weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:30
Alicet schrieb:ja, klar, Erreger abtöten, klar
Wie weist man das nach:
Naja, Patient ist geheilt, in dem Fall, Erreger nicht mehr vorhanden.
Also wenn ich nach 5 Tagen Schnupfen keinen mehr habe weil ich jeden Tag meinen Kopf gegen die Wand gehauen habe ist das ein wirksames Mittel gegen Schnupfen?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:30
tubul schrieb:Wie gesagt, du bist ja die, die die entsprechenden Medikamente zulassen soll, nicht vergessen.
Was sind deine Kriterien?
Reicht es wenn man dir sagt das ist alles total toll und hat keine Nebenwirkungen, oder möchtest du da vielleicht etwas Anderes?
Tja, nachweislich sind die Kriterien dafür manchmal nicht sehr hoch oder die Pharmaindustrie umschifft sie gekonnt. ;-)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:31
tubul schrieb:Hui, das ist ja einfach.
Wie gesagt, du bist ja die, die die entsprechenden Medikamente zulassen soll, nicht vergessen.
Was sind deine Kriterien?
Reicht es wenn man dir sagt das ist alles total toll und hat keine Nebenwirkungen, oder möchtest du da vielleicht etwas Anderes?
Worum geht es dir denn eigentlich?
Geht es dir um Wirksamkeit, Zulassung, Nebenwirkung?

So einfach ist diese Welt nicht gestrickt - du wirst immer Medikamente haben, die bei einem Großteil der Patienten wirken, bei einigen aber halt leider nicht.

Was machst du mit dem Rest?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:33
Nerok schrieb:Also wenn ich nach 5 Tagen Schnupfen keinen mehr habe weil ich jeden Tag meinen Kopf gegen die Wand gehauen habe ist das ein wirksames Mittel gegen Schnupfen?
*gähn*

Würdest du meine Beiträge lesen, hättest du zur Kenntnis genommen, dass bei Infektionskrankheiten differenziert werden muss in vielerlei Hinsicht, die grundlegendste betrifft die Art des Erregers.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:34
@Alicet
Wir sind noch bei den Kriterien und bei den Infektionskrankheiten.
Du als Zulassungsberechtigte stellst die Standards auf.
Du wirst mit neuen Medikamenten zugeschüttet und musst eine Auswahl treffen.
Wie lässt du dir die Wirksamkeit belegen und nachweisen.
Dass es die eierlegende Wollmilchsau bei Medikamenten nicht gibt kann als bekannt vorausgesetzt werden.
Jetzt sei so gut und nenne deine Kriterien.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:37
@Alicet
Alicet schrieb:Diejenigen, die zu H."Anhängern" werden, sind wohl in der Regel die, die die Erfahrung machen mussten, dass die ebm ihnen bei einer Erkrankung nicht weiterhelfen konnte.
Nicht unbedingt. Es können genausogut leichtgläubige bzw wissenschaftlich nicht gebildete personen sein.
Alicet schrieb:Die, bei denen die medizinischen Mittel ausgeschöpft sind/waren, wie auch immer, und die sich schließlich in ihrer Verzweiflung der H. zugewandt haben und - durch was für einen Umstand auch immer - Heilung erfahren haben.
Dafür bräuchte es erstmal belege...
Alicet schrieb:Das sind also "diejenigen", nach denen du mich gefragt hast.
Nein habe ich nicht. Mich hätten die krankheiten bzw verletzungen interessiert.
Alicet schrieb:- ich behaupte sogar, dass es keinen Mediziner geben kann/wird, der sich in allen Bereichen des menschlichen Körpers, bzw. bestimmter Krankheit gleich gut, bzw. hervorragend auskennen wird.
Dafür gibt es einfach viel zu viele verschiedene Krankheitsbilder, unter Umständen seltene, wenig erforschte Erkrankungen.
Das ist ein reiner strohmann da dies niemand behauptet hat. Bei ärzten gibt es spezialisten.
Alicet schrieb:Wenn sich aber jemand als medizinischer Laie monatelang speziell zu einer bestimmten Erkrankung einliest, dann verstehe ich nicht, was ihn nicht zu einem Experten in Bezug auf genau diese Erkrankung machen sollte (wohlgemerkt, in Bezug auf diese Erkrankung).
Weil er trotzdem weniger weis als ein arzt derbaufbdiese erkrankung spezialisiert ist. Deswegen ist er ja ein laie.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:37
@tubul
Nie haben Pharmakonzerne bestochen, um ihre Medikamente, obwohl gesundheitsgefährdend , zuzulassen?
Nie haben Pharmakonzerne bewusst Nebenwirkungen verschwiegen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:40
Wir sind noch bei den Kriterien und bei den Infekktionskrankheiten.
Du als Zulassungsberechtigte stellst die Standards auf.
Duwirst mit neuen Medikamenten zugeschüttet und musst eine Auswahl treffen.
Wie lässt du dir die Wirksamkeit belegen und nachweisen.
Dass es die eierlegende Wollmilchsau bei Medikamenten nicht gibt kann als bekannt vorausgesetzt werden.
Jetzt sei so gut und nenne deine Kriterien.
Also gut:
was fällt mir ein (bitte beachten, dass das hier Infektionskrankheiten sein sollen)
Wirksamkeit; Verträglichkeit; Präventionspotential (also, gibt es z. B. Impfungen dagegen - oder interessiert dich das gar nicht?); dann noch Kostengünstigkeit, oder wie das heißt; speziell für Infektionskrankheiten: wie schnell wirkt das Mittel (zur Eindämmung von Epidemien etc.; kommt dann natürlich auf die Art der Infektion an, selbstredend, dass es hier gravierende Unterschiede zwischen Bandwurm und einer neuen Grippeform gibt^^ ...)

das Verfahren zum Aufstellen solcher Kriterien ist doch bekannt?

ich weiß immer noch nicht, worauf du hinauswillst, sorry


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:42
@Alicet
....er will darauf hinaus ob die Homöopathie auch nur eines dieser Kriterien erfüllt, vorallem geht es ihm um die Wirksamkeit, nehme ich mal an. 😂


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:43
@gardner
gardner schrieb:Nie haben Pharmakonzerne bestochen, um ihre Medikamente, obwohl gesundheitsgefährdend , zuzulassen?
Nie haben Pharmakonzerne bewusst Nebenwirkungen verschwiegen?
Äh... Was soll das mit einem hypotetischen beispiel zu tun haben? Ich habe mich ja schon öfters gefragt warum du nicht einen eigenen tread aufmachst wo das besser zum thema passt... Hier ist das alles äuserst nebensächlich...

No front...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:45
@Alicet
Alicet schrieb:das Verfahren zum Aufstellen solcher Kriterien ist doch bekannt?

ich weiß immer noch nicht, worauf du hinauswillst, sorry
Es ist doch so einfach.
Jeder Hersteller erzählt dir sein Präparat ist das wirksamste, hat keine Nebenwirkungen, wirkt schnell und macht nebenbei noch einen schlanken Fuss. Alle kosten das Gleiche.
Reicht dir die Erzählung der Hersteller. oder benötigst du darüber hinaus noch weitere Informationen?

@gardner
Ich bin relativ sicher, das Pharmakonzerne bestochen haben und wahrscheinlich sind auch schon mal bekannte Nebenwirkungen verschwiegen worden.
Wobei man sich gerade bei den Nebenwirkungen eigentlich viel Mühe gibt die in den Waschzettel zu packen, um sich rechtlich nicht angreifbar zu machen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:46
....er will darauf hinaus ob die Homöopathie auch nur eines diese Kriterien erfüllt, vorallem geht es ihm um die Wirksamkeit, nehme ich mal an. 😂
Ach tatsächlich? Das ist ja mal was ganz was Neues.^^

Liest du eigentlich auch, was ich schreibe - genau das habe ich nämlich schon vorhin gefragt (und gleichzeitig in meiner Frage als Antwort vorweggenommen, aber bislang keine Antwort darauf erhalten).

Aber, danke, dass du mich jetzt erst, äh, schon, darauf hingewiesen hast.^^


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:49
tubul schrieb:Es ist doch so einfach.
Jeder Hersteller erzählt dir sein Präparat ist das wirksamste, hat keine Nebenwirkungen, wirkt schnell und macht nebenbei noch einen schlanken Fuss. Alle kosten das Gleiche.
Reicht dir die Erzählung der Hersteller. oder benötigst du darüber hinaus noch weitere Informationen?
Du möchtest also, dass eine Wirksamkeit in Studien bestätigt wird, richtig?

@interrobang
Wenn sich Ärzte spezialisieren, spezialisieren sie sich nicht auf eine bestimmte Erkrankung, sondern auf ganze Fachgebiete.

"Laie" heißt ja auch nicht "keine Ahnung", sondern, das Wort bezieht seinen Ursprung aus dem Gegensatz von Klerus und Laien; zu einer Zeit, als man explizit noch davon ausging (von den herrschenden Klassen so gewollt), dass autodidaktisches Wissen weniger wert sein müsse, als das durch Überwindung von Hürden und Erlangung von Graden erbrachte.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:49
@interrobang
Tja, ist nur leider nicht hy­po­the­tisch, sondern es gibt konkrete Fälle diesbezüglich.

Und außerdem findet sich dieser Satz
Die Abhängigkeit von der medizintechnischen und pharmazeutischen Industrie gefährde die wissenschaftliche Freiheit.
im Eingangspost, also doch ein Themenbezug.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:50
tubul schrieb:Wobei man sich gerade bei den Nebenwirkungen eigentlich viel Mühe gibt die in den Waschzettel zu packen, um sich rechtlich nicht angreifbar zu machen.
Lies dich lieber mal in die Materie ein..


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:51
@Alicet
Deine Kriterien möchte ich wissen.
Was benötigst du von den Pharmafirmen an Unterlagen um ihre Medikamente durchzuwinken?
Das habe ich nun aber bereits mehrfach gefragt.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:52
@gardner
gardner schrieb:Tja, ist nur leider nicht hy­po­the­tisch, sondern es gibt konkrete Fälle diesbezüglich.
Hm. Du hast mich wohl falsch verstanden... Das beispiel von @tubul worauf du geantwortet hast ist hypotetisch. Dafür ist dein einwand irrelevant.
gardner schrieb:im Eingangspost, also doch ein Themenbezug
Naja.. Geht nur immer richtung ot...
gardner schrieb:Lies dich lieber mal in die Materie ein..
Och mensch... Sein beispiel ist hypotetisch. -.-*


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:52
@interrobang
Deine Kriterien möchte ich wissen.
Was benötigst du von den Pharmafirmen an Unterlage um ihre Medikamente durchzuwinken?
Apropos hypothetische Fragen, gell..??


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:54
Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
heute um 15:49
tünnes schrieb:
Es ist doch so einfach.
Jeder Hersteller erzählt dir sein Präparat ist das wirksamste, hat keine Nebenwirkungen, wirkt schnell und macht nebenbei noch einen schlanken Fuss. Alle kosten das Gleiche.
Reicht dir die Erzählung der Hersteller. oder benötigst du darüber hinaus noch weitere Informationen?

Du möchtest also, dass eine Wirksamkeit in Studien bestätigt wird, richtig?
Ich denke er hätte nur gerne seine Frage beantwortet.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:54
interrobang schrieb:Naja.. Geht nur immer richtung ot...
Stimmt, der Zusammenhang zwischen Schulmedizin und Pharmaindustrie ist natürlich äußerst nebensächlich...


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden