weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.01.2014 um 23:49
@Juvenile
Der Klimawandel auf dem Mars hatte natürlich andere Ursachen und ich sage auch nicht, dass der Klimawandel auf der Erde so dramatisch wäre wie der auf dem Mars. Es gibt noch andere Beispiele von verheerenden Klimaveränderungen im Sonnensystem und auch außerhalb und wir haben sie erforscht und wir wissen, dass das Klima sehr wohl kippen kann.


melden
Anzeige
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.01.2014 um 23:51
@Demotivator
Wollte ich dir gar nicht unterstellen.
Es reicht eine einfache Abweichung der Erdumlaufbahn und das Klima ändert sich drastisch.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.01.2014 um 23:59
@Juvenile
Nein,besitzt er nicht,der Mars hat gleich Monde

@oschen11
Oh,Klima ist ein permamenter Prozess,bis es soweit ist das sich gewaltige Gletscher durch die Landschaft wälzen dauert es einige Jahrhunderte.
Seit der Industrialisierung sind gerade 150 Jahre vergangen,in diesem Zeitraum wurden gewaltige Mengen an fossiler Energie in die Luft geblasen,diese fossile Energie ist nichts anderes als gespeichertes Co2,Methan,Lachgas uswusw
Gerade wenn Moore,Hochmoore und Feuchtwiesen trockengelegt werden und Torf abgebaut wird,werden dabei Methan und Lachgas freigesetzt,Norddeutschland war eine einzige riesige Feuchtwiese.
Aus was meinst du wohl bestehen die Regenwälder Südostasiens,Südamerikas und Afrikas??
Aus Co2 vielleicht??Was geschieht mit denen??Du meinst das hat keinerlei Auswirkungen wenn man die niederbrennt??


melden
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 00:03
@Warhead
Mit nicht so einen Stabilisator meinte ich, dass der Mars keinen Trabanten hat der im Verhältnis so groß ist wie der Erdmond.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 00:06
@Warhead
Warhead schrieb:Aus was meinst du wohl bestehen die Regenwälder Südostasiens,Südamerikas und Afrikas??
Aus Co2 vielleicht??
Na, aus CO2 bestehen die sicher nicht. ;)

mfg
kuno


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 00:12
@kuno7
Doch,die bestehen aus gespeicherten Kohlenstoffen,was geschieht damit wenn wir sie abfackeln??
Wieviel Prozent der Landmasse ist bzw war von Wald bedeckt,bis zur Industrialisierung??


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 00:18
@Warhead
Warhead schrieb:Doch,die bestehen aus gespeicherten Kohlenstoffen,was geschieht damit wenn wir sie abfackeln??
Bei der Verbrennung entsteht größtenteils CO2 und DHMO, aber das wusstest du sicher. ;)
Warhead schrieb:Wieviel Prozent der Landmasse ist bzw war von Wald bedeckt,bis zur Industrialisierung??
Keine Ahnung, aber sicher gab es früher mehr Wald als heute.

mfg
kuno


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 00:35
@kuno7
Demotivator schrieb:Was Gallileo Gambit angeht. Gallileo hatte gute Argumente. Selbst die Jesuiten (wissenschaftliche Arm der Kirche) mussten seine Methoden und Beweise anerkennen. Das konnte ihm dennoch gegen den Zorn des Papstes nicht helfen. Gallileo trat nicht gegen Wissenschaft an, sondern vielmehr gegen die Authorität der Kirche.
Das war ein Schauprozess, sicherlich. Das habe ich auch nicht gemeint.

Gallileo war ein Sprössling der Jesuiten Akademie in Rom. Jesuiten wandten sich der Wissenschaftlichen Erforschung der Natur im Auftrag der Kirche zu, waren ihr aber bedingungslos treu. Gallileo genoss großes ansehen innerhalb der Akademie. Die naturwissenschaftliche Fakultät hatte an den Methoden sowie an den Erkenntnissen nichts auszusetzen. Die einzig logische Schlussfolgerung draus war, dass die Sonne im Zentrum steht und nicht die Erde. Dennoch unterstützte die Akademie Gallileo nicht länger nach seiner Verhaftung. Zum damaligen Zeitpunkt war es die Kirche, die den Wissenschaftlichen Stand bestimmte. Heute sind es Fakten. Gallileo hatte überzeugende Fakten.
Das wird eben gern von Menschen gespielt, die keine Argumente haben und deshalb als Argument-Ersatz dessen Autorität vorschieben. Du hast im Prinzip das selbe gemach, nur war deine Autorität eben "97% aller Wissenschaftler" oder habe ich irgendwo ein Argument übersehen?


Und weil das leider oft so der Fall ist, würde ich es für wichtig erachten, in solchen Diskussionen mit Argumenten und Fakten aufzuwarten und nicht mit Autoritäten, so wie es auch Galileo tat.
Ich sehe das genauso. Keine Sorge, Argumente kommen schon nach und nach. Ich will keineswegs alleine mit der wissenschaftlichen Autorität argumentieren. Es ist mir halt einfach wichtig, dass Klarheit über den aktuellen wissenschaftlichen Standpunkt herrscht.

Ich schließe ja nicht aus, dass sich 97% aller Klimaforscher irren und Lord Monckton der "Einstein" der Klimaforschung ist. Ich habe ja diese Möglichkeit zugelassen
Demotivator schrieb:Meint ihr vielleicht Lord Monckton ist schlauer als der Rest?


melden
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 03:01
@kuno7
kuno7 schrieb:Ich für meinen Teil leugne weder die Existenz eines derzeitigen Klimawandels, noch, dass der Mensch einen Einfluss auf das Klima hat. Wo ich allerdings etwas ratlos bin, ist die Frage: Wie hoch ist der Anteil des Menschen am derzeit beobachteten Klimawandel?
Wenn du mir dazu einige Informationen liefern könntest, daran wäre ich sehr interessiert.
Ich bin froh, dass wir uns beim Klimawandel einig sind.

Die Frage finde ich sehr wichtig, denn ich finde es ist sehr Wichtig zwischen Fakten und Prognosen zu unterscheiden. Damit scheinen Klimaskeptiker große Probleme zu haben. Deshalb gehe ich darauf gesondert ein.

Das Problem an der Sache ist, dass niemand wirklich mit absoluter Gewissheit sagen kann wozu das ganze führt. Genau wissen wir nur, dass das Klima sich unter dem Einfluss des Menschen verändert, aber nicht so genau was die konkreten Folgen sein könnten. Wir können absehen, dass die Folgen die Menschheit als Ganzes treffen werden, und dass sie unangenehm sein werden. Aber wir können nur abschätzen wie schwer sie sein werden.

Wir können unter Berücksichtigung bekannter Erkenntnisse mögliche Prognosen modellieren. Wir können abschätzen mit welcher Wahrscheinlichkeit dies oder jenes Szenario eintreten könnte. Doch das Alles hat eher den Charakter einer Wettervorhersage und sollte nicht überbewertet werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass Vorhersagen generell keine wissenschaftliche Erkenntnisse darstellen. Wenn wir anfangen zu spekulieren wann die Welt untergehen wird, dann begeben wir uns aus dem wissenschaftlichen Bereich in den Bereich der Spekulation.

Klimaskeptiker scheinen diese Grenze nicht wahrzunehmen. Ihre Kritik begründet sich darin, dass wir angeblich mit dem Klimawandel eingeschüchtert werden sollen, damit wir unnützes Zeug kaufen und unsere Freiheit freiwillig dem Naturschutz opfern.

Wenn man genau überlegt, ist das Kritik an den Prognosen. Der gute alte Al Gore hat mit seinem meiner Meinung nach maßlos übertriebenem Blockbuster für mächtig Wind gesorgt, und hat damit zurecht jede Menge Kritik, auch von Wissenschaftlern, erfahren müssen. Dass "Die Unbequeme Wahrheit" bloß Hollywood mit all seinen Finessen ist, sollte jedem halbwegs gebildeten Menschen eigentlich auch ohne "Climate Gate" klar sein. Ich verstehe nicht wieso manche Menschen sich darauf einbilden, dass damit das Thema Klimawandel als Ganzes erledigt sei? Die Prognose von Al Gore ist damit vielleicht erledigt.

Es gibt einen wissenschaftlichen Konsens was die Vergangenheit und die Gegenwart betrifft. Dass der Klimawandel stattfindet, und dass der Mensch daran maßgeblich beteiligt ist, ist unumstritten. Umstritten sind allerdings die Prognosen. Es gibt zahlreiche mehr oder weniger optimistische Lager unter den Klimaforschern. Die Palette reicht vom Ende der Welt bis hin zu Thesen, dass der künstliche Klimawandel uns von der längst überfälligen Eiszeit schützen könnte.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass wir nicht einfach so weiter machen können. Sonst wird der Klimawandel gewiss früher oder später zur Gefahr für die gesamte Zivilisation werden. In Jeden Fall werden wir es mit neuen Herausforderungen zu tun bekommen. Entweder müssen wir unser ganzes System überdenken, oder wir werden untergehen wie Dinosaurier. Ob in 100 Jahren oder erst in 1000 Jahren spielt eigentlich keine so große Rolle. Es ist offensichtlich, dass der Weg des unbegrenzt wachsenden materiellen Wachstums auf Kosten der Natur, früher oder später ins Verderben führt, da die Natur unsere Lebensgrundlage ist. Wir zehren von unserer eigenen Lebensgrundlage wie ein Parasit. Aber wir können es auch nicht einfach lassen, denn wir sind abhängig vom materiellem Wachstum und fossilen Treibstoffen. Ein Teufelskreis, der im Neo-Liberalem Marktorientiertem System nicht ohne weiteres überwunden werden kann. Wir wissen, dass wir das Klima zerstören, wissen aber nicht wie wir es lassen könnten.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 14:07
@Demotivator
Demotivator schrieb:Die einzig logische Schlussfolgerung draus war, dass die Sonne im Zentrum steht und nicht die Erde
Soweit mir bekannt ist, hat Galileo mit seinem Teleskop festgestellt, das sich die von ihm entdeckten Monde des Jupiter eben um diesen bewegen, was im Widerspruch zum kirchlichen Dogma stand, wo sich alles um die Erde zu drehen hatte, die Sonne hat dann erst Kopernikus ins Zentrum geschickt.
Aber das nur am Rande.
Demotivator schrieb:Ich sehe das genauso. Keine Sorge, Argumente kommen schon nach und nach. Ich will keineswegs alleine mit der wissenschaftlichen Autorität argumentieren. Es ist mir halt einfach wichtig, dass Klarheit über den aktuellen wissenschaftlichen Standpunkt herrscht.
Ok, dann wäre das ja geklärt. :)
Demotivator schrieb: Genau wissen wir nur, dass das Klima sich unter dem Einfluss des Menschen verändert, aber nicht so genau was die konkreten Folgen sein könnten. Wir können absehen, dass die Folgen die Menschheit als Ganzes treffen werden, und dass sie unangenehm sein werden. Aber wir können nur abschätzen wie schwer sie sein werden.
Das sehe ich eigentlich genauso. Der Mensch sollte sich hüten ein System aktiv zu manipulieren, welches er nicht in Gänze versteht und von welchem er existenziell abhängt.
Demotivator schrieb:Wir können unter Berücksichtigung bekannter Erkenntnisse mögliche Prognosen modellieren. Wir können abschätzen mit welcher Wahrscheinlichkeit dies oder jenes Szenario eintreten könnte.
Blöd ist nur, dass das von großen Teilen der Medien und der Politik nicht so kommuniziert wird, was dann Leuten wie Herrn Monckton einfache Ansätze bietet, seinen Lobbyismus erfolgreich weiter zu fahren. Es ist aber sicher schwierig, ein komplexes Thema, wie den Klimawandel, der breiten Masse verständlich klar zu machen.
Demotivator schrieb: Dass der Klimawandel stattfindet, und dass der Mensch daran maßgeblich beteiligt ist, ist unumstritten.
Bei ersterem sind wir uns einig, bei zweiterem würde ich widersprechen, da zumindest nach meinem Kenntnisstand noch nicht fest steht, welchen Anteil der Mensch am Klimawandel hat.
Das er einen Anteil hat, halte ich wiederum für unstrittig.

Abschließend würde ich konstatieren, dass unsere Ansichten insgesamt nicht weit auseinander liegen und nur im Detail variieren.

mfg
kuno


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 14:56
@kuno7
@Demotivator

Modelle (!) gehen von einem anthropogenen Anteil von bis zu 10% aus. Allerdings fehlen da viele passive Prozesse. Enthalten sind Verbrennung, Landwirtschaft und Trockenlegung.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 14:59
@Schdaiff

Sehe ich das richtig, dass die Modelle alle ohne das einwirken des Menschen ausgehen?
Wenn ja, dann ist es doch nicht aussagekräftig.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.01.2014 um 15:06
@Yotokonyx

@Schdaiff hat doch geschrieben "von einem anthropogenen Anteil von bis zu 10%", damit sollte die Frage doch geklärt sein.

@Schdaiff
Danke für die Info. Hast du neine Quelle griffbereit?

mfg
kuno


melden

Die Klima-Verschwörung

05.01.2014 um 15:49
@kuno7

Die Daten stammen aus dem IPCC Berichten. Aber du wirst sicher verstehen, dass ich die 2216 Seiten jetzt nicht nochmal durchsuchen werde^^

Aber wenn du Lust hast hier:

http://www.climatechange2013.org/images/uploads/WGIAR5_WGI-12Doc2b_FinalDraft_All.pdf

Die Zahlen von 2007 hab ich zufällig (weil es damals aktuell war) in der 3ten Auflage des Buches "Klimatologie" von Christian Dietrich Schönwiese, da waren es noch 7%.

Aber es sind immer noch nur Abschätzungen !

Daten zum CO2 allein finden sich im CDIAC:

http://cdiac.ornl.gov/


melden

Die Klima-Verschwörung

05.01.2014 um 16:05
@Schdaiff
Schdaiff schrieb:Die Daten stammen aus dem IPCC Berichten. Aber du wirst sicher verstehen, dass ich die 2216 Seiten jetzt nicht nochmal durchsuchen werde
Ja, so sind sie, das blaue vom Himmel behaupten und bei Nachfragen kommt nur heiße Luft!!1! :D

Ne schon klar, ich dachte du hast vielleicht irgendwas kompakteres bei der Hand.

mfg
kuno


melden

Die Klima-Verschwörung

06.01.2014 um 13:00
@kuno7

Leider hatt sich noch kein Wissenschaftler die Mühe gemacht, dem wirklich nachzugehen. Jedenfalls meines Wissens nach. Somit sind die Zahlen wohl mit Vorsicht zu genießen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.01.2014 um 13:11
Demotivator schrieb:Wenn man genau überlegt, ist das Kritik an den Prognosen. Der gute alte Al Gore hat mit seinem meiner Meinung nach maßlos übertriebenem Blockbuster für mächtig Wind gesorgt, und hat damit zurecht jede Menge Kritik, auch von Wissenschaftlern, erfahren müssen. Dass "Die Unbequeme Wahrheit" bloß Hollywood mit all seinen Finessen ist, sollte jedem halbwegs gebildeten Menschen eigentlich auch ohne "Climate Gate" klar sein. Ich verstehe nicht wieso manche Menschen sich darauf einbilden, dass damit das Thema Klimawandel als Ganzes erledigt sei? Die Prognose von Al Gore ist damit vielleicht erledigt.
Ist sie nicht,weil es sich um Szenario handelt...eines unter einem guten Dutzend Möglichkeiten...das Realität werden könnte.
Und seit Al,das muss man doch zugeben,bringen sich mehr Menschen umweltmässig auf den Quivive als vor Al.Ok,Al ist der gute alte Ami,er ist oberflächlich,er steht drauf mit nem fetten SUV durch die Prärie zu brettern und jede Staub aufzuwirbeln,dabei verbrät er jede Menge Sprit und zusätzlich mümmelt er noch einen 800g Monsterburger...als Zwischendurchimbiss.Al ist garantiert kein Baumschmuser,Sozialist oder Kommunist wie es die Knallchargen von Foxnews,Glenn Beck und Freunde,den Leuten weiszumachen versuchen.
Aber in Zeiten des Spektakels müssen halt andere Geschütze aufgefahren werden wenn man die Köpfe der Leute erreichen will,mit Krötenfangzäune bauen und Aktion rettet die Sumpfdotterschnalle lockt man keinen mehr hinterm Ofen vor.
Es muss spektakulär krachen,fette bunte Tortengraphiken müssen einem funkensprühend entgegenbrettern,Zahlenkolonnen müssen mit schrillem Reifengekreisch an einem vorbeiknattern und über feindliche Hypothesen herfallen wie eine Horde Zombies,Flipchart war letztes Jahrtausend,Professor Heinz Habe mag einer Wasserleiche Wissen vermitteln können,aber nicht nem Medienmenschen für den ein Atomisiertes New Yorck und ein in tausend Atomsonnen verdampfter Ozean nur ein müdes Gähnen verursacht.
Sowas wollen die Leute sehen









Und,wenn wir ehrlich sind wollen die zwei Torpedos sehen die sich in die Ruderanlage und in den Rumpf fressen bevor sie hochgehen.Die beste Werbung für Greenpeace hat der französische Geheimdienst gemacht als er die Rainbow Warrior in nem neuseeländischen Hafen wegsprengte damit die nicht die Atombombenversuche stören können

75ed1ea812

rainbowwr01

@kuno7
Ich geb dir mal kompakter

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201401/199257.html

Allerdings verschweigt Storch das die Meere gerade derart versauern das sie zu nem Paradies für Selterwasserconnaisseure werden


melden

Die Klima-Verschwörung

06.01.2014 um 18:35
@oschen11
oschen11 schrieb:Prima, alles geklärt, keine Verschmutzung mehr, regeneriert sich. Also siehst Du wie auch ich kein Problem mehr mit dem Klima. Dasd Ozonloch hat sich selbst geschlossen, da bedurfte es keiner Hilfe. Die Natur hat sich bisher immer selber geholfen. Siehe Waldsterben (nicht eingetreten).
Entschuldige mal, liest du eigentlich die Beiträge hier? Das Ozonloch ist entstanden, weil die Regenerationskapazität der Atmosphäre durch menschgemachte Emissionen überschritten wurde. Probleme mit saurem Regen gab es, weil die Pufferkapazität des Bodens durch menschgemachte Emissionen überschritten wurde. Es bedurfte in beiden Fällen strenger Emissionsbeschränkungen, um den Prozess zum Stillstand zu bringen bzw. umzukehren. Wenn man daraus überhaupt etwas folgern will, dann doch wohl, dass man auch die CO2-Problematik nicht allein der Natur überlassen sollte. Denn, ja, die obigen Erfahrungen zeigen, dass die Natur sich selbst hilft. Aber eben nicht in unbegrenztem Ausmaß.
oschen11 schrieb:"....aber die Daten, die wir haben...."

Habt Ihr? Wer ist "Ihr"?
Der korrupte wissenschaftliche Mainstream. Wenn du andere Daten hast, lass es uns bitte wissen.


melden
Anzeige
Demotivator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

07.01.2014 um 00:21
@Warhead
Warhead schrieb:Ist sie nicht,weil es sich um Szenario handelt...eines unter einem guten Dutzend Möglichkeiten...das Realität werden könnte.
Naja, weißt du es geht gar nicht darum ob Gores Movie ein mögliches Szenario wäre und ob es Realität werden könnte oder nicht. Ich finde es war grundsätzlich falsch diesen Film zu drehen.

Der Film trägt eine deutliche Propaganda Note. Teilweise werden Dinge bewusst übertrieben dargestellt, teilweise werden Dinge verschwiegen. Vor allem wird verschwiegen, dass es sich bloß um eines der pessimistischsten Szenarios handelt welches so sicher ist wie eine Wettervorhersage von übernächster Woche. Es wird aber der Eindruck vermittelt, dass die Klimaforscher das Ende der Welt prophezeit hätten.

Es ist kein Wunder, dass der Film von vielen Klimaforschern heftig kritisiert wurde, nicht weil er grundsätzlich falsch wäre, sondern weil er einen falschen Eindruck vom Stand der Klimaforschung vermittelt und Menschen unter Druck zu setzen versucht.

Frage am Rande. Muss das sein? Sind wir so dämlich, dass man uns "unbequeme Wahrheit" hübsch verpacken muss, so dass wir sie gern schlucken?

Es ist auch kein Wunder, dass die Kritik der Klimaforscher die Al Gore erfahren musste für Lobbyisten wie Monckton ein gefundenes Fressen ist.

Hey Klasse, Klimaforscher sagen der Film sei Blödsinn! Super - dann ist der ganze Klimawandel ein großer Schwindel! Meiner Erfahrung nach schlucken die Leute viel lieber eine "glatte Lüge" als "unbequeme Wahrheit", auch wenn sie hübsch verpackt ist. In sofern, hat dieser Film vielleicht mehr geschadet als genützt.


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden