Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

1.855 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atlantis, Eiszeit, Grewis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

01.11.2017 um 01:06
@bkr786

Da stimmt ja nun mal gar nichts!

Über eine Form der Insel Atlantis wird nichts mitgeteilt. Sie ragt an allen Seiten steil und hoch aus dem Meer heraus, und hat in der Mitte eine mehrere hundert Kilometer große Ebene. Wo ähneltn das dem Calderen-Archipel Santorin?

Santorin ist heute unter 100km² groß - und daran hat sich in den letzten gut 20.000 Jahren nichts geändert. Einfach mal aus den Fingern saugen, die Insel wäre vor dem spätminoischen Ausbruch um ein Mehrfaches größer gewesen, is nich!

Daß auf der Insel Menschen siedelten, die Teil einer Hochkultur waren, hat Thera mit quasi allen Inseln des östlichen Mittelmeerraumes ab einer gewissen Größe gemein. Hauptort einer solchen Hochkultur jedenfalls war Thera nie.

Wegen der zahleichen felsigen Landschaften war Thera keine "Kornkammer" der minoischen Kultur, immerhin reichte der Ackerbau wohl für die Selbstversorgung. Auch Viehzucht war in der Topographie nur in geringem Umfang möglich. Immerhin konnten wie's scheint viele Olivenbäume gepflanzt und genutzt werden, auch für Olivenöl-Fernhandel. Elefanten wie zahlreiche wildlebende Tiere wird es dort nicht gegeben haben. Wie kommst Du nur auf heimische Elefanten???

Santorin hatte/war keine Seemacht. Santorin war auch nur von ein paar tausend Menschen besiedelt, allenfalls 15.000. Jedenfalls ging da nichts im Meer unter. Nicht  mal der Untergang der minoischen Kultur läßt sich mit der spätbronzezeitlichen Santorin-Eruption korelieren.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

01.11.2017 um 07:45
Ach ja, das noch:
Zitat von bkr786bkr786 schrieb:(ringförmige Kanäle)
Auf Santorin???


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

01.11.2017 um 13:40
Ringförmige Kanäle bzw ringförmige Häfen kenn ich nur von den Karthagern ...


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

03.11.2017 um 10:21
Ich finde das von Walter Moers beschriebene Atlantis besonders schön :D


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.08.2018 um 22:12
Weiß einer rein zufällig, wann die Atlanter (so ja laut der Überlieferung) fast ganz Europa und Afrika unterjocht haben sollen?
Irgendwie finde ich da keine Daten im Bezug auf das ungefähr Jahr.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

14.08.2018 um 23:12
Solon soll nach den Dialogen in Ägypten in Sais gewesen und dort die Geschichte von Atlantis erfahren haben. Laut Plutarch geschah dies zur Zeit von Pharao Amasis. Solon starb ca. 560 v.Chr., Amasis trat seine Regierung um 570 v.Chr. an. Damit haben wir ein Zeitfenster von 570...560 v.Chr. Der saitische Priester nun soll Solon gegenüber gesagt haben, daß die geschilderten Ereignisse 9000 Jahre zurücklägen. Damit liegt das Zeitfenster für den Untergang von Atlantis bei 9570...9560 v.Chr. Sofern die 9000 Jahre als Rundung aufzufassen sind, werden wir noch mit einem "+/-" von vielleicht 200 Jahren rechnen. Grob gesagt läuft es aber auf ein "11.500 BP" hinaus.

Und das ist eigentlich ziemlich bekannt.

Freilich gab es schon Versuche, diese "9000 Jahre" umzuinterpretieren. Als Mond"jahre",also Mondmonate von mal 29, mal 30 Tagen Länge. Das wären dann nur gut 727 1/2 Jahre vor Solons Besuch, also ca. 1297...1287 v.Chr, oder grob vor knapp 3300 Jahren. Das fiele in die späte bzw. ausgehende Bronzezeit, ferner in die spätmykenische (oder mykenische Palastzeit) sowie die späthelladische Zeit. Passend dazu wäre, daß Atlantis wie eine bronzezeitliche Kultur geschildert wird. Nicht dazu paßt, daß in die betreffende Zeit kein kultureller Bruch fiel. Daß hier "Mondjahre" gemeint sein könnten, dafür gibt es ebenfalls keinen Hinweis. Nicht mal dafür, daß Monate "Jahre" genannt wurden.


4x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 11:34
Dummerweise gab es vor 11.500 Jahren keine nachweisbare Hochkultur auf der Welt, erst recht keine auf die irgendeines der geschilderten Merkmale - 10 Könige, Stierkult, künstliche Kanäle und Schiffsverkehr, Metallverarbeitung, Angriffskriege Richtung Ägypten und (Festlands-)Griechenland - zutreffen würde.
Denn auch in Ägypten und Griechenland war vor 11.500 Jahren noch nix mit Hochkultur, dort siedelt man zu dieser Zeit wandernde Jägervölker und bestenfalls ein paar frühe Rinderhirten an.

Bei den Minoern und zu ihrer Zeit dagegen paßt alles, aber 10 Könige gleichzeitig auf Santorin + Kreta, den bekannten Basen der Minoer, klingt etwas viel, oder? Weshalb ich denke, daß ihr Reich noch etwas weiter ging, mit einer bisher unbekannten Basis an der afrikanischen Küste, die unter dem (laut Plato ins Griechische rückübersetzten) Namen "Atlantis" lief.

Dann macht die Geschichte absolut Sinn, daß die Ägypter sich mit den (Festlands-)Griechen, den eingeschworenen Feinden der Minoer, verbündeten für einen militärischen Gegenschlag, denn eine minoische Basis nicht weit (entlang der Küste) vom Nildelta, dem Tor nach Ägypten, entfernt, muß dem damaligen Pharao genauso "lieb" gewesen sein wie später den Amis die sowjetischen Atomraketen auf Kuba.

Und wo war dieses "Atlantis"? Ein Atlantisforscher stellte die Theorie auf, daß der geographischen Beschreibung Platos am idealsten die heutige Cyrenaika entspricht, die heute zum afrikanischen Kontinent gehört, aber vor Jahrtausenden über einen zwischenzeitlich verlandeten (vom Wüstensand zugeschütteten) schmalen natürlichen Kanal oder Flußlauf bzw. Seenketten vom eigentlichen Afrika getrennt war, so daß die Bezeichnung "Insel" damals korrekt gewesen wäre. Die "Säulen des Herakles" dieser Geschichte wären demnach nicht die von Gibraltar gewesen, und natürlich auch nicht die Dardanellen, die ebenso bezeichnet wurden, sondern eine weitere hohe Felsformation an der Einfahrt dieses (inzwischen längst verschwundenen) schmalen Meeresarms. Mehr dazu am Anfang dieses Artikels: https://www.expedition-atlantis.com/Weitere-Erkenntnisse.html

Zur Sinnverwirrung über die Lage von Atlantis trägt dazu bei, daß der Namen eines ganzen Meeres irgendwann "verlagert" wurde, heute ist der "Atlantik", das "Meer des Atlas", jenseits der "Säulen des Herakles"/Gibraltar. Weil irgendwann die Atlantis-Geschichte in diese Gegend verlagert wurde, mangels Wissen über die tatsächliche Lage des echten Atlantis, und das Meer danach benannt hat.

In der Antike bis zum Aufstieg des römischen Imperiums jedoch lief praktisch der gesamte "zivilisierte" Verkehr entlang von Küsten und direkt übers Meer im östlichen Mittelmeer ab, das westliche Mittelmeer war ab Sperrriegel Italien/Sizilien sowas wie Terra Incognita, Küsten an denen wilde Bergvölker und Menschenfresser hausten (Odyssee!), mit nur ganz wenigen zivilisierten Orten wie Tartessos (im heutigen Spanien), und da dieses Meer entlang seiner gesamten Südküste vom Atlas-Massiv beherrscht wird, handelt es sich imho hierbei um das sogenannte "Meer des Atlas", von dem die Atlantis-Sage erzählt.

Auch die Beschreibung, wenn man von "Atlantis"= Cyrenaika (nord)westlich fährt, Richtung Gibraltar = Route zu den Zinn- und Bernsteininseln im Norden!, käme man zuerst an einer großen Insel vorbei (Finger auf der Landkarte: Südküste Siziliens!), dann irgendwann an kleineren Inseln (Sardinien, Balearen) und dann käme man zu den Küsten des "wahren erdumspannenden Ozeans", des Okeanos, nämlich bei Gibraltar, erweist sich als vollkommen wahr.
Also nix mit Atlantis im Atlantik oder gar noch weiter weg in Amerika. Der heutige Atlantik hieß in der Antike Okeanos, und der damalige "Atlantik" der Atlantis-Geschichte entspricht dem heutigen westlichen Mittelmeer!
Und irgendwo dort, die heutige Cyrenaika und vielleicht mit weiteren kleineren Dependancen/Seehäfen Richtung Osten, entlang der Südküste des Mittelmeeres, erstreckte sich "Atlantis", die minoische Basis, die die Ägypter so unruhig machte, daß sie irgendwann zu militärischen Gegenmaßnahmen griffen.
Was sich dann aber durch die Santorin-Katastrophe, die den Minoern in all ihren Zentren das Rückgrat brach, erledigte. Für eine Seefahrer-Kultur, die meistens direkt an der Küste siedelte und dort ihre Flotte hatte, dürften die Tsunamis allein schon verheerend gewesen sein, der Totalverlust von Santorin und die schweren Schäden auch im Landesinneren von Kreta durch die Erdbeben und den Aschenflug, erledigten den Rest, und dann kamen später irgendwann noch die feindlichen Festlandsgriechen auf Eroberungszug und machten den Minoern endgültig den Garaus.

Ein klares und logisches Bild. Was mich allerdings interessiert: wie sieht es mit schriftlichen Dokumenten zur Thera-Katastrophe auf ägyptischer Seite aus? Die Ägypter haben doch sonst jeden Fliegenschiß dokumentiert, ein derartiges Ereignis, das einem gefährlichen Feind den Hals brach, hätten sie sicher nicht übergangen. Außer natürlich, es gab zwar Dokumente, aber bisher wurde nichts davon gefunden. Das was Solon in Sais zu Gesicht bekam und irgendwann danach im Original verlorenging, war sicher nicht das einzige schriftliche Zeugnis (mit falsch übersetzter Zeitangabe, egal, kann passieren).


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 12:07
@Rao
@perttivalkonen
Hmmm viel zu lesen was ihr hier habt :D
Wollte ja nur ungefähr den Zeitpunkt wissen um dann die Zeit mir "anzusehen" auf Wikipedia, wie da die Menschheitsgeschichte so war.
Angeblich sollen die Atlanter ja vor Tausenden von Jahren Europa angegriffen haben und nur die Athener konnen sie aufhalten. Wobei das, ich weiß nimmer wo ich das gelesen habe, zu einem Zeitpunkt war, wo Athen noch nicht einmal existierte.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 12:18
@Rao
Zitat von RaoRao schrieb:Denn auch in Ägypten und Griechenland war vor 11.500 Jahren noch nix mit Hochkultur
....
Zitat von RaoRao schrieb:Bei den Minoern und zu ihrer Zeit dagegen paßt alles,
......
Zitat von RaoRao schrieb:die heutige Cyrenaika entspricht, die heute zum afrikanischen Kontinent gehört, aber vor Jahrtausenden über einen zwischenzeitlich verlandeten (vom Wüstensand zugeschütteten) schmalen natürlichen Kanal oder Flußlauf bzw. Seenketten vom eigentlichen Afrika getrennt war
....


Wie soll das denn zusammenpassen, erst erklaerst du das es keine Hochkultur gab vor "tausenden Jahren" und dann ist es die minoische, die jedoch gar keine Jahrtausende her ist.

mid 2nd millennium BCE; between 1642–1540 BCE , okay wenn du mit so um die 3500 jahre fuer die Versandung als ausreichend erachtest nur dann ist die Cyrenaika alles andere als eine "Kornkammer"

Mir erscheint, es ist cooles Cherry picking.

Plato's Schrift : 9000 Jahre plus (du , ach nee aber irgendwie schon)
eine Insel (du, ach ne aber die waren doof und hielten alles moegliche fuer eine Insel)
Kornkammer (du, ach das sit egal hauptsache es passt)


richtig cute finde ich ich diese
Zitat von RaoRao schrieb:Die "Säulen des Herakles" dieser Geschichte wären demnach nicht die von Gibraltar gewesen, und natürlich auch nicht die Dardanellen, die ebenso bezeichnet wurden, sondern eine weitere hohe Felsformation an der Einfahrt dieses (inzwischen längst verschwundenen) schmalen Meeresarms.
...

dass heisst doch, die doofen Griechen (was die minoer nun mal auch noch waren) haben eben alle Meeresengen den selben Namen gegeben und falls sie mal zwei Seeleute ueber was unterhalten haben hat der eine durch geheime Handzeichen dem anderen vermittelt welche Meeresengen denn nun gemeint sind. Gosh!

ich stell mir das lustig vor wenn die Deutschen, jeder Autobahnausfahrt die selbe Nummer geben und dann jedem Kind ein geheimes Zeichen beibringen damit die spaeter wisssen welche Ausfahrt es denn nun ist.


Also gilt Plato's Schrift: Saeulen des Herakles (du, ach ne die haben jede Engstelle so genannt, weil ich das so sage)
himmelsrichtungen eines Seefahrenden Volkes (du, ach ne die kannten sich da nicht so aus) WOW!


Den Rest des ganzen find ich zwar auch bemerkenswert zusammengedichtet aber ich will es kurz halten und auf die paar punkte beschraenken.

regards


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 12:52
Zitat von RaoRao schrieb:Bei den Minoern und zu ihrer Zeit dagegen paßt alles
Von den diversen Atlantis-Identifizierungsvorschlägen paßt aus der Platonstory immer alles - sobald man das eine oder andere weggelassen hat. So läßt Du schon mal die Altersangabe weg. Und noch so manches andere, etwa die Größe, die Lage, den Status einer komplett mit Steilküsten abgegrenzten Insel, die Existenz von Elefanten in den Wäldern...

Klar kommt nach diversen gezielten Schnippeleien etwas raus, das wie die Faust aufs Auge auf Helgoland paßt. Oder auf Troja. Oder auf die Minoer, oder auf Korea (auch schon vorgeschlagen gewesen). Selbst ein Himmelsdonut, die gebremerte Ringstation "Elysium", steht da ganz sicher drin, sobald mn nur alles ausläßt, was dazu nicht paßt.

Nein, es paßt überhaupt nicht. Nicht zu den Minoern, nicht zu irgendeiner Kulturstufe des Epipaläolithikums, nicht zu Helgolantis oder Ufolantis. Und jeder Versuch, Platons Angaben zu etwas realem zurechtzustutzen, ging von einem gewünschten Ergebnis aus, dem die Platoangaben willkürlich angepaßt wurden, sei es durch Weglassen oder Uminterpretieren. Damit wurde der Text bis heute nur vergewaltigt. Als Steinbruch für die eigene Wunschvorstellung mißbraucht.

Wenn es einen historischen Ursprung und eine anschließende Atlantisüberlieferung gab, in deren Gefolge die überlieferten Elemente teils erweitert wurden, teils abgeändert, manches hinzugefügt und anderes weggelassen wurde, dann muß das schon der Text selbst aufzeigen. Dafür wurden in den letzten Jahrhunderten verschiedene Methoden der Analyse alter Texte und Überlieferungen entwickelt. Ohne deren Anwendung ist jede Atlantisverortung reine Spekulation, WIllkür und Textvergewaltigung.

So ist auch Dein
Zitat von RaoRao schrieb:klares und logisches Bild
nur ein massiver Eingriff in die Atlantisangaben in den platonischen Dialogen. Du bastelst Dir was zurecht, damit es "paßt". Wo bleibt die Meerenge, wo deren Bezeichnung als "Säulen des Herakles"? Wo bleibt die RIesenhaftigkeit des jenseitigen Meeres, dem gegenüber das innerhalb liegende Meer nur wie eine Bucht erscheint? Wo ist der Inselstatus, wo die Steilküsten rundum? Seit wann heißt das Atlasgebirge Atlas, und warum wird es so genannt - und was hat das dann noch mit dem Namen der von Plato beschriebenen Inselkultur zu tun, der erst nach zwei Übersetzungsschritten zu "Atlantis" wurde?

Und last but not least, wo sind im westlichen Mittelmeerraum bzw. im westlichen Nordafrika die Hinterlassenschaften einer Kultur, die der minoischen oder einer anderen führenden Kultur aus jener Epoche aus dem östlichen Mittelmeerraum mindestens ebenbürtig war? Zeugnisse jener Kulturen finden sich praktisch allenthalben im östlichen Mittelmeerraum und Umgebung; durch Handel, aber auch durch Eroberungen, finden sich diverse Artefakte auch fernab ihrer Ursprungskulturen. Ein spätbronzezeitliches westmediterranes Atlantis hätte nicht bis heute unentdeckt bleiben können. Kleinere Kulturen hingegen schon, aber nichts, was Platos Atlantis entsprechen kann.
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:Wollte ja nur ungefähr den Zeitpunkt wissen
Ähm, den habe ich Dir ja auch genannt (incl. Herleitung), oder?


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 12:58
Ja, die genaue geografische Lage zu wissen, wäre von Vorteil. Der Zeitpunkt, an dem Atlantis unterging, fällt mit dem Zusammenbruch des nordamerikanischen Inlandeises zusammen. Das Ereignis ließ auf der gesamten nördlichen Erdhalbkugel den Meeresspiegel um 120 Meter ansteigen. Jenseits aller Platon Romantik ist mein Favorit für das untergegangene Atlantis das "Doggerland".


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:01
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:9000 Jahre
DU meinst die 9000 Jahre?
9000 Jahre vor Christus?
9000 Jahre in der jetzigen Vergangenheit?

Sorry aber du hast da einige Daten geschrieben die verwirren


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:23
@Niederbayern88
Pertti schrieb:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Grob gesagt läuft es aber auf ein "11.500 BP" hinaus.
Wo ist da das Problem?
BP?
Das heißt Before Present.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:25
@Niederbayern88

liest du aeltere Beitraege nicht?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Solon soll nach den Dialogen in Ägypten in Sais gewesen und dort die Geschichte von Atlantis erfahren haben. Laut Plutarch geschah dies zur Zeit von Pharao Amasis. Solon starb ca. 560 v.Chr., Amasis trat seine Regierung um 570 v.Chr. an. Damit haben wir ein Zeitfenster von 570...560 v.Chr. Der saitische Priester nun soll Solon gegenüber gesagt haben, daß die geschilderten Ereignisse 9000 Jahre zurücklägen. Damit liegt das Zeitfenster für den Untergang von Atlantis bei 9570...9560 v.Chr. Sofern die 9000 Jahre als Rundung aufzufassen sind, werden wir noch mit einem "+/-" von vielleicht 200 Jahren rechnen. Grob gesagt läuft es aber auf ein "11.500 BP" hinaus.
was ist denn daran nicht zu verstehen?

Ich hab z.B. im meinem Beitrag vorausgesetzt, dass man meine "9000 plus Jahre" mit dem geschrieben von @perttivalkonen versteht.

aber komplett nichts zu lesen, dass ist jenseits meines Verstehens.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:27
@Nobby_Nobbs
@Marauder
Herrgott noch eins.
Nur weil ich was überlese auf eine simple Frage müßt ihr jetzt nicht gleich alle wieder auf mich reinschreiben.

Anstatt eine kurze simple Antwort zu geben bekommt man hier Aufsätze und dann soll man da noch die eigentliche Antwort rauspicken.
Aber Danke ich habe ja meine Antwort jetzt und da kann ich auch selbst weiter machen.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:50
@Niederbayern88
Echt jetzt? Nee Du, die Verwirrung such mal allein bei Dir. Der saitische Priester sagte zu Solon, daß das vor 9000 Jahren geschehen sei, und Solon muß zwischen 570 und 560 v.Chr. dagewesen sein. Was an
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Damit liegt das Zeitfenster für den Untergang von Atlantis bei 9570...9560 v.Chr.
übersteigt Deine Verstehenskünste?
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:Herrgott noch eins.
Nur weil ich was überlese auf eine simple Frage müßt ihr jetzt nicht gleich alle wieder auf mich reinschreiben.
Komisch, dieses Verlangen hast Du auch bei mir ausgelöst. Womöglich liegts ja doch an Dir...
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:Anstatt eine kurze simple Antwort zu geben bekommt man hier Aufsätze und dann soll man da noch die eigentliche Antwort rauspicken.
Gütiger Scott! Dich haben elf Zeilen Text überfordert, "11570 v.Chr." zu erkennen?
Zitat von JamieStarrJamieStarr schrieb:Der Zeitpunkt, an dem Atlantis unterging, fällt mit dem Zusammenbruch des nordamerikanischen Inlandeises zusammen. Das Ereignis ließ auf der gesamten nördlichen Erdhalbkugel den Meeresspiegel um 120 Meter ansteigen.
Antwort vom Sender Jerewan: Im Prinzip ja. Doch siteg der Meeresspiegel damals nicht um 120 Meter, sondern nur wenige Meter. Der Meeresanstieg um 120m umfaßt hingegen die gesamte Zeit von der letzten maximalen Vergletscherung vor ca. 20.000 Jahren bis heute. Außerdem fand dieser größere Gletscherwasserabfluß der nördlichen Eisschilde bereits vor rund 13.000 Jahren statt, am Anfang des Jüngeren Dryas, nicht an dessen Ende, welches ungefähr mit der platonischen Datierung des Untergangs von Atlantis zusammenfällt. Und selbstverständlich ist ein Meeresspiegelanstieg nicht auf eine Hemisphäre beschränkt.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 13:56
Zitat von JamieStarrJamieStarr schrieb:Jenseits aller Platon Romantik ist mein Favorit für das untergegangene Atlantis das "Doggerland".
Was hat Doggerland mit Ägypten zu tun? Da sind in der Eiszeit, bevor es vom Meer überflutet wurde, ein paar nomadische Jägervölker herummarschiert. Viel zu weit weg von den angeblichen Kontrahenten in Ägypten und Griechenland. Also kein Atlantis-Kandidat.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 14:15
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und last but not least, wo sind im westlichen Mittelmeerraum bzw. im westlichen Nordafrika die Hinterlassenschaften einer Kultur, die der minoischen oder einer anderen führenden Kultur aus jener Epoche aus dem östlichen Mittelmeerraum mindestens ebenbürtig war? Zeugnisse jener Kulturen finden sich praktisch allenthalben im östlichen Mittelmeerraum und Umgebung; durch Handel, aber auch durch Eroberungen, finden sich diverse Artefakte auch fernab ihrer Ursprungskulturen. Ein spätbronzezeitliches westmediterranes Atlantis hätte nicht bis heute unentdeckt bleiben können. Kleinere Kulturen hingegen schon, aber nichts, was Platos Atlantis entsprechen kann.
Welche ominöse, der minoischen ebenbürtigen Kultur meinst Du? Ich schrieb nur von drei Kulturen, den Minoern, den Ägyptern, den Festlandsgriechen. Nix weitere Kultur! "Atlantis" war nur eine Ablegersiedlung der Minoer, eine strategische Basis, die ihren Einflußbereich von Griechenland im Norden bis an die afrikanische Küste im Süden ausdehnte, also quer übers (östliche) Mittelmeer vervielfachte. Zerstört dann durch die Thera-Katastrophe, und falls man vor Ort bei Ausgrabungen noch was finden sollte, wird man typischen Minoer-Kram finden und nichts anderes. Also nix weitere Kultur! Du baust Dir hier einen zwecklosen Strohmann auf.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 14:15
Ich möchte auch ein paar Dinge zu dieser Diskussion beitragen, vor allem wo haltloses Spekulieren enden kann.
Im Schönen Jahr 1991 als der erste „große“ Krieg meiner Karriere irgendwie sein Ende fand, wollte ich eine Auszeit und habe mich erst mal nicht verlängert (damals konnte man noch bis zu 14 Monaten „frei“ machen zwischen enlistments)
Vor allem weil bei uns im Camp ein Angebot die Runde macht, dass eine große Uni Security Personal sucht mit Sprachkenntnissen aus der Region, vor allem Israel, Jordanien, Egypt, Irak, Syrien.
Einen Haufen Geld für wenig Arbeit boten sie an und wer kann da schon nein sagen?
Also angerufen, CV gesendet und boing hatte ich den Job, bloß doof als ich dann mit denen zusammentraf stellte sich heraus es waren die Knaller von der chrsitlichen Biebelforschungs Uni
https://www.swau.edu/
Und ihr Ziel: Beweise finden für Atlantis, die Bibel sagt nur die Wahrheit und Jesus lebte wirklich.
Ich bin mit denen nun für fast 9 Monate herumgesprungen, es war erstaunlich Sinn frei aber eben auch leicht verdiente Kohle.
Diese „Forscher“ sind ernsthaft z.b. in der Gegend von Alexandria zu irgendeinem unschuldigen armen Eseltreiber (der Typ trieb einen Esel, ernsthaft) und fragten den ob er Ihnen etwas über die Bibel erzählen kann und ob er weiß wo man Beweise findet.
Irgendwo auf der Strecke zum Staudamm in Southegypt, ließen die den ganzen Konvoi mit den Einheimischen Arbeitern halten und ein riesen Loch buddeln, mitten in der Wüste, denn der eine Anführer hatte während der Schuettelfahrt (die haben da echt irre tolle Straßen) eine Eingebung.
Gefunden haben wir nix aber es war heiss, heiss , heiss.
Dann kam noch das Egypptische Militär um nachzufragen ob wir alle noch richtig im Kopf sind, die dachten wir haben die Koordinaten verwechselt. Und haben uns dann sogar noch bis ins Hotel eskortiert.
In Israel wollten sie mitten in Betlehem (1992 war da eine super Zeit für) ein Loch gegraben haben weil jemand spekulierte die Angaben der Bibel besser zu verstehen als irgendwer sonst. Huiiiiii ich sag euch die Leutchen da können Steine über eine erstaunlich Entfernung zielgenau werfen!
Und dann der Höhepunkt sie wollten eine Atlantis theory prüfen in dem wir was in Petra (Jordanien) wegsprengen sollten. Ich kann Euch sagen, es gibt Dinge da hilft auch kein Bakschisch, da ging es erst in U-haft und dann via Flugzeug nach Rom.
Dort dann wollten die von mir das ich die Schweizer Garde „ablenke“ damit sie ihr Recht wahrnehmen können und die Vatikanische Bibliothek „plündern“ können.
Das führte dann zur nächsten Verhaftung diesmal von den Italienern und wir alle durften in den Flieger Richtung Heimat.
An dem Punkt hab ich dann den Entschluss gefasst wieder zum Militär zu gehen und nie wieder auch nur in die Nähe von „Forschern“ zu kommen.
Schlussendlich, gefunden NICHTS, publiziert eine Menge aber ich weiß leider nicht mehr wer und was (ich entschuldige mich vielmals kann diese Behauptung nicht belegen) teilweise richtig übles Verschwoerungszeug.
ABER, es war eine schön Zeit, bin viel herumgekommen, hab eine Menge Irrer getroffen und weiß nun mit Sicherheit, Atlantis war nicht im Irak, Egypt, Israel, Syrien, Jordanien, Italien, Rom, auf einem Berg, in einem Wadi, im Roten Meer, Babylon, Betlehem, in einem Loch im Sand.
Leider jedoch in den Schriften von good Old Plato.
9 Monate gesucht.
Have a nice day


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

15.08.2018 um 14:23
@Rao
Zitat von RaoRao schrieb:Welche ominöse, der minoischen ebenbürtigen Kultur meinst Du? Ich schrieb nur von drei Kulturen, den Minoern, den Ägyptern, den Festlandsgriechen. Nix weitere Kultur! "Atlantis" war nur eine Ablegersiedlung der Minoer, eine strategische Basis, die ihren Einflußbereich von Griechenland im Norden bis an die afrikanische Küste im Süden ausdehnte, also quer übers (östliche) Mittelmeer vervielfachte. Zerstört dann durch die Thera-Katastrophe, und falls man vor Ort bei Ausgrabungen noch was finden sollte, wird man typischen Minoer-Kram finden und nichts anderes. Also nix weitere Kultur! Du baust Dir hier einen zwecklosen Strohmann auf.
Wie kann es denn dann sein, dass diese "Atlanter-minorer" 1000 Jahre vorher die Pyramiden erbauten und nach dem Untergang von "Atlantis" in Mexiko 2000 Jahre spaeter noch mehr Zeugs bauten?
Du willst doch nicht ernsthaft behaupten alle anderen Atlantis Sucher liegen falsch und die ganze Insel war mal gerade so eine mickrige Kolonie die durch einen Vulkanausbruch versandte wobei die Versandung "jahrtausende" Vor der Vulkanausbruch war.

Das gibt doch keinen Sinn.


1x zitiertmelden