Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

18.05.2017 um 17:47
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Daher wäre es tatsächlich interessant, mehr über die Seite der SATCOM Verbindung zu erfahren (nur zwei vollständige Versuche der Datenübertragung, dann aber weiterlaufendes Protokoll in den SITA/ACARS logs? - warum die Angabe der FI, dass 40 Minuten lang gesendet worden sein soll...)
Es könnte ich dem Fall der verschwundenen Maschine Unstimmigkeiten geben? Ich glaube ich bin im VT-Bereich. ;)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 00:59
Hier ist nochmal die Problematik:
The first message sent to the aircraft cockpit printer from the MAS ODC was at 1803:23
UTC. The ACARS message requested the crew to contact the HCM ATCC immediately. The
incoming downlink message at 1803:24 UTC showed the message failed to reach the
aircraft. Messages are auto transmitted every 2 minutes and the message was retransmitted
until 1843:33 UTC but all messages failed to get a response. Automated downlink message
by ACARS showed ‘failed’.
FI, 47

Also ab 1803:23 alle 2 Minuten für 40 Minuten eine Wiederholung der Nachricht.

1803:23 dann auch im SITA Protokoll (App. 1.9A), um 1803:24 der incoming downlink, erst um 1806:25 die Nachricht "failed". Um 1808:09 dann die erste Wiederholung, also bereits ca. 5 Minuten nach dem ersten Versuch. Dann knapp alle zwei Minuten weitere Versuche, wenige Sekunden später jeweils failed, das ganze aber nur bis 1815:25.

Also, der wichtige Unterschied zu dem Text oben ist, dass die Wiederholungen nicht 40 Minuten (bis 1843:33), sondern nur 12 Minuten dauerten (bis 1815:25).

In den DCLs beginnt die Übertragung der ersten Textnachricht allerdings erst um 1803:41. Zwischen 1803:50 und 1804:29 fünf erfolglose Nachfragen. Um 1805:11 erneuter Versuch die Textnachricht zu übertragen. Zwischen 1805:21 und 1806:00 dann wieder die fünf erfolglosen Nachfragen.

Damit ergibt sich eine Verschiebung von etwa 20 Sekunden vom SITA Protokoll zur tatsächlichen SATCOM Übertragung (also sowohl nach Abschicken der Nachricht als auch nachdem diese in zwei Versuchen gescheitert war). Die weiteren fünf Versuche (im SITA Protokoll) wurden dann anscheinend nicht mehr über SATCOM übertragen (bzw. überhaupt nicht mehr übertragen, möglicherweise lief einfach ein automatisches Protokoll weiter).

Rein von den DCLs und dem SITA/ACARS Protokoll passt das wohl. Der Text ganz oben ist freilich eher seltsam, vielleicht muss man bei 1843:33 tatsächlich von einem Fehler ausgehen.

Jemand, der mehr Ahnung davon hat? @allmyjo ?

@melms

Hier wird auch klar erklärt, dass ein ping nur stattfindet, wenn es eben innerhalb einer Stunde keine Kommunikation gab; durch die verschickte, aber nicht angekommene Textnachricht wurde dieses Intervall zurückgesetzt (oder die GES ging davon aus, dass die Verbindung tot ist, und hätte dann auch keinen Ping mehr gesendet - hypothetische Frage, da die nächste Kommunikation, also der Log on bereits um 18:25 stattfand):
If the GES has not heard from an aircraft for an hour after the last communication, it
automatically transmits a ‘log on/log off’ (“ping”) message on the common access frequency
using the aircraft’s unique identifier.
FI, 48


melden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 09:01
@Anaximander
Danke für die genaue Aufarbeitung.

MMn kann der fehlende ping nicht mit "Kommunikation" begründet sein, da von AES nichts kam.
Wenn, dann Deine vorige Version - die gescheiterte Textnachricht wird wie ein gescheiterter ping betrachtet und führt zum log off in dieser GES.  Daher würde ich es gerne genau wissen, ob die GES die AES von 9M daraufhin ausgeloggt hat oder nicht. Da wir das nicht sehen können, könnte das manual zum AMSS Standard Aufschluss geben.  Die Formulierung "indicates" würde überflüssig weich formuliert sein, wenn die GES die Verbindung wirklich ausgeloggt hätte. Vielleicht Semantik.. allerdings sprechen wir ja von dem ungeheuer spannenden Zeitraum zwischen 1721 und 1825 mit toaler Finsternis in Sachen Kommunikation und dann wundert es mich, daß dennoch unpräzise Angaben gemacht würden, wenn de facto die GES die Verbindung als "tot" betrachtet hat.

Vielleicht noch mal ne Frage an die Piloten hier: Kann im Cockpit der Empfang für Textnachrichten einfach geblockt werden? Wenn´s so wäre, würde die gescheiterte Textnachricht ja nicht zwingend bedeuten, die Satellitenverbindung ist unterbrochen - und somit wäre ein log off nicht wirklich richtig.... während der ping ja genau das abfragt und dann zurecht ausgeloggt wird.

Just saying...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 11:56
@melms

Im Internet wird man ein solches Handbuch nicht finden, sonst hätte es längst jemand ausgegraben.

Ich hatte aber eine ähnliche Frage bei der IG gestellt und u.a. diese Antwort erhalten:
“Your explanation is essentially correct but it might be more forceful to emphasize that the path between aircraft and ACARS server, whether via the VHF network or a satcom datalink, is not determined by addressing implicit in the SUs/data packets (as may be understood for internet routing). The path is determined by the ‘Media Advisory’ (SA) message sent from the aircraft; the ACARS server determines the VHF RGS or GES from which the SA message is received & replies via that node in the network. The last recorded SA message was sent by 9M-MRO’s DCMF (the aircraft ACARS handler) via satcom at 16:11UTC. This is evident in the ACARS Log at Appdx 1-9A in the Factual Information and correlates with the Inmarsat SU Log.”

“At 18:03 the (SITA) ACARS Server attempts to send the outbound message to 9M-MRO via the GES in Perth (path as per last SA message receipt); the GES makes 3 attempts to forward the message to the AES without acknowledge for each SU block transmitted; the GES responds to the ACARS server that 9M-MRO’s AES is unavailable; the ACARS server marks 9M-MRO as unavailable for messages; the ACARS server replies to the MAS OCC terminal that 9M-MRO is unavailable; MAS-OCC terminal repeats msg submission approx every 2 minutes; ACARS server immediately rejects the submission with ‘AIRCRAFT NOT LOGGED ON’ status; MAS OCC terminal retries many times/ACARS server immediately rejects until time-out.”
http://jeffwise.net/2016/02/24/mh370-suicide-or-spoof-part-2-motive/comment-page-5/#comments

Ob der Timer damit komplett aufgehoben wird oder der erfolglose Versuch, die Nachricht zu übermitteln, als Kommunikation gesehen wird (und damit der Timer nur zurückgestellt wird) weiß ich nicht; du könntest diese Frage in dem Victor Iannello Forum stellen (von dem kam auch die Antwort, allerdings über Guarded Don).

Die Formulierung "indicates" ist schon richtig, denn - rein theoretisch - könnte die gescheiterte Verbindung auch an einer ungewöhnlichen Fluglage o.Ä. liegen.

Ich bin natürlich kein Pilot, dennoch kann man, wie gesagt, ACARS abschalten, indem von AUTO (oder Satcom) auf VHF, und VHF dann von data auf voice gestellt wird. Wahrscheinlich ist das hier geschehen (dazu auch der Link oben und die Vorseite). Hätte es aber dennoch zumindest noch eine SATCOM Verbindung gegeben, dann wäre das aus den DCLs klar erkennbar, es gab diese aber nicht. Um diese manuell zu blockieren, muss man, wie gesagt, den linken Hauptstromkreis isolieren.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 14:08
@Anaximander

Dir ist aber auch klar, dass Jeff Wise Journalist ist. (Ich glaube ihm, dass er sich persönlich in das Thema vertieft hat.) Aber wie kann man andere 'Quellen' bewerten? Die hier seit gestern geschilderten Unstimmigkeiten, vorgestellt durch @melms, ist es Nachlässigkeit, sind es Aufnahmefehler oder Übertragungsfehler, sind es Übersetzungsfehler der Dokumentation?

Es war ein Unfall ... oder es muss die globale Verschwörung in Betracht gezogen werde, zu der ich mal einladen möchte.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 15:32
@Anaximander

Das Handbuch müsste irgendwo zur Verfügung stehen, da ich ein paar posts gesehen hatte, wo man sich darauf bezog...(Richard Cole, Alex Siew u.a.) - ich konnte es nur nicht finden - oder ich hatte es vielleicht gesehen, aber nicht als solches erkannt :) Werde wühlen.

Danke für die Auszüge/link:
Aus "the ACARS server marks 9M-MRO as unavailable for messages" würde ich schließen , das ist nicht gleichbedeutend mit Satcom-Verbindung, sondern bezogen auf ACARS messages. Bleibt für mich offen... muss also wirklich wühlen.

Nüchtern betrachtet halte ich die FI und das data log nicht für unantastbar - einfach , weil zum einen das Flugzeug nicht gefunden wurde, zum anderen weil ich es für naiv halte, den Veröffentlichungen zu vertrauen. Die Malaysische Führung, die beides veröffentlicht hat, war in diverse hochkarätige Skandale verwickelt (U-Boot-Bestechungsskandal, der Fond-Veruntreuungsskandal, der Bankenskandal (von wikileaks veröffentlicht  mit Beteilung von diversen Staaten inkl. Malaysia, Vietnam, Australien und noch ein zwei Länder) , der evtl. Verwicklung in den Mord des models (Aussage des Malaysischen Polizisten, der in AUS einsaß/-sitzt) und der Tatsache, daß Kuala Lumpur als Drehscheibe für spezielle Warenwünsche bekannt ist.). Und ich denke auch, daß andere Staaten gerne mal was unter den Teppich kehren oder falsch darstellen - sei es, wenn es um Massenvernichtungswaffen geht oder den Abschuß einer fast baugleichjen MAschine derselben Airline.

Das heißt natürlich nicht, daß alles und jedes Wort falsch sein muss, aber ganz gewiß nicht, daß man sich darauf verlassen kann... also ist Skepsis angebracht. Kann ja sein, daß es eine berechtigtes cover up ist - sprich es ist wirklich besser, wenn es im Dunklen bleibt für längere Zeit.

@hyetometer
@Anaximander

Betr. JWise:
http://jeffwise.net/2014/03/22/why-we-now-understand-the-missing-malaysian-airliners-flight-route/
Hier tauchen die xy:11 Uhrzeiten auch noch auf...22.3.14 - auf seinem blog....
Und dieser Auszug erstaunt auch, denke ich:
On Friday, March 21, an Inmarsat spokesman told me that “the ping timings got longer,” meaning that the distance between MH370 and the satellite grew increasingly bigger, and never smaller. That means that at no point during its subsequent travels did MH370 travel any closer to Inmarsat. So from the 2.11am ping data alone, we can rule out every spot within the green arc:

Ich bin kein Fan von JWise - aber darum geht´s ja nicht...zum Glück.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 15:59
Etwas überspitzt:
3 Tage später verkündet der vertrauenswürdige Najib der Welt, daß 9M im SIO abgestürzt ist.. aufgrund anderer ping-Zeiten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

19.05.2017 um 20:24
@hyetometer

Natürlich, auf der Jeff Wise Seite kann letztlich jeder posten, daher kommt es sehr darauf an, wer postet. In diesem Fall war die Auskunft von Don Thompson, weitere Diskutanten Victor Iannello und Mike Exner, die sich mit Satelliten natürlich gut auskennen und als IG Gruppe auch öfters gegenüber der Presse aussagen und mit dem ATSB in Kontakt stehen. Daher wird die Auskunft schon ziemlich gut sein, und ist außerdem sehr plausibel.

Die einzige "Unstimmigkeit" ist die abweichende Zeitangabe in der FI im Vergleich zum ACARS/SITA Protokoll, also wie lange genau die Wiederholungen gedauert haben. Hierauf habe ich bereits zahllose Male hingewiesen. Man kann es wohl wirklich nur mit einem Fehler im Text der FI erklären.
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Es war ein Unfall ... oder es muss die globale Verschwörung in Betracht gezogen werde, zu der ich mal einladen möchte.
Es ist schwierig,  hier ein entweder ... oder zu konstruieren. Man braucht eigentlich beides, also Unfall (oder beliebiges Szenario) und weltweite Verschwörung, um zu einem passenden Szenario zu kommen.

@melms
Zitat von melmsmelms schrieb:Aus "the ACARS server marks 9M-MRO as unavailable for messages" würde ich schließen , das ist nicht gleichbedeutend mit Satcom-Verbindung, sondern bezogen auf ACARS messages. Bleibt für mich offen... muss also wirklich wühlen.
Im Kontext oben ist es doch klar. SITA/ACARS server wendet sich an die GES in Perth (da die aktuellste Verbindung hierüber lief). Nach mehreren Versuchen über einige Minuten (die eine Aktivität darstellen !) wird dann SITA/ACARS mitgeteilt, dass die SATCOM Verbindung nicht mehr verfügbar ist. Da es aber eben eine Aktivität über SATCOM gegeben hat, ist zwei Minuten später (um 18:07) auf keinen Fall ein Ping zu erwarten. Den gibt es erst ab Inaktivität von ca. einer Stunde. Durch den Log on ab 18:25 sowie auch durch den Anruf um 18:40 gab es dann wieder Aktivität, als konnte der nächste Ping erst um 19:40 erfolgen.

Also keinerlei Unstimmigkeiten (alles andere ist semantische Haarspalterei).

Natürlich ist es absolut plausibel, dass Malaysia irgendwas vertuschen will - hier im Forum ist man sich da auch einigermaßen einig. Inmarsat hat aber die Richtigkeit der Daten, soweit veröffentlicht, bestätigt (es mag sein, dass einzelne Spalten fehlen, aus welchen Gründen auch immer und möglicherweise, weil Malaysia diese nicht veröffentlichen wollte). Ebenfalls stammt das ACARS Protokoll von SITA und nicht zuletzt waren fünf Länder an der FI beteiligt - also wäre man wieder bei der weltweiten Verschwörung ohne Motiv.
Zitat von melmsmelms schrieb:Hier tauchen die xy:11 Uhrzeiten auch noch auf...22.3.14 - auf seinem blog....
Und dieser Auszug erstaunt auch, denke ich:
On Friday, March 21, an Inmarsat spokesman told me that “the ping timings got longer,” meaning that the distance between MH370 and the satellite grew increasingly bigger, and never smaller. That means that at no point during its subsequent travels did MH370 travel any closer to Inmarsat. So from the 2.11am ping data alone, we can rule out every spot within the green arc:

Ich bin kein Fan von JWise - aber darum geht´s ja nicht...zum Glück.
Die Ping-Zeiten wurden erst drei Tage später, am 25.3. bekannt. Davor heiß es in der Presse (vereinfachend aufgrund der ersten Angaben) stündliche Pings. Also musste JW am 22.3. noch davon ausgehen, dass die Pings regulär stündlich waren, er hatte keine besseren Informationen. Die Angabe des Sprechers stimmt aber.

Aber man wird mir ja sowieso nicht glauben, da gibt es ja SOOOOO viele Unstimmigkeiten...

Dabei bin ich absolut für kritisches Hinterfragen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 12:15
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Aber man wird mir ja sowieso nicht glauben, da gibt es ja SOOOOO viele Unstimmigkeiten...
Ich glaube dir schon. Ich verstehe auch nicht ganz was man mit der zuletzt hier im Thread betriebenen Haarspalterei aussagen möchte. ich wüsste auch nicht warum man aufgrund einiger Fehler im Test nun alles und jeden infrage stellen sollte. Ich denke das Malaysia durchaus versucht sich selbst und seine Instutionen im besten Licht darzustellen, gehe aber nicht von einer Verschwörung aus.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 15:20
@Ahmose

Fehler wurden bis jetzt keine gefunden. Es gab eine SATCOM Aktivität zwischen 18:03 und 18:06 und aus diesem Grund keinen Ping um 18:07.

Am 22.3. waren die Uhrzeiten der Pings niemandem in der Presse bekannt. Bis dahin war nur bekannt, dass es den letzten vollständigen handshake um 8:11 gab (Ortszeit), in der Presse war außerdem von "hourly handshakes" die Rede.

Ein möglicher Grund für das salamiartige Bekanntgeben der Information könnte darin liegen, dass Malaysia auf Pressekonferenzen unangenehme Frage vermeiden wollte, warum es nur zwei späte Anrufe gab, woraus man auch schließen konnte, dass MH370 noch weitergeflogen ist, wie aus den DCLs hervorgeht. Vielleicht wollte man daher erstmal abwarten, bis das öffentliche Interesse gesunken ist. Auch die ICAO hat kritisiert, dass die Rohdaten zurückgehalten wurden, selbst gegenüber Australien, als Australien die Suche bereits koordinierte. Anscheinend hat auch die malaysische Polizei die Daten (zunächst) nicht bekommen, so dass in der ersten Zeitleiste noch regelmäßige stündliche Handshakes auftauchten.

Mehr kann man da aber nicht rausziehen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 16:51
@Anaximander

Inmarsat hat begonnen die Daten am nächsten Tag zu analysieren... die Ping Zeiten waren aufgrund des data logs umgehend bekannt.
Wenn also der Sprecher derselben Firma über andere ping-Zeiten spricht, ist das bemerkenswert. Zwei Wochen später erst recht, gegenüber einem J Wise, der zu der Zeit auf CNN im Rampenlicht stand - dem Sprecher dürfte klar gewesen sein, daß das kein Provinzblatt ist, mit dem er da spricht.

Also ist Dein Verweis auf das, was in der PRESSE bekannt war, nicht relevant. Abr das dürfet Dir klar sein, denke ich.

Da die gleichen Zeiten in dem "geheimen" RMP report auftauchen, ist das nicht zwangsläufig alles Unsinn oder Haarspalterei.

Zu den Aktivitäten vs pings:
Nun stellst Du es wieder anders dar.
Können wir uns darauf verständigen, daß
- die GES dann einen handshake/eine Abfrage der vorhandenen Sat-Verbindung startet, wenn es 1 Stunde lang kein Aktivität von der AES registiriert hat - also wenn vom Flugzeug nichts kommt
- dass eine nicht durchgegangene Nachricht OHNE Aktivität der AES eben NICHT dies ist
- und daß eine mögliche Erklärung für den nicht vorhandenen 1807/1811 ping ist, daß die gescheiterte Textnachricht wie ein gescheiterter handshake gewertet wird - auch wenn die Formulierungen unseres Satcom Gurus Thompson eben das nicht unbedingt nahelegen.

Ja?

@Anaximander
@Ahmose

Ihr habt natürlich recht - die Malaysischen Entscheider sind nette Leute - und die Großmächte geben Ihre 100e Millarden Dollar für die Geheimdienste v.a. dafür aus, daß wir gut und richtig informiert werden.
Das hier hat ja jemand als "Verschwörungsthread" bezeichnet - was macht Ihr in einem normalem Thread über 9M - baut Ihr Altare fürs data log und die FI?

@all
Bis bald mal.


Wenn ich besagtes manual finden sollte, werd ich es hier reinstellen... vielleicht WISSEN wir dann was.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 19:26
@melms

Schau dir bitte das Zitat an:
Zitat von melmsmelms schrieb:On Friday, March 21, an Inmarsat spokesman told me that “the ping timings got longer,” meaning that the distance between MH370 and the satellite grew increasingly bigger, and never smaller. That means that at no point during its subsequent travels did MH370 travel any closer to Inmarsat. So from the 2.11am ping data alone, we can rule out every spot within the green arc:
Der Sprecher von Inmarsat sagt, dass die Signallaufzeiten länger werden, was auch richtig ist. "That means" ist ein im Englischen dafür verwendeter Ausdruck um anzuzeigen, dass die indirekte Rede aufhört und die eigene Schlussfolgerung des Autors beginnt (noch mal deutlicher durch "so"). Der Sprecher hat also gesagt, “the ping timings got longer,”. Er hat ausdrücklich nicht gesagt, dass es um 2:11 einen ping gab. Dies hat nur Jeff Wise gesagt, der selbstverständlich, nachdem die Daten bekannt wurden, davon abgerückt ist. Wie alle übrigen Journalisten konnte er damals die tatsächlichen Zeiten nicht kennen, man kann es ihm auch nicht vorwerfen.
Zitat von melmsmelms schrieb:Da die gleichen Zeiten in dem "geheimen" RMP report auftauchen, ist das nicht zwangsläufig alles Unsinn oder Haarspalterei.
Keine einzige Zeit, zumindest den Flugverlauf betreffend, stimmt in dieser Zeitleiste. Darauf würde ich nichts geben, die Polizei hat mit diesen technischen Daten auch nichts zu tun, man sieht lediglich, dass die Abteilung des Premierministers die Daten überhaupt nicht rausgerückt hat (laut ICAO), weder an die Suchmannschaften vor Australien noch offenbar an die untersuchende Polizei.
Zitat von melmsmelms schrieb:Zu den Aktivitäten vs pings:
Nun stellst Du es wieder anders dar.
Können wir uns darauf verständigen, daß
- die GES dann einen handshake/eine Abfrage der vorhandenen Sat-Verbindung startet, wenn es 1 Stunde lang kein Aktivität von der AES registiriert hat - also wenn vom Flugzeug nichts kommt
- dass eine nicht durchgegangene Nachricht OHNE Aktivität der AES eben NICHT dies ist
- und daß eine mögliche Erklärung für den nicht vorhandenen 1807/1811 ping ist, daß die gescheiterte Textnachricht wie ein gescheiterter handshake gewertet wird - auch wenn die Formulierungen unseres Satcom Gurus Thompson eben das nicht unbedingt nahelegen.

Ja?
Nein, auf gar keinen Fall, die Argumentation ist völlig unlogisch. Was wäre, wenn es einen Ping um 18:07 UTC gegeben hätte, würde dann nicht in jedem Forum moniert werden, dass es ein solchen Ping gar nicht hätte geben dürfen? Auf Grundlage solcher Argumente kann man nur verlieren.
Zitat von melmsmelms schrieb:Wenn ich besagtes manual finden sollte, werd ich es hier reinstellen... vielleicht WISSEN wir dann was.
Du argumentierst jetzt auf Grundlage einer angeblichen Quelle, die Du vorgibst, gesehen zu haben, aber nicht verlinken kannst. Nun zeigen aber bereits die Fälle MH370 (um 18:05 und 2:15) sowie auch MH17, dass ein solcher ping/handshake nur erfolgt, wenn die Verbindung weiterhin besteht, also aktuell eingeloggt ist. Erfolgt keine entsprechende Rückmeldung, gibt es kurz hintereinander noch einige Versuche und damit wird die Timerfunktion beendet.

Ansonsten würde bei jedem irgendwo geparkten oder gar verschrotteten Flugzeug unendlich lange in stündlichen Abständen nachgefragt werden, was offenkundig Unfug ist.

Das relevante Handbuch von Classic Aero, nach dem Du zu suchen scheinst, wird übrigens auch hier verlinkt, wobei der Link mittlerweile nicht mehr funktioniert, es wird aber zitiert/zusammengefasst (wieder von Don Thompson):
The ‘ping’ is a component of the Aero-L [or Aero-H] protocol where the GES [Inmarsat's Gateway Earth Station] attempts to check the ‘log-on’ state of previously logged on but apparently idle AES [the plane's Airborne Earth Station]. The GES determines the AES to be idle if a timer ‘tG6′ expires, tG6 is obviously the hourly period.
http://tmfassociates.com/blog/2014/03/24/understanding-the-satellite-ping-conclusion/

Es müssen also zwei Bedingungen erfüllt sein, damit ein ping generiert wird: die Inaktivität von einer Stunde und die aktuell bestehende Verbindung (logged on). Zwar gab es keinen log off Vorgang seitens des Flugzeugs, aber dadurch, dass zwischen 18:03 und 18:06 die Verbindung überhaupt nicht mehr bestand, ist die notwendige Bedingung "previously logged on" selbstverständlich nicht mehr erfüllt. Damit ist der Sachverhalt endgültig geklärt.
Zitat von melmsmelms schrieb:Ihr habt natürlich recht - die Malaysischen Entscheider sind nette Leute - und die Großmächte geben Ihre 100e Millarden Dollar für die Geheimdienste v.a. dafür aus, daß wir gut und richtig informiert werden.
Das hier hat ja jemand als "Verschwörungsthread" bezeichnet - was macht Ihr in einem normalem Thread über 9M - baut Ihr Altare fürs data log und die FI?
Ich wüsste jetzt nicht, dass Inmarsat oder SITA malaysische Firmen wären. Die eine hat Sitz in London, die andere in Genf.

Kritik auch an den Daten ist selbstverständlich willkommen (und hier im Thread gibt es jede Menge VT) - diese sollte aber zumindest belegbar oder sonst irgendwie nachvollziehbar sein. Im Falle der obigen Argumentation kann ich das nicht erkennen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 19:38
Zitat von melmsmelms schrieb:und daß eine mögliche Erklärung für den nicht vorhandenen 1807/1811 ping ist, daß die gescheiterte Textnachricht wie ein gescheiterter handshake gewertet wird - auch wenn die Formulierungen unseres Satcom Gurus Thompson eben das nicht unbedingt nahelegen.
In dem Post weiter oben ging es um eine ganz andere Fragestellung: nämlich um das Zusammenspiel von SITA und Inmarsat Classic Aero, also warum laufen in dem SITA Protokoll die Versuche, die Textnachricht zu verschicken, weiter, während in den DCL nur zwei Versuche zwischen 18:03 und 18:06 belegt sind.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

20.05.2017 um 23:57
@melms

Handbuch der ICAO:
When  tG8  seconds  has elapsed after the transmission of the fifth log-on interrogation LIDU without receiving a log-on acknowledgement LIDU from the AES, the GES management shall delete the AES from its AES log-on status table and shall send log-off information to the other GESs in the same satellite service area.
https://www.icao.int/safety/acp/Inactive%20working%20groups%20library/AMCP%203/item-2a10.pdf

Der gleiche Text findet sich auch hier (MANUAL FOR AERONAUTICAL MOBILE SATELLITE (ROUTE) SERVICE Part III – Inmarsat and MTSAT):

https://www.google.co.uk/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0ahUKEwiml77xsv_TAhWLIMAKHd2RDxIQFggoMAE&url=https%3A%2F%2Fwww.icao.int%2Fsafety%2Facp%2FInactive%2520working%2520groups%2520library%2FACP-WG-M-Iridium-8%2FIRD-SWG08-WP07%2520-%2520Old_AMSS_material_Ch.4_plus_Attachment.doc&usg=AFQjCNFjeT6SEL6d4ycXsU15dhy5h_jZZg&sig2=maLuPZgWqCLAiET_Rrvcig&cad=rja

tG8 sind demnach lediglich 10 Sekunden (tG6 ist eine voreingestellte Zeit im Ermessen des Betreibers, also in diesem Fall die 60 +/- 4 Minuten).

In den DCLs werden bei beiden Versuchen, die Textnachricht zuzustellen, jeweils 5 Anfragen aufgeführt. Also muss es, wie oben erklärt, einen Log off seitens der GES gegeben haben, was dann auch wiederum hinreichend erklärt, warum es 1 Minuten später (oder 5 Minuten später um 8:11) keinen Ping mehr gab.

Aber ich entnehme deiner Schlussformel, dass Du nicht bereit dazu bist, die von Dir aufgeworfene Frage auf Grundlage der Quellen weiter zu diskutieren, da Du der Ansicht bist, dass "wir" den Sachverhalt nur "WISSEN" könnten, wenn es Dir gelingt, den Link zum Handbuch zu finden. ;)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

21.05.2017 um 00:41
Quelle 2 oben stammt aus dem Jahr 2007.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

21.05.2017 um 11:57
@Anaximander

LOL


melden

Was geschah mit Flug MH370?

21.05.2017 um 11:59
@melms

Ist die Frage denn jetzt auch für Dich geklärt (kein Ping um 18:07 oder 18:11)?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

22.05.2017 um 01:44
Die Rolle Australiens im Fall MH370 :

https://vimeo.com/217799261

Ich habe diese Veranstaltung selbst noch nicht durchgesehen. Ging immerhin fast 90 Minuten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

22.05.2017 um 07:57
Das ist doch erstmal an so einem Flug fraglich...... die Zuständigkeiten. Kam von dort, wollte dorthin....... flog aber über...... und ist vllt dort abgestürzt. Dann kommen noch die Nationen der Passagiere dazu, und Länder wo ein Teil angespült wurde.
Habe ich es falsch in Erinnerung, dass plötzlich Frankreich dazu kam als auf Reunion ein Teil gefunden wurde?
Für meine Anschauung ist der vermutete Absturzort immer noch internationales Gewässer.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

22.05.2017 um 14:06
@Lullaby69

Frankreich war recht von Beginn an (als die Untersuchungskommission eingesetzt wurde) bereits an der Untersuchung beteiligt, da einige Passagiere aus Frankreich stammten (und wohl auch, da Frankreich natürlich viel Erfahrung damit hat, vielleicht auch wegen einer möglichen Befangenheit USA - Boeing, wobei natürlich noch andere Länder beteiligt sind).

Das vermutete Absturzgebiet befindet sich in der australischen Search und Rescue zone (das nördliche, das aktuell vermutet wird, mehr als das südliche, Australien hatte vielleicht auch ein Interesse daran, das Gebiet so zu definieren, wobei letztlich nur Australien ein größeres Land in der Nähe ist). Daher hat Austrlaien von Anfang an die Such im SIO koordiniert.

Frankreich hat das Flaperon in Verwahrung genommen, da parallel zu der Flugunfalluntersuchung in Frankreich ein staatsanwaltliches Ermittungsverfahren eingeleitet wurde, ebenfalls wegen des Todes französischer Staatsbürger an Bord.


melden