Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Relativitätstheorie

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 13:41
Auch das hier:

symmetry-09-00292-g002

Das Dokument ist richtig gut. Man hab schon wieder vergessen was ich eben noch schreiben wollte ... :D


melden
Anzeige

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 13:43
Jetzt weiß ich es wieder. Also so weit ich es verstehe hängt das auch mit der RdG und der räumlichen Ausdehnung von Objekten zusammen, die dann beschleunigt werden. Man kann eben nicht alle Punkte die zum Objekt gehören in allen Systemen "gleichzeitig" beschleunigen. ...


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 13:45
Da ist ja sogar so eine schöne Grafik drin:

symmetry-09-00292-g005


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 13:47
@mojorisin

Habe das schon in der Animation gesehen, schaue er mal auf (6) es kommt da augenscheinlich zur Verformung des Körpers, müsste Spannungen im Material geben. Erst durch weitere Beschleunigungen sind alle Punkte wieder gleich verteilt.


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 14:31
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Wir ergänzen uns doch sehr gut. Was meinst Du denn, macht doch Sinn dazu mal einen Thread neu aufzumachen, wird dann auch bei Google besser gefunden, kann ja neue User bringen die Ahnung haben.
Ich glaube nicht das hier aufgrund eines neuen Threads Leute aufschlagen mit Kenntnissen zu diesem fortgeschrittenen Problem der SRT.
nocheinPoet schrieb:Und wie hast Du es denn nun bisher verstanden, es ist doch eine normale reale absolute Rotation in r3? Könnte man auch einfach das Objekt direkt ein wenig drehen?
Ja in etwa. Ich verstehe es so das man eine Reihe von Lorentztransformation (als reine Boosts) so durchführen kann, dsa diese am Schluss gleichwertig sind zu einer Rotation (Lorentztransformation bestehend aus reiner Drehung).

Vorsicht ist immer noch angesagt sauber zu unterscheiden zwischen Lorentzboosts und Beschleunigungen. Im oben verlinken Artikel geht der Autor von einer Aneinanderkettung von gleichwertigen "Proper Accelarations" aus. Ich denke von der Berechnung her ist das äquivalent wie wenn man vorher schon definierte Ruhesysteme zimmert (so wie ich das gemacht habe). WEnn man mit beschleunigungen arbeitet bedeutet das dann der Wechsel eines bestimmten Objektes in diese unterschiedlichen Inertialsysteme. Dennoch muss man vorsichtig sein Lorentztransformationen und Beschleunigungen sauber zu trennen.
nocheinPoet schrieb:Gibt immer doch dann noch wieder etwas neues und dabei denkt und glaubt man immer schon, nun hat man es voll drauf ..
;-) Ich bin tatsächlich mittlerweile sehr vorsichtig mit dem "voll drauf" haben. Ich habe mir im letzten haben Jahr, wen ich Zeit hatte, Vorlesungen und Bücher reingezogen zur Gruppentheorie, denn man liest immer in Wikipedia SU(2) oder SO(3) Gruppen, vor allem im Zusammenhang mit der relativistischen Quantenmechanik und fundamentale Grundlagen zur linearen Algebra mit Vektorräumen.

Daher fiel es mir sofort auf was bei den einen Folien gemeint war mit Drehung und Boost, die beides seperate Untergruppen sind von Lorentztransformationen. Obwohl man nun denken könnte zwei aufeinanderfolgenden orthogonale Lorentboosts wären etwas selbstverständliches, wird es selbst bei den meisten Anfängervorlesungen nicht besprochen, da es offensichtlich bereits zu komplex wird. Also stehe ich nun da und weiß etwas mehr als bei Anfängervorlesungen richtige fundamentale Tiefe habe ich aber bei weitem nicht. Insbesondere der formale und auch intuitive Umgang mit Vierervektoren fehlt mir noch völlig.

Richtig interessant wird die SRT darüberhinaus wenn es um Anwendungen geht mit elektromagnetischen Feldern. Auch hier ist bei mir gähnende Leere :-). Da kann man sich in den Maxwell-Gleichgunen schon richtig austoben. Der Punkt ist , allein die SRT ist ein Fass ohne Boden und ich denke nman sollte da schon mit Vorsicht hingehen wenn man behauptet das Thema hab ich komplett drinne.

Soviel zum Wort vom Freitag :-)

Auf jeden Fall haben wir ordentlich was dazu gelernt und das schadet auf jeden fall net.
nocheinPoet schrieb:Da ist ja sogar so eine schöne Grafik drin:
t9d8d45dde410 thowigrotanimation
Hatten wir doch hier schon verlinkt als GIF ;-)
Beitrag von nocheinPoet, Seite 27
nocheinPoet schrieb:Habe das schon in der Animation gesehen, schaue er mal auf (6) es kommt da augenscheinlich zur Verformung des Körpers, müsste Spannungen im Material geben
Im Artikel geht der Autor von einem Bornschen starren Körper aus:
We consider the trajectory of a square-shaped grid G consisting of M vertices. G is assumed to be Born-rigid, i.e., the distance between any two grid points, as observed in the momentarily comoving inertial frame (MCIF) (see e.g., ref. [23], chapter 7) remains constant
Das heißt der Körper wird aus Sicht des beschleunigten Systems (momentarily comoving inertial frame ) an allen Punkten gleichzeitig beschleunigt. Aufgrund der RdG sind Laboratory Frame nicht alle Punkte gleichzeitig beschleunigt. Wichtig ist aber das das Objekt letzendlich gedreht ist und das ohne das Rotationskräfte gewirkt haben.


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 16:45
@nocheinPoet
mojorisin schrieb:Wichtig ist aber das das Objekt letzendlich gedreht ist und das ohne das Rotationskräfte gewirkt haben.
Zack und schon wieder unsauber geschrieben. Sagen wollte ich: Ohne das Rotationskräfte im Bezugssystem des beschleunigten Objekts gewirkt haben. Ich bin mir sicher das der Laborbeobachter die Rotation des Objekts aufgrund von Kräften erklären würde die nicht mit dem Schwerpunkt des Objektes zusammenfallen.

Es ist wirklich extrem schwer sich die Vorgänge in einem 3D Minkowski-Raum intuitiv vorzustellen.


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 16:54
@mojorisin

Ja so ist es ... mit dem intuitiv. Ich hätte gerne einen guten relativistischen Weltraumsimulator mit Raytrace-Algorithmus. Mal einen gesehen der konnte sogar Warp-Blasen visualisieren, so ein Raumschiff mit Überlichtgeschwindigkeit an der Erde vorbei und die im Hintergrund. So ähnlich wie bei einem Schwarzen Loch sah es aus.

Der müsste natürlich auch Kräfte berechnen, relativistisch. Ja und mit Warp-Antrieb, drinnen und draußen muss man schauen können.


melden

Die Relativitätstheorie

09.11.2018 um 17:07
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Der müsste natürlich auch Kräfte berechnen, relativistisch. Ja und mit Warp-Antrieb, drinnen und draußen muss man schauen können
Falls du sowas irgendwann mal selber durchprogrammiert hast dann bist du mit Sicherheit tiefer in der Materie drinne ;-)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden