Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kleopatras Grab?

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 13:25
@Keysibuna
So richtig viele Abbildungen gibt's von Kleo auch nicht. Und von dem, was da ist weiß keiner, ob die Römer daran noch was verändert haben.


melden
Anzeige
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 13:29
@KlausBärbel

Die Römer könnten in Ägypten erst nach Kleopatras Tod etwas ändern.

Aber die Marmorbüste entstand schon vorher.


melden

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 13:40
@Keysibuna
Dann müssen wir uns mit ihrer Optik abfinden :D

Denke aber doch, dass die Römer das was gedreht haben.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 19:02
@KlausBärbel

Antike Autoren äußern sich nur vage zu Kleopatras Aussehen.
Nach Cassius Dio sei sie so schön gewesen, dass sie den ärgsten Frauenfeind in ihre Netze ziehen konnte. Plutarch berichtet wohl realitätsnäher, dass ihre Schönheit nicht unvergleichlich gewesen sei, sondern dass sie eher durch gebildete, anziehende Konversation und feines Benehmen großen Eindruck auf Männer machte.

Auf ägyptischen Darstellungen, etwa auf Tempelreliefs, wird Kleopatra traditionell schematisch ohne individuelle Züge abgebildet.

Nur Bildnisse hellenistischen Stils liefern daher Hinweise auf ihr Aussehen.
Dafür kommen vor allem Münzen in Betracht.
Es gibt zwei unterschiedliche, zeitweise parallel emittierte Porträttypen, die nach den Orten ihrer Prägung als „alexandrinische“ und „syrisch-römische“ Münzen bezeichnet werden.

Während Kleopatras gesamter Regierung (51 bis 30 v. Chr.) wurde der „alexandrinische“ Typ geprägt, nicht nur in Alexandria, sondern etwa auch in Askalon oder Damaskus.
Die Königin wird jung, etwa 20 Jahre alt, abgebildet; auch als sie deutlich älter war, wurde auf damals entstandenen Münzen dieses Typs keine Altersanpassung vorgenommen.

In Profilansicht ist Kleopatra mit einem breiten königlichen Diadem im Haar dargestellt. Sie trägt eine Melonenfrisur mit großem Haarknoten sowie Ohrlocken und hat große Augen, ein spitzes Kinn und eine ausgeprägte Nase.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 19:04
Der „syrisch-römische“ Typ wurde erst ab 37 v. Chr. emittiert.
Auf einer Münze diesen Stils ist etwa auf der Vorderseite Antonius, auf der Rückseite Kleopatra mit dem Beinamen Thea Neotera („Jüngere Göttin“) abgebildet.
Bei diesem Porträttyp reicht die Profildarstellung der Ptolemäerin bis zum Brustansatz.
Die Melonenfrisur mit Diadem und etwas kleinerem Haarknoten wird beibehalten; ebenso stechen wieder große Augen und das markante Kinn hervor.

Die große, gekrümmte Nase erscheint hier aber schon als Hakennase.
Kleopatra hat strengere und maskulinere Gesichtszüge und wirkt älter als beim „alexandrinischen“ Typ; in gewisser Weise ist ihr Porträt an jenes des Antonius angeglichen.

Diesen Münzen verdankte sie sicher nicht ihren Ruf einer betörenden Schönheit.

Beide Münztypen geben wohl trotz einer Idealisierung des Porträts eine ungefähre Vorstellung von Kleopatras wirklichem Aussehen.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

15.09.2010 um 19:22
@KlausBärbel

Schau mal auf was ich gestoßen bin :D

Die Venus in Wirklichkeit Kleopatra?

Der Archäologe Bernard Andreae, der 2004 schon die Etrusker-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum verantwortete, stellt in der von ihm erarbeiteten Schau neue Thesen zur Kleopatra-Forschung zur Diskussion. Im Mittelpunkt steht eine der berühmtesten Statuen der Antike, die so genannte Venus vom Esquilin aus den Kapitolinischen Museen in Rom. Andreae nimmt die Herausforderung des italienischen Philologen Licinio Glori an, der bereits 1955 die – seither oft zurückgewiesene und doch weiterhin virulente – Hypothese aufstellte, diese Venus zeige in Wahrheit Kleopatra VII.

Andreae argumentiert nun, dass die Venus vom Esquilin eine exakte Kopie der Kleopatra aus dem 46 v. Chr. geweihten Venustempel des Gaius Julius Caesar sei. Kleopatra wurde von ihrem Volk mit der Liebesgöttin Isis gleichgesetzt. Wenn Caesar ihr Ebenbild in Rom im Tempel der römischen Liebesgöttin Venus platzieren ließ, so heißt das, dass er sie ihr gleichstellte. Es würde auch erklären, warum die Königin unbekleidet zu sehen ist, denn bis dahin war es üblich, nur Portraits männlicher Herrscher in heroischer Nacktheit zu zeigen – nicht jedoch Königinnen.


melden

Kleopatras Grab?

16.09.2010 um 00:29
@Keysibuna
Theoretisch sehr gut möglich. Passen würde das. Nur warum haben die nach dem Tode Cäsars oder auch nach dem Fall Kleopatra, die Statuen nicht zerstört?

Hier noch eine ausführlichere Seite dazu:

http://www.faz.net/s/RubEBED639C476B407798B1CE808F1F6632/Doc~E074ACBBA64C8462AA26D323C80355CB6~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...


melden

Kleopatras Grab?

17.09.2010 um 14:48
@Keysibuna
Da ist noch ein Link zur These Kleopatra = Venus

http://www.focus.de/kultur/kunst/kleopatra-schau_aid_118178.html


melden

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 13:53
@Keysibuna
Habe jetzt mehrere Artikel gelesen und in allen steht, dass sie sich umgebracht hat, um der Demütigung zu entgehen.

Sie selbst inszeniert schließlich in aller Heimlichkeit ihren eigenen Tod, um zu verhindern, dass Octavian sie im Triumphzug durch Rom führen kann, und stirbt in königlichem Ornat


melden

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 14:01
@Keysibuna
Ihr Vater starb 51 v. Chr. Um die ptolemäische Herrschaft Ägyptens zu erhalten verfügte er in seinem Testament, dass die ältesten untereinander heiraten und als Geschwisterkönige regieren sollten. Dies zwang Cleopatra zu einer Heirat mit ihrem 10-jahrigen Bruder Ptolemäus XIII. Inzest war unter Pharaonen keine Seltenheit, da nur so das „reine heilige“ Blut der königlichen Familie erhalten werden konnte. Nach dem tod von Ptolemäus XIII, welcher von ihr vergiftet wurde, heiratete sie ihren wiederum jüngeren Bruder Ptolemäus XIV.

Das die ihren Bruder vergiftet hat, wusste ich aber auch noch nicht.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 14:13
@KlausBärbel

Echt vergiftet?

Kann damit im moment nichts anfangen.


melden

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 14:15
@Keysibuna
Ist auch ein Hinweis, dass Kleopatra sich selbst vergiftet hat und das Wissen dazu hatte.

Die Story mit der Schlange war wohl erfunden, um sich "edler" zu verabschieden.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 14:20
@KlausBärbel

Das stimmt, sie hat wohl ein Gift zu sich genommen.


melden

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 16:34
@Keysibuna

Dann wird es wohl doch der Schierlingsbecher gewesen sein. Das würde auch die Schnelligkeit des Todes und die ausbleibenden Nebenwirkungen erklären, die bei einem Schlangenbiss aufgetreten wären.
Bei einer Vergiftung bewirkt das enthaltene Coniin eine von den Füßen her aufsteigende Lähmung des Rückenmarks, welche schließlich zum Tod durch Atemlähmung führen kann. Der Vergiftete erstickt bei vollem Bewusstsein. Nur wenn der Verurteilte schnell und schmerzlos aus dem Wege geräumt werden sollte – und das war meistens bei politischen Gegnern der Fall –, wurde dem Schierlingsbecher betäubender Mohnextrakt beigegeben.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 20:30
@KlausBärbel

Sie ist sanft rüber geglitten und hat nicht viel mitbekommen.


melden

Kleopatras Grab?

26.09.2010 um 23:45
@Keysibuna
Jetzt streiten sich die Geister doch, ob es wirklich Kleos Palast ist, der in Alexandria unter Wasser liegt.

Dass die Taucher tatsächlich Kleopatras Palast ausgraben, ist umstritten. Das Team fand auf Antirhodos zwar Säulenschäfte aus rosa Granit und Reste von Holzpfählen, auf denen einst ein Palast stand. Aber wer hat darin gewohnt? Goddio ist sich sicher, dass es Kleopatra war. Er belegt seine Theorie damit, dass auf der versunkenen Insel Reste eines Heiligtums gefunden wurden, das der Göttin Isis geweiht war – Kleopatra hielt sich selbst für eine Reinkarnation von Isis. In der Nähe lag zudem ein Sphinx, dessen Gesicht den Vater Kleopatras, Ptolemäus XII., darstellen soll. «Diese Konzentration deutet darauf hin, dass Kleopatra den Palast genutzt hat», sagt Goddio.


melden
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

27.09.2010 um 08:12
@KlausBärbel

Im Hafenbecken blieben die Überreste des antiken Alexandria unangetastet. „Phantastisch!“ begeistert sich Goddio. „Nach 2000 Jahren finden wir Deiche, die völlig intakt sind, sehen wir Straßen aus Granit und Kalkstein. Die Säulen und Statuen sind genauso kunstvoll bearbeitet, wie Strabo sie beschrieben hat.“
Der Geschichtsschreiber machte keine genaue Ortsangabe, sondern schwärmte mehr von der Pracht der Paläste und Tempel, von den „Häfen im Hafen“ und der regen Betriebsamkeit.

Die verschiedenen Becken innerhalb des heutigen Osthafens sind jetzt lokalisiert. An den versunkenen Molen lagern unzählige Amphoren, die nicht mehr verladen wurden. Halbinseln, verlängert durch Kais, bildeten einen Schutz um das phönizische Hafenbecken, in dem die königlichen Galeeren ankerten. Sein Rechteck säumt im Nordwesten die von Strabo erwähnte Insel Anti-Rhodos. Auch sie befand sich in königlichem Besitz.

Breite Alleen, die auf 300 Meter von roten Granitsäulen gesäumt waren, führten die Taucher schließlich auf die Spur. Hier muß Kleopatras Palast gestanden haben, folgert das Forscherteam nach langwierigem Studium historischer Quellen.


melden

Kleopatras Grab?

27.09.2010 um 10:57
Hallo @Keysibuna, gibts darüber ne Doku?


melden

Kleopatras Grab?

27.09.2010 um 12:24
@Keysibuna
Daß im Kloakenwasser des Osthafens - Alexandria hat bis heute keine Kläranlage - tonnenschwere Säulen und Statuen liegen, ist lange bekannt. Bereits 1961 hatte die ägyptische Marine die Kolossalstatue einer Ptolemäerkönigin aus dem Meer gewuchtet, ein kraftraubendes Unterfangen, das zunächst eine Einzelaktion blieb.

Auf Drängen ägyptischer Archäologen schaltete sich 1968 die Unesco ein und schickte die britische Unterwasserforscherin Honor Frost nach Alexandria. Nach zahlreichen Tauchgängen zeichnete die Wissenschaftlerin einen detaillierten Stadtplan der Kleopatra-Stadt - doch gehoben wurde diesmal nichts.

Als Hindernis erwies sich vor allem die ägyptische Marine. Sie wollte in das als militärisches Sperrgebiet ausgewiesene Meeresareal niemanden einlassen. "Feinde", so der stellvertretende Oberkommandierende, "könnten unter dem Vorwand, an Unterwasserarchäologie interessiert zu sein, Spionage oder gar Schlimmeres betreiben."


melden
Anzeige
Keysibuna
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kleopatras Grab?

27.09.2010 um 13:19
@FrankG.

Hab leider nicht danach suchen können aber zwei interessante Videos hab ich;

http://www.spiegel.de/video/video-11164.html





melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden