weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

1.754 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Perpetuum Mobile, Grenz Wissenschaften

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 15:31
ilchegu

Im Prinzip schon. Hans hat den Impulserhaltungssatzwiderlegt


Mach mich nicht schwach, morgen hast Du selber ein PM im Kelleroder wie?


Also ich sage, wenn ich in einem Raumschiff im All ohne Bewegungverharre, dann
kann ich in diesem machen was ich will, jede Masse verschieben,Atomkerne spalten und in
die Ecken…., egal was ich mache, das Ding wird sich nichtbewegen, sprich es wird sich
nicht beschleunigen lassen. Erst wenn ich was wegwerfe,erzeuge ich auch einen Impuls der
das Schiff bewegt, so verstehe ich denImpulserhaltungssatz.

Du willst mir jetzt
sagen, Hans hat Dir gezeigt, dassdem nicht so ist?

Ein Kollege von mir,
studierter Physiker, sagt, dass dasfalsch ist, und sich der Schwerpunkt nicht an der
Rolle befindet, habe das auch schonim I-Net gelesen.

Kannst Du auch schon
PSI-Balle machen…? :)


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 15:41
Kannst Du auch schon
PSI-Balle machen…?


Ich bin am Üben :D

Aber ließ Dir mal das durch:

Wikipedia: Noether-Theorem

Aus der Translationsinvarianz des Raums (Ortsursprung spielt keine Rolle)ergibt sich die Erhaltung des Impulses (Impulserhaltungssatz). So ist der Impuls einesfreien Teilchens erhalten, nicht aber der Impuls eines Teilchens im Gravitationsfeld derSonne. Ihr Ort ist nicht unter Verschiebung invariant, sondern ändert sich.

Das selbe gilt für das Auftriebsfeld im Wasser.

Hans hat also nichts anderesals die Gültigkeit des Noether-Theorem's gezeigt :)


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 15:43
Ein Kollege von mir, studierter Physiker, sagt, dass das falsch ist, und sich derSchwerpunkt nicht an der Rolle befindet, habe das auch schon im I-Net gelesen.

Der Schwerpunkt befindet sich natürlich nicht an der Rolle, sondern unterhalb. Aberer verschiebt sich beim Zusammenziehen der Massen leicht nach oben.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 15:54
Das selbe gilt für das Auftriebsfeld im Wasser.

Und natürlich auch fürdas Gravitationsfeld der Erde. Durch den Auftrieb im Wasser wird das ganze halt nochunübersichlicher und komplizierter.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 16:13
Was nun, das beweist doch aber keinen Effekt, der Energie „erschafft“ auch erkenne ichnicht, wie sich damit ein Raumschiff bewegen lassen sollte.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 18:15
Das habe ich ja auch nie behauptet.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 18:59
Mal ne Frage... Es gibt ja die Möglichkeit Energie aus der Schwerkraft eines Körpers zugewinnen, beispielsweise bei einem Swing-By Flug wo man ein Raumschiff durch dieSchwerkraft eines Planeten beschleunigt.

Würde das von der Theorie heißen, dasein "Perpetuum-Mobile" nach arabischem Stil, also ein Rad auf dem eine Seite schwerer istund das so Energie aus der Schwerkraft erzeugt, eventuell möglich wäre? Das es kein PM imeigentlichen Sinn wäre ist klar.


melden
pm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:15
Das mit dem Stromen ist halt nicht meine Welt, zudem hat man es mir nicht richtig erkärtwie ich das messen muß.
Hab Gestern nochmal Ampere gemessen,Ergebnis:
92V, 0,5Azu 110V, 0,57A

Ich lass das mit dem Stromen, da kommen doch nur fascheErgebnisse raus.

Mechanisch gemessen hab ich das schon bevor ich das Holzmodellgebaut habe, bei dem Holzmodell und auch bei diesem Modell, das Ergebnis ist immergleich.
Allerdings habe ich das anders gemessen, Gewicht an Antriebsrad gehängt, eineStange an das Abtriebsrad gehalten, die auf eine Grammwaage drückt.
Bei gleichemRadius und gleicher Drehzahl, 1kg am Antriebsrad, drückt das Abtriebsrad 1,33kg auf dieWaage.

Gruß PM


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:18
@interpreter

<<beispielsweise bei einem Swing-By Flug wo man einRaumschiff durch die Schwerkraft eines Planeten beschleunigt. <<

dabeiwird aber der Energieerhalt nicht verletzt. Dabei wird halt durch geschickte Bahnkurvedafür gesorgt, das der Körper "näher" fällt und "weiter weg" aufsteigt.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:23
@pm


<<Hab Gestern nochmal Ampere gemessen,Ergebnis:
92V, 0,5A zu110V, 0,57A
<<<


du hast schon wieder nicht gesagt:
- wasfür ein Generator
- was für eine Last
- was für ein Messinstrument
-Messchaltung


außerdem
- was für eine Eingansgleistung (mechanisch)


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:23
<<<- was für eine Eingansgleistung (mechanisch) <<<

oderwenigstens

- was für ein Motor


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:26
@UffTaTa

Das Prinzip ist schon klar, danach hab ich nicht gefragt. Die Frageist: lässt sich das Prinzip übertragen? Irgendwo muss die Energie schließlich herkommen.

Also lässt sich Energie aus der Schwerkraft gewinnen? Und wenn ja, warum dannnicht auch mit einem entspechenden drehenden Rad mit exzentrischen Gewichten.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:29
@interpreter

<<<Würde das von der Theorie heißen, das ein"Perpetuum-Mobile" nach arabischem Stil, also ein Rad auf dem eine Seite schwerer ist unddas so Energie aus der Schwerkraft erzeugt, eventuell möglich wäre? Das es kein PM imeigentlichen Sinn wäre ist klar.<<

nur wenn das Gravitationsfeld einUmlaufintegral <>0 hat. (rot Vektor g <>0)
, aber sowas gibts nicht.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:34
@interpreter

<< Und wenn ja, warum dann nicht auch mit einem entspechendendrehenden Rad mit exzentrischen Gewichten.<<<

egal wie du das baust,das Gewicht muss immer so hoch gehoben werden wie es fällt.

Aus einem drehendenRad kannst du nur Energie gewinnen, wenn die Schwerkraft auf einer Seite geringer ist alsauf der anderen UND eben eine "Sprungstelle" hat (rot g <>0)

Das ist auchder Grund warum es keine Antigravitation geben kann. Könntest du auf der einen Seiteeines Rades die Schwerkraft verringeren/erhöhen, dann hättest du ein PM.

Aberdas geht eben nicht, eben auch weil sonst der Energierhalt verletzt wäre.

DieNatur/Physik lässt sich nicht überlisten, egal wie wie kompliziert da rumgebaut undgedacht wird.


melden
pm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:36
Das mit dem Stromen lass mal, das bringt nichts....

<<<- was für eineEingansgleistung (mechanisch) <<<

Hatte doch geschrieben, 1kg input,1,33kg output.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:46
Was hat der Umlaufintegral mit der Gravitation zu tun? Wird der Begriff nicht eher fürdas Verhalten von Magneten verwendet?

Gravitationswellen "laufen doch nicht um"kehren also nicht zur Quelle zurück.

Zugegebenermassen meine Quellen sind danicht unbedingt verlässlich, Irrtum also nicht ausgeschlossen.

Würdest dugenauer erklären was es zu bedeuten hat das der Umlaufintegral <>0 sein muss?


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:48
Ich will kein PM bauen... ich stelle nur Fragen.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 19:55
Gravitationswellen "laufen doch nicht um" kehren also nicht zur Quelle zurück.

Es geht ja nicht um Gravitationswellen. Es geht darum, dass die durch dasGravitationsfeld in einer geschlossenen Bahn geleistete Arbeit immer gleich 0 ist.

Beim Swing-By-Flug ist die Bahn eben nicht geschlossen, deswegen funktioniert es da.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 20:01
Das heißt, das man nur Energie aus Gravitationsfeldern gewinnen kann, wenn man dasGravitationsfeld dabei verlässt?


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

28.03.2007 um 20:06
Du kannst auch direkt auf einen Planeten zufliegen, dabei gewinnst Du auch Energie bis Dudann halt aufschägst :)

Wenn Du daran vorbeifliegst, kannst Du Energie verlierenoder gewinnen, je nach Bahn.

Auf einer Umlaufbahn wird in Summe keine Arbeitverrichtet, sonst würde die Erde ja durch das Gravitationsfeld beschleunigt oderabgebremst.

Wobei das allgemein für jede geschlossene Bahn gilt, muss keineUmlaufbahn sein. Das kann auch ein exzentrisches Rad sein, das sich dreht.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden