weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 00:03
@Thawra
So 6, 7 Mal, vielleicht etwas mehr.


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 00:11
@MasterMario

Na, du bewegst dich offenbar in heiklem Gelände... das ist bei mir nämlich noch nie passiert.


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 00:13
@Thawra
Nein, eigentlich nicht. Das ist fast immer in der Schule gewesen. Ich glaube nur 2 Mal außerhalb. Zuschlagen, musste ich allerdings öfter schon mal. Allerdings fast ausschließlich zur Verteidigung. Einmal, wurde ich dauernd beleidigt von jemandem, dem ich dann auch gesagt habe, dass er aufhören soll. Er hat das über Wochen hinweg gemacht, bis ich ihn mir gepackt habe ^^ Ich bin ein ganz netter Typ, aber ich lass mir nicht alles gefallen, besonders dann nicht, wenns um meine Familie oder meine Freunde geht.

Wenn Du mich sehen würdest, würdest Du das nicht von mir denken ^^


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 07:31
@MasterMario
Was Coregamer mit Gewalt zu tun hat entzieht sich zwar meiner Kenntnis, aber bitte...

"Zuschlagen musste ich öfter mal" - Ich würd da doch mal hinterfragen, ob nicht du eine Teilschuld an dem ganzen trägst. Das ist nicht böse gemeint, aber warum man sich zig mal das Gesicht transformieren will. Da hats doch was!


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 09:41
@SethSteiner

Die USK als Institution hat natürlich kaum eine Funktion und die netten Etiketten auf dem Cover (zum Glück gibts ja jetzt immer öfter Wendecover) finde ich auch nicht ansehnlich, aber eine AltersEMPFEHLUNG würde ich dann doch aufbringen. Viele Eltern haben gar keinen Einblick in Film- und Spielewelten. Wenn ich an meine Eltern denke, die sich eher für Dokus interessieren und von Spielen keine blassen Dunst hatten.

Ich denke in Bezug auf Zombiespiele noch an die große Diskussion damals mit Quake, das ja auf dem index stand, aufgrund der 5 roten Pixel, die dann das Blut darstellten. Es wurde erst von dem Index genommen mit der Begründung, das man ja nicht auf Menschen schießen würde, sondern auf monsterhafte Aliens. Für uns war das alles nicht nachvollziehbar - logisch wir wollten bloß zocken. Aber das Kinder und Jugendliche bis 14 ihre Grenzen austesten sollten, was die Gewaltdarstellungen in Filmen und Spielen angeht (die ja heutzutage doch realistische Ausmaße annimmt), davon halte ich nichts. Eher von dem Argument von Bodominjaervi, das Eltern sich mit ihrem Kind/ihren Kindern zusammen damit auseinander setzen. Denn oft überschätzen Kinder sich in dem Zusammenhang, gerade in einer Gruppe. Ich denke da an diverse Videoabende mit Freddy Krüger (über den heute jeer lacht, schon klar) bei dem doch der ein oder andere danach nicht schlafen konnte, und das über mehrere Wochen.

Kinder und Jugendliche neigen zur Selbstüberschätzung, das ich ganz natürlich und zeigt sich heute eben in den Filmen die geschaut werden, den Spielen die gespielt werden, dem Alkohol der getrunken wird etc. Und da haben Eltern die Verantwortung, der sie leider meiner Meinung nach nicht nachgehen wollen oder können. Und da ist der Hilferuf nach staatlicher Unterstützung natürlich laut. ICH teile diesen Ruf nicht, da ich selber viel zu gerne zocke, aber verstehen kann ich ihn schon. Das darf ich aber in meinem Alter auch *g*


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 13:41
Ich sage nichts gegen eine Altersempfehlung, sie müsste nur bestimmte Bedingungen erfüllen und hinten auf der Verpackung angebracht werden (wahlweise auch auf Folie oder per Aufkleber, ohne die derzeitige größe, ohne Farben). Das einige Eltern (ich würde hier nicht von viele reden, es gibt keine Statistik) wenig Ahnung haben spielt denke ich keine große Rolle, zum Glück sind Spiele eben keine Drogen die einen ernsthaften Einfluß hätten.

Zur Sache des Grenzen austestens hätte ich übrigens eine nette Anekdote. Ich habe vor einiger Zeit Paranormal Activity gesehen, eigentlich ein ganz netter Film ohne große Schockeffekte schließlich aber hat ich trotzdem drei Tage lang ein Angstgefühl in der Nacht. Ich bin 23, nicht 14 und nicht 12. Ich sehe auch kein Problem darin, denn es führt ja nicht zu einem Trauma, es ist halt einfach nur Angst oder bei manchem ein Albtraum aber es ist gerade für Jüngere Semester doch wichtig das zu erfahren und nein, ich halte Eltern da überhaupt nicht für nötig. Die stören doch da nur, man muss zwangsläufig auch allein Erfahrungen machen - auch in der Gruppe. Nicht alles lässt sich in einer Sitzung mit Mutti und Vati machen. Der Hilferuf (den man aber eigentlich nie hört) kommt doch aus der völlig falschen Richtung. Die Minderjährigen müssten sich melden aber ein Mortal Kombat beeinflußt sie nicht und ein Freddy Krüger sorgt nur für ein paar schlaflose Nächte. Selbstüberschätzung ist im Medienbereich denke ich gar nicht schlimm, wirklich negative Auswirkungen hat sowas bei Drogen und Mutproben. Bei Spielen, Filmen und Musik hingegen hilft es den eigenen Geschmack zu entwickeln und das einzige was eben passieren kann ist die ein oder andere Nacht in der man glaubt der Schatten der Zweige vom Baum vorm Haus wären die Klingen Freddy Krügers.


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 13:42
@Bodo
Na ja, Coregamer beschreibt zumindest, dass man Spiele mit viel Inhalt und gegebenenfalls langer Story spielt. Es hat natürlich nicht direkt was mit Gewalt zu tun, aber Coregamer spiele doch schon sehr häufig auch Shooter ;) Ich habe im übrigen im meinem Leben, erst ein einziges Mal eins auf die Mütze bekommen ^^ Nein, ich war definitv an dem Großteil nicht Schuld. Das eine Mal, gings tatsächlich von mir aus, aber ansonsten, diente es nur zu Verteidigung.


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 13:44
@MasterMario
Ich würds anders definieren: Spiele mit Tiefgang, höchstwahrscheinlich auch mit Einarbeitungszeit und keine "ich hüpf 5 Minuten rum und dreh dann ab" Software :D

(Story sollte schon Tiefgang haben, eine seichte Story über 12 Stunden ist ja sicher Horror. :D)

Ok, dann liegts nicht an dir schätz ich :D


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 13:54
@Bodo
Ich vermute einen leichten Hauch von Ironie ^^ Ich bin kein Schläger, ganz sicher nicht. Aber manche Konflikte, kann man einfach nicht mit Worten lösen. In der letzten Zeit, hat sich das allerdings ein bisschen gelegt, weil es keine derartigen, starken Konflikte gab. Aber wenn das nochmal der Fall sen sollte, würde ich auch ohne zu zögern zuschlagen.

Ich spiel auch nicht nur Shooter ^^ Ich bin zum Beispiel auch ein großer Fan von Siedler und Baphomets Fluch ;)


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 14:01
@MasterMario
Nein, war wirklich nicht ironisch gemeint. :)

Ich kann mich gar nicht mehr an Gewalt in Adventures erinnern. (Die Schlägereien in Indiana Jones zähl ich nicht dazu :D), in diesem Genre war es nie nötig Gewalt einzubringen und doch hat es jeder gerne gespielt bzw. spielts noch immer gerne.

Siedler hab ich damals nur die ersten paar Teile gespielt, bin einfach zu dumm ein funktionierendes System auf die Beine zu stellen. Früher hat es in den ersten Siedlerteilen zwar Schwertkämpfe gegeben, aber sehr gewalttätig war das nicht :D

Interessant finde ich, dass Gears of War 3 uncut in Deutschland auf den Markt kommt. Die Lancer wird ja vermutlich wieder mit im Spiel sein. Wäre ja schwachsinnig, wenn sie die montierte Kettensäge deaktivieren, die hat sicher einiges zur Taktik beitragen können in den ersten zwei Teilen.


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 14:04
@Bodo
Als ich das vor einigen Tagen gelesen habe, hab ich mir erstmal einen abgelacht. Spiele wie Left 4 Dead 2 und 1 erscheinen geschnitten in Deutschland, die ersten beiden GoW Teile sind sogar auf dem Index.

Bei dem Siedler und Baphomets Fluch Beispiel gings mir auch nicht um die Gewalt, die in diesen Spielen freilich nicht vorhanden sind. Aber das sind beides tolle Serien, die ich zur Abwechslung gerne mal spiele, anstatt immer NUR Shooter zu spielen ;)


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 14:16
@MasterMario
Ah, stimmt, danke! Die sind am Index gelandet. Kann mich wieder erinnern :)

Immer nur Shooter halt ich auch für langweilig. Eine gesunde Mischung aus allen Genres ist für mich wichtig. Obwohl die Leichenfaust aus Wolfenstein würd ich schon manchmal gerne in ein anderes Spiel mitnehmen :D


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 14:24
Die Freigabeverweigerung war von Anfang an ein Unding bei Gears of War. Das Spiel ist nicht besonders brutal, nicht mal gegen Menschen geht es, die vorhandene Gewalt ist kurz und schmerzlos, das einzige was man wirklich sieht sind Blutspritzer oder undefinierbare Fleischteile (was sich ernsthaft schlimmer anhört als es ist). Den zweiten Teil hat man dann gar nicht erst vorgelegt und wurde regelrecht automatisiert indiziert. Gears of War ist eigentlich ein perfektes Beispiel dafür, was falsch läuft in diesem System (Medienkontrolle jetzt).

Mal zur Sache Core und Casual. Ich find beides ziemlicher Nonsens. Neue Modewörter die jetzt jeder benutzen muss. Früher nannte man Spiele ohne nennenswerten Tiefgang oder Einarbeitungszeit oder Inhalt schlicht Gelegenheitsspiele. Sehr passend finde ich, schließlich sind die "Casual" Spiele genau das, nur Gelegenheitsspiele. Irgendwie haben sich leider auch Ego-Shooter dahin entwickelt, ich würde sie jedenfalls nicht mehr per se zu den ernsthaften Spielen zählen, dafür ist ihre Qualität einfach zu schlecht.


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 18:42
@Bodo
Haha :D Jop, ich hab auch gern Abwechslung, ich spiel beispielsweise auch viel Fifa ;)


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 21:37
@MasterMario
Und gerade FIFA ist ein Spiel, welches sehr viel mehr Zorn heraufbeschwört als Shooter. Ich rede da aus Erfahrung :D


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2011 um 21:58
@Bodo
Da hast Du Recht :D


melden

Gewalt in Computerspielen

20.07.2011 um 10:10
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:zum Glück sind Spiele eben keine Drogen die einen ernsthaften Einfluß hätten.
Nun ja, in Wirklichkeit gibt es heute schon ein anerkanntes Krankheitsbild des (Computer)Spielesüchtigen.

Bei Gears of War gebe ich Dir aber recht. Ich habe das auch nicht verstanden. Auch, warum einige Spiele auf dem Index stehen und andere nicht und eigentlich vom Spielkonzept, der Menge an Gewalt und der realistischen Darstellung kaum ein unterschied zu bemerken ist.
Was aber das erfahren und austesten angeht, so bin ich tatsächlich der Meinung das es heute so heftige Filme und Spiele gibt, das man nicht unbedingt sein Kind (und ich rede nach wie vor nicht von 17-jährigen unmündigen, sondern von 9-14 Jährige) mit Filmen wie Hostel, SAW oder Ring oder Spielen wie Manhunt, GTA und Dead Island konfrontiern muß. Dazu ist doch noch die Gelegenheit wenn ich ohnehin nichts mehr dagegen tun kann.

Und ich empfinden tatsächlich eine Verrohung unter den Jugendlichen hier in der Stadt. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir auch so heftig miteinander umgegangen sind. Woran das liegt vermag ich nicht zu sagen, aber wäre es nicht möglich, dass gerade solche Filme und Spiele dazu beitragen?


melden

Gewalt in Computerspielen

20.07.2011 um 10:21
@AcidU
In den 80ern hats auch solche Filme gegeben (ich erinnere mich an einen Ausschnitt, in dem ein Mann eine Frau mit dem Auge auf einem Holzspieß aufgespießt hat. Natürlich mit Nahaufnahme). Aber meiner Meinung nach war eben diese Fülle noch nicht gegeben.

Der Markt wird ja nahezu überrannt mit sinnlosen Filmen/Spielen, die keine Story mehr haben, sondern die grausamste Foltermethoden enthalten müssen. Da kann es sicher sein, dass man abstumpft.

Diese Spiele und Filme KÖNNEN natürlich dazu beitragen. Gerade wenn die Jugendlichen keinen Ausgleich haben.


melden

Gewalt in Computerspielen

20.07.2011 um 10:36
@Bodo

Natürlich gabe s gerade im Filmsektor schon immer durchaus auch heftige Horrorfilme. Man nehme nur Cannibal Holocaust, Texas Chainsaw Massacre oder die ganzen Romero Filme. Aber die Verfügbarkeit war allein schon dadurch eingeschränkt das viele keine Videorekorder/-player hatten und über den Versand schwer zu bekommen waren. Auch in den kinos liefen diese Filme eher selten, weil die Nachfrage nicht groß war. Heute ist Horror, Bloodn´Gore und Mystery Gesellschaftsfähig. Wohingegen man damals ja schon fast als Freak verschrien wurde wenn man The Fog auf Video hatte *g*
Auch habe ich das Gefühl das die Heftigkeit des Horros zunimmt. Folterfilme wie SAW und Hostel sind für mich schon jenseits des Geschmacks, da sie keinen erkennbaren Nutzen haben ausser zu schocken. Kein Nervenkitzel, kein Grusel und keine sinnlosen Blutorgien wie bei Braindead (bei dem die Komik erst die richtige Würze ausmacht). Entsprechend abgestumpfter werden viele Jugendliche, habe ich das Gefühl. Zu Foltern einfach weil man es kann, oder so. (o.k. o.k. ich übertreibe vielleicht ein klein wenig gerade *g*)


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

20.07.2011 um 10:41
@AcidU
Stimme ich zu! Und einen Film runterzuladen kann heutzutage schon jeder 12jährige. Sehr viel einfacher an so ein Material zu kommen.

SAW gefällt mir persönlich, Hostel hab ich gesehen und bis heute will ich meine vergeudeteten Stunden zurück. Erbärmlich, primitiv. Keine Ahnung, wieso der Film toll sein soll. Geht sogar so weit, dass ich bei dem Film nicht mal die "Geschmäcker sind verschieden" Geschichte zulasse.

Braindead war schon so übertrieben, den hat man einfach nicht mehr ernst nehmen können. Das Baby auf dem Kinderspielplatz beispielsweise: Ich bin gelegen vor lachen :D


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Computerspiele24 Beiträge
Anzeigen ausblenden