weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

06.02.2014 um 17:32
@Demotivator
Ich wollte eben sagen das ich beim DDW am Flughafen Tempelhof vorbeifuhr,davor gibts ne Schautafel mit dem Wetter von morgen,übermorgen und überübermorgen.Es gibt auch die Daten von gestern,vorgestern,vorvorgestern und letztem Monat.
Demnach war der Januar mal wieder zu warm,im Schnitt um 0,6 Grad überm Schnitt zu warm...und zu trocken war er auch,so wie fast alle Wintermonate der letzten zehn Jahre


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

06.02.2014 um 22:01
@Warhead
Warhead schrieb:Demnach war der Januar mal wieder zu warm,im Schnitt um 0,6 Grad überm Schnitt zu warm...
Echt? Hätte ich nicht gedacht, schliesslich war der Januar in diesem Winter der bisher einzige Monat den man ernsthaft als Wintermonat hätte bezeichnen dürfen, jedenfalls im Raum Berlin...

mfg
kuno


melden

Die Klima-Verschwörung

07.02.2014 um 00:18
kuno7 schrieb:Echt? Hätte ich nicht gedacht, schliesslich war der Januar in diesem Winter der bisher einzige Monat den man ernsthaft als Wintermonat hätte bezeichnen dürfen, jedenfalls im Raum Berlin...
Hier im Süden hatten wir bislang kaum einen Tag unter Null. Von der Kältewelle im Norden während der vergangenen Wochen haben wir so gut wie nichts mitbekommen. Immerhin: im Gegensatz zum Vorjahr waren die Temperaturen zu Weihnachten diesmal nicht zweistellig - gerade so eben.

Zeigt mal wieder auf, warum es keinen Sinn macht, globale Erwärmung anhand der Situation vor der eigenen Haustür beweisen/widerlegen zu wollen.


melden

Die Klima-Verschwörung

07.02.2014 um 02:06
@Solifuga
@kuno7
Was für ne Kältewelle??Minus 20 Grad sind in Berlin die Normalität,wenn sich hier so ein Russenhoch verfestigt hat man über sibirische Temperaturen
Schaust du hier

http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=P28800190621308654463391&T3200049671164966387...

Aber die stecken ja mit der NWO eh unter einer decke


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 15:18
@Warhead
Warhead schrieb:Ich wollte eben sagen das ich beim DDW am Flughafen Tempelhof vorbeifuhr,davor gibts ne Schautafel mit dem Wetter von morgen,übermorgen und überübermorgen.Es gibt auch die Daten von gestern,vorgestern,vorvorgestern und letztem Monat.
Demnach war der Januar mal wieder zu warm,im Schnitt um 0,6 Grad überm Schnitt zu warm...und zu trocken war er auch,so wie fast alle Wintermonate der letzten zehn Jahre
ich verstehs immer noch nicht. Was sagt dir das?


melden

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 15:24
@Demotivator

Daraus könnte man ablesen, dass das Klima wärmer geworden ist. Wenn man die Statistiken verfolgt, kann man ablesen, ob ein Monat immer konstant, zu kalt, oder zu warm ist.
Natürlich, wird man dies nicht anhand von zwei Jahren entscheiden können, doch sollte dies seit mehren Jahrzehnten der Fall sein, so kann man schon von einer Änderung des Klimas ausgehen.


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 15:31
@Yotokonyx

Naja, lokale Monatsstatistken der absoluten Durchnittstemperatur der Atmosphäre in Bodennähe sagen wenig aus über globale Klimaprozesse. Es gibt bessere Methoden den Klimawandel sichtbar zu machen.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 16:00
@Demotivator

Doch wenn man einen ganzen Kontinent nimmt? Dann hat man doch schon genauere Daten, oder etwa nicht?
Demotivator schrieb:Es gibt bessere Methoden den Klimawandel sichtbar zu machen.
Meinst du etwa die Methode, mit den Eisbohrkernen? Soweit ich weiß, wird dies benutzt, um die Inhaltsstoffe der damaligen Atmosphäre zu messen. Anhand der Stoffe, kann man das damalige Klima bestimmen.


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 23:06
@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Doch wenn man einen ganzen Kontinent nimmt? Dann hat man doch schon genauere Daten, oder etwa nicht?
Das geht schon ein wenig in die richtige Richtung. Sagt dir aber immer noch nicht viel über das Klima.

Es ist grundsätzlich schwierig Aussagen über Klimaveränderungen zu treffen anhand von Wetterdaten. Schon allein deshalb, weil die Klimaerwärmung zu 90% im Ozean passiert, während durchscnittliche Temperaturen in der Atmosphäre starken Schwankungen unterliegen.

Dann gibt es ein Problem mit der Vergleichbarkeit.

Die Daten der Messstationen werden niemals die selben sein. Sie können Lücken enthalten. Alte Stationen werden abgebaut, neue entstehen. Dadurch werden die Durschnittswerte schwanken, selbst wenn es keinen Klimawandel gibt.

Deshalb betrachten Klimaforscher nicht die absolute Durschnittstemperatur, sondern die normalisierte relative Abweichungen vom Langzeittrend. Fachbegriff dafür: Temperaturanomalie.

Temperaturanomalie zeigt die wahre Klimaentwicklung unabhängig von lokalen Wetterschwankungen.

Hier ein Beispiel. Hier sieht man nicht die absolute Durschnittstemperatur sondern die Temperaturanomalie, und zwar Atmosphäre + Ozean.

201101-201112


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.02.2014 um 23:09
Yotokonyx schrieb:Meinst du etwa die Methode, mit den Eisbohrkernen? Soweit ich weiß, wird dies benutzt, um die Inhaltsstoffe der damaligen Atmosphäre zu messen. Anhand der Stoffe, kann man das damalige Klima bestimmen.
In der Paleoklimatologie verwendet man die gleiche Methode. Man vergleicht relative Temperaturanomalien und nicht die absolute Durschnittstemperatur. Das gilt auch für Eiskernbohrungen.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.02.2014 um 17:36
@Demotivator
Nä,wir wollen ja nicht Wetter und Klima zusammenpampen.
Und ich rede ja auch nicht von zwei Wintern oder drei.
Wir reden von den letzten 50 jahren,bzw dem sich daraus ergebenen Durchschnitt.
Skeptiker kreischen ja in schrillen Diskant hysterisch los sobald die Temperaturen auf Minus zehn Grad sinken und drei Tage hintereinander ein bisschen Schnee vom Himmel rieselt.
Das wäre der unumstössliche Beweis...meistens ist es nur ein Beweis wie beschränkt doch eindimensionales Denken ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

09.02.2014 um 23:01
@Warhead
Warhead schrieb:Nä,wir wollen ja nicht Wetter und Klima zusammenpampen.
Und ich rede ja auch nicht von zwei Wintern oder drei.
Wir reden von den letzten 50 jahren,bzw dem sich daraus ergebenen Durchschnitt.
Das ist im Prinzip richtig. Wichtig ist aber zu verstehen, dass wir nicht die Durschnittstemperatur vergleichen, sondern die Temperaturanomalie.

Anschaulich ist das Klima der Wasserstand im Schwimmbad, während das Wetter die Wellen sind.
Wenn wir lokale Wetterdaten betrachten, dann ist es so als würde man versuchen den Wasserstand im Schwimmbad anhand von Wellen an einer bestimmten Stelle abzulesen. Die Wellen (Wetter) schwanken ständig, und es ist so deshalb schwierig zu erkennen ob der Wasserstand (Klima) steigt oder sinkt wenn man nur diese bestimmte Stelle (lokales Wetter) betrachtet.

Man könnte den Wasserstand an mehreren Stellen im Schwimmbad messen und dann den Durchschnitt bilden. Schwankungen zwischen den Messwerten kompensieren sich gegenseitig, und so kommt man schon dem Wasserstand schon relativ nahe.

Das ist allersings nur der Wasserstand zum aktuellen Moment. Wir wissen immer noch nicht ob er steigt oder sinkt.

Wir können jetzt anfangen die Durschnittswerte eine Zeit lang aufzuschreiben, und so könnten wir erkennen ob der Wasserstand steigt oder sinkt. Theoretisch einwandfrei, solange man immer die gleichen Messstellen verwendet.

In der realen Klimaforschung ist das aber leider nicht so einfach möglich. Eine Wetterstation liefert nicht durchgehend Daten. Es gibt Lücken. Eine Wetterstation kann auch nicht immer bestehen. Sie wurde irgendwann gebaut und irgendwann abgebaut. Neue sind dazugekommen alte sind verschwunden usw...

Wir haben es also jedes mal mit unterschiedlichen Messstellen im Becken zu tun. Jetzt stellen wir uns den Fall vor, dass der Wasserstand im Becken konstant ist, es gibt nur Wellen. Das wissen wir aber nicht und wollen versuchen festzustellen ob der Wasserstand tatsächlich konstant ist.

Dabei ist zu beachten, dass wir jedesmal an unterschiedlichen Stellen messen. Dann wird sich der Durschnitt verändern, auch wenn der Wasserstand tatsächlich konstant ist.

So könnte man meinen, dass der Wasserstand nicht konstant ist, sondern genau wie die Wellen schwankt, obwohl sich tatsächlich die Menge an Wasser im Becken nicht verändert. Das ist ein rein statistisches Problem mit unterschiedlichen Messstellen.

Was kann man machen?

Man normalisiert das ganze. Indem man maximum, minimum und den durschnittswert in Relation zum Langzeittrend setzt. So bekommt man die Mittlere Abweichung vom Trend (Anomalie) und diese ist unabhängig von der Auswahl der Messstellen. Wir betrachten also nicht die absolute Durschnittstemperatur (oder Wasserstand) sondern die relative Temperaturanomalie.

So wird der Einfluss des Wetters über die Zeit kompensiert und wir sehen die tatsächliche Veränderung des Klimas.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.02.2014 um 15:07
Demotivator schrieb:Es gibt einen wissenschaftlichen Konsens was die Vergangenheit und die Gegenwart betrifft. Dass der Klimawandel stattfindet, und dass der Mensch daran maßgeblich beteiligt ist, ist unumstritten.
Nicht schon wieder die selben Diskussionen!

Es gibt KEINEN Konsens!

Lesen! Z.B. hier:

http://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/kein-konsens-ueber-den-klimakonsens-1.18084810

Und für alle tollen Wissenschaftler hier, die immer noch dem
Klimaterror huldigen:

SELBST WENN es einen Konsens gäbe, sagt das NICHTS,
aber auch gar nichts über den Wahrheitsgehalt aus.

Die Älteren unter uns kennen eventuell noch den alten Spruch:

Fresst Scheisse, Milliarden Fliegen können nicht irren!


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

22.02.2014 um 01:45
@myzyny
myzyny schrieb:Nicht schon wieder die selben Diskussionen!

Es gibt KEINEN Konsens!

Lesen! Z.B. hier:
Das ist die Meinung der Medien und ein gutes Beispiel für schlechten Journalismus. Das hat mit Klimaforschung gar nichts zu tun.

In der Quelle heißt es:
An der Frage, ob die globale Erwärmung anthropogener Natur ist, scheiden sich die Geister. Nicht alle Wissenschafter teilen die Ansicht des Weltklimarates, dass die Erwärmung grösstenteils vom Menschen verursacht wird.
Jetzt wäre es angebracht diese Wissenschaftler zu nennen, welche die Ansicht des Weltklimarates angeblich nicht teilen sollen. Die Geister scheiden sich vielleicht in den Medien, aber nicht unter den Klimaforschern.
Je nach Standpunkt wird die Gruppe der «Abweichler» bald als verschwindend gering, bald als stetig wachsend dargestellt.
Dass die Gruppe der "Abweichler" angeblich stetig wächst ist der Standpunkt der Erdöl- und Kohlelobby. Komisch ist nur, dass sich dieser Prozess weder in der Fachliteratur, noch in den wissenschaftlichen Publikationen abzeichnet.

Wo sind denn die Arbeiten dieser "Abweichler" welche die anthropogene Natur der globalen Erwärmung im 20. Jh. in Frage stellen?
Eine Gruppe von Forschern hat nun den Versuch unternommen, den Konsens über den menschengemachten Klimawandel anhand der wissenschaftlichen Literatur zu quantifizieren. Das Ergebnis der Studie lässt verschiedene Lesarten zu.
Diese John Cook Studie mag fragwürdig sein. Na und? Der Rest des Artikels beschränkt sich auf die Kritik dieser konkreten Studie. Die Neue Zürcher Zeitung hätte auch einfach selbst in der Fachliteratur blättern und mit ein Paar anerkannten Klimaforschern sprechen können um die Frage nach dem Konsens zu klären.
myzyny schrieb:SELBST WENN es einen Konsens gäbe, sagt das NICHTS,
aber auch gar nichts über den Wahrheitsgehalt aus.

Die Älteren unter uns kennen eventuell noch den alten Spruch:

Fresst Scheisse, Milliarden Fliegen können nicht irren!
Verlangt doch keiner an den Klimawandel zu "glauben" bloß weil es einen Konsens gibt.


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

22.02.2014 um 01:57
Wie sagte schon John Kerry:
"Der Klimawandel ist die furchterregendste Massenvernichtungswaffe unserer Zeit."
http://www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,Massenvernichtungswaffe+Klimawandel,6,a27842.html

An mehreren Januartagen 2014 betrug der Temperaturunterschied zwischen Westeuropa und den USA 60 Grad. In den USA wurden 50 Grad minus gemessen, während wir in Westeuropa 10 Grad plus hatten. Klimaforscher sagen: Das gab es noch nie!

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41068/1.html

Das Klima ändert sich nunmal, ob wir wollen oder nicht - da ist der Mensch einfach zu egoistisch . unglaublich, es gibt etwas, dass wir nicht beherrschen :D


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

22.02.2014 um 02:13
@kannnichsein

Da ist Telepolis auch nicht ganz aktuell
Doch China und die USA gehören bisher zu den Hauptbremsern beim internationalen Klimaschutz.
Mittlerweile nicht mehr. Vor allen in China findet gerade eine Energiewende statt.

http://skepticalscience.com/china-leading-role-solutions.html


melden

Die Klima-Verschwörung

22.02.2014 um 09:43
@Demotivator
Demotivator schrieb:Wo sind denn die Arbeiten dieser "Abweichler" welche die anthropogene Natur der globalen Erwärmung im 20. Jh. in Frage stellen?
Zeige Du mir eine einzige Studie, die den Menschen als Verursacher sicher beweist.
Solltest Du keine finden können, fange endlich an, nachzudenken.


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

22.02.2014 um 18:38
@myzyny
myzyny schrieb:Zeige Du mir eine einzige Studie, die den Menschen als Verursacher sicher beweist.
So, behauptet das auch keiner. Den aktuellen Stand der Klimaforschung kann man z.b. im IPCC Report nachschlagen.
Extremely likely (>95%) : Warming during the past half century cannot be explained without external radiative forcing.

Anthropogenic change has been detected in surface temperature with very high significance levels (less than 1% error probability). This conclusion is strengthened by detection of anthropogenic change in the upper ocean with high significance level. Upper ocean warming argues against the surface warming being due to natural internal processes. Observed change is very large relative to climate-model simulated internal variability. Surface temperature variability simulated by models is consistent with variability estimated from instrumental and palaeorecords. Main uncertainty from forcing and internal variability estimates (Sections 9.4.1.2, 9.4.1.4, 9.5.1.1, 9.3.3.2, 9.7).
http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch9s9-7.html

Die Rede ist von einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit, und nicht von einer absoluten Sicherheit. Die Wissenschaft ist halt noch nicht soweit. Warum brauchst du überhaupt absolute Sicherheit? Ich meine, du steigst wohl kaum in ein Flugzeug ein wenn du dir zu 95% sicher bist, dass es abstürzt.

Die Erkenntniss, dass der Mensch das Klima maßgeblich beeinflusst ist eine logische Schlussfolgerung aus vielerlei Erkenntnissen. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist schwierig daran zu zweifeln wenn man sich ein bisschen auskennt.
myzyny schrieb:Solltest Du keine finden können, fange endlich an, nachzudenken.
Habe ich versucht. Hilf mir mal. Hast du eine alternative Erklärung warum sich die Temperatur im 20 Jh. um 1°C erhöht hat wenn nicht durch den menschlichen Einfluss?

Nehmen wir an der Mensch hat damit nichts zu tun.
Dann muss man entweder den Treibhauseffekt leugnen, oder man muss leugnen dass der Mensch Treibhausgase freisetzt. Und was würdest du empfehlen zu leugnen und warum?


melden

Die Klima-Verschwörung

26.03.2014 um 13:35
Demotivator schrieb:Warum brauchst du überhaupt absolute Sicherheit?
@Demotivator

Ich brauche in dem Moment absolute Sicherheit, wenn ich massnahmen ergreifen will,
die das Geld anderer Leute kosten, und deren Nutzen ich nachweisen muss.

Die Politik erdreistet sich, ein "2-Grad Ziel" festzulegen, das viele Milliarden kostet,
Wozu?

Und ja, ich habe alternative Erklärungen. Die kannst du auf den vorhergehenden 200
Diskussionsseiten auch finden. Also hast du wohl nicht wirklich gesucht, sondern
plapperst dem main-stream nach.

Erkläre doch einfach mal, warum es seit 17 Jahren global nicht wärmer wird,
während co2 konstant steigt?!

co2 kann also nicht die einzige Ursache für die Temperatur sein.

Ach übrigens, wo ist denn die Studie, die den Treibhauseffekt schlüssig beweist?

Ich meine nicht die Theorie.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

27.03.2014 um 00:00
@myzyny
Gibt ja noch andere Treibhausgase,Methan und Lachgas z.B.
So konstant steigt es auch gar nicht,während sich die einen noch fragen wieso nicht mehr co2 in der Athmosphäre zu finden ist,geben die anderen schon zur Antwort das die Meere ne ganze Menge schlucken

www.spektrum.de/alias/pdf/sdw-11-02-s082-pdf/1060662

http://scienceblogs.de/geograffitico/2011/06/20/alarm-im-meer/

http://derstandard.at/1240297874404/Die-Meere-werden-saurer

http://www.ecoglobe.ch/water/d/ocean-ph.htm

http://www.deepwave-blog.de/2009/03/17/lebensgefahr-uebersaeuerten-meeren-5774645/

Wenn die Wahrscheinlichkeit für einen Brand in deiner Bude 30% beträgt weil die Elektrik auf dem Stand vom WKI ist,schliesst du dann ne Feuerversicherung ab oder lässt du es drauf ankommen,sehr zur Freude deiner Nachbarn
Und wenn wir schonmal dabei sind,deine altersschwache Waschmaschine,wegen der schliesst du doch keine Hausratsversicherung mehr ab,obwohl die Chancen fantastisch gut stehen das sie die küche in den nächsten zwei Jahren unter Wasser setzt...und die Wohnung darunter gleich mit,tja das war mal ne schöne Gründerzeitwohnung,dazu das schöne Jugendstilzimmer...*hüstel*


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Bernsteinzimmer120 Beiträge
Anzeigen ausblenden