weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:55
@gardner
gardner schrieb:Apropos hypothetische Fragen, gell..??
Richtig. Das ist nur ein beispiel was etwas demonstrieren soll. Deswegen ergeben deine einwürfe ja keinen sinn. Scheinbar hast du es verstanden. :Y:

Edit:
gardner schrieb:Stimmt, der Zusammenhang zwischen Schulmedizin und Pharmaindustrie ist natürlich äußerst nebensächlich...
Scheinbar nicht..


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:55
Deine Kriterien möchte ich wissen.
Was benötigst du von den Pharmafirmen an Unterlage um ihre Medikamente durchzuwinken?
Das habe ich nun aber bereits mehrfach gefragt.
Ich habe doch oben die Kriterien schon genannt - was genau möchtest du denn immer noch wissen?
Ich sehe einfach den Punkt nicht, bzw., mir ist schon klar, worauf du hinausmöchtest, allerdings ist dein hypothetisches Szenario "Infektionskrankheiten" ein denkbar schlechtes und hinkt.
Aber, weißt du ja selbst.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:57
@gardner
.....tatsächlich verschreiben Mediziner, Medikamente die von Medikamentenherstellern hergestellt werden. Da das alles Menschen sind kommt es dabei auch zu leider menschlichen Verhaltensweisen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:57
@interrobang
Tja, deine ergeben auch keinen Sinn, wenn du meinst, es wäre nicht themenbezogen, wenn man die Problematik im Zusammenspiel der Schulmedizin mit der Pharmaindustrie thematisiert.
Obwohl darauf im EP Bezug genommen wird....


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:58
@Alicet
Alicet schrieb:Ich sehe einfach den Punkt nicht, bzw., mir ist schon klar, worauf du hinausmöchtest, allerdings ist dein hypothetisches Szenario "Infektionskrankheiten" ein denkbar schlechtes und hinkt.
Aber, weißt du ja selbst.
Ganz im Gegenteil. Um deine Kriterien herauszuarbeiten ist es da beste, weil einfachste Beispiel.
Der Punkt ist, alle Hersteller erzählen dir das Gleiche.
Reicht dir die blosse Erzählung, oder benötigst du mehr um deine Entscheidung treffen zu können?
Wenn ja, was genau?
Ich weiss nicht, wie ich das noch einfacher formulieren könnte.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 15:59
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/255910/umfrage/tote-im-20-jahrhundert-aufgrund-von-infektionskrankheiten/

....nun sind Infektionskrankheiten allerdings durchaus in der richtigen Medizin ein wichtiges Thema.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:00
@Alicet
Alicet schrieb:Wenn sich Ärzte spezialisieren, spezialisieren sie sich nicht auf eine bestimmte Erkrankung, sondern auf ganze Fachgebiete.
Und auch wen das stimmen sollte weis zb ein onkologe mehr über einen besrimmten krebs als irgentein autodiktat.
Alicet schrieb:"Laie" heißt ja auch nicht "keine Ahnung", sondern, das Wort bezieht seinen Ursprung aus dem Gegensatz von Klerus und Laien; zu einer Zeit, als man explizit noch davon ausging (von den herrschenden Klassen so gewollt), dass autodidaktisches Wissen weniger wert sein müsse, als das durch Überwindung von Hürden und Erlangung von Graden erbrachte.
Was völlig irrelevant ist da es nun eine andere bedeutung hat.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:01
@Alicet
....vielleicht anders formuliert, welches der Medikamente würdest Du Deinen Kindern geben, angenommen sie hätten z.B. Tollwut, und warum?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:03
@Balthasar70
Kehr die Frage doch um und stell sie dir:

Würdest du alternative Medizin verwenden, wenn bei der Krankheit deines Kindes die Schulmedizin keine Lösung findet?

Um grammatobang zu beruhigen, natürlich nur rein hypothetisch....


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:06
@gardner
....welche sollte ich denn nehmen, Hamers Studentenlied, Chlorbleicheeinläufe, Orgonstrahler, verdünnten Hundekot? Alle zusammen? Nein ich würde keines davon nehmen. Allein schon um das kranke Wesen nicht damit zu quälen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:07
@Balthasar70
Du hast keine Kinder, oder??


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:12
Balthasar70 schrieb:....vielleicht anders formuliert, welches der Medikamente würdest Du Deinen Kindern geben, angenommen sie hätten z.B. Tollwut, und warum?
Das ist hoffentlich ein schlechter Witz.
Tollwut ist bereits zu dem Zeitpunkt, zu dem es als Krankheit diagnostiziert werden kann, nicht mehr heilbar und tödlich.

Außerdem gibt es gerade für den Typ Infektionskrankheiten jede Menge Impfungen, also würde ich natürlich impfen.

Nach Ausbruch der Krankheit und nach Schweregrad dann eben Virostatika, Antibiotika, Entwurmungsmittel ...
Frage beantwortet?
tubul schrieb:Ganz im Gegenteil. Um deine Kriterien herauszuarbeiten ist es da beste, weil einfachste Beispiel.
Der Punkt ist, alle Hersteller erzählen dir das Gleiche.
Reicht dir die blosse Erzählung, oder benötigst du mehr um deine Entscheidung treffen zu können?
Wenn ja, was genau?
Ich weiss nicht, wie ich das noch einfacher formulieren könnte.
Alicet schrieb:Also gut:
was fällt mir ein (bitte beachten, dass das hier Infektionskrankheiten sein sollen)
Wirksamkeit; Verträglichkeit; Präventionspotential (also, gibt es z. B. Impfungen dagegen - oder interessiert dich das gar nicht?); dann noch Kostengünstigkeit, oder wie das heißt; speziell für Infektionskrankheiten: wie schnell wirkt das Mittel (zur Eindämmung von Epidemien etc.; kommt dann natürlich auf die Art der Infektion an, selbstredend, dass es hier gravierende Unterschiede zwischen Bandwurm und einer neuen Grippeform gibt^^ ...)

das Verfahren zum Aufstellen solcher Kriterien ist doch bekannt?
Da stehen sie doch schon längst :D
interrobang schrieb:Und auch wen das stimmen sollte weis zb ein onkologe mehr über einen besrimmten krebs als irgentein autodiktat.
Er weiß genau so viel oder genau so wenig, wie das, was er sich durch Studieren (selbst) beigebracht hat.
Ein Medizinstudent liest die entsprechenden Lehrbücher, an der Uni werden ihn Professoren unterrichten, die ebenfalls wissenschaftliche Lehrbücher als Ausgangspunkt ihrer Lehre anführen.

Das, was sich unterscheidet, ist natürlich der Praxisteil - ein Laie wird wohl kaum Erfahrung im Einsatz von Chemotherapien haben.

Das braucht er aber nicht, um theoretisches Wissen über z. B. die Ursache einer bestimmten Krebsart zu haben. (jetzt mal exemplarisch, weil das ja dein Beispiel war)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:13
@gardner
....doch. Einige andere nicht.... bald ......nicht mehr.

http://scienceblogs.de/frischer-wind/2013/11/18/welches-homoopathische-mittel-hilft-bei-vergewaltigung/

http://www.derwesten.de/panorama/arzt-holt-zehn-globuli-kuegelchen-aus-ohr-von-vierjaehriger-id209231721.html

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Wenn-Eltern-den-Tod-der-eigenen-Kinder-in-Kauf-nehmen/story/13930467

....ansonsten benutze ich die Erfahrungsmedizin meiner Mutter, und Puste, immer besser als Kinder durch Quacksalber und Scharlatanerieprodukte noch mehr zu quälen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:15
@Alicet
...und warum nichts sanftes, aus dem Garten der Natur, das auf Quantenebene feinstofflich die Molekularstruktur harmonisiert?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:21
Balthasar70 schrieb:Erfahrungsmedizin meiner Mutter, und Puste
Hahaha, das klingt aber auch ein wenig nach Homöopathie....;-)


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:23
@Alicet
Alicet schrieb:Da stehen sie doch schon längst :D
Darauf bin ich schon eingegangen.
Die Frage ist:
tubul schrieb:Reicht dir die blosse Erzählung, oder benötigst du mehr um deine Entscheidung treffen zu können?
Wenn ja, was genau?


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:23
@gardner
....das ist der Gratisplaceboeffekt, den man Benutzen darf ohne auf Betrüger reinfallen zu müssen 😊


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:24
Balthasar70 schrieb:...und warum nichts sanftes, aus dem Garten der Natur, das auf Quantenebene feinstofflich die Molekularstruktur harmonisiert?
Ja, klar, am besten bei Verdacht auf Tollwutinfektion, wenn jede Sekunde zählt :shot:

Ernsthaft?
Was soll das??


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:25
@Balthasar70
Da hast du natürlich recht. :-D


melden
Anzeige
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2017 um 16:27
@Alicet
....es ist immer die gleiche Frage, was sind Deine Kriterien für die Verwendung oder Nichtverwendung einer Substanz? (Du hast recht Tollwut ist ein schlechtes Beispiel, nehmen wir Lepra).


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden