Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

13.01.2016 um 23:05
Übrigens zum Wunder von Hudson: Dass die Elektronik nicht mehr funktionierte, stimmt nun gar nicht:

Wikipedia: US-Airways-Flug 1549#Flugverlauf
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Wäre bei MAS denn genügend Alkohol an Board, um sich das ganze "schönzusaufen" ?
Die Piloten waren Moslems, angeblich sollen sie nicht getrunken haben.

Als internationaler Carrier wird MAS aber entsprechende Verpflegung gehabt haben.

Würde man das Risiko eingehen, in die Kabine zu gehen, um die Whiskeyvorräte zu plündern? Man müsste doch damit rechnen, dass bis zu 12 Flugbegleiter mit Sauerstoffflaschen und Äxten hinter der Cockpittür lauern.

Wenn es dennoch gelingt, ergäben sich weitere Schwierigkeiten daraus, das Flugzeug bei der Wasserung gerade zu halten. Zusätzlich zu der komplett ausgefallenen Bordelektronik und dem Wellengang in den Roaring Forties. Um so mehr, wenn man es nicht gewohnt ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

13.01.2016 um 23:14
@Anaximander

Ich meine nur im Delierium lässt sich der qualvolle Suizid inkl. ertrinken und erfrieren noch am ehesten ertragen und womöglich kommt man erst in dem Zustand (Boardalkohol geleert) auf solch perfiden Plan.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 01:10
@Zz-Jones

Wenn es ein Suizid gewesen sein sollte, zumal mit dem Plan, bis zum Ende zu fliegen, würde man doch höchstwahrscheinlich sowieso irgendwelche Drogen mitgeführt haben, anders kann man das doch gar nicht aushalten. Aber wieso sollte sich dadurch eine Änderung des Plans ergeben, wenn man das Flugzeug entführt, muss man doch damit irgendeinen Plan verfolgt haben, und dieser Plan war es jedenfalls nicht, das Flugzeug unmittelbar abstürzen zu lassen, um so Suizid zu begehen. Und man kann dann ja nicht einfach in die Kabine, um den Bordwhiskey zu plündern, da würden ja Fragen gestellt werden, insbesondere wenn vorher ein Pilot ausgesperrt wurde und die Richtung geändert wurde.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 02:40
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Zunächst mal war die Route überhaupt nicht spritsparend, da MH370 schneller geflogen ist und die Höhe geändert hat, dabei wird deutlich mehr Sprit verbraucht.
Es wurde gezielt geflogen und es wurde schnell geflogen. Die Flugroute zeigt zweifelsfrei das kein Weg schneller über die Andamanensee führte wenn es die Absicht war auf der Route B216 zurück zu fliegen nach Malaysia. Es mag sein das dabei mehr Sprit verbraucht wurde im Gegensatz zu einem normalen Flug, aber wie ich schon sagte, dieser zusätzliche Spritverbrauch wäre wieder aufgefangen worden wenn jemand den Druckausgleich in der Maschine weggenommen hätte für mehrere Stunden.

Schauen wir doch einmal in die FI um zu erfahren wieviel Sprit Cpt.Z.A.Shah geordert hatte für seinen Flugplan nach Peking + Reserve.

The Captain ordered 49,100 kilograms (kg) of fuel for the flight that gave an endurance of 07
hours and 31 minutes including reserves. The planned flight duration was 05 hours and 34
minutes.

(Quelle FI Seite 1)

Cpt.Z.A.Shah orderte eine Spritmenge von 49100 kg was einer Gesamtflugzeit von 7:31 Stunden entsprochen hätte. Wie lange war MH370 unterwegs gemäss den DCL-Daten ? Genau, 7:38 Stunden, also 7 Minuten länger als von Cpt.Z.A.Shah kalkuliert. Das zeigt, so viel Sprit wie Du behauptest kann ja über Malaysia nicht verblasen worden sein was MH370 im späteren Verlauf nicht wieder hätte aufgefangen können. MH370 flog schliesslich sogar 7 Minuten länger als geplant laut den Angaben Malaysias.

Das führt mich zu der Schlussfolgerung das hier jemand an Bord sehr effizient geflogen ist über 7 Stunden und nichts an Sprit verschenkt wurde bis zum Ende. Es ist naheliegend anzunehmen das hier jemand ein Ziel erreichen wollte, und dafür benötigte er jeden Tropfen Sprit. Da die Spur über die schier unendlichen Weiten des südlichen indischen Ozeans führt käme dann nur noch ein Ziel in Frage - Der 40.Breitengrad. Dieser konnte mit letzter Kraft erreicht werden, aber nur mit einem Gleitflug über 80-120 Kilometer über den 7.Ping-Ring hinaus, andernfalls nicht.

Ein Mensch der so eine Aktion durchzieht der überlässt meiner Meinung nichts den Zufall und einen solchen Menschen könnte auch die Redeart "Knapp vorbei ist auch daneben" völlig aus der Fassung bringen. Besser er tut alles voll ins Schwarze zu treffen, andernfalls braucht er keinen Plan. Hier sieht aber alles nach einem Plan aus weil gezielt geflogen wurde soweit wir sehen können.

Warum sollte jemand über Malaysia so präzise fliegen aber danach nicht mehr ? Ein unkontrollierter Absturz ist alles andere als Präzision.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Bei Penang fehlen einfach die Angaben, wir wissen, es gab Presseberichte bezüglich eines Tiefflugs.
Es gab Presseberichte zu allem möglichen. In letzter Konsequenz ist maßgeblich was in offiziellen Regierungsdokumenten steht oder eben nicht steht. Die Flughöhe bei Penang bleibt reine Spekulation. Daran können auch Presseberichte nichts ändern.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Der Rückenwind könnte ja ein Faktor gewesen sein, aber ich kann überhaupt nicht erkennen, warum das ein Argument für einen Gleitflug 6 Stunden später sein sollte.
Mein Hauptargument für einen Gleitflug ist einfach das wenn man MH370 nicht im Suchgebiet findet dann ist MH370 drüber hinweg gesegelt. Warum ? Weil der Täter es so wollte und konnte. Wie ich schon sagte, jemand der so ein Ding durchzieht ist nicht normal im Kopf. Überhaupt schon einen Airliner zu entführen ist schon völlig idiotisch. Einen Airliner auf diese Art und Weise zu entführen schiesst den Vogel völlig ab. Bei einem solchen Menschen kann man einfach nicht mehr nach dem Sinn fragen was er da fabriziert hat sondern kann das nur noch so hinnehmen und versuchen daraus zu lernen wenn es denn so gewesen sein sollte.

Warum flogen über ein Dutzend Hijacker 3 Airliner in Gebäude an 9/11 ? Wenn Du hier anfängst irgendwie verstehen zu wollen warum diese Verbrecher das taten dann versuchst Du Dich in Gehirne zu versetzen die völlig anders ticken als Deines. Man kann deren Gedanken einfach nicht verstehen sondern sie nur noch hinnehmen, verurteilen und an all die Opfer denken und trauern. Mehr ist nicht drin.

So wird es hier möglicherweise auch sein. Was hier jemand abgezogen haben könnte versteht niemand, dennoch könnte es genau so geschehen sein.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:1) es ist praktisch unmöglich, das Flugzeug unter diesen Bedingungen erfolgreich zu wassern (ohne dass der Rumpf auseinanderbricht). Nach menschlichem Ermessen hätte man glaskugeln müssen, dass treibende Trümmer zuerst gefunden werden. Und wie hätte er glaskugeln sollen, dass das ATSB auf die Annahme kommt, es war kein Gleitflug, eigentlich wäre genau dies (Gleitflug) durchaus naheliegend gewesen, da es ja recht klar ist, dass MH370 lange kontrolliert geflogen wurde, also höchstwahrscheinlich entführt wurde.
Fakt ist doch einzig und allein nur : Wir haben nur die Flaperon und sonst nichts. Auf Basis dieser Faktenlage muss ich dann annehmen das es kein grösseres Trümmerfeld gegeben haben könnte. Schlussfolgerung : Der Aufschlag auf das Wasser war so kontrolliert das es eben nicht sonderlich viele Wrackteile gab.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:2) Die BFO Werte beim letzten handshake sprechen laut Inmarsat und IG für eine vertikale Flugrichtung (deutsch: für einen Absturz).
Dann müsste MH370 ja unweit des 7.Ping-Rings liegen. Dort ist sie aber nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist deshalb hoch das die IG sich geirrt hat.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das ATSB schätzt die Wahrscheinlichkeit, dass MH370 im Suchgebiet zwischen 90 und 97%. Also besteht eine 3-7% ige Chance, dass es nicht da ist, und dennoch alles richtig gemacht wurde.
Na dann hätten wir ja noch eine 3-7%-Chance das das ATSB das Suchgebiet nochmal erweitert. Bei einer 7% Chance würde ich nicht verstehen können wenn das ATSB im Juni den Laden dicht machen würde.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Bei dem Szenario Selbstmord/ausgeschaltete Klimaanlage fände ich das Ablegen der Sauerstoffmaske im Cockpit wahrscheinlicher, das wäre dann auch ein Geisterflug.
Oh ja, absolut. Aber auch in dem Fall müsste man MH370 dann im Suchgebiet finden, denn es fand ja dann ein unkontrollierter Absturz statt.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Bei dem Szenario Selbstmord/kontrollierter Flug bis zum Ende fände ich den willentlich herbei geführten Sturzflug wahrscheinlich (weniger masoschistisch und weniger Trümmer).
Vermutlich ist es sogar die einzig sinnvollste Erklärung bei einem kontrollierten Gleitflug. Segeln bis auf 500 Meter über den Wellen und dann brachial die Nase runter um mit der Nase voran einzutauchen. Absoluter Wahnsinn. Einige Menschen gehen extrem weit wenn sie von purem Hass erfüllt sind.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Also: Die Möglichkeit des Gleitfluges ist EINE Möglichkeit, um das Nicht-Finden zu erklären.
Einverstanden. Es ist EINE Möglichkeit. Ich freue mich auf alternative Möglichkeiten. Was ich bislang lese überzeugt mich leider wenig, was aber nicht heissen soll das es falsch sein muss. Wir kämpfen hier alle mit einer Menge an Variablen. Die Unsicherheit steigt mit jeder weiteren Variable die eingesetzt werden muss um eine Theorie zu begründen.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Zunächst mal steht noch die Suche in etwa einem Drittel des Gebiets aus.
Sicher. Die ganze Diskussion zu diesem Sachverhalt könnte sich schon in den nächsten Stunden erübrigt haben.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:23
Ich möchte nochmal auf das Thema Alkohol und seine Folgen zurückkommen:

Ich deute das Airport Security-Check Video so, dass Shah einen relaxten Eindruck macht und Hamid im Gegensatz dazu einen aufgeregten.
Man könnte sagen, Hamid stand unter Strom.
Mit dieser Grundstimmung haben die beiden das Cockpit betreten.

Die erste Flugphase verlief planmäßig.
Shah war mit Hamids Leistung zufrieden und die Chillphase war angebrochen.

Shah: "Das müssen wir begiessen, alte Tradition..."
Hamid, braver Moslem, hat noch nie in seinem Leben einen Tropfen Alkohol angerührt.

Variante 1)
Hamid geht zähneknischend darauf ein, der Tradition wegen oder weil Shah ihn überredet hat.
Mit Glühwein im Gehirn ist Hamid dann ausgetickt.

-------------------------------
Variante 2) (mein Favorit)
Hamid lehnt dankend ab.
Als Moslem trinkt man keinen Alkohol.

Hat Shah nicht sonderlich gejuckt.
Während Hamid auf Klo war, hat Shah ihm heimlich sein alkoholfreies Getränk aufgebessert.
Hamid kommt zurück und nimmt einen tiefen Schluck Hochprozentigen.

Nun ist nicht davon auszugehen, dass Hamids erste Handlung das Abschalten des Transponders und die Wende etc. war.
Hamids erster Gedanke in dem Moment könnte gewesen sein, Shah eine reinzuhauen evtl. sogar reflexartig.
Sagen wir, es wäre so geschehen, womöglich stand Hamid sogar noch und konnte dementsprechend gut ausholen, dann hätten wir plötzlich folgende Situation aus Hamids Sicht:

Er hat seinen Captain ausgeknockt und Alkohol getrunken.
Jetzt hat es mächtig in Hamids Gehirn gerattert...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:29
Sollte dann nicht zur Feier des Tages auch noch eine süsse Stewardess im cockpit vernascht werden?

Es gibt schon merkwürdige Vorstellungen vom Pilotendasein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:32
@Rick_Blaine

Damit wollte ich nicht sagen, dass es gang und gäbe wäre, sich im Cockpit zu besaufen.
Vllt. wollte sich Shah auch nur einen Spass erlauben und der ging nach hinten los.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:34
Mein Schwager, der aus nicht nachvollziehbaren Gründen Mathematiker geworden ist, kann mir vermutlich ausrechnen, wieviele Infinitesillionen Möglichkeiten es gibt, wie die beiden Piloten ihre Zeit bis IGARI im cockpit verbracht haben. Die könnten wir jetzt hier alle aufzählen und damit einen postings record erreichen - oder wir bleiben bei den bekannten Fakten und diskutieren diese.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:44
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:oder wir bleiben bei den bekannten Fakten und diskutieren diese.
Wenn wir uns auf die beschränken kommen wir ja auch nicht weiter.
Ich halte dieses Szenario, in Hinblick auf Motivsuche, für plausibel.

Ich war mal auf einer Party, da hat ein trockener Alkoholiker versehentlich das falsche Glas gegriffen und sich anschließend umgehend zum Partyschreck entwickelt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:51
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Ich war mal auf einer Party, da hat ein trockener Alkoholiker versehentlich das falsche Glas gegriffen und sich anschließend umgehend zum Partyschreck entwickelt.
Gut zu wissen. Die parties, auf welchen ich meistens verkehre, sind eher von Profis im Trinken besucht. Ist dann ja wohl besser so.

Allerdings, was Deine Vermutung von so prinzipienfesten trockenen Moslems angeht, da weicht die Realität doch extrem von dem Klischee ab. Ich glaube ich kenne mehr Piloten, die aus berufsethischen Gründen keinen Tropfen im cockpit anrühren, als Moslems die komplett auf Alkohol verzichten. :)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 10:53
Etwas Offtopic:

Es wurde ein neues Schiffswrack gefunden.

http://jacc.gov.au/families/operational_reports/opsearch-update-20160113.aspx


Sorry, falls schon gepostet.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 11:08
@0x1E
sieht für mich identisch mit dem kürzlich gefundenem Wrack aus.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 11:20
@DearMRHazzard

Um zu überlegen, ob sich aus Endurance/Spritverbrauch herleiten lässt, dass die Klimaanlage ausgeschaltet war, braucht man einfach professionelle Analyen und Zahlen, die derzeit nicht vorliegen. Abhängig vom Wind ergeben sich ganz andere Werte für Reichweite und Endurance, als auf einem normalen Weg nach Peking (das Beispiel war ein Flugzeug mit Sprit nach Chicago, das wegen des Windes bereits in Neufundland landen muss, oder jeder Transatlantikflug ist eine Stunde vorher in Europa als umgekehrt in Amerika). David Learmount von Flight International schrieb allerdings mal, dass ein Abschalten der Klimaanlage nicht zu den Werten passe, dann müsste MH370 noch weiter geflogen sein. Ich glaube nicht, dass dies ins Blaue hineingesagt war.

Die Klimaanlage würde man vielleicht abschalten, um einen Teil der Menschen in der Kabine zu töten, für den Fall, dass die sich wehren. Ich glaube nicht, dies habe Energiespargründe gehabt. Ich kann mir auch keinen Grund vorstellen, warum man unbedingt einen bestimmten Breitengrad erreichen will, landen kann man doch sowieso nicht. Das Flugzeug fliegt, bis der Sprit aus ist, fertig. Vielleicht wollte jemand möglichst weit weg, um die Suche zu erschweren oder um nicht gefunden zu werden, und dann wäre vielleicht auch ein Gleitflug denkbar, aber warum ausgerechnet einen bestimmten Breitengrad erreichen? Klingt nach Zwangshandlung,
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Warum flogen über ein Dutzend Hijacker 3 Airliner in Gebäude an 9/11 ? Wenn Du hier anfängst irgendwie verstehen zu wollen warum diese Verbrecher das taten dann versuchst Du Dich in Gehirne zu versetzen die völlig anders ticken als Deines.
Die 9/11 Attentäter wollten einfach mit 72 Jungfrauen im Paradies das ewige Leben genießen. Das ist eine klare Motivation.

Der Pilot von MH370 hätte bei einer Wasserlandung die folgende Aussicht gehabt: Schwimmweste anlegen, Flugzeug verlassen (was soll man sonst machen?), drei Tage im Meer treiben, anschließend verrecken (keine Jungfrauen). In diesen drei Tagen evtl. mit überlebenden Flugbegleitern, die mächtig sauer sind, kämpfen. Im schlimmsten Fall (aus Sicht des Selbstmörders) wird man noch von Suchmannschaften gerettet. Dann war alles umsonst. Oder die Leiche wird irgendwo angespült.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Fakt ist doch einzig und allein nur : Wir haben nur die Flaperon und sonst nichts. Auf Basis dieser Faktenlage muss ich dann annehmen das es kein grösseres Trümmerfeld gegeben haben könnte. Schlussfolgerung : Der Aufschlag auf das Wasser war so kontrolliert das es eben nicht sonderlich viele Wrackteile gab.
Das halte ich für einen Denkfehler: wenn das Flugzeug gewassert wird, bricht der Rumpft auseinander. Im besten Fall in 2-3 Teile, die dann anschließend sinken. Allerdings befinden sich dann eine ganze Reihe kleiner Gegenstände (wie Schwimmwesten) oder Leichen im Wasser. Die sinken dann auch nicht.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Vermutlich ist es sogar die einzig sinnvollste Erklärung bei einem kontrollierten Gleitflug. Segeln bis auf 500 Meter über den Wellen und dann brachial die Nase runter um mit der Nase voran einzutauchen. Absoluter Wahnsinn. Einige Menschen gehen extrem weit wenn sie von purem Hass erfüllt sind.
Das könnte schon eher sein. Zunächst Gleitflug und dann willentlicher Absturz, möglichst vertikal, wäre ein nachvollziehbares Selbstmordszenario. Allerdings müsste der Gleitflug viel früher, nicht erst auf 500 m beendet worden sein, um genug Schwung zu haben. Das würde dann die Reichweite des Gleitluges selbst erheblich verkürzen. Und man kommt dann wieder auf das Suchgebiet, oder allenfalls knapp jenseits davon.

Dagegen spricht der letzte BFO Wert (IG folgt hier der Interpretation von Inmarsat). Außerdem ist die bislang einzige sinnvolle Theorie zum Flaperon, das dieses sich bereits in der Absturzphase gelöst hat, und das würde einen langen Gleitflug praktisch ausschließen.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Na dann hätten wir ja noch eine 3-7%-Chance das das ATSB das Suchgebiet nochmal erweitert. Bei einer 7% Chance würde ich nicht verstehen können wenn das ATSB im Juni den Laden dicht machen würde.
Wenn man diese Karte betrachtet, sieht man, dass nur ein relativ kleiner Teil des gesamt möglichen Gebiets durchsucht wird, und zwar aus Kostengründen:

MH370 location probability heat map per Original anzeigen (0,4 MB)
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Grundsätzlich bin ich der Meinung sind die Radardaten hinsichtlich des Flugverlaufes ins Suchgebiet nebensächlich weil der 18:27 UTC-Ping-Ring zeigt das MH370 sich in jedem Fall über der Andamanensee befunden haben muss.
Der BTO Wert um 18:27 ist doch ohnehin abnorm, und niemand kann sicher sagen, ob die "Bereinigung" stimmig ist. Also könnten sich dadurch Abweichungen ergeben, die dann wieder Auswirkungen auf die weitere Route hätten. Einen Fehler würde ich eher hier vermuten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 12:36
PS: Genau genommen schließt das ATSB nirgendwo einen Gleitflug aus, lediglich eine Wasserung (controlled ditching):
Ditching considerations
A controlled ditching scenario requires engine thrust to be available to properly control the direction and vertical speed at touchdown and to provide hydraulic power for the flight controls including the flaps.
The final SATCOM transmission was considered by the satellite working group to be due to a power interruption to the SDU. Given the performance analysis by Boeing, it is entirely reasonable to assume that engine flame-outs triggered the APU auto-start that restored power to the SDU. This evidence is therefore inconsistent with a controlled ditching scenario.
https://www.atsb.gov.au/media/5747317/ae2014054_mh370-definition_of_underwater_search_areas_3dec2015_update.pdf
S. 12


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 13:46
In dem Bericht steht weiterhin, dass MH370 bei einem kontrollierten Gleiflug noch bis zu 100 NM (oder unwahrscheinlicher bis zu 110 NM) zurückgelegt haben könnte, in welcher Richtung auch immer. Aber es wird nicht genau gesagt, wie weit das Suchgebiet jetzt definiert wurde. Weiß jemand genaueres? Sind es 40 NM? Also die beiden "Prioritätszonen" (20 plus 20)?


2x zitiert1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 20:31
Aber würde ein Gleitflug es nicht schwer machen zu erklären, warum der letzte Handshake nicht komplett war?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 20:31
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb: Aber es wird nicht genau gesagt, wie weit das Suchgebiet jetzt definiert wurde. Weiß jemand genaueres? Sind es 40 NM?
Aktuell stellt die Endpointlocation von Cpt.Simon Hardy die südlichste Grenze dar im südwestlichen Sektor des Suchgebietes. Weiter ist FUGRO bislang nicht gegangen.

Diese Stelle ist ca. 75 Kilometer vom 7.Ping-Ring entfernt bei seiner kleinsten Annäherung. Wäre MH370 auf Flugrichtung 185° über den 7.Ping-Ring hinaus gesegelt dann wären es ca. 84 Kilometer.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 20:43
@Lullaby69

Nein, das hat damit direkt nichts zu tun, die Theorie ist, die SDU ist durch das Hilfstriebwerk wieder hochgefahren, hatten dann aber keinen Strom mehr, also damit hätten auch andere Systeme keine Strom mehr, dennoch würde das einen rein manuellen Gleitflug nicht ausschließen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 20:45
Hallo, ich finde es zu kompliziert wie hier manche denken. Ich bin nn mal ein verfechter der Theorie, welche zuläßt, das Captain Shah diesen Flug absolut geplant haben dürfte.
Aber natürlich nicht so, daß er den siebenten Ping erreicht und darüber hinaus fliegt um die ''Roaring Fouties'' zu erreichen. Ich finde das man sich mal in ''vielleicht'' Shaws hineinversetzen sollte. Ich verfechte ja nun mal diese Theorie. Die muß ja überhaupt nicht stimmen. Also sind Daten die über den 7.Ping oder danach völlich, ja es weiß keiner...
Davor steht aber für mich zumindest fest oder es zumindest für mich die höchstwahrscheinliche Wahrscheinlichkeit, wenn man so will, das ein Pilot, von dem ich glaube, dass es Shah war, das Flugzeug von Anfang bis zum Ende bewußt über flog. Natürlich kann kein Pilot genau errechnen wo er denn seinen Gleitlug zu Ende bringen wird und auch nicht die Stelle, wo ihm der Flugzeugtreibstoff ausgeht. Aber das ist hier doch soetwas von scheißegal. Der Treibstoff ist leergegangen als keines mehr an Bord war und die letzen Immarsatdaten basieren darauf.
Primär wollte er das Flugzeug abstürzen lassen. Ich habe schon einige Male geschrieben, wie er wohl wissen konnte, dass er nach dem Linksturn nicht von Anfangjägern abgefangen wurde. Meine Meinung: Er hatte eine Menge Glück, hat auch das mit einkalkuliert, aber vielleicht wußte er das das malaysische Militär luschenhaft mit Passagierflugzeuegen umgeht, welche den Kurs verlassen und hat darauf gebaut. Vielleicht ist es gerade das, was Malaisia und verschweigt. Ich denke auch wie einige von Euch, das bestimmte Leute gerade aus der malaysischen Führungsriege mehr wissen.
Aber um wieder zurückzukommen. Klipp und klar meiner Meinung: Shah hatte den Plan das Flugzeug ins Meer zu stürzen schon lange im Kopf. Also gewisse Vorbereitung, wie der Typ ,der den Aibus in die Alpen hat prallen, auch. Und wenn ich lese oder höre, dass man ja im Vorfeld etwas hineinschauen konnte, so halte ich das für absoluten Quatsch. Man steckt nicht in dem Menschen drin. Es gibt durchaus schizophrene Personen, denen du es absolut nicht ansiehst. Oft sind das sogar hochintellektuelle.
Jetzt versetzte ich mich noch mal in die Gedankenwelt eines Piloten, der vielleicht einen Rache,-Hass Akt oder ein Energiesparsanasorium (Youtube-Shah) fabrizieren möchte. Es gibt mehrere Möglichkeiten.
Ich bin jetzt mal Shah und alles technische lassen wir mal außer acht.
Ich fliege das MH370 bis Igari, weil ich weiß Vietnam nimmt mein Funkspruch vielleicht nicht auf. Das hat geklappt. Jetzt Kurs zu einem Punkt, der nur noch mit Primärradar (Militär) wahrgenommen wird. Wenn wahrgenommen, denn da Absturz. Keiner kann mich daran hindern. Wobei Spekulation: Es ist mir schon öfters Vorgekommen, dass ein Flugzeug meiner Größe garnicht vom malaysischen Militär beachtet wurde. Ach ja, dann versuche ich es ja auch mal um meinen Plan welchen ich schon lange im Kopf habe, durchzuführen. Und es klappte.
Tja, dass könnte der Grund sein warum Malaysias Leute etwas verbergen. Sie wissen davon und geben ja Unfehlbarkeit nicht zu. Ist ja hier auch nicht anders.
Shaw flog danach Richtung Antarktis, ziemlich weit weg, zwischen zwei Kontinenten. Zeit zu überlegen hatte er genug. Es waren immerhin 4 Stunden. Ob er die Bar geplündert hat, weiß ich nicht. Ich hätte es gemacht. Er hatte viel Zeit um Nachzudenken. Und wenn ich es soweit geschaft hätte aus dem Primärradar hinauszugelangen und immer noch keine Abfangjets im Nacken, kann das eine unheimliche Erfüllung meines wagen Plans sein oder eine Bestätigung weiter zu fliegen und allen ''Machtlosen'' zu zeigen, was möglich ist. Ich fliege 7 Stunden unangreifbar, mir geht der Sprit aus aus auf 10000 km Höhe. Na klar ich stürze mich jetzt nach 7 Stunden per Steilflug ins in ein Becken welches mich bis 6000m unter die Wasseroberfläche bringt.
Niemals, der Gleitflug über dem jetzigen Suchgebiet sollte anvisiert werden. Der größte Quatsch ist ja wohl der, das hier gesagt wurde, dass ein versucht wassergelandetes Flugzeug und sei es bei hohem Wellengang wie bei ''the roaring fouties'' mehr auseinanderbricht als ein im Steilflug ins Wasser. Shah hat sich schon seine Gedanken gemacht. Lieber habe ich ne pissige Flapron die irgendwo strandet als tausend Teile, die schwimmfähig sind und irgendwo an La Reunion, Madagaskar oder Rodrigues anlanden. Die Amsterdam-Insel und die da darunterliegende sind die nähesten am vermeitlichen Absturzort.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.01.2016 um 20:54
Aber würde ein Gleitflug es mit schwer machen zu erklären, warum der letzte Handshake nicht komplett war?
Der Handshake war nur deshalb nicht komplett weil das Signal von MH370 initiiert wurde (nach einer erneuten Stromunterbrechung) und nicht von der Bodenstation.

Die DCL-Daten können einen (manuellen) Gleitflug nicht ausschliessen. Sie zeigen einzig und allein das die SDU wieder betriebsbereit war und einen BFO-Wert zeigt der 70 Hz niedriger war als der BFO-Wert rund 8 Minuten zuvor.


melden