Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

1.862 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atlantis, Eiszeit, Grewis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 13:48
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:und worin eben auch ein wesentlicher Unterschied zwischen der eigenen Schwurbelei und einem Einstein, Newton, Darwin ect. besteht.
Sehr zu unser aller Leidwesen ist es aber genau das, das Schwurbler nicht sehen, nämlich , dass die Götter noch vor dem Erfolg und dem Ruhm solch lästige Dinge wie Mühen und Plagen setz(t)en.
Und zu den Mühen gehört nun mal eine ordentliche Methode der Nachforschung, Objektivität und Überprüfbarkeit - nennen wir sie jetzt einfach mal die wissenschaftliche. :D


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 13:59
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:der insgeheime Wunsch aus der "unheiligen Opposition" der wissenschaftlichen Lehrmeinung heraus eines Tages eine Sensation präsentieren zu können
Ja, diese Art von Geltungsdrang spielt offenbar auch eine wesentliche Rolle. Die selbsternannten Einstein-Verbesserer und Weltformel-Finder spielen ja in einer ähnlichen Liga - einschließlich des Hintergrunds der beruflichen Ausbildung als Ingenieur ... :D


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 22:20
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Niemand fragt für den Nachweis der Konstanz der maximalen Lichtgeschwindigkeit im Vakuum (btw, das Licht kann unterschiedliche Geschwindigkeiten haben) weil diese so massiv mit Nachweisen untermauert ist.
Genau darum ging es @Proklos ja. Um grundlegende Kenntnisse Platon betreffend. Die muss man dann auch nicht jedesmal wieder belegen. Ausser das Gegenüber hat halt kein Plan.
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Was?

Nein, ernsthaft, was?


Beispiel:

Jemand kommt an und behauptet er habe in seinem Keller ein Tor zu einer anderen Realität voll mit Einhörnern. Wenn man jetzt nach einem Nachweis dieser Behauptung fragt so liegt das deiner Meinung nach daran, dass man nicht weis, was Einhörner oder andere Realitäten sind? Wirklich? Und nein, da hilft dann auch nicht die Aussage, dass Schottland das Einhorn als sein Nationaltier festgelegt hat.
Sorry aber völlig am Thema vorbei. Ich bezog mich eindeutig auf grundlegende Aspekte, zb. die LG.
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Wer etwas behauptet muss auch einen Nachweis erbringen. Je größer die Behauptung umso größer der zu erbringende Nachweis.
Ich mag mich irren aber ich glaube den Nachweis für die Richtigkeit der Relativitätstheorie hat auch nicht Einstein erbracht. :) nur so als Beispiel mal das diese Aussage nichtig ist.
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Davon abgesehen gibt es, zumindest von den ernstzunehmenden Mitgliedern hier, keinen der absolutes Wissen für sich beansprucht.
Wie war das? Wer eine Behauptung aufstellen soll diese auch bitte belegen? :) dann bitte ich hier ganz höflich darum. Ansonsten, esoterisches Geschwurbel.
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Zusätzlich dient das stellen von Fragen auch der Wissensfindung.
Oder eben der Ablenkung.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nein, Dein "belege c" zähle ich nicht.
So sei es :) zeigt nur das mein Einwurf das man grundsätzliches nicht belegen muss richtig ist.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und Leute, die zwar etwas behaupten, sich dann aber mit Händen und Füßen wehren, es zu belegen, stehen bei mir im Verdacht, Lügner zu sein.
Solange du es nicht widerlegen kannst frage ich mich mit welcher Begründung? :)


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 22:26
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Solange du es nicht widerlegen kannst frage ich mich mit welcher Begründung?
Ich behaupte jetzt mal eben, das ich einen Drachen in der Garage habe, der Mundharmonika spielen kann. Reicht dir das als Begründung?


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 22:29
@Spöckenkieke
Ich kann dir glauben oder nicht. Das sagt aber nichts über den Wahrheitsgehalt deiner Aussage aus.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 22:47
@McMurdo
Eben, du kannst nur glauben. Wenn du wissen möchtest was stimmt, was brauchst du dann?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 22:54
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Genau darum ging es @Proklos ja. Um grundlegende Kenntnisse Platon betreffend. Die muss man dann auch nicht jedesmal wieder belegen. Ausser das Gegenüber hat halt kein Plan.
Falsch. In zweifacher Hinsicht.

1) Unter Platospezialisten gibt es sicher so einiges an grundlegenden Kenntnissen. Hier aber ist ein Forum für quasi jedermann. Was an grundlegenden Kenntnissen läßt sich bittschön hier voraussetzen? Das ist ne völlig andere Hausnummer!

2) Selbst in Fachkreisen ist es alles andere als Konsens, daß Plato z.B. an die Historizität von Atlantis glaubte. Hättest Du Proklos' Video aufmerksam angesehen, wüßtest Du es.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Sorry aber völlig am Thema vorbei. Ich bezog mich eindeutig auf grundlegende Aspekte, zb. die LG.
Und das übertrag jetzt mal auf Plato. Also nicht, daß er Grieche, Philosoph und tot ist, sondern bezogen auf Äußerungen von Proklos, für die andere nen Beleg eingefordert haben. Was davon ist so grundlegend und bekannt wie die LG?
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:ich glaube den Nachweis für die Richtigkeit der Relativitätstheorie hat auch nicht Einstein erbracht
Doch, hat er. Er mußte schon selbst korrekte Feldgleichungen der Gravitation erarbeiten und an der Periheldrehung des Merkur gegenprüfen. Auch für die Lichtablenkung mußte er mit seiner ART ne korrekte Vorhersagbarkeit erbringen. Daß andere ebenfalls Bestätigungen fanden, stimmt zwar, aber es war eben auch EInsteins Job.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wie war das? Wer eine Behauptung aufstellen soll diese auch bitte belegen? :) dann bitte ich hier ganz höflich darum. Ansonsten, esoterisches Geschwurbel.
Nichtexistenzbeweis ist dann doch nochmal was anderes. Vor allem war das ne Entgegnung auf ne anderslautende Behauptung. Ne positive zumal. Wenn, dann sollte für die ein Beleg erbracht werden, vom Thesenersteller.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Oder eben der Ablenkung.
Belegforderung bei ner infragegestellten Behauptung ist stets zielführend.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:So sei es :) zeigt nur das mein Einwurf das man grundsätzliches nicht belegen muss richtig ist.
Siehe den Anfang dieses meines Posts, und vielleicht verstehst Du, wieso Dein Beispiel, einen Beleg für den Wert von c einzufordern, hier schlicht danebenliegt.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

13.12.2016 um 23:22
Auf ZDF Info kam gerade ne Doku zum Thema die hatte ein Vulkanausbruch auf der vulkan Insel thera verantwortlich gemacht für den vermutlichen Untergang von Atlantis.

Hab mal den wiki link dazu rausgesucht

Wikipedia: Minoische Eruption

Wollte das mal einbringen vielleicht interessiert es wem . Oder wurde schon durchgekaut dann sorry.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 07:37
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Eben, du kannst nur glauben. Wenn du wissen möchtest was stimmt, was brauchst du dann?
Gegenfrage: Was glaubst du alles zu wissen was du aber tatsächlich nur von anderen gehört hast? :)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hättest Du Proklos' Video aufmerksam angesehen, wüßtest Du es.
Hättest du aufmerksam gelesen wüsstest du das es gar nicht um die historische Authentizität von Atlantis ging sondern um Platons Weltbild unter anderem.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nichtexistenzbeweis ist dann doch nochmal was anderes.
Die Behauptung war 'jeder ernstzunehmende...' das hat mit Nichtexistenz rein gar nichts zu tun. Also Belege bitte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Belegforderung bei ner infragegestellten Behauptung ist stets zielführend.
Wenn es begründete Zweifel gibt sicherlich, ansonsten ist es meist Ablenkung.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Siehe den Anfang dieses meines Posts, und vielleicht verstehst Du, wieso Dein Beispiel, einen Beleg für den Wert von c einzufordern, hier schlicht danebenliegt.
Ist ein Forum hier, welche Grundlagen kann man da schon voraussetzen. Ein Beleg für c einzufordern ist daher mindestens genauso legitim.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 09:34
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Gegenfrage: Was glaubst du alles zu wissen was du aber tatsächlich nur von anderen gehört hast?
Nix was ich nicht überprüfen kann, ist doch logisch.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 09:39
Was mich ja immernoch stark interessiert:
man weiß mehr über die Babylonier, alten Griechen usw. Also über so gut wie allen Kulturen, die zur gleichen Zeit gelebt haben, wie die Atlanter. Über Atlantis weiß man jedoch NIX. Wieso das? Das kann ja nicht einfach so sein, dass eine Katastrophe sie binnen 48 Stunden mit allen Wissen und Informationen einfach so ausgelöscht haben.
Andere Kulturen würden eh in Kontakt getreten sein, oder etwa nicht?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 10:03
@Scorpion25

Kann geografisch schon nicht hinhauen, weil die Atlanter sollen ja von der anderen Seite der "Säulen des Herakles" (Gibraltar) gekommen sein. Der Begriff muss wohl auch erst im 5. oder 4. Jh b.c. aufgekommen sein, also eine Wortschöpfung die etwas vor Platon liegt. Aber selbst wenn man mal davon ausgeht das Atlantis auf dem Vulkan drauf lag wiederspricht die ganze Größenangabe dem. Aber selbst wenn wir uns das einfach so zurechtbiegen das es passt, dann wären die Atlanter sehr schnell bei den Ägyptern zu Besuch gekommen und diese hätten irgendwo ein Schriftstück hinterlassen das auf sie hinweist. Auch bei den Minoern hat man keine Hinweise gefunden. Kann man also unter "Gelesen, Gelacht, Gelöscht" abhaken.

@Niederbayern88

Das ist ja der absolute Knackpunkt an der Geschichte! Wenn jetzt jemand irgendwo im Mittelmeer ein paar Schifswracks finden würde die von der Bauart und vom Ladungsinhalt zu keiner Kultur passen, dann könnte man nochmal drüber nachdenken ob es nicht vieleicht einen großen Stadtstaat oder sonst etwas in der Art gegeben haben könnte.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 10:07
@Thorsteen
Da gebe ich dir Recht.
Es werden zwar alle paar Jahre "neue Wracks" gefunden, die einige Jahrhunderte oder gar Jahrtausende alt sind, weil sie tief im Meeresboden sind, aber das sind meistens Wikingerschiffe oder alte griechische Schiffe.
Was für mich auch ein Knackpunkt sein könnte (ist nur meine Meinung) ist auch die Erzählung. Es ist ja nicht bewiesen, dass Atlantis wirklich im atlantischen Ozean ist/war und dass somit die Aussage stimmen muss, dass Atlantis jenseits der Säulen des Herkules sein muss.
Wie gesagt: das meiste Leben hat sich damals im Mittelmeer abgespielt.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 11:29
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Hättest du aufmerksam gelesen wüsstest du das es gar nicht um die historische Authentizität von Atlantis ging sondern um Platons Weltbild unter anderem.
Sprach ich eben von der Historizität von Atlantis? Vielleicht solltest mal Du etwas aufmerksamer lesen. Ich sprach davon, ob Plato Atlantis glaubte
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Die Behauptung war 'jeder ernstzunehmende...' das hat mit Nichtexistenz rein gar nichts zu tun. Also Belege bitte.
Ähm: "Davon abgesehen gibt es, zumindest von den ernstzunehmenden Mitgliedern hier, keinen der absolutes Wissen für sich beansprucht." Du kannst ihm allenfalls nen wahren Schotten anlasten.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wenn es begründete Zweifel gibt sicherlich, ansonsten ist es meist Ablenkung.
Sehe ich das richtig? Du zweifelst an der Berechtigung der hiesigen Belegforderungen, also am dahinterstehenden begründeten Zweifel? Mit welcher Begründung denn? Daß die hiesigen Belegforderungen zu Aussagen erhoben wurden, die so grundsätzlich sind wie der Wert von c? Nee, Du! Solch ein öffentliches Allgemeinwissen, was zu Plato unter Forschern allgemein akzeptierter Forschungsstand sei, gibt es nahezu gar nicht. Absolut nicht bezüglich der Details, zu denen Proklos aufgefordert wurde, Belege zu erbringen.

Insofern sehe ich nur einen, der hier unbegründet zweifelt und somit ablenkt, nämlich von den begründeten Belegforderungen an Proklos.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ist ein Forum hier, welche Grundlagen kann man da schon voraussetzen. Ein Beleg für c einzufordern ist daher mindestens genauso legitim.
Ich wäre ja fast geneigt zu sagen "Na siehste, also ist hier noch jede Belegforderung legitim". Mir würde aber reichen, wenn Du endlich mal auf den Tisch packst, welche der mit Belegforderung belegten Behauptungen Proklos' für Dich so sattsam als grundlegend richtig/akzeptiert/whatever sind wie Dein Parade-c. Denn daß Du das mit c weißt, das trau ich Dir zu.

Wenn dazu jetzt nichts kommt von Dir, dann wars das, und Du hast Dich als der erwiesen, der hier nur ablenkt.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 11:42
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:Das kann ja nicht einfach so sein, dass eine Katastrophe sie binnen 48 Stunden mit allen Wissen und Informationen einfach so ausgelöscht haben.
Andere Kulturen würden eh in Kontakt getreten sein, oder etwa nicht?
Korrekt. Eine Insel, die untergeht, klar, da kann man dann nix finden, solang Unterwasserarchäologie da nicht rankommt. Doch pflegen benachbarte Kulturen nun mal Handel,weswegen schon im späten Jungpaläolithikum Erzeugnisse einer Kultur sich hunderte bis tausende Kilometer weit in anderen Regionen finden lassen. Hinzu kommt, daß das südliche Europa bis zur Toskana und das nördliche Afrika bis Ägypten von den Atlantern beherrscht worden sein soll, sodaß hier auch Hinterlassenschaften direkter Anwesenheit vorhanden sein müßten.

Proklos allerdings meint ja, daß hinter Atlantis eine Kultur des Mittelmeerraumes aus der zweiten Hälfte des 2.Jt. v.Chr. steht. Wenn wir von der was finden (oder vielleicht schon gefunden haben), würde keiner bemerken, daß wir da was Atlantidisches in Händen halten.

Dein Einwand bleibt für zahlreiche Atlantisforscher von Belang, trifft aber für einige nicht zu.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 12:09
@perttivalkonen
Insbesondere muss man eines auch bedenken:
Eine Insel kann nicht komplett verschwinden. Es gibt immer Anzeichen für eine insel. Entweder weil der Meeresspiegel an dieser Stelle nicht so tief ist oder weil da ein Unterwasservulkan ist.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 12:38
@Thorsteen es ging darum das eine megaeruption einen Tsunami auslösten der nicht ohne war

Eine neue Theorie besagt das die komplette Insel wo in der Mitte ja Wasser ist sich alles mit Magma füllte.
Als die magmakammer lehr war stürzte der mittlere Kern um ca 300m ein was den Tsunami auslöste.

Foto der Insel sieht man auf dem Wiki link dort kann Mann sich das gut vorstellen.


Wikipedia: Minoische Eruption


Mittlerweile wurden Spuren von Flutwellen an einigen Orten an der Nordostküste Kretas identifiziert. So in Pseira, Palaikastro und Papadiokambos.[4] Sogar an der Küste Israels wurden Tsunamispuren gefunden und datiert.[5] Die Ausgrabungen von Palaikastro zeigen, dass der ganze Ort überschwemmt und zerstört wurde, später aber zumindest teilweise wieder aufgebaut wurde; die minoische Kultur also noch weiter bestand.[6]

Kommt nicht von mir aber es gibt ja anscheinend noch Leute die sich mit dem Thema beschäftigen.
Ob das wie du erwähntest vom Standort her dann passt weiß ich leider nicht . Mfg


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 20:53
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Proklos allerdings meint ja, daß hinter Atlantis eine Kultur des Mittelmeerraumes aus der zweiten Hälfte des 2.Jt. v.Chr. steht. Wenn wir von der was finden (oder vielleicht schon gefunden haben), würde keiner bemerken, daß wir da was Atlantidisches in Händen halten.
Also eigentlich nur das typische: "Ja aber es könnte doch....". Wenn in den ganzen Funden irgend etwas auftauchen würde das nicht in das Gesamtbild passt dann würden Wissenschaftler darüber diskutieren oder Hypothesen aufstellen etc. Das ist doch der Siemenslufthaken an dem sich jede Story an den eignen Haaren aus dem Sumpf ziehen lässt.

@Scorpion25
Zitat von Scorpion25Scorpion25 schrieb:Eine neue Theorie besagt das die komplette Insel wo in der Mitte ja Wasser ist sich alles mit Magma füllte.
Als die magmakammer lehr war stürzte der mittlere Kern um ca 300m ein was den Tsunami auslöste.
Wiki sagt: Moderne Untersuchungen zeigten, dass die Inselgruppe bereits in minoischer Zeit annähernd ihre heutige Form hatte (einschließlich einer Insel in der Mitte der Caldera), die sie bereits durch die Kap-Riva-Eruption vor etwa 21.000 Jahren erhielt.[2]

Also wenn dann schon alles lesen.

Bedeutet das zum Ausbruchszeitraum alles so aussah wie heute, und Wiki meint zb. auch zu den Bewohnern der Insel das ihre Stadt Akrotiri in mehr oder weniger Ruhe geräumt wurde. Nun könnte man natürlich die Inselbewohner zu Atlantern machen, nur passt dann rein gar nichts mehr zu Platons Story. Und der große böse Tsunami hat auch mehrere Probleme, im Süden trifft er auf Kreta (Minoer) im Nordwesten auf Griechenland (Griechen) im Norden kann er ins Schwarze Meer laufen, im Nordosten trifft er auf die Türkei (Hethiter), im Osten trifft er auf Israel (Assyrer?) und im Südosten auf Ägypten. Nur da hat der Tsunami schon 750 Km übers Meer hinter sich. Und im Südwesten läuft er sich ins Mittelmeer tod, dort Inseln zu suchen ist Blödsinn weil genau dort die tiefsten Stellen des Mittelmeeres sind.

Lassen wir Platon mal zu Wort kommen:

Auf dieser Insel Atlantis nun bestand eine große und bewundernswürdige Königsherrschaft, welche nicht bloß die ganze Insel, sondern auch viele andere Inseln und Teile des Festlands unter ihrer Gewalt hatte. Außerdem beherrschte sie noch von den hier innerhalb liegenden Ländern (25b) Libyen bis nach Ägypten und Europa bis nach Tyrrenien hin. Indem sich nun diese ganze Macht zu einer Heeresmasse vereinigte, unternahm sie es, unser und euer Land und überhaupt das ganze innerhalb der Mündung liegende Gebiet mit Einem Zuge zu unterjochen.

Vor Allem nun wollen wir uns zunächst das ins Gedächtnis zurückrufen, daß es im Ganzen neuntausend Jahre her sind, seitdem, wie angegeben worden, der Krieg zwischen denen, welche jenseits der Säulen des Herakles und allen denen, welche innerhalb derselben wohnten, entstand, welchen ich jetzt vollständig zu erzählen habe.

Fakt ist:
Die Säulen des Herakles waren im Altertum (und heute auch noch) die Meerenge von Gibraltar, haben die ollen Griechen uns sogar auf Karten hinterlassen. Auch wenn ein paar die Säulen gern quer durchs Mittelmeer schieben damit sie zu ihren Hypothesen passt. Nur die ollen Griechen werden wohl Recht gehabt haben.

Fakt ist:
Wenn ich rund um den Vulkan Thera/Santorin meine Insel Atlantis habe, dann ist es unsinnig rund um Griechenland zu fahren damit ich Libyen oder Tyrrenien (Mittelitalien/Korsika) erobere. Wenn ich der böse Eroberer bin dann nehme ich mir doch erstmal meine Nachbarn zur Brust, oder fährst du mal ebend 1300 km nach Rom um da ein paar Stämme zu unterjochen? Kommt man dagegen von Gibraltar her dann passt die Eroberung Libyen -> bis Ägypten -> Tyrrenien. Selbst wenn ich jetzt mal so frech bin und Atlantis nach Sardinien/Sizilien oder Mallorca setze (rein fiktiv!) dann kommt die Flutwelle niemals dahin oder sie müsste so hoch gewesen sein das die den ganzen westlichen Mittelmeerraum vollständig ausradiert hätte. Dafür gibt es aber gar nicht die Vorraussetzungen.

Entweder man nimmt alles von Platon oder lässt es bleiben, die Sendung ist von daher die Sendezeit nicht wert.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 21:58
Weiß nicht ob der Link schon gebracht wurde, aber klingt für mich nach der besten Erklärung.

https://www.welt.de/wissenschaft/article1384328/Die-grosse-Flut-kam-6300-vor-Christus.html


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.12.2016 um 21:59
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Also eigentlich nur das typische: "Ja aber es könnte doch....". Wenn in den ganzen Funden irgend etwas auftauchen würde das nicht in das Gesamtbild passt dann würden Wissenschaftler darüber diskutieren oder Hypothesen aufstellen etc. Das ist doch der Siemenslufthaken an dem sich jede Story an den eignen Haaren aus dem Sumpf ziehen lässt.
Nein. Stell Dir mal vor, Proklos würde sagen, daß das platonische Atlantis in Wahrheit eine spätbronzezeitliche /früheisenzeitliche Gesellschaft auf Sizilien oder Sardinien gewesen sei. Dann würde das, was Archäologen auf Sizilien / Sardinien aus dieser Zeit an Hinterlassenschaften der dortigen Kultur jener Zeit gefunden haben, atlantidisch sein - und keinem Archäologen wäre dies klar. Die gefundenen Artefakte würden auch nicht aus ihrer Zeit herausfallen, wie auch!
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Auch wenn ein paar die Säulen gern quer durchs Mittelmeer schieben damit sie zu ihren Hypothesen passt.
Das ist ein wichtiger Punkt. Auch Proklos wird die westliche Meerenge, hinter der Atlantis liegt, wohl in der Straße von Messina "finden". Doch läßt sich diese nicht mit der Vorstellung von den Säulen des Herakles als "Westende der (bekannten) Welt" verbinden. Von den Säulen des Herakles konnten die Griechen nur reden, nachdemsie diese Vorstellung von den Phöniziern übernommen hatten. Klassisches Element eines phönizischen Tempels sind am Tempeleingang zwei (freistehende) Säulen, die die den Himmel tragenden Säulen repräsentieren. So finden sich auch am Salomonischen Tempel vor dessen Eingang zwei freistehende Säulen, Jachin und Boas. Der Tempel wurde laut 1.Königsbuch von einem tyrischen Bauherrn errichtet. Die Beschreibung des salomonischen Tempels paßt denn auch zum typischen Grundriß eines phönizischen Langhaus-Tempels.

Nun kamen die Phönizier ende des 10., anfang des 9.Jh. v.Chr. bei Gibraltar an, wo sie Gadir gründeten und ein Heiligtum errichteten. Die beiden Vorgebirge der Landmassen an dieser Meerenge, Gibraltar und Ceuta, nannten sie die Säulen des Melqart, also des tyrischen Stadtgottes. Eben in der Annahme, daß sie, die Phönikier, hier am Ende der Welt angekommen seien, wo der Himmel auf den Säulen ihres Gottes ruhe.

Die Griechen nun verdanken den Phönikiern kulturell so einiges. Von jenen übernahmen sie die Schrift und auch den Namen ihres Kontinents. Ereb heißt im Phönizischen "Abend" und meint als Himmelsrichtung den Westen. Wie alle Mittelmeervölker lebten die Griechen in "Ereb". Mythisch ausgedrückt war es dann die phönikische Prinzessin Europe, welche Zeus in Stiergestalt nach Westen entführte. Und der phönikische Melqart wurde bei den Griechen zu Herakles, der zum westlichen Ende der Welt fuhr, um dort die Äpfel der Hesperiden (Hesperos ist der Name des Abendsterns, der nur im Westen zu sehen ist) von Ladon, dem Drachen zu stehlen. Den Phönikiern zufolge lebte der Chaosdrache Lotan im Meer am Rande der Welt. Nun war es Herakles, der dem Titanen Atlas am westlichen Ende der Welt zwei Säulen errichtete, die statt seiner ab da den Himmel trügen.

Es ist also völlig richtig, die Säulen des Herakles am Westende der Welt konnten die Griechen nie woanders als bei Gibraltar verortet haben, eben weil sie diese erst von den Phönikiern übernommen haben, und zwar als ebenjene Säulen des Melqart zwischen Mittelmeer und Atlantik. Es gab keine früheren Säulen des Herakles bei der Straße von Medina oder am Bosporus bzw. den Dardanellen. Oder bei den Friesen, wie Tacitus mutmaßte.

Es ist das unentrinnbare Schicksal der Atlantisforschung. Wo auch immer Atlantis veranschlagt wird, in welcher Zeit auch immer man es verortet, kein Atlantissucher kommt umhin, einen nicht unerheblichen Teil des Platotextes zu Atlantis für falsch halten zu müssen. Aber der Grund, wieso dies für authentisch überliefert gehalten wird, jenes hingegen für erfunden, hinzugedichtet, abgeändert oder falschüberliefert, dieser Grund der Unterscheidung wird dabei nie aus dem Text selbst gefolgert, sondern stets von dem angestrebten Ziel her, wo und wann das wahre, das historische Atlantis denn existiert habe. Wer da von Philologie oder von historisch-kritisch spricht, straft sich selbst Lügen. Denn Textkritik wie Historische Kritik arbeiten am Text, heben ältere und jüngere Textschichten aufgrund von Textmerkmalen voneinander ab.


2x zitiertmelden