weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 09:03
intruder schrieb:Glückwunsch zum Ritterschlag und willkommen im Kreis der bezahlten Profinegierer.
He, und was ist mit mir??? :}


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 09:13
@paco_

Das Problem ist, dass die VT (ausgenommen ein paar Berufs - "Aufklärer") keine Kohle hat und die OT keine hergibt :(

Gründen wir doch eine "Ritter - GesMbH" :)

So. Spam - Ende, sonst kriegen wir noch Haue von den Mods.

Topic: In einem englischen Forum hat ein Teilnehmer auf ähnliche Weise wie die Staubgeschichte versucht, zu beweisen dass die Türme mit einem thermonuklearen (!) Sprengkopf zerstört wurden. Seine Beweisführung: In der Zeit nach dem Attentat wurden in Manhattan erhühte Helium - Konzentrationen gemessen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 09:27
@OpenEyes
OpenEyes schrieb:Gründen wir doch eine "Ritter - GesMbH"
Im Politikforum gibt es da "die Clique"...
OpenEyes schrieb:In einem englischen Forum hat ein Teilnehmer auf ähnliche Weise wie die Staubgeschichte versucht, zu beweisen dass die Türme mit einem thermonuklearen (!) Sprengkopf zerstört wurden. Seine Beweisführung: In der Zeit nach dem Attentat wurden in Manhattan erhühte Helium - Konzentrationen gemessen.
Das hat Genosse Jürgen Meyer dort auch schon vorgetragen, die Beweisführung ist heute noch lesenswert...:D

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 10:47
paco_ schrieb:Das hat Genosse Jürgen Meyer dort auch schon vorgetragen
Jürgen Meyer ist eine Legende :D :D , mit Spannung habe ich seine Beiträge verfolgt.^^
Was der nicht alles irgendwie immer wieder erklären zu versuchte ;)
Satire vom feinsten


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 11:46
Ich bin auch durchaus der Meinung, dass man die kleinlichen Argumentationketten um "wann schmilzt Stahl", die anscheinend das Steckenpferd einiger verbissen-konservativer Physikgenies sind, durchaus beenden kann. Ich kann verstehen, dass diese Herrschaften von ihren Rechenergebnissen so überzeugt sind, dass sie daraus die Rechtfertigung ableiten, die gesunde Skepsis anderer mit Gewalt abwürgen zu können.

Natürlich kann Otto Normalverbraucher, der nur entfernter Zaungast der Ereignisse war, keine vollständige Erklärung der realen Umstände liefern, aber das Bild vom 11. September 2001 hängt nunmal reichlich schief. Wo wir dann schon mal beim Rechnen sind: Es wurde auch ausgerechnet, dass das kurzfristige Verpuffen von ein paar Fässern Flugzeugsprit nicht ausreicht, um derart massive Gebäude zum Einsturz zu bringen. Das ist einfach völliger Quatsch. Das der Stahlbau auch mechanisch nicht wirklich geschädigt wurde, kann man an einigen Großaufnahmen ganz gut erkennen, zumal die Rettungskräfte sich nicht genötigt sahen, irgendwelche hastigen Evakuierungen anzuordnen, sondern weitere Hilfskräfte anforderten, da sie die Gebäude weiterhin für standfest hielten.

Ich dachte bisher auch, dass außer den direkt betroffenen Gebäuden kaum etwas zerstört worden wäre. Warum gibt es dann Bilder von völlig ausgebrannten Autowracks im umgebenden Stadtgebiet von Manhattan? Haben sie wirklich mit offener Flamme gebrannt und wenn sie Feuer gefangen haben, warum? Ich erinnere mich an kein Bild, dass irgendwelche Feuerwalzen zeigt, die durch die Strassen rollen und alles in Brand setzen. Warum ist dann nicht direkt halb New York in Flammen aufgegangen und nicht nur die Autos?

Abfangjäger wurden wahrscheinlich niemals gestartet, aber für den Einsatz des "Doomsdayplane" des Pentagon gibt es sogar Bildbeweise. Ein ähnliches Bild in Washington, wo auch eine C-130 herumflog, die anscheinend mehr war, als nur ein harmloses Transportflugzeug. Diese Maschinen sind zumindest als fliegende Kommandostände bekannt und werden spätestens seit dem Vietnamkrieg in Form von Gunships auch als unauffällige Waffenträger und Bomber eingesetzt. Das sind sehr feige Waffensysteme, da sie wie Streubomben mit Flügeln funktionieren.

Es gibt große Interessen an der Entwicklung von Strahlenwaffen, da sie "nur" Strom verbrauchen, der beispielsweise von den entsprechend dimensionierten Generatoren der Antriebsmotoren in Panzern und Kampfflugzeugen erzeugt werden kann. In den 1980ern gab es das von Ronald Reagan angeschobene Raketenabwehrprogramm SDI, aber nach ein paar Jahren hat man nichts mehr davon gehört. Die Öffentlichkeit wurde damit abgespeist, dass angeblich nichts dabei herausgekommen sei, was verwertbar wäre. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Militär uns über seine Fähigkeiten in diesen Bereichen grandios täuscht. Man würde keine Milliardenbeträge in die Entwicklung solcher Waffen stecken, wenn man damit nicht mal eine Kerze anzünden könnte. Selbst die Laser, die als "Laserpointer" frei verkauft werden, sind allmählich durchaus Waffentauglich und da geht es um Leistungen im Milliwattbereich.

Das soll keine Andeutung sein, dass hier überdimensionale Mikrowellenherde, oder Superlaserpointer benutzt wurden. Das allein reicht natürlich nicht, um evtl. Transmutationen in Materie zu verursachen.

Auch die Vermutung über den Einsatz einer Mininuke, der sofort den vehementen Widerspruch des ambitionierten Physikpharisäers auslöst, weil damit so eine Kilotonnen-Hiroshima Explosion verbunden sein müsste, ist bei etwas aufgeschlossenerer Betrachtung nicht von der Hand zu weisen. Die unangenehmen Begleiterscheinungen einer herkömmlichen Atombombe lassen sich inzwischen wohl verhindern, wenn man eine "antimatter-triggered fusion" als reine Kernfusion einsetzt. Man darf es nicht zu laut sagen, aber eigentlich lässt sich sowas von entsprechend ausgebildeten Fachleuten beinahe mit Heimwerkermitteln herstellen. Wenn es ein Geheimnis gibt, dann das, wie leicht sich solche Waffen herstellen lassen.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 11:52
@dosbox

Ich greife nur einjen Satz als Beispiel heraus:

"Selbst die Laser, die als "Laserpointer" frei verkauft werden, sind allmählich durchaus Waffentauglich und da geht es um Leistungen im Milliwattbereich. "

Kannst Du das mal präzisieren? Technisch meine ich, nicht Verschwörungstechnisch :)


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 11:57
Von der "antimatter-triggered fusion" will ich gar nicht reden. Wie hiess der SF - Film doch gleich?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 12:07
@OpenEyes
OpenEyes schrieb:Der Dummheit ist mit Argumenten nicht beizukommen.
Manchmal, momentan beim Lesen von dosbox Beitrag, bin ich soweit, Dir zuzustimmen...

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.01.2009 um 17:53
Überreste der Terroristen vom 11. September gefunden

21 743 Überreste haben sie in den letzten sieben Jahren untersucht: Knochensplitter, Fleischreste, Haut und Haare.
Jetzt melden die Rechtsmediziner der Anschläge vom 11. September 2001 (2974 Tote): Die Überreste von 13 al-Qaida-Terroristen sind identifiziert!

http://www.bild.de/BILD/news/politik/2009/01/12/terrorist-mohammed-atta/ueberreste-gefunden-al-qaida.html

XXXXXXXXXX

Neuer Beleg für die Täterschaft der BRD:
Osama bin Laden zitiert Peer Steinbrück.
Allmählich habe ich den immer stärker werdenden Verdacht, dass Osama in Deutschland versteckt gehalten wird, sofern er nicht tot ist.



"Bin Laden zitierte, um dieses Argument zu untermauern, unter anderem Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), der in einer Regierungserklärung Ende September gesagt hatte, die Bankenkrise sei ein Erdbeben, in dessen Folge die USA ihren Status als «Supermacht des Weltfinanzsystems» verlieren würden."

http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/Konflikte-Terrorismus-El-Kaida-Nahost;art407,3592638


Solange die Besatzertruppen noch auf deutschem Boden stehen, muss die BRD de facto nach der Pfeife der Amis tanzen. Will die BRD das nicht, dann müssen die Truppen raus und das kann man machen, indem man die USA zerstört. Da die USA aber Atomwaffen hat kan man keinen heißen Krieg durchführen, sondern man muss verdeckte Operationen durchführen.


melden
cybermon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 07:42
der 9/11 ein wunder ,die ersten 3 hochhäuser der welt die nach einen brand explosions artig zu sammen fallen. ne ne was für ein zu fall der 9/11 ,an alle die glauben das dis ein werk von terror ist .dan stimmt das weil der grösste terrorist ist ,G.W.Bush und nur der und seine affen bande wahren das gewessen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 08:30
cybermon schrieb:der 9/11 ein wunder ,die ersten 3 hochhäuser der welt die nach einen brand explosions artig zu sammen fallen. ne ne was für ein zu fall der 9/11 ,an alle die glauben das dis ein werk von terror ist .dan stimmt das weil der grösste terrorist ist ,G.W.Bush und nur der und seine affen bande wahren das gewessen.
Na immerhin ist der Beitrag orthographisch enorm kreativ...:D

paco


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 08:30
@cybermon

Lies die letzten 20 Seiten, dann wirst Du zumindest wissen warum Deine im Übrigen kaum entschlüsselbare Botschaft hier nicht besonders freundlich aufgenommen wird.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 08:35
ja enorm kreativ...

___

aber lasst doch die leute mitreden...
im normalen leben müsst ihr auch viel über euch unnötiges über euch ergehen lassen..
hier is es nich anders ;)

__________

traurig aber es sprich leider schon einiges dafür...
schon die okkulten daten die im islam sicher nciht geduldet werden...


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 10:23
An die "Forenengel" (was Anderes darf man ja nicht sagen):
Immer schön opportunistisch bleiben, ja nichts Falsches sagen-hoffentlich lohnt sich's für euch, aber ich möchte mit keinem von euch tauschen.

An anderer Stelle wurde die Frage gestellt, ob man die NWO noch aufhalten könnte. Nein, mit diesem Tag ist das Kind in den Brunnen gefallen. Obwohl die designierte Aussenministerin der Regierung Obama, Hilary Clinton, sowas ähnliches wie Tauwetter ankündigt, wird man den Patriot Act wohl nicht mehr zurücknehmen. Das bedeutet auch nicht weniger, sondern mehr Krieg für Europa, denn wenn sich die USA zum Wunden lecken zurückzieht, wird man "uns" die Brocken vor die Füße werfen.

Im Moment bilden sich gerade neue Parteien in unseren Landen. Man muss mal schauen, ob diese neuen Gruppierungen fähig sind, oder nur ein weitere, ferngesteuerte NWO-Beihelferklüngel mit einer Plazebopolitk als Sammelbecken für die vermeintlich ewig unzufriedenen. Ansonsten kann man für das anstehende "Superwahljahr 2009" nur empfehlen, die Wahlen zu boykottieren, oder ungültige Stimmzettel abzugeben.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 10:34
Was zum Schmunzeln dazu:

"Neulich auf der Andrews AFB"

gg35068,1232012071,220807 andrews 1

gg35068,1232012071,220807 andrews 2


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 10:37
Otis-die Abfangjäger, die nie ankamen:

gg35068,1232012268,110907 otis a

gg35068,1232012268,110907 otis b


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 10:47
Ist das nicht ein (S)Pass...??

gg35068,1232012825,Flatterpass Titel
gg35068,1232012825,Flatterpass Seite1
gg35068,1232012825,Flatterpass Seite2
Und so geschah es, daß zweifelsfrei der Islamismus bekriegt werden mußte - er war identifiziert.

Korrektur: Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, daß eine version der Geschichte lautet, der Paßfund sei noch VOR dem Zusammenbruch des WTCs erfolgt ! Also am 11.9., nicht "erst" am Tag danach ! Hoppla, sagt da doch der Fachmann, so schnell wurde noch selten ein Mörder identifiziert - noch bevor die meisten seiner opfer starben.

Teppischmesser - flatternde Pässe - fliegende Teppiche- Perserteppiche- Ali Babas Höhle, vermietet an Osama - die Entführung aus dem Serail - das Märchen geht weiter
(MAI)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 13:59
Naja... Sinnfreie Karikaturen von einem der euer Physik(halb)wissen teilt.
Sollen wir jetzt alle niederknien vor so viel Bullshit? Soll das irgendwo komisch sein? Schwachsinn mit Bierkneipenniveau...



Hier für euch teilzeit-Blinde... Mal ein Bild vom Pentagonflieger...

HAHAHAHOHOHO ist das witzig... -.-

gg35068,1232024390,globalhawk AA1


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 14:15
Nachtrag zu den Comicstrips: Bei "...die Justierung der Nachbrenner haben wohl keine Fachleute durchgeführt..." bin ich fast von Stuhl gefallen. Man sieht zwei F15 mit ausklappbaren Aussenbordern, wie sie bei Segelflugzeugen üblich sind. Aber genug gelacht.

Ich mag die Seite von Andreas Hauß, aber anscheinend denkt er gewisse Vorfälle auch nicht zuende und reiht sich lieber in die Phalanx derer ein, die chauvinistisch-altklug sogenannten Verschwörungsspinnern vor's Schienbein treten. Obwohl sich beide als 9/11-Aufklärer betrachten, liegen sich A. Hauß und der ebenfalls prominente Verschwörungsfutzi G. Wischnewski dann auch den Haaren.

Der Tritt vor's Schienbein der Verschwörungsfutzis sieht bei A. Hauß so aus:
http://www.medienanalyse-international.de/falschespuren2.html

Hier wird sicher nichts Falsches gesagt, aber auch wieder einiges unterschlagen. Ich möchte da keinen Vorsatz unterstellen, denn das Problem mag daher rühren, dass man für eine andere Sichtweise zunächst mal blind ist, wenn man eine Theorie für stimmig hält, nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Keiner möchte sich gern in Hokuspokus und esotherischen unsinn verwickeln lassen, aber mal abgesehen von Leuten, die Teufelsfratzen in den Rauchwolken erkannt haben wollen, ist eigentlich jede naturwissenschaftlich-technische Theorie eine Überlegung wert, selbst wenn sie in Richtung Science-Fiction gehen.

Nicht gesagt wird:
-Die Kollision mit einem schweren Verkehrsflugzeug, wie einer Boeing 707, war in die Konstruktion der Twintower Ende der 1960er Jahre angeblich eingeplant. Nun wiegt eine dicke, zweistrahlige 767 von heute durchaus mehr, als eine schmale 707 von damals, aber die in den Vorfall verwickelten Boeings waren weder voll beladen, noch voll betankt, sodass der Unterschied nicht so groß gewesen sein kann. Warum sollen die Gebäude das nicht verkraftet haben können, wo das schon mehrfach passiert ist und nie zu einem Einsturz führte? Wir haben Fälle, in denen zwar kleinere Flugzeuge mit Gebäuden Kollidierten, aber die B25, die ins Empire State einschlug, war schon recht groß. Das Gebäude wurde repariert und steht heute noch so aufrecht, wie damals. War das am Ende doch wieder eine dumme Lüge, wie mit der Geschichte von der Unsinkbarkeit der Titanik 1912, die auch eine Zeitungsente war, um die Bewohner New Yorks, die Angestellten des WTC und die Versicherungen zu beschwichtigen?

-Der Brand eines Kerosinlagers bei London im Jahr 2005 wird als Beweis angeführt, dass so ein Feuer doch heiss genug brennen könnte, um alles Metall einzuschmelzen. Ein guter Einwand, aber dieses Treibstofflager flog vorher auch nicht nahe Mach 1 durch die Luft, um sich bei der Kollision mit einem Hindernis zu zerlegen und die gesamte, in den Tanks enthaltene Treibstoffmenge in Sekunden zu verpuffen, sondern es war ein Feuer, das aus dem lokalen Treibstofflager kontinuierlich gespeist wurde und tatsächlich Zeit hatte, zusammen mit der sich darüber entwickelnden Thermik zu einem gewaltigen Feuersturm auszuwachsen-so wie bei den Bomenangriffen im zweiten Weltkrieg, die auch verschiedene Städte in Hochöfen verwandelte. Nichts deutet darauf hin, dass es in den Twin-Towers tatsächlich zu so einem Feuersturm gekommen ist. Stattdessen viel schwarzer Rauch, einzelne Menschen klettern in den Einschlagslöchern herum. Das spricht nicht für große Hitze und einen sichtbaren Luftzug gab es auch nicht. Natürlich hat die Bude auch ein bisschen gebrannt, aber nicht so fatal, wie das Treibstofflager, das wahrscheinlich zu 99% seiner Masse aus Treibstoff bestand. Der weitere Einwand, dass ja auch noch die Einrichtung des WTC ein Feuer nähren könnte, ist eine Halbwahrheit, denn Büroeinrichtungen pflegen Anfang des 21. Jahrhunderts nicht mehr wie Zunder zu brennen.

-nicht angesprochen wird das wochenlange Nachglühen der Trümmer. Nur durch ein paar Fässer Kerosin verursacht, die in Sekunden verpufften? Wie Alles an diesem Tag ein echter Grenzfall der Physik, aber Hauptsache, die Worte Thermit/Thermat, und Mininuke tauchen nicht auf.

-Stahlträger verbiegen sich, wenn so ein Gebäude einstürzt, dass will keiner in Abrede stellen. Unterschlagen wird, wie es zu den glatten Abscherungen von Stahlträgern kommen kann, die den Einsatz von RDX Schneidladungen erinnern. Wirklich nur Zufall??

-Zitat: "Die schwer beschädigten Gebäude hätten am Ende sowieso abgebaut werden müssen" Genau, warum also lange damit warten? Deswegen hat man sie bei der Gelegenheit gleich flach gelegt. So sah es dann auch aus.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.01.2009 um 15:05
@dosbox

Gratliere, jetzt hast Du aber wieder alle Register gezogen.

"nicht angesprochen wird das wochenlange Nachglühen der Trümmer. Nur durch ein paar Fässer Kerosin verursacht, die in Sekunden verpufften? Wie Alles an diesem Tag ein echter Grenzfall der Physik, aber Hauptsache, die Worte Thermit/Thermat, und Mininuke tauchen nicht auf."

Die "paar Fässer" Kerosin waren also das einzige was da gebrannt hat. Aha.

"-Stahlträger verbiegen sich, wenn so ein Gebäude einstürzt, dass will keiner in Abrede stellen. Unterschlagen wird, wie es zu den glatten Abscherungen von Stahlträgern kommen kann, die den Einsatz von RDX Schneidladungen erinnern. Wirklich nur Zufall??"

Wenn Du die Fotos mit den schräg abgeschnittenen Trägern meinst.. Wann glaubst Du, sind diese Schnitte entstanden?

"-Zitat: "Die schwer beschädigten Gebäude hätten am Ende sowieso abgebaut werden müssen" Genau, warum also lange damit warten? Deswegen hat man sie bei der Gelegenheit gleich flach gelegt. So sah es dann auch aus."

Beeindruckende Schlussfolgerung.

"Nicht gesagt wird:
---Yabba - Dabba..."

Ein schönes Sammelsurium von unzulässigen Folgerungen und Vergleichen. Wie ist das ESB konstruiert und wo liegen die Unterschiede zu den WTC - Türmen, um nur einen davon zu nennen. Auf den ganzen Unsinn im Einzelnen einzugehen ist mir nun wirklich zu mühsam, zumal wir das ganze schon dutzende Male in diesem Thread hatten.

Und die idiotischen Comics die Du hier hereingestellt hast empfinde ich als taktlos angesichts der Opfer und als geschmacklos bis zum Erbrechen :( :( :(


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden