weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wasser als Informations-Speicher

550 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedanken, Bewusstsein, Wasser, Information, Speicher, Kristalle

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 02:16
fritzchen1 schrieb:Dann mal her mit deinen beweisen.
ich muss hier gar nichts beweisen, der beweis bleibt weiterhin auf der wissenschaftlichen seite aus, wo man behauptet dass alles was uns menschen ausmacht, das LEBEN aus "toter" materie entsteht.
fritzchen1 schrieb:Du weisst gar nichts und willst uns dein Unwissendes Weltbild als Wahrheit letzten Schluss verkaufen.
oooohh, ich bin erstaunt was du alles über mich weißt! du lümmel, du. ;)
fritzchen1 schrieb:Dogmen gibt es auch nicht wirklich in der Wissenschaft. Dogmen gibt es eher in den Religionen.
*auf die schenkel klopf* jo, natürlich :D
fritzchen1 schrieb:Wikipedia: Neuronales_Korrelat_des_Bewusstseins.
und was soll mir das sagen?


Wikipedia: Schwämme


melden
Anzeige

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 09:41
Ich schätze die schwarmintelligenz der wickipedianer ungefähr so hoch ein wie die Schwarmintelligenz der ameisen , bienen, sardinen oder heuschrecken.

Der mensch sucht erkenntnis und sieht nur das was seiner evolution nützlich ist.
Soweit hat wicki seine berechtigung.
Von prof dr. harald lesch werde ich nie eine wicki referenz erwarten. Sowie er ( lesch) vom theologen schwartz keine referenz erwartet.
Wenn ihr rein gar nichts von denen lernen wollt , dann bitte nur das eine.

Sichere erkenntnis gibt es nicht, sie sollte aber nicht ausgeschlossen werden.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 12:32
"der beweis bleibt weiterhin auf der wissenschaftlichen seite aus,"

Das Behaupte niemand wir haben nur bisher keinen Hinweis der dagegen spricht gesehen.
(Ausser das die Vorstellung einigen Leuten unangenehm ist He aber wer sagt dass die Wahrheoit angenehm sein muesste)
Und damit ist es wissenschaftlich nicht von der Existenz von etwas auszugehen fuer dessen Existenz es keinen Hinweis gibt.

Und fuer eine Direkte einflussnahme des Geistes auf die Materie oder auch nur eine Existenz des Geistes unabhaenig vom Gehirn gibt es keinen Nachweis damit ist es nicht wissenschaftlich davon auszugehen.

Begreife bitte das man die Nichtexistenz von etwas nicht nachweisen kann sondern nur die Existenz von etwas.

Damit liegt die Beweislast immer bei dem der Existenz postuliert und nicht Nicht-Existenz

Nur mal ein Beispiel ich behaupte es gibt Kobolde die jede deiner Wahrnehmungen mit Illusionen taueschen. Dein ganzes Weltbild beruht nur darauf das dich Kobolde Verscheissern weil das ihrem sinn von Humor entspricht.

Beweis mir das es die Kobolde nicht gibt....

Beweis mir das es keine Vampire gibt, keine Einhoerner, keine Feen, keinen Gott.
Beweis mir das es das Grossen Fliegende Spagetti monster nicht gibt.

Du darfst ja gerne an all diese Dinge glauben aber wenn, "du kannst mir das Gegenteil nicht Beweisen" ausreicht ist eins so gut wie das andere.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 13:07
@ JPhys -- Mein gutster , ich schätzte die wissenschaft über alles.
Das faktische , kausale das messbare., selbst die logik der mathematik.

Beweislast oder erkenntnis die die Existenz postuliert .?

Reicht dir das nicht vorhandensein von Krieg um auf Frieden zu schließen ?

Welchen beweis brauchst wenn du ,plus und minuspol anfasst ? sind doch nur elektronen die fließen.
Bleib bei der wissenschaft, .Am anfang war wasserstoff , kausalgesehen, gibt es uns heute nur deshalb.
Die tatsache das wir eine formale bestimmung haben, erkennen wir nur mit geist.
Die formale bestimmung ist der tod. Die erkenntnis , die manifestation kann nicht sterben. Sie manifestiert sich über medien Z.B. Wasser. Zurück zum wasserstoff.

die ausführungen von Hoimar v. Dithfurt ( den älteren von uns bekannt) sind einigermaßen verständlich.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 13:13
lesslow schrieb:ich muss hier gar nichts beweisen, der beweis bleibt weiterhin auf der wissenschaftlichen seite aus, wo man behauptet dass alles was uns menschen ausmacht, das LEBEN aus "toter" materie entsteht.
Du hast weder Beweise noch etwas an dem sich deine ach so tollen Vermutungen überprüfen lassen könnten. Besser noch. Es steht im krassen Widerspruch zur wissenschaftlicher Meinung
Und was soll die Schwachsinnige Behauptung, die Wissenschaft würde behaupten das der Mensch aus Toter Materie entsteht?
lesslow schrieb:*auf die schenkel klopf* jo, natürlich
Ja das mache ich auch. Weder Theorien noch Prinzipien sind in der Wissenschaft Dogmen.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 13:26
esaporg schrieb:Die formale bestimmung ist der tod. Die erkenntnis , die manifestation kann nicht sterben. Sie manifestiert sich über medien Z.B. Wasser. Zurück zum wasserstoff.
Tolle Behauptung. Es ist doch ein einfaches Wasserstoff auf seinen Informationsgehalt hin zu Prüfen.
Dein Geist scheint dem von Wasserstoff in nichts nach zustehen.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 13:29
Man könnte auch sagen du bist so Geistreich wie Wasser.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 16:49
@fritzchen
ich muss schon sagen dein korrelat hat mich richtig scharf gemacht ;)
darf ich mich mal per pn bei dir melden? ^^
fritzchen1 schrieb:Du hast weder Beweise noch etwas an dem sich deine ach so tollen Vermutungen überprüfen lassen könnten. Besser noch. Es steht im krassen Widerspruch zur wissenschaftlicher Meinung.
dann kennst du nur populärwissenschaften. du tust so, als seien alle wissenschaftler und wissenschaften auf einer linie, doch da täuchst du dich aber gewaltig, mein kleiner freund. die welt der wissenschaften ist eben auch keine scheibe, flach und gradlinig. selbst über ein thema kann es dutzende theorien und meinungen geben. die wissenschaft ist ja kein abgeschlossenes ding, sondern letztendlich ist es offen und voller fragezeichen. wir haben oft ein vollkommen verklärtes bild. die wissenschaft ist wie ein baum. vom stamm aus ragen verschiedene äste in vollkommen entgegengesetzte richtungen, aber meistens nach oben, als frotschritt. der stamm wurzelt in unserem geiste, der bestrebt ist die inneren fragen des daseins zu lösen.
fritzchen1 schrieb:Und was soll die Schwachsinnige Behauptung, die Wissenschaft würde behaupten das der Mensch aus Toter Materie entsteht?
schonmal von epiphänomen gehört? nach vielen fachrichtungen ist der geist nunmal nicht mehr als das. und das ist die populärste ansicht.
fritzchen1 schrieb:Ja das mache ich auch. Weder Theorien noch Prinzipien sind in der Wissenschaft Dogmen.
doch sehr wohl gibt es auch dogmatische ansichten in den wissenschaften, stichwort wären hier die wissenschaftspäpste und eben auch intolleranz, voreingenommenheit, etc. wir sind eben menschen. die wissenschftler sind keine idealistischen menschgötter und können nunmal auch fehler machen, so wie du und ich. und sie können auch genauo dumm und uneinsichtig sein, wie wir.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 16:56
@JPhys

ich verstehe und kenne die schwierigkeiten. man kann die geistigen vorgänge nicht messen, man sieht es in der psychologie, wo es auch lediglich thoerien gibt, die auf der selbst - und fremdbeobachtung. jedoch gibt es auch dort die weniger populären richtungen wie transpersonale psychologie, als auch die integrale. sie liefert schon sehr gute hinweise und erstaunliches. das widerrum nicht gemessen, sondern nur auf beobachtung beruht. und da gerade die mystischen erfahrung nicht von jedem im alltag verifiziert werden können, außer sie nutzen spezielle techniken, wird es halt noch oft unbeachtet zur seite geschoben.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:10
lesslow schrieb:doch sehr wohl gibt es auch dogmatische ansichten in den wissenschaften, stichwort wären hier die wissenschaftspäpste und eben auch intolleranz, voreingenommenheit, etc. wir sind eben menschen.
wer seine forschungsergebnisse durch nachvollziehbare denkwege und reproduzierbarkeit untermauert, dem können auch die wissenschaftspäpste nicht mehr viel. darin liegt ja gerade der vorteil der wissenschaft. sie ist für jeden nachvollziehbar und durchführbar. so kann jeder, der in alter denke einen fehler gefunden zu haben glaubt, diesen aufzeigen und korrigieren kann. klare evidenzen kann man nicht anfechten, doch wer wie herr emoto schon mängel in der durchführung aufweist, der kann nicht erwarten, ernst genommen zu werden(wobei seine forschung ja durchaus ernst genommen und überpfüft wurde, nur war das ergebnis dieser überprüfung nicht gerade positiv. dass man ihn einfach ignoriert, oder veröffentlichungen unterdrückt hätte, kann man nicht behaupten).


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:44
interessanter finde ich, was der herr zu sagen hat:
lesslow schrieb:Brisant wird die Ausstellung allerdings nicht durch die ästhetischen Bilder, sondern durch die Botschaft, die diese vermitteln sollen. Kröplin und seine Mitarbeiter sind überzeugt, dass Wasser die seltsamsten Eigenschaften besitzt, die dem naturwissenschaftlichen Weltbild zuwiderlaufen: etwa die Fähigkeit, Informationen zu speichern, auf menschliche Gefühle zu reagieren oder gar mit anderen Flüssigkeiten zu kommunizieren. All das ließe sich leicht als Esoterik abtun, wäre da nicht eine irritierende Tatsache: Bernd Kröplin ist kein durchgeknallter Wirrkopf, sondern ordentlicher Professor an der Fakultät für Luft- und Raumfahrt der Universität Stuttgart. Und bislang fiel er eher durch wissenschaftliche Exzellenz auf – für seine Arbeiten erhielt er 1999 den mit 750000 Euro dotierten Körber-Preis (ZEIT Nr. 36/99).
http://www.zeit.de/2003/49/N-Wasser?page=1


welches buch auch interessant ist: irrtümer der wissenschaft


melden
nick.rivers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:45
lesslow schrieb:welches buch auch interessant ist: irrtümer der wissenschaft
"Irrtümer der Esoterik" kommt demnächst als 130-bändige Enzyklopädie auf den Markt...

:|


melden
nick.rivers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:49
Ach ja, hat der Herr Kröplin seit 2003 mal verwertbare Ergebnisse geliefert?

Falls nicht: Dürfen wir davon ausgehen, dass er (Vorsicht: Standardfloskel folgt!) von dogmatischen Wissenschaftlern mundtot gemacht wurde?


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:51
wenn es aufrichtig und neutral geschrieben ist, ist das doch gut. hilft vielleicht einigen auf die sprünge. :)


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 17:57
ja, er hat die verschwörung erkannt und ihm wird mit mord gedroht :D


das hier ist übrigens auch interessant:


Und im Jahr 1951 meldete er ein weiteres Patent für diesen Bereich an.
Er stellte folgende Patentansprüche:
1. Rohrleitung für flüssige und gasförmige Medien zur Verhinderung von Inkrustierungen und zur Verringerung der Strömungsverluste, wobei der Rohrquerschnitt aus mehreren Kreisbogenabschnitten gebildet ist und das Rohr schraubenlinienförmig gewendelt wird, dadurch gekennzeichnet, dass der Querschnitt des Rohres eiförmig mit einer Eindellung neben der Spitze ausgebildet ist und dass das Rohr vor dem Wendeln in an sich bekannter Weise verdrillt wird.
2. Rohrleitung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rohr um den Mantel eines gedachten Kreiskegels gewendelt ist.
3. Rohrleitung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Rohr in an sich bekannter Weise mit der Wendelachse als Drehachse angetrieben wird.
4. Rohrleitung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohrquerschnitt nach einer Richtung hin verjüngt ist.


gw46790,1222790268,sgesund6
Schaubergers Patent mit dem Titel "Wasserführung" aus dem Jahr 1934

gw46790,1222790268,sgesund7
Sein Patent "Wasserführung in Rohren und Gerinnen" aus dem Jahr 1933



Wie funktionieren nun diese sogenannten Doppeldrallrohre?
Die in einem Doppeldrallrohr geführten Wassermassen erfahren durch ein an der inneren hölzernen Rohrwandung angeordnetes, aus Edelmetall hergestelltes Schaufelsystem eine Bewegung derart, dass der einzelne Wasserfaden an der Peripherie eine Bahn beschreibt, die bei einer Schraubenbewegung innerhalb einer Schraube resultiert. Durch diese Anordnung treten im Rohrquerschnitt Zentrifugal- und gleichzeitig Zentripetalkräfte auf, welche Körper, die schwerer sind als Wasser, mittig führen, Körper aber, die leichter sind als Wasser, gegen die Peripherie abdrängen.
Die so geführten Wassermassen werden durch das an den Schaufelwandungen auftretende mechanische Reibungskräftespiel schwach erwärmt, wodurch es am inneren Umfange des Rohres zu einer Abspaltung von Sauerstoff und in weiterer Folge zu einer Anreicherung desselben an der Rohr-Peripherie kommt.
Gleichzeitig mit dem zerstreuten Sauerstoff werden auch alle Bakterien an die Peripherie des Rohres abwandern, da sie in der Querschnittsmitte nicht die geeigneten Lebensbedingungen vorfinden. Mit den Bakterien gehen auch alle das Wasser verunreinigenden Partikelchen gegen die Peripherie des Rohres ab, wodurch das Wasser auch gleichzeitig von suspendierten Anteilen mühelos gereinigt werden kann.
Sind die Bakterien entsprechend ihrem Sauerstoffbedürfnis nach den Randzonen abgewandert, so werden sie dort nach einer gewissen Laufzeit in dem vom Ausseneinfluss vollkommen abgeschlossenen Wasser von einer gewissen Sauerstoffkonzentration überrascht. Hiedurch werden vorteilhafterweise gerade die gegen Sauerstoffüberschuss empfindlichen pathogenen Bakterien vernichtet, während die nicht pathogenen Bakterien, die also der menschlichen Gesundheit nicht schädlich, sondern vielfach sogar zuträglich sind, zum Teil erhalten bleiben.
Gleichzeitig mit der Abspaltung des im Wasser enthaltenen absorbierten Sauerstoffes von den gleichfalls in jedem Wasser enthaltenen Kohle-Stoffen tritt ein Voreilen des inneren Wasserkernes ein, der bloß eine einfache Schraubenbewegung beschreibt, weil das Wasser durch vorbeschriebene Abspaltung des Sauerstoffes den Kohle-Stoffteilchen "physikalisch entspannt" wird.
Infolge der physikalischen Entspannung kommt es zu einer mechanischen Beschleunigung, damit auch zu einer Selbstreinigung und zu einer energetischen Aufladung der mittig eilenden Wassermassen. Diese Energieaufladung führt aber andererseits wieder zu Ausgleichsvorgängen zwischen den zentrisch eilenden schweren Körpern und dem energiereichen Wasser, wodurch bei gleichzeitiger Abkühlung eine Lostrennung fester Stoffanteile eintritt, die nun abermals an die Peripherie geführt werden. Dort gleichen sie sich mit dem Sauerstoff aus und vereinen sich in Form von Energien wieder mit dem mittig eilenden Wasser.
Jene Stoffteilchen, die den Weg zur Mitte nicht mehr fanden, werden durch den im Rohr herrschenden mechanischen Druck an die Rohrwandung gepresst, treten dort mit den Grundstoffen, die seinerzeit das Holz aufgebaut haben, in Ausgleich und verstopfen die Poren des Holzes, das auf diese Weise widerstandsfähiger wird als beispielsweise Eisen.
Durch die besondere Beschleunigung der Gesamtwassermassen im Drallrohr werden nun einerseits größere Wassermengen befördert als in einem gewöhnlichen glattwandigen Rohr, andererseits kommt es durch die Wirksamkeit des Sauerstoffes zu einer weitgehenden Selbstreinigung und Selbstentkeimung des Wassers, wobei durch die Kontinuität der Energieaufladung das Wasser auf seinem Wege auch qualitativ immer besser wird. Die Ursache hiefür ist folgende: Gleichzeitig mit der Beschleunigung erfolgt eine Abkühlung der mittig geführten Wassermassen, wodurch es in der die niedersten Temperaturen aufweisenden Wasserachse zu einer Konzentration der Kohle-Stoffgase kommt, die gegen die Peripherie des Rohres abnimmt. Andererseits konzentriert sich an der Peripherie des Rohres der Sauerstoff, dessen höchste Aggressivität an der erwärmten Wandung auftritt, wodurch es vom Rande gegen das Innere des Rohres zu Wechselbeziehungen und damit zu den vorerwähnten, das Wasser und zugleich auch das Holz aufwertenden Ausgleichserscheinungen kommt.
Im Laufe der Zeit wird schließlich sowohl für die mittleren räumlichen Verteilungsverhältnisse des im Rohre fließenden Wassers als auch für die Ausgleichsvorgänge an den Rohrwandungen ein gewisser Gleichgewichtszustand und damit die Beendigung dieser Vorgänge eintreten, das heisst das Wasser ist reif und gegen schädliche Ausseneinflüsse fast unempfindlich geworden. Gleichzeitig wird auch das Holz selbst gegen äussere Einflüsse immun. ......
Diese Drallrohre führen auch Körper, die schwerer als Wasser sind in der Mitte und veredeln gleichzeitig das Fördergut, so dass zum Beispiel minderwertige Öle im Drallrohr verbessert werden. Auf solche Art und Weise transportierte Eisenerze liefern nach der Verhüttung ein hochwertigeres Eisen, weil auf dem Transport der Sauerstoff des Erzes zur Bildung neuer Kohle-Stoffe verbraucht wurde, die dann zum stofflich höheren Aufbau der Kohle-Stoffsubstanz "Eisen" beitragen.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 18:02
lesslow schrieb:doch da täuchst du dich aber gewaltig, mein kleiner freund.
Wie gross bist und und warum bin ich dein Freund?
lesslow schrieb:die welt der wissenschaften ist eben auch keine scheibe, flach und gradlinig.
Nicht?
lesslow schrieb:die wissenschaft ist ja kein abgeschlossenes ding, sondern letztendlich ist es offen und voller fragezeichen.
Und ich dachte immer wir wüssten schon alles.
lesslow schrieb:wir haben oft ein vollkommen verklärtes bild. die wissenschaft ist wie ein baum. vom stamm aus ragen verschiedene äste in vollkommen entgegengesetzte richtungen, aber meistens nach oben, als frotschritt. der stamm wurzelt in unserem geiste, der bestrebt ist die inneren fragen des daseins zu lösen.
Und als Stamm kann man Zwei Grundlegenden Theorien setzen. Alles was sich jetzt verästelt darf die Verbindung zum Stamm nicht verlieren sonst Stimmt irgendwo was nicht.
lesslow schrieb:schonmal von epiphänomen gehört? nach vielen fachrichtungen ist der geist nunmal nicht mehr als das. und das ist die populärste ansicht.
Was hat das jetzt mit der Entstehung von Menschen zu tun?
lesslow schrieb:doch sehr wohl gibt es auch dogmatische ansichten in den wissenschaften, stichwort wären hier die wissenschaftspäpste und eben auch intolleranz, voreingenommenheit, etc. wir sind eben menschen. die wissenschftler
Einzelne Wissenschaftler sind nicht gleich Wissenschaft. Jetzt zeig mir doch mal bitte diese Dogmen in der Wissenschaft. In der Theoretischen Physik sehe ich keine ausser ein paar Eigenschaften die eine gute Theorie erfüllen sollte.
Und schön das du die Fehlbarkeit des Menschlichen Geistes ansprichst. Die Geschichte ist voll von Irrtümern wovon die Wissenschaft nicht ausgenommen ist.
Wenn du keine Gute Theorie hast, an der du die Realität überprüfen kannst, dann wirst du nie die Realität erkennen. Dann kommt es natürlich dem entsprechend vermehrt zu Geistigen Irrtümern.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 18:14
@lesslow"man kann die geistigen vorgänge nicht messen, man sieht es in der psychologie, wo es auch lediglich thoerien gibt, die auf der selbst - und fremdbeobachtung."

Das ist eben auch ein Dogma das es prinzipiell unmoeglich sein sollt geistige Vorgaenge zu messen.
Man kann durchaus.
Mit Sqiuds.
Nur steckt diese Forschung eben noch in den Kinderschuhen.

Ob man alles was edie Denkprozesse eines Menschens ausmacht so bestimmen kann ist eine Echte Frage.
Aber sowohl die Bejahung als auch die Verneinung ist zu diesem Zeitpunkt laecherlich.
Und nur weil es mit Squids nicht geht wuerde auch das nicht heisen das es anders nicht geht
Die Technk ist noch nicht sehr alt in der neurologie vielleicht seit 20 Jahren eingesetzt.
Nur weil man da heute nur die Art des Gedankens aber nicht seinen Inhalt sehen kann heist das nicht das das immer so bleiben wird.
Ausserdem kann man Menschen ja durchaus fragen was sie denken... Auszaehlen auswerten.

Die wissenschaftliche Psychologie (die richtige ) ist durchaus echte Wissenschaft mit reproduzierbaren Ergebnissen.

Das hat alles natuerlich wenig mit Sigmund Freud zu tun dessen Theorien groesstenteils widerlegt sind. Was aber in der Oeffentlichkeit keinem auffaeltt weswegen er voellig zu Unrecht das oeffentliche Bild von "der" Psychologie zu praegen scheint.

Was meinst du wie enttaeuscht viele Psychologie Studenten sind wenn man ihnen erzaehlt das sie im ersten Semester erst mal Mathevorlesungen hoeren muessen, weil ohne die nichts geht....

"und da gerade die mystischen erfahrung nicht von jedem im alltag verifiziert werden können, außer sie nutzen spezielle techniken, wird es halt noch oft unbeachtet zur seite geschoben."

Die mangelne reproduzierbarkeit ist sicher die Groesste Schwaeche.
Bedenke aber dabei das der Unterschied zwischen Autosuggestion und tatsaechlicher Erfahrung von einem einzelnen Individuum nicht feststellbar ist.

Und im Gegensatzt zu vielem anderen ist die Existenz von Autosuggestion(Also das Menschen Sinneseindruecke und Erfahrung gemacht zu haben glauben die nie stattgefunden haben) bestens bewiesen.
Im Grunde ist die ganze Wissenschaftliche Methodik eigentlich nur entwickelt worden weil die persoehnliche erfahrung eben kein wirklich geeignetes Instrument zur Erfahrung der Wirklichkeit ist.
Waere dem amders wuerde man sich den ganzen Aufwand (zB mit Doppelblindstudien )nicht gaeben muessen.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 18:18
fritzchen1 schrieb:Wenn du keine Gute Theorie hast, an der du die Realität überprüfen kannst, dann wirst du nie die Realität erkennen. Dann kommt es natürlich dem entsprechend vermehrt zu Geistigen Irrtümern.
eben wir rahmen uns mit theorien in eine selbstgeschaffene sogenannte realiät ein und was wir letztendlich erkennen ist nur unser erschaffener konsens der wirklichkeit.

das unsere wissenschaften oft auch widernatürlich sind, sehen wir an dem, was wir hervorgebracht haben. eine waffenreiche selbstzerstörerische welt, die sich nicht mit der natur bewegt, sondern ihr entgegen.

viele wissenschaftliche erfindungen gelten nicht dem wohle der menschen, wie sagte nicola tesla:
Die Wissenschaft ist nur eine Perversion ihrer selbst, wenn sie nicht das Wohl der Menschheit zu ihrem Ziel hat.
und heutzutage ersetzt oft nur der profit das allgemeine wohle.


melden

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 18:30
Link: 64.233.183.104 (extern)

@fritzchen

Aber gern:

zum Beispiel hier


melden
Anzeige

Wasser als Informations-Speicher

30.09.2008 um 18:43
Link: www.ekkehard-friebe.de (extern)

Die Wissenschaftsmafia

Die LETZTEN DREI DOGMEN werden von den Führungskräften der Wissenschafts-Hierarchie besonders gepflegt. Denn durch POPPER erhalten wir - unter Hinweis auf die zwei unten zitierten Bücher von KUHN, Th. S. (1973, 1981) - noch folgende wichtige Information (Zitat von Seite 58 des Buches POPPER / LORENZ 1985):

"NOBELPREISE - LOHN FÜR DIE SIEGREICHE MAFIA?

KREUZER: Hier sollte man doch ein paar Worte über Thomas KUHN sagen. Von ihm stammt die Wissenschaftstheorie der "Paradigmata". Er sagt, die Wissenschaft sei eine Vereinbarung jeweils einer Wissenschaftsmafia, die von der nächsten abgelöst wird.

SEXL: Es ist eher ein soziologischer Prozess als ein logischer Prozess oder ein kritischer Prozess.....

KREUZER: Wissenschaft ist das, was zwischen den Wissenschaftlern ausgemacht wird.....

SEXL: Es wird ausgemacht zwischen Gruppen - wer gewinnt, der hat dann den Nobelpreis." (Ende des Zitats)

(aus dem link)


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden