Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Relativitätstheorie

sneefloeckli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Relativitätstheorie

31.12.2007 um 20:35
man kann den Fang ja immer&immerwieder in den Ofen schiebn, wenn der Kuchen aber bereits gebacken ist, sollte der Gentlemen schweigen und genießen ...


melden
Anzeige
sneefloeckli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Relativitätstheorie

31.12.2007 um 20:45
@poet:

hängt Dir die RT nicht längst km-weit zum Halse raus? die Theorie ist wie ne Krücke, für Leute die sich sonst kaum über Wasser halten können *glugglug*


melden

Die Relativitätstheorie

31.12.2007 um 21:22
@ sneefloeckli

Man kann den Fang ja immer und immer wieder in den Ofen schieben, wenn der Kuchen aber bereits gebacken ist, sollte der Gentlemen schweigen und genießen ...

Weil du Dich ja anscheinen für sehr witzig und wissend und weiß ich was hältst, und weiter Müll laberst zerlege ich den Mist denn Du geschrieben hast mal eben.


Leute, gebt Ihr Euch immer noch mit einer relativen Theorie zufrieden? ist es nicht bereits die RELATIVSTE? Wozu großartig weiter nachbohren?

Was willst Du mit dem Satz sagen, und was ist bitte „RELATIVSTE“? Ich gehe mal davon aus das Du absolut keinen Plan hast, weder von der ART noch von der SRT und nur esoterisch Schmalz im Kopf hast.


Außerdem, was könnte die RT mit der spirituellen Welt gemein haben, ...

Bist ein ganz schlauer was, irgendwelche Worte zusammenhanglos in den Thread zimmern und glauben man wäre genial und hätte was von der Welt verstanden.

Was ist denn die spirituelle Welt?


...wenn wir annehmen würden, wir wären c2 * m = E, sprich gebündeltes Licht mit Masse vereint = eine physikalische Seele ? *g*

Wir wären also E = mc2?

Was soll den diese Aussage, c2 ist also gebündeltes Licht und durch das Multiplizieren mit Masse wird das vereint?

Wenn denn dann werden Ding durch Addieren vereint und bilden dann eine Summe durch Multiplizieren wird nichts vereint. Auch ist c2 kein gebündeltes Licht.

Das alleine zeigt das Du von dem was Du schreibst soviel Ahnung hast wie eine Knallerbse vom Tiefseetauchen.

Dann mal zu der physikalischen Seele, was Du ja für witzig hältst und was impliziert das das für Dich ein Widerspruch in sich darstellt und keinen Sinn ergibt.

Dir scheint auch nicht klar zu sein, was Physik ist oder bedeutet, den Physik ist alles umschließend, also jedes Phänomen in der Natur was auftritt betrifft auch die Physik. Das heißt nicht das sie alles erklären kann oder können wird, dennoch gehört alles dazu.

Davon abgesehen gibt es keine klare und eindeutige Definition von Seele, darum ist es auch wenig sinnvoll darüber zu spekulieren wie denn deren Natur sein könnte. (Physik / die Natürliche)

So und nun kannst Du mal was fangen gehen, möge Dir wer mal ein Physikbuch an den Kopf werfen, das solltest Du aber lesen und nicht in den Ofen schieben, und der „Gentlemen“ sollte wenn er keine Ahnung hat besser schweigen.


Hängt Dir die RT nicht längst km-weit zum Halse raus? die Theorie ist wie ne Krücke, für Leute die sich sonst kaum über Wasser halten können *glugglug*

Was mir zum Halse raus hängt sind so Typen wie Du, welche keinen Plan haben nur oralen Durchfall in den Thread müllen, der da nichts verloren hat, und sich dabei noch superwitzig vorkommen. Bist Du gegen ein Schleuse geschwommen, oder wie ist das bei Dir im Kopf kaputt gegangen? *glugglug*


melden

Die Relativitätstheorie

01.01.2008 um 04:19
Hallo Poet,
hast den Jahreswechsel hoffentlich gut überstanden.

Erstmal Danke für dein ausführliches Feedback. Dummerweise kann ich grad mit deiner Antwort relativ wenig anfangen. Bin ja nur Laie auf dem Gebiet wenn überhaupt!
Hättest du denn nicht auf meine wahrscheinlich insuffiziente Hypothese mit einfacheren Worten, ohne diese Fachbegriffe Stellung beziehen können.
Mir gehts da bestimmt sowie sneefloeckli, ich versteh nur Bahnhof!

Ich bin davon ausgegangen, wenn man ein Raumschiff hat, was hypothetisch gesehen
näherungsweise Lichtgeschwindigkeik erreicht mit konventionellen Antrieb (nix Antigravitation), das die Masse des Raumschiffs dann auch exponetiell ansteigen müsste.
Anscheinend ist das nicht so, richtig?

Und ich war in der Annahme, wenn das so wäre: = umso höher die Masse,
umso mehr Gravitation erzeugt das Raumschiff. Wie´s auch bei Planeten oder Sternen der Fall ist. Ich mein aber die Gravitation auf die Umgebung ((Weltall = Bezugsystem)is bestimmt totaler dünnschiss) bezogen. Die Passagiere wären in meiner´Annahme davon nicht betroffen.

Bin auch noch a bissel angetüdelt von´s der Feier, vielleicht seh ich die Sache auch morgen anners.

IWünsch dir auf jeden Fall noch en frohes gesundes neues 2008!!!


melden

Die Relativitätstheorie

01.01.2008 um 05:18
schließe mich meinen vorgänger an!


melden

Die Relativitätstheorie

01.01.2008 um 05:47
Die Videos gehen bei mir nicht :(


melden

Die Relativitätstheorie

01.01.2008 um 13:59
@ MiDNiGhT2x

Nun gut ich werde es noch einmal anders versuchen zu erklären. Wichtig ist auch die Aussagen der ART und SRT zu verstehen. Vor vielen Jahren, als ich mich selber mal mit den Dingen beschäftigt habe, viel mir auf das unsere Vorstellung von der Geschwindigkeit der Dinge im Raum nicht richtig ist, wenn man verstehen will wie diese Zusammenhängen.

Ich ging von einer etwas anderen Sicht und Annahme aus, und kam am Ende zu den selben Formeln und Vorhersagen wie die SRT, das wurde mir aber erst später klar.


Ich stehe nun auf Bilder, und werde es mal versuchen so zu erklären das es jeder verstehen kann. Zuerst müssen wir ein paar Annahmen machen also Gegebenheit welche wir nicht weiter infrage stellen.

1.Die Geschwindigkeit von Licht im Vakuum ist konstant und diese bekommt egal von der wirklichen Größe die Einheit c. Das heißt also ein Photon bewegt sich mit v = 1c durch das Vakuum.

2. Wir befinden uns in einem vierdimensionalen geometrischen Raum. (Erkläre ich später :))

3.Nichts kann sich schneller als c bewegen, aber auch nichts langsamer.


Im Grunde bewegt sich alles, jedes Teilchen, jedes Ding immer mit c durch die Raumzeit. Wir betrachten aber immer nur den Raum und sehen so unterschiedliche Geschwindigkeiten.

Dazu mal ein Beispiel, zwei Autos fahren mit konstanter Geschwindigkeit (100m/s) nebeneinander her. Es ist nicht möglich die Geschwindigkeit der Autos zu verändern.

Der Abstand zwischen den Wagen betragt 100m. Wenn nun der eine Wagen dem anderen näher kommen will, muss er seine Richtung ändern. Wenn er das tut, kann er nicht mehr so schnell nach vorne fahren wie zuvor, da er sich nun auch zur Seite bewegt. Wenn er nur noch zur Seite fahren würde, würde er nicht mehr weiter nach vorne kommen.

Geschwindigkeit ist eine Vektor eine gerichtete Größe, sie kann sich auch in Teile zerlegen. Wenn ich mich auf einem großen Schiff befinde das fährt, und mich von der einen Seite zu anderen bewege, dann besitze ich zwei Geschwindigkeiten die sich addieren. Die von dem Schiff nach vorne und die durch mein Gehen zur Seite.

Betrachten wir wieder die beiden Wagen. Wenn der eine nun zur Seite lenkt, und somit die Richtung ändert, verändert er auch die Geschwindigkeit welche er nach vorne besitzt, obwohl seine Gesamtgeschwindigkeit weiterhin gleich bleibt.

An der Seite der Straße steht nun alle 100m ein Pfeiler, und wenn wie mit 100m/s fahren passieren die Wagen jede Sekunde einen Pfeiler. Nun fährt der eine Wagen mit Schlag nur noch nach rechts auf den anderen zu (90 Grad). Er bewegt sich somit nicht mehr weiter vorwärts sondern nur noch zur Seite. Da er 100m Abstand hat, braucht er genau 1sec um die Spur des anderen zu kreuzen, hier ändert er erneut die Richtung und fährt wieder nach vorne.

Der andere Wagen hat sich in der Zeit aber 100m weiter nach vorne bewegt, so das nun beide Wagen in einem Abstand von 100m nun hintereinander fahren.

Der letzte ist immer ein Pfeiler hinterher.


Betrachten wir die Fahrt nach vorne als Fahrt durch die Zeit, und jeder Pfeiler steht für die Sekunden welche vergangen sind. Dann hat der Wagen der sich zur Seite bewegt hat irgendwie an Zeit verloren, ihm fehlt eine Sekunde.

Wenn nun der Wagen nicht mit der ganzen Geschwindigkeit zur Seite fährt, sondern im Winkel von 45Grade, so das er sich genauso schnell zur Seite bewegt, wie nach vorne dann fährt er nun nicht mehr mit 100m/s nach vorne sondern langsamer, er braucht länger um an einen Pfeiler vorbei zu kommen, seine Zeit geht langsamer.

Geschwindigkeiten addieren sich geometrisch, das hat was mit Onkel Pythagoras zu tun, aber ohne es hier nun vor zurechnen bewegt sich der Wagen mit ca. 71m/s nach vorne und auch mit ca.71m zur Seite.

Wenn beide Wagen nun so fahren und wir nicht die Bewegung nach Vorne erkennen könnten, sondern nur Bewegungen zur Seite, würden wir nicht annehmen das beide Wagen im Grunde immer gleich schnell und mit konstanter Geschwindigkeit fahren.


In unserem dreidimensionalen Raum fehlt uns nun genau die Möglichkeit diese Bewegung zu erkennen.

Alles bewegt sich, nun nicht mit 100m/s sondern eben mit konstant c. Es kann nur die Richtung geändert werden.

Wenn sich zwei Körper nun nicht zueinander bewegen, dann vergeht für beide die Zeit auch gleich schnell. Beide bewegen sich mit c durch die Zeit, oder auf der Zeitachse der Raumzeit.

Wenn nun ein Körper im dreidimensionalen Raum bewegt wird, ändert er in Wirklichkeit nur die Richtung seiner Bewegung in der Raumzeit, und wird dementsprechend auf der Zeitachse langsamer, seine Zeit vergeht langsamer.

Ein Photon bewegt sich wie der eine Wagen mal kurz gar nicht mehr nach vorne, keine Bewegung auf der Zeitachse nur zur Seite, deswegen kann es das dann mit der ganzen Geschwindigkeit tun und bewegt sich mit c oder eben mit Lichtgeschwindigkeit.

Je schneller sich ein Körper zur „Seite“ bewegt, desto langsamer wird er in seiner Bewegung nach vorne, desto langsamer vergeht für ihn die Zeit.

Es sollte nun klar werden, warum es nicht schneller als das Licht geht, denn mehr als nur zur Seite fahren geht eben nicht, denn die Geschwindigkeit in der Raumzeit ist eben immer konstant c. Bewegt sich etwas mit c zur Seite, bleibt dafür die Eigenzeit stehen.

Ich glaube ich habe das schon mal viel besser erklärt, aber erst ist mir beim halben Text der PC abgestürzt und dann ist auch heute der 1. Tag im Jahr, und ich bin noch ein wenig angeschlagen.

Halten wir mal fest, das was wir als Geschwindigkeit betrachten ist im Grunde also immer nur ein Anteil, in der Summe ist diese immer konstant c.

Über diese Annahme kann man ganz leicht die Formel für Gamma erstellen, ist nämlich im Grunde nur der Satz des Pythagoras, wenn man ihn ein wenig umstellt.

Teilgeschwindigkeiten sind aber immer eine Sache der Betrachtung, deswegen können diese keine Gravitation erzeugen, oder eine reale Wirkung haben.


Andere beschreiben das ungefähr so:

Das Fehlen von Massen, die sich als Ursache für das Gravitationsfeld interpretieren lassen, stellt kein Problem dar, da in der allgemeinen Relativitätstheorie die Stärke von Gravitationsfelder relativ ist und damit vom betrachteten Koordinatensystem abhängt, analog wie beispielsweise die kinetische Energie eines Körpers in der newtonschen Mechanik.

Hört sich doch irgendwie logisch an oder?


melden

Die Relativitätstheorie

01.01.2008 um 14:02
Hier nochmal das Beispiel mit dem Raumschiff in anderen Worten. Es gibt zu der Frage einen ganzen eigenen Thread, da sind aber viele Formeln drin.


Warum relativistische Masse keine Gravitation erzeugt.

Stellen wir uns mal ein Raumschiff vor, dass im Raum stetig mir g Beschleunigt wird

Wenn wir jetzt in diesem einen Ball loslassen, fällt er zu Boden. Wenn wir Messungen vornehmen werden wir feststellen, das er mit g beschleunigt wird. Haben wir nun ein riesiges Raumschiff von der Länge her, würde der Ball immer schneller werden, theoretisch bis fast c erreicht ist. (Aus der Innensicht des Schiffes)

Wir habe nun die These das relativistische Masse auch ein Gravitationsfeld Erzeugen müsste.

Innerhalb des Schiffes, wirkt der Ball auf uns, als ob er nach unten beschleunigt würde, und somit immer schneller wird, und damit ja an relativistischer Masse gewinnen sollte, somit dann eben auch mehr Gravitation erzeugen. (War ja die Annahme)

Betrachten wir das von außerhalb der Rakete, bewegt sich der Ball einfach nach dem Loslassen einfach mit konstanter Geschwindigkeit im Raum, während die Rakete um ihn herum immer schneller wird.

Auch wenn es nun in der Rakete so aussieht, als würde der Ball beschleunigt, ist es nicht an dem. Da sich also für den Ball selber nach dem Loslassen nichts ändert, er verharrt ja nur in seiner Geschwindigkeit, nach dem er losgelassen wurde.

Wieso sollte er anfangen auf einmal ein Gravitationsfeld zu erzeigen, das zunimmt, je schneller die Rakete sich von ihm entfernt?

Auch ein Beobachter im Raum würde sich schon wundern, wenn er sieht wie der Ball nicht weiter beschleunigt wird, die Rakete aber immer schneller wird, und dadurch auf mal der Ball ein schwarze Loch werden würde, weil jemand seine Relativgeschwindigkeit aus der Rakete gemessen hat, die nun gerade 99,999999999999% c erreicht hat, den rechnerisch würde dann wohl der Ball ein schwarze Loch sein müssen.

Tauschen wir nun Raumschiff durch Photon, dann wird die Aussage, aus der Sicht eines Photons würde, wenn relativistische Masse Gravitation erzeugt, jede Masse ein schwarzes Loch sein.

Damit sollte klar sein, die relativistische Masse nur im Auge des Betrachters entsteht, (Beobachter im Schiff) nicht aber wirklich absolut im Raum, denn von einem ruhenden Beobachter gewinnt nämlich die Rakete und nicht der Ball an relativistischer Masse.


melden
kroate25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Relativitätstheorie

03.01.2008 um 02:15
Wie sagte er doch so trefflich:

Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.
Albert Einstein
14.03.1879 - 18.04.1955
deutscher Physiker und Nobelpreisträger


melden

Die Relativitätstheorie

06.01.2008 um 10:23
Besten Dank nochmal Poet das du dich meiner Frage angenommen hast und versuchst mir das Problem mit der Gravitation zu erklären. Anscheinend ist hier ja sonst niemand anwesend, der mein Begriffsdefizit versteht und einem das Verständnis der RT näher bringen könnte. Es könnte natürlich auch daran liegen, das auf dieses spezielle Problem kaum jemand eine befriedigende Antwort geben kann, weil das phänomen der Gravitation noch nicht vollständig verstanden wurde. Aber es könnte ebenso auch sein, das ich viel zu dumm bin um das zu verstehen (wovon ich mal eher ausgehe!).

Ich hab das jetzt erstmal so kapiert, unabhängig von deinen Erklärungsansätzen

Ruhemasse = Masse ohne kinetische Energie; Masse steht in Beziehung zur Gravitation; (ausserdem, steht in Beziehung zur Raumzeit)

relativistische/dynamische Masse = Masse + kinetische Energie; Masse steht in Beziehung zur Gravitation ohne Verstärkung dieser durch die Bewegungsenergie
(steht aber insgesamt in Beziehung zur Raumzeit)

Was die „relativistische Masse“ von der Ruhemasse unterscheidet ist also keine Masse, sondern die kinetische Energie.

(Das Konzept der relativistischen Masse bzw. der relativistischen Massenzunahme relativ zum ruhenden Beobachter bewegter Körper bietet sich interpretatorisch zunächst an, führt jedoch aus mathematischer Sicht in eine konzeptionelle Sackgasse. In der theoretischen Physik wird das Konzept der relativistischen Masse heute nicht mehr verwendet. (wiki))
nocheinPoet schrieb am 01.01.2008:Damit sollte klar sein, die relativistische Masse nur im Auge des Betrachters entsteht, (Beobachter im Schiff) nicht aber wirklich absolut im Raum, denn von einem ruhenden Beobachter gewinnt nämlich die Rakete und nicht der Ball an relativistischer Masse.
Die Energie der relativistischen/beschleunigten Masse ist aber vorhanden!

Kann man das dann auf eine Gesamtenergie(masse + kin. energie) umrechen und dann so betrachtet sagen, Energie hat Ausswirkung auf Gravitation? (wie es ja auch bei der Ruhemasse ist, wenn man der einen Energiewert zuteilen könnte)

Ich glaub auch ohne zusätzliche Dimensionen kommt da nicht drumherum und das mathematisch zu verstehen würde ich in diesem Leben nicht auf die reihe bekommen!

Mein grösstes Problem an der Kiste ist, das ich mit den ganzen Formeln nicht zurecht komme, obwohl es bestimmt gar nicht so schwer ist.
(aber in Interpretationen von Sachverhalten/Gegebenheiten war ich eigtl. immer richtig gut:| und deshalb kann ich so gewisse Unstimmigkeiten für mich nicht einordnen)

Kann man denn auch davon ausgehen, das die Relativitätsheorie und alle Annahmen die aus ihr hervorgehen, bewiesen sind, und nicht nur weils mathematisch schön aussieht?

mfg M2X


melden

Die Relativitätstheorie

06.01.2008 um 23:14
Ich kann dir versichern die SRT und die ART sind beide bis ins kleinste detail bewiesen. Ausser die Gravitationswellen der ART die sind nur indirekt aber ziemlich eindeutig bewiesen finde ich.

mfg matti15


melden

Die Relativitätstheorie

06.01.2008 um 23:42
Na wenn das so ist, auch gut! Ich hab da so meine Zweifel!
k.A. warum?


melden
b0mb3n3g3r
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Relativitätstheorie

11.03.2008 um 14:58
Klingt evtl. etwas doof, aber angenommen ein Photon währe so groß das etwas sich im inneren bewegen könnte (so wie ein Raumschiff). Da das Photon konstant mit Lichtgeschwindigkeit bewegt und im inneren des Photons etwas ist, was sich frei bewegen kann, und sich nach vorne bewegt ist es doch eigentlich schneller als das Licht oder. Ist mir schon bewusst das es eigentlich nicht möglich ist, dass sich etwas im inneren eines Photons frei bewegen geschweige denn existieren kann.


melden

Die Relativitätstheorie

11.03.2008 um 15:12
3.Nichts kann sich schneller als c bewegen, aber auch nichts langsamer.

Das kann so nicht stimmen. Wenn sich z.B. eine Masse von einem Atom mit Lichtgeschwindigkeit bewegen sollte, wäre unendlich viel Energie nötig. Unser Universum besitzt aber eine endliche Energie.

Bewegung ist Energie oder siehst du das anders?


melden

Die Relativitätstheorie

11.03.2008 um 15:15
Im Grunde bewegt sich alles, jedes Teilchen, jedes Ding immer mit c durch die Raumzeit. Wir betrachten aber immer nur den Raum und sehen so unterschiedliche Geschwindigkeiten.

Raumzeit ist das Zauberwort


melden

Die Relativitätstheorie

29.03.2008 um 22:46
Ich habe mal wieder bezüglich der Längenkontraktion in der RT eine Frage, erstmal folgendes Video das anhand des Sonnensystem Beispiels die Notwendigkeit der Längenkontraktion erklärt um ein Art Paradoxon zu verhindern.

<embed style="width:550px; height:400px;" id="VideoPlayback" type="application/x-shockwave-flash" src="http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-8405823752649020565&hl=de" flashvars=""> </embed>


Soweit ich das verstehe heißt es das Paradoxon der zwei unterschiedlichen Ereignisse einer Beobachtung dadurch verhindert wird dass das Sonnensystem in Bewegungsrichtung schrumpft (Längenkontraktion) wodurch wieder alle Photonen zu selben Zeit im Zentrum (Sonne) ankommen, im Ruhesystem und im bewegten System.

Ist das aber nicht nur eine Teillösung bzw. eingeschränkte Beobachtung des Systems?
Zwar kommen alle vier Photonen nach der Reflektion am Umlaudbahn zu selben Zeit im Zentrum an, aber sie werden am Umlaufbahn zu unterschiedlichen Zeitpunkten reflektiert.
Was nicht weniger paradox ist als wenn die Photonen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Zentrum ankommen.

Damit löst die Längenkontraktion das Problem im bewegten System doch nicht, oder?

Ereignisse im Ruhesystem. Da alle Photonen mit c fliegen und die selbe Strecke zu überwinden haben, hin und zurück, werden sie zu selben Zeit reflektiert und gelangen zu selben Zeit ins Zentrum, ganz wie erwartet.
gw34376,1206827194,ruhesystem

Ereignisse im bewegten System. Die Photonen werden weder zu selben Zeit reflektiert noch gelangen sie gleichzeitig ins Zentrum, die Konstante von c scheint aufgehoben, was nicht sein kann.
gw34376,1206827194,bewegungssystem

Ereignisse nach der Längenkontraktion. Photonen gelangen gleichzeitig ins Zentrum ABER werden zu unterschiedlichen Zeitpunkten reflektiert.
gw34376,1206827194,Lngenkontraktion

Veranschaulichung des Paradoxon, Beobachter im Ruhesystem beobachtet ein anderes Photonen Ereigniss als der Beobachter im bewegten System.
gw34376,1206827194,bewegungssystem2


melden

Die Relativitätstheorie

30.03.2008 um 19:14
Auch wenn das Video bei mir nicht ganz lädt sieht es ganz gut aus.

Mfg matti15


melden

Die Relativitätstheorie

31.03.2008 um 00:31
@matti15

Alles gute zum Geburtstag ;)
Google Video spinnt in letzter Zeit immer heufiger.

Ich habs mal auf Veoh hochgeladen:

<embed src="http://www.veoh.com/videodetails2.swf?permalinkId=v6548009MkJMh5fT&id=anonymous&player=videodetailsembedded&videoAutoPla..." allowFullScreen="true" width="540" height="438" bgcolor="#FFFFFF" type="application/x-shockwave-flash" pluginspage="http://www.macromedia.com/go/getflashplayer"></embed>


melden

Die Relativitätstheorie

31.03.2008 um 00:40
Danke wegen der Gratulation und wegen dem Video^^

Mfg matti15


melden
Anzeige
b0mb3n3g3r
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Relativitätstheorie

31.03.2008 um 11:17
Aber was passiert wenn angenommen sich ein Objekt minimal schneller als das Licht bewegt (z.B. ein Raumschiff) und es dann nach hinten schaut, müsste es doch sein "Spiegelbild" sehen, weil sich ja die Photonen nur mit der Lichtgeschwindigkeit bewegen und somit nicht hinterher kommen.


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden