weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

02.01.2009 um 22:09
1: Überlebende überhalb der Einschlagszone hätten, wenn sie über das Dach gerettet worden wären, von klitzekleinen Feuern berichten können.

weiter braucht man nicht mehr zu lesen...

@Mondsohn

du solltest deinen ärger nicht an den forenteilnehmern auslassen, sondern an denen, die dir den "schwachsinn mit system" unterjubeln.


melden
Anzeige
MrMaxwell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

02.01.2009 um 23:00
Mondsohn schrieb:Was für ein Blödsinn. Tickets gab es nur beim Südturm.
Das Brötchen bestätigt mich also in meiner berichtigende Feststellung und brüllt trotzdem "Blödsinn"?
Das können nur Brötchen verstehen: Ich nehme meine Behauptung zurück, daß es sich um Ticket für den Nordturm handelte und das Brötchen schreit: Blödsinn, war für den Südturm.

JAAAA, Brötchen, das hatte ich zugestanden. Damit war auch automatisch die Forbes-Behauptung vom 36 stunden Stromausfall an diesem 08.09. vom Tisch.

Und nun danke für die zu erwartenden Spekulationen.
Mondsohn schrieb:"Soll ich mal? In der Reihenfolge der Plausibilität:
1: Überlebende überhalb der Einschlagszone hätten, wenn sie über das Dach gerettet worden wären, von klitzekleinen Feuern berichten können. Zwar gab es im Fall des Südturms einige wenige Überlebende oberhalb der Einschlagsstelle, doch deren Aussagen konnte man im Nirvana untergehen lassen. "
Die aufgezeichneten Telefonate mit den Rettungsstellen enthalten furchtbar dramatische Schilderungen von unendlichen heissen Feuern und durchhängenden Decken.

An deiner Stelle würde ich mich in den Boden schämen, aber du bist ja nur ein Brötchen.

Ich wollte ganz bewusst, daß einer wie das Brötchen folgendes äußern wird:

"göttlich wie das NIST rumeiert, um mal wieder niemand eine Schuld an diesem Vorgang zuzusprechen, in dem es so tut, als ob Rettung über Dach generell outer limit wären, obwohl man 1993 so Leute gerettet hatte"

Exakt dieser Vorfall 1993 war Auslöser dafür, das die Rettung über Dach nicht mehr praktiziert werden sollte und daher wurden alle Feuerübungen seitdem nur mit einer Richtung propagiert: nach unten!!
Denn der Weg nach oben war sowohl hoch gefährlich für die Helikopter als auch völlig uneffektiv, da nur vereinzelte Personen gerettet werden konnten.
http://web.mit.edu/environment/pdf/NFPA_Evacuating_Buildings.pdf

Für einen Fall wie den 9/11 gab es überhaupt keinen Plan B.

Für Nicht-Brötchen: Dichte Rauchschwaden ziehen nach oben und verhüllen alles oberhalb des Einschlags, insbesondere das Dach. Rettung unmöglich.
Das wissen auch Superdoof-Verschwörer. Boshafte Abriegelung von Dächern ist daher völlig überflüssig.

Noch etwas zeigt, wie sinnlos diese Spekulationen sind:
Die Plattform wurde regulär erst 9:30 geöffnet.
Wenn es 8:45 im Südtower BUMM macht, bleibt die Touristenattraktion also so oder so geschlossen.

(snip)

"Aber hier wird weiterhin in den Krümmeln der Spekulationen weitergesucht werden, die Diskussion ins Lächerliche zu ziehen und die echten handfesten Beweise werden weiter ignoriert werden."

Genau, handfeste echte Beweise:
Ich fragte dich nach dem Nachweis, daß die Staubproben 20 Minuten nach dem Kollaps gesammelt wurden.
Du wolltest damit das Argument der Thermitlanzen als mögliche Quelle von Thermitspuren widerlegen.

Bitte überrasche mich doch wenigstens einmal, Brötchen.

Welchen Nachweis, ausser deinem Glauben an eine Behauptung, gibt es dazu?


melden
Mondsohn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 00:10
Spielt eh keine Rolle. Wurde bestimmt auch schon mal verlinkt, ist ja kein Problem, das bei den letzten 2000 Threadseiten nachzulesen. Ist aber für die Katz. Sollte es nicht gelingen, den "Chain of custody" in Frage zu stellen oder den Zeugen zu diffamieren, wird es wieder nur Schweigen im Walde oder ein erneutes Legion Des-Info-Postings geben.


Ich fragte dich nach dem Nachweis, daß die Staubproben 20 Minuten nach dem Kollaps gesammelt wurden.


Tatsächlich ließen sich im WTC-Staub Signaturen oder „Fingerabdrücke“, wie Professor Steven Jones es in der Sendung ausdrückt, von Thermite finden. Das ZDF wischt die Präsenz von Thermite mit dem Hinweis vom Tisch, diese Rückstände könnten das Ergebnis von Schneidbrennern sein, die bei den Aufräumarbeiten zum Einsatz kamen. Im Gegensatz zur BBC unterschlägt ZDF-History allerdings, dass Jones Thermite-Signaturen auch in Staubproben entdeckte, die zwanzig Minuten nach dem Einsturz der Türme genommen wurden - lange vor den Schneidbrenner-Arbeiten.
http://www.hintergrund.de/content/view/247/137/

In his presentation, "9/11 Research: High Temperatures, Iron-Rich Spheres, and Another Discovery," Jones discussed the history and chain of custody of three samples of dust, the last being collected from the pedestrian rail of Brooklyn Bridge by university student Frank Delessio as he was fleeing the area approximately 10 minutes after the collapse of the North Tower. Dr. Jones introducing the guys who collected dust that was also found to have the iron rich spheres (showing that there were temperatures involved that could not be from fires and chemical signatures of thermate.) They spoke on stage into the microphone and stated that they collected the dust within 20 minutes of the collapse.

There were multiple samples from multiple locations and all show it.

http://www.indytruth.org/videos/0501-911.html

Die wissenschaftliche Arbeit dazu ist noch heißer als der WTC-Stahl, deswegen ist das Peer-Reviewing nun schon 6 (!) Monate am Laufen.
Für alle Freaks, die das als Beweis dafür haben wollen, wie blödsinning das eingesandte Werk wäre: So funktioniert Wissenschaft nicht. Wenn es blödsinnig wäre, würde man es mit Argumenten / Gegentests in der Luft zerreissen und nicht versuchen auszusitzen/auszuschweigen.
Welchen Schwierigkeiten die Wissenschaftler für die 9/11 Wahrheit und Gerechtigkeit bei diesen Peer Reviewings erleben dürfen, ist schon enorm.
Hier dokumentiert:
http://www.911blogger.com/node/18196?TB_iframe=true&height=450&width=850


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 01:23
Mondsohn, Du hast Dich schon einmal verabschiedet, zusammen mit calvin et al. Tu es wieder. :( :( :(


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 02:57
@OpenEyes

Diese Worte würden Herrn Kort höchstwahrscheinlich missfallen.
Gingen die Personen hinfort, sähen sie sich nicht mehr die Werbung am Rande an; die Tatsache ausgenommen, dass sie so gewieft wie ich sind, dass sie sowieso einen Werbefilter am Laufen haben.
Nicht zuletzt erweitern sie den Thread um einige Schlagbegriffe für gewisse Suchmaschinen.
Und wenn du doch so genervt bist und den ganzen Thread in dich aufgenommen hast, wieso fast du uns dann nicht den Thread zusammen, damit keiner mehr fragt und diverse Personen sich nicht im Forum hier herumtreiben?
Ah, ich rate, du bist ein Verschwörungsvertuscher?
Mir scheint, die Konspirationstheoretiker hätten wesentlich mehr Argumente als ihre Gegner.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 08:28
"Die wissenschaftliche Arbeit dazu ist noch heißer als der WTC-Stahl, deswegen ist das Peer-Reviewing nun schon 6 (!) Monate am Laufen.
Für alle Freaks, die das als Beweis dafür haben wollen, wie blödsinning das eingesandte Werk wäre: So funktioniert Wissenschaft nicht."

Wenn ich von Dir über wissenschaftliches Arbeiten lese fällt mir immer nur der blöde alte Witz ein "Was macht ein Manta vor der Uni..."
(Den Nonsens um kognitive Dissonanzen bringst Du noch immer in jedem zweiten Beitrag; das ist etwas anderes als die Bewältigungsstrategieen, auf die Du abzielst, lern das doch mal!)

Was das peer-reviewing betrifft, das ist etwas, was toll klingt wenn man nie wissenschaftliche Beiträge, deren Entstehung und Kommentierungen gesehen hat. Unterm Strich muss man aber auch raussortieren, wer sich wie daran beteiligt hat. Das mögt "Ihr" (ich finde dieses Ihr, Sie, etc langsam richtig cool) wieder nicht, weil dann ja Personen diskreditiert werden usw.
Eigentlich ist so ein peer-review ja nichts weiter, als dass man möglichst interdisziplinär (hier würde das genaugenommen bedeuten 'Verschwörungstheorielächerlichfinder' mit ins Boot zu holen) sein Werk zur Überprüfung zu stellen, neue Ansätze und Ideen zu finden bzw. alte zu überarbeiten ect.
Aber mal unter uns Klosterschwestern: peer-reviewed wird Jones Arbeit doch nur im "engen Kreis". Ich hege entsprechend mal Zweifel, dass daraus ein breit anerkanntes Werk wird; und damit ist der eigentlich Sinn der reviews hinüber. Es ist dann nur "ein Manta vor der Uni".


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 08:38
...als dass man möglichst interdisziplinär (...) sein Werk zur Überprüfung stellt.
Sätze in Klammern sollte man lassen - furchtbare Angewohnheit.


melden
Mondsohn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 10:15
Sie schicken einen ihrer besten, aber mit lächerlichen Argumenten. Zielend auf
zirkuläre Schlüsse: Jeder, der beim Peer Rewieing Jones und Co. zustimmt, gehört ebenso zum kleinen Kreis der Verschwörungstheoretiker. Entkommen unmöglich.

Jones ist kein Dummkopf. Er ist seit 30 Jahren Wissenschaftler, war schon an der Uni einer der besten. Wie sich auch in seinen Forschungen zur Kalten Fusion gezeigt hat. Man, was hätt wie lacht, als dieses Schlagwort benutzt wurde, um Jones zu diskreditieren, weil ja Kalte Fusion eh kompletter Quatsch ist.

Jones musste sich seiner erwehren, weil seine Experimente sehr wohl funktionierten, aber eher unter dem Begriff Moun'sche Fusion laufen. Seine Ergebnisse wurden wiederholt und bestätigt und gelten als gesicherte Erkenntnisse. Warum musste er sich deswegen überhaupt verteidigen? Weil OVT-Fuzzies dusselige Schwachsinnstheorien der Diskreditierung aufbrachten- und weil das gemeine Volk keinen Zugang zu Wissenschaftlichen Erkenntnissen hat, es mithin ganz gut funktioniert, wenn man etwas Dreck auskübelt.

An immensely critical step in the scientific method is publishing the results in a peer-reviewed journal. This has long been a part of the modern scientific method ever since the time of Newton. The entire cycle is repeated with others joining in studying the phenomena. After many experiments, a model explaining the body of acquired facts is established. This is what scientists refer to as a theory.
http://www.journalof911studies.com/volume/200704/JonesWTC911SciMethod.pdf

Deswegen weiß er, wie Peer Reviewing funktioniert und dass man dieses notwendigerweise bestehen muss, um in Wissenschaftsmagazinen veröffentlicht zu werden. Selbst seine erste Power-Point-Präsentation hat er zum Peer Reviewing gegeben, an den Physik-Professor Weyland an der BYU. Der stimmte seinen Analysen zu, inbesondere der Ausdrucksstärke vom gefundenen geschmolzenen Metall am Ground Zero.

"Thanks for letting me in on this. I also am intrigued by the molten metal... I respect you a great deal for the way you use physics to be helpful to society.... the physics argument is so strong and compelling."

Danach hat er zu einem weiteren Peer Reviewing eingeladen, alle wichtigen Departments der BYU und der UVSC.
Ca. 50 bis 60 Leute waren dabei. Alle bis auf einen stimmten seiner Forderung nach einer neuen Untersuchung zu, und dieser eine wünschte ihm am nächsten Tag insgeheim viel Glück. Und dann ging die Schmutzkampagne auch schon los. Drohungen, meist unterschwellig, manche auch ganz unverhohlen, diese Studien doch wieder vom Netz zu nehmen, ansonsten...mit Fernsehverbot bis hin zu seinem Rücktritt auf Grund der Fast-Entlassung (freigestellt)
Das Journal of 911 Studies ist eine Webpräsenz in Anlehnung an das Journal of Mormon Studies seiner BYU, http://farms.byu.edu/
die genauso funktioniert wie ein Wissenschaftsmagazin zu funktionieren hat. Man reicht Papiere ein, und mehrere Wissenschaftler aus dem Peer, also der gleichen Wissens-Kategorie, schauen sich das an. Sollten Fehler drin sein, wird das Papier zurückgeschickt mit der Bitte um Überblick / Überarbeitung der Fehler und Neueinreichung.
Dann kam die Verunglimpfung der Religion von Jones, weil er Mormone ist. Was davon zu halten ist, spottet jeder Beschreibung und funktioniert auch nur in Europa- in den USA würde niemand Andersgläubige auf Grund des anderen Glaubens so angreifen, wie man es bei Jones tat. Ja, er hat metallurgische Beweise dafür gesucht, dass Christen zu Zeiten Jesus in der neuen Welt waren- für einen Mormonen eine total normale Vorstellung, und Metallurgie bleibt Wissenschaftsgebiet, auch wenn man damit für uns verrückt aussehende Dinge versucht zu beweisen. Jones ist mit seiner Spezialausrichtung für die metallurgische Archäometrie sowieso der Experte schlechthin zum Untersuchen von forensischen Spuren auf Metall!

Dieses Journal von Jones und Co. wurde dann ebenso als Verschwörerkreis bezeichnet. Und mittlerweile sogar das Bentham Magazin, weil es sich erdreistete, Jones et all abzudrucken, nachdem man auch dort das Peer Reviewing bestanden hatte.

Finally! After submitting a half-dozen papers to established peer-reviewed technical journals over a period of nearly a year, we have two papers which have passed peer-review and have been accepted for publication. One of these was published TODAY! In science, we say that we have “published in the literature,” a major step in a nascent line of scientific inquiry.

And many thanks to the editors for their courage and adherence to science in allowing us to follow the evidence and publish in their journal. (Indeed, expressions of thanks along these lines to the editors will be appreciated, as they will probably get a few letters chastising them… )

The paper is here:
http://www.bentham.org/open/index.htm (our paper is listed on top at the moment, the most recently entered paper); or go here:
http://www.bentham.org/open/tociej/openaccess2.htm

http://www.911blogger.com/node/15081

Was bleibt also von der preachers Behauptung, der Aufstellung einer zirkulären Falle? Nichts als Asche. Aber mit diesen Methoden muss sich jeder rumschlagen, der auf der Suche nach Wahrheit ist. Ständig!


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 11:04
@nexuspp

Ach, lass doch, jetzt kommt unser lieber Dirk bestimmt wieder mit den Mini - Feuern und ähnlichem Quatsch.

@Mondsohn

Dass Du nicht im Stande bist den Ablauf der Brände und Einstürze am 11. September zu begreifen macht sie noch lange nicht myteriös, und daran können auch die "Beweise" die von der VT dauernd aus dem Hut gezaubert werden nichts ändern. Diese ganze Sprengungs - "Theorie" ist sowas von schwachsinnig dass sich einem die Zehennägel aufrollen. Warum habe ich in diesem Thread schon etliche male erläutert. Lies Dich durch wenn Du es wissen willst.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 11:13
"Sie schicken einen ihrer besten, aber mit lächerlichen Argumenten..."

Also auf den ersten Blick ist mir beinahe das Frühstücksbier aus der Hand geglitten.

Oder meinst Du jetzt Jones oder Nexus, Openeyes oder wen auch immer?!

" und mehrere Wissenschaftler aus dem Peer, also der gleichen Wissens-Kategorie, schauen sich das an."

Nein, eben nicht, es wird interdisziplinär zur Diskussion gestellt. Und das bedeutet bei "WTC war ein Inside-Job" nunmal das zu Rate ziehen von möglichst vielen Disziplinen. Bei den Physikern gibt es schon dutzende davon. So der eine oder andere mit der Materie vertraute Bauingenieur und Architekt dürfte es auch sein.
Um das Ganze irgendwie in einen Rahmen zu stellen und auf Plausibilität abzuklopfen kommt man um Soziologen, Psychologen und Ökonomen (hust) auch nicht ganz rum, wenn man sich nicht komplett albern verkaufen möchte.

"Jeder, der beim Peer Rewieing Jones und Co. zustimmt, gehört ebenso zum kleinen Kreis der Verschwörungstheoretiker. Entkommen unmöglich."

Das ist doch genau das, was ich andersrum sagte. Das Entkommen ist sehr leicht möglich, nur scheint es nicht gewünscht.

"Jones ist kein Dummkopf. Er ist seit 30 Jahren Wissenschaftler, war schon..."

Nicht auf Jones bezogen, nur gelente Skepsis: Ich hatte im Studienverlauf auch promovierte Dozenten, die sehr sehr fragwürdige Arbeiten abgeliefert haben. Ich habe nur gelernt, Personen zu hinterfragen, was tatsächlich nunmehr auch mein Job ist. Das ist die Geschichte, wo voreilig immer die Diskreditierungsnummer bemängelt wird, wenn man Aussagen aus Disziplinen hinterfragt, die man (ich) schlicht nicht kennt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 11:46
@Mondsohn
Mondsohn schrieb:Jones musste sich seiner erwehren, weil seine Experimente sehr wohl funktionierten, aber eher unter dem Begriff Moun'sche Fusion laufen.
auch wenns nicht so zum Thema gehört, "Moun('s)sche Fusion" findet google nicht. Auch nicht verwandte Schreibweisen und Google-Scholar auch nicht. Was soll das den sein?


melden
MrMaxwell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 11:50
Mondsohn schrieb:Dann kam die Verunglimpfung der Religion von Jones, weil er Mormone ist. Was davon zu halten ist, spottet jeder Beschreibung und funktioniert auch nur in Europa- in den USA würde niemand Andersgläubige auf Grund des anderen Glaubens so angreifen, wie man es bei Jones tat. Ja, er hat metallurgische Beweise dafür gesucht, dass Christen zu Zeiten Jesus in der neuen Welt waren- für einen Mormonen eine total normale Vorstellung, und Metallurgie bleibt Wissenschaftsgebiet, auch wenn man damit für uns verrückt aussehende Dinge versucht zu beweisen.
Sitting Bull, es ist deine kognitive Dissonanz, die jeder Beschreibung spottet.

Mit einem Brötchen lasse ich mich nicht auf Diskussionen über physikalische oder chemische Analysen ein, weil ich davon genau so wenig verstehe wie das Brötchen..

Ich mache es einfacher, Argumentationsmuster zu überprüfen:

Und du, kein anderer, hat das optimale Thema hierfür wieder mal hervorkramt:
Die "metallurgischen Beweise dafür, das Christen zu Jesus Zeiten in der neuen Welt waren", sind Bilderinterpretation vom Mormonen Jones, die einen Besuch von Jesus Christus in Amerika untermauern sollen.
So wie es im Buch der Mormonen behauptet wird.

Jones interpretiert Bilder, um seinen Glauben zu stützen.

DAS und nicht anderes wird Jones zum Vorwurf gemacht, weil sich die Methoden des Wissenschaftlers wiederholen.

Deine verdrehte Darstellung nehme ich zur Kenntnis.

Dir kann man nur zum Vorwurf machen, das du schon die Überschrift
"Evidence for Christ's Visit in Ancient America" falsch übersetzt hast.

"Christ's" heisst nicht "Christen", sondern "Christus"

VT-Modus on:
Bezahlt dich Jones für das deutsche Desinfo-Marketing?
VT-Modus off

Hier der Artikel mit den Bilderinterpretationen:
http://web.archive.org/web/20051124053614/http://www.physics.byu.edu/faculty/jones/rel491/handstext+and+figures.htm

"All of this is reminiscent of Jesus Christ, supporting the claim of the Book of Mormon that New World inhabitants knew of Jesus long before Columbus arrived."

Nein, Jones ist kein Dummkopf....


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 15:37
@UffTaTa

Google ist dein Feind.

Ich habe es mit anderen Suchmaschinen geprüft.
Ergebnis:

- Yahoo Search: negativ
- Live Search: negativ
- Cuil: negativ
- Seekport: negativ
- fastbot: negativ
- metaspinner: negativ
- MetaCrawler: Nur Werbung
- Exalead: "Meinten Sie: Mussche Fusion?"

@MrMaxwell

Es wurden in Amerika schon genug Dinge aus der Zeit "um Christi Geburt" gemacht.
Z.B. viele römische Münzen.
Dass Leute, nachdem diese Betrüger von Kolumbus "Amerika entdeckt haben", dort alte römische Münzen verloren haben, und das so häufig, ist unwahrscheinlich.
Einer müsste zufällig eine solche Münze besitzen, zufällig eine mit sich herumtragen, zufällig unachtsam sein, zufällig eine verlieren, sie zufällig nicht aufheben, und sie zufällig nicht später suchen.


melden
Mondsohn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 18:45
@ Aufraumzeit, UffTaTa

auch wenns nicht so zum Thema gehört, "Moun('s)sche Fusion" findet google nicht. Auch nicht verwandte Schreibweisen und Google-Scholar auch nicht. Was soll das den sein?

Muon'sche Fusion. Ein einfacher Buchstabendreher.

Muon-catalyzed fusion

In the mid-1980s, Jones and other BYU scientists worked on what he then referred to as Cold Nuclear Fusion in a Scientific American article, but is today known as muon-catalyzed fusion to avoid confusion. Muon-catalyzed fusion was a field of some interest in the 1980s, but its low energy output appears to be unavoidable (due to alpha-muon sticking losses). Jones led a research team that in 1986 achieved 150 fusions per muon (average), releasing over 2,600 MeV of fusion energy per muon, a record which still stands.[7]

Around 1985 Jones then became interested in the anomalous concentration of helium-3 found in the gases escaping from volcanoes. He hypothesized that the high pressures in the Earth's interior might make fusion more likely, and began a series of experiments on what he referred to as piezofusion, or high-pressure fusion. In order to characterize the reactions, Jones designed and built a neutron counter able to accurately measure the tiny numbers of neutrons being produced in his experiments. The counter suggested a small amount of fusion was going on. Jones said the result suggested at least the possibility of fusion, though the process was unlikely to be useful as an energy source.

Stanley Pons and Martin Fleischmann (Pons and Fleischmann or P&F) started their work around the same time. Their work was brought to Jones' attention when they applied for research funding from the Department of Energy, after which the DOE passed their proposal along to Jones for peer review. Realizing their work was very similar, Jones and P&F agreed to release their papers to Nature on the same day, March 24, 1989. However, P&F announced their results at a press event the day before. Jones faxed his paper to Nature.[8]

A New York Times article says that while peer reviewers were quite critical of Pons and Fleishchmann's research they did not apply such criticism to Jones' much more modest, theoretically supported findings. Although critics insisted that his results likely stemmed from experimental error,[9] most of the reviewing physicists indicated that he was a careful scientist. Later research and experiments supported the metallic cold fusion reports by Jones.

Wikipedia: Steven_E._Jones
Hier berichtet er über seine Forschungen:
http://www.journalof911studies.com/volume/200704/JonesWTC911SciMethod.pdf


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.01.2009 um 22:15
ah, der quatsch kommt so ziemlich auf jeder seite dieses threads zum vorschein. er quilt förmlich über.

nicht verdrängt werden und vergessen gehen

als ob man sich berufen fühlte, weil es ja sonst keiner macht und den menschen das ereignis des jahrhunderts einfach entfallen würde, gäbe es nicht diese eine internetseite. ein zerstörungswerk, dass man so nur auf der leinwand vorgeführt bekommt, wurde von zig kameras verfolgt und ist fast lückenlos dokumentiert. es gibt wahrscheinlich mehr material über das thema, als über alle anderen verschwörungsgeschichten gesammelt hoch 5. unglaublich, dass bei dieser fülle mir bis jetzt nicht eine seite begegnet ist, die nicht randvoll mit "quatsch" gefüllt ist.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.01.2009 um 00:22
LOL-wer nicht aus den gleichgeschalteten "Qualitätsmedien" zitiert, hat sowieso schon verloren. Bin mal gespannt, wann hier zensierte "Positivlisten" von Internetquellen vorgeschrieben werden. Nicht lachen-das gibt es wirklich-noch nicht hier, aber woanders. Wer sich dann "im wilden Internet" selbst was sucht, was nicht von so einer Liste autorisiert ist, wird automatisch zur Unperson.

Bin mal gespannt, wie lange man noch Spukseiten ansurfen kann, denn wir sollen ja nur die billigen Kriegspropaganda- und Konsumseiten aufrufen, ganz nach dem Motto:"Weitergehen, hier gibt's nichts zu sehen!"

"Ab hier ist die Realität weniger schön"

Der prominente Schall und Rauch Blog ist schon ein sehr penetranter Einpeitscher, aber Freeman macht sich eigentlich umsonst Sorgen, denn die mit diesem Paukenschlag am 11.09.2001 eingeleitete, globale "Zwangsdemokratisierung", bei der die um unsere "Sicherheit" ach so besorgten, wie völlig uneigennützigen Gutmenschen in Regierungsämtern "seit 05:45 Uhr zurückschiessen", ist wahrlich nicht zu übersehen.

Interessant ist eigentlich nur, welche Bombe wirklich physisch gezündet wird und welche nur eine Presseente bleibt. Lustig auch immer der Auftritt des schwarzen Blocks und von Harbleichebombern aus der deutschen Provinz, denn mit dem schwarzen Mann aus Afghanistan kann man in unseren Breiten niemanden wirklich hinter dem Ofen hervorlocken-mit den Polizeistatisten um den Terrorfritz allerdings auch nicht. Je mehr die NWO-Handlanger uns erschrecken wollen, desto lächerlicher wird es eigentlich-da ist anscheinend viel Verzweiflung im Spiel, dass die Öffentlichkeit nicht endlich den totalen Krieg fordert.

Dieses Spielchen, wann die NWO-Mafiosi mit Hilfe von angeheuerten Psychos Feuer legen und wahllos Menschen erschiessen lassen, um dann als generöser Schutzgeldpate aufzutreten, ist schon genial ausgedacht-trotzdem bleibt eine Schutzgelderpressung eine Schutzgelderpressung.

Davon erfahren wir in den sogenannten Qualitätsmedien leider nichts und Journalisten, die sich nicht "embedden" lassen wollten, sind sämtlich von der Bildfläche verschwunden.

ARD/ZDF und die Privaten, die Bertelsmann, bzw. Chaim Saban gehören, sowie die Springerpresse ergehen sich in angepasster Hofberichterstattung.

Der NWO-Hampelmann G.W. Bush ist zum Ende seiner Amtszeit zwar zum Abschuss freigegeben, aber mehr wird man aus diesen Quellen nicht hören. Das ist nichts weiter, als harmlose Comedy und diese Comedy tut niemanden weh.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.01.2009 um 13:52
Globale Täuschung - 11.September 2001

http://denkwiese.blogspot.com/2009/01/globale-tuschung-11september-2001.html


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.01.2009 um 22:12
Auch nix neues. nach 1169 Seiten.


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden