Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das Leben vorbestimmt?

206 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Schicksal, Zufall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das Leben vorbestimmt?

20.07.2007 um 23:49
@geraldo

Allen voran greife ich mal Deinen Eingangssatz heraus: "...",
und sagst mit diesem Satz eigentlich aus, dass Du rationalistisch untersuchst, inwieweit
Du ‚Schicksal‘ zu Deinem Glauben machen sollst oder nicht.

Falsch! Ich
untersuche nicht inwieweit ich das Schicksal zu meinem Glauben mache oder nicht! Ich
glaube gar nicht! Es ist klar; Das Schicksal gehört zum Glauben der Menschheit oder auch
nicht, für die jenigen die daran glauben hatte ich am ende meines ersten Beitrages
folgendes geschrieben: "Ich möchte es euch nicht einreden: Jeder hat seinen Glauben,
jeder seine freie Entscheidung und Wille!! Wer daran glaubt, an Schicksal; der soll daran
glauben!"

Deine Definition halte ich für einseitig, denn Schicksal kann
sowohl als höhere persönliche Macht, wie auch als nicht persönliche höhere Macht
definiert werden, ebenso überhaupt nicht als Macht sondern als Zufall definiert
werden.

Schau mal: Ich finde wir reden gegenseitig an uns vorbei! Ich
erzähle nur im Zusammehang das es kein Schicksal gibt also kann es doch in meiner
Erzählung auch als keiner solcher Macht definiert werden! Als Zufall allerdings auch
nicht, denn das Zufälle auch nur glauben im Hirn ist, das wurde schon längst bewiesen,
ein bsw. hatte ich in meinem Beitrag dazu auch genannt. Also kommt keines deiner drei
möglichkeiten in meinem Beitrag in Betracht!

Auch das ist falsch. Zum
einen ist es DEINE Wahrheit, die nicht notwendigerweise auch die eines anderen sein muss,
denn wenn jemand an Schicksal als persönlich höhere Macht glaubt, so gibt es dies auch,
da sie Wahrheit für ihn ist, und das ist Wahrheit für den Einzelnen, denn dies wird er
erfahren, und nicht das, was ein anderer dazu glaubt.

Nagut, hier stimme ich
dir mal in dem folgenden Punkt zu: Zum einen ist es MEINE Wahrheit, die nicht
notwendigerweise auch die eines anderen sein muss!
Allerdings ist folgendes wiederrum
Glauben: ..., denn wenn jemand an Schicksal als persönlich höhere Macht glaubt,
so gibt es dies auch, da sie ((WAHRHEIT)) für ihn ist,...
<-- also: "..., so
gibt es diese auch, da er daran glaubt,..."

...was auch Glaube ist. Ein
anderer Glaube könnte sein: Du bist Dein Umfeld. Demnach findet diese Beeinflussung durch
das Individuum statt.

Wenn das so ist oder währe, dann widersprichst du
dich selbst auch! Denn dann währe es ja möglich sich zu beeinflussen, wenn man mit seinem
inneren Bewusstsein zurecht kommt! Also währen in diesem Glaube nur die Personen einem
Schicksal betroffen, die nicht mit sich selbst klar kommen bzw. die die Ereignisse sofort
ohne nachzudenken auf das Wort Schicksal zurückführen!

Das ist
Grundschulphilosophie. Es ist nicht klar, wenn die dafür nötige Glaubensprämisse, wie DU
sie hast, jemand nicht zum Ausdruck bringt. Und DEINE Glaubensprämisse ist hier
Kausalität und der Glaube an eine objektive Realität. Beides ist nicht absolut gültig –
es sei denn, Du glaubst, es wäre das.

Ich glaube nicht das es so währe,
sondern es ist doch allen klar, das wenn man nicht träumt oder eine Fata Morgana sieht,
dass das was man sieht wahr ist, vorausgesetzt man sieht es nicht in Medien sondern in
wahrer Form! Also ist auch beides absolut gültig für die jenigen die nicht an Schicksal
glauben. Es gehört auch beides zusammen! Übrigens ist das keine Grundschulphilosophie,
sondern wahre Gegebenheit oder glaubst du im Ernst das JEDER stau durch Schicksal
bestimmt wurde???

Und hier gilt gleiches: Es ist DEIN Glaube an solch ein
Kausalitätsgesetz, durch den Du Realität dann in der Weise wahrnimmst, wie Du es hier zum
Besten gibst. Dieser Glaube existiert genauso – um Dich mal zu zitieren - ‚nur in unserem
Hirn‘, wie das, was Du mit Zufall als fälschlich herauszustellen versuchst.

Jetzt muss ich dich mal fragen, wenn du so denkst: Meinst du/Glaubst du es
kommt im Leben nur Schicksal vor? Kausalität ist die andere Seite die es gibt, oder gibt
es für dich mehr als nur Zufälle, Schicksal und die Kausalität?? Denn wenn nur Schicksal
vorkommt, wieso kann ich dann von vielen Entscheidungswegen einen wählen? Achso geht ja
garnicht da das Schicksal entscheidet, wieso habe ich aber dann Gedanken über
verschiedene Wege die ich in meinem Leben gehen könnte, wenn sowieso nur ein Weg
zutreffen wird???
Übrigens: Kausalität ist kein Glaube, dies ist Wirklichkeit:
Möchtest du heute aus Lust und Laune ein Glas fallen lassen, das dann zu bruch geht, ist
das dann deine Entscheidung gewesen die du selbst wählen konntest, oder war es für dich
dann doch Schicksal??
Wenn du hier der Meinung bist du hättest dich auch gegen das
fallen lassen entscheiden können und der Meinung bist es hatte nicht das Schicksal
sondern dein Wille die Entscheidung getroffen, so ist es doch klar dass das
Kausalitätsgesetz in Kraft setzt: Eine geistig Ursache, hervoruft immer eine Wirkung!
Wenn du etwas willst dann ist das die Ursache, wenn du es dann gemacht hast ist dies die
Wirkung die du erzielt hast.
Und den Zufall gibt es wirklich nicht, ein bsp. das schon
bestimmt jeden Menschen widerfahren ist: Du kennst ein Auto, das dir besonders gefällt!
Du möchtest dieses Auto und denkst deswegen ab nun öfter daran, du stellst es dir
bildlich vor und es ist in diesem Beispiel mal ein 5er BMW . So nun fährst du mit
irgendeinem Auto in der Gegend herum, was fällt dir dabei auf? Dir Fällt auf: mehr 5er
BMW als vorher! Du wirst dich fragen: "Du wo waren die vorher nich alle??" Was ist
passiert? Du hast deinem Bewusstsein (in 99 % aller Fälle unbewusst) klar gemacht, das du
dieses Auto möchtest. Ist dies jetzt deiner Meinung Zufall das du mehr 5er BMW's siehst
als vorher??? Nein! Du hast wiederum Geistig Ursache gesetzt das genau die erklärte
Wirkung mit sich bringt!!

Und um dem mal etwas auf den Zahn zu fühlen,
frage ich Dich nun: Wieso gerade diese Eltern und nicht andere? Wieso dieser Geburtsort
und nicht ein anderer? Wieso diese Schule, und nicht eine andere?

WIESO
diese Eltern??? Na weil sich eben diese Frau und dieser Mann zusammen gefunden haben,
natürlich gebe ich dir recht, das es auch andere hätten sein können. Jedoch wurde auch
hier Ursache gesetzt, das genau die beiden dich zur Welt brachten!! Wieso dieser
Geburtsort und nicht ein anderer?? Ich bitte dich lies dir mein Beitrag genauer durch da
steht doch drin das die Mutter dich nun mal dort ausgetragen hat, aber welchen Vorteil
würde es bringen wenn das Schicksal den Geburtsort bestimmt??? Es liegt doch ganz allein
der Entscheidung deiner Mutti oder deinem Vater oder Notarzt, wer auch immer deine Mutti
eben ins nächstgelegene Krankenhaus bringt!! Und wenn deine Eltern zu deiner Geburt im
Urlaub sind, dann kommst du eben dort zur Welt das sind die Ursachen die sich
entsprechend auswirken. Nicht mehr nicht weniger!

Ahhh... interessant.
Und wer oder was ist diese ominöse „Natur“? Ich sage Dir, es gibt sie nicht – sie ist
ebenso eine Erfindung der Menschen.

Erfindung??? Du machst dich lächerlich.
Die Natur besteht schon länger als die Menschheit und die Natur lebt, sonst würden keine
Pflanzen wachsen... "Wie kommst du bloß auf die Idee so etwas währe Erfindung des
Menschen oder habe ich dich da falsch verstanden??

Da ich mir heute aufgrund der
Ursache das ich schon ewig auf der Tastatur rumtippe die Wirkung erzielt habe das meine
Finger schmerzen LOL, höre ich hiermit an dieser Stelle erstmal auf! Die noch anderen
offenen Fragen beantworte ich dann bei Lust und Laune in der nächsten Zeit.

Gruss
Stevn


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.07.2007 um 23:54
übrigens wieso funktioniert bei mir der Kursiv-Tag nicht? Was mache ich da falsch?


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.07.2007 um 01:31
@noschicksal:

Falsch! Ich untersuche nicht inwieweit ich das Schicksal zumeinem Glauben mache oder nicht! Ich glaube gar nicht!

Da widerspreche ichmal. Denn die Feststellungen Deines Beitrags sind Erkenntnisse von Dir, die wiederumselber auf Glaube basieren. Und wenn Du 'glaubst', Du würdest gar nicht glauben, dannwärst Du auf diesem Planeten wohl der einzigste Mensch, der nicht glaubt ;) All unsereWahrheiten gründen auf Glauben.

Es ist klar; Das Schicksal gehört zum Glaubender Menschheit oder auch
nicht, für die jenigen die daran glauben hatte ich am endemeines ersten Beitrages folgendes geschrieben: "Ich möchte es euch nicht einreden: Jederhat seinen Glauben, jeder seine freie Entscheidung und Wille!! Wer daran glaubt, anSchicksal; der soll daran glauben!"


Mal abgesehen, dass ich selber auch nichtan Schicksal glaube, ging es mir nicht darum, dass Du hier jemanden etwas einredenwürdest oder nicht, sondern eben um die Inhalte, die Du feststelltest.

Icherzähle nur im Zusammehang das es kein Schicksal gibt also kann es doch in meinerErzählung auch als keiner solcher Macht definiert werden!

Ok, wenn Du das mitZusammenhang meintest, hast Du natürlich Recht. Aber was macht die Feststellung für einenSinn? Wenn ich sage, es gibt keine Sonne, "...und in dem Zusammenhang gibt es keinenSonnenschein..." ist das ja letztlich ziemlich das Selbe ;)

denn das Zufälleauch nur glauben im Hirn ist, das wurde schon längst bewiesen

Zufall istgenauso Glaube, wie das ganze Gegenteil davon ebenso Glaube ist. Damit sehe ich ausDeinem Beispiel nichts bewiesen.

Also kommt keines deiner drei möglichkeitenin meinem Beitrag in Betracht!

Je nach Glaube eben.

Wenn das soist oder währe, dann widersprichst du dich selbst auch! Denn dann währe es ja möglichsich zu beeinflussen, wenn man mit seinem
inneren Bewusstsein zurecht kommt!


So sehe ich es, ja!

Also währen in diesem Glaube nur die Personeneinem Schicksal betroffen, die nicht mit sich selbst klar kommen bzw. die die Ereignissesofort
ohne nachzudenken auf das Wort Schicksal zurückführen!


Genau, wasletztlich der gleiche Vorgang wäre, als ein Ereignis - ob mit oder ohne nachdenken - aufdas Wort Kausalitätsgesetz zurückzuführen.
Ich würde es nicht mit einem 'nicht mitsich selbst klar kommen' umschreiben, sondern eher mit Selbsterkenntnis bzw. einem Mangelan solchem.

es ist doch allen klar, das wenn man nicht träumt oder eine FataMorgana sieht, dass das was man sieht wahr ist, vorausgesetzt man sieht es nicht inMedien sondern in wahrer Form!

Ja, aber der Punkt ist, dass das, was Dusiehst, bereits aufgrund eines bestimmten Glaubens ist. Es ist wahr, keine Frage, aber esist nicht absolut wahr, sondern eben nur für denjenigen, der es als wahr erfährt, was m.E. von diesem abhängt.

Also ist auch beides absolut gültig für die jenigen dienicht an Schicksal
glauben.


Eben so absolut gültig, wie das ganzeGegenteil davon für jemanden, der an Schicksal glaubt.

oder glaubst du imErnst das JEDER stau durch Schicksal bestimmt wurde???

Wie gesagt... ichpersönlich glaube nicht an ein Schicksal, aber ich sehe es so, dass wir unsere ganzeRealität selber erschaffen. Also weder Schicksal, noch Kausalität, sondern wir sind es.Aus der Nichterkenntnis, dass und wie wir das machen, erwachsen Glaube an Schicksal oderKausalität.

Jetzt muss ich dich mal fragen, wenn du so denkst: Meinstdu/Glaubst du es
kommt im Leben nur Schicksal vor....


Ich denke, das hatsich mit meiner vorhergehenden Antwort mitbeantwortet.

Übrigens: Kausalität istkein Glaube, dies ist Wirklichkeit:

Natürlich ist Kausalität Wirklichkeit.ALLES, was wir mit unserem Glauben erschaffen ist wirklich. Nur... absolut ist es nicht.Das ist der Punkt!

Möchtest du heute aus Lust und Laune ein Glas fallen lassen,das dann zu bruch geht, ist das dann deine Entscheidung gewesen die du selbst wählenkonntest

Richtig - sehe ich genauso.

....so ist es doch klar dassdas Kausalitätsgesetz in Kraft setzt: Eine geistig Ursache, hervoruft immer eine Wirkung!Wenn du etwas willst dann ist das die Ursache, wenn du es dann gemacht hast ist dies dieWirkung die du erzielt hast.

Wie gesagt... ich bestreite den freien Willennicht. Ich gehe sogar noch weiter, und würde die physische Kausalität, nämlich dass Glasbricht, wenn es zu Boden fällt, ebenso als Glaubeswahrheit sehen: Der Glaube an Ursacheund Wirkung, der Glaube an Gravitation, der Glaube um die Beschaffenheit vonGlas........

Und den Zufall gibt es wirklich nicht

Ich sehe esabhängig vom Glauben, ob es ihn gibt oder nicht.

ein bsp. das schon bestimmtjeden Menschen widerfahren ist: Du kennst ein Auto, das dir besonders gefällt! Dumöchtest dieses Auto und denkst deswegen ab nun öfter daran, du stellst es dir bildlichvor und es ist in diesem Beispiel mal ein 5er BMW ....Ist dies jetzt deiner MeinungZufall das du mehr 5er BMW's siehst als vorher???

Ich glaube nicht allzusehran Unterbewusstsein oder Kausalität, und an Zufall schon gar nicht. Ich sehe es eher so,dass Du in dem Falle in Deiner Wahrnehmung schlicht und ergreifend mehr BMW's erzeugst.


WIESO diese Eltern??? Na weil sich eben diese Frau und dieser Mannzusammen gefunden haben, natürlich gebe ich dir recht, das es auch andere hätten seinkönnen. Jedoch wurde auch hier Ursache gesetzt, das genau die beiden dich zur Weltbrachten!!

Und wer oder was hat diese Ursache gesetzt?

Wieso dieserGeburtsort und nicht ein anderer?? Ich bitte dich lies dir mein Beitrag genauer durch dasteht doch drin das die Mutter dich nun mal dort ausgetragen hat, aber welchen Vorteilwürde es bringen wenn das Schicksal den Geburtsort bestimmt??? Es liegt doch ganz alleinder Entscheidung deiner Mutti oder deinem Vater oder Notarzt, wer auch immer

Und ich meine: WIR sind es selber, die dies entscheiden.

Erfindung??? Du machst dich lächerlich. Die Natur besteht schon länger als dieMenschheit und die Natur lebt, sonst würden keine Pflanzen wachsen... "Wie kommst du bloßauf die Idee so etwas währe Erfindung des
Menschen oder habe ich dich da falschverstanden??


Weil "Natur" das ist, was wir darin jeweils definieren. Mit der"Natur" wird argumentativ nur so wild um sich geworfen: "Die Natur will dies und jenes","Die Natur macht dies oder das", "Dies und jenes ist wider der Natur".... usw. usw. Ichsage, es gibt 'die Natur' nicht. Es gibt Existenz/Sein und Wahrnehmung, aber allesdarüber hinaus ist das Produkt von Wahrnehmung in Verbindung mit Glaube. So auch soetwaswie 'Natur'.
Du sagst, die Natur würde schon länger existieren, als wir Menschen?Niemand vermag das zu sagen, da niemand vorher war - dies ist nicht minder ein Konstruktvon uns in Verbindung mit Glaube (Weltbild) in Relation zu Zeit (in diesem Falle mitVergangenheit). Gibt es die Welt ohne den Wahrnehmenden? Ich meine: Nein! Die Welt istRealität und Realität ist das Produkt des Wahrnehmenden.

Da ich mir heuteaufgrund der Ursache das ich schon ewig auf der Tastatur rumtippe die Wirkung erzielthabe das meine Finger schmerzen LOL, höre ich hiermit an dieser Stelle erstmal auf! Dienoch anderen offenen Fragen beantworte ich dann bei Lust und Laune in der nächsten Zeit.

Jupp, mach das :)

Gruss
Geraldo


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.07.2007 um 01:32
übrigens wieso funktioniert bei mir der Kursiv-Tag nicht? Was mache ich da falsch?

bei mir funktionierts. arbeitest Du vielleicht mit Entwurf bzw. Vorschau?


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.07.2007 um 14:01
Nein ohne Vorschau und auch ohne Entwurf. komisch.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.07.2007 um 15:10
Unser Schicksal hängt meiner Meinung nach ab von 3 Faktoren:

-unsererGenetik,unserem Erbmaterial
-unserer Erziehung, was man uns mitgegeben hat
-und,unddas ist das entscheidente, das was wir selbst daraus machen

Man hat esletztendlich selbst in der Hand!


1x zitiertmelden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.07.2007 um 16:27
@noschicksal

Deine Eltern haben dich sicherlich so erzogen,...

MeineIntention bezog sich jetzt nicht unbedingt auf den Einfluss der Eltern, sondern, wenn wirnicht entscheiden können als was, wo, wie und wann wir geboren werden, wie kann man dannsagen, wir sind ein selbstbestimmendes Individuum? Sind unsere Entscheidungen tatsächlichunsere oder passiert alles auf einer Ebene die wir nur schwer erfassen können unddeswegen denken wir, wir haben eine Wahl?

In unserem Beitrag hier geht es z.B.um Fälle wie wieso widerfährt mir dies oder jenes? Ist es Vorbestimmung?

Alsodu hast Recht, es gibt keinen bestimmten Grund wieso dies und jenes uns widerfährt. Nurheißt es nicht, es gibt keine Vorbestimmung. Es kann dennoch alles schon festgelegtsein.

NEIN, und doch ist es menschlich danach seinen freien Willen zuhaben.

Das stimmt, ich habe meinen freien Willen, jedoch gehe ich davonaus, ich habe nicht den freien Willen.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

23.07.2007 um 16:50
@noschicksal

also soweit ich mich erinnern kann miss man an "verwaltung"schreiben (unter freundesliste) , dass man html freigeschaltet haben will. So war es beimir. Stand sogar irgendwo ... ka mehr wo.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

26.07.2008 um 22:01
So,Mein Senf zu den thema .ALLES IST SCHIKSALL!!!Wie kann ich euch dass am besten erklären?Und Zwar haben wir alle eine aufgabe zu erfüllen,von A nach B wir wissen mit 1000%sicherheit das wir mal sterben werden jeder von uns.In Hundert jahren werden unsere nachfahren unser Grab besuchen genau dort wo es sein wird oder kann das jemand ändern?Beispiel, (zeitmaschine wäre erfunden) Ich sage jemanden er soll die linke oder die rechte hand heben,so der jenige denkt sich ok es liegt an mir Mein freier wille welche ich jetzt hebe,ich fahr 5 min.in die zukunft und weiss genau was er machen wird und komme zurück .Hat er noch immer den freien willen?ich weiss ja was er machen wird , er kann die linke ,die rechte oder gar keine heben ich weiss es.Es ist wie ein Film,Einer der den Film gesehen hat weiss genau was am ende passiert .du kannst entscheiden was du willst ich hab es schon gewusst.nach dem du etwas gemacht hast kannst du es nicht mehr ändern also musste es so kommen.Weil Freier wille bedeutet,du köntest das leben anderer auch beeinflussen,zb.du gewinnst in lotto,es war schiksall ,du hättest niemals diesen händler getroffen von wem du dein neues auto gekauft hast ,dein geld wär nie in seiner kasse gelandet usw.usw das leben ist eine vorprogramierte ketten reaktion.Es klingt hart aber es ist so,Du musst dir mal vorstellen was für ein glück/pech/freier wille es sein müste das genau du mit deiner jetzigen frau/mann/freund in zusammen bist,Ihr hättets in verschieden zeiten,länder geboren werden können,ihr hättets gleiche geschlechter oder verschieden lebewesen sein können wist ihr was für eine wahrscheinlichkeit das ist???? Man kann mit geschlossenen augen durch die welt gehn, wenn dass schiksall es will werdet ihr nicht gegen eine mauer laufen.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

27.07.2008 um 02:10
meiner meinung nach ist das vorbestimmt weil es ja auch passieren wenn wir nur das leben würden was vorgeschrieben ist hätten wir ja kein freien willen weil bei GOTT ist kein raum und zeit wie bei uns....z.b. wer kennt ein film schon vorher den er grad guckt?? der den film schon vorher gesehn hat so ist es auch mit der welt


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

19.08.2008 um 02:48
Sowas wie Schiksal gibt es nicht!
Es würde sonst alles keinen Sinn machen, wenn schon alles Vorbestimmt ist dann kann man sich ja auch schön zurücklehnen und alles passieren lassen.
Aber so einfach ist das Leben nicht.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

19.08.2008 um 04:34
Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik sind gaanz böse Dinge. Da kann man gaanz schlimme Dinge feststellen.

Selbstbestimmung (und ja von mir auch auch unbewusst, siehe self-fulfilling-prophecy) ja bitte, alles andere ist Quatsch.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 01:48
wenn das Leben vorbestimmt ist, dann gibt es keinen freien Willen
das Leben wäre dann nur ein Film, der abläuft.... und wir wären nur Marionetten bzw irgendwelche programmierten Figuren... ein schrecklicher Gedanke


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 10:22
Wenn es eine solche Vorbestimmung gibt, dann macht es uns Menschen aber trotzdem nichts aus. Wir sind nicht in der Lage es irgendwie Wahrzunehmen. Unsere Wahrnehmung ist sehr begrenzt. Das Bild in unseren Augen ist verkehrt herum, aber wir merken nichts davon. Wir sehen feste Materie, jedoch findet man immer weniger von dieser, je weiter man in den mikroskopischen Bereich vordringt. So ähnlich wird es auch hier sein.


1x zitiertmelden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 12:47
@ Roadrigus,

warum sollten wir nicht in der Lage sein um erkennen zu können, das das Leben nicht vorherbestimmt ist?

Man kann den Eindruck gewinnen das man an seinem Schicksal nicht viel ändern könnte.

Wenn alles nach einem Plan ablaufen würde, wie können wir dann Verbrecher für ihre taten verantwortlich machen?
Die sind ja dann nur teil eines Gross angelegten Planes.

Sollte es so etwas wie einen Plan geben, warum sind wir dann nicht in der Lage das verhalten z.B. der Drossphelia genau zu bestimmen?

Es gibt keine Vorherbestimmung auch wenn es uns manchmal so erscheinen mag.
Sonst wären wir in der Lage dieses zu erkennen.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 21:23
@fritchen1

Ich hatte folgendes geschrieben:
Zitat von roadricusroadricus schrieb:Wenn es eine solche Vorbestimmung gibt, dann...
War nur eine Anmerkung zum Post von geistwerk.
Aber wenn du mich fragst, was ich davon halte:

Ich glaube nicht an eine Vorbestimmung und sowas wie Schicksal. Eher an gewisse Berechenbarkeit im physikalischen Sinne. Ich weis, es gibt da gewisse Theorien *hust*, die auch anerkannt sind und die zeigen eigentlich das Gegenteil. Man merkt aber, dass gewisse Dinge in anderem Kontext plötzlich anderes Verhalten aufweisen, als man es vorher gekannt hat (z.B. Newtonsches Gravitationsgesetz). Es könnte also sein, dass diese Unregelmäßigkeiten nur für uns als solche erscheinen.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 21:38
klar ist das Leben vorbestimmt, aber nicht vom Schicksal, sondern von den Genen, von der Erziehung und vom sozialen Umfeld in dem man aufwächst. Man kann das zwar auch Schicksal nennen - es hat aber trotzdem nichts mit höergeistigem Unfug zu tun.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

20.08.2008 um 21:59
Zitat von AntiMaximAntiMaxim schrieb am 21.07.2007:Man hat esletztendlich selbst in der Hand!
es ist eben gerade andersherum - aber dazu braucht die Menschheit noch Jahrhunderte um das zu begreifen. Wir sind nicht nur für uns selbst verantwortlich, das können wir gar nicht. Und umgekehrt sind auch die anderen für uns mitverantwortlich.

ist leider für ein Welt die auf Gottesglauben und Esoterik konstruiert ist nicht verständlich


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

21.08.2008 um 12:22
@tornato

du hast es nicht begriffen ? Oder bist du kein Mensch und brauchst deshalb nicht diese Jahrhunderte ? :D Aber ansonsten gebe ich dir Recht.


melden

Ist das Leben vorbestimmt?

18.11.2008 um 21:56
"Sollte es so etwas wie einen Plan geben, warum sind wir dann nicht in der Lage das verhalten z.B. der Drossphelia genau zu bestimmen?"

Weil man alle Faktoren mit einbeziehen müsste, jedes Atom der Umwelt und dann müsste man noch wissen in wie weit es das Verhalten der Fliege verändert. Das ist noch nicht möglich, wird vielleicht auch nie möglich sein.

lg Xadon


melden