weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

21.04.2007 um 13:12
>>> Jaaa natürlich, bestes Beispiel ist die "Pull it" Story.pffff
*Kopfschüttel*
An welcher Stelle genau, wird es denn z.B im"COMMISSION
REPORT"
gemacht ?

Dann mal Butter bei die Fische.

Malsehen ob du noch
was anderes kannst als "nur" Fragen stellen und verbales Ping Pongspielen ;o)
Zeig
uns mal wie gut denn diese Reports alle kennst ^^<<<


ich kenne mich
mit OT berichten nicht weniger gut aus als mitVT berichten - habe hier schon versucht
unter selbstverständlichen umständen zudiskutieren, aber ich kann es nicht haben wenn
sich leute über vorgehensweisenbeschweren und sie dann selbst anwenden..

erst
heisst es, "das ist keinbeweis", "war ja klar typisch VT", "hatten wir schon", "jetzt
wird sich hier an einerzeugenaussage fesgeklammert" etc. etc. und dann wird es selbst so
gehandhabt.
nichtböse sein, aber ich werde mich im bezug auf 911 nur noch kurz und
knapp zu wort meldenum aufzuzeigen das mir das missfällt.sry.
am ende sind wir alle
menschen, menschenmit verschiedenen meinungen die aufbauen auf verschiedene erfahrungen,
umstände etc.wer sich hier besser fühlt, nur weil er denkt das seine einstellung und
meinung zumthema die einzig wahre ist, geht falsch vor.

es wird eine zeit kommen
in dergewisse dinge nicht mehr zu verheimlichen sein werden.
dann wird es aber
heißen,"na und? was kann man jetzt daran ändern das es so passiert ist?bush ist ehkein
präsident mehr.. bla bla bla" ;)

ich denke man versteht das VT geschehenerst wenn
man sich auch mit anderen themen beschäftigt die sich gegegnseitigbedingen.
nicht das
man dafür auf dingen aufbauen müsste die unbestätigt sind umdann am ende 911 der
regierung in die schuhe schieben zu können, nein - es sind dingdie die meißten einfach
nicht glauben wollen und/oder glauben können.
aber jedemdas seine, denn weltbilder zu
zerstören ist nicht gut, man sollte es lediglicherweitern.

:) gruß mR


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

21.04.2007 um 15:02
zum thema, dinge die sich untereinander bedingen: ( sollte man sich mal zu gemüten führen)







http://politblog.net/internationale-politik/nato-oberkommandeur-fuer-folter-und-fuer-israel.htm



http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/texte/antisemitismuskeule.htm


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

21.04.2007 um 22:16
ich möchte mal zwei unterschiedliche medienplattformen zu wort kommen lassen, die zweivollkommen unterschiedliche meinungen zu ein und dem selben thema haben, sehr interessantin bezug auf verunglimpfung durch die medien:


Israel-Lobby in denUSA

Rudolf Maresch 19.08.2006
Der amerikanisch-israelische Komplex – Teil2
Die Politik der einseitigen Schritte, die Israel in Gaza, im Westjordanland und imLibanon unternimmt, verstört zunehmend Freunde, Partner und enge Verbündete. Der Willezur uneingeschränkten Solidarität mit dem Mittelmeerstaat schwindet. Zusehends. Nicht nurin Europa, wo höchstens noch das politisch offizielle Deutschland das Land ausbegreiflichen historischen Gründen bedingungslos unterstützt und jede Verurteilung durchdie EU blockiert. Sondern auch in den USA, wo jüngst die "special relationship" mit demjüdischen Staat infrage gestellt wird und eine Kontroverse über Kosten und Nutzen ihresEngagements entbrannt ist.

(...)

Juden und Nicht-Juden

"LoserVerbund" meint in diesem Fall, dass die "Israel Lobby" keine einheitliche Bewegungdarstellt. Weder wird sie von einem zentralen Kopf geführt noch ist sie "konspirativ"oder als leninistischer "Kader" tätig. Genau genommen handelt es sich um ein Bottom-UpUnternehmen, das aus mehreren Dutzend jüdischen Organisationen besteht und versucht,nachhaltigen Einfluss auf politische Entscheidungen von Senat, Kongress und Regierung zunehmen. Dabei operiert sie nicht anders als andere Pressure Groups auch. Sie sucht die"Vorzimmer der Macht" und nutzt dabei jenen Vorraum oder "Korridor", den die "arcanaimperii" des modernen Staates allen Gruppen zum Antichambrieren bieten.

Darüberhinaus vertritt die "Israel-Lobby" nicht unbedingt die Interessen aller jüdischenAmerikaner. Auch stimmen nicht alle Mitglieder uneingeschränkt mit ihrer Agenda überein.Andere pro-israelische Gruppen, wie [extern] Peace Now, sind zahlenmäßig vielleichtgrößer, aber längst nicht so einflussreich wie beispielsweise AIPAC. Dafür kann die"Israel-Lobby" aber auf prominente Evangelisten zählen, religiöse Eiferer, die an diebiblische Prophezeiung der Wiedergeburt eines jüdischen Groß-Palästinasglauben.

Folgt man einer Fußnote in Gilles Kepels und Jean-Pierre Milellis Buch:"Al Qaida. Texte des Terrors", dann glauben etwa 50 Millionen Gläubige (so vieleGlaubensbrüder vertreten die protestantischen Kirchen in den USA), dass die Gründungeines Judenstaates auf dem Boden Palästinas notwendige Voraussetzung für die Wiederkehrdes Messias ist. Stellt man in Rechnung, dass sich auch George W. Bush zu denevangelikalen Christen zählt, dann kann man sich ausmalen, welchen Einfluss christlicheFundamentalisten auf die derzeitige Führung besitzen.



Neocons mischenmit

Zur "Israel-Lobby" gehören aber auch "neokonservative" Missionare, RichardPerle, Douglas Feith und Paul Wolfowitz etwa, aber auch Publizisten wie John Will undCharles Krauthammer, der derzeitige UN-Botschafter John Bolton oder die ehemaligeBotschafterin Jeane Kirkpatrick. Im Prinzip haben wir es mit dem Who's who desderzeitigen US-Neokonservatismus zu tun. Ihr Einfluss auf die US-Außenpolitik, und da vorallem auf die Nahostpolitik von George W. Bush, ist unbestritten. Bekannt sind die vieldiskutierten "Wolfowitz-Papers" von 1991, die post Nine-Eleven Eingang in die"Bush-Doktrin" gefunden haben.

Weniger bekannt ist dagegen ein Strategiepapier,das Richard Perle, Douglas Feith und David Wurmser im Juni 1996 für den damaligenisraelischen Ministerpräsidenten Benjamin Nethanjahu verfasst haben. Darin fordern sieden Regierungschef auf, Saddam Hussein möglichst bald zu stürzen, den gesamten MittlerenOsten neu zu ordnen und das "neue Reich" mit einer klugen Bündnispolitik mit der Türkeiund Jordanien politisch zu stabilisieren und abzusichern ([extern] A Clean Break forSecuring the Realm). Die Parteinahme für die Belange Israels ist so groß undoffensichtlich, dass selbst ein Kolumnist der israelischen Zeitung "Ha'aretz" diePolitberater schon mal als Leute bezeichnet hat, die "sich hart an der Grenze zwischenihrer Loyalität zur US-Regierung und israelischen Interessen bewegen".

Undselbstverständlich kann die "Lobby" auch auf eine Vielzahl von Medien und Institutenzurückgreifen, die ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit offensiv vertreten. Nebenpolitisch einflussreichen Magazinen wie dem [extern] Commentary, der [extern] NewRepublic und dem [extern] Weekly Standard zählen dazu auch Tageszeitungen wie das[extern] Wall Street Journal, die [extern] New York Sun oder die [extern] WashingtonTimes sowie renommierte "Denkfabriken" wie [extern] The Project for a New AmericanCentury, das [extern] American Enterprise Institute, das [extern] Brookings Institute unddie [extern] Heritage Foundation – im Prinzip alles mehr oder weniger Hoch- und/oderTrutzburgen der "neokonservativen Bewegung".

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23361/1.html



HARVARD-SCHNAPPSCHUSS
Antisemitismus-Verdacht im Elfenbeinturm
Von Gregor Peter Schmitz

Derrenommierte Professor Stephen Walt hat einen Artikel veröffentlicht, der die Uni Harvardaufwühlt und passagenweise klingt wie frisch aus dem Antisemiten-Chatroom. Schuld anTerrorgefahr und Irakkrieg sei die mächtige "Israel-Lobby" in den USA, behaupteter.

David Gergen hat schon so manche Krise erlebt. Als PR-Berater von vierUS-Präsidenten musste der Harvard-Professor die Vergesslichkeiten eines Ronald Reaganbemänteln oder die Frauengeschichten eines Bill Clintons tapfer weglächeln. Aber selbstder sturmerprobte Gergen wirkt aufgewühlt, wenn er von den vielen Telefonaten dervergangenen Tage erzählt: "Spender und Ehemalige der Uni rufen dauernd an", berichtetGergen. "Sie fragen immer dasselbe: Was ist nur los da in Harvard?"

Uni Harvard:Große Aufregung über einen Israel-Artikel
Auslöser von Gergens hektischerTelefonseelsorge ist ein 83 Seiten langes Papier, das vor zwei Wochen auf der Website vonHarvards Kennedy School of Government erschien. Einer der beiden Autoren ist StephenWalt, Professor an der Kennedy School und einer der renommiertesten Außenpolitik-Forscherder USA. Gemeinsam mit seinem nicht minder bekannten Kollegen John Mearsheimer von derUniversity of Chicago hat er sich eines Themas angenommen, das per se Brisanz garantiert- die angebliche Manipulation amerikanischer Außenpolitik durch pro-israelischeInteressengruppen. Zudem setzten Walt und Mearsheimer über ihre Analyse einen Titel, wieer aus Antisemiten-Chatrooms vertraut klingt: "The Israel Lobby and US Foreign Policy"("Die Israel-Lobby und die US-Außenpolitik").

Die zentralen Thesen des Papierssind kaum weniger zugespitzt: Den beiden Professoren zufolge hat eine kleine, aberungeheuer einflussreiche Gruppe radikaler amerikanischer Israelfreunde die Außenpolitikder USA "gekidnappt". Zu dieser Lobby gehörten wortgewaltige Individuen wie derHarvardjurist Alan Dershowitz oder der prominenteste Neokonservative Paul Wolfowitz - undmächtige Institutionen auf der Linken und der Rechten, von der liberalen DenkfabrikBrookings Institute und der "New York Times" bis zum konservativen "Wall StreetJournal".

Leitungsposten weg, Professur in Gefahr
"Keine andere Lobbygruppe hates geschafft, amerikanische Außenpolitik so weit weg von ihren Interessen zu lotsen",zürnen die Autoren. Die enge Bindung der USA an Israel sei nämlich zum großen Teilverantwortlich für die aktuelle Terrorgefahr - und habe die Vereinigten Staaten in denIrakkrieg getrieben.

Das Papier detonierte wie eine Bombe. Robert Belfer,israelfreundlicher Geschäftsmann und großzügiger Harvard-Spender, forderte Walt auf,nicht unter dem Namen seiner Professur zu agieren - denn Belfer bezahlt die Professur.Alan Dershowitz nannte die beiden Forscher "Lügner" und "Fanatiker". Und warf ihnen garvor, ganze Passagen von rechtsradikalen Websites übernommen zu haben.

Auch unterweniger persönlich betroffenen Harvardprofessoren machte sich rasch Unbehagen breit, dasssolche Thesen unter dem offiziellen Uni-Logo erschienen. Nach einem Bericht der "New YorkSun" wird in der Fakultät der Kennedy School gar eine offizielle Untersuchung derwissenschaftlichen Genauigkeit des working paper erwogen. Solche Exegesen haben in derVergangenheit in Extremfällen schon zur Aberkennung einer Professur geführt. Alsakademischer Direktor soll Stephen Walt im Sommer abtreten, hieß es nun von der Leitungder Kennedy School.

Dabei bestreitet kaum jemand an der Hochschule, dass diemassive finanzielle, diplomatische und militärische Hilfe der Amerikaner für Israel seitden sechziger Jahren sowie die starke Lobbystellung pro-israelischer Organisationen wiedes American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) spannende Forschungssujets sind. Esgeht vielmehr um die Frage, wie man bei einem so aufgeladenen Thema methodisch vorgeht.Walt und Mearsheimer stützen ihre wenig subtilen Vorwürfe fast durchweg aufSekundärquellen - oft Zeitungsartikel, die teils eher schlampig übers Internetzusammengestellt scheinen. Auf den ersten Blick unterscheidet sich ihr Papier gar nichtso sehr von früheren Polemiken ähnlichen Inhalts, die einschlägige links- undrechtsradikale Kreise seit Jahren ins Netz stellen.

Kollektives Kopfschütteln imElfenbeinturm
Und so etwas von Stephen Walt und John Mearsheimer? In ihrer bisherigenArbeit haben beide sich einen Namen als unbestechliche Analysten gemacht, dieaußenpolitisches Handeln nüchtern auf amerikanische Interessen abklopfen. IhreForschungswerke sind bekannt für umfangreiche Fußnotenapparate und sorgfältigsteRecherche (Walts jüngstes Buch "Taming American Power" wurde von der Kritik gerade alswegweisendes Werk zur US-Außenpolitik gefeiert). Dass ausgerechnet solche Wissenschaftlersich zu einer so angreifbaren Studie hinreißen lassen, sorgt für kollektivesKopfschütteln im Elfenbeinturm von Cambridge - dies auch, weil an US-Hochschulen, geradein Harvard, die Debatte um Nahost und angeblichen neuen Antisemitismus in der jüngerenVergangenheit immer wieder für Schlagzeilen sorgte.

Harvards Kennedy School hatmittlerweile sein Logo auf dem Artikel entfernen lassen und klargestellt, dass es sichhierbei um die Privatmeinung der Professoren handele. Die verteidigen die Publikationunter Hochschul-Wappen trotzig als einzigen Ausweg. In Amerika traue sich ja kein Verlagoder Magazin, solche Kritik abzudrucken.

Doch wenn das Duo einfach nur eine wildeDebatte entfachen wollte, scheint es gescheitert. Krisenmanager David Gergen hat sichdarauf zwar ein wenig eingelassen, indem er in einem eigenen Artikel einigePauschalisierungen des "Israel Lobby"-Papiers scharf angriff - etwa das Ausblendenanderer Lobbygruppen, das Mosaik an Gründen für die Irak-Intervention, die strategischeBedeutung von Israel für Amerika, die keineswegs eindeutige Haltung amerikanischer Judenzu Israel. Indes berichten viele führenden amerikanischen Zeitungen und Fernsehsenderbislang nicht ausführlich über die kontroverse Publikation - um sie nicht weiteraufzuwerten.

Das wiederum könnte die Forscher in ihren Verschwörungstheorien nochbestätigen. Walt und Mearsheimer geben seit Erscheinen des Artikels keine Interviewsmehr. Doch aus der Woche davor sind von ihnen Prophezeiungen überliefert: "Es ist klar,dass die Lobby zurückschlagen wird", raunten sie da düster.

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,408708,00.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

21.04.2007 um 22:17
das ist die aipac:
Wikipedia: AIPAC


Jüdin erbost überIndoktrinierung auf AIPAC-Jahreskonferenz

AIPAC, das American Israel PublicAffairs Committee, ist der Stützpfeiler der korrumpierenden pro-Israel Lobby inAmerika.

Dieses Frühjahr veranstaltete AIPAC die jährliche Hautpversammlung inWashington. Während auf diesen Hauptversammlungen Amerikas Politelite einen Wettkampfveranstaltet, wer am eloquentesten ausdrückt dass er Israel gern hat, war die Konferenzfür eine Frau unter den Gästen scheinbar weniger erfreulich.
Alice Ollstein schriebdaraufhin im “Jewish Journal Of Greater Los Angeles” einen Artikel mit dem Namen“Wandering Jew - Propaganda for the Insipid” (in Etwa: Der wandernde Jude - Propagandafür die Dumpfen).

Da heutzutage ja jedwede Kritik an AIPAC oder Israel allgemeinallzu voraussschaubar als antisemitisch abgetan wird, erklärt Ollstein erstmal, dass sieselber eine überzeugte Jüdin ist. Sie arbeitet schon vier Jahre als eineLehrerassistentin in einer jüsischen Tempelschule. Sie bringt kleinen Kindern Hebräischund israelische Geographie bei. Diese Arbeit, so schreibt Ollstein”, gebe ihr eineVerbindung zu Judaismus und Israel, und das liebt sie an ihrer Arbeit. Und aus diesemGrund habe sie sich sehr gefreut, als ihr Großvater zur Jahreskonferenz der AIPACeingeladen hatte. Dort habe sie schließlich die Möglichkeit, tausende andere junge Judenkennenzulernen.

http://politblog.net/internationale-politik/judin-erbost-uber-indoktrinierung-auf-aipac-jahreskonferenz.htm




soso, die zwei wissenschaftler sindantisemiten, genauso wie jimmy carter verunglimpft wurde und wird, weil er sagt wie's istund sich zu der truppe bekennt, obwohl er von vielen juden gefeiertwird.



Since the Publication of His Recent Book "PALESTINE, PEACE NOTAPARTHEID", Jimmy Carter Has Been Severely "Criticized" and "Personally Attacked" ByPro-Israeli Forces Both Within U.S. and Abroad. As Many of You May Know, President CarterWas "Instrumental" in Bringing About "The Camp David Peace Treaty" Between Egypt andIsrael Which Has Held for Almost 30 Years. For His Humanitarian Efforts, He Was AwardedThe Nobel Peace Prize in 2002.

The Attacks On President Cater Took Such Forms asTaking "Full Page" Ads in The New York Times and Other national papers which QuestionedHis Integrity and Truthfulness. It Should Be Said That There are Great Many People ofConscience, Both Jewish and Non-Jewish, Who Have Have Welcome This Wonderful New Book ForIts Fair Treatment of The Subject at Hand, and For "Revealing" To The World The "POORTREATMENT" That The Palestinians are Receiving at The Hands of TheIsraelis.

Brandeis University which is Primarily a "Jewish" University, InvitedPresident Carter to Make a Presentation of His Book, and Answer The Students' Questions.(Brandeis University was Named After "Louis Brandeis", The First "Jewish" AssociateJustice on the U.S. Supreme Court). The Presentation By President Carter Was "Wonderful",and The Questions From The Students were Probing. I Highly Recommend That You Watch ThisProgram in Full.




melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

21.04.2007 um 22:29
Der Gegner ist weise.
Sobald er kann greift er zur einfachsten undwirkungsvollsten Waffe:
der Intrige. Er braucht nicht viel Mühe aufzuwenden, denn dieanderen arbeiten für Ihn. Fehlgeleitete Worte zerstören Monate des Fleißes, Jahre derSuche nach Harmonie.
Der Krieger des Lichts wird häufig Opfer dieses Hinterhaltes. Erweiß nicht, woher der Schlag kam, und hat nichts, um die Hinterhältigkeit der Intrige zubeweisen. Die Intrige gewährt kein Recht und Verteidigung: Sie verurteilt ohneGerichtsverfahren.
Dann erträgt er die Konsequenzen und unverdienten Strafen - dennWorte sind mächtig, und das weiß er. Doch er leidet stumm und schlägt niemals mit dergleichen Waffe zurück.
Ein Krieger des Lichts ist nicht feige.
paulocoelho - handbuch des kriegers des lichts


sehr empfehlenswert dieses buch!


melden
melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

22.04.2007 um 12:53
auf www.orgish.com oder de oder so hab ich gesehen das es eine verschwörung theorie gibtdas die flugzeuge das gebaute garnicht zum einsturtz gebracht haben das der fall winkelder broken von dem gebeude nicht so gefahlen wäre wenn das flugzeug das gebeude zumeinsturtz gebracht hätte.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2007 um 00:22
So mvb´s Videostunde geht weiter.....









HF


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

28.04.2007 um 13:55
Tolle Videostunde... :|

Jetzt ist nicht nur das Flugzeug reinkopiert, nein, auchdas WTC soll reinkopiert worden sein? Wird ja immer besser. Was kommt als nächstes? Wirsind alle in der Matrix gefangen und haben das alles nur geträumt?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

28.04.2007 um 14:00
>>>>
Was kommt als nächstes? Wir sind alle in der Matrix gefangen und haben das allesnur geträumt?
<<<<

wenn du dir die quantentheorie anguckst, spirituellewissenschaften etc, dann ist es durchaus wahrscheinlich, ja. :)

das leben ist eintraum ;)


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

28.04.2007 um 14:09
"das leben ist ein traum"

Sage das nicht zu "laut". Sonst denken einige Spinner,sie könnten ALLES anstellen und ihre Mitmenschen belästigen oder töten, da das dochsowieso nicht real sei...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

28.04.2007 um 14:11
wer das wirklich versteht, der wird ganz anders denken und wahrnehmen lernen.
aberunverständnis ist leider weit verbreitet. wie sagt bohm: es gibt eine flache und es gibteine tiefe wahrheit.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 02:11
Sonst denken einige Spinner, sie könnten ALLES anstellen und ihre Mitmenschenbelästigen oder töten, da das doch sowieso nicht real sei...

Eine gwisse Sortevon "Spinnern" tut dies schon seit je her...Wir halten dies allerdings ebensolange schonfür "normal"...^^


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 13:45
word!


melden
Werwie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 14:09
@ MorpheuS8382:

Es ist doch ganz 1fach:

Matrix = NEIN man kann(leichtgläubige) Menschen von so ziemlich allem überzeugen vorrausgesetzt man hat dieMacht im Staat!!!

der Beginn des 2. Weltkriegs ist für mich ein VIEL besseresBeispiel!!!

WER sollte denn damals WEN angegriffen haben??


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 14:13
gg35068,1177848826,unbenanntsf4


melden
alcoroxx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 15:01
@Der neue

lol satanas geht in rauch auf.....lol


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 17:44
@Werwie

Ich weiß zwar nicht was der zweite Weltrkieg mit einem Terroranschlag zutun hat, aber der zweite Weltkrieg began mit dem Polenfeldzug 1939...


melden
Anzeige
alcoroxx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

29.04.2007 um 22:16
...began der WWII nicht mit dem gefakten Überfall der "Polen" auf den deutschenRundfunksender? AHA.....werwie meint wohl die Parallele zum 11.9. (der Terror Fake) unddem Kampf gegen den int. Terrorismus zu sehen....interessant......


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden