Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen

335 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zeitreisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zeitreisen

22.08.2005 um 00:13
Aber ich weiß worauf du hinaus willst (zumindest ahne ich es):

Wenn ich behaupte, dass es den Wheinachtsmann gibt wäre das wissenschaftlich zu widerlegen da er es im Rahmen der geltenden physikalischen Gesetze (es sei denn Zeitreisen wären machbar :) ) nicht schaffen könnte in einer Nacht jedem Kind der Welt einen Besuch abzustatten um es mit Geschenken zu versorgen.

Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

22.08.2005 um 00:18
@Tyrannos

Natürlich gibt es Dinge die mehr oder weniger an den Haaren herbeigezogen sind und sich vorerst nicht widerlegen lassen. Die Frage nach der Möglichkeit einer Zeitreise ist aber schon etwasd anderes als chinesische Ostern (oder was auch immer dieses triviale Beispiel darstellen sollte).

Ausserdem habe ich mich auf highabove´s Aussage bezogen, der behauptete, dass Zeitreisen nicht möglich wären, woraufhin ich gerne gewusst hätte wieso, da mir kein Gesetz bekannt ist, das diese eindeutig ausschliesst. Aber genau das behauiptet er damit ja (indirekt).



Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

22.08.2005 um 08:28
@engel_05: >Also,es gibt wohl viele hier die daran zweifeln das es funktioniert und wiederum einige die sagen das es funktionieren KÖNNTE.Schlicht und einfach kann man hier beides behaupten ohne genau zu wissen ob es stimmt oder nicht,weil es noch keinen gab der eine Zeitmaschine gebaut hat,wobei ich mir bei dieser Ausage wiederum nicht sicher bin.

Ich gebe Dir vollkommen Recht. Solange es nicht die Praxis vorführt bleibt diese Frage wirklich unbeantwortet!

@highabove: >Wir wissen heute mit 100 %iger Sicherheit, das Zeitreisen nicht möglich sind .

Was weiß man schon wirklich 100 %ig? Eigentlich garnichts!
Denke hier einmal an das Gödelsche Unvollständigkeitstheorem!
Solange man nicht alles von allem weiß, was meines Erachtens nach im absoluten Maße gesehen unmöglich ist, solange bleibt auch Raum für Spekulationen!
Und das ist gut so, denn sonst würde es ja wirklich langweilig werden!
Dennoch denke ich, daß Zeitreisen im wahrsten absoluten Sinne dieses Wortes unmöglich sind, daß es sich auch bei so genannten Zeitreisen immer um Raumreisen handelt, denn wir sind nun einmal zumindestens in unserer materiellen Verwirklichungsform räumlich verwirkliche Wesen mit einem Körper!
Aber das es Bereiche, auch in unserem Sonnensystem und unserer Galaxie, mit unterschiedlichen Entwicklungsniveaus gibt und so bestimmt auch verschiedene Welten mit unterschiedlichem Zeitniveau, daß wird wohl hoffentlich niemand bestreiten!
Laut Stringtheorie gibt es ja auch mindestens 10-11 Dimensionen - und wer weiß schon, was es darin so alles gibt?
Und hier sehe ich das Potential für relativierte Zeitreisen!

@highabove: >Stell mal minus 10 Kilogramm auf eine Waage !

Gibt es auch ein quadratisches Ergebnis mit negativer Notierung?
Wenn ja, dann könnte es ja auch negative Kilos geben!
Aber ich denke mit meinem bescheidenen Wissen wohl eher nicht!
Und eine nichtgefaltete Raumzeit könnte ja lt. Einsteins ART auch nur höchstens eine gegen Null gehende Masse haben!

@Baltharzar: >Soweit ich weiß gibt es bisher keine mathematisch-physikalischen Gesetze die eine Zeitreise verbieten würden.

Ich denke aber ich habe hierüber schon in einer Ausgabe von "bild der wissenschaft" etwas gelesen, daß hier irgend welche Wissenschaftler meinen so eine Sperre für Zeitreisen gefunden zu haben. Aber fragt mich nicht in welchem Heft, irgend einem des letzten Jahres. Aber vielleicht weiß ja Mûreth hier mehr, denn er steckt ja in der ganzen Thematik der Quantentheorie ganz aktuell d'inn?!


@Baltharzar: >negative Energien

Physikalisch gesehen ist Energie das Vermögen Arbeit zu leisten. Negative Energien sind also Unvermögensmomente zur Arbeitsleistung, sind Momente, die das Leisten von Arbeit verhindern oder zumindestens eingrenzen!
Also warum soll es da keine negativen Energien geben?
Das ist nur eine Frage der Definition!
So sehe ich das übrigens auch mit dem Vermögen oder Unvermögen von Zeitreisen!
Letztendlich auch eine Frage der Definition, was man tatsächlich unter Zeitreise versteht!
So grenzen alle Begrenzungen, die Energie in eine bestimmte Form bringen, auch gewisse Freiheitsgrade im Vermögen Arbeit zu leisten ein. Das ist ja gerade das Wesen der Information, die In-Formbringung der energetischen Fülle, egal von was!
Also kann man Information auch als negative Energie sehen!


melden

Zeitreisen

22.08.2005 um 13:12
@seinist

Ich denke aber ich habe hierüber schon in einer Ausgabe von "bild der wissenschaft" etwas gelesen, daß hier irgend welche Wissenschaftler meinen so eine Sperre für Zeitreisen gefunden zu haben.

Wenn es der Bericht ist, den ich hier (in andren Threads) schon desöfteren gepostet habe dann ist es auch wiederrum keine Sperre, sondern zeigt lediglich auf, dass wir an unserer Vergangenheit keine Änderungen (insbesondere solche die die bekannten Paradoxien hervorrufen würden) vornehmen könnten.

Auch heisst es dort:

Sollten Zeitreisen in die Vergangenheit denkbar sein – was nach heutiger Kenntnis weder die beiden Relativitätstheorien noch die Quantenphysik ausschließen – so erlebte ein Zeitreisender in der Vergangenheit nur, was konsistent mit dem Lauf der Geschichte wäre.

Also auch hier keine wirkliche Sperre :) .

Kausalität gerettet

Mit negativen Energien kenn ich mich nicht aus. Das war nur eine Vermutung von mir, was highabove mit den -10kg gemeint haben könnte, da man wohl für einige Modelle einer hypothetischen Zeitmaschine Materie mit negativer Energie benötigen würde. Ich wollte, wie gesagt nur verdeutlichen , dass ich lediglich kein Gesetz kenne , das Zeitreisen ausschliesst, unabhängig davon ob die eine oder andere Theorie , wie man diese bewerkstelligen könnte nun richtig oder falsch (möglich oder unmöglich) sei.



Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

22.08.2005 um 23:08
@Baltharzar
Die sache mit den chinesischen Ostern, in einigen Sprachen wird es für metaphorische Sprüche verwendet. Der Witz, es gibt chinesische Ostern nicht. Hat mir für den einen Beitrag wegen dem Sinn hinter diesen Sprüchen besser gefallen als z.B. der Weihnachtsmann.

@seinist
Wie stellst du dir mit der Praxis das so vor? Es muss doch erstmal etwas auf dem Papier geben und damit wir die Zeitmaschine gebaut. Die Pläne dazu müssen richtig berechnet und ausgearbeitet sein, sonst klappt es nicht. Ich frag das nur, weil ich den Eindruck davon bekommen hab, dass erstmal etwas konstruiert und dann geprüft wird ob es überhaupt möglich ist.

Was ich eigenartig finde ist, dass es kein einziges Teilchen dazu in der Lage ist Zeitreisen (in dem Sinne wie wir uns das so vorstellen) zu unternehmen bzw. überhaupt damit etwas zu tun hat. Wie sollen wir eine Zeitreise machen können, wenn nicht mal ein einziges Teilchen das kann?

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.



melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 11:12
@Baltharzar@seinist: >Wenn es der Bericht ist, den ich hier (in andren Threads) schon desöfteren gepostet habe dann ist es auch wiederrum keine Sperre, sondern zeigt lediglich auf, dass wir an unserer Vergangenheit keine Änderungen (insbesondere solche die die bekannten Paradoxien hervorrufen würden) vornehmen könnten.

Wie unterscheidest Du eine Sperre für eine Aktion, z.B. in Hinsicht der Veränderbarkeit von Vergangenheit, von der Unmöglichkeit für eine Aktion?
Ich sehe die praktisch gegebene Unmöglichkeit nämlich auch als eine Sperre für etwas an.

@Baltharzar: >Auch heisst es dort:
Sollten Zeitreisen in die Vergangenheit denkbar sein – was nach heutiger Kenntnis weder die beiden Relativitätstheorien noch die Quantenphysik ausschließen – so erlebte ein Zeitreisender in der Vergangenheit nur, was konsistent mit dem Lauf der Geschichte wäre.

Das ist aber nicht von mir!

Auch können hier weder die RT`s noch die Quantentheorie eine Aussage treffen weil das Thema Zeit in ihnen schon an sich kein Thema ist!
Sie kennen die Zeit sogar - für sich genommen - überhaupt nicht!
Die RT ist eine reine Raumtheorie und trifft hier Aussagen über die in der so nur theoretisch angenommenen Raumzeit (bei Gleichstellung von Raum und Zeit in dieser Einheit) bewegten Masse. Und in einem Quantenkosmos gibt es nach Stephen Hawking und Gerhard Börner die Zeit noch garnicht!

Aber ich denke schon, daß die vorgenannt zitierte Aussage so stimmt, wenn es tatsächlich eine Zeitreise in die wirklich eigene Vergangenheit gäbe, die nun ich aber wieder - für mich, von meiner Weltanschauung her - (bisher?) absolut ausschließe!
Auch ich gehe - übrigens ganz adäquat zu Albert Einstein - von einer in Allem auch kausal bestimmbaren Ganzheit, die wir Universum, Welt, etc. nennen, aus!
Für mich gibt es keinerlei wirklich negativ verlaufende Zeit, gibt es eigentlich überhaupt keine verlaufende Zeit, sondern nur ein immerwährender Ortswandel im absoluten Zeitkörper mit einer unendlichen Ausdehnung im Großen wie im Kleinen gesehen, also immer nur eine in Ortswandlung befindliche Gegenwart eines einzigen Zeitwesens allen Seins!

@Tyranos: >Wie stellst du dir mit der Praxis das so vor? Es muss doch erstmal etwas auf dem Papier geben und damit wird die Zeitmaschine gebaut. Die Pläne dazu müssen richtig berechnet und ausgearbeitet sein, sonst klappt es nicht. Ich frag das nur, weil ich den Eindruck davon bekommen hab, dass erstmal etwas konstruiert und dann geprüft wird ob es überhaupt möglich ist.

Da hast Du einesteils schon recht. Andererseits gibt es auch die Methode von Versuch und Irrtum auf der Basis reinster Gedankensprünge, also ohne Aufzeichnung des dann immer aktuell Gedachten. Erst wenn etwas wirklich funktioniert wird dann anschließend auf seine Funktionsweise interpretierend zurück geschlossen.
Also, es gibt sowohl eine geistige als auch eine geistig-materielle Praxis und auch eine natürliche Praxis wo vordergründig der Geist überhaupt nichts zu melden hat!
Und mein persönlich angenommenes Modell einer "Zeitmaschiene" beruht auf der Basis von Schwingungsverschiebungen, also Verschiebungen von Masse in ihrer resonativen Grundschwingung als Ganzes, jeweils über das Plancksche Maß (Plancksche Frequenz) hinaus. Aber das entspricht nun wieder bei praktischer Realisierung nur einer Raumverschiebung im auch absoluten Zeitkörper!
Und das halte ich sehr wohl für möglich und auf dieses Prinzip muß man auch schlußfolgern, wenn man so manche Praxis indischer Gurus einmal näher beleuchtet!
Sie sprechen hier ja auch selbst von einer gewissen Schwingungsanhebung!

Ich versuche eben mir über alle Erscheinungsweise zumindestens einen Reim zu machen, um für mich über eine gegebene oder nichtgegebene Wahrscheinlichkeit abzuschätzen zu können, und dann auch darüber zu entscheiden!
Und dabei lege ich mich in keiner meiner getroffenen Entscheidung, eben wirklich niemals absolut fest, sondern revidiere diese Entscheidungen auch wieder, wenn sich später etwas Anderes als Tatsache herausgestellt hat!
Aber über Tatsachen braucht man dann nicht mehr zu spekulieren und auch nicht zu streiten, sie muß man ganz einfach, so wie sie sind, als Tatsachen unkommentiert ohne weitere Hineininterpretation von irgend etwas annehmen!

@Tyranos: >Was ich eigenartig finde ist, dass es kein einziges Teilchen dazu in der Lage ist Zeitreisen (in dem Sinne wie wir uns das so vorstellen) zu unternehmen bzw. überhaupt damit etwas zu tun hat. Wie sollen wir eine Zeitreise machen können, wenn nicht mal ein einziges Teilchen das kann?

Da gebe ich Dir vollkommen Recht!
Aller Wandel unterliegt den gegeben Gesetzmäßigkeiten im Dasein allen Seins, und die müssen erst einmal positiv entfaltet sein, wenn hier überhaupt etwas passieren soll. Und dann sind wir auch schon in der ganzen Möglichkeit unserer Widerspiegelbarkeit in den Raumdimensionen gefangen und haben in der Ganzheit unserer Fokusierung die Ebene absoluter Zeitlichkeit längst verlassen!
Relativierte Zeitlichkeit aber schließt immer eine gewisse Räumlichkeit mit ein!
Und darum gebe ich hierin Einstein Recht in seiner Postulierung einer absolut vereinten Raumzeit, bei der es an sich für uns unentscheidbar ist und bleibt, ob die betrachtete Erscheinung ursächlich von einer Räumlichkeit oder von einer noch tiefer liegenden Zeitlichkeit ausging!

Und von so einer noch tiefer liegenden Zeitlichkeit geht ja auch der Köcher in seiner Informations-Energetik aus, was nun wieder - meiner Meinung nach - die Möglichkeit von Entscheidungsmöglichkeiten gegenüber allen anderen bisherigen Theorien enorm anhebt!
Hier sehe ich persönlich - ganz ohne Wertung ob "wahr" oder "falsch" - übrigens den Vorteil der Köcherschen Theorie gegenüber allen anderen, die mir bisher zugänglich waren!
Natürlich suche ich auch ständig nach anderen Theorien. Und hier solltet Ihr einmal Harald Maurers Buch: "Das Prinzip des Seins" und auch das Buch von Dr. A. Stoll und A. Mannich: "Bis heute unterdrückt - Das Wissen um die wahre Physik" studieren!
Dies nur einmal als kleiner Hinweis für das weitere eigene Selbststudium!
Ich wäre Euch auch immer für weitere gute Buchtips überaus dankbar!

Nun weiter im Text. Allein daraus, daß etwas für uns auch objektiv gesehen so, unter diesen Voraussetzungen, unentscheidbar ist und bleibt - was uns dann ja auch vor allem die Quantentheorie nahelegt - kann man auch keinerlei Rückschlüsse über tatsächliche Möglichkeit oder Unmöglichkeit ziehen!
Hierüber kann dann nur - will man letzlich nicht in seinen eigenen Spekulationen gefangen bleiben (Gefahr des Dogmatismus!) - immer die tatsächliche Praxis entscheiden!


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 13:25
@seinist

Ich sehe die praktisch gegebene Unmöglichkeit nämlich auch als eine Sperre für etwas an.

Ich habe die Aussagen der Physiker, die diese Abhandlung (übrigens in quantentheoretischer Form, mit Einbeziehen der Zeit soweit ich weiß) geschrieben haben einfach als gesichert hingenommen da ich es nicht besser weiß und denen einfach mal eine gewisse Kompetenz zuschreibe. (nicht gegen dich gerichtet sondern einfach nochmal festgehalten)

Dass etwas (bisher) als praktisch unmöglich gilt heißt für mich jedoch noch lange nicht, dass es an sich unmöglich ist. Oft kommt es ja dann auch ganz anders als wir es uns bisher vorgestellt haben. Das sieht man ja schon an dem Bericht. Sollte ich doch eine Möglichkeit finden in die Vergangenheit zu reisen werde ich dort nicht die Möglichkeit haben irgendetwas zu verändern, geschweige denn meinen Großvater zu ermorden oder sonstirgendwas.

Ich bin sogar der Meinung das ein bisheriges Argument gegen Zeitreisen damit aufgehoben wurde:

Man führt gerne an (wie auch mein damaliger Astronomielehrer), dass wir schon längst Zeitreisende aus der Zukunft (und das in allen(!) Epochen der Menschheitsgeschichte) sehen müssten, wenn Zeitreisen in die Vergangenheit möglich wären.

Nun, wenn ich zwar in die Vergangenheit reisen könnte aber nach neuesten (quantenphysikalischen Erkenntnissen) eben keinerlei Veränderungen hervorrufen könnte, dann heißt das für mich, dass man Zeitreisende in letzter Konsequenz überhaupt nicht wahrnehmen könnte (weder sehen, hören, riechen...). Denn schon allein ihre bloße Existenz in unserer Gegenwart könnte Veränderungen hervorrufen deren Tragweite sie womöglich selbst nicht abschätzen könnten.

Wenn ich einen Zeitreisenden sehen würde, würde ich ihm zwangsläufig die Existenz in meiner Gegenwart nicht absprechen können, unabhängig davon ob ich tatsächlich weiß, dass er ein Zeitreisender ist oder nicht. Ich würde ihn zum Teil meines Raumes, meiner Zeit, ja meiner ganzen Realität (wie jede andere Person auch) machen. Das allein hätte schon Konsequenzen, denn ich würde mich Sekundenbruchteile damit aufhalten ihn anzuschauen wo ich vorher nicht hingeschaut hätte, wäre er nicht dagewesen. Diese Sekundenbruchteile könnten mir aber später zum Verhängnis werden, weil sich dadurch meine ganze Lebensgeschichte eben schon um diesen Betrag verschiebt. Und nun lass es mal so sein, dass ich denjenigen auch anspreche, ob er vielleicht den Weg zum Bahnhof weiß oder irgendetwas anderes. Man kann dann alle möglichen Szenarien ersinnen, die meine Lebensgeschichte geringfügig bis extrem anders verlaufen lassen.

Der Punkt ist, dass man wahrscheinlich nicht einmal selbst in die Vergangenheit reisen wird (bzw. muss) sondern das ganze (in ferner Zukunft) vielleicht mal so abläuft, dass man eine Art Hologramm der Vergangenheit sehen kann und die Geschichte als eine Art Film sieht. Das ist ja schon phantastisch genug würde ich sagen. Wenn es um die Zukunft geht, könnte das genauso funktionieren, nur das man dann (nach heutiger Sicht) wohl jedesmal eine geringfügige Abweichung der Ereignisse sehen wird, da (auch nach dem Bericht) die Zukunft nicht vollends festgelegt ist sondern bestimmte Ereignisse immer nur eine betsimmte Wahrscheinlichkeit haben, dass sie eintreten oder auch nicht.

P.S.: So..fertig :) @all sorry für den langen Text





Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 14:34
@Baltharzar

" Ich behaupte lediglich dass es bis jetzt kein physikalisches Gesetz gibt, das Zeitreisen generell verbietet. "

Genaugenommen gibt es eine Vielzahl bekannter physikalischer Gesetze, die Zeitreisen unmöglich machen .

Richtig müsste heissen, das du kein mathematisches Gesetz kennst, das Zeitreisen ausschliesst . Dann wäre deine Aussage korrekt .

Die Mathematik gibt uns eine Unzahl von Möglichkeiten an die Hand , die rein theomathematisch möglich wären . Die Physik ist es allerdings, die einigen mathematisch angebotenen Modellen einen Strich durch die Rechnung macht .

Die Mathematik bietet uns ohne weiteres Überlichtgeschwindigkeiten an . Physikalisch ist dies hingegen heute und für alle Zeiten, ganz und gar unmöglich .

Die Mathematik erlaubt es uns, den Raum auf " Null " herunter zu rechnen .
Physikalisch ist dies allerdings nicht möglich (siehe Heisenberg/Planck) .

Mathematisch könnte man eine Temperatur von Minus 20 Grad Kelvin errechnen .

Physikalisch ist bei 0 Kelvin feierabend . Kälter ist physikalisch nicht möglich .

Wenn ich mathematisch von 5 Kilogramm, 15 Kilogramm subtrahiere, komme ich auf minus 10 Kilogramm . Es gibt aber auch hier wieder im physikalischen, keine Masse mit negativen Vorzeichen . Masse hat wie jeder weiss, grundsätzlich ein positives Vorzeichen .

Mathematisch kannst du eine Wegstrecke so berechnen, das unterm Strich Minus 24 cm herauskommt .

Es wird dir allerdings nicht gelingen, eine Linie von minus 24 cm auf ein Blatt Papier zu zeichnen, weil eine Strecke mit negativen Vorzeichen, physikalisch in unserem Universum nicht existent ist .

usw. usw.


Mathematisch kannst du vor und zurück durch die Zeit reisen .
Aber ebend nur mathematisch .

Die Physik ist es auch hier wieder, die dies unmöglich macht .


Man kann daraus also lernen, das es in diesem Universum physikalische Grenzen gibt, wo absolut Schluss ist . Und zwar Schluss für heute, wie für alle Zeiten . Ich höre schon wieder diejenigen mit dem Huf kratzen , die gleich wieder sagen werden, das wir ja bei weitem noch nicht alles entdeckt haben usw. usw. .

Die uns bekannten physikalischen Gesetze, sind mit nichts zu ändernde Grundsätzlichkeiten und es spielt dabei absolut keine Rolle, was wir noch entdecken werden . Naturgesetze lassen sich weder austricksen, noch umgehen .

Ich weiss, das es hier viele Forumsteilnehmer gibt, die sich das irgendwie schön quatschen wollen und " Einsicht " nur vom Decoltee ihrer Frau Mutter oder der Freundin her kennen .

Aber auch das interessiert kein Naturgesetz .


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 14:41
Link: deutsche.nature.com (extern)

moin

geht das schon wieder los ?

buddel


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 15:23
@buddel


...und was soll uns dein link nun sagen !?? Ich meine jetzt ausser das er das bestätigt, was ich bereits geschrieben habe ? Verstehe ich jetzt nicht so ganz .


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 15:27
@highabove

mal unabhängig von dem Link den buddel hier anbringt habe ich ja, wie schon erwähnt diese Aussage:

Sollten Zeitreisen in die Vergangenheit denkbar sein – was nach heutiger Kenntnis weder die beiden Relativitätstheorien noch die Quantenphysik ausschließen – so erlebte ein Zeitreisender in der Vergangenheit nur, was konsistent mit dem Lauf der Geschichte wäre.

dem Bericht , der weiter oben unter Kausalität gerettet von mir verlinkt ist entnommen. Wenn du mir nun sagst dem wäre nicht so, bzw. dass es eine Reihe physikalischer Gesetzmäßigkeiten gibt, die das ausschliessen glaub ich dir das zwar aber du kannst mir ja dennoch ein Beispiel nennen.

Warum besteht denn nun eine solche Diskrepanz zwischen dem, was du sagst und dem was der Bericht (der übrigens nicht gerade alt und relativ aktuell ist) mir erzählt. Beziehst du dich nur auf bestimmte Möglichkeiten, die unmöglich zu verwirklichen sind oder kannst du mir einen physikalischen Umstand nennen der es wirklich generell ausschliessen würde?

Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 15:31
Ori räumt ein, dass Energieschwankungen problematisch wären, er glaubt jedoch, dass das Problem lösbar ist. "Leider wird es in unserer Generation nicht mehr klappen, vielleicht auch nie", sagt er. Dennoch, die Chance irgendwann einmal eine Zeitmaschine zu bauen, bezeichnet er mit 50 zu 50.
:D

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 15:32
moin

der link bestätigt alles und nichts.
und mehr wollte ich damit nicht zum ausdruck bringen.
nur, um mal zu verdeutlichen, dass die angeführten argumente pro und kontra
zur zeit eben nicht entschieden sind

buddel


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 15:58
@Baltharzar: >(nicht gegen dich gerichtet sondern einfach nochmal festgehalten)

Weiß ich doch und wenn schon, wenn eine Kritik einen logischen Kern hat - warum nicht?!
Nur so können wir ja voneinander wirklich lernen!

@Baltharzar: >Dass etwas (bisher) als praktisch unmöglich gilt heißt für mich jedoch noch lange nicht, dass es an sich unmöglich ist.

Da stimme ich Dir vollkommen zu!
Aber eines sollte man auch einmal bedenken. Wenn die Zeit wirklich ein tieferes Wesen als der Raum verkörpert, dann kommt sie vor aller, wirklich vor aller Räumlichkeit. Da wir aber relativierte raumverkörpernde Wesen sind, die sich auch nur über Räume vermittelt etwas verständig machen können, so klein sie uns auch erscheinen, können wir unräumliche Sachen, auch wenn sie tatsächlich so gegeben sind, überhaupt nicht widerspiegeln und damit auch keine Entscheidung über den Wahrheitsgehalt, des für oder wider zu diesen Dingen treffen!
Ich sehe also keine generelle Unmöglichkeit für Zeitreisen (Sprung von einem Zeitzustand zu einem anderen) sondern nur eine Unmöglichkeit der absoluten Entscheidbarkeit, ob man nun eine Zeit- oder doch wieder nur eine Raumreise unternommen hat!
Ich sehe also nur eine praktische Unmöglichkeit der genauen Entscheidbarkeit über etwas, wie es uns ja letztlich auch die Quantentheorie für einen Raumbereich kleiner als die Plancksche Länge nahelegt!

@highabove: >Die Mathematik gibt uns eine Unzahl von Möglichkeiten an die Hand , die rein theomathematisch möglich wären . Die Physik ist es allerdings, die einigen mathematisch angebotenen Modellen einen Strich durch die Rechnung macht .

Physik befaßt sich immer nur mit Erscheinungsweise von etwas und schlußfolgert dann, auch mathematisch fundiert, auf das dieser Erscheinungsweise tiefer liegende, womöglich auch nur eine Wesen!
Physik kann aber niemals - wie übrigens auch kein Mensch - das eigentliche Wesen ganz unvermittelt erschauen!
Eine Restunsicherheit der Entscheidbarkeit über etwas und gerade über das auch absolute Wesen bleibt also immer!
Es bleibt somit auch immer ein gewisser Restraum für Spekulationen!
Aber was heute als physikalische Unmöglichkeit gilt, daß kann sich schon morgen als eine der aussichtsreichsten Tasachen für weiteren technisch-technologischen Fortschritt des Menschen erweisen!
Und hierzu könnten dann auch die Zeitreisen zu rechnen sein!
Kann, aber muß es auch nicht unbedingt!
Da halte ich mich also in meiner Gesamtschau lieber an die mathematischen Möglichkeiten, gleiche sie aber zugleich auch immer mit den aktuellen physikalischen Tatsachen ab!


@highabove: >Mathematisch könnte man eine Temperatur von Minus 20 Grad Kelvin errechnen .
Physikalisch ist bei 0 Kelvin feierabend . Kälter ist physikalisch nicht möglich .

Irrtum. In der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Bibliothek (also in der Bibliothek der so genannten exakten Wissenschaften!) gibt es ein Büchlein von M. Marvan: "Negative absolute Temperaturen", übrigens von 1967.
Im "Schluß" steht dann auch geschrieben: "Die negativen Temperaturen, die zu Beginn unsere Gedanken stark bewegten, wurden zum natürlichen Bestandteil der umgestalteten Themodynamik. Die alte Thermodynamik büßte nichts an Wert ein, nur ihre Erscheinungen wurden insofern verändert, daß sie fähig ist, neue Erscheinungen einzuschließen."
Und die Matthematik setzt übrigens in der Wesenswiderspiegelung von allem Sein am tiefsten von allen Wissenschaften an, nähmlich direkt am Wesen des Absoluten!
Oder warum denkt Ihr gibt es die unleugbare Tatsache, daß auch mit der Wissenschaftsentwicklung ihre Mathematisierung immer weiter voranschreitet?!
Auch, aber auch nicht nur!
Und seit dem auch praktischen Erreichen des so genannten Bose-Einstein-Kondensates durch die Physik schwahnt auch hier vielen Wissenschaftlern so Einiges!
Also, wenn es tatsächlich keine negativen Temperaturen gäbe, dann wäre mit wirklich aller Bewegung bei 0 Kelvin tatsächlich Schluß!
Das hat sich nun aber praktisch als wirklicher Irrtum herausgestellt!
Und verwechsele bitte auch nicht eine Masse mit ihrem Gewicht, einer ihrer Erscheinungsweisen in ganz bestimmten Umgebungen!
Die Masse kann tatsächlich nur gegen Null gehen, aber ihr Gewicht kann auch negativ erscheinen (so genannte, aber so auch nicht wirklich seiende "Antigravitation" oder "Levitation")!

@highabove: >Man kann daraus also lernen, das es in diesem Universum physikalische Grenzen gibt, wo absolut Schluss ist . Und zwar Schluss für heute, wie für alle Zeiten.

So ist es!
Doch direkt beobachten können wir genau eine solche absolute Grenze wirklich niemals!
Selbst für bestimmte relativierte Gegebenheiten ist dies noch nicht einmal möglich!
Oder wie willst Du z.B. einen negativen Raum beobachten, obwohl es ihn als Zeitraum auch physikalisch ganz sicher gibt, denn sonst wäre der Term minus Eins für die Zeitdimension auch physikalisch gesehen von vornherein eigentlich blanker Schwachsinn!
Man kann aber sehr wohl einen negativen Raum negativ widerspiegeln, also als einen eigentlich negativen, aber dann (mit einer über ein gewissen Nullpotential vermittelten Negation versehen) als einen reellen positiven Raum widergespiegelt!

@highabove: >Naturgesetze lassen sich weder austricksen, noch umgehen .

Austrixen - wohl kaum!
Aber Umgehen durch die Gestaltung ganz bestimmter gesetzmäßiger Gegebenheiten schon!
Ich erinnere hier an die Problematik der Wärmepumpe!


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 16:46
" Ori räumt ein, dass Energieschwankungen problematisch wären, "

Um genau zu sein, hat Ori nicht die leiseste Ahnung wie er überhaupt etwas bewerkstelligen soll .

Er behauptet lediglich : Wir bauen wahrscheinlich irgendwann eine Zeitmaschine und sausen damit durch die Zeit .

So einfach ist es leider nicht .

@Baltharzar

Wie ich bereits sagte : Das Thema wurde hier schon x-mal erklärt, warum Zeitreisen nicht machbar sind . Da hier scheinbar niemand mit der Suchmaschine umgehen kann, nun also noch einmal aber nur in der vereinfachten Version :

Eine Reise in die Vergangenheit setzt eine " absolute Raumkrümmung " bzw. Überlichtgeschwindigkeit voraus .

Beides ist aus gleich aus mehreren Gründen nicht zu erreichen .

Die Raumkrümmung nicht , weil man dafür mehr Energie bräuchte, als sich in unserem Universum befindet . Wie man solche Energiemengen, (angenommen es gäbe sie), mal eben kurz auf einen " Punkt " bündeln will, weiss ich sowieso nicht . Aber das ist ja dann auch nochmal 'ne ganze andere Baustelle .

Zur benötigten Überlichtgeschwindigkeit muss ich nicht wirklich auch noch was sagen,....oder !? ....büüüütteeee nicht.......es hängt mir nämlich schon sowas von aus den Ohren raus.....


@seinist


Vielen dank für deine Ausführlichkeit .
Nur leider hat das mit der Welt in der wir alle Leben (ob uns das nun gefällt oder nicht), überhaupt nicht im geringsten etwas zu tun .

Das mag in irgendwelchen von Spiritisten erfundenen Schein- Super- Hyper- Mega- Astral-und Überlichtwelten alles so sein .

Dieses Universum funktioniert allerdings nach anderen Grundsätzen .


Einen speziellen Absatz habe ich mir dennoch einmal rausgepickt :

" Physik kann aber niemals - wie übrigens auch kein Mensch - das eigentliche Wesen ganz unvermittelt erschauen!
Eine Restunsicherheit der Entscheidbarkeit über etwas und gerade über das auch absolute Wesen bleibt also immer!
Es bleibt somit auch immer ein gewisser Restraum für Spekulationen! "

Ich beziehe dieses " Wesen " jetzt mal auf die Zeitreise, wenn du gestattest .
Das so benannte Wesen liegt uns 99,9 % klar auf der Hand .
(Für die Natuwissenschaft ist das verbleibende 0,1 % übrigens beliebig irrelevant) .
Somit gebe ich dir also Recht, das man nicht 100 % alles über das " Wesen " wissen kann .


Aaaaaaaaaber ! :-)


Lohnt es sich denn nun wirklich, in das verbleibende 0,Eine % soooooooviel hinein zu spekulieren ?
Wie gesagt : Physikalisch ist es irrelevant . In den Naturwissenschaften spricht man nur ungern von 100 % , obwohl es physikalisch hundertprozentig ist .

Bissel schwer nachzuvollziehen . ;-) Habe ich mir aber auch nicht ausgedacht .


melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 17:07
@highabove

Da ich es nicht besser weiß muss ich dir da natürlich Recht geben , besser dir glauben. (du unverbesserlicher, unromantischer Realist ;) )

Das mit der Überlichtgeschwindigkeit mußt du mir auch nicht nochmal erklären, keine Angst. Seh ich ja ähnlich bis genauso.

Aber wie du ja selbst sagst:

In den Naturwissenschaften spricht man nur ungern von 100 %

und auch wenns etwas sehr spekulativ ist bzw. nach heutigem Erkenntnisstand mehr als unwahrscheinlich macht es doch trotzdessen Spass darüber zu sinnieren.

Gruß B.



Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht. Demokrit




melden

Zeitreisen

23.08.2005 um 17:36
@Baltharzar

" (du unverbesserlicher, unromantischer Realist ) "

Das hast du aber seeehr schön gesagt . :-)


melden

Zeitreisen

24.08.2005 um 03:28
ich denke dass das größte problem, das mit der zeireise einigermaßen zu verstehn, darin liegt, dass sich einige die relativitätstheorie nicht richtig vorstellen können. einstein sagt ja, das die zeit abhängig von masse und geschwindigkeit ist, und dass große masse und/oder hohe geschwindigkeiten die zeit langsamer vergehen lassen. es entsteht somit eine krümmung in der zeit. auf jeder uhr aber, die in ihrem spezifischen zeitintervall misst, würde die zeit momentan betrachtet immer gleich schnell vergehn. der unterschied besteht eben nur darin, dass die uhr relativ zu einer anderen uhr schneller oder langsamer tickt. beide uhren ticken aber nach wie vor vorwärts, also richtung zukunft. wenn man es nun schaffen würde, eine bemannte raumkapsel auf eine reise zu einem großen gravitationsfeld wie zb einem schwarzen loch zu schicken, die auch noch annähern lichtgeschindigkeit fliegt, dann würde der astronaut auf eine stark gealterte erde zurück kehren, da die zeit dort eben relativ gesehn zur raumkapsel viel schneller vergangen ist. er selber hat aber während seinem flug keine zeitschwankungen bemerkt, da alle uhren ja messgeräte sind und von mechanischen oder elektronischen impulsen gestuert werden. wenn man also auf so eine reise geht, dann rast die erdzeit um ein vielfaches schneller vorbei, wie schnell hängt von vielen faktoren ab wie zb dauer der reise, spezifische reisegeschwindigkeit zu jeden zeitpunkt, größe des massezentrums usw. ich hoffe ich hab das einigermaßen logisch erklärt. somit wird dann klar warum man in der theorie nur in die zukunft, nicht aber in die vergangenheit reisen kann. auch in dem system mit der relativ geringsten zeitverstreichung läuft die zeit ja nur in eine richtung, und zwar vorwärts. einen schon vergangen zeitpunkt kann man nicht mehr erreichen, aber einen zeitpunkt in der zukunft kann man erreichen, in dem man sich in ein system begibt in dem die zeit langsamer verläuf., dort muss man nur noch warten bis in dem ausgangssystem die zeit wie im flug vergangen ist und kehr dann dorthin zurück.

"There's no end to my life,
No beginning to my death:
Death is life."



melden

Zeitreisen

24.08.2005 um 09:36
@higabove: >Vielen dank für deine Ausführlichkeit .
Nur leider hat das mit der Welt in der wir alle Leben (ob uns das nun gefällt oder nicht), überhaupt nicht im geringsten etwas zu tun .

Ich frage mich jetzt: In welcher Welt lebst Du denn? Denn ich habe ja nur von allgemeinen Ansichten und Spekulationen in dieser Welt und von Literatur aus dieser Welt gesprochen!
Und die Zeit, besonders auch unsere jetziges Zeit, hat wirklich etwas ganz besonderes an sich!
Hier erübrigt sich eigentlich jeder weitere Kommentar!

@highabove: >Ich beziehe dieses " Wesen " jetzt mal auf die Zeitreise, wenn du gestattest .
Das so benannte Wesen liegt uns 99,9 % klar auf der Hand .
(Für die Natuwissenschaft ist das verbleibende 0,1 % übrigens beliebig irrelevant) .
Somit gebe ich dir also Recht, das man nicht 100 % alles über das " Wesen " wissen kann .
Aaaaaaaaaber ! :-)
Lohnt es sich denn nun wirklich, in das verbleibende 0,Eine % soooooooviel hinein zu spekulieren ?
Wie gesagt : Physikalisch ist es irrelevant . In den Naturwissenschaften spricht man nur ungern von 100 % , obwohl es physikalisch hundertprozentig ist .

Wie oft dachte man schon daran etwas 100 %ig zu wissen und mußte sich dann doch immer wieder auch eines besseren belehren lassen, eben daß man fast garnichts wußte?
Hatten wir nicht gerade auch genau diesen Fall vor ca. hundert Jahren in der Physik?! Und gibt es nicht heute wirklich viel mehr Fragen - auch zur Physik - als Antworten?!
Also sei hier sehr vorsichtig mit Deinen Vermutungen, denn mehr sind das, Deine Worte, nämlich wirklich nicht!
Und die kleinste Resthoffnung für diese an sich größte Sache der Welt wäre immer noch mehr als genug Grund, hier auch weiter zu spekulieren!
Das ist zumindestens meine ganz persönliche Meinung!
Und überhaupt, die 100 %ige physikalische Sicherheit gibt es laut Quantenphysik schon einmal garnicht!

@highabove: >Eine Reise in die Vergangenheit setzt eine " absolute Raumkrümmung " bzw. Überlichtgeschwindigkeit voraus.

Das ist doch auch nur so eine hypothetische Annahme, welche allein aus der heutigen Interpretation zur RT folgt!
Wer sagt Dir denn das man das nicht morgen auch schon ganz anders sehen könnte?
Ich halte mir da schon lieber auch alle anderen, sich heute auch vielleicht nur spekulativ zeigenden Möglichkeiten offen!
Aber eine "absolute Raumkrümmung", da gebe ich Dir vollkommen Recht, ist wirklich unmöglich, schon allein deshalb, da der Raum als zeitliche Verwirklichungsform niemals absolute Seinsexistenz besitzen kann, also zwar unendlich in seiner immer nur erscheinenden Weite (RT!) doch niemals absolut in seinem eigenen Wesen sein kann!
Über die so genannte Überlichtgeschwindigkeit ließe sich nun wieder streiten, da eine Massebewegung nur genau mit c lt. RT verboten ist (mathematisch in der Division durch Null ausgedrückt), keinen wirklichen natürlichen bzw. physikalischen Sinn ergibt!
Aber darüber wurde im Forum nun wirklich schon genug gesprochen!

@lordloki

Schön gesagt. Aber wer sagt Dir denn, daß es immer noch dieselbe Erde ist, zu der Du dann zurückkehrtst? Alles ist ja laut heutiger Deutung der Quantenphysik nur eine Frage des Quanten- bzw. Schwingungszustandes (universale Wellenfunktion), und der hat sich schon allein damit geändert, daß Du die Erde verlassen hast und selbst eine ganz andere Zeitlinie passiert und damit zugleich Dich in einen ganz anderen Zeitfluß begeben hast!
Eigentlich auch schon, als Du nur daran gedacht hast die Erde zu verlassen!
Schon damit hast Du auch die Ganzheit Deiner eigenen Welt verändert - oder anders gesprochen: Du bist auf keinem Fall genau zu dieser Erde zurück gekehrt, die Du einst verlassen hattest!
Wie sagten dies die alten Griechen so schön? Du steigst nie zweimal in denselben Fluß!
Und beziehe diese Aussage nun einmal auf den Zeitfluß!


melden

Zeitreisen

24.08.2005 um 14:23
@seinist
Ob man sich einfrieren lässt oder sich in die Lichtgeschwindigkeit begibt, wo ist da der Unterschied (abgesehen von der Durchführung)? Man würde zwar in einer anderen Zeit auftauchen bzw. diese auch aktiv mit erleben, doch das Universum wird dabei nicht gewechselt.

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.



melden