Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

1.382 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Universum, Forschung, All, Vision, Müll, Atommüll, Beseitigung, Problem Beseitigung

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

12.09.2011 um 16:01
@9077
klar scheidet der aus aber ging ja nur um eine station als ausgangslager für reisen ins tiefere all.^^
Der Atommüll muss so schnell wie möglich aus dem Orbit verschwinden jede sekunde ist gefährlich.

Mfg Matti15


melden
Anzeige
9077
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

12.09.2011 um 16:09
@matti15

Dann erzähl das mal dem Dieter Bremer des Weltraummülls.


@Fedaykin
Fedaykin schrieb:OK Saturn V hatte mit REttungsrakete 120 Tonnen in den LEO gebracht
--------------

davon Setze ich 50% Atomüll an, 50% Umantelung
Und du bist der Meinung, daß im Falle einer Katastrophe ca. 60 Tonnen radioaktiver Abfälle von der Rettungsrakete aus dem Gefahrenbereich gebracht werden kann?


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

12.09.2011 um 16:38
@9077
Was? ^^

Mfg Matti15


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

12.09.2011 um 21:34
@Fedaykin
Fedaykin schrieb am 09.09.2011:so gefährlich ist es auch nicht. Erreichbarer Sicherheitsstatus bei Raketen ist 98% Möglich
Also bei jedem 50. Start ein "Ereigniss".
Fedaykin schrieb am 09.09.2011:dann käme die Rettungsrakete ins Spiel.
Und die ist auch zu 98% Sicher?

Dann haben wir eine Sicherheit von 99,96% bzw. ein Unglück alle 2500 Starts.
Fedaykin schrieb:Im Überigen nach einer soweit wie möglichen Aufbereitung, also reduzieren wir den Gesamtmüll auf auf 200000 tonnen.
Die Ariane V hat eine Nutzlast von max. 10t.

Die spendierst der Rettungsrakete 4t. Der Rest geht halbe/halbe auf Müll/Verpackung. D.h. pro Start werden 3t Müll in eine niedrige Umlaufbahn gebracht.

Bei 200000t Müll sind das 67000 Starts. Bei einem Unglück auf 2500 Starts sind das 27 garantierte Unglücke.


Wieviel Müll wird ständig produziert? Wieviele Starts sind das pro Jahr, wieviele Unglücke?


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 11:46
Also bei jedem 50. Start ein "Ereigniss".
----------------------------------------------------
Statistisch gesehen,

-------------
Und die ist auch zu 98% Sicher?
---------------------------

die dürfte sicherer Sein da Feststoffraketen für gewöhnlich keine Fehlstarts haben.

-----------------------------------------
Dann haben wir eine Sicherheit von 99,96% bzw. ein Unglück alle 2500 Start
----------------------------------------------------------------------------

SO ungefähr


---------------------------
Die Ariane V hat eine Nutzlast von max. 10t.
-------------------------

Nein einee Ariane V hat je nach Konfiguration eine Nutzlast von 20 Tonnen leo. Wobei ich persönlich Schwerlastraketen favorisieren würde. Womit wir Nuztlasten von 120 bis 150 Tonnen in den LEO bringen könnten.

---------------------------------
Bei 200000t Müll sind das 67000 Starts. Bei einem Unglück auf 2500 Starts sind das 27 garantierte Unglücke.
----------------------------------------------------------------------

Garantiert ist da gar nichts, das ist ein Mittelwert, und bei statistisch 27 Fehlstarts haben wir immer noch nicht die Kombination Fehlstart ->Rettungsrakete versagt. Hinzu käme dann immer noch die Schutzumantelung so das damit eben noch keine Weltweite Nuklearkatasstrophe garantiert wäre.

--------------------
Wieviel Müll wird ständig produziert? Wieviele Starts sind das pro Jahr, wieviele Unglücke?
------------------------------------

lies die Letzten Seiten, das Projekt macht nur Sinn um den Atomüll dauerhaft zu entsorgen, nicht um den Laufenden Betrieb zu unterhalten.

Ansonsten ein paar Seiten zurückblättern da habe ich verlinkungen aufgezeigt.


melden
japistole
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 11:52
@Fedaykin
Fedaykin schrieb am 10.09.2011:mmh, ich denke Wasserstoff und Sauerstoff gehen so schnell nicht aus.
Kann man Wasserstoff bereits so ohne weiteres als ergiebie Energiequelle nutzen?
Was meinst Du mit Sauerstoff? Sauerstoff als Energiequelle?


melden
9077
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 14:54
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Nein einee Ariane V hat je nach Konfiguration eine Nutzlast von 20 Tonnen leo. Wobei ich persönlich Schwerlastraketen favorisieren würde. Womit wir Nuztlasten von 120 bis 150 Tonnen in den LEO bringen könnten.
Wieder eine Milchmädchenrechnung. Du vergißt oder verdrängst wieder, daß du das radioaktive Material ähnlich wie in einen Castor lagern mußt. Dadurch verringert sich die eigentlich Nutzlast um wenigstens 75%.

Nenn mal eine Rakete die 120 bis 150 Tonnen in einen Orbit bringen kann, die auch zur Verfügung steht, und nicht erst teuer entwickelt bedient/überwacht und gewartet werden muß.

Saturn V
Entwicklungskosten: 6,5395 Milliarden USD
Baukosten: 185 Millionen USD
Startkosten: 30 Millionen USD

Benötigtes Personal:
In Houston waren dies etwa 500 Personen, in Cape Canaveral arbeiteten etwa 10000 Personen.


Wie gesaght, es ist eine reine Milchmädchenrechnung von dir. Dazu würden ja noch weitere Kosten in Entwicklung und Ausführung kommen, denn du schießt den Müll ja nur in eine niedrige Erdumlaufbahn, wo er nicht bleiben kann. Ausserdem sind die Kosten für die Entwicklung, Erprobung und Ausführung eines weltraumtauglichen Castorbehälters, den es ja noch nicht gibt, überhaupt noch nicht mit eingerechnet.

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:lies die Letzten Seiten, das Projekt macht nur Sinn um den Atomüll dauerhaft zu entsorgen, nicht um den Laufenden Betrieb zu unterhalten.
Nein, es macht keinen Sinn. Du verdrängst so viel und biegst dir die Sachen hin, besonders das Risiko spielst du immer wieder runter, so wie wir es von Politikern kennen. Atomkraftwerke sind ja auch soooo sicher, alles doppelt abgesichert, eigentlich kann da nichts passieren. Das sind von dir alles hohle Phrasen, auf die keiner mehr reinfällt.

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:bei statistisch 27 Fehlstarts haben wir immer noch nicht die Kombination Fehlstart ->Rettungsrakete versagt. Hinzu käme dann immer noch die Schutzumantelung so das damit eben noch keine Weltweite Nuklearkatasstrophe garantiert wäre.
Genau so einen Blödsinn reden unsere Politiker auch. Entspricht das der Realität? Nein. Die Realität sieht so aus:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unfällen_in_kerntechnischen_Anlagen

Und da schau dir Fukushima mal ganz genau an. Da hast du eine Kombination von 2 scheinbar sehr unwahrscheinlichen Ereignissen, die zur Katastrophe geführt haben. Und was nützt es den Menschen, daß es sehr sehr unwahrscheinlich war, daß diese Kombination eintritt? Nichts. Aber da hat man angeblich auch alles genau berechnet und sicher gemacht. Die Zeit in der wir mit Kernenergie arbeiten hat ganz klar gezeigt, daß es keine 100 prozentige Sicherheit gibt. Es geht immer genau bis zum nächsten Unglück gut.

Was ist mit dem ganzen Weltraummüll, der zusätzlich entsteht? Bei mehreren Raketenstarts pro Tag dürfte das nicht unerheblich sein, was sich nach einiger Zeit zusätzlich im Orbit drängelt. Hast du dafür auch schon eine Patentlösung?

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:da Feststoffraketen für gewöhnlich keine Fehlstarts haben.
Ein sehr schönes Beispiel dafür, was für einen Blödsinn du daherredest.

Allein die Mu hat von 30 Starts 3 Fehlstarts hingelegt.

tjA4jB8 M-V with ASTRO-E veering off course.jpeg

In ihrer aktiven Zeit von 1966 bis 2006 wurden 34 Starts durchgeführt, davon waren 30 ein Erfolg, einer ein Teilerfolg und drei Fehlstarts, was einer Zuverlässigkeit von 85 % entspricht

Wikipedia: Liste_der_Mu-Raketenstarts


zodiac68 schrieb:
zodiac68 schrieb:Also bei jedem 50. Start ein "Ereigniss".
Deine Antwort:
Fedaykin schrieb:Statistisch gesehen
Ganz großes Kino. Was will uns der Experte damit sagen? Das es bei 5 bis 7 Starts pro Tag dann im Schnitt nur alle 10 Tage ein Ereignis gibt?


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 15:01
Müll ins All ist genauso, als würde ich meinen
Unrat vor der Haustür meines Nachbarn abladen!
Können wir mit unserem Abfall nicht allein fertig werden
oder wenigstens versuchen, weniger zu produzieren?


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 17:51
@japistole
Kann man Wasserstoff bereits so ohne weiteres als ergiebie Energiequelle nutzen?
Was meinst Du mit Sauerstoff? Sauerstoff als Energiequelle?
--------------------------------------------------------------------------

es geht um die Raketen, oder wie du es bezeichnest die Energie für den Transport von der Erde zum Mond


@ramisha
Müll ins All ist genauso, als würde ich meinen
Unrat vor der Haustür meines Nachbarn abladen!
--------------------------------------

naja die Analogie würde zutreffen wenn dein Nächster Nachbar auf dem Mond wäre.


melden
japistole
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 17:55
@Fedaykin
raketentreibstoff? ich denk mal aus einem erdölprodukt. wird sowas ähnliches sein wie kerosin.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 18:13
Wieder eine Milchmädchenrechnung. Du vergißt oder verdrängst wieder, daß du das radioaktive Material ähnlich wie in einen Castor lagern mußt. Dadurch verringert sich die eigentlich Nutzlast um wenigstens 75%.
------------------------------------------------------------------------

Ich gehe von einem Abfall/Umantelungsverhältnis einer Radisotopenbatterie aus. Tatsächlich wäre es aber wohl möglich ein besseres Verhältnis von Volumen/ Müll zur Umantelung aufzubringen.


--------------------------------------------
Nenn mal eine Rakete die 120 bis 150 Tonnen in einen Orbit bringen kann, die auch zur Verfügung steht, und nicht erst teuer entwickelt bedient/überwacht und gewartet werden muß.
--------------------------------------------------------------------------------------------

Nun der Markt für Schwerlastraketen ist Momentan begrenzt, tatsächlich sind aber schon Konzepte Komplett vorhanden wie die Energia der Russen, oder relativ weit Entwickelt gewesen wie die Ares V. Der Vorteil ist alle Technologien und Kenntnisse sind schon vorhanden.


-------------------------------------------------------------------------
Saturn V
Entwicklungskosten: 6,5395 Milliarden USD
Baukosten: 185 Millionen USD
Startkosten: 30 Millionen USD

Benötigtes Personal:
In Houston waren dies etwa 500 Personen, in Cape Canaveral arbeiteten etwa 10000 Personen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Hurah, du nimmst als Beispiel eine Pionierarbeit, die zudem noch für Bemannte Flüge entwickelt wurde und die eine Limitierte Auflage ausgelegt war.


----------------------------------------------------------------------------
Dazu würden ja noch weitere Kosten in Entwicklung und Ausführung kommen, denn du schießt den Müll ja nur in eine niedrige Erdumlaufbahn, wo er nicht bleiben kann. Ausserdem sind die Kosten für die Entwicklung, Erprobung und Ausführung eines weltraumtauglichen Castorbehälters, den es ja noch nicht gibt, überhaupt noch nicht mit eingerechnet.
------------------------------------------------------------------------

Liest du eigentlich vorbei? eine Isotopenbatterie ist im Prinzip das gleiche. Eine Oberstufe mit Ionentriebwerk auszurüsten ist auch kein Technisches Neuland.



-----------------------------------------------------------------
Nein, es macht keinen Sinn. Du verdrängst so viel und biegst dir die Sachen hin, besonders das Risiko spielst du immer wieder runter, so wie wir es von Politikern kennen.
--------------------------------------------------------------------

Ausgehend von einer Dauerhaften Sicheren Entsorgung des Atommülls bis die Strahlung abgeklungen ist macht es Sinn. Es ist nicht so als wäre das verbuddeln in der Erde Risikofrei.

Weiterhin sind bis jezt keine Technischen Hindernisse genannt worden. Es wird hier Lediglich mit dem Gelfaktor argumentiert wobei man die Kosten nur anhand der Opportunitätskosten vergleichen kann. Weiterhin wird das Geld nicht verbrannt sondern fließt zum Großen Teil in die Volkswirtschaft zurück ( lies den Aspekt zum Apolloprogramm mal nach).



---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Atomkraftwerke sind ja auch soooo sicher, alles doppelt abgesichert, eigentlich kann da nichts passieren. Das sind von dir alles hohle Phrasen, auf die keiner mehr reinfällt.
---------------------------------------------

Äpfel mit Birnen Vergleich. Es gibt unterschiede was im SChlimmsten Fall passieren kann,


-------------------------------------------------------------
bei statistisch 27 Fehlstarts haben wir immer noch nicht die Kombination Fehlstart ->Rettungsrakete versagt. Hinzu käme dann immer noch die Schutzumantelung so das damit eben noch keine Weltweite Nuklearkatasstrophe garantiert wäre.


Genau so einen Blödsinn reden unsere Politiker auch. Entspricht das der Realität? Nein. Die Realität sieht so aus:
--------------------------------------------------------------------------------------------

Nun das ist Wahrscheinlichkeitsrechnung, wie groß ist die Chance das bei einem Fehlstart die Rettungsrakete versagt und gleichzeitig die Schutzhülle der Nutzlastkapsel versagt.?



---------------------------------------------------------------
Was ist mit dem ganzen Weltraummüll, der zusätzlich entsteht? Bei mehreren Raketenstarts pro Tag dürfte das nicht unerheblich sein, was sich nach einiger Zeit zusätzlich im Orbit drängelt. Hast du dafür auch schon eine Patentlösung?
----------------------------------------------------------------------------------------

Es ist Technisch möglich den Weltraummüll zu vermeiden, indem man einen Teil verglühen lässt, die Hauptnutzlast ist eh auf Fluchtgeschwindigkeit. Der Meist Müll stammt von Satteliten die ja Naturgemäß in einem LEO verweilen.



---------------------------------
da Feststoffraketen für gewöhnlich keine Fehlstarts haben.-
Ein sehr schönes Beispiel dafür, was für einen Blödsinn du daherredest.
-------------------------------------------------------------

Nun dann schau mal nach wie Oft die Booster beim Shuttle Ariane und co Fehlstarts hingelegt habe.




-------------------------------------------
Allein die Mu hat von 30 Starts 3 Fehlstarts hingelegt.
-------------------------------------------------------------

Mh, gezündet haben sie immer, und mehr muss eine Rettungsrakete nicht machen. Die ist eher zu vergleichen mit den Startboostern

------------------------------------------------------------------------------------
Ganz großes Kino. Was will uns der Experte damit sagen? Das es bei 5 bis 7 Starts pro Tag dann im Schnitt nur alle 10 Tage ein Ereignis gibt?
-----------------------------------------------------------

Du holst immer Zahlen raus, dann bist du mal wieder hier mal da.

Bis jezt steht noch keine Anzahl von STarts fest, ebenso wenige der Zeitrahmen für die Müllentsorgung.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 18:13
raketentreibstoff? ich denk mal aus einem erdölprodukt. wird sowas ähnliches sein wie kerosin.
----------------------------------------

Kommt drauf, an die Russen nehmen Kerosin, die NASA und ESA setzten auf Sauerstoff/Wasserstoff als Brennstoff.


melden
Hoak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 18:29
@Fedaykin:
Fedaykin schrieb:Du holst immer Zahlen raus, dann bist du mal wieder hier mal da.

Bis jezt steht noch keine Anzahl von STarts fest, ebenso wenige der Zeitrahmen für die Müllentsorgung.
Ist trotzdem keine tolle Idee, mit ein paar Fehlstarts zu kalkulieren und zu sagen "Na ... da passiert vielleicht alle 10.000 Jahre mal was." Genau das hat man von Atomkraftwerken auch gesagt. Sind also mindestens schon 30.000 Jahre um, oder wie ???

Wenn dann der erste Atom-Müll quer um die Welt reist und so langsam über alle Kontinente runterregnet während der Strompreis ins exorbitante gestiegen ist, nutzt es auch keinem mehr was, dass Du Dir das hier alles schön geredet hast. Oder welche Lobby vermutest Du hinter der "Wir schiessen keinen Müll ins All"-Verschwörung?


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:22
Ist trotzdem keine tolle Idee, mit ein paar Fehlstarts zu kalkulieren und zu sagen "Na ... da passiert vielleicht alle 10.000 Jahre mal was." Genau das hat man von Atomkraftwerken auch gesagt. Sind also mindestens schon 30.000 Jahre um, oder wie ??
--------------------------------------------

Mmh ein Restrisiko bleibt immer, nur was wären die SChlimmsten Auswirkungen?

Die unterscheiden sich dann doch enorm von Reaktorkatastrophen oder dergleichen.

Im Schlimmsten Fall landet der Klumpatsch in der Steppe oder im Meer, je nach Startplatz, und dann hat man im Umkreis vielleicht Kontamination, Stören irgendwen denn die Versunkenen Atomuboote? ODer verschütteten Atomwaffen.

Denn auf dem Nivau verhält es sich wenn bei einem Start alle Drei Dinge versagen.

http://www.thespacereview.com/article/437/2, die Idee wurde ja schon mal durchdacht und es ist Technsich Möglich Kapseln zu designen die einer Explosion und einem Wiedereintritt standhalten.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:25
Wenn dann der erste Atom-Müll quer um die Welt reist und so langsam über alle Kontinente runterregnet während der Strompreis ins exorbitante gestiegen ist,
-------------------------------------

äh genau das Szenario ist verhinderbar, und das ohne irgendwelche WUndertechnologie.


------------------------------
nutzt es auch keinem mehr was, dass Du Dir das hier alles schön geredet hast. Oder welche Lobby vermutest Du hinter der "Wir schiessen keinen Müll ins All"-Verschwörung?
------------------------

es gibt da keine Veschwörung, es ist das liebe Geld, (was ja auch hinter dem Atommüllproblem und die AKW Problematik erst verursacht hat)

man tauscht Geld gegen Sicherheit, und im Ungünstisten Fall reden wir Global über Summen in höhen die Jährlich für Rüstungsgüter ausgegeben werden.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:36
Mal als Beispiel was passiert denn Zum Beispiel mit einem Atomsprengkopf bei einem Fehlstart?


melden
9077
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:42
Fedaykin schrieb:Im Schlimmsten Fall landet der Klumpatsch in der Steppe oder im Meer, je nach Startplatz, und dann hat man im Umkreis vielleicht Kontamination, Stören irgendwen denn die Versunkenen Atomuboote? ODer verschütteten Atomwaffen.
facepalm


melden
Hoak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:46
@Fedaykin
Dann möchte ich anfügen, dass ich Deinen Berechnungen und Quellen nicht unbedingt glauben schenke.

Im Kern sagst Du aber, der Staat sollte Geld für das verfrachten von Atommüll ins All ausgeben, statt es in Militär zu investieren? Und dann wäre das alles auch machbar, ohne das der Strom teuer wird?

Zu Deiner Theorie, es wäre "vermeidbar". Dabei muss Dir klar sein, dass es keine 100% Sicherheit gibt und immer ein Szenario exisitert, bei dem sich die Kasel in der Atmosphäre oder beim Aufschlag öffnet.


melden
Hoak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 19:51
@9077
Habs auch zu spät bemerkt. ^^ Wenn das ja alles nicht so schlimm ist, könnte man den ganzen "Klumpatsch" ja auch direkt irgendwo in die Sahara werfen, ne? Dafür muss mans nicht erst ins All schießen.


melden
Anzeige
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

14.09.2011 um 20:51
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:-------------
Und die ist auch zu 98% Sicher?
---------------------------

die dürfte sicherer Sein da Feststoffraketen für gewöhnlich keine Fehlstarts haben.
Das seh ich seit dem Challenger-Unfallanders. Dort waren gerade die Booster der Grund für die Katastrophe.
Fedaykin schrieb:Wobei ich persönlich Schwerlastraketen favorisieren würde. Womit wir Nuztlasten von 120 bis 150 Tonnen in den LEO bringen könnten.
D.h. du redest über eine Rakete die noch gar nicht existiert. Zusätzlich zu den laufenden Kosten kommen also die der Entwicklung.
Fedaykin schrieb:---------------------------------
Bei 200000t Müll sind das 67000 Starts. Bei einem Unglück auf 2500 Starts sind das 27 garantierte Unglücke.
----------------------------------------------------------------------

Garantiert ist da gar nichts, das ist ein Mittelwert
Stimmt, es können auch mehr sein.
Fedaykin schrieb:und bei statistisch 27 Fehlstarts haben wir immer noch nicht die Kombination Fehlstart ->Rettungsrakete versagt.
Doch. Bei einer Erfolgsquote von 98% (die Zahl stammt von dir) fliegen dir 1300 von den 67000 Raketen um die Ohren. Die 27 Fälle sind die bei denen _zusätzlich_ die Rettungsrakete versagt.
Fedaykin schrieb:Hinzu käme dann immer noch die Schutzumantelung so das damit eben noch keine Weltweite Nuklearkatasstrophe garantiert wäre.
Hast du schon erklärt aus was für ein Material dieser Schutzmantel bestehen soll? Mach mal.

Die Ariane 5 (sorry das ich immer mit der komme, aber da finde ich die meisen Zahlen) hat 250~300t Treibstoff im Tank + 2*280t Feststofftreibstoff. Wenn du mehr als die 20t Transportieren willst brauchst du mehr Treibstoff. Willst du hauptsächlich Feststoff als Treibstoff nehmen brauchst du noch mehr Treibstoff. Die Saturn V hatte ~2500t Treibstoff.

Wenn das hoch geht macht es einen ordendlichen Bums. Welches Material soll das aushalten? Bei der Chalanger war das Unglück übrigens so Überraschend, auch für die Computer, das eine Rettungsrakete genau nichts gebracht hätte.
Fedaykin schrieb:Nun der Markt für Schwerlastraketen ist Momentan begrenzt, tatsächlich sind aber schon Konzepte Komplett vorhanden ...
Ich kann mir gut vorstellen das das auf dem Papier gut aussieht. So wie beim Space Shuttle. Und da sind zwei von fünfen abgestürzt.
Fedaykin schrieb:wie groß ist die Chance das bei einem Fehlstart die Rettungsrakete versagt und gleichzeitig die Schutzhülle der Nutzlastkapsel versagt.?
Bei 67000 Starts, selbst bei 4500 Starts (=150t pro Start), würde ich sagen 100% Und das Mehrfach.
Im Schlimmsten Fall landet der Klumpatsch in der Steppe oder im Meer ... Denn auf dem Nivau verhält es sich wenn bei einem Start alle Drei Dinge versagen.
Nein. Die 60t Müll deiner Rakete verteilen sich über den Startplatz und kontaminieren hunderte oder tausende von Menschen. Zusätzlich ein mehr oder weniger großes Gebiet wenigstens auf Jahrzente (wie bei Tschernobyl). Oder der ganze Rotz wird durch die Luft oder über die Meere gleichmäßig verteilt, damit hat dann jeder was davon.
Fedaykin schrieb:äh genau das Szenario ist verhinderbar, und das ohne irgendwelche WUndertechnologie.
Die Nasa konnte die Shuttle Unglücke nicht verhindern, die Atomindustrie nicht deren Unglückt. Wie kommst du auf die Idee das es hier anders sein wird?

Es gab/gibt ~450 Kernkraftwerke auf der Welt. Wieviel richtig schwere Unglücke gab es? Und du willst das 10fach an Raketen hochschicken und da soll nichts passieren? Wach auf.


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden