Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

131 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Lösung, Bellen

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

05.03.2011 um 20:15
@outandabout_
@proroboter

Ein Hund sollte wissen, wer der Boss ist.

Es entspricht der Natur der Hunde, dass es im ,,Rudel" einen Anführer gibt, den man zu akzeptieren hat.
Auch in Wolfsrudeln, von denen die Hunde abstammen, ist dies der Fall, es wird eine Rangordnung etabliert, damit es nicht ständig zu irgendwelchen Auseinandersetzungen kommt, die das Rudel schwächen.

Es ist in manchen Situationen durchaus okay, den Hund auch kräftig zu packen oder ordentlich auszuschimpfen - jedoch hat das absolut nichts mit ,,einprügeln" der Ordnung zu tun.
Es dient dem Klarstellen der Verhältnisse.

Wenn man das korrekt mit anständiger, guter Erziehung kombiniert, dann kommt man auch nicht in die Situation, den Hund wirklich schlagen zu müssen.
Falls das geschieht, hat die Erziehung absolut versagt, zu der auch die Rangordnung gehört.


melden
Anzeige

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

05.03.2011 um 20:16
@Kc
jepp ..... so isses.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

05.03.2011 um 21:08
leute - wir haben hier doch die situation, dass sich zwei kids unbedingt einen hund gewünscht haben, sich aber nicht wirklich um ihn kümmern (können).
das zeigt doch schon das mit der lächerlichen einen stund insgesamt gassigehen täglich. dass das viel zu wenig ist, wissen sogar leute die selbst noch ne einen hund hatten.
das ist meiner meinung nach ein klassischer fall.
der hund ist den lieben langen tag alleine, beide "herrchen" kümmern sich nicht vernünftig, erziehung hat er garkeine gekriegt. jetzt gibt's ja glücklicherweise 'ne terrasse, wo man den hund rauslassen kann und er sich "austoben" kann. lächerlich. das entspricht in keinster weise den bedürfnissen von hunden, wenn man sie auf 'ner terrasse (womöglich grad mal 10 quadratmeter) "aussetzt" ohne bezugsperson, ohne gesellschaft.
ich will jetzt nicht gleich schreien "tierquälerei" - aber das sind genau die fälle, in denen unüberlegt ein falsches geschenk gemacht wurde (vermutlich wegen ausdauernder quengelei der kinder).
und jetzt? der kleine bruder wird als "faul" beschimpft, das andere herrchen (in dem fall wohl frauchen) ist von 8-16 ausserhaus und betrachtet gassigehen als stress anstatt als entspannung.
von erziehung wurde noch nie was gehört, "hundeplatz" ist ein fremdwort.

was glaubt ihr wohl was ihr hier erreichen könnt mit ratschlägen gleich welcher art?

wenn jetzt schon der hausmeister meckert, werden die eltern wohl bald entscheiden dass der hund abgegeben werden muss, weil man halt nicht schon wieder umziehen müssen will.
schon garnicht wegen eines hundes, den die eltern nie wollten und um den sich die kinder nicht anständig kümmern.

was erwartet ihr?

ich denke das wird ein fall fürs tierheim werden.
es sei denn @Sabrina94 versteht mal grundsätzlich, dass es mit 1 stunde angeleintem "gassigehen" pro tag nicht getan ist, sondern dass ein hund sehr viel verantwortung bedeutet.
was macht @Sabrina94 eigentlich wenn sie noch weniger zeit hat, weil sie fertig mit der schule ist und anfängt zu studieren, eine ausbildung macht oder einfach nur ganz normal arbeiten geht? dann hat sie noch weniger zeit. und der kleine bruder spielt ja jetzt schon nicht mit.

besser der hund kriegt jetzt schon neue herrchen, solange er noch vermittelbar ist.

sprich:
entweder @Sabrina94 nimmt sich ein bisschen mehr zeit für ihr "spielzeug" oder sie sieht ein, dass es so nicht geht und gibt das tier in bessere hände.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 02:29
hallo @Sabrina94

ich würde dir und deinem Hund gerne helfen...
Also ich denke, er hat sich diese Aufgabe selbst gegeben und versteht nicht, daß er es nicht soll, weil: wenn du schimpfst, bellt er erst recht, weil er nicht weiß warum du so aufgebracht bist....(falls du schimpfst) also immer absolut entspannt sein, wenn der Hund bellt!!Denn er nimmt ja nur deine Stimmung wahr..und orientiert sich auch daran!

Man muß mit Zeichensprache kommunizieren. Sobald er loslegt, solltest du ihn ganz ruhig zu seinem Platz bringen, dich aufrecht vor ihn stellen und fixieren. Sobald er wieder bellen will, sagst du ihm ruhig aber ruhig drohend "aus". Du kannst ihm auch drohen, indem du gleichzeitig noch einen Schritt näher an ihn gehst, während er versucht zu bellen und dabei "aus" sagst.
puh^^ das mußt du dann eine Weile durchhalten ;)

also bellt er, reinholen, auf den Platz, fixieren, also anstarren, aufrecht stehen, bereit beim ersten Anzeichen zu bellen sich ein Stück vor zu bewegen und "aus" zusagen.
Wenn er dann aufgibt "fein" und gehen, also nich mehr vor ihm stehen und anstarren.
Dann darf er auch wieder raus, bellt er muß er wieder rein.

Hunde sind nicht dumm! Er wird bald feststellen, daß bellen scheiße ist! aber nur, wenn DU nicht aufgibst ;)

Aber ich finde trotzdem daß du diese Lücke dann füllen mußt, ich weiß nich, mit mehr spatzieren, mehr spielen, hat er hobbies?? sonst fänd ich es ziemlich unfair, ihm dieses Hobby zu nehmen.

vielleicht kannst du gleichzeitig öfters mit ihm draußen spielen, damit er wählen kann, bellt er, gehts rein, bellt er nicht, gibts Spiel. Draußen is zum spielen da, nich zum Bewachen, das is nich nötig- das mußt du ihm vermitteln ;)
lg


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 02:35
ach ja, ab und zu muß er natürlich mal bellen dürfen, Hunde bellen auch manchmal vor Freude-je nach Charakter, er darf auch mal drohend bellen, aber er soll sich eben nich reinsteigern, das tut ihm ja auch nicht gut, sich so aufzuregen- manche Hunde machen daraus aber auch ein Hobby- weil sie ein leeres Leben haben- muß man leider auch sagen.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 03:24
Kc schrieb:Es ist in manchen Situationen durchaus okay, den Hund auch kräftig zu packen oder ordentlich auszuschimpfen
ob es okay is sei dahingestellt- wirksam ist es jedenfalls nicht, ganz besonders dann nicht, wenn der Hund selbst aggressiv ist!!!!!!!!!!!!!!!!!! muß ich so betonen, ich hab das immerwieder beobachtet daß ich schon denke, das is doch völlig klar...^^

Also is der Hund aggressiv- und man selbst reagiert darauf mit Aggressivität, also rumschreien oder so, oder man packt ihn!(ganz schlechte Idee, wenn er aggressiv ist!), wird er nur noch aggressiver- da er sich an seinem Menschen orientiert!! auch wenn er sich "über" seinem herrchen fühlt!
Also tausendmal wirkungsvoller in der Situation:
zb wenn man an einem anderen Hund vorbeimuß, und deiner bellt immer:
keinen negativen Gedanken zulassen!! Zur Not sofort den wunderschönen und immer anders aussehenden Himmel bewundern(^^) und versuchen sich zu freuen indem man sich zb. vorstellt wie die 2 spielen könnten.
äußerlich aber muß man ganz gelassen weitergehen, als würde man den anderen Hund gar nicht sehen!Ihr könnt auch jeden Gedanken an den anderen Hund vermeiden... Ihr werdet euch wundern!!! alles Gedankenkontrolle- wenn ihr das hinkriegt, kriegen eure Hunde das genau mit- so wie sonst die Anspannung und werden immer friedlicher!

ach ja, nichtbeachtung für eine weile bringt übrigens viel mehr als Schimpfen.
Wenn ich meinen Hund von etwas abhalten will, sage ich ihm du bleibst hier, und flüstere ihm die bösesten Dinge zu, die ich mit ihm mache, wenn er jetzt wegrennt oder so. Wirklich sehr leise^^
hauptsache er glaubt mir ;) wenn er sich beherrscht, kriegt er all meinen Stolz :)

Überhaupt, wenn man seinen Hund ständig lobt, fängt er an alles freiwillig zu machen. man braucht gar nichts mehr sagen, der Hund macht was er soll, weil ich mich dann freue und stolz auf ihn bin.

Ich hab meinen Hund zb auch am Anfang angeschrien, wenn er wieder in meinem bett lag, wenn ich nachhause kam, war es noch warm. Hat absolut gar nichts gebracht. Sie war auch ganz schuldbewußt, ließ sich aber dadurch nich abhalten.
Erst als ich regelmäßig vor dem weggehen den Wäscheständer auf mein Bett gelegt hab, hat sies verstanden. Ich weiß nich mehr wie lange ich das gemacht hab, aber nach ner Weile hab ich halt damit aufgehört und sie war ihr Leben lang nie wieder in meinem Bett.
(ich finde Hunde schlafen eigentlich nicht alleine, aber ich hatte keine Lust mein Bett alle 2 Tage zu beziehen^^ihr gehörte das Sofa^^)

sorry für soviel text, aber mir liegt das iwie am herzen.


Man muß sich auch nicht als etwas besseres als seinen Hund betrachten.....es reicht wenn man feste Regeln hat. So wie der Hund seine festen regeln hat: daß man ihm nicht wehtut, er viel raus will, daß er Artgenossen haben muß,so hat eben der Mensch seine regeln, daß man ihn nicht verletzt, und dann noch sinnloses für den Hund, wie nich so viel bellen, aufs wort hören. Der Hund kann andere Dinge entscheiden: was gespielt wird, oder sonstwas. Das muß keine Hierarchie sein, der eine muß den anderen eben respektieren.
Jedenfalls hab ich immer alles mit Kommunikation gemacht, und jeden Tag haben die Nachbarn gesagt:"IHR Hund ist aber gut erzogen!"^^

und nie mit dem Loben aufhören!!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 04:27
Für ein Hund hört das Revier nicht am Zaun auf, das Revier verletzen auch alle die nur am Zaun lang schleichen.
Der Hund verhält sich jedenfalls völlig normal! :|


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 11:57
Omega. schrieb:Überhaupt, wenn man seinen Hund ständig lobt, fängt er an alles freiwillig zu machen. man braucht gar nichts mehr sagen, der Hund macht was er soll, weil ich mich dann freue und stolz auf ihn bin.
Das sehe ich anders, muss ich sagen.
Wenn du jemanden NUR lobst, dann verliert das Lob seinen Sinn, seine Wirkung. Der Hund wird höchstens denken, er mache eh alles richtig und dürfe daher alles.

Das ist nicht der Sinn von Lob. Der Sinn ist es, WENN das Tier etwas richtig gemacht hat, WENN es sich gut benommen hat, ihm dies zu signalisieren.
Damit der Hund weiß, dass er beispielsweise nicht dauernd bellen soll -> Lob, wenn er ruhig ist.
Damit der Hund weiß, dass er nur auf entsprechendem Rasen oder im Wald sein Geschäft erledigen soll -> Lob, wenn er dorthin macht (vor allem bei der Welpenerziehung).

Auch, wenn das viele nette Menschen glauben: Kritik am Hund ist nicht schlimm! Natürlich macht er dann von Fall zu Fall auf unterwürfig - aber nur, weil er weiß, dass dadurch der Ärger des Menschen schnell verraucht und dieser nächstes Mal vielleicht nicht mehr so schimpft.

Ist doch ähnlich wie mit dem Füttern vom Tisch, was viele Hundebesitzer machen.
Es gibt leckeres Wurstbrot, der Hund setzt sich neben den Tisch und starrt sein Herrchen oder Frauchen eine Weile an - bis sie ihm aus falscher Freundlichkeit (,,Weil er ja so Hunger hat/So lieb guckt/etc.") wieder was geben.

Glaub mir, Hunde kennen ihre Menschen oft sehr viel besser und haben sie auch sehr viel besser im Griff, als umgekehrt ;)
Das machen sie nicht, weil sie einen absichtlich ausnutzen oder gemein sind, sondern weil es ihnen einfach nützt. Sie bekommen ein Stückchen Wurst -> Treffer.
Sie bekommen die gemütlichere Ecke des Sofas -> Treffer.

Für Hunde geht es um diese kleinen Vorteile und im größeren Zusammenhang über den Aufstieg im Rudel, daher die Herausforderungen.


Deshalb ist es dringend notwendig, klarzustellen, wie das Rudel aufgebaut ist - und wenn es nur aus einem Hund und einem Menschen besteht.
Omega. schrieb:ach ja, nichtbeachtung für eine weile bringt übrigens viel mehr als Schimpfen.
Das ist nur teilweise richtig.
Nichtbeachtung ist sinnlos, wenn das Tier nicht weiß, warum es nicht mehr beachtet wird.
Es kann dies auch als Desinteresse interpretieren oder als Unterwürfigkeit des Menschen, was kontraproduktiv wäre.

Man muss ihn mindestens die Begründung für Nichtbeachtung wissen lassen.
Omega. schrieb:Man muß sich auch nicht als etwas besseres als seinen Hund betrachten.....es reicht wenn man feste Regeln hat. So wie der Hund seine festen regeln hat: daß man ihm nicht wehtut, er viel raus will, daß er Artgenossen haben muß,so hat eben der Mensch seine regeln, daß man ihn nicht verletzt, und dann noch sinnloses für den Hund, wie nich so viel bellen, aufs wort hören. Der Hund kann andere Dinge entscheiden: was gespielt wird, oder sonstwas. Das muß keine Hierarchie sein, der eine muß den anderen eben respektieren.
Verehrte Rabenkrähe, Hunde sind nicht gleich Menschen ^^
Hunde sind von ihrer Natur aus an Rudel gewöhnt und sie brauchen Rudel, damit sie klarkommen.
Eine ,,gleichberechtigte Partnerschaft" ist etwas, mit dem sie nicht umgehen können, vor allem dann nicht, wenn Veränderung eintritt, beispielsweise eine neue Person in die Familie kommt und nun statt dem Hund auf dem zweiten Stuhl am Tisch sitzt.

Dabei kann es zu starker Ablehnung kommen, auch zu aggressivem Verhalten.

Für solche Fälle muss dem Tier klargemacht werden, wer zu bestimmen hat, nämlich der Mensch.


Weiter oben habe ich auch schon mal darauf hingewiesen, dass Hunde ihre Menschen oft besser kennen, als umgekehrt, Hunde sind sehr feinfühlig und aufmerksam dafür, wie sich ein Mensch fühlt, wie er sich gibt, was er für ein Selbstvertrauen hat.
Und wenn sie dem Hund alles durchgehen lassen, ihm keine feste Struktur geben, dann wird er das Ausnutzen und sich einfach selbst zum ,,Rudelboss" machen.


Richtige Hundeerziehung braucht nicht mit Gewalt zu geschehen, sollte sie auch nicht.
Trotzdem muss klar und deutlich festgestellt werden, wer im Rudel wo steht und wer was darf.
Das ist nicht schlimm für Hunde, man muss sie dabei nur anständig behandeln.

Dann kommt man auch nie in die Situation, wirklich schlagen zu müssen.
Ist das der Fall, dann hat einfach die Erziehung versagt.


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 12:28
Lieber einige Menschen das Reden verbieten..als Hunde das Bellen.
Hunde bellen halt...einige weniger andere mehr.Genauso so wie Menschen die einen reden viel die anderen eben nicht.
Und wenn ein Hund Bellt ist das eine Kommunikation an den Herrchen/Frauchen,antworte ihm zurück lobe ihn...halt mehr mit dem Hund beschäftigen.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 12:36
@Sabrina94
'Wie trägt Euer Hund seinen Schwanz, aufrecht?

Das viele Gebell und eine hochgestellte Schwanzhaltung deuten darauf hin, daß der Hund sich für den Chef Eures Rudels hält, und mit seinem Gebell sammelt er sein Rudel um sich, ruft Euch, um die Kontrolle zu haben.
Ein Hund, der einen untergeordneten Platz in seinem Rudel hat und akzeptiert, tut das nicht.

Ihr werdet mit ihm zu einem Hundetrainer müssen, der Euch erklärt, wie Ihr Eurem Hund seinen Platz im Rudel klarmacht. Er wird sich dann auch wohler fühlen.


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 12:46
@LuciaFackel
LuciaFackel schrieb:Wie trägt Euer Hund seinen Schwanz, aufrecht?
Kann auch ein zeigen von aufmerksamkeit sein.wenn ich mit meinen Hund rede hört er aufmerksam zu hält seine Rute aufrecht.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 13:01
@Sabrina94
Magst vielleicht mal hier gucken, Martin Rütter bei youtube oder noch besser bei www.kino.to, ich glaube, der hat es echt drauf.

http://kino.to/Stream/Hundetraining_mit_Martin_Ruetter-1.html


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 13:21
@LuciaFackel
martin rütter ist teuer - das wird wohl das hauptproblem sein, nicht vergessen wir reden hier von einer 16jährigen schülerin.
der hundeplatz wäre da eine deutlich günstiger alternative.
vielleicht lernt @Sabrina94 dort auch ein bisschen spass an ihrem hund zu bekommen und gassigehen und die beschäftigung mit ihm nicht als lästige pflicht zu betrachten.
allerdings: auch dafür braucht's zeit. und die will sie ja offensichtlich nicht opfern.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 13:40
@wobel

Eben, das impliziert ja bereits der Titel des Threads.
SCHNELL und WIRKSAM.
Das WARUM bzw. Verständnis für den Hund aufzubringen, fehlt vollkommen.
Leider.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 13:49
@outandabout_
siehe dazu was ich letzte seite geschrieben hab.
klassischer fall von falschem geschenk nach vermutlich jahrelangem gequengele der kinder.
verantwortungslos von den eltern!
und dass @Sabrina94 nur sagenhafte 35 minuten für gassigehen zu opfern bereit ist, spricht doch bände.
vermutlich wär die beste lösung das tier zu verantwortungsvolleren menschen zu geben, die bereit sind sich mehr zeit zu nehmen.

hunde brauchen nun mal zeit! und wer die nicht hat bzw. nicht zu opfern bereit ist, sollte sich keinen hund zulegen. eigentlich noch nicht mal 'ne katze.

und den hund auf der terrasse abzustellen wo er sich "austoben" kann ist ja wohl das letzte.
vielleicht sollte man @Sabrina94 auch mal stundenlang (womöglich den gnzen tag) ALLEINE auf einem tennisplatz abstellen, da kann sie sich dann auch "austoben" - dann fängt sie vermutlich auch das bellen an...


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 14:35
@outandabout_
@wobel
Auf ihr rumzuhacken bringt jetzt aber auch nichts. Offensichtlich liebt sie ihren Hund und strebt eine Lösung an. "Schnell" ist vermutlich eher unrealistisch, aber wenn man sich die Zeit für Hundeerziehung nimmt, wird das Problem auch lösbar sein.
Den Rütters muß man ja nicht gleich persönlich aufsuchen, aber es gibt diverse Videos und eine TV-Serie von ihm, da wird man bestimmt Anregungen finden, wie man das Problenm angehen kann.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 15:23
@LuciaFackel
naja - aber wie siehst du denn das, dass @LuciaFackel eine stunde gassigehen täglich für ausreichend hält? und ansonsten wird der hund auf der terrasse abgestellt?
dass sie - weil zwischen 8 und 16 uhr in der schule, nicht mehr zeit für ihn hat?
klingt für mich nicht danach als sei's mit der liebe so weit her.
und wie sie sich "selbständig" machen will mit 16, die frage stellt sich halt auch.
wohnung mit hund zu finden ist so schon schwer. mit 16 biste dann auch noch nicht mal voll geschäftsfähig, d.h. du wirst keinen vermieter finden, der mit dir einen mietvertrag macht.
und: selber für miete, essen, klamotten, strom, telefon, internet etc. aufkommen bedeutet ganz klar arbeiten zu müssen, und dann ist der hund ja erst recht allein, jetzt hat ja wenigstens der kleine bruder mittags kurz zeit mit ihm rauszugehen.
das ist alles sehr, sehr unausgegoren und unrealistisch.
mal ganz abgesehen davon dass der hund dann auch nicht aufhören wird zu bellen, wenn er den ganzen tag in 'ner winzwohnung alleine eingesperrt ist.

und dann auf den kommentar, dass der hund erziehung braucht, gleich schnippisch zu reagieren zeugt ja auch nicht grad von grösserer reife. im gegenteil, es lässt den verdacht aufkommen dass es da nicht nur dem hund an erziehung fehlt.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 15:47
@wobel
@Sabrina94 lebt mit dem Hund ja nicht alleine, und daß der Bruder "ein fauler kleiner Sack" ist, ist keine Ausrede; er MUß mit dem Hund raus und mit ihm arbeiten, wenn er mehr Zeit hat als sie, ganz einfach. Das ist kein Wunschkonzert.

Wenn das einfach nicht geht: den Hund weggeben und sich, wenn man Hunde so liebt, im nächsten Tierheim als ehrenamtlicher Gassigeher anbieten.

Hund muß bei der Arbeit nicht im Weg sein, aber eben auch nur, wenn er erstmal gut erzogen ist.


melden

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 15:53
Magnum '45


melden
Anzeige

Schnelle und wirksame Lösung für bellende Hunde

06.03.2011 um 15:54
@LuciaFackel
na sie schreibt doch im eingangsposting, dass sie sich lieber "selbständig" machen will als dass der hund weggegeben wird (und darauf wird der hausmeister wohl rauswollen, wenn er demnächst ein gespräch deswegen führen will - die nachbarn haben sich ja offensichtlich beschwert, und sowas kann durchaus ein kündigungsgrund sein).
sprich: dann wäre sie sehr wohl mit dem hund allein.

hund bei der arbeit?
wieviele arbeitsplätze in deutschland gibt's wo das geht? und ist es dann nicht in 99% der fälle der hund des arbeitgebers, der da mit ins büro darf?
ich hatte das immerhin schon zweimal, ein büro mit hund(en). dürfte aber wohl die absolute ausnahme sein. beides mal warns die hunde des arbeitgebers. und beides mal hätte ich meinen eigenen trotzdem nicht mitbringen dürfen (voraussetzung für den job war aber, mit hunden gut klar zu kommen).
das dürfte aber eh nicht zur debatte stehen, denn @Sabrina94 geht aktuell noch zur schule, hat also noch keine abgeschlossene ausbildung. und wenn sie eine hätte, dann wüssten wir jetzt nicht was für eine - als bäckerin den hund zur arbeit mitnehmen geht halt einfach nicht. und in 'ner kfz-werkstatt isses für hunde zu laut (mal abgesehen davon dass es da auch gefährlich ist).


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Potentielle Energie19 Beiträge