Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Organe, Organspende, Bestechung, Listen
Seite 1 von 1
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 12:47
Moin Leude,

heute Nacht musste ich nochmal etwas über Organspenden und den Skandal der letzten Monate nachdenken. Dabei erinnerte ich mich an einen Kommentar, den ich damals an anderer Stelle gelesen hatte. Jemand schrieb, dass die gesamte Diskussion auf Augenhöhe geführt werden sollte, da das Leben eines Menschen (im Umkehrschluss zu den Anschuldigungen) ja auch nicht weniger wert sei, nur weil dieser Geld habe.

Naja, Augenhöhe also. Dafür muss man ja erstmal wissen, worüber man redet. Also habe ich mir die Frage gestellt, wie ich wohl reagieren würde. Ich kam an meine moralischen Grenzen. ;)

Daher reiche ich die Frage mal weiter: Vorrausgesetzt Ihr hättet das Geld und die Kontakte um einen geliebten Menschen (Kind, Gatte/in, andere Verwandte oder Freunde), der im Sterben liegt und nur mithilfe eines Spenderorgans überleben könnte auf einer der Listen weiter nach oben setzen zu lassen? Würdet Ihr es tun?

Und wie würdet Ihr mit eurer Entscheidung und der Situation an sich umgehen?

Ich selbst kann diese Frage nur schwer beantworten. Mein erster Reflex war zu sagen: "Ja, wenn sichergestellt ist, dass kein Kind oder jüngerer Mensch, der unter Umständen noch mehr Leben vor sich hat dabei übergangen wird." Allerdings stellte ich mir natürlich sofort die Frage, wer einem einzelnen das Recht gibt, den Wert eines anderen Lebens anhand des Alters oder anderer Bedingungen herabzusetzen oder heraufzustufen. Als nächstes dachte ich: "Nagut, aber nur, wenn der Angehörige mich selbst darum bittet." Aber ist das nicht nur eine Ausrede um die Verantwortung und die Konsequenzen von sich weiterzureichen?

Ganz ehrlich, ich befürchte ich kann diese Frage im Moment nicht beantworten. Aber wie sieht es mit Euch aus? Wie würdet Ihr euch entscheiden und wie würdet Ihr damit umgehen? (Es ist natürlich vorrausgesetzt, dass die Transplantation den Betroffenen auch wirklich retten würde.)

P.S.: Ich weiss, dass es schon eine ähnlich (kaum beachtete) Umfrage von GoP zum Thema gibt, allerdings denke ich, dass sich diese im Detail doch genug unterscheidet und auch etwas tiefer geht.^^


melden
Anzeige
Ich würde es tun lassen und wäre jedem, der mir dabei hilft sehr dankbar.
22 Stimmen (35%)
Ich würde es tun lassen, wäre auch dankbar, würde mir selbst aber wohl Vorwürfe machen.
5 Stimmen (8%)
Ich täte es und würde wohl demjenigen der mir dabei hilft Vorwürfe machen (seien es nun ernst gemeinte oder nur von mir selbst auf die andere Person reflektierte).
0 Stimmen (0%)
Ich kann diese Frage im Augenblick nicht wirklich beantworten.
24 Stimmen (38%)
Ich würde es eher nicht in Betracht ziehen es sei denn ganz bestimmte Bedingungen wären erfüllt. [Nämlich . . . ]
1 Stimme (2%)
Ich täte es nicht, würde mir dafür aber wohl Vorwürfe machen.
1 Stimme (2%)
Ich täte es auf gar keinen Fall.
10 Stimmen (16%)

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 13:06
Ich kann diese Frage im Augenblick nicht wirklich beantworten.

Das habe ich angekreutzt, denn woher soll ich wissen, wie ich in einem lebensbedrohlichen Zustand handel?

Meine Moral sagt im Moment, dass ich kein Organ kaufen würde. Aber wer kann schon sagen, ob er in Ausnahmesituationen nicht von seiner Moral abweicht? Ich kann es nicht ermessen.


melden
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 13:15
@skeptikerin

So geht es mir auch. Die Frage ist: Traue ich mir zu, meine Moral abzuwerfen? Denkbar ist ja alles.


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 13:19
@xionlloyd

Mein Problem ist, dass ich derartiges ja vorher noch nie entscheiden mußte und mir vermutlich auch nicht die Zeit bleibt, das genau zu überdenken.

Könnte gut sein, dass mein Überlebensinstinkt größer ist als meine Moral.

Wahrscheinlich würde ich es aber hinterher bereuen, denn aus der Lebenssicherheit heraus käme wohl auch mein schlechtes Gewissen hervor.


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 13:39
Ich täte es auf gar keinen Fall.

Neeeeeeee, ich möchte ja nichtmal welche geschenkt!


melden
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 13:40
@Thalassa

Du würdest keine Spenderorgane annehmen, wenn Du sie bräuchtest?


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 14:14
@xionlloyd

Nein - das hab ich aber in der elendigen Organspendediskussion schon lang und breit erörtert. Wenn es von der Natur so vorgesehen wäre, daß Organe x-beliebig unterienander ausgetauscht werden könnten, bräuchten die Transplantierten nicht solange die fremden Organe durchhalten, ihren Körper mit Chemikalien zu bombardieren, um eine Abstoßung zu verhindern.


melden
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 14:15
@Thalassa

Also lieber sterben? Naja, auch 'ne Meinung. Die muss halt jeder für sich treffen.


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 14:25
@xionlloyd

Ist denn leben um jeden Preis mit 1000 Einschränkungen, bis zur nächsten Transplantattion, lebenswert?


melden
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 14:28
@Thalassa

Das muss halt jeder für sich entscheiden. Zumal ja nicht jede Transplantation exakt die selben Folgen nach sich zieht. Ich denke, es käme auf die genauere Situation an.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 16:26
klar würd ich, jeder ist sich selbst der näheste, danach kommen Familie und Freunde ..
dann erst Fremde und diese sind egal ..

würd aber auch bei Freunden und Familie abwägen in wie fern sie mir schon geholfen/mich verarscht haben und dann erst entscheiden ob ichs überhaupt mach ..


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

14.11.2012 um 16:49
Natürlich würde ich das tun.


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

24.11.2012 um 14:08
@xionlloyd
Ich kann diese Frage so schnell auch nicht beantworten. Aber frag dich doch mal, ob du selbst deine Organe geben würdest, um die jeweilige Person zu retten... Wenn du das mit "Nein" beantwortest, dann kannst du ja auch, moralisch gesehen, keinem anderen seinen Vorteil nehmen oder gar jemanden ohne Wohnsitz und Verwandten entführen lassen und seine Organe klauen.

Wenn du die Frage mit "Ja" beantwortest, dann könntest du jemanden benachteiligen, aber erst, NACHDEM du deine Organe gegeben hast. Und da du dann wahrscheinlich tot sein würdest, ist es ein Paradoxon.

Aber was zählt schon bei den meisten Moral, wenn man vor schwierigen Entscheidungen steht? Vielleicht würde ich es auch tun.


melden
xionlloyd
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

24.11.2012 um 14:16
Gibson schrieb:Wenn du das mit "Nein" beantwortest, dann kannst du ja auch, moralisch gesehen, keinem anderen seinen Vorteil nehmen oder gar jemanden ohne Wohnsitz und Verwandten entführen lassen und seine Organe klauen.
?
Gibson schrieb:Wenn du die Frage mit "Ja" beantwortest, dann könntest du jemanden benachteiligen, aber erst, NACHDEM du deine Organe gegeben hast. Und da du dann wahrscheinlich tot sein würdest, ist es ein Paradoxon.
Wieso könnte ich jemanden benachteiligen, wenn ein paar Organe mehr auf der Bank sind? Und wieso wäre ich wahrscheinlich tot?

:ask:


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

24.11.2012 um 15:16
@xionlloyd
1. Weil, wenn selbst du ein lebenswichtiges Organ spenden würdest, du nicht mehr in der Lage wärst, zu leben.

2. Benachteiligen: Wenn du die Frage mit "Ja" beantworten würdest, müsstest du ja selbst erst ein Organ spenden, BEVOR du eines von jemand anderem nehmen könntest. Und wenn deines ein lebenswichtiges war, kannst du niemanden mehr benachteiligen, weil du dein lebensiwchtiges Organ selbst zuvor gespendet hast. Demzufolge kannst du von keinem anderen mehr ein Organ nehmen.

Ich klinke mich hier aus der Diskussion aus, weil ich im ersten Beitrag einen Aspekt vernachlässigt habe. Bye. ;)


melden

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

25.11.2012 um 13:24
Ja aber nur,wenn sie im Sonderangebot sind!


melden
Anzeige

Würdet Ihr Organe "kaufen"?

25.11.2012 um 14:01
@xionlloyd

organhändler wäre ein intressanter posten.

gebrauchte hammond- organ zu verkaufen.

:-)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden