Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gen............................

40 Beiträge, Schlüsselwörter: Genetik, Genforschung, Genexperimente
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

27.06.2003 um 23:00
wenn ich mich richtig in bio auskenne (was ich glaube) kann man nicht einfach ein gen "deaktivieren"! man könnte bei deinen nachkommen diesen gendeffekt verhinder, also dass er nicht mit deinen erbinformationen (sperma/eizelle) weitergegben wird, aber wenn du den gendeffekt hast, wirst du ihn auch mit genmanipulation nicht mehr los! denn in jeder zelle unseres körpers sind alle "bausteine" von uns (nur dir selbst) gespeichert und THEORETISCH (wirklich nur theoretisch, praktisch bisher unmöglich) könntest du eine zelle aus deinem zeigefinger nehmen, und an dein herz setzten. dort KÖNNTE die zelle dann eine deffekte stelle am herz ersetzten. braucht man aber nicht, denn wenn du eine wunde hast wächst die ja auch wieder zu!
wenn du jetzt einen gendeffekt ausmerzen wolltest müsstest du entweder in jeder einzelne deiner zellen die DNA verändern, oder dich von grund auf "neu entwickeln" also nochmals "gezeugt" (zur not im RK) geboren usw. werden. dann wärst das aber nicht mehr du, sondern nur ein klon von dir. ohnen deinen gendeffekt halt. das bist dann aber wie gesagt nicht mehr du, sondern ein anderer, neuer mensch mit eigenem charakter usw....


melden
Anzeige

Gen............................

27.06.2003 um 23:09
Das ich diesen Gendefekt habe, ist mir sowas von egal ! Ich möchte nur, das dieser defekt nicht an meine Nachkommen weiter gegeben wird. Es ist schon hart selbst damit klar zu kommen.

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)


melden
mr_maloney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 01:19
Ich find', man sollte diese menschenverachtende Versuche einstellen. Wir Menschen können im Großen und Ganzen mit uns zufrieden sein!

mfg

Maloney


Ich denke... also bin ich...
denk' ich


melden
mr_maloney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 01:19
Ich find', man sollte diese menschenverachtende Versuche einstellen. Wir Menschen können im Großen und Ganzen mit uns zufrieden sein!

mfg

Maloney


Ich denke... also bin ich...
denk' ich


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 11:06
Stimme ich Mr_Maloney zu,die Versuche sollten eingestellt werden.

Aber ob die Menschen tatsächlich irgendwann mal mit sich zufrieden sind,wage ich zu bezweifeln.


Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 12:25
chaos was hast du denn für einen schlimmen gendeffekt?


melden
sky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 17:35
@cHaos
pass auf. Es ist so. Wenn du mit einer frau schläfst und sie wird schwanger dann kommt es auch auf ihre gene an ob dieser gendefekt weiter vererbt wird. Denn wenn du einen rezessiven gendefekt hast und deine frau hat ein dominantes gen dann könnte dein nachkomme ohne diesen gendefekt leben.
Ich will es mal an einem beispiel erklären.
Wenn du blond bist und deine frau ist schwarzhaarig und ihr bekommt ein kind dann wird es die haarfarbe haben von dem gen das dominant ist. Wenn blond rezessiv ist dann bekommt es schwarze haare. Wenn schwarz rezessiv ist dann bekommt es blonde haare.

Was das mit der genmanipulation betrifft. Es kommt erst mal darauf an was für einen gendefekt du hast. Handelt es sich dabei um eine genmutation, Genommutation oder um chromosomenmutation. Heute kann man noch nichts dagegen tun aber in ein par jahrzehnten dürfte die technik soweit fortgeschritten sein das es möglich wäre. Denn es ist heute noch nicht möglich ein chromosom oder ein gen einfach so herauszuholen und durch ein anderes zu ersetzen. Diese unterschiedlichen mutation habe ich nur aufgezählt da es sich dabei um verschiedene krankheiten von zellen handelt.
Genmutation: Veränderung an einer stelle der dns
Chromosomenmutation:Chromosomenabschnitte sind verändert
Genommutation: Änderung des chromosomennsatzes

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden

Gen............................

28.06.2003 um 17:48
Das was ich habe nennt sich - Morbus Recklinghausen oder Neurofibromathose -. Und soviel ich darüber weiß ist es eine dominate Erbkrankheit ! Also sehen die Chancen nicht so gut aus. Es kann zwar sein, das ein paar Generationen übersprungen werden können, was bei mir der Fall war. Denn ich kenne sonst keinen aus meiner Familie der daran erkrankt ist.

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:00
die haarfarbe ist doch garnicht vererbbar!!! ich bin blond
mein vater hat scharze haare, seine mutter braune, sein vater auch schwarze
meine mutter hat braune, ihre mutter schwarze, ihr vater auch

dann ham wir hier auch keinen generationensprung oder?? deine haarfarbe ist rein zufällig!

die blutgruppe wird aber z.B. vererbt!


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:03
Die Neurofibromatose wird auch als Morbus Recklinghausen bezeichnet. Die Krankheit ist nach dem deutschen Arzt Daniel von Recklinghausen benannt, der sie 1886 erstmalig beschrieben hat.

Bei der Neurofibromatose handelt es sich um eine Tumorerkrankung, welche sich in erster Linie durch Tumoren auf der Haut und/oder am Nervensystem zeigt. Dabei handelt es sich um gutartige Tumore, die sich im Nerven- und Bindegewebe bilden. Sie wird durch einen Gendefekt ausgelöst. In der Bundesrepublik gibt es etwa 40.000 Betroffene.

Bei dem Typ I (NF1) handelt es sich dabei um einen Defekt des Chromosom 17. Ein Defekt im Chromosom 22 sind die Ursache für das Auftreten des Typs II (NF2).

Bei etwa einer Hälfte der Betroffenen liegt eine erblich bedingte Erkrankung vor. Bei der anderen Hälfte liegt eine Spontanmutation zugrunde, über deren Auftreten bisher kaum Erkenntnisse vorliegen. Rasse und Geschlecht spielen für das Auftreten und den Verlauf keine Rolle. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Neurofibromatose autosomal weiter vererbt wird. Die Chancen, ein betroffenes Kind zu bekommen, liegen bei 50%.

Die Neurofibromatose ist heute noch nicht heilbar. Nur ein 'herumdoktern' an den Symptomen ist möglich, um dem Betroffenen, das Leben mit der Krankheit soweit als möglich zu erleichtern.
Ein weiteres Problem ist auch, dass kein Krankheitsverlauf dem anderen gleicht. Eine genaue Vorhersage ist daher nicht möglich.

Erschwerend kommt hinzu, dass aufgrund der Vielzahl der möglichen Krankheitserscheinungen viele Ärzte hinzugezogen werden müssen. Primär sind natürlich die Neurologen und die Chirurgen gefragt, des weiteren kommen aber noch Augen-, HNO-, Hautärzte und Neurochirurgen hinzu.

Ein wichtiges diagnostisches Mittel zur Feststellung von Tumoren im Körperinneren und deren Lage ist bei der Neurofibromatose die Kernspintomographie oder auch Magnetresonanztomographie (MRT). Es handelt sich dabei um ein bildgebendes, strahlenfreies Verfahren, bei dem mittels eines Magnetfeldes Bilder erzeugt werden. Es kommt dadurch nicht zu einer Strahlenbelastung des Patienten wie beim Röntgen.

Kosmetisch störende Fibrome an der Haut lassen sich relativ einfach operativ oder auch mit der Laserchirurgie entfernen. Probleme können dann auftreten, wenn die Fibrome an oder bei Nervenbahnen liegen. Zwischen dem Befreien von Schmerzen und der unwiederbringlichen Zerstörung des Nerven mit nachfolgender Funktionseinschränkung (z.B. Lähmung) ist es oft nur ein sehr kleiner Schritt.


melden
sky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:09
@dabigjonny
die haarfarbe ist kein zufall es kommt dabei drauf an welches gen dominant und welches rezessiv ist.
So hat es mir jedenfalls meine biolehrerin erklärt.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:16
normalerweise schon, aber mit den haaren ist das anders!! aber bevor ich jetzt was falsches sage schau ich kurz bei google.de


melden
sky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:19
mach das aber unsere lehrerin hat uns das immer wieder an diesem beispiel erklärt.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 18:22
hab nix dazu gefunden.... vieleicht hast du ja recht! :)
ausnahmen haben ähm bestimmen die regel :)


melden
sky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

28.06.2003 um 23:16
@dabig
also ich denke schon das ich recht habe da wir dieses thema dieses jahr im unterricht hatten und ich das in meiner klassenarbeit erklären mußte. und das war richtig.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.


melden
algiz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

02.07.2003 um 13:20
sky hat recht!

Haarfarbe – Wie entsteht sie?
Die Haarfarbe wird genauso wie die Hautfarbe durch die Menge und durch die Art des Farbstoffes Melanin bestimmt. Melanin wird in bestimmten Hautzellen, den Melanocyten, hergestellt und an Haare und Hautoberfläche abgegeben. Melanocyten befinden sich unter anderem in den Haarfollikeln.
Zwei Typen von Melanin sind verantwortlich für die verschiedenen Farbvarianten der Haar:

Das Eumelanin ist das Schwarz-Braun-Pigment.
Es entscheidend hauptsächlich über die Farbtiefe des Haares, bestimmt also, wie dunkel ein Haar ist.
Das Phaeomelanin ist das Rot-Pigment.
Es ist verantwortlich für hellblonde, blonde und rote Haare.
Je nach Mischungsverhältnis der beiden Typen entstehen unterschiedliche Haarfarben:
Blondes Haar enthält wenig Eumelanin und viel Phaeomelanin.
Dunkles Haar enthält viel Eumelanin und wenig Phaeomelanin.
Rotes Haar hat ebenfalls wenig Eumelanin und sehr viel Phaeomelanin.
Welche Farbe die Haare haben, ist genetisch bedingt. Zuständig sind drei verschiedene Gene auf unterschiedlichen Chromosomen. Wenn die Eltern beispielsweise sehr helle Haare haben, wird das Kind niemals schwarze Haare haben.

Graue Haare
entstehen, wenn die Produktion von Melanin nachlässt. Dann wird das Melanin zunehmend durch Einlagerung von Luftbläschen in den Haarschaft ersetzt, und die Haare erscheinen grau bis weiß.


*..ich denke, aber bin ich?..*


melden

Gen............................

25.06.2011 um 16:31
kennt jemand den film splice... echt ekliger scheiß


melden
DerPan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gen............................

25.06.2011 um 16:34
@Buxe92
Schreibst Du aus der Zukunft???


melden
Anzeige

Gen............................

25.06.2011 um 16:48
check jz nicht was du meinst... ?? sry


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden