Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

1.754 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Perpetuum Mobile, Grenz Wissenschaften

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 12:33
@nocheinPoet
"? hab da nix neues von ihm gefunden."

DAS habe ich ja auchnicht
behauptet! Von dem WIRD es auch nix NEUES geben, nur denaufgewärmten
Quark.

@UffTaTa
Sorry, my fault, ich hätte es schreiben sollen,daß mit der
umgekehrten Reihenfolge. Wobei ... so schlecht finde ich die Idee garnicht die neuesten
Beiträge als erstes aufzuführen, ist aber wohl mehr Geschmacksache.


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 15:14
Er schriebt am 16.04

Hallo,

so Zahnrad wurde Heute versendet, sollteich also Morgen bekommen.

Generator hat 230V, 50 Hz.

Ausgehen tue ich von20 U/min, weiß ich aber noch nicht, das wären dann bei:

Abtrieb 198 Z, Generator16 Z, * 20 U/min, dreht der Generator mit 250 U/min, was nicht gerade vielist.

Bei D=500mm und 60kg Gewichte, ist auch nur ein Überschuß von ca. 7kg, was jaauch nicht viel ist.

Ich denke da muß ein anderer Generator her, wäre da eine LKWLima nicht besser, oder doch lieber Scheibenwischermotor?

198Z ?? Z = Zähne???

Nur so ich denke, wenn wir durch alle Foren toben, und seine Fragmente anInfo's zusammentragen bekommen wir eventuell raus, wie es aussieht.


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 16:27
Glaubt der immer noch die Physik überlisten zu können? Manche sind wirklich starrköpfig:D


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 17:14
Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!
„Das glaubeich nicht, Tim!“

Man muss kein Genie sein um zu wissen warum nicht.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 19:24
@nexuan
"Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!"
„Das glaube ich nicht,Tim!“
"Man muss kein Genie sein um zu wissen warum nicht."

Leider manchmalschon! Es gibt phantastische Präsentationen von "Perpetuum Mobiles", die wirklich Jedenüberzeugen. Sogar anerkannte Wissenschaftler lassen sich teilweise täuschen.
Und werjetzt anfängt zu lachen und an den Wissenschaftlern zweifelt, macht das zuUnrecht.

Folgendes Beispiel:
Nimm einen Elektromotor und einen Generator,verbinde beide Geräte mechanisch über die Wellen und füge hinter dem Generator einekleine Impuls Schaltung zu, welche ausschließlich vom Generator gespeist wird.
Duführst dem Motor 230V 2A (460 Watt) zu und kannst dem Generator 230V und ca. 2.5A (575Watt) entnehmen. Gemessen und nachgewiesen mit modernsten digitalen Meßgeräten, geeichteMeßgeräte, notariell bestätigt.
Wenn Du ein solches Gerät aufbaust und die Ergebnissehast, bist Du der Meinung, ein Perpetuum Mobile zu besitzen und Du der King of Currywurstbist.

Natürlich gibt es an der Stelle eine Klinke, Schuld sind die DigitalenMeßgeräte, die bei Impuls Strömen die Impulsspitzen anzeigen und nicht die (richtigen)Mittelwerte. Darauf muß man allerdings erst einmal kommen.
Davon gibt es hunderte vonBeispielen - allerdings immer mit dem selben Ergebnis: Es gibt kein PerpetuumMobile.

Allerdings ... aber lassen wir das.


melden
meandmyself
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 19:47
Hallo Wattson,

um ehrlich zu sein, bin ich gerade im zweiten E-
TechnikSemester und kenne den Unterschied
zwischen Effektivspannung undSpitzenspannung.

In meinem aller ersten Versuch in der FH mussten wir
schonerstaunt feststellen, dass Multimeter 1V und
das Oszi 1,2V anzeigte. KeinNaturwissenschaftler
würde sich den Energieerhaltungssatz von nem Notar
und zweiMessgeräten wiederlegen lassen. Dazu ist er
sich einfach viel zu sehr über dieProbleme der
Messtechnik bewusst. Das ist jedenfalls bei E-Technik
das alleraller erste Praxisbeispiel. Spannungsfehl-
und Stromfehlmessung ist da noch ne Nummer
elementarer.

Ein Theologieprofessor, der ja auch ein
"Wissenschaftler"ist, hat natürlich das Gefühl, von
Gott geküsst worden zu sein.

...aber,lassen wir das. ;-)


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 20:03
Hallo meandmyself,
natürlich war mein Beispiel kein Hochaktuelles. Mittlerweile sinddiese ganzen Effekte bekannt, es gibt natürlich viel beeindruckendere Beispiele - das vonmir verwendete ist relativ einfach für jeden nachzuvollziehen.
Dieses Beispiel hat estatsächlich so gegeben, der begleitende Wissenschaftler war ein Elektro Ing. und bestimmtkein dummer Mensch, trotzdem konnte er getäuscht werden.

Ich wollte damit auch nurzum Ausdruck bringen, daß der freundliche Herr PM unter Umständen einem Irrtum unterlegenist und nicht in schlechter Absicht handelt. Fehler machen wir alle.


melden
meandmyself
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

18.04.2007 um 20:07
Da haste recht.

Ich würde PM auch nie unterstellen, dass er schlechte
absichten hat. Wie auch, wenn er nichts schlimmes
tut...


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 01:28
es könnte ja sein dass die wissenschaft sich wieder einmal verirrt hat. besteht dennnicht die möglichkeit dass unserer momentanes physikalisches weltbild falsch ist? diegeschichte hat bewiesen dass die menschen ihr physikalisches weltbild sehr oft verändernmussten.ein "neues gesetz" macht die alten regeln oft unbrauchbar; schrecklich daran warjedesmal dass die mehrheit der menschen am alten weltbild hing und vielleicht ist daswieder einmal der fall. unsere physik kann selbstverständlich nicht komplett falsch sein,denn unsere technik funktioniert. wir fahren mit autos, fliegen zum mond und mars etc. ,aber was ist wenn wir noch nicht die gesamte realität sehen können, was wäre wenn unseine welt noch verborgen wäre die uns erlauben würde den energiehaltungssatz zu umgehen?freie energie muss nicht zwangsläufig bedeuten dass der energiehaltungssatz nicht stimmt,denn dieser zählt nur für die von uns bereits entdeckte physik.
es besteht diemöglichkeit dass es noch andere nicht physikalische dimensionen gibt ( aktuell durchstring-theorie ). nur weil wir etwas nicht sehen können und wir es nicht mit gerätenmessen können welche für diese physikalische welt erschaffen wurden, muss es nicht heißendass es nicht es exestiert. es bestünde die möglichkeit dass noch andere realitäten mituns koexestieren. wir machen den fehler den menschen vor langer zeit machten als siefelsenfest davon überzeugt waren die erde sei eine scheibe: wir sind uns unsere sache zusicher!!!
zwar haben wir jetzt für diese runde welt schöne formeln und gesetze die unsalles erklären sollen, aber zum einem geraten diese gesetze manchmal in konfliktmiteinader so dass wir davon ausgehen müssen dass nicht einmal unsere anerkannte physikzu 100% stimmt und zum anderen, was noch viel schlimmer ist: wir haben scheinbar verlerntin komplett neuen perspektiven zu denken.

Freie Energie istreal

http://www.chukanovenergy.com/index.php?section=15



problemefür die physik

http://www.bourbaki.de/a9.htm


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 02:14
Hallo greykilla,
natürlich ist freie Energie real, geh an einem sonnigen Tag vor dieTür und laß dir die Nase wärmen, Du spürst die freie Energie. Und die bezweifelt auchNiemand, die Physik schon gar nicht. Was die Physik sehr wohl anzweifelt ist dieunsinnige Behauptung, Energie könne aus dem Nichts entstehen. Und bis heute hat niemand(!) einen Gegenbeweis erbracht. Es gibt bis heute kein funktionierendes Perpetuum Mobile,keine Maschine oder was auch immer die Energie aus dem Nichts erzeugt. Und nach meinenvorsichtigen Schätzungen wird das auch die nächsten 1244 Jahre so bleiben, könnenallerdings auch nur 1241 Jahre sein.
Was natürlich nicht auszuschließen ist, ist dieTatsache, daß es noch unbekannte Energieformen gibt die irgendwie nutzbar wären. Aberselbst an der Stelle würde Enegie nicht aus dem Nichts entstehen. Allerdings nur ausdieser Hypothese heraus unser derzeit gültiges Bild der Physik in Frage zu stellen halteich für zu vermessen.
Dieser User PM hat in diesem Thread die Klappe sehr weitaufgerissen und wird sehr bald, oder er hat es bereits, feststellen müssen, das unserBildungssystem nicht vollkommen sinnlos ist und die derzeit gültigen Gesetze derNaturwissenschaften und daraus resultierenden Formeln härter als so mancher Holzkopfsind. Vor allen Dingen als seiner.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 08:25
Perpetuum Mobile

Naja das ist eine Definitionsfrage! Man nehme ein Pendel miteiner langen Schnur und einer hohen Masse am Ende. Nun verstetz man dieses Pendel inBewegung und es wird einige Zeit lang schwingen. Hier würde niemand auf die Idee kommenein Pendel als Perpetuum Mobile zu bezeichnen. Wenn man jetzt ein Gerät entwickeltwelches nicht nur 20 Sekunden sondern 20 Jahre läuft dann ist das keineswegs unmöglichbzw. ein Perpetuum Mobile.
Die Existenz solcher Geräte ist schon lange bestätigtjedoch ist es nicht möglich aus diesen Geräten Energie zu gewinnen, da der entstehendeWiderstand das Ding sofort zum Stillstand bringen würde.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 08:28
lol du verstehst da was nich


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 08:42
"Naja das ist eine Definitionsfrage!"

Ne, ist es nicht. Die defninitionsfrage istlängst geklärt. Und deswegen gibt es niemals ein PM.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:40
Muß nochmal was aufwärmen!

@ich
""Man könnte das Wasserrad viel weiterunter das Schlauch ende anbringen, so hätte man doch auch die "Fallgeschwindigkeit"genutzt, oder?"

Wenn Du jetzt sagst; "Dafür muß die Pumpe aber dann auch einenlängeren
weg Pumpen, dann sag ich - NEIN, der Schlauch bleibt gefüllt, wenn er einmal
vollgesogen ist!"
@C12...
c12h22o11 schrieb am 31.03.2007:Je weiter unten dasWasserrad, desto höher muss das Wasser auch wieder ins obere Becken gepumpt werden, wozudann die Pumpe wiederum mehr Leistung braucht. Was das ganze dann mit einem "gefülltenSchlauch" zu tun haben soll, weiß ich jetzt nicht wirklich.
Sehe ichnicht so!
Wenn der Schlauch einmal gefüllt ist, bis zum "Pumpen Ausgang", dannbrauch
die Pumpe nicht mehr bis oben hin pumpen, sondern NUR NOCH weiterfördern!

Das ist ein großer Unterschied!

Wie man auf der Skizze gut sieht,ist die Pumpe "OBEN" angebracht, nicht unten
also genau dort wo das Wasser wieder diePumpe verläßt!
gw34967,1175343850,Bild 4

Wenn alsoder Schlauch einmal voll ist, braucht die Pumpe nicht mehr den
ganzen Schlauch vollpumpen, sondern NUR NOCH das Wasser weiter fördern!


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:44
Sehe ich nicht so!
Wenn der Schlauch einmal gefüllt ist, bis zum "Pumpen Ausgang",dann brauch
die Pumpe nicht mehr bis oben hin pumpen, sondern NUR NOCH weiterfördern!

Das "weiter fördern "braucht aber genausoviel Energie, da die OberenWasserteilchen ja auch gegen die Schwerkraft nach oben gedrückt werden müssen. Je höherdie Wassersäule über der Pumpe ist, desto mehr Leistung muss die Pumpe bringen.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:52
Ne wart das is Quatsch, die Pumpe is ja schon oben.

Ja doch kann sein das diePumpe dann weniger Arbeit hat, da das Wasser nicht von alleneine zurückfallen kann (eswürde dann vor der Pumpe ein Vakuum entstehen).

Naja aber du müsstest halt dauerndEnergie zuführen, da die Reibungsverluste von der Stromproduktion abgehen, und so diePumpe nicht genug Strom produziert um das ganze am Laufen zu halten. Am Anfang musstestdu noch zusätzlich zu der Energie die du brauchst um die Reibungsverluste auszugleichen,die Energie aufwenden um das Wasser nach oben zu transportieren.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:53
und so die Pumpe nicht genug Strom produziert

Arg ich meinte natürlich derGenerator nicht genug Strom für die Pumpe produziert


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:53
@Ich...
RigorMortis schrieb am 31.03.2007:"3. Würde man das "Da Vinci Rad" in das Wasserrad integrieren, hätteman auf der einen Seite immer ein 1 : 2 Verhältnis, also dort wo das Wasser auf dieSchaufeln vom Wasserrad trifft."
@C12...
c12h22o11 schrieb am 31.03.2007:Da das Rad sowiesonicht funktioniert, nutzt es auch nichts, es zusätzlich ins Wasserradeinzubauen.
Mag sein das es nicht funktioniert, aber es bringt einenbestimmten Effekt mit!

Und zwar den hier:KLICK

Das Video unten auf der Seite"BEWEIST" das unter gleichen Umständen
"SCHWUNG" beschleunigende Wirkung hat, alsVorteil.

Hier noch mal das "Da Vinci Rad"
gw34967,1174130730,fz62ku

Würde mandas Da Vinci Rad in das Wasserrad integieren, hätte man eine
zusätzliche Kraft, diemehr Leistung aus dem Generator holt, durch ein
entsprechendes Geriebe mitbeschleunigender Übersetzung.

Die Fallgeschwindigkeit, vom Wasser auf dieSchaufeln vom Wasserrad,
erzeugen ebenso eine zusätzliche Kraft!

Die beidenfaktoren zusammen gesehen, beschleunigen das Wasserrad,
mehr und schneller als es dasWasser ALLEIN könnte.
Und genau deswegen kann ich mehr Leistung an die Pumpe abgeben,als ich
ALLEIN NUR durch das Wasser bekommen würde.

Wie das "Kugelexpiriment"uns durch das Video - Beweist! -


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:58
@Rigor

Ja dann leg doch mal los mit dem bauen. Mit theoretischen überlegungen kannman Dich ja eh nicht überzeugen, also bau es nach!

Baloo


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

19.04.2007 um 10:59
gw34967,1176973193,PM 450
Bild im Anhang:


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden