weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Existenz der Menschen

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Mensch, Existenz

Existenz der Menschen

06.07.2006 um 11:24
"Übrigens habe ich so das Gefühl das dieses Entstehung-des-Universums-Thema langsamins
off-topic abrutscht, in dem Thread hier sollte es doch ursprünglich um denDaseinszweck
des Menschen gehen"



JOP

Tut mir leid! Ich habden Urknall
dummerweise als erster erwähnt ;-)


melden
Anzeige
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

06.07.2006 um 21:32
@Mindgame

...das die Temperatur (sofern man da überhaupt noch von einersolchen reden kann) zum Zeitpunkt des Urknalls und einige Plancksekunden danach sounvorstellbar hoch war, das sie absolut JEDE Information über das, was eventuell vorherwar, unwiderbringlich ausgelöscht hat.

Finde ich irgendwie eigenartig dasGanze.
Wenn es diese hohe Temperatur gegeben hat, so müsste dieses Ereignis seineSpuren hinterlassen haben und an diesen lässt sich bestimmt herausfinden, wasletztendlich für diese hohe Temperatur verantwortlich war.

Stellt man sichdiese Frage weil mein sein eigenes Dasein als sinnlos und leer ansieht und auf der Suchenach einer Transzendenz ist, die dem eigenen Dasein einen Sinn, eine Existenzberechtigungverleiht?

Also eigentlich ist die Unwissenheit des Menschen für seineUnsicherheit seiner Existenz verantwortlich und seine Moralvorstellungen seiner eigenenHandlungen führen ihn letztendlich dazu sich zu fragen, was der Sinn seiner Existenz ist.Der Mensch versucht das Richtige zu tun und optimal zu Handeln, das Problem ist, woranerkennt man überhaupt das was wirklich wichtig und richtig für die eigene Existenz ist?Und so fängt die ganze Geschichte an.
Die Sache ist eigentlich die, es gibt keinRichtig oder Falsch für das gesamte Dasein, doch im Bewusstsein des Menschen sieht esanders aus, muss es auch, damit der Mensch funktionieren kann.

...wir sinddas einzige Lebewesen das wir kennen, das nicht der Natur und der Umwelt ausgeliefertist,...

Eigentlich ist der Mensch der Natur ziemlich stark ausgeliefert,denn gerade die Natur ist für das bestehen des Menschen verantwortlich.

...sondern das Potential hat beides aktiv nach unseren Bedürfnissenumzugestalten.

Doch der Einfluss auf die Natur und Umwelt hat gewisseEinschränkungen.

Wir haben die aussergewöhnliche Fähigkeit, die Realitätselbst zu gestalten.

Eigentlich haben wir die Möglichkeit unseren Trieben(Neugier, Wünsche, etc.) nachzugehen und die entsprechenden Tätigkeiten, die uns dieRealität bietet, auszuführen.
Also bei solchen Dingen, wie der Einfluss der Realität,sollte man sich fragen, wer hier wen wirklich beeinflusst.

Wir haben dieaussergewöhnliche Fähigkeit, die Realität selbst zu gestalten.

Dasbedeutet lange nicht, das wir "die krone der schöpfung" sind.

Also meinerMeinung nach besteht zwischen den beiden Aussagen ein Widerspruch.


melden
atlan2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

06.07.2006 um 22:40
der daseinszweck des menschen ist wahrscheinlich als experiment der natur und evolutionzu verstehen, vielleicht wäre der planet schon längst gestorben hätte er keine menschenhervorgebracht uuuuuund vielleicht stirbt dieser durch den menschen, warum drängt diesersogenannte mensch zu den sternen.........

fragen über fragen überhäufen unsreexistenz und ich vermute es ist die angst vor dem tod von allem........

wenn ichaber den kosmos betrachte wo es keine angst gibt dann sehe ich nur Umwandlungen in anderematerialistische Energien denn es geht nichts verloren!!!


melden

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 00:09
@Tyranos,
erstmal : Dein Nick ist nicht zufällig aus einem Computerspiel namens Earth2160 "geklaut" ? ;)

"Finde ich irgendwie eigenartig das Ganze.
Wenn es diesehohe Temperatur gegeben hat, so müsste dieses Ereignis seine Spuren hinterlassen habenund an diesen lässt sich bestimmt herausfinden, was letztendlich für diese hoheTemperatur verantwortlich war."

Naja, gerade das ist das Problem... dieTemperatur war so unverstellbar hoch, das nichts, nicht einmal Information dagegenbestehen konnte. Das heisst : Welche Spuren irgendetwas auch immer hinterlassen habensollte - jetzt gibt es sie definitiv nichtmehr. Was für die Temperatur verantwortlichwar, lässt sich somit leider auch nichtmehr herausfinden, da ja alle Information darüberwortwörtlich verbrannt wurde.

"[...] Die Sache ist eigentlich die, es gibt keinRichtig oder Falsch für das gesamte Dasein, doch im Bewusstsein des Menschen sieht esanders aus, muss es auch, damit der Mensch funktionieren kann."

Sehe ich auchso, aber wäre nicht ein Wesen ohne jede Vorstellung von gut und böse denkbar, das dennochden Sinn seiner Existenz sucht ? Aber wahrscheinlich hast du recht, die Unwissenheit ansich reicht vermutlich schon, um einen Sinn im Dasein von sich selbst und anderem zusuchen. Ausserdem ist der Mensch schliesslich auch einfach ein von Natur aus neugierigesWesen ;)

"Eigentlich ist der Mensch der Natur ziemlich stark ausgeliefert, denngerade die Natur ist für das bestehen des Menschen verantwortlich."

Ja, aber inweitaus geringerem Maße, und wie sehr der Mensch der Natur ausgeliefert ist, nimmtständig ab. Wir machen uns immer stärker selbstständig, und mit der Erkenntnis dessen wasuns am Leben erhält, reift auch die Fähigkeit diesen lebenserhaltenden Zustand selbstherzustellen.

"Doch der Einfluss auf die Natur und Umwelt hat gewisseEinschränkungen."

Darum rede ich ja von Potential ;) Unser Einfluss auf Naturund Umwelt nimmt immer mehr zu, und es gibt keinen Grund anzunehmen das es irgendwelchetechnologischen oder wissenschaftlichen Grenzen für unseren Einfluss gibt. Es gibtnatürlich wirtschaftliche und gesellschaftliche Grenzen die bisher auch immer unsereEinflussmöglichkeiten stark beschnitten haben, aber diese Grenzen liegen im Menschenselbst und können überwunden werden. Ich sehe keine äußeren, umweltbedingten Grenzen.Unser Einfluss kann sich also durchaus noch in unvorstellbare Maße erhöhen.

"Eigentlich haben wir die Möglichkeit unseren Trieben (Neugier, Wünsche, etc.)nachzugehen und die entsprechenden Tätigkeiten, die uns die Realität bietet, auszuführen.
Also bei solchen Dingen, wie der Einfluss der Realität, sollte man sich fragen, werhier wen wirklich beeinflusst. "

Naja, früher war es Realität das der Menschnicht fliegen kann. Das wurde geändert. Es war auch Realität, das wir niemals die Erdeverlassen können. Auch das wurde geändert. Es war Realität das wir nur von Hand kleineTunnel bauen können und jede kleine Infektionskrankheit unser Leben drastisch verkürzthat. Hitzebohrer und Penicillin haben auch das geändert. Wir schaffen unsere eigeneRealität, und wir bestimmen immer mehr was möglich ist und was nicht. Und ja, ich seheall diese Dinge als direkten Einfluss auf die Realität ;)

"'Wir haben dieaussergewöhnliche Fähigkeit, die Realität selbst zu gestalten.

Das bedeutetlange nicht, das wir "die krone der schöpfung" sind.'

Also meiner Meinung nachbesteht zwischen den beiden Aussagen ein Widerspruch."

Finde ich nicht ;) Ichbeziehe Schöpfung auf alles Leben, was überhaupt denkbar ist. Auf der Erde sind wirnatürlich das am weitesten entwickelte Leben, aber es ist ja auch denkbar (und sogarwahrscheinlich), das sich irgendwo anders im Universum auch intelligentes Lebenentwickelt hat, das wesentlich mehr Zeit und bessere Voraussetzungen hatte als wir, unddas auch fähig ist mittels technologischer Intervention oder anderen Mitteln Natur,Umwelt und Realität zu beeinflussen. Natürlich kann man darüber streiten ob solches Lebentatsächlich existiert. Tut es das (was ich vorausgesetzt habe, leider ohne es zu erwähnen;) ), sind wir nichts besonderes. Existiert es nicht, sind wir tatsächlich sozusagen die'krone der schöpfung'.

@atlan2010,
"wenn ich aber den kosmos betrachte wo eskeine angst gibt dann sehe ich nur Umwandlungen in andere materialistische Energien dennes geht nichts verloren!!!"

Was verstehst du unter 'materialistischen Energien'? o.O


melden

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 10:21
Problem: der Mensch ist ein heterotropher Organismus und somit letztlich auf die Produkteder Primärproduktion durch Pflanzen angewiesen.

Die ersten Organismen MÜSSENautotroph gewesen sein.


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 10:50
Nein Unexistenz des Menschen, Menschen mit Angst vor ihrer Existenz. So muß es heißen.Was heißt hier Existenz des Menschen, jeder ist es aber die Milliarden die täglich ihreExistenz erhalten müssen wirst du sowieso nie kennenlernen. Es gibt nur einen Sinn in derExistenz des Menschen, er existiert. ;)


melden

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 16:33
Menschen existieren nur damit Pflanzen leben? Dann existieren Fische nur, damit Haieleben. Und Frösche nur, damit Störche leben? Ziemlich weit hergeholt. Wer sagt, dass wirnicht nur existieren, damit irgendwelche vom Melmac mit uns intergalaktisches Battlefieldspielen? Und wir sind nur eine Map. Denn die Bots bei Battlefield existieren auch nur,damit wir mit ihnen spielen. Oder gegen sie oder sie mit uns oder sie gegen uns und hierund da und überhaupt.......ach was weiß ich

Denk mal drüber nach!


melden

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 21:03
[...] damit irgendwelche vom Melmac mit uns intergalaktisches Battlefieldspielen?


heeeyyyyyyyy....... ;)


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 22:18
@Mindgame

Welche Spuren irgendetwas auch immer hinterlassen haben sollte -jetzt gibt es sie definitiv nichtmehr.

Was ist aber, wenn noch eineStrahlung von diesem Prozess übriggeblieben ist und noch in den Weiten des Weltalls zufinden ist?
Außerdem wenn dieses Ereigniss für unsere Existenz und heutigeErscheinung des Universums verantwortlich ist, dann müsste man entsprechende Hinweisedafür finden können. Schließlich hinterlässt ein Brand Asche.:)

...aber wärenicht ein Wesen ohne jede Vorstellung von gut und böse denkbar, das dennoch den Sinnseiner Existenz sucht ?

Eigentlich nicht, denn wenn es dieses Wesentatsächlich gäbe, so wäre es ihm auch egal was der Sinn seiner Existenz ist, da ereinfach keine Moralvorstellungen kennt und somit für sich selbst keinen bestimmten Wegsuchen würde. Das Problem dabei, da dieses Wesen seine Existenz als gleichgültig ansieht,und dies würde bei seinen "Entscheidungen" irgendwann zu seiner Vernichtung führen. Esist schon wichtig, dass ein Lebewesen gut oder böse kennt. Die Frage nach dem Sinn desSeins ist sozusagen ein psychologischer Effekt, welcher sich aus demSelbsterhaltungstrieb resultiert.

...und wie sehr der Mensch der Naturausgeliefert ist, nimmt ständig ab.

Meiner Meinung nach kann dieAbhängigkeit von der Natur physisch als auch psychologisch trotz des steigendem Wissensund Fähigkeiten nicht abnehmen. Die Art und Weise wie der Mensch seine Handlungenvollzieht ist von der Natur festgelegt und diesen "Ablauf" kann man nicht ändern. DasWissen, was sich der Mensch im Laufe seiner Existenz aneignet, kann dazu genutzt werdenbestimmte Probleme vorzubeugen oder bestimmte Vorteile zu ermöglichen, aber dieexistenzbestimmenden Dinge lassen sich nicht ändern, wie z.B. die biologischen Prozessedes Wachstums.

...und es gibt keinen Grund anzunehmen das es irgendwelchetechnologischen oder wissenschaftlichen Grenzen für unseren Einfluss gibt.

Ich sehe keine äußeren, umweltbedingten Grenzen.

Was ist aber mit denphysikalischen Gesetzen?
Die können wir nicht umgehen, denn sonst würden wir unsereeigene Existenzgrundlage vernichten.

Naja, früher war es Realität das derMensch nicht fliegen kann.

Dann sprichst du aber von derGegebenheitsabhängigen Realität. Die Realität ansich hat sich ja nicht geändert, sonderndie Bedingungen für die Menschen innerhalb der Realität.

Wir schaffen unsereeigene Realität, und wir bestimmen immer mehr was möglich ist und was nicht.

Bin doch der Meinung, dass nicht wir sondern die Realität selbst bestimmt was möglichist und was nicht.


Dein Nick ist nicht zufällig aus einem Computerspielnamens Earth 2160 "geklaut" ?

Nicht das ich wüsste. Ist etwa dort dievorkommende Schreibweise die selbe, also Tyranos ohne doppel "n"?


melden
Ultimatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

07.07.2006 um 23:58
Hier auch mal ne kleine theorie: Vielleicht wurden wir erschaffen um die höheren wesen zuernähren. wie ? Mit Liebe,Hass und glückseeligkeit. Die haben alles so aufgebaut das allegefühle entstehen können und sie immer stärker und mächtiger werden.

Oder nocheine: Die höheren wesen spielen das spiel "sims" mit uns ^^


melden
Ultimatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

08.07.2006 um 00:00
Das würde auch die naturkatastrophen erklären: "wir brauchen mehr leid" und bumm brichteine lawine aus und menschen sterben und leiden


melden

Existenz der Menschen

20.09.2011 um 13:21
@Tobiasw

das ist ja eine seltene Thorie so rum habe ich das noch nie gehört.

mfg,


melden

Existenz der Menschen

20.09.2011 um 13:22
@Tyranos

im Prnzip wiurde deine Theorie jetzt in diesem Jahr bestätigt.

Gar nicht schlecht !!


also, wenn man das als Bestätigung ansehn will.



mfg,


melden

Existenz der Menschen

20.09.2011 um 14:24
Naja aus biologischer Sicht existieren Menschen wohl, um sich fortzupflanzen, genau wie alle anderen Tiere. Aus spiritueller Sicht existieren wir hier als Menschen, um die Erfahrung "Mensch" zu machen, um bestimmte Dinge zu lernen.


melden
Yezz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz der Menschen

20.09.2011 um 14:36
Interessantes Thema :)

Ich hab mich immer nur gefragt wie wir entstanden sind und nicht wieso.
Wenn ihr mich fragt, ich denke wir wurden erschaffen , weil irgendwas oder irgendjemand sehen will wie wir uns entwickeln.
Aber vielleicht sind wir auch nur eine Simulation oder ähnliches.
Eventuell leben wir sogar in einer Matrix. Dazu hab ich auch einen interessanten Thread gefunden. :)
Diskussion: Ist die Matrix real?

Oder eine ganz andere Theorie, wir wurden erschaffen , damit andere Lebewesen was zu essen haben. Die ernähren sich vielleicht durch unsere Gehirnwellen, Emotionen oder sogar durch uns allgemein.


melden
Anzeige

Existenz der Menschen

20.09.2011 um 15:52
Ich denke mal, alles ist Bewusstsein in verschiedenen Ausprägungen. Alles lebt auf seiner eigenen Wahrnehmungsebene. Im Grunde genommen lebt jeder in seiner eigenen Wahrnehmung.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden