Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woher kommt der Raum?

369 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Ursprung
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

16.04.2016 um 16:51
...es ist wohl leider so, das umso komplizierter es ausgedrückt ist, so leichter es ggf. ist, hinterher irgendwie immer einen Ausweg zu finden @Z.


melden
Anzeige
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

16.04.2016 um 17:02
Ich träume gerade... ich befinde mich in einem Raum... vor mir ist eine Wand... ich haue mit dem Kopf dagegen... smilie wut 027

Doch... woher kommt eigentlich die Wand? Und, was noch viel wichtiger ist, woher kommt der Raum?! :ask:
Das interessante an dieser Frage ist für mich, wie die räumliche Vorstellung entsteht.

Bang


melden

Woher kommt der Raum?

16.04.2016 um 19:59
@Z.
Moin.

Hab deine Einwände und Anmerkungen gelesen und verstanden, trotzdem bin ich nicht deiner Meinung. Die RT an sich kritisiere ich nicht. Ich kritisiere Singularitäten.

Noch mal:
Ein großer Stern explodiert, kollabiert, und wird zu einem weißen Zwerg.
Ein größerer Stern kollabiert zu einem Neutronenstern. Hier werden die Elektronen der Sternenmaterie in die Atomkerne gedrückt.
Bei diesen beiden Beispielen endet der Kollaps jeweils am Druck und am Widerstand der restlichen Masse.

Gehen wir einen Schritt weiter, kann ein weitere Kollaps nur auf die Quark-Ebene hin bedeuten. Dann ist schluß, weil diese elementar sind. Da aufgrund der hohen Massendichte und Raumkrümmung gleichzeitig eine enorme Zeitdiletation stattfindet, wird zugleich jeglichen Bewegung eingefroren. Das heißt für mich, es findet kein weiteres Schrumpfen ( weiterer Kollaps ) mehr statt, da die nötige Zeit dafür unendlich gedehnt wird. Das System ist eingefroren. Da bewegt sich nichts mehr und kann auch nicht weiter kollabieren.

Jede weitere Massenzufuhr endet genau an diesem Punkt, und lässt den Quark-Kern weiter wachsen, was zu Wachsen des Ereignishorizontes führt.

Was die Relativitätstheoreritiker immer unterschlagen ist die Variable der Zeit in der Gleichung. Je tiefer der Kollaps, je höher die Massendichte, umso langsamer vergeht die Zeit, und genau dieser Umstand verhindert eine Singularität.

Weiße Löcher oder Wurmlöcher aus SLs abzuleiten, halte ich ebenso für blödsinn. Erstens, wo findet in der Singularität = Unendlichkeit der Übergang statt, zweitens, warum sollte Massenwachstum auf der einen Seite zu negativer Masse oder Antimasse auf der anderen Seite führen? Da negative Masse zugleich negative Energie bedeuten würde und beide Enden raumzeitlich verbunden wären, wäre das Gebilde nicht mal stabil. Es würde in sich kollabieren, und beide Enden, Schwarzes Loch und Weißes Loch, würden sich in Nichts auflösen. Aus meiner Sicht totaler Unsinn.

Den Urknall mit einem Weißes Loch zu vergleichen, halte ich ebenso für Unsinn. An den Urknall selber glaube ich auch nicht, da mein obiger Einwand gegen Singularitäten diesen nicht erlauben würde. Die Rotverschiebung, auf den sich die Urknalltheorie stützt, muss andere Ursachen haben.


melden

Woher kommt der Raum?

16.04.2016 um 20:26
@Imhotepp
Imhotepp schrieb:Da aufgrund der hohen Massendichte und Raumkrümmung gleichzeitig eine enorme Zeitdiletation stattfindet, wird zugleich jeglichen Bewegung eingefroren. Das heißt für mich, es findet kein weiteres Schrumpfen ( weiterer Kollaps ) mehr statt, da die nötige Zeit dafür unendlich gedehnt wird. Das System ist eingefroren. Da bewegt sich nichts mehr und kann auch nicht weiter kollabieren.
Ist nur so 'ne Idee, aber ich meine mal gelesen zu haben,
dass nur für Dich - als fernen Beobachter - das Schrumpfen immer langsamer abläuft.
Für den kollabierenden Stern aber vergeht seine(Eigen-)Zeit immer gleich "schnell".

Andererseits kann ich mich mit Singularitäten auch nicht sonderlich anfreunden ...


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 02:15
@SilasBlack
Es gibt Universen,Universen die im Nachbarraum existieren,Zwilinge wo alles umgekehrt ist,Multiversen aber alle haben Sie eins gemeinsam Sie Existieren im Quantenversum.

Heißt das was unser Universum in vergleich zum Multiversum ist ist das Multiversum zum vergleich zu dem besagten Quantenversum.

In diesem Quantenversum gibt es Multiversen,universen die in relation zu uns nicht existieren und wir existieren zu diesen besagten anderen Quantenzuständen nicht.

Wenn du eine Welt beispielweise hast wo Bäume blau sind trotz selben Farbstoff,so ist dieses Universum auf der Quantenebene in einem anderen Zustand. ES IST KEINE PARALEWELT sondern ein anderer Quantenraum,den du nie betreten kannst,weil du aus einem Quantenraum kommst wo der Farbstoff die grüne Physikalische Frequenz hat.
Nun zum Thema es gibt verschiedene Arten von Schwarzenlöchern. SO hat nicht jedes black hole eine Singularität. DIE ARTEN wo so eine Singularität vorkommt hab wegen der hohen Dichte einen Kausalen Raumzeit zusammenbruch erlitten.
Wenn du dort irgent wie reinkommst wirst du ab einen gewissen Punkt entweder zurück gespult in deiner Raumzeit oder zerbrichts an der Singualität quasie aus der Existens rausgeschleudert. Man kann einfach nicht einen solchen überlagerungszustand haben!
Will sagen wenn wir einen Pc haben der nur Leistungsfähig genug ist können wir im Quantenraum universen simulieren. DIE frage von Energie stellt sich dort nicht. Denn es ist ein Zustand von purem Würfeln und dort wo die Parameter oder Ziffern stimmen entstehent etwas. Wir müssen nicht mal wissen was wir für ein Universum erzeugen wollen. Sobald die Parameter für einen Zustand auf dieser Ebene stimmen entsteht etwas.
Heißt aber im Umkehr schluss das die Würfel (im übertragen Sinne) auch aus zufall so gewürfelt werden können. wir hätten nicht mal die Gewissheit ob unser Pc dies Simuliert oder er einfach zugriff bekommen hat auf diesen Raum im Quantenuniversum.
Du musst dir das so vorstellen das jede Geburt und jeder Tod eines Universum dafür sorgt,dass im Quantenversum wo alle Multiversen und zig andere Zustände sind,dafür sorgt das würfel fallen. DABEI kann ein universum wiederum entstehen oder vergehen wiederum und dies lässt die Würfel wieder Fallen.
Wer damit Angefangen hat die tripel 6 oder 7 zu würfel stellt sich nicht,weil auf dieser Ebene Zeit Tatsächlich sowas von relativ ist. ES GIBT Sie praktisch nicht. DU hast dort nur ein Zustand davor und danach bevor ein anderer Zustand herrscht. Aber keine konstante Zeit größe ,weil Zeit etwas mit einer Bewegung von einem Objekt zum anderen in relation ist. In diesem Zustand ist die Relation genau Null. Weil die Würfel ständig Fallen und damit neue Würfelbewegungen(Wahrscheinlichkeiten) auslösen. Selbst für das eigene Würfelfallen gibt es dort eine Wahrscheinlichkeit die sei es noch so gering,dafür sorgen kann,dass die Würfel fallen tuen. Und so kommt etwas aus dem scheinbaren nichts... Obwohl es eine Ursache der Quantenbewegung ist und der Wechsel sowie einwirken der Universen auf die gegenseitige Raumzeit.

ps: Schreib vom smartphone viele Fehler ich weiß aber ist mir zu blöd mit dem Ding das Korrigieren. Hoffe ist trotzdem leserlich und hilft für das Verständnis mfg


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 03:31
@SilasBlack


ja da liegst du vermutlich auch nah an der Realität.

Ich darf den großen SiFi-Schriftsteller Arthur C. Clarke mal zitieren.


"Jede hinreichend fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht mehr zu unterscheiden."


Was natürlich auch aussagt das eine andere "Lebensform" uns geschaffen haben könnte, bzw. den Urknall überhaupt erstmal ausgelöst, bei der Entstehung der Erde nachgeholfen usw...
Sicherlich beißt sich da die Katze in den Schwanz...denn wo kam diese dann her? Diese Frage stellt sich doch aber immer!

Es gibt keine vernünftige Lösung des Urknallproblems, wo sich die Frage nicht stellt....das stellt die Wissen schafft nur gerne so hin.
Immer wird die Tatsache im Raum stehen, das es einen Auslöser oder ein "davor" gegeben haben MUSS, und der Mensch wird nicht aufhören danach zu suchen.

Selbst die Physik wird irgendwann evt. alternative Theorien finden, in der auch ein "davor" vorkommt...da ist überhaupt noch nichts endgültig.
Wird ja auch gern so hingestellt...also das man es wird nie klären können....alles Humbug!

Sicherlich oder mit großer Wahrscheinlichkeit wird es schon die nächsten Jahrzehnte soweit sein...ich bin gespannt.


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 05:30
@TangMi

Ich glaube Deine Problem mit den Aussagen von @Z. liegt darin begründet, daß Du Dir wieder eigene Begrifflichkeiten gebaut hast, die keine anerkannte / allgemein genutzte Definition derer sind. Dein "Raum" ist mitnichten die "Metrik" oder das "Potential" bei @Z.

Das die Metrik quasi von Blatt zu Blatt des Raumzeit-Block "mitgeschleift" wird ist schon korrekt - sonst würde Materie bei dem angenommenen Alter des Universum nicht mehr existieren. Die Abstände zwischen den Elementarteilchen wären jetzt bereits einfach zu groß.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 06:53
@Ornis

Woher willst Du denn wissen, das wenn ein Raumschiff auf der Erde startet, und sagen wir nach Andromeda fliegt, es die Metrik des Raumes mitnimmt?


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 13:39
@delta.m
delta.m schrieb:Ist nur so 'ne Idee, aber ich meine mal gelesen zu haben,
dass nur für Dich - als fernen Beobachter - das Schrumpfen immer langsamer abläuft.
Für den kollabierenden Stern aber vergeht seine(Eigen-)Zeit immer gleich "schnell".
Das ist nach der RT korrekt. Aber auch aus dieser Betrachtung kann kein weiterer Kollaps mehr stattfinden. Die Materie müsste ja weiter verdichtet werden, in Richtung Singularität. Da aber auf der Quark-Ebene kein Raum mehr zur Verfügung steht, bzw die Quarks mindestens paarweise vorkommen, könnte man bestenfalls sich zwischen die Quarks drängen, was aber nach der Quantentheorie nicht möglich bist. Versuchst du in den Raum zwischen den Quarks einzudrängen, steigt bei diesem Vorhaben der nötige Energieaufwand potenziell an. Wir beobachten hier einen Widerstand. Überwindet man nun mit aller Kraft diesen Widerstand, erzeugen wir nur weitere Quarks. Ein Quetschen ist nicht möglich, was bedeutet, dass der Quark-Kern im SL bei weiterer Energeizufuhr nur wachsen kann. Mehr Quarks bedeuten mehr besetzen Raum, bedeutet, Wachstum des Schwarzschildradius. Und so scheint es auch zu sein. Ein SL wächst bei weiterer Energie- Materiezufuhr.


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 15:33
@knopper
Danke.
Da glauben einige echt dass die nach ein paar Sendung N24 und ihrem Hobby den Ursprung zu wissen b.z.w.und massen sich auch noch an mich als Naiv hinzustellen.
Im Gegenteil ,naiv bin ich bis jetzt durch die Welt gelaufen.
Das ist doch (gefährliches) Halbwissen .

Ich bin aber raus . Ihr macht das schon.


melden

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 15:55
@TangMi

Warum sollte das Raumschiff den Raum mitnehmen? Die Raumzeit selbst hat die Metrik - da wo Energie ist, wird sie verzerrt.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 17:44
Khaosprinz schrieb:Es gibt Universen,Universen die im Nachbarraum existieren,Zwilinge wo alles umgekehrt ist,Multiversen aber alle haben Sie eins gemeinsam Sie Existieren im Quantenversum. Heißt das was unser Universum in vergleich zum Multiversum ist ist das Multiversum zum vergleich zu dem besagten Quantenversum.

In diesem Quantenversum gibt es Multiversen,universen die in relation zu uns nicht existieren und wir existieren zu diesen besagten anderen Quantenzuständen nicht.
Du schreibst einfach Dinge, von denen Du gar nichts weißt. Nichts von dem ist was Du als Fakt darstellst, ist auch nur in irgendeiner Weise belegt. Es sind vielmehr Annahmen, welche Du nicht einmal selber Dir erdacht hast, sondern irgendwo aufgeschnappte Dinge, die Du nachplapperst.
Khaosprinz schrieb:Wenn du eine Welt beispielweise hast wo Bäume blau sind trotz selben Farbstoff,so ist dieses Universum auf der Quantenebene in einem anderen Zustand.
Farbstoff???


Der Rest ist so verworren, das es nicht mal einen Kommentar wert ist.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 17:57
Ornis schrieb:Warum sollte das Raumschiff den Raum mitnehmen? Die Raumzeit selbst hat die Metrik - da wo Energie ist, wird sie verzerrt.
Dem stimme ich zu (wir hatten uns wohl missverstanden).


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

17.04.2016 um 19:00
@Ornis
Das schon mal zum einen. Die Metrik ist der Raum. Was das ganze natürlich nicht einfacher macht.
Das hast du im Bezug zu Blockuniversum sehr anschaulich gemacht.
Das Problem mit TangiM jedoch ist das er (des öfteren) nicht wirklich liest, was man ihm schreibt.
Und deswegen das gelesene als das deutet was ihm scheinbar selbst bereits vor dem Lesen klar war.

Böse bin ich darüber allerdings nicht, nur gestern war ich erstemal echt sauer das nicht mal Bereitschaft da war... wenigstens mal kurz nachzudenken und folgend die gelesenen Begriffe in korrekter Weise aufzuklären bzw. nachzulesen...

Desweiteren werden Gravitationsfelder gerne als ausschliesslich Materie oder EM-Energie bedingt gedacht.
Als wäre eine Gravitationsfeld nur in Zusammenhang mit in der RZ messbaren Objekten, wie Materieteilchen oder Photonen darstell- und denk-bar. Die Wesenheit eines G-Feldes wird somit ausschliesslich von Materie oder EM-Energie (Zusatz.. Druck etc) Vorstellungen dominiert. Dabei geht völlig unter das die Vakuum-RZ selbst eine Mannigfaltigkeit darstellt.
Postulat 1 (Raumzeitbegriff der ART) Die physikalische Raumzeit ist darstellbar als ein geordnetes Paar M,g), bestehend aus einer vierdimensionalen differenzierbaren Mannigfaltigkeit M Bund einem auf M definierten metrischen Tensorfeld g, das überall eine Lorentz-Signatur aufweist.
Diese kann und wird....
Durch die Anwesenheit von Energie (z. B. in Form von Materie) wird die Raumzeit gekrümmt (siehe Abschnitt 4.1.3). Dies bedeutet, dass ihre innere Geometrie verändert wird. Somit werden durch die Krümmung sämtliche physikalischen Prozesse beeinflusst. Die mathematische Darstellung der Gravitation durch eine Krümmung des den physikalischen Abläufen zugrunde liegenden Raums ist also die Umsetzung der bereits in Abschnitt 1.2.1 erwähnten Universalitätseigenschaft.
http://theory.gsi.de/~vanhees/faq/gravitation/node30.html

zwar.... von den in ihr vorhandenen Energien gekrümmt, jedoch wird diese "Energie" zB. gerade von TangiM nur mit Photonen oder Materie identifiziert. Das die Vakuum-RZ selbst eine Form der Energie darstellt, sprich Energie ist, die vollkommen unabhängig direkt observabler Rest-Energien dargestellt werden kann (ART) will jedoch einfach nicht in die Köpfe.

Und genau hier kommen wir zum 2ten Teil meines Anliegens, wenn ich behaupte das Geometrie/Metrik mitgeführt werden, hat das durchaus aus meiner Sicht weitere Konsequenzen, die auch @Noumenon wohl falsch gedeutet hatte, sowie ich ihn verstehe, apropo Betonwand.

Stellen wir uns einen einsamen Stern vor der seine Metrik mitführt, welche sich im Blockuniversum auf jedem Abschnitt als sprunghaft-dynamisch erweist und sich je auf den "verlaufenden" Abschnitten "ändern kann" (nicht altert, da der Stern auf jedem seiner Abschnitte weiterexistiert, zeitlos ist=B-Universum) So können wir behaupten, der Stern bestehend aus Energie die in der RZ eingebettet ist, erzeugt ein "permanentes" G-Feld. Dh. die lokale Raumzeitgeometrie flukturiert nicht, sie wechselwirkt auch nicht mit Eigenschaften die nicht direkt Folge ihres eigenen G-Feldes (zb. Quantenfluktuationen innerhalb) sind.

Somit wird auch das G-Feld, das jedoch ART gerecht eine Komponente aus der Masse/Energie des Sterns -> aus der Energie des Vakuums = der Mannigflatigkeit M -> und dessen Metrischen Tensorfeldes g ist, mitgeführt. Die Vorstellung der Stern durchschwimme eine Flüssigkeit (deren Temperatur/Zustand schwanken kann und welche zu weiteren Wechselwirkungen führte), in der der Stern jederzeit das Gravitationsfeld neu aufbaute, ist somit unzureichend. Tatsächlich wird die ob. beschriebene gesamte Gravitationsfeld-Komponente, deren gesamten Metriken und Geometrien etc. ständig mitgeführt. Einfache Änderungen dieser Komponente werden von schwachen G-Wellen erzeugt, die den Stern jedoch ohne bleibende Änderungen durchdringen.

Wesentlich einfacher wird es wenn wir eine reine Vakuumraumzeit und derer ....differenzierbare Mannigfaltigkeiten.. betrachten. Deshalb hatte ich die Brillwellenlösungen der EFG ART erwähnt.
http://www.spektrum.de/lexikon/astronomie/brill-wellen/57

Oben sehen wir das das Vakuum selbst als Form von Energie definiert wird, welche differenzierbare M´ten bilden die gleichzeitg stabile Metrik aufweisen können (Siehe zb: Wikipedia: Tensorfeld)

Eine Vakuum-RZ die zwar grundsätzlich Fluiddynamische Aspekte aufweist aber auch stabile Strukturen erlaubt, die aus reinen G-Feldern bestehen können. Wäre der letzte Anteil strikt einem Fluiddynaimischen Verhalten unterworfen, wie man es von Flüssigkeiten wie Wasser kennt, wären diese G-Feldgebilde instabil. Derer Energien würden, ähnlich einfachen G-Wellen, verdünnen und sich auf die gesamte fluiddynamische Struktur homogen verteilen. Die Berechnungen zeigen jedoch das diese G-Feldkonfigurationen alles andere als instabil sind. In einem Blockuniversum können diese mit einer stetigen materiefreien G-Feld-Abbildung gleichgesetzt werden. Die im übrigen weitaus Stabiler ist als jeder Stern (der durch Strahlung Masse verliert, sprunghaft von Abschnitt zu Abschnitt).

Da die welche Energie der Mannigfaltigkeit bzw. der Struktur der spezifischen Vakuum-RZ, nur mit der Vakuum-RZ selbst definiert werden kann, wird somit klar das das G-Feld vom Vakuum selbst mitgeführt wird, es ist das lokale Vakuum. Die Mannigfaltigkeit propagiert durch flache "fluiddynamischere RZten".

Z.

lese keine Korrektur ..... ich muss los ;), nicht über Los gehen... nur los.... mit den Hunden.

Bitte siehe dies all allgemeine Erklärung....
Über Kritik und Einwände würde mich freuen.
Danke nochmal.. hättest du nix gepostet hätt ich die Lust bereits verloren.
NG

Ps:
Sorry irgendwo ein Bold zuviel..find es nicht


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 03:40
@TangMi
TangMi schrieb:...es ist wohl leider so, das umso komplizierter es ausgedrückt ist, so leichter es ggf. ist, hinterher irgendwie immer einen Ausweg zu finden @Z.
Das sagt der richtige. Habe dich mehrmals gebeten deinen Text aufzuklären...aber nein.
An meinen Text war nix missverständlich oder kompliziert.

Das du mir das in die Schuhe legen willst.... ist erbärmlich. Leider.
Das Narrengewand trägst du daher nur fälschlicher Weise, es steht dir nicht zu es zu tragen.
april 0039


melden

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 10:54
Mal ne dumme Frage in die Runde, insbesondere an @Z.


Das Universum expandiert. Wird hierbei nach Ansicht gängiger Theorien stetig neuer Raum geschaffen, oder wird vorhandener Raum gedehnt?

Wird neuer Raum geschaffen, stellt sich wieder die berechtigte Frage, woher sollte dieser kommen?

Wird vorhandener Raum gedehnt, müsste dann die Zeit bei zunehmender Dehnung nicht langsamer laufen? Wäre ja nicht anders, wie in einem Schwarzen Loch, nur dass die Krümmung entgegengesetzt wäre. Ist die Rotverschiebung, die wir beobachten, eventuell eine Zeitverschiebung und hätte nichts mit zunehmender Beschleunigung zu tun?


melden

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 11:11
Imhotepp schrieb:Wird neuer Raum geschaffen, stellt sich wieder die berechtigte Frage, woher sollte dieser kommen?
Aus der Energie des schon bestehenden Raumes. So weit ich gehört habe ist aber auch die Energie begrenzt.


melden

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 11:45
@TangMi

Der Quantenraum als ein pool von Möglichkeiten der Unabhängik von unserem Universum existiert ist Experimentel Bewiesen. Oder willst du Behaupten alle Quantenphysiker sind Idoten nur du hast durchblick?

Der Threaderstelle fragte woher kommt der Raum und wie kann etwas aus dem Nichts entstehen.

Darauf hab ich Ihm mit dem aktuellen Quantenmodell vereinfacht ein Beispiel gegeben.
statt blauen Bäumen hätte ich grünes Wasser als Beispiel für ein Universum mit anderem Quantenzustand nehmen können.

Bei Arte lief sogar eine Doku wo das Beispiel mit Wasser kam:)
Aber du weißt es natürlich besser als promovierte Quantephysiker. Sorry Dr Dr TangMi


melden

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 13:02
@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:Aus der Energie des schon bestehenden Raumes. So weit ich gehört habe ist aber auch die Energie begrenzt.
Okay. Bedeutet das E = R? Oder E(dunkel) = R ?


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt der Raum?

18.04.2016 um 18:36
@Imhotepp
Moin... zum Thema i. Singularitäten.
Denke da kommen so wir kaum weiter.
Das Universum expandiert. Wird hierbei nach Ansicht gängiger Theorien stetig neuer Raum geschaffen, oder wird vorhandener Raum gedehnt?
Einerseits wird neuer geschaffen andererseits dehnt sich der vorhandene.

Es gibt einen ganzen Zoo von Theorien dazu, die alle verschiedenste Ansätze verfolgen.
Die einen meinen, die Expansion erfolge nur scheinbar.
Die anderen die Zeit verlangsame sich.
Beliebt aber genauso strittig ist einen vermeintlichen Energieeintrag, auf das Quantenvakuum zu verlegen, welcher die Expansion antreibt.
Andere sprechen von einem Quintessenz-Feld, auf dem die Energie des Feldes je Ort variiert.

Usw...
Hier mal ne populäre Übersicht, besser ein kleiner Auszug aus dem Zoo an Theorien.
http://www.scinexx.de/dossier-673-1.html

Nochmal zu oben.
Wie kann ein Potential DE/Energieeintrag, gleich bleiben und dennoch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten expandieren.
Im frühen Universum war die Materie sehr viel dichter gepackt als heute, zwischen den Galaxien und Galaxienclustern war daher sehr viel weniger freier Raum. Dadurch gab es auch weniger Vakuumenergie im Verhältnis zur Materie. Als Folge dominierte die Wirkung der Gravitation und sorgte für eine langsame Expansion. Inzwischen aber hat sich das Universum weiter ausgedehnt und mit ihm der Raum und damit die Quelle der Vakuumenergie. Wie für die Dunkle Energie postuliert, gewann sie daher die Überhand und wirkt nun beschleunigend auf die kosmische Ausdehnung
Stell dir das Uni als einen Würfel vor in dessem inneren Energie/Materie anfangs homogen verteilt ist.
Ungefähr so:
GUID-C722022F-9438-4713-9C7F-CDBF47DBF27
Die Form des Gebildes steht für den Raum, die grünen Kugeln für die homogen verteilte Energie im inneren.

Der Würfel selbst steht unter Druck und versucht sich auszudehnen. Diesem Ausdehnen wirkt jedoch die Gravitation der homogen verteilten Energie in seinem inneren entgegen, welche die Kanten des Würfels gleichmässig nach innen zieht (beispielhaft).
Somit hat das Gebilde zunächst eine stabile Geometrie/Metrik, die Kanten-Abstände bleiben gleich, da der nach aussen strebende Druck und die zueinander strebenden Energien (Gravitation) sich gegenseitig aufheben.

Nun verschieben wir nur eine einzige grüne Kugel (Energieverteilung im inneren) in eine beliebige Richtung innerhalb des oben gezeigten Würfels. Da die Gravitation die von dieser einzelnen Kugel ausgeht nun ein Ungleichgewicht im inneren bewirkt, manche Kugeln sind näher andere weiter entfernt, entsteht somit an einer Stelle ein grösseres Gravitationspotential, das wiederum andere Kugeln dazu veranlasst an diesen Ort zu streben. Es entstehen somit Bereiche mit grösseren G-Potential, die eine Verklumpung der Materie im inneren bewirken. Immer mehr Kugel streben zu diesen Potentialen.

Da die Gravitationswirkung mit steigender Entfernung zum Rand des Würfels abnimmt, kommt es nun zu Ungleichgewichten.
An manchen Orten auf den Kanten nimmt die Gravitationswirkung ab. Genau diese Orte können nun durch den inneren Druck
des Würfels nach "aussen" Expandieren..... der Würfel wird also partiell grösser und ändert seine Form, während die Energien im inneren stetig verklumpen. Mit voranschreitender Zeit entstehen so Galaxiecluster und der Raum um diese Cluster herum kann immer schneller expandieren.

Als Beispiel für die Klusterbildung.
materieverteilung
NG

Zur Singularitäten angeblichen Einbahnstrasse ;) noch ein eine Grafik und ein Paper:
M9f11
http://arxiv.org/pdf/gr-qc/9806123v3.pdf

Das du dir mal anschauen solltest.
Vlt könnte das eine Grundlage für weitere Kommunikation in dem Bereich stellen?
Wäre bereit das Problem zunächst auf dieser einfacheren 2+1 Dimensionalen Metrik zu besprechen.


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hurrican - wann8 Beiträge
Anzeigen ausblenden