weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Plan für eine Massenverdummung

632 Beiträge, Schlüsselwörter: Medien, NWO, Elite, Verdummung
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 18:53
@TangMi
TangMi schrieb:...dann lass Deine Kinder doch mit Rasierklingen spielen..., ist zwar etwas übertrieben - kommt aber auf das Gleiche hinaus.
Nö is reiner nonsense.
TangMi schrieb:Was wir brauchen ist mehr Bildungsfernsehen.
Dan schau halt bildungskanäle. Ich hab als kind Wissenschaftsbücher für kinder gelesen. Stell dir vor sowas gibts auch.
TangMi schrieb: Man kann z.B. auch Wissenschaft spannend machen, oder Wirtschafts-Grundwissen, oder Filme mit Wert zeigen
Gibt es doch.
TangMi schrieb:aber dieser Blödsinn der da heutzutage gezeigt wird, der impft schon Dummheit!
Wen du das so siehst tut es mir leid. Ich kann dazu nichts sagen weil ich es nicht sehe.


melden
Anzeige

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 18:53
@TangMi
TangMi schrieb:Was wir brauchen ist mehr Bildungsfernsehen. Man kann z.B. auch Wissenschaft spannend machen, oder Wirtschafts-Grundwissen, oder Filme mit Wert zeigen
Ja aber das gibt es doch, zu Zeiten des Internets und Mediatheken sogar zeitversetzt und zur genüge.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 18:54
...die Masse macht alles mit - man muss sie für wichtige Dinge interessieren - und sie nicht noch weiter verblöden!!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 18:54
@TangMi
Also willst du das es nur noch ein zwei fernshekanäle gibt??


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 19:43
Ich weiß ja nicht. Man kann schon durchaus so manches Medienangebot kritisieren. Sprich Sendungen und Formate.

Andererseits halte ich dieses ständige gebetsmühlenartige Wiederholen von "OHHHHH DIE MASSE VERBLÖDET WEIL NUR NOCH MIST IM TV IST" auch wieder für falsch. Bzw. dumm (höhö, get it?), auch wenn man diese Meinung ja nun haben darf und kann.

Wie bereits angemerkt: Es ist ja nicht so, dass es nicht (mit Internet) zu jeder Zeit entsprechende andere Angebote gäbe. Und auch wenn nun so gesehen "viel" oder "mehr als woanders" die Leute die ganzen Sendungen da, die immer kritisiert werden, einschalten: Es gibt Genug, die das eben wiederum nicht tun. Auch wenn sich im "Zeitgeist" bzw. im Wandel der Zeiten die Dinge kontinuierlich ändern und manche Einstellungen zu allen möglichen Dingen auch vermeintlich schlechter geworden sein mögen, so behaupte ich mal:

Wer hat etwas von einer dummen, also wirklich dummen Masse, die nur noch medial dahinvegetiert. Und mit Masse meine ich auch Masse. Großteil.

Allein schon ein, sagen wir mal, "kapitalistisches" Argument: "Dumm(e Volksmasse)" und wirtschaftliche Effizienz passen in vielen Bereichen schwer zusammen. Jetzt kann man das Argument benutzen: "Dumm im Sinne von unbewusst unterbezahlt und ausgebeutet". Ja, kann man, aber genau so gilt: "Dumm, um fast alles nicht richtig zu können? Nein danke."

Die Wirtschaft beklagt nun schon eine Weile die vermeintlich fallende Qualität bei Deutschlands Azubis. Während man diese Aussage oder den Trend natürlich auch wieder als "Beleg" heranziehen könnte, kann man genau so gut zugleich auch wieder die These, dass eine "Massenverdummung" eine Art "breiter und gezielter Plan" sind, verneinen. So funktioniert auf Dauer kein Land im Sinne einer "ersten Welt".

Letztendlich decken die ganzen Serien und Sendungen Teile und Zielgruppen ab. Der eine schaut halt lieber die x-te "reality TV Doku" oder irgendein Abklatschformat wo "Public Shaming" irgendwo Teil ist, der andere zieht sich dafür lieber Dokus rein, die den Horizont erweitern.


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

23.07.2015 um 20:20
@TangMi
TangMi schrieb:man muss sie für wichtige Dinge interessieren
Nur zu! Niemand hindert dich daran, deine Mitbürger für Dinge zu interessieren, die du für wichtig hältst.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 02:16
@TangMi
Die Revolution ist wichtig,alles andere ist Quark


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 02:36
Massenverdummung hat es schon immer gegeben. Und wird es auch weiter geben.

Denn nur so konnte man die Menschen - und kann man auch heute noch - für Kriege, Macht usw. gewinnen.
Die Dämlichkeit ist inzwischen so groß geworden, dass, wenn Dummheit weh tun würde, ein einziges Geschrei auf den Straßen wäre!

Und die Zampanos und die Majonettenfreunde, wissen es wie immer zu nutzen. Sie sind die eigentliche Nutznieser dieser Dummheit.

Einstein sagte schon:
Es gibt zwei Dinge die sind unendlich ..., das Universum (wobei ich mir da noch nicht ganz im klaren bin) und die Dummheit der Menschen.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 19:04
@Warhead
Revolution war den Nazis auch wichtig... und den roten Khmer sicher auch..

Es muss immer geprüft werden in was eine Revolution endet.. ansonsten hat man die Arschkarte...


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 20:24
@interrobang
interrobang schrieb:Es muss immer geprüft werden in was eine Revolution endet.. ansonsten hat man die Arschkarte...
Wer sich an der Arbeit anderer bereichert, der sollte auch die Arschkarte haben, sonst geht die alte Ungerechtigkeit unter neuem Namen weiter.

Mein Favorit (neben Christoph Spehr) ist ein alter Grieche:
Revolution
Cornelius Castoriadis – Neudefinition der Revolution
http://images.anarchie.de/postskript_neudefinition_revolution.pdf


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 21:29
@Prinzeisenherz
Stimmt, Kopp & Co. verdienen sich dumm und dämlich an dem ganzen Mist, den sie den Marionetten andrehen...


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

24.07.2015 um 21:32
Ja im TV läuft allerhand Schrott.

Das Gute ist, dass man es nicht anschauen muss und den Schmarrn einfach abdrehen kann, wenn er nicht gefällt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 00:13
@interrobang
Die Nazis machten keine Revolution,sie kamen durch Wahlen ans Ruder.Worin es endet,es sie wollten,das machten sie von Anfang an klar,das fiel ja nicht vom Himmel


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 01:05
@Warhead
aprupte politische umstürze müssen nicht mit gewalt einhergehen.
sie können eben leider auch legal geschehen...


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 01:10
@Warhead
Die Nazis wollten es und hatten es auch schon einmal versucht. Und durch Whlen kamen sie auch nicht dran, sondern durch einen bekloppten Reichspräsidänten und ebenso bekloppten Beratern.

Bei der Reichstagswahl hatte die NSDAP nur 33%, der spätere "Koalitionspartner" DNVP 8%, zusammen also gerade mal 41%


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 01:17
@FrankD
tja der präsident einer republik ebnete den weg für eine gnadenlose diktatur...ironie des schicksals?


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 01:20
@alyoscha
Der hielt, wie Andere, den Kerl für einen harmlosen Spinner. "Hunde die bellen, bei0en nicht". Man hätte es besser wissen müssen.

Es gibt eben nicht nur harmlose Spinner...


melden

Der Plan für eine Massenverdummung

25.07.2015 um 04:03
Weils ja eben noch aufkam:

Der Schrei nach Revolution ist immer kritisch zu sehen. Für mich zumindest. Wie @interrobang
meinte.

Ich halte es auch derzeit für absolut sinnlos, aus reiner "Systemkritik" (ob an Teilen wie Arbeitssystem, Medien, Gesetzen, etc. oder "allem") dann so eine Art Umsturz zu fordern, wo dann freudig alles kaputt und kleingehauen wird, fast im Exzess. Nur um dann am Ende, wenn sich der Rauch verzieht, planlos und dann doch irgendwie ohne bessere Alternative oder Handlungsfähigkeit dazustehen. Zumindest denke ich bei einer "verschrienen Revolution" auch an Gewalt, die Infrastruktur und Co. irgendwo in Mitleidenschaft zieht, weil ja ggf. auch "Trittbrettfahrer" und "Opportunisten" dann ausrasten können und alles klein hauen.

Ich habe das noch nicht wirklich verstanden, wieso man im Grunde dann eigentlich lebensrelevante und wichtige Bereiche beschädigt, anzündet, etc. Oder zufällige Autos, in der Regel die vom "kleinen Mann", auf dessen Seite man ja angeblich meist ist. Ist jetzt nicht unbedingt auf Revolutionen bezogen, aber auf gewaltsame Ausschreitungen die mit jenen einhergehen können. Würde hier eine Art gewaltsame Revolution stattfinden kann man sich sowieso denken, welche Spezis auf jeden Fall dann auf der Strasse sein werden.

Wie dem auch sei, "Revolution" immer kritisch oder langfristig sehen. Im Idealfall muss man nicht erst in Gewalt versinken bis es vermeintlich besser wird. Wichtig ist eben nicht nur, ob man das wirklich muss, sondern was man eigentlich dann machen will, wenn man es hinter sich hat. Alles andere ist zu kurz gedacht.

Ferner ist DANN noch wichtig, ob es auch praktikabel ist und dann auch so geschieht. Es hatten schon ganz andere Nationen, Gruppen oder Systeme die tolle Revolutionsidee, die alles besser machen soll im Gegensatz zur Feudalherrschaft oder einem kapitalistischen System. Eine Utopie. Ich will ja nicht behaupten, Experte der Geschichte zu sein, aber ich denke, die Geschichte zeigte uns bisher ganz gut, dass auch solche "Heilslehren" praktisch nicht ganz funktionierten oder sich eher ins Gegenteil umwandelten. Der Mensch kann scheinbar noch keine Utopie.

In dem Sinne bin ich eigentlich ganz dankbar für das, was wir derzeit haben. Es ist nicht perfekt. Nichts ist "perfekt". Aber es ist irgendwo relativ stabil. Natürlich gibt es auch Krisen. Schlechte Dinge. Ausbeutung? Sicher auch. Ich habe zugleich aber, ob man es glauben will oder nicht, freien Zugang zu vielen Informationen. Ein breites Angebot, aus dem ich wählen kann. Fast schon "zu viel". Ich muss auch nicht befürchten, hier im Gulag zu landen für "Systemkritik" und so weiter.

Wer also aus dem warmen Heim heraus mit Internetanschluss und ggf. noch staatl. Leistungen (oder auch nicht) eine "Revolution" fordert, sollte mal Augenmaß walten lassen. Sich ggf. besinnen. Uns geht es relativ gut. Wie gesagt, relativ.

Ehe mich nun jemand kritisch zitieren will: Ich beziehe mich hier wie gesagt eben auf die "klassische gewaltsame Revolution" und ferner würden mich die Leute irritieren, die sie hier bei uns fordern, obwohl sie eigentlich relativ dezent oder gut auskommen. Sie müssten nämlich in diesem Fall etwas Besseres als stupide Heilslehre anbieten und auch praktisch umsetzen können. Alles andere wäre vermutlich sinnlos bzw. wiederholte Geschichte.


melden
NothingM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan für eine Massenverdummung

26.07.2015 um 14:42
Warden schrieb:Wer also aus dem warmen Heim heraus mit Internetanschluss und ggf. noch staatl. Leistungen (oder auch nicht) eine "Revolution" fordert,
Das ist aus meiner Sicht auch eins der Hauptgründe warum niemals - zumindest in den breiten Massen - eine wirkliche Veränderung stattfindet. Der deutsche Michel ist irgendwie lustig drauf: Jammert was das Zeug hält, wählt aber immer die gleichen Politiker und fällt auf dieselbe Scheiße rein :D Irgendwie sind nur wenige bereit für eine wirkliche Gesellschaftsveränderung was dafür zu tun... geschweige denn sein eigenes Leben zu verbessern. Man könnte es sich so vorstellen: "Hmmm.... mein Chef ist scheiße, der Job ist kacke und meine Arbeitskollegen gehen mir auf die Nerven, aber... och! Mein Flachbildfernseher! Der billige, ungesunde Fraß! Mein teuees Auto! Denn will ich trotzdem behalten! Also... komm ich ja nicht auf die Idee mich umzuschulen oder so etwas in der Art... und nöle meiner Familie weiterhin über den miesen Chef voll!" Nur wenige wollen wirklich auf etwas verzichten im Leben... wahrscheinlich muss erst wirklich wieder zu Zuständen wie zu Nachkriegszeiten kommen, bevor auch endlich Massen sich bewegen :D


melden
Anzeige

Der Plan für eine Massenverdummung

26.07.2015 um 16:15
@NothingM

Trotz stetig wachsender Ungleichverteilung haben wir noch viel zu viel zu verlieren, daher arrangieren wir uns lieber mit dem System, als unser kleines Glück aufs Spiel zu setzen.


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden