Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

1.462 Beiträge, Schlüsselwörter: Atlantis, Eiszeit, Pröhistorische Hochkultur, Grewis
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 11:58
Thorsteen schrieb:Und damit möchtest du wohl andeuten das der Name einfach so vergessen wurde, nur hast du gerade den besten Gegenbeweis selber gebracht. Weil würde das so einfach klappen dann würden wir heute "Pharao XXX oder John Doe" sagen und nicht Echnaton. Man hat es also nicht einmal mit massiven Aufwand geschafft einen Namen auszulöschen und dann soll das mit dem Namen passiert sein? Da wird aber gerade ganz gehörig ein Argument an den Haaren herbei gezogen.
Seine neugebaute Hauptstadt, Amarna (Achet-Aton), wurde nach seinem Abgang vom Thron zerstört - aber nicht gründlich genug. Da wurde unter anderem die Büste seiner berühmten Hauptfrau, der Nofretete, gefunden (ein Handwerkermodell!), zusammen mit jeder Menge anderen zerschlagenen Überresten, aus denen sich einiges herauslesen ließ, außerdem gab es ja den Grabfund seines Sohnes Tut-Ench-Amun (Tut-Ench-Aton, solange sein Daddy lebte), also alle Spuren wurden nicht ausgelöscht, obwohl man es versucht hat.

So einfach war das selbst damals nicht, einen Pharao einfach aus den Annalen zu entfernen, mit anderen Pharaonen wie der Pharaonin Hatschepsut wurde übrigens das gleiche versucht. Bei der war es die Tatsache, daß eine Frau auf dem Pharaonenthron normalerweise gar nicht ging, aber sie hat sich trotzdem ziemlich lange im Amt gehalten (etwa 20 Jahre), und um die Sache mit der Frau zumindest pro forma zu vertuschen, legte sie sich einen männlichen Pharaonen-Namen zu (was bei den Ägyptologen zuerst für Verwirrung sorgte) und hängte sich einen künstlichen Bart um, so wurde sie auch abgebildet.


melden
Anzeige
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 12:18
Ich hab was gefunden, es gab diese eine Biblische Sintflut vor 8300 Jahren ca.

https://www.welt.de/wissenschaft/article1384328/Die-grosse-Flut-kam-6300-vor-Christus.html


Warum ich die Bibel erwähne ist, weil dort das gleiche steht wie bei Platon weshalb überhaupt die Sintflut kam.

https://www.die-bibel.de/bibeltext/1.Mose6,5-9,17



Laut Wiki Wikipedia: Atlantis


Diese militärische Niederlage von Atlantis wird dabei als Strafe der Götter für die Hybris seiner Herrscher dargestellt (Timaios 24e; Kritias 120e, 121c). Weil der „göttliche Anteil“ der Atlantiden durch die Vermischung mit Menschen zusehends geschwunden sei, seien sie von Gier nach Macht und Reichtum ergriffen (Kritias 121a–c) worden. Der „Kritias“ bricht ab, bevor die Götter sich zu einem Gericht über das Reich versammeln, bei dem weitere Strafen beraten werden sollten: „Der Gott der Götter aber, Zeus, welcher nach den Gesetzen herrscht und solches wohl zu erkennen vermag, beschloß, als er ein treffliches Geschlecht (so) schmählich herunterkommen sah, ihnen Strafe dafür aufzuerlegen, (121c) damit sie, durch dieselbe zur Besinnung gebracht, zu einer edleren Lebensweise zurückkehrten. Er berief daher alle Götter in ihren ehrwürdigsten Wohnsitz zusammen, welcher in der Mitte des Weltalls liegt und eine Überschau aller Dinge gewährt, welche je des Werdens teilhaftig wurden, und nachdem er sie zusammenberufen hatte, sprach er …“



Das würde ja bedeuten, dass Atlantis von Götter und Halbgötter mit den Menschen zusammen regiert wurde.

Ich frag mich einfach, warum Platon sich damit beschäftigt hat und Götter in diesen Staat miteingebaut hat wenn es rein erfunden sein soll.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 12:21
Nee, das bedeutet es nicht.

Man sollte immer bedenken das die Bibel erst 800 c Christus aufgeschrieben wurde.

Platon hat das ganze immer noch nur als schönes Gleichniss und Beispiel ausgelegt. Bislang immer noch kein richtiger Hinweis auf die Realität.

Da können wir auch Anfangen Zeus als REale Person zu betrachten.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 12:54
Lupinn schrieb:Das würde ja bedeuten, dass Atlantis von Götter und Halbgötter mit den Menschen zusammen regiert wurde. Ich frag mich einfach, warum Platon sich damit beschäftigt hat und Götter in diesen Staat miteingebaut hat wenn es rein erfunden sein soll.
Daß real existierende Menschen von späteren Generationen als "Urahnen" in den Rang von Halb- oder Vollgöttern erhoben werden war in der Antike nicht so selten, man denke an Himiko (Japan - Vorbild der Legende von der Sonnengöttin Amaterasu?), an den Osiris-Mythos, an die römische Verehrung ihrer Stadtgründer, an Tiki/Kon-Tiki Viracocha etc., und wer weiß, vielleicht gab es tatsächlich mal einen fröhlich durch die Gegend vögelnden Typen namens Zeus, der später mit antiken Wetter- und Donnergöttern in einen Topf geworfen wurde und einen mythologischen Hintergrund verpaßt bekam.
Das Tribunal der Götter erinnert übrigens stark an ein viel älteres, nämlich aus der Gilgamesch-Geschichte, als sich die Götter gegen die Menschen verschwören, weil sie nicht mehr ausreichend oder "korrekt" angebetet werden und sich zur Erzeugung der "Sintflut" entschließen. Platon hat da wohl eher zitiert als neu erfunden.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 13:58
Rao schrieb:Wann war Leibniz in Afrika oder wenigstens am südlichen Mittelmeer ? Wir reden hier nicht von unbedarften Mitteleuropäern, sondern von Menschen, zu deren Weltbild Afrika (oder zumindest der schmale Küstenstreifen, der damals als "Afrika" galt, alles dahinter war für die meisten Zeitgenossen "Terra Incognita") gehörte, und da gehörten auch Grundkenntnisse in Sachen Fauna dazu.
Da irrst Du Dich. Damals gab es kein "Brehms Tierleben" odgl., keine Wikipedia, keine Tierdokus im TV. Und schon gar keinen Urlaubstourismus in die benachbarten Länder. Nicht mal ein Promille der Bevölkerung des nördlichen Mittelmeerraumes wird einen nordafrikanischen Elefanten je mit eigenen Augen gesehen haben. Und von denen wird kaum ein Promille mal einen als zu diesen Tieren gehörig erkannten Elefantenschädel gesehen haben. Wenn überhaupt. Das allermeiste werden die allermeisten allenfalls mal über Erzählungen gehört haben.

Das Wissen um die afrikanische Fauna, sogar über dazu gehörige Skelette, wird in der Zeit und Region von Leibniz deutlich größer gewesen sein; dank bildlicher Darstellung auch mehr als nur via Hörensagen.

Mal zur Verdeutlichung. Selbst während des Römischen Reiches konnte so ein Typ wie Jesus für das Gleichnis, wonach das größte Tier nicht durch die kleinste Öffnung (Nadelöhr) paßt, auf nichts größeres als ein Kamel zurückgreifen. Egal, ob er nix mit Elfanten anfangen konnte, oder ob er seine Zuhörer nicht überfordern wollt (Die gebildeten Rabbinen kurz nach seiner Zeit erzählten sich das Gleichnis übrigens tatsächlich mit nem Elefanten (kommt im Babylonischen Talmud vor).) Und Jesus lebte in einer deutlich späteren Epoche, in der es eine weit stärkere "Globalisierung" mit mehr Reisen, mehr Reisenden und mehr Informationen gab. Und Jesus befand sich in einem Land, welches weit näher am "Land der Elefanten" lag.
Rao schrieb:Der Schädel samt Zähne eines Elefanten (oder Zwergmammuts) ist so unverkennbar, daß
... es für einen Zyklopenschädel gehalten wurde. Stoßzähne finden sich für die mediterranen Rüsseltiere sehr selten, schon gar nicht im Verbund, im Schädel steckend. Und selbst die Schädel sind selten erhalten. Hab ich ja schon drauf verwiesen.
Rao schrieb:Elefanten gab es auch an der Nordküste Afrikas bis in die bekannte Antike hinein
Selbst heutige Afrikaner in Ländern mit Elefanten haben mehrheitlich noch nie einen Elefanten life gesehen, außer im Zoo. In irgendner Reportage ausm letzten Jahrhundert hieß es mal, wie erschreckend wenige dwußten, wie ein Elefant aussieht.
Rao schrieb:In Zeiten, in denen Elefanten an bestimmten Orten noch lebten, war die Chance logischerweise viel höher, auch mal einen mehr oder weniger verwitterten Schädel herumliegen zu sehen
Jetzt mal Butter beidie Fische. Wie viele Tiere in freier Wildbahn hast Du in Deinem Leben schon gesehen? So im Wald nebenan, nicht im Urlaub auf ner Safari. Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Dachse... alles zusammengenommen. Wie viel? Und wie oft hast Du schon mal im Wald nen Schädel von einem dieser Tiere gesehen? Also so nen richtig von Fleischresten sauber befreiten Schädel, nix halbverwestes, wo man den Schädel nur partiell sieht.

Und jetzt vergleiche mal. Wie viel Prozent / Promille / Prozent einer Promille der nordmediterranen Menschen der ausgehenden Bronzezeit werden mal in Nordafrika gewesen sein? Wie viele Elefanten werden die da in ihrem gesamten Leben zusammengenommen gesehen haben? Und dann: wie viele Schädel von Elefanten?

Vergiß es. Und hör auf, Dir solch abstruse "Realitäten" .
Rao schrieb:Und wann hatten die Ägypter, von denen Solon die Geschichte angeblich hatte, ein letztes Update zum "atlantischen" Elefantenbestand erhalten?
Völlig belanglos. Schließlich mußten die Ägypter sowas nicht bis auf Solons Zeiten von einem zum anderen mündlich wiedergeben. Der Saite zitiert was Niedergeschriebenes. Wenn da am Anfang schon große Elefanten drinsteckten, dann kommen auch am Ende beim Vorlesen große Elefanten raus. Auch wenn man's andersrum betrachtet. Die kretischen Knuddelmammuts jedenfalls wurden größentechnisch auch damals von jedem (Mino)Tauros übertrumpft, egal, ob während der minoischen Stierkultära oder lange davor. Als "die größte Tiergattung" galten diese Zwergmammute also nie.
Rao schrieb:Wer sagt denn, daß Solon oder die Ägypter oder wer auch immer die Elefanten in die Geschichte brachte, was über die Größe der Tiere wußte, von denen die Rede war?
Was soll denn das jetzt? Habs doch schon geschrieben, daß die Elefanten nicht als lustiges Lokalkolorit erwähnt wurden, sondern ausdrücklich zum Aufweis, wie fruchtbar die Insel doch ist, daß selbst ein Riesenheer der "größten und gefräßigsten Tiergattung" das überreiche Nahrungsangebot der Insel für die Menschen nicht schmälern konnte. Als die Überlieferung entstanden war, hätte niemand die "Dackelmammute" miterwähnt.Eben weil es keine Aussageabsicht dazu gäbe. Einfach nur absonderliche Tierarten aufzuzählen hätte sich nicht auf eine beschränkt.

Wieso ignorierst Du sowas ständig und tust so, als wäre das, was Du als Argument vorbringst, nicht schon längst entkräftet? Das nervt. Fortgesetzt.

Und mit dem Argument, daß das ja ne fehlerhafte Überlieferung sein könnte, zerschießt Du eh nur Dein eigenes Knie. Denn mit dieser Argumentation könnte schließlich alles an der Platostory "ursprünglich mal anders" gelautet haben. Und bevor Du nicht herausgefunden hast, was authentisch ist und was nicht, hast Du überhaupt keine Chance herauszufinden, von welcher Kultur in welcher Gegend aus welcher Zeit Die Geschichte handelt. Endgültiges "Tschüß, minoisches Atlantis!
Rao schrieb:Das meiste davon waren tatsächlich "Drachen" - nämlich Dinosaurier.
Weder sind Dinos Drachen oder Drachen Dinos, noch waren die meisten "Drachenfunde" Dinofossilien. Die allermeisten "Drachenfunde" bestanden aus pleistozänen Tierresten.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

02.11.2018 um 14:43
Ach, Du hast ja sogar noch nen dritten Beitrag an mich verfaßt. Ich hasse Mehrfachposts! Außerdem werden sie auf Allmy nicht gern gelitten. Und sind eh ein Zeichen für aufgeregtes Schreiben. (Oder für ein Antworten auf Mehrfachposts.)
Rao schrieb:Eine Insel "die nicht ist" kann man auch als eine Insel die "nicht mehr ist" interpretieren
Heißt aber nicht "Insel, die nicht ist", sondern "deren Name nicht ist". Und selbst das ist ja nur eine Idee eines Ägyptologen, die nicht mal wirklich zutrifft, da "Atlantis" ausdrücklich als Übersetzung, nicht als Transkription gilt. Es gibt zwar keine ägyptische Überlieferung mit ner Insel, deren ägyptischer Name in Übersetzung an "Atlantis" rankäme. Aber deswegen sich ein ägyptisches 3t-lant-s, also ne Insel "deren Name nicht ist", zu basteln, machts auch nicht besser, da es dazu ebenfalls keine ägyptische Überlieferung gibt.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

03.11.2018 um 11:57
Ich frag mich einfach, warum Platon sich damit beschäftigt hat und Götter in diesen Staat miteingebaut hat wenn es rein erfunden sein soll.
Um deutlich zu unterschreiben, dass die Geschichte eben erfunden ist.


melden
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 09:29
@Spöckenkieke

Du weisst aber schon, dass noch heute Menschen daran glauben was in der Bibel steht entspricht der Warheit und ich sehe an den Gleichnissen kein grosser Unterschied zur Bibel.

Eine Insel wird beschrieben, reich an Natur und Tirwelt, zwei mal im Jahr eine reiche Ernte...hat was von einem Paradies.

In einem Land wo Milch und Honig fliesst.

Dann werden die Menschen zur Sünder und müssen mit einer Sintflut vernichtet werden, so wie in der Bibel so auch bei Atlantis.

Klingt doch alles sehr ähnlich.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 14:46
Lupinn schrieb:Du weisst aber schon, dass noch heute Menschen daran glauben was in der Bibel steht entspricht der Warheit
Ich verstehe nicht, wie das in Zusammenhang zu meinem Posting steht.


melden
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 19:30
@Spöckenkieke

Weil du geschrieben hast, dass Platon Götterwesen wie Zeus usw in seine Geschichte miteingebunden hat um zu zeigen, dass die Geschichte erfunden ist und ich versuchte zu zeigen, dass noch heute Menschen an Gott und die Bibel glauben und an Götter.

Möchte damit sagen, es macht für viele desswegen nicht weniger unglaubwürdig, ich denke aber mal, dass auch niemand 100% daran glaubt dass die Geschichte wahr ist.

Ohne Zeitmaschine wird es wohl kaum noch möglich sein das ernsthaft herauszufinden, somt bleibt es immer eine Spekulation ob es wahr ist.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 20:52
@Lupinn

Na das paßt jetzt aber überhaupt nicht. Wenn in einem religiösen Text Götter vorkommen, auch als agierende, dann ist das schon in Ordnung, Kommen die hingegen in nem nichtreligiös konzipierten Text vor, dann handelt es sich um ne poetische Ausschmückung, die nicht ernstgenommen werden will. Woher soll denn auch ein Historiograph wissen, daß sich die Götter trafen, um über das Schicksal von Atlantis zu debattieren, und daß Zeus die Leutz noch reten wollte? In nem religiösen Text kannste davonausgehen, daß der Verfasser fest davon glaubt, daß ihm das geoffenbart wurde (oder denen, von denen er die Story letztlich hat). Aber wenn ein Mensch sowas bezüglich einer "normalen Geschichte" schreibt, selbst wenn er an diese Götter glaubt, so werden seine Leser dennoch erkennen können, daß es sich da um literarische Fiktion handelt. Außer, sie halten den Text für ne religiöse Offenbarungsschrift und den Verfasser bzw. dessen Quelle für nen Mann Gottes und Prophet oder dergleichen.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 21:15
Hat jemand das Video hier schonmal gesehen?
Youtube: Ancient Map Shows The Lost City of Atlantis is The Eye of The Sahara – Ancient Civilization
Ist 4 Tage alt.

Was ich irgendwie vermisse sind die Ausmaße von Atlantis im Bezug auf das Auge. Das passt nicht.
Die Mitte der Hauptinsel soll ja mehr oder weniger quadratisch angeordnet gewesen sein und eine Größe von 3000 mal 2000 "Stadien" haben. Ein griechisches Stadion als Maßeinheit hatte 180 Meter, ein ägyptisches 211 Meter. Also 400 bis 600 Kilometer. So laut Wikipedia.
Das Auge von Afrika hat derartige Größeneinheiten nicht.
Und wo das Auge ist, wissen wir alle.
Frage mich dennoch wieso man so erpicht darauf ist, das als Atlantis zu bezeichnen?


melden
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 21:19
@perttivalkonen

Dann denke ich, dass einige es als Offenbarung ansehen, Atlantis fesselt sehr viele.

Denk an Himmler und Hitler, die haben wegen Atlantis fürchterliche Massenmorde begangen, weil sie so sehr daran glaubten, das ist doch der Wahnsinn eigentlich.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 21:24
Lupinn schrieb:Denk an Himmler und Hitler, die haben wegen Atlantis fürchterliche Massenmorde begangen, weil sie so sehr daran glaubten, das ist doch der Wahnsinn eigentlich.
Wenn es so wäre, ja, aber Du hast ja bestimmt auch Quellen, für diese abstruse Behauptung.


melden
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 21:41
@Lupinn

Da ist kein einziger Beleg dabei warum sie wegen Atlantis Massenmorde begangen hätten. Nächster Versuch:


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 21:54
Lupinn schrieb:Denk an Himmler und Hitler, die haben wegen Atlantis fürchterliche Massenmorde begangen, weil sie so sehr daran glaubten, das ist doch der Wahnsinn eigentlich.
Wenn du "Mein Kampf" gelesen hast dann wirst du feststellen das Hitler den ganzen Okultismus als "Haufen von Wirrköpfen" beschrieben hat. Man wollte zwar sehr gern seine Überlegenheit gegenüber anderen Völkern beweisen aber für Hitler war das kein wirkliches Argument. Seine Ziele waren "Höher" wenn man so will, auch die Tibetexpedition ist wohl ein wenig anderst gelaufen als es gern dargestellt wird, auch heute noch wird einiges davon sehr instrumentalisiert. Es mag sowohl Okultisten als auch Rassefanatiker unter ihnen gegeben haben, aber den meisten ging es wohl eher um Macht. Und gerade Atlantis und der Heilige Gral wurden nachd em Krieg dann ganz gern aufgegriffen um entweder zu belegen das ja was dran sei oder aber das die alle durchgeknallt waren und man selber ja keine Schuld trug. Je nach dem wen man gefragt hat.

Ich habe meine Großeltern mal gefragt "Habt ihr wirklich nichts gewusst?", das war ein sehr betretenes Schweigen was dann gekommen ist.

Um aber auf Atlantis zurück zu kommen, es gibt genau EINE Erwähnung davon, man kann weder in Griechenland noch in Europa so eine Supermacht nachweisen oder noch wird sie irgendwo erwähnt. Die ganzen angeblichen Beschreibungen von Atlantis sind entweder technisch oder geologisch nicht machbar. Das ganze ist ein Mythos den jeder gern wahr haben würde, aber tief drin weiß man das er nur ein Märchen ist.


melden
Lupinn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 22:09
@towel_42


Hab auch gar keine lust dich über den 2 Weltkrieg aufzuklähren, frag doch Thorsteen, der kann das ganz gut.

Ahnenerbe und die Arier.

Es gab ein Programm und es wurden Heimen gegründet, sie entführten Kinder sogar auch aus Polen mit blonden Haaren und blauen Augen.

In jeder Doku die ich sehe über Hitler und Himmler, kommt irgend wann das wort Arier und Atlantis und Ahnenerbe vor, dann kann ich auch nichts dafür wenn das ja nicht stimmt, wenn es aber in jeder Doku kommt und ich meine nicht irgend welche verschwörungen.


melden
Anzeige
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.11.2018 um 22:12
Lupinn schrieb:In jeder Doku die ich sehe
Na dann verlink diese Dokus und Quellen doch mal, wenn selbst die blinden Hühner hier plötzlich Körner finden, eine echte Chance...


melden
387 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt