Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Prophezeiungen

193 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zukunft, Prophezeiung, Nostradamus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Prophezeiungen

19.12.2008 um 19:41
Das mit dem Riesenkaninchen hätte mich mal interessiert. Wo kann man das nachlesen.


melden

Prophezeiungen

19.12.2008 um 23:04
Unter H wie heilige Handgranate


melden

Prophezeiungen

19.12.2008 um 23:05
http://de.youtube.com/watch?v=azn6kejKVWk


melden

Prophezeiungen

20.12.2008 um 06:23
lol warhead. wie bist du jetzt darauf gekommen^^


melden

Prophezeiungen

28.02.2010 um 04:10
Diese entstehen doch nur aus viel Aberglauben.


1x zitiertmelden

Prophezeiungen

28.02.2010 um 15:01
Zitat von lenzkolenzko schrieb:Aberglauben.
@lenzko

Ich prophezeie weiter steigende Ölpreise - bis ansatt auf Erdgas doch auf Biodiesel umgestiegen wird und handelsübliches Essen Preise annimmt, dass die vierte und fünfte Welt zu gewaltsamen Kapiatalumwürfen zwingt. Gleichzeitg bewegt sich die westliche Koalition latent auf die asiatische Allianz zu aber das globale Bündnis wird wie immer von einem intrigen Machtakt verhindert und stürzt die Welt nach anfänglichen Geplänkeln in Europa in den ersten globalen Atomkrieg, den niemand wirklich gewinnen wird. (Auch wenn die USA behaupten wird sie hätten nicht angefangen)

In den Jahrhunderten darauf entwickeln sich neue Untergrundordnungen und wir werden uns stückweise der Zeit nähern, in der die Industrieabfälle - die wir dachten versteckt zu haben langsam wieder an die Erdoberfläche erodiert werden.

War natürlich nur Spaß :)


melden

Prophezeiungen

16.03.2012 um 10:51
na klar stimmen prophezeiung.

ich nehme ein ereigniss von heute und suche jetzt die ganzen prophezeiung die es gibt durch,
irgendwann werde ich eine finden die ich gemäß des erfolgten ereignis interpretieren kann und schon stimmt die prophezeiung.
also stimmen die prophezeiung. ;)


melden

Prophezeiungen

17.03.2012 um 01:28
Wenn es dieses Jahr tatsächlich zum Persienkrieg kommt, dann können wir unsere Autos aber stehen lassen - denn die Benzinpreise, die es da geben wird, wird keiner mehr bezahlen können. Und da unsere gesamte Produktion und damit der ganze Rest unserer Wirtschaften vom Ölpreis abhängig ist, können wir uns schonmal auf heftige Wirtschaftsschrumpfungen einstellen. Werden wir halt wieder Selbstversorger - ist sowieso gesünder als der Industriekram.


melden

Prophezeiungen

17.03.2012 um 01:38
"...Irlmaier sagte:

Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. – Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfaß geworfen: Ich sehe einen “Großen” fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. – Dann geht es Schlag auf Schlag. Massierte Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor. Gleich darauf stoßen drei gepanzerte Keile nördlich der Donau blitzartig über Westdeutschland in Richtung Rhein vor – ohne Vorwarnung. Das wird so unvermutet geschehen, daß die Bevölkerung in wilder Panik nach Westen flieht.

Viele Autos werden die Straßen verstopfen – wenn sie doch zu Hause geblieben wären oder auf Landwege ausgewichen! Was auf Autobahnen und Schnellstraßen ein Hindernis ist für die rasch vorrückenden Panzerspitzen, wird niedergewalzt. Ich sehe oberhalb Regensburg keine Donaubrücke mehr. Vom großen Frankfurt bleibt kaum etwas übrig. Das Rheintal wird verheert werden, mehr von der Luft her. Augenblicklich kommt die Rache übers große Wasser. Zugleich fällt der gelbe Drache in Alaska und Kanada ein. Jedoch er kommt nicht weit.”

“Zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Sie sind von anderen Leuten bezahlt worden. Der eine Mörder ist ein kleiner schwarzer Mann, der andere etwas größer, mit heller Haarfarbe. Ich denke, am Balkan wird es sein, kann es aber nicht genau sagen.”

“Der dritte Mord ist geschehen. Dann ist Krieg. …”An anderer Stelle sagt er: “Von Sonnenaufgang kommt der Krieg und es geht sehr schnell.”

“Drei Stoßkeile sehe ich herankommen: Der untere Heerwurm kommt von Böhmen her über den Wald.”

Pater Norbert Backmund ergänzt die Prophezeiung, nach den ihm mündlich mitgeteilten Äußerungen Irlmaiers: “Über die Donau geht der Feind nicht, sondern biegt nach Nordwesten ab, im Naabtal in der Oberpfalz sieht Irlmaier das Hauptquartier. Die Stadt Landau an der Isar leidet schwer durch eine verirrte Bombe.”

Weiter Irlmaier: “Der zweite Stoßkeil gehr direkt über Sachsen nach Westen, der dritte von Nordosten nach Südosten. Tag und Nacht rennen die Russen, ihr Ziel ist das Ruhrgebiet, wo die vielen Öfen und Kamine stehen. Aber dann sehe ich die Erde wie eine Kugel, auf der weiße Tauben fliegen, vor mir, eine sehr große Zahl vom Sand herauf. Und dann regnet es einen gelben Staub in einer Linie. Die Goldene Stadt wird vernichtet, da fangt es an.Wie ein gelber Strich geht es hinauf bis zu der Stadt in der Bucht. Eine klare Nacht wird es sein, wenn sie zu werfen anfangen. Die Panzer fahren noch, aber die darin sitzen, sind ganz schwarz geworden. Dort, wo es hinfällt, lebt nichts mehr, kein Baum, kein Strauch, kein Vieh, kein Gras, das wird welk und schwarz. Die Häuser stehen noch. Was das ist, weiß ich nicht und kann es nicht sagen. Es ist ein langer Strich. Wer darüber geht, stirbt. Die herüben sind, können nicht hinüber und die drenteren können nicht herüber. Dann bricht bei den Heersäulen herüben alles zusammen. Sie müssen alle nach Norden. Was sie bei sich haben, schmeißen sie alles weg. Zurück kommt keiner mehr.”

Nach Arthur Hübschers Version sagte Irlmaier: “Es geht sehr rasch. Von der Donau bis zur Küste herrscht das Grauen. Zwei Flüchtlingszügen gelingt es noch, den Fluß zu überqueren. Der dritte ist verloren und wird vom Feind eingekreist, dann kommen die weißen Tauben und es regnet auf einmal ganz gelb von Himmel herunter. Es ist ein langer Strich. Von der Goldenen Stadt geht’s hinauf bis ans große Wasser an eine Bucht. In diesem Strich ist alles hin. Dort wo es angeht, ist eine Stadt ein Steinhaufen. Den Namen darf ich nicht sagen…”

Eine weitere Aussage Irlmaiers: “Schwärme von Tauben steigen aus dem Sand auf. Zwei Rudel erreichen das Kampfgebiet von Westen nach Südwesten… Die Geschwader wenden nach Norden und schneiden den dritten Heereszug ab. Von Osten wimmelt es an der Erde von Raupen. Aber in den Raupen sind alle schon tot, obwohl die Fahrzeuge weiterrollen, um dann allmählich von selbst stehen zu bleiben. Auch hier werfen die Flieger ihre kleinen schwarzen Kästchen ab. Sie explodieren, bevor sie den Boden berühren, und verbreiten einen gelben oder grünen Rauch oder Staub. Was drunter kommt, ist hin, ob Mensch, Tier oder Pflanze. Ein Jahr lang darf kein Lebewesen dieses Gebiet mehr betreten, ohne sich größter Lebensgefahr auszusetzen. Am Rhein wird der Angriff endgültig abgeschlagen. Von den drei Heereszügen wird kein Soldat mehr nach Hause kommen. …”

Und weiter Irlmaier: “Aufs Hauptquartier schmeißen’s was runter, eine Kirche sehe ich auf einem Berg, der Altar schaut nach Norden, die Kirche sehe ich brennen. Südostbayern wird beschützt, da breitet die Liebe Frau von Altötting ihren Mantel darüber. Da kommt keiner her. Die Städter gehen aufs Land zu den Bauern und holen das Vieh aus dem Stall bei denen, die keine Bauern sind und keine Hände (Hilfskräfte) zur Arbeit haben.”

“Drei Städte sehe ich untergehen. Die eine im Süden versinkt im Schlamm, eine andere im Norden geht im Wasser unter, eine dritte ist über dem Wasser. Die Stadt mit dem eisernen Turm (Paris) wird zerstört, die eigenen Leute zünden es an. Im Stiefelland bricht eine Revolution aus. Ich glaube, es ist ein Religionskrieg, weil sie viele Geistliche umbringen. Hinter dem Pabst sehe ich ein blutiges Messer. Wenig werden übrigbleiben von denen, die nicht flüchten können. Der Pabst kommt ihnen aber aus und flüchtet verkleidet übers Wasser. Nach kurzer Zeit kehrt er zurück, wenn die Ruhe wieder hergestellt ist.

Das Alpenland wird von Norden und Süden ein wenig hineingezogen, aber im Osten des Landes ist Ruhe. die Länder an der Nordsee sind bis Belgien hinunter vom Wasser schwer gefährdet. Das Meer ist sehr unruhig, haushoch gehen die Wellen, schäumen tut es, als ob es kochte. Inseln vor der Küste verschwinden und das Klima ändert sich. Ein Teil Englands verschwindet, wenn das Ding ins Meer fällt, das der Flieger hineinschmeißt. Dann hebt sich das Wasser wie ein festes Stück und fällt wieder zurück. Was das ist, weiß ich nicht. Während, oder am Ende des Krieges seh ich am Himmel ein Zeichen, der Gekreuzigte mit den Wundmalen, und alle werden es sehen. Ich habe es schon dreimal gesehen, es kommt ganz gewiß.”
Ein Bauer aus Krems (geb.1939)

Er sieht vor Beginn des 3. Weltkrieges einen begrenzten Konflikt auf dem Balkan und die Zerstörung New Yorks. Es ist frühsommerliches Wetter: “Die Überschwemmungen im Mittelmeergebiet werden durch A-Waffenzündungen in großer Höhe über der Adria von Norden beginnend, hervorgerufen. Die Erschütterungen sind bei uns deutlich spürbar. New York wird unerwartet bereits zu dieser Kriegszeit durch kleine Sprengsätze, die sehr nieder explodieren, zerstört. Es entsteht der Eindruck, als würden die Häuser von einem heftigen Sturm weggeblasen. Im Explosionsherd sah ich nichts Feuerartiges. Es dürfte etwa um die Mittagszeit (Ortszeit) sein.

Ich sah alle Einzelheiten klar und außergewöhnlich deutlich. Bei uns (Österreich) gibt es zu der Zeit noch keinen Krieg. Wie die Meldung von der Zerstörung erstmals im Rundfunk durchgegeben wurde, wollte ich gerade eine Kleinigkeit essen.”…”Bei der Zerstörung New Yorks sah ich hingegen Einzelheiten, die man mit dem Auge niemals wahrnehmen könnte. Es war auch die Lauffolge um ein Vielfaches langsamer. Ich sah diese Stadt in allen Einzelheiten. Da fiel ein dunkler Gegenstand auf einer sich stets krümmenden Bahn von oben herab. Gebannt starrte ich diesen Körper an, bis er barst. Zuerst waren es Fetzen, dann lösten sich auch diese auf. In diesem Moment begriff ich immer noch nicht, was geschehen war. Der erste Sprengkörper explodierte einige Häuser weiter hinter einem größeren, mit der Breitseite am Meer stehenden Haus, die anderen vom Meer aus gesehen, etwas südlicher dahinter. Die Häuser fielen nicht um oder in sich zusammen, sondern sie wurden meist als ganze, sich nur wenig neigend, vom Explosionsherd weggeschoben. Sie zerrieben sich dabei förmlich von unten her. Von vorne hatte es den Anschein, als würden sie im Erdboden versinken.”

Was der Kremser Bauer noch sah: “Die Sterne fallen wie die Blätter, das bezieht sich auf ein Ereignis, dessen Ursache ich nicht genau kenne, das sich aber nach eigenen Erleben so beschreiben läßt: Ich stand bei schönem Wetter in unserem Ort mit mehreren Leuten, die ich zum Teil erkannte. Wir schauten etwas erwartend gegen den Himmel. Da schien sich die Sonne zu verdunkeln. Alle glaubten, sie sähen die Sterne. Dabei handelte es sich in Wirklichkeit um eine Art Glut – wie Millionen weißglühende, herabfallende Leuchtkugeln – die, sich über gelblich, dann rötlich färbend, im Osten beginnend, zu Boden fiel. Wo sie auftrat, verbrannte fast alles Brennbares. In der Reihenfolge: Getreide, der Wald, Gras und viele Häuser. Wir löschten, was wir konnten. Nachher schaute ich mich um: ich sah, soweit ich blicken konnte, nur Rauch aufsteigen.

Bereits vor der Endschlacht wird es bei uns wegen der stets wechselnden Front kaum ein Haus geben. Diese findet am Beginn hauptsächlich zwischen den kommunistischen Verbänden und China, vorwiegend mit beweglichen Panzern, in und um die CSSR statt.”

Wolfgang Johannes Bekh, der den Bauern aus Krems im August 1979 nach intensiven Briefwechsel in seiner Heimat besuchte, schreibt: “Er zeigte mit ausgestreckten Armen auf die fernen Konturen der böhmischen Wälder und erzählte von 3. Weltkrieg. Er erläuterte noch einmal seine Einzelgesichte, konnte sich aber, wie er betonte, für die Reihenfolge, in der sie eintreten, nicht verbürgen. Er sah mehrere örtlich begrenzte Einzelkriege und kriegerische Einzelhandlungen, zum Beispiel in Jugoslawien und Bulgarien oder die schon erwähnte Zerstörung New Yorks.

Er sah einen Bürgerkrieg in Italien und in der Bundesrepublik, östlich vom Rhein. Auf dem Höhepunkt der italienischen Wirren marschiere der Russe durch Kärnten nach Italien. Der Amerikaner mische sich, wider Erwarten, nicht ein. Der totale Krieg, mit amerikanischer Beteiligung, findet erst in Saudi-Arabien statt, wo die Amerikaner in die Ölgebiete einfielen; jedoch zögen sie den kürzeren. Der Russe siege. Polen stehe gegen die Russen auf, werde Verbündeter des Westens. Der Russe sickere in gelegentlichen Blitzaktionen in die Bundesrepublik ein. Eine Einzelversion schilderte er mir sodann. Er sah Panzer mit flachen Kuppeln. Und er sah Kettenfahrzeuge, auf denen Mittelstreckenraketen montiert waren. Sie wurden südwestlich seiner Heimat stationiert, gegen Zwettl und Großgerungs hin.

Erst wenn China eingreife, erzählte der Bauer sodann ferner, weite sich der Krieg auf die Bundesrepublik aus, insbesondere auf Bayern. China komme mit Panzern in den Westen. Der Chinese helfe dem Westen. Doch sei man darüber hierzulande nicht eben erfreut. Dieser letzte Abschnitt des fürchterlichen Krieges dauere nur wenige Tage.”

An anderer Stelle sagte er über den späteren deutschen Kaiser: “Dieser Mann, den die Deutschen am Ende des Krieges zu ihrem Kaiser machen, hat als Schulbub noch Hitlers Reden gehört.”"
http://www.karstenuwe.com/prophezeiungen-zum-3-weltkrieg.html


1x zitiertmelden

Prophezeiungen

17.03.2012 um 22:18
Ich habe hier zuhause ein Buch liegen:
Lexikon der Prophezeiungen - 350 Voraussagen von der Antike bis heute

Da ist unter Anderem auch der Irlmaier aufgeführt.
Diese 350 Prophezeiungen beziehen sich alle auf die heutige Zeit und was uns möglicherweise
erwarten könnte.
Von diesen 350 Prophezeiungen sagen geschätzte 300 (250 min.) Proph. drei Weltkriege vorraus.
Und etwa die selbe Menge spricht über eine 3-tägige Finsternis, die sich dem dritten Weltkrieg
unmittelbar anschließt.
(während dieser 3 tägigen Finsternis soll man in seinem Haus bleiben und weder Fenster noch Türen
öffnen, weil man ansonsten erschickt würde)


Eine der interessantesten Prophezeiungen wird von einem blinden Jungen aus Prag gegeben.
Es ist eine Proph., die um das Jahr 1365 niedergeschrieben wurde. In den Jahren 1660, 1700, 1763 und 1768 wurden die verschollenen Druckschriften gefunden.
Sie berichten von einem blinden Hirtenjungen aus Prag, der die Sehergabe besaß und deshalb
1365 Kaiser Karl IV vorgeführt wurde.

Der blinde Junge berichtet von drei großen Kriegen:

......ein großer Krieg durch einen Fürstenmord in einer Zeit, da einer länger denn 60 Jahre
Herrscher über Böhmen war...

.....ein zweiter großer Krieg zwischen allen Völkern der Erde, der zu Ende geht, wenn die Kirschen blühen. Deutschland ist ein Trümmerhaufen. Vertreibung der Deutschen aus dem Böhmerland.....

......ein dritter kurzer Krieg. Das Volk in Böhmen wird vernichtet und verschüttet. Sturz einer Sonne
und Erdbeben, Prag wird vernichtet. Die Rache kommt übers große Wasser. Erst wenn Prag zerstört ist, herrscht Frieden in Europa....


1x zitiertmelden

Prophezeiungen

18.03.2012 um 01:11
Also ich habe mal in einer Prophezeiung gelesen (weiß aber leider nicht mehr, in welcher), dass die dreitägige Finsternis IM 3. Weltkrieg kommen soll, nicht NACH dem 3. Weltkrieg.


melden

Prophezeiungen

18.03.2012 um 02:13
@AveCrux

habs auch so gemeint. :)

Hab mich schlecht ausgedrückt


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 15:45
Da ich mich auch zu Zeit mit dem Irlmaier beschäftige , kann mir doch sicher einer von euch Erklären was das Irlmaier szenario bedeutet. Google gibt zwar youtube Filme her aber eine logische Erklärung habe ich nicht gefunden, teils sehr verwirrend.


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 16:22
@Blackice

Irlmaier-Szenario !? Hör ich das erste Mal.
Wenn ich das bei Google eingebe, lese ich ständig was von Russland.
Also wird das "Irlmaier-Szenario" wohl seine Prophezeiung vom 3. Weltkrieg sein.
Ich denke du kennst die Prophezeiung oder !?
Falls wir wirklich von den Russen angegriffen werden sollten,
hat Irlmaier auf jeden Fall damit recht gehabt haben, dass dieser Blitzkrieg
uns überraschen wird.

Er kommt schnell daher. Die Bauern sitzen beim Kartenspielen im Wirtshaus, da schauen die fremden Soldaten bei den Fenstern und Türen herein. Ganz schwarz kommt eine Heersäule herein von Osten, es geht aber alles sehr schnell.


1x zitiertmelden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 16:29
@Mecki84
Hi,
ja da gehts immer um die Russen , und ich denke es wird damit der Vorstoss gemeint der durch 3 Spitzen der Russichen Armee bis an den Rhein erfolgt.
Aber wie gesagt ist da nur der Angriff gemeint oder die ganze Prophezeiung?


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 16:46
@Blackice

Hm...keine Ahnung. Aber das ist doch auch egal oder ?
Also wenn wir wirklich überraschend von den Russen angegriffen werden,
kannst du davon ausgehen, dass die anderen Prophezeiungen auch noch eintreffen.
bzw. danach kommt ja nur noch die 3-tägige Finsternis.
Höchstwahrscheinlich 3 Monate nach Beginn des dritten Weltkriegs.
Irlmaier hat zwar nur von einer "3" gesprochen,
aber in anderen Prophezeiungen ist oft von 3 Monaten die Rede.

Ein möglicher dritter Weltkrieg könnte uns überigens im Juli oder August erwarten (falls es dieses Jahr stattfinden sollte)

Prophezeiung von 1622:
(anonyme Quelle/Beykirch)
Im Mai wir man zu Krieg rüsten, aber es ist noch nicht die Zeit
dafür, auch nicht im Juni. Der Juli wird ernst und grausam, im August hört
man an allen Enden der Welt von Krieg. September und Oktober bringen großes
Blutvergießen. Im November sieht man Wunderdinge.

oder

Erna Stieglitz: Angriff gegen Westeuropa Ende Juli
Katharina aus dem Ötztal: Horden schiacher Leute (d.h.Soldaten) kommen im Sommer,
Heu und Getreide bleibt auf den Feldern stehen.


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 17:04
Zitat von AveCruxAveCrux schrieb am 17.03.2012:An anderer Stelle sagte er über den späteren deutschen Kaiser: “Dieser Mann, den die Deutschen am Ende des Krieges zu ihrem Kaiser machen, hat als Schulbub noch Hitlers Reden gehört.”"
Ist aber ganz schön Unsinn. Wenn der Bub 1945 in die Schule ging, kann er spätestens 1938 geboren worden sein. Dann wäre er jetzt schon 74 jahre alt. Da sich aber im Moment kein Kaiser abzeichnet, wirds wohl noch ein paar Jahre dauern.
Der Beckenbauer kanns nicht sein, der wurde erst 1945 geboren :D
Zitat von Mecki84Mecki84 schrieb:Er kommt schnell daher. Die Bauern sitzen beim Kartenspielen im Wirtshaus, da schauen die fremden Soldaten bei den Fenstern und Türen herein.
Ups, da ist wohl Radar, TV und Telefon gleichzeitig ausgefallen...
Zitat von Mecki84Mecki84 schrieb am 17.03.2012:Erst wenn Prag zerstört ist, herrscht Frieden in Europa....
Ajah...


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 17:09
@kurzschluss
Was soll das jetzt, was du geschrieben hast ?
Trägt das in irgendeiner Form zur Diskussion bei ?


melden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 17:09
@Mecki84
Sicher ist es egal...
Nur hätte ich gerne näher gewusst um was es sich da genau handelt, wie gesagt google gibt dazu nicht viel her.


Besonders intressant finde ich diese Sehung ....

„Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen: Ich sehe einen ,Großen‘ fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. Dann geht es Schlag auf Schlag. Zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Sie sind von anderen bezahlt. Dann ist Krieg.“


@kurzschluss
Ja teilweise sehr verschroben das ganze.


1x zitiertmelden

Prophezeiungen

26.04.2012 um 19:34
@Blackice
Zitat von BlackiceBlackice schrieb:Besonders intressant finde ich diese Sehung ....

„Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen: Ich sehe einen ,Großen‘ fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben. Dann geht es Schlag auf Schlag. Zwei Männer bringen einen dritten Hochgestellten um. Sie sind von anderen bezahlt. Dann ist Krieg.“
Was ist daran interessant?

Nach Frieden wird immer gerufen, im Nahen Osten war zu jeder Zeit irgendein ein Krieg, große Flotten im Mittelmehr gab es schon zu Zeiten von Salamis und Lepanto und Mechelmord inklusive Verrat ist alles andere als unüblich. Genau so oft ging es heiß auf dem Balkan her.


melden