weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was war vor dem Urknall?

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Urknall

Was war vor dem Urknall?

21.06.2003 um 00:25
stimmt, das mit dem tunneleffekt gab´s ja uch noch...

was ich morgen für eine theorie posten werd hat aber nichts damit zu tun

|Sie haben soeben einen Palladiumgedanken gelesen|


melden
Anzeige
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

21.06.2003 um 00:32
ich hab mal was darüber gelesen kann mich jetzt aber nicht mehr genau daran erinnern worum es dabei genau ging.(tja keine ahnung)

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
khan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

21.06.2003 um 02:30
kannste in den links nachlesen, die ich bereist gepostet habe... lol


melden

Was war vor dem Urknall?

21.06.2003 um 11:09
die folgende these soll jetzt anschaulich eklären, warum reisan schneller als das licht möglich sind. vielleicht kennt der en oder dera ndere diese these schon, ich poste sie aber trotzdem.

also, zunächst einmal muss ich sagen, dass man eigentlich nicht schneller als das licht reisen kann, wenn man die gleich estreck ezurücklegt, wenn man aber eine kürzere strecke wählt, dann kann man das licht durchaus überholen.
der raum, sow ie wir ih kennen weißt eine positive raumzeitkrümmung auf. man kann ihn sich in etwa so wie eine kugel vorstellen. wenn man von einem punkt p auf der kugel zu einem punlt q gelangen will, dann muss man den weg über die oberflächen wählen. da das licht auch diesen weg wählen muss, kann man in diesem beispiel nicht schneller als da licht reisen. der knackpunkt ist, dass unser raum aus gewöhnlicher materie besteht und daher eine positive krümmung hat. der schlüssel liegt desshalb in eiem negativ gekrümmten raum. man kann ihn sich in etwa wie die oberfläche eines sattels vorstellen: zwei erhebungen, dazwischen ein talsattel. wenn man auf einer satteloberfläche zb. von dem einem "hocker" zu dem anderen reisen will, dann muss das licht den weg am böden wählen, d.h. berg runter, tal entlang und berg wieder hoch. wir könnte aber ein wurmloch öffnen und den direkten weg nehmen, der um einiges kürzer als der weg des lichtes ist.
wie soll man sich aber eine solche konstruktione eines wurmloches vorstellen? zunächstmal wissen wir sein enstein und nathan rose, dass die raumzeit "brücken" zulässt, sog. wurmlöcher. diese löcher sind in der lage zwei raumpunkte, wie die beiden sattelerhebungen, direkt zu verbinden und so weg einzusparen. es sagt sich immer so leicht; wurmlöcher erschaffen, aber geht es wirklich?
phsiker gehen davon aus, dass es wirklich möglich ist. einige sagen auch, dass der raum voll ist mit solchen löchern, an braucht sich nur ein geeignetes rasuzusuchen.
elementar für wurmlöcher ist aber eine negative raumkrümmung, die, wie gesagt, durch ein feld mit negativer energiedichte ensteht.
negative energiedichten sind möglich. die quantenmechanik, speziell die unschärferelation mache es möglich: es enstehen dauernd durch energiefluktuationen im vakuum virtuelle teichelpaare, die sich gleich nach ihrer entstheung wieder verbnichten. die energie dazu leihen sie sich aus dem vakuum. nachdem sie sich vernichtet haben, geben sie die energie ans vakuum zurück. so bleibt das energiniveau im gleichgewicht. äwhrend der lebensdauer des teilchenpaars hat das vakuum ein einer stelle eine negative energiedichte.
man könnte versuchen, die paare zu trenne, bevor sie sich vernichten. ich stellemit das so vor: wenn das teiclhenpaar ensteht, dann fliegt es etwas auseinander, um dann wieder zusammenzukommen. wenn man die beiden teilchen aber von eiendenr weglenkt durch elektromagnetische felder zum beispiel, dann kann man verhindern dass sie sich gelich wieder vernichten. der raum bekommt seine energie nemme zurück und hat dann dauerhaft eine neg. felddichte. dadurch hat man seine neg. raumkrümmung. die reise kann beginnen!

|Sie haben soeben einen Palladiumgedanken gelesen|


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 01:04
@Palladium

zu deinem kommentar:"elementar für wurmlöcher ist aber eine negative raumkrümmung, die, wie gesagt, durch ein feld mit negativer energiedichte ensteht.
negative energiedichten sind möglich. die quantenmechanik, speziell die unschärferelation mache es möglich"

Ansich erst mal richtig aber:Diese negativen energiedichtn kann man nicht erzeugen auch wenn du beschrieben hast das es doch geht. Denn für diese negative energiedichte brauch man wie gesagt negative energie aber auf jeden negativen puls folgt unweigerlich ein größerer positiver. Dies würde nämlich die thermodynamik verletzen welche besagt das die entropie eines systems (unordnung) nur gleichbleiben oder zunehmen kann weil wenn wir zur öffnung eines wurmlochs einen stetigen strahl negativer energie erzeugen, müßte nach der quantentheorie ja dieser zweite positive energiestrahl entstehen. damit wäre das perpetuum mobile geschaffen was jedoch unmöglich ist

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 13:31
@sky
wcihtig zu wissen, ist dass in der quantenwelt es vorkoomen kann, dass erhaltungsätze kurzzeitig ausser kraft gesetzt werden könne. klar, das widerstrebt der klassischen physik, aber es ist mehrfach beweißen worden.
als beispiel sei gennant, dass (ich hoffe ich bringe hier jetzt nix durcheinander) die parität, die eine strickte mathematische größe ist, verletzt werden kann. dazu muss man wissen, dass man die parität nicht anschaulich erklären kann. begnügen wir uns desshalb hier mit der erklärung, dass die parität die welleneigenschaft eines teilchens beschreibt. die kann entweder den wert "gerade" oder "ungerade" annehmen. worauf es ankam war, dass die parität ergalten bleiben. alos, wenn zwei teilchen mit einender wechselwirken un dzwei neue teilchen enstehen, dann muss die parittä auf beiden seiten der gleichung gleich sein. um ein beispiel zu geben: wenn ein teilchen mit ungerader un eines mit gerader paritätzwei neue teilchen erzeugen, dann muss das eine teilchen gerade und das andere ungerade parität aufweißen.. die schwierigkeit setzte ein, als man entdeckte, dass dann ein k- meson gelegentlich in zwei pi- mesonen zerfällt( was, da die pi- mesonen eine ungerade p. aufweißen in der summe eine gerade p. ergibt) manchaml zerfallen sie aber auch in drei pi- mesonen, was in der summe zu einer ungeraden p. sorgt.
ich bin etwas vom thema abgekommen; diese beoispel soll nur verdeutlichen, dass man sich nicht allzu sehr in der quantenwelt auf erhaltugssätze verlassen sollte.


die entropie eines systems kann (zumindest in der quantenwelt) verletzt werden. das muss sie sogar zwangsläufig, denn nach dem paulischen auschließungsprinzip, kann die entropie nicht immer nur zunehmen, die wahrscheinlichkeit ist viel zu gering.
nun, negative energie ist nicht nötig fur eine negative felddichte. such mal auf google nach dem "casimir- effekt", dort wird das sehr gut erklärt, wie das mit den virtuellen teilchenpaaen ist.

wa das mit dem größeren positiven impuls angeht, da magst du ja formal recht haben; im normalfall kommt dieser auch, wenn sich das virtuelle teilchenpaar wieder vernichtet haben. wenn man aber die vernichtung unterdrückt, so wie ich es beschrieben habe, dann macht man den positiven impuls nicht unmöglih, sondern verzögert ihn nur auf beliebige zeit, denn irgendwann, wird das single- teilchen mit seinem antiteilchen wieder zusammenkommen und dann ist alles wieder im butter.

|Sie haben soeben einen Palladiumgedanken gelesen|


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 21:34
@Palladium
Du sagst:"die entropie eines systems kann (zumindest in der quantenwelt) verletzt werden. das muss sie sogar zwangsläufig, denn nach dem paulischen auschließungsprinzip, kann die entropie nicht immer nur zunehmen, die wahrscheinlichkeit ist viel zu gering."

es ist doch so das zwei gleichartige teilchen nicht neben einander existieren können und positive und negative Teilchen wären ja keine gleichen teilchen da sie unterschiedliche ladungen haben. damit würde ja die theorie zutreffen das bei einem negativen impuls ein positiver folgen würde was jedoch wie ich oben schon sagte unmöglich ist. Das würde ansich ja erst mal deine theorie bestätigen auch wenn du eine etwas andere lösungsmethode hast was die positiven impulse betrifft.
aber es gibt aber ein Elementarteilchen, genannt ... + +, das aus drei - scheinbar gleichartigen Up-Quarks besteht.Damit würden wir uns was das paulische ausschließungsprinzip betrifft von zwei teilchen entfernen und zu drei übergehen. Das würde doch die ganze theorie durcheinander bringen, oder?

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 21:39
was soll den das für teilchen sein, die aus drei gleichen quarks bestehen sollen?? das ist überhaupt nicht möglich, denn die farbladung dieses teilchens würde nicht weiß ergeben.

|Sie haben soeben einen Palladiumgedanken gelesen|


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 21:52
@Palladium
ah ja schon gut ich hatte mich gerade geirrt. Ich habe die farben nicht als unterschiedliche ladungsträger gesehen wodurch es zu gegenseitigen anziehungkräften kommt. Ich bin gerade nur davon ausgegangen das für ein nebenstehendes teilchen die farbe weiß entstehen könnte.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
marc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 22:57
Jungs ihr seid der hammer *löl*


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 22:59
@marc
wieso?
Ach übrigens ich bin weiblich!!!

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden

Was war vor dem Urknall?

22.06.2003 um 23:14
hhrggmm, genau

|Sie haben soeben einen Palladiumgedanken gelesen|


melden
ananda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

23.06.2003 um 00:55
Hallo,

Vor dem Urknall waren die Geistigen Welten vorhanden.
Aus einem bestimmten Grund zogen sich Energien zusammen und verdichteten
sich. Dann erschien die Materie als eine ART UR-KNALL in unserer dreidimensionale REALITÄT.


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

23.06.2003 um 19:38
@ananda
und wie sind diese geistigen welten entstanden?

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
ananda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

24.06.2003 um 23:35
@ Sky

Die Materiellen Welten sind der GROB-Stofflichste Ausdruck der Schöpfungen GOTTES.

Gott oder der EINE Universelle Schöpfer erschuf zuerst geistige Intelligenzen oder Wesen die ER dann in seinen RAUM stellte. Diese entwickelten sich in ihrer Bewusst-Werdung von sich SELBST also ihrem eigenen ICH.

Die Geistigen Welten sind eine Existente Realität also auf eine ART auch physikalisch. Das sind dann Feinstoffliche Welten und Dimensionen.
Wesen in diesen Dimensionen Schwingen in einer Höheren oder Tieferen FREQUENZ als WIR. Zudem kann es sein,dass SIE aus KLEINEREN und feineren Teilchen bestehen als unsere Körper. Man könnte es Geister-Atome oder Energie-Atome nennen usw.. Deren Körper bestehen dann nur aus ENERGIEN in Energetischer oder Substatieller Art so wie unsere SEELEN zum Beispiel.
Ich denke, umso höher die Dimensionen umso feinstofflicher und FREIER die WESEN und WELTEN. Die Höchste Dimension ist GOTT der Schöpfer und dieser ist auch gleich die Grund-Schwingung und Grund-Existenz aus der alles hervor gegangen ist.

Ein Atom nach unserer Definition; Ist also ein VERDICHTETER Zustand von ENERGIEN,die dann als rundes Kugelförmiges Teilchen in unserer Dritten Dimension erscheinen.

Ich kann nicht alles hargenau oder bis ins Detail beschreiben. Dazu währe viel Wissen nötig und man müßte es ja noch mit unserer Sprache und unseren Definitionen beschreiben können. Ich bin auch nur ein Mensch und kann nicht ALLES Wissen. Da ich aber weiß das ich sozusagen nichts Weiß,bin ich allem Übernatürlichen aufgeschlossen und nehme es leichter an,als Leute die meinen das Sie die Bringer in ihrem Leben sind. Verstehst Du !?!

Tschüss


melden
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

24.06.2003 um 23:42
@ ananda

wirklich schön . du hast dir wirklich mühe gegeben und es so gut ausgedrückt wie es einem menschen nur möglich ist . hast dazugelernt . weißt ne menge .
und es ist kein quatsch .


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

25.06.2003 um 19:42
@Anonym
Wenn ich dich richtig verstanden habe dann sind diese geistigen welten im grunde genommen von wesen bewohnt die in einer anderen zustandsform leben als wir und wir sie deshalb nicht sehen können. Richtig?

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
ananda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

26.06.2003 um 22:49
@ Sky,

Du meinst mich ?

Ja so ist das schon Richtig.

Diese Wesen bestehen praktisch aus Energie. Das mit den Geistigen-Welten ist so gemeint,dass ein solches Wesen oder Intelligenz in so einem Zustand viel Freier ist als WIR in unserem Körper trotz unseres FREIEN WILLENS der sich ja bei UNS nur auf unseren WILLEN und unseren GEIST bezieht.

Also so ein WESEN aus ENERGIE hat seine Gedanken die es LEICHTER und FREIER umsetzen kann. Durch seine Gedanken erschafft es seine Welten und Realitäten während bei UNS ein Gedanke oder ein Ziel das WIR haben HART in die PHYSISCHE REALITÄT umgesetzt werden muß !! Wenn du ein Ziel oder ein Vorhaben hast so ist es in deinem Geiste schon ERLEDIGT und abgeschlossen.
Du mußt es dann bloss noch in die Materielle Realität umsetzten OK.

- - - - -

Also wenn du stirbst bleibt deine SEELE und dein BEWUSSTSEIN übrig,dass hauptsächlich aus GEDANKEN und ERFAHRUNGEN und INTELLIGENZ-SPEZIFIKA besteht. Du kannst mit deinen Gedanken dann noch eine Weile deine UMFELD-LEBENS-WELT aus deinem Irdischen Leben GEDANKLICH NACH-SIMULIEREN.



Tschüss Du....


melden
sky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

26.06.2003 um 22:56
@ananda
jedoch glaube ich nicht an eine seele wodurch es natürlich dann auch keine dieser geistigen welten geben kann. (nach meiner sicht)

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
Anzeige
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war vor dem Urknall?

26.06.2003 um 23:18
palladium ist ein blender.... 100%

der hat EINE seite, wo er sich die ganzen theorien herholt... und würfelt sie einfach :P

zusammen...

aber ich gebe palladium eine chance... seine logische intelligenz zu beweisen...
wenn er es schafft... die aufgabe zu lösen... dann entschuldige ich mich öffentlich und...

werde mich registrieren in diesem forum...
(bitte fang jetzt nicht mit "das hab ich nicht nötig" an... es soll nur ein spiel sein... nimm es nicht allzu persönlich)

das rätsel kann ruhig jedermann versuchen... aber die antwort (oder scheinbare antwort)

wird ausschließlich an meine email gesandt... (NICHT im forum posten... jeder soll seine chance bekommen)

email: shakazulu007@msn.com

nehmt es nicht auf die leichte schulter... das rätsel können (angeblich) nur 2% der gesamten bevölkerung lösen...
(das ist FAKT!!! aber dazu mehr bei meiner rückantwort.. ich sag nur soviel... das rätsel ist von einstein höchstpersönlich)

das rätsel:

Frage: WER hat Fische??

1. der brite lebt im roten haus...

2. der schwede hat hunde...

3. der däne trinkt tee...

4. das grüne haus... befindet sich LINKS vom weissen...

5. der besitzer des grünen hauses trinkt kaffee...

6. die person, die pall-mall raucht... hat vögel...

7. der besitzer des gelben hauses... raucht dunhill...

8. der besitzer im mittleren haus trinkt milch...

9. der norwege lebt im ersten haus...

10. die person, die blend raucht... lebt neben der person, die katzen hat...

11. die person, die pferde hat... lebt neben der person, die dunhill raucht...

12. die person, die blue-master raucht...trinkt bier...

13. der deutsch raucht prince...

14. der norwege lebt neben dem blauen haus...

15. die person, die blend raucht... hat einen nachbarn, der wasser trinkt...




mag auf den ersten blick verwirren... aber es ist lösbar!!!

also viel spass... und strengt eure grauen zellen an :D


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden