Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.535 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

13.07.2019 um 16:45
Ich kann nichts über die Hierarchie in Malaysia sagen, vielleicht hat man sich auch einfach nur nicht getraut den Supervisor zu wecken, ob ein pennender Supervisor in Malaysia normal ist kann ich auchnicht sagen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

13.07.2019 um 17:24
Zitat von fravdfravd schrieb:safety first! hat eigentlich jeder, der aktiv mit der luftfahrt zu tun hat völlig verinnerlicht und ist immer alleroberste devise.
Eine wichtige und natürlich richtige Aussage, die auch für alle Länder der Welt gilt.
Und das in dieser Nacht so viele soooo müde waren, mag doch niemand wirklich glauben.

Aber bitte auch beachten, dass IGARI nicht aus Jux und Dollerei ausgewählt wurde.
Wer “seine Papenheimer“ kennt, der wählt diesen Punkt und diese Uhrzeit.
Aber selbst bei schlechtem Englisch und ggf. mangelnder Professionalität, DARF SO ETWAS NICHT PASSIEREN.
Nach der gesamten Diskussion hier und anderenorts, brauchte jemand in Malaysia ganz offenbar Zeit, um die Absicht des Piloten kennenzulernen. Da wäre die direkte Kontaktaufnahme der einfachste Weg. Nur wenn man schon gewusst hätte, was passiert, dann hätte man einen direkten Kontakt für nicht erforderlich halten müssen.
Doof ist nur, wenn man das tatsächlich versucht hat, aber nicht reagiert wurde. Dann würde jetzt sie ganze Welt (noch) vorwurfsvoller auf Malaysia gucken.

Nebenbei: Satellitenbilder haben auch bis zu drei Jahren zur Veröffentlichung benötigt, obgleich diese anderen offenbar zeitnah bereits bekannt waren.
https://www.aerotelegraph.com/neue-hinweise-auf-die-position-von-mh370


melden

Was geschah mit Flug MH370?

13.07.2019 um 19:11
was halt irgendwo hängenbleibt, ist, dass wohl in malaysia niemand belangt wurde wegen fehlverhalten, obwohl dies sogar in der FI offensichtlich wird.
nicht umsonst heißt es in der branche, dass der loadcontroler, der lademeister, der dispatcher und der ATC-controller immer mit einem bein im knast stehen.
der kleinste fehler, und der muss nicht mal zur katastrophe füren, kann da schwerste juristische folgen haben. aber in malaysia scheint man ja im gegensatz zur homosexualität mit schlampigkeit und fehlverhalten seeeehr milde umzugehen...
wäre aber vlt. auch mal ein ansatzpunkt für die angehörigen, hiergegen zu klagen - mal so als anregung...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

13.07.2019 um 22:48
Sorry, wenn ich auf diesem Punkt beharre, aber er scheint mir ganz zentral für den Rest der Vorkommnisse zu sein. Es ist eben nicht nur jener supervisor, der sich dann schlafen legt, der ein Problem ist, sondern es fehlen einfach mehrere Handlungen. Wenn eine fehlt, kann das Inkompetenz sein, wenn mehrere in einer Kette fehlen, klingt das nach mehr:

1. MH 370 meldet sich bei IGARI von KLL ab und meldet sich nicht bei HCM an. Korrekte Reaktion von HCM: Nachfrage, wo denn MH370 ist. KLL weiss es nicht, vier weitere Telefonate mit HCM folgen. Ungewöhnlich: KLL versucht nicht, Kontakt mit den anderen ATCC herzustellen, normalerweise sollte das umgehend passieren, besonders FIR Bangkok ist ja nur wenige Flugminuten entfernt.

Man sollte davon ausgehen, dass bereits jetzt die Situation die Einbeziehung mindestens des supervisor levels bei KLL ATC bedingt. Es sollten also bereits mehrere Personen sich des Falles annehmen, was Inkompetenz einer Person vermeiden soll. Aber: es gibt keine Erklärung, warum KLL keinen Kontakt zu Bangkok, Singapore, oder Phnom Penh aufnimmt. Auch ist normalerweise in so einem Fall das ATC des Ziellandes zu verständigen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es aber noch keinen offiziellen Kontakt mit China.

2. KLL ATC kontaktiert MAS Ops. Das ist korrektes Verhalten. MAS Ops scheint aber nicht in der Lage zu sein, mehr zu tun als sich FE anzuschauen, und schliesst dann auch noch fatalerweise aus der Projektion der Daten, dass MH370 über Kambodscha sein muss.

Hier fallen mehrere Fehler auf:

Wieso projeziert FE die Route nach Kambodscha? Die geplante Route sollte niemals dorthin führen, sondern entlang der vietnamesischen Küste schliesslich in den chinesischen Luftraum. Die Frage hier ist: ist jemals verifiziert worden, dass FE diese Route projeziert hat? Und wenn, warum? Und warum hat diese Projektion, die ja erst für eine tatsächliche Lokation gehalten worden sein soll, nicht sofort Alarm ausgelöst? Denn sie war offensichtlich nicht die normale Route.

Wenn MAS Ops dies nun wahrnimmt und so an KLL ATC weitergibt, wieso bleibt es dabei? Ein Flieger hat sich nicht korrekt bei mindestens zwei ATCC angemeldet, wenn er in Kambodscha ist. Direkter Kontakt zum Flieger findet nicht statt. Und wir sollen jetzt glauben, dass die supervisors bei MAS nicht das nächstliegende tun: selbst bei Phnom Penh nachfragen, ob die dort überhaupt MH370 auf ihrem Radar haben? Nachfragen, warum Phnom Penh in diesem Fall nicht selbst nachgefragt hat, was der Flieger denn eigentlich bei ihnen will?

An diesem Punkt erklärt reine Inkompetenz das Verhalten von MAS Ops nicht mehr. Auch hier müssten wieder mehr als nur eine Person involviert sein, welchen offensichtlich sein sollte, dass hier nicht die korrekten Reaktionen erfolgen.

3. MAS Ops meldet also an KLL ATC der Flieger ist über Kambodscha, es bestehe Kontakt (!). Bei KLL ATC fällt wenigstens jemandem auf, dass das ganze wenig Sinn ergibt. Um in den FIR von Phnom Penh zu kommen hätte MH370 erst einmal durch HCM FIR fliegen müssen, die haben aber offensichtlich den Flieger nie zu Gesicht bekommen. Es stimmt also hier etwas nicht. Inzwischen hat HCM auch direkt Kontakt zu Phnom Penh aufgenommen und erfahren, dass dort nie ein Flieger angekommen oder gesehen wurde. Dies wird dann KLL ATC mitgeteilt.

Noch einmal: weder KLL ATC noch MAS Ops haben diesen logischen Schritt unternommen, mal in Phnom Penh anzurufen. Erst HCM ATC tut dies. Warum niemand in Malaysia?

4. Immer noch ist HCM ATC die aktive Kraft: auf Bitte des ATC hin versuchen mehrere andere Flieger im Luftraum per Funk Kontakt zu MH370 aufzunehmen. Es gibt eine kryptische Meldung, dass es gelungen sei, aber nur Gemurmel als Antwort kam, sonst gibt es keinen Kontakt. Wieder die Frage: warum kommt von KLL ATC kein entsprechendes Ersuchen? Und warum sind immer noch nicht Bangkok und Singapore und China informiert?

5. Nach fast zwei Stunden (!) geht MAS Ops angeblich ein Licht auf und man teilt KLL ATC mit, dass die Kambodscha Position wohl Unsinn war.

Es dauert nun noch einmal fast zwei Stunden bis KLL ATC endlich Singapore informiert und dann bei HCM nachfragt, ob diese China informiert haben (was KLLs Job gewesen wäre). Singapore ist der Meinung, MH370 habe wohl nie den malaysischen Luftraum verlassen. Und immer noch gibt es keinen Kontakt mit Bangkok, welches der naheliegendste Luftraum ist, wenn MH370 eben nicht nach Vietnam geflogen ist. Ich kann es nicht anders interpretieren: Bangkok wird so lange wie möglich im Ungewissen gehalten, gerade weil MH370 eben an der thailändischen Grenze entlangfliegt.

6. Vier Stunden nach dem letzten Kontakt wird nun endlich der vorgeschriebene Alarm ausgelöst, der einen Absturz in der South China Sea ins Visier nimmt.

Vier Stunden also vergehen, in welchen mehrere Mitarbeiter staatlicher malaysischer Instanzen (ATC, MAS Ops) weder die eigentlich vorgeschriebenen Schritte unternehmen, noch sonst irgendwie ein angemessenes Interesse an der zu diesem Zeitpunkt als vermutlicher Absturz einer Verkehrsmaschine zu interpretierenden Situation zeigen.

Involviert sind hier: die Fluglotsen von KLL ATC, die Supervisors bis zum watch commander bei KLL ATC, der diensthabende Supervisor bei MAS Ops und wer auch immer auf den Stufen darüber in jener Nacht hätte involviert werden müssen. Noch gar nicht betrachtet ist bei der ganzen Sache die Rolle der militärischen Flugraumsicherung in Malaysia.

HCM ATC scheint einen halbwegs ordentlichen Job gemacht zu haben. Phnom Penh wohl ebenfalls, denn für sie gab es nichts zu tun, da war nichts in ihrem Luftraum. Und Singapore, China und Thailand wurden in den entscheidenden Stunden gar nicht eingeschaltet. Übrigens genausowenig wie später Indonesien und Indien.

Können so viele Personen einfach nur inkompetent gewesen sein?

Wie stelle ich mir die korrekte Reaktion vor?
1. Der Flieger nimmt keinen Kontakt mit HCM auf. Er verschwindet auch kurz darauf vom Radar. -> KLL ATC ist weiterhin zuständig und sollte sofort a. alle benachbarten ATCC informieren (vor allem Thailand), das Zielland informieren, Versuchen Kontakt zum Flieger herzustellen und ggf. andere Flieger um eine Vermittlung und einen lookout bitten. Und natürlich sofort die airline informieren. Und das alles eben zeitnah.

2. Die airline unternimmt die unter 1. genannten Schritte ebenfalls um sich zu vergewissern, was mit ihrem Flieger los ist. Sie sollte auf jeden Fall nicht sich einfach auf FE verlassen, solange es keinen Kontakt des Fliegers zu den ATCC oder zu Ops gibt.

3. Es muss frühzeitig Alarm beim zuständigen ARCC ausgelöst werden, dass ein Flieger vermutlich abgestürzt ist.

Nichts von alledem ist passiert. Und MH370 hatte viel Zeit unbemerkt Malaysia zu überqueren und zu verschwinden.
At 02:03, Kuala Lumpur ACC relayed to Ho Chi Minh ACC information received from Malaysia Airlines' operations centre that Flight 370 was in Cambodian airspace. Ho Chi Minh ACC contacted Kuala Lumpur ACC twice in the following eight minutes asking for confirmation that Flight 370 was in Cambodian airspace.[49] At 02:15, the watch supervisor at Kuala Lumpur ACC queried Malaysia Airlines' operations centre, which said that it could exchange signals with Flight 370 and that Flight 370 was in Cambodian airspace.[68] Kuala Lumpur ACC contacted Ho Chi Minh ACC to ask whether the planned flight path for Flight 370 passed through Cambodian airspace. Ho Chi Minh ACC responded that Flight 370 was not supposed to enter Cambodian airspace and that they had already contacted Phnom Penh ACC (which controls Cambodian airspace), which had no communication with Flight 370.[49] Kuala Lumpur ACC contacted Malaysia Airlines' operations centre at 02:34, inquiring about the communication status with Flight 370, and were informed that Flight 370 was in a normal condition based on a signal download and that it was located at 14°54′N 109°15′E.[68] Later, another Malaysia Airlines aircraft (Flight 386 bound for Shanghai) attempted, at the request of Ho Chi Minh ACC, to contact Flight 370 on the Lumpur Radar frequency – the frequency on which Flight 370 last made contact with Malaysian air traffic control – and on emergency frequencies. The attempt was unsuccessful

At 03:30, Malaysia Airlines' operations centre informed Kuala Lumpur ACC that the locations it had provided earlier were "based on flight projection and not reliable for aircraft positioning." Over the next hour, Kuala Lumpur ACC contacted Ho Chi Minh ACC asking whether they had signalled Chinese air traffic control. At 05:09, Singapore ACC was queried for information about Flight 370. At 05:20, an undisclosed official contacted Kuala Lumpur ACC requesting information about Flight 370; he opined that, based on known information, "MH370 never left Malaysian airspace."[49]

The watch supervisor at Kuala Lumpur ACC activated the Kuala Lumpur Aeronautical Rescue Coordination Centre (ARCC) at 05:30, more than four hours after communication was lost with Flight 370.[68] The ARCC is a command post at an Area Control Centre that coordinates search-and-rescue activities when an aircraft is lost.
Wikipedia: Malaysia Airlines Flight 370#Response by air traffic control


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

13.07.2019 um 23:44
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Involviert sind hier: die Fluglotsen von KLL ATC, die Supervisors bis zum watch commander bei KLL ATC, der diensthabende Supervisor bei MAS Ops und wer auch immer auf den Stufen darüber in jener Nacht hätte involviert werden müssen. Noch gar nicht betrachtet ist bei der ganzen Sache die Rolle der militärischen Flugraumsicherung in Malaysia.
Aber dann kommen wir wieder zu einem ernsten Problem: Eine so große Verschwörung kann kaum funktionieren. Du deutest jetzt an das hier dutzende Menschen beteiligt waren die allesamt bis heute geschwiegen haben. Und welches Motiv sollten die eigentlich gehabt haben? Wie haben sie sich kennen gelernt, wie haben sie ihren Plan entworfen, wie haben sie das koordiniert?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 00:25
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Aber dann kommen wir wieder zu einem ernsten Problem: Eine so große Verschwörung kann kaum funktionieren. Du deutest jetzt an das hier dutzende Menschen beteiligt waren die allesamt bis heute geschwiegen haben. Und welches Motiv sollten die eigentlich gehabt haben? Wie haben sie sich kennen gelernt, wie haben sie ihren Plan entworfen, wie haben sie das koordiniert?
Richtig, normalerweise spricht genau das gegen die üblichen VT, vor allem gegen solche, die offensichtlich illegales Verhalten beinhalten.

Hier ist das ein wenig anders: die involvierten Personen befinden sich innerhalb einer Hierarchie, ausserdem sind wir hier in einem asiatischen Land, wo das noch mehr Gewicht hat als z.B. in Europa. Wenn ein supervisor die Sache in die Hand nimmt, dann mag der Untergebene dessen Verhalten zwar noch merkwürdig finden, es ist aber wahrscheinlich, dass er sonst nichts weiter unternimmt.

Insofern ist hier auch nicht viel verschwiegen, die Handlungen sind ja relativ klar bekannt. Nur die Motivation für die Handlungen ist fraglich. Und da gibt es schon Punkte, an welchen vielleicht nur ein oder zwei Personen entscheidende Aktivitäten ausgelöst haben.

Daher habe ich hier im Blick die Vorgesetzten in jener Nacht, die supervisors, watch commanders und... und hier wird es interessant: Wer ist auf die unsinnige Kambodscha-Erklärung gekommen? Der MAS supervisor, der dann auch noch schlafen ging? Von sich aus?

Ich hatte ja oben schon gefragt: wieso sollte FE eigentlich eine Route über Kambodscha projezieren? Naheliegend wäre eine Projektion weiter entlang der Küste Vietnams.

Ich stelle die gesamte Kambodscha-Aussage in Frage: ich behaupte einfach mal so, da hat es nie eine FE Projektion gegeben, sondern jemand hat gesagt: wenn nach dem Flieger gesucht wird, sagt einfach er ist über Kambodscha.

Kambodscha ist da ganz passend, es ist unter allen benachbarten ATCC vermutlich das unerfahrendste. Erst 2004 wurde es überhaupt selbstständig, vorher hatte Bangkok die Aufgabe mit übernommen. Es gibt relativ wenig Flugverkehr verglichen mit Thailand oder Vietnam und dementsprechend, ähnlich wie im benachbarten Laos, nur ein vergleichsweise eingeschränktes ATCC. Oder mit anderen Worten: in Kambodscha dauert es sicher länger jemanden zu finden oder nicht, als anderswo.

Nur: Kambodscha liegt eben so weit von der Originalroute entfernt, dass es keinen Sinn macht, dass MH370 dort herumgeflogen sein soll. Und daher denke ich, eine software wie die von FE würde ohne weitere Anhaltspunkte keine Route dort projezieren.

Die spannende Frage ist: wer ist auf die Idee gekommen, einfach mal Kambodscha in den Raum zu werfen, um offensichtlich Zeit zu gewinnen? Und da denke ich noch höher als auf die supervisor Ebene. Man wüsste zugerne, ob und wann in dieser Nacht MAS Ops sich an höhere Stellen gewandt hat, ebenso KLL ATC. Oder ob es eben schon lange vor dieser Nacht eine Anweisung an einen der supervisors gegeben hat.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 01:01
@Rick_Blaine Zwei hervorragende Beiträge, danke. Die klare und sortierte Übersicht, welche der vielen Beteiligten in dieser Nacht eigentlich genau wie versagt haben, ist wirklich hilfreich vor dem Hintergrund, den @fravd oben beschrieben hat. Ganz besonders gefällt mir dieser Punkt:
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ich stelle die gesamte Kambodscha-Aussage in Frage: ich behaupte einfach mal so, da hat es nie eine FE Projektion gegeben, sondern jemand hat gesagt: wenn nach dem Flieger gesucht wird, sagt einfach er ist über Kambodscha.
Ja, da macht es sofort "klick", bin ich noch nicht drauf gekommen. Der Einwand von @Ahmose ist berechtigt, aber man muss sich immer vor Augen halten, dass die relevanten Stellen zu diesem Zeitpunkt eben sehr dünn besetzt waren. Das Argument mit den Hierarchien macht Sinn.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 01:23
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:ich behaupte einfach mal so, da hat es nie eine FE Projektion gegeben, sondern jemand hat gesagt:
Zumal ein anderer Mitarbeiter von MAS ausgesagt hat, dass in diesem Flight-Explorer MH370 gar nicht zu sehen war.

@Ahmose

Immerhin wissen wir jetzt, dass die Aussage, die FI sage aus es hätte zwei verschiedene Flugpläne gegeben, falsch war.

Richtig ist, dass @DearMRHazzard tatsächlich einige Abweichungen gefunden hat, allerdings war in dem anderen Plan der Flug noch weiter westlich. Zwischen KL und Peking liegt auch nun mal nicht Kambodscha.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 03:43
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb am 20.06.2019:DearMRHazzard schrieb:
Vor 9/11 gab es auch niemanden der ein Flugzeug entführte und damit absichtlich in ein Hochhausgebäude raste um Terror zu verbreiten. Wenn man auf Basis dieser Logik argumentiert müsste man gleichzeitig die Schlussfolgerung vertreten das die OV von 9/11 in dieser Hinsicht kompletter Unsinn ist weil das vorher noch nie geschehen war. Entführt jemand morgen dann aber ein Flugzeug und rast dann in das nächste Hochhaus hat derjenige dann seinen Vergleichsfall in 9/11, und plötzlich dreht sich die Argumentation dann ins spiegelverkehrte. Totaler Blödsinn.

Entschuldige, aber das haben wir schon zigmal durchgekaut. 9/11 ist ein Selbstmordanschlag und als solcher tatsächlich etwas, das seit tausenden von Jahren bestens bekannt ist. Es gibt kaum ein Ereignis, das sich einfacher kategorisieren ließe als dieses, also das exakte Gegenteil von dem, was im Fall von MH370 von einigen vermutet wird.
So geht es nicht. Du schummelst hier, in dem du die Kategorie verlässt. Hazard sagt dir, dass es vor 9/11 niemanden gab, der je absichtlich ins Hochhaus flog und trotzdem geschah es am 9/11, was eben zeigt, dass es immer ein ersten Mal gibt. Darauf änderst du die Kategorie und verallgemeinerst auf 'Selbstmordanschlag', um zu deinem Ergebnis zu kommen. Hazard hat aber recht. In der Kategorie "Zivilflugzeug absichtlich ins Haus fliegen" war 9/11 der erste Fall und das zeigt uns für MH370, dass das Argument "noch niemand tat das vorher, also warum gerade jetzt" nichts taugt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 08:11
@Pippen

Es geht natürlich nicht um den genau gleichen Fall, sondern um die allgemeine Kategorie, um mit dieser einen Ansatz für eine mögliche Motivation zu bekommen oder zumindest eine Plausibilität, dass eine solche Motivation denkbar ist.

Also z.B. Mitnahmesuizid (an Ubekannten, das ist hier entscheidend) aufgrund von Liebeskummer
nicht: Mitnahmesuizid aufgrund von Liebeskummer, begangen durch ein Flugzeug, das in Kuala Lumpur startet (etwas übertrieben: weder das Flugzeug noch der Startort sind für die Motivation von Relevanz).

Bei 9/11 ist die Kategorie besonders einfach: dchihadistischer Anschlag. Das gab es schon lange vorher, auch mit Flugzeugen (etwa seitdem es diese gibt, besonders attraktives Ziel)

Neu war lediglich das zusätzliche Element Hochhaus, das ergibt sich aber folgerichtig daraus, dass ein dchihadistischer Anschlag nun mal das Ziel hat, möglichst viele Ungläubige zu töten. Und in einem Hochhaus sind viele Menschen.

Daher ist das Beispiel 9/11 besonders schlecht gewählt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 09:42
Ergänzend zu meinem früheren Post gibt es dieses Interview mit Wattrelos, dem Angehörigen, der auch ein Buch geschrieben hat. Er vertritt natürlich einige VTs. Wirklich interessant an diesem Beitrag ist aber der Anfang (etwa ab Min. 0:50), wo er sagt, dass er vor wenigen Tagen mit der französischen Untersuchungskommission (Juristen und Luftfahrtexperten) zusammengetroffen ist, die mittlerweile mit Boeing über den Zugang zu vertraulichen Informationen einig geworden, in die USA gereist und mit einem großen Stapel von Dokumenten zurückgekehrt sind. Von einem Boeing-Ingenieur (so auch gegen Min. 5:30) habe er die Information, dass das Flugzeug bis zum Ende kontrolliert geflogen sei, was wohl auf ein Trümmerteil (also das flaperon) zurückgeht. Er sagt aber auch (ab. Min. 5), dass die französische Untersuchungskomission überhaupt keine Beweise gegen Z. hat, dass im Gegenteil alles dafür spricht, dass er nicht "der Täter" ist.

Youtube: Crash du MH370 : Boeing fournit de nouveaux documents ! Débat entre G. Wattrelos / X. Tytelman
Crash du MH370 : Boeing fournit de nouveaux documents ! Débat entre G. Wattrelos / X. Tytelman


Es ist daher mMn zu einfach zu sagen, die malaysische "Regierung" sei per se unglaubwürdig und wolle nur nicht mit den Beweisen gegen Z. herausrücken, wofür es allerdings auch keinen Grund gibt, außer dem konstruierten Selbstmord-Tabu (für das es keine Hinweise gibt). Die französische Untersuchungskommission hat wohl schon erst recht keine Gründe, verschwörerisch einen Piloten vom Verdacht freizusprechen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 10:36
Erstaunlicherweise gab es nur 3 Wochen vor MH370 eine umfassende Notfallübung.

In fact, just three weeks prior to MH370’s disappearance, Sharuji had conducted a full emergency response exercise; and the similarities between the ‘practice’ event and MH370 are not lost on him.
https://www.strategic-risk-europe.com/exclusive-lessons-from-malaysia-airlines-mh370-and-mh17/1417686.article

Man war also weder aus der Übung noch unvorbereitet.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 10:42
Neben der falschen Kambodscha Aussage gab es doch sogar auch noch weitere Nebelkerzen von MAS OPS.
Ich erinnere mich da noch an die Aussage "somewhere in vietnam" gespickt mit genauen Positionsdaten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 10:48
Zumal Sharuji hier direkt der Version, MH370 konnte über den "Flight Explorer" getrackt werden, widerspricht:
But the significance of the phone call he received at 2.30am on 8 March 2014 was unlike any other before. Even now, two years on, Sharuji describes those first few moments with disbelief, but also with clarity.

“Immediately I opened my laptop, accessed the flight systems, and saw there were four other aircraft that were in the vicinity of where MH370 was supposed to be, but 370 was not in the picture at all,” he says.



1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 10:55
und ohne sein eigenmächtiges Handeln hätte alles noch viel länger gedauert

You really need three people to agree to declare code red because that is the most serious crisis for us. But because my CEO was not available and the director of operations was not immediately contactable, I had to make the big decision by myself,” Sharuji explains.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 12:16
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:and saw there were four other aircraft that were in the vicinity of where MH370 was supposed to be, but 370 was not in the picture at all
Auch das spricht deutlich dafür, dass das System fein genug ist, um unterscheiden zu können, ob ein Flugzeug z.B. in Frankreich oder in Österreich ist. (ich glaube, das war der zweite Erlärungsversuch von @Ahmose)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 12:42
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Hier ist das ein wenig anders: die involvierten Personen befinden sich innerhalb einer Hierarchie, ausserdem sind wir hier in einem asiatischen Land, wo das noch mehr Gewicht hat als z.B. in Europa. Wenn ein supervisor die Sache in die Hand nimmt, dann mag der Untergebene dessen Verhalten zwar noch merkwürdig finden, es ist aber wahrscheinlich, dass er sonst nichts weiter unternimmt.
Na ja, die Mafia ist das da nicht. Der Supervisor oder sonstwer hätten ja keinerlei Druckmittel gegen all die Mitwisser in der Hand. Was wollen sie denn machen? Stattdessen wären sie selbst erpressbar. Trotzdem setzt sich der Supervisor nicht schleunigst ab? Schwer vorstellbar.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ich hatte ja oben schon gefragt: wieso sollte FE eigentlich eine Route über Kambodscha projezieren? Naheliegend wäre eine Projektion weiter entlang der Küste Vietnams.
Das kann ich leider nicht beantworten. Und merkwürdig ist das schon. Das gebe ich gerne zu. Andererseits ist der Luftkontrollraum Phnom Penh nicht weit von IGARI entfernt. Später auch nicht weit von Saigon/HCM. Das sind ja keine hunderte Kilometer Abweichung sondern nur ein paar Dutzend. Insofern ist hier ein Fehler schon vorstellbar.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Zwischen KL und Peking liegt auch nun mal nicht Kambodscha.
Geographisch gesehen liegt es schon dazwischen. ;)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 16:08
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Andererseits ist der Luftkontrollraum Phnom Penh nicht weit von IGARI entfernt. Später auch nicht weit von Saigon/HCM. Das sind ja keine hunderte Kilometer Abweichung sondern nur ein paar Dutzend. Insofern ist hier ein Fehler schon vorstellbar.
Das ist der Fehler, den Du begehst. Denn die Angabe, MH370 befinde sich "über Kambodscha" (nicht "im kambodschanischen Luftraum") bezieht sich nicht auf IGARI, sondern deutlich später, als MH370 bereits nach dem Flugplan westlich von Vietnam sein sollte. Dann ist der Abstand (laut google earth) tatsächlich allermindestens (kürzeste Verbindung) 350 km, also etwa die Entferung Köln Hamburg oder eben Österreich Frankreich.

Der extrem schmale Zipfel der bis einigermaßen nahe IGARI heranreicht, kann definitiv nicht gemeint gewesen sein.

Und das kann man wirklich nicht verwechseln, selbst eine frei herunterladbare App ist nicht so schrottig. Wozu hat man einen Flighttracker, wenn man nicht sagen kann, ob das Flugzeug gerade in Östtereich oder in Frankreich ist?

Eine Verbindung von Kuala Lumpur nach Peking geht nicht durch Kambodscha, denn Fluglinien gehen generell nicht über dicht besiedeltes Gebiet, sondern wie hier nahe an der Küste ist ideal.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 17:32
Durch die Angabe mit Kambodscha war gewährleistet, dass niemand sich zuständig fühlen kann. Malaysia nicht, denn MH370 ist in Kambodscha. Vietnam nicht, denn es war nie dort, sondern eben in Kambodscha. Kambodscha auch nicht, denn MH370 war nicht dort.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

14.07.2019 um 17:43
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Durch die Angabe mit Kambodscha war gewährleistet, dass niemand sich zuständig fühlen kann.
Exakt. Und zusätzlich löste sie eine komplexe Kommunikationsschleife aus mit maximaler Verzögerungswirkung.


melden