Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Globale Erwärmung, Übertreibung?

254 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erderwärmung, Globale Erwärmung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Globale Erwärmung, Übertreibung?

08.12.2009 um 02:51
PASTAFARI! geiles video!


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

08.12.2009 um 10:37
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.11.2009:Ich weiss nur, dass diese Kraft gross genug, sonst wäre der Abstand zwischen der Sonne und die Erde in sommerlichen Zeiten nicht grösser, als im Winter.
Da kann man nur eins dazu sagen: GRÖHL :-)

Es ist doch immer wieder lustig wenn @jelena ihre psychischen Probleme in der Öffentlichkeit auslebt.


1x zitiertmelden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

11.12.2009 um 01:47
@UffTaTa
Zitat von UffTaTaUffTaTa schrieb:wenn jelena ihre psychischen Probleme in der Öffentlichkeit auslebt.
Deine Unfähigkeit zu Empathie würde ich jedenfalls noch weniger zur Schau stellen wollen wie eine nicht ganz logische Denke und einen vollgedröhnten Kopf. Sich auf diese Weise aufzuwerten ist ja echt peinlich.


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

11.12.2009 um 02:04
ich finde nicht das es übertrieben dargestellt wird, irgendwann müssen wir menschen ja auch mal anfangen etwas für unseren planeten zutun auf dem wir leben!
oder glaubt ihr allen ernstes wenn wir so weiter machen haben wir NUR immer sommer ohne irgendwelche nachteile?
*panik mach*
wir werden dann alle STERBÄÄÄN!!!

lpdog

bäm!


2x zitiertmelden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

23.07.2010 um 10:40
@lpdog
Zitat von lpdoglpdog schrieb am 11.12.2009:wir werden dann alle STERBÄÄÄN!!!
nicht alle, aber viele, sieht man sich alleine an, wie hier in den gemäßigten Klimazonen bereits bei 39°C ein Stillstand einsetzt, wie sieht es in den kommende Jahren bei nahe 45°C im Schatten aus?
Es ist dann so etwas wie eine natürliche Selektion weltweit, vom Menschen selber wesentlich verursacht,
so wie die Pommes in diesem Jahr kürzer werden, wird auch hier wohl eine natürliche Anpassung stattfinden und das hat nichts mit Schwarzsehen zu tun. Die warmen Sommer könnten immer heißer werden, kehrt man nich sofort dramatisch um. Aber wie will man das machen, bei den starken Zwängen der Kultur und der Gesellschaften?
Richtig, man wird die Situationen nur verwalten können und das bestehende System widerspricht sich selber, bei dem Vorgaukeln einer Welt aus erneuerbaren Energien und Beibehaltung der Illusionen aus dem Geldsystem heraus. Damit wird kein Kapital geschöpft im bestehenden Weltwirtschaftssystem. Kapital wird hier vor allem durch die Zerstörung und den Verbrauch geschöpft!
Wo sonst soll der Gegenwert herkommen, wenn nicht von der Erde selber, - aus der Luft bestimmt nicht!

Schauen wir uns nur mal die Perspektive der Durchschnittstemperaturentwicklung in den nächsten 89 Jahren an und bald sind wir 10 Mrd. und alle wollen Auto fahren, zu Recht!

Aber ist das nicht hirnverbrannt, muss man da nicht sofort ansetzen und von der automatisierten (motoriesierten) Mobilgesellschaft Abstand nehmen, ist es nicht das, was uns geradewegs vor unüberwindlichen Hürden führt, wenn wir nicht umkehren? Sind wir alle wirklich blind? Warum ist der Mensch so, warum denkt er nicht nach und warum kehrt er nicht um, wird er immer erst durch Schaden klug?

Sicher ist es dann einfacher zu sagen, "schau her, es ist doch alles übertrieben, ich kann mir das nicht vorstellen". Ich denke aber, alle großen Kulturen, alle großen Reiche, die existiert haben und sich aufgelöst haben, hätten vorher niemals daran gedacht, daß es möglich sein könnte.
Nur die Hochkultur der Maya wußte es aus ihrem Kalender. Es zerviel dann tatsächlich, das Reich der Maya.

/dateien/gw7433,1279874433,global grmpmb



Quelle: http://www.wetter.com/klima/klimawissen/klimamodelle/


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

23.07.2010 um 10:59
Auch wenn der Post scon 6 Jahre alt ist, möchte ich dazu mal was sagen weil andauernd irgendwelche Leute da was zusammen schmeißen was nicht zusammen gehört.
Ozonloch über der Antarktis entstand nach Atombombenabwürfen der Amis. Bomben wurden in grösserer Höhe gezündet.

FCKW ist ne Lüge, da es physikalisch keine Chance hat, zur Ozonschicht aufzusteigen. Seltsam nur, dass in dem Jahr, als das Patent des Konzernes (Amerikanischer) für FCKW auslief und jeder Dödel in China und sonstwo billig nachbauen hätte können, auf einmal FCKW verboten wurde.
1) Die Problematik um die durchlöcherte Ozonschicht hat erst mal keinen direkten Bezug zur Klimadiskussion. Das ist ein anderes Problem und ne andere Baustelle. Allerdings macht es die durchlöcherte Ozonschicht den Lebewesen in den antarktischen Gewässern nicht gerade leichter zu überleben. Und zusammen mit dem Stress durch die gestiegenen Temperaturen wirken diese beiden Faktoren sehr negativ auf die Bewohner der antarktischen Gewäser.

2) FCKW ist keine Lüge, der Einfluss von FCKWs auf doie Ozonschicht ist definitiv nachgeweisen.

3) FKWS sind nicht wirklich verboten. Es gibt zwar eine Einsatzbeschränkung, die hat aber jede Menge Ausnahmegenehmigungen und einige der sogenannten "Ersatzstoffe" sind nahezu genau so schädlich wie die ursprünglichen FCKWs. Und die besten, wirklich umweltfreundlichen Ersatzstoffe wie Kohlendioxid, Methan/Butan und ähnliche Stoffe werden von der Industrie nicht gerne gesehen da sie, im Gegensatz zu den FCKWs, spottbillig sind und zur Erzeugung keine teure chemische Industrie benötigt wird.
Außerdem haben viele FCKWs und FKWs eine immenses Treibhauspotential, vieltausendfach höher als CO2.

Lest mal da weiter über die große Lüge vom FCKW-Verbot:
http://marktcheck.greenpeace.at/4916.html


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

09.11.2010 um 00:42
Der letzte Post zu diesem Thema ist schon eine Weile her, ich finde es wichtig diese Problematik noch mal nach vorne zu holen.

Wenn man dieses Jahr betrachtet, gibt es sehr viele Katastrophen, Tornados, Waldbrände, Überschwemmungen, extreme Temparaturen in verschiedenen Teilen der Welt und zeigt auf dass der Klimawandel mit globaler Erwärmung voran schreitet. Sicher es gibt in jeder Zeit der Erdgeschichte Klimaveränderungen die auch teilweise Katastrophen verursacht haben.

Das, was auf uns zukommt ist aber vermutlich Menschengemacht, durch den gewaltigen CO2 Ausstoss der letzten 150 Jahre und damit die Anschiebung weiterer negativer katastrophaler Entwicklungen, wie das freisetzen von Methan durch abtauen von Permafrostböden, bis hin zum aufsteigen von Methanhydrat an die Meeresoberfläche durch die sich erwärmende Meerestemparatur, das versiegen der grossen Meeresströmungen über die ein Temparaturausgleich gewährleistet war.

Es werden ja verschiedene Angaben gemacht um wieviel Grad die globale Erwärmung ansteigen wird. Das geht nach Aussagen von Klimaforschern von ca. 0,5 bis zu ca. 6 Grad in den nächsten 100 Jahren.

Ich befürchte das diese Werte aufgrund der Dominoeffekte exponentiell zulegen werden und selbst ein sofortiger Verzicht auf Verbrennung fossiler Stoffe und aller anderen CO2 erzeugenden Quellen nichts mehr nutzen wird.

Die Krux an der Sache ist auch noch dass es einen Effekt gibt der "Global Dimming" genannt wird, durch das pusten von Asche, Russ und anderen Partikeln wurde eine Abschirmung gegen die Sonneneinstrahlung erzielt, was sich in Verringerung der Sonneneinstrahlung in den letzten Jahrzehnten nachweisen lässt. Dieser Wert ist in den letzten Jahrzehnten zwischen 10-15%, je nach Ort, gesunken. Dieser Effekt wirkt ironischerweise bremsend auf die Temparaturentwicklung, obwohl das Verbrennen fossiler Stoffe erst diese Situation geschaffen hat.
Ein sofortiger Verzicht auf den Ausstoss von CO2 würde die globale Erwärmung zunächst sogar noch anheizen, weil wieder mehr Sonneneinstrahlung bis auf die Erdoberfläche gelangt.

Um den Verzicht auf CO2 Ausstoss werden wir aber trotzdem nicht vorbei kommen, um noch zu retten was theoretisch zu retten ist....

Ich verstehe nicht wie dämlich die alle sind, die uns Einwohner eines Landes auf den Kyoto Protokollen vertreten. Passieren tut da nicht viel, das macht hilflos und wütend.

Es lockt mehr Menschen hinter dem Ofen hervor gegen Castor Transporte einzutreten, es müssten viel mehr für die Rettung des Klimas eintreten. Ansonsten gibt es in ein einigen Jahren keine Castor Transporte mehr gegen die man demonstrieren kann.

Viele Wissenschaftler befürchten einen Krieg um Rohstoffe, das ansteigen des Meeresspiegels das Land verschlingt, einen run auf Süsswasser das aufgrund vermehrter Verdampfung immer knapper wird, Anarchie und Chaos. Ich denke das wird gar nicht lange zum tragen kommen, weil unser ganzes Erdenboot in einer Hitzehölle vergehen wird und das wird keine 100 Jahre mehr dauern.....


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

10.11.2010 um 09:50
@vycanismajoris

Hallo,
wie du eventuell aus anderen Threads weisst, bin ich ein überzeugter Vertreter derjenigen, die die ganze Klimadiskussion für ausgemachten Unsinn halten.
Auch bei deinen Argumenten findet man die typische Beeinflussung durch Medien und das IPCC.
Die Jungs haben in den letzten Jahren wirklich gute Arbeit geleistet! Einer echten Nachprüfung halten die Argumente aber nicht stand! Und wenn du die Beiträge der Katastrophiker mal genauer liest, wirst du immer wieder so, oder so ähnlich folgendes finden:
WENN es wärmer wird, passiert dieses und jenes, Eis schmilzt, Meeresspiegel steigt, 45 Grad im Sommer .... usw....
Das mag alles stimmen, aber es gibt absolut keine Beweise dafür, DASS es wärmer wird! Im Gegenteil in den letzten zehn Jahren gibt es leicht fallende Globaltemperaturen.
Die ganze Diskussion über den Wert der Daten der verschiedenen Institute hatten wir schon in einem anderen Thread, kannste ja mal reinschauen.
Auch gab es weder dieses noch in den vergangenen Jahren vermehrt Katastrophen wie Tornados, Hurricans .. etc ... Im Gegenteil, die Hurrican-Saison war ausgesprochen ruhig!
Wenn Interesse besteht, können wir hier gerne weiter diskutieren.

Diskussion: Die Klima-Verschwörung


1x zitiertmelden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

10.11.2010 um 13:45
Ja, ich möchte schon gerne darüber weiter diskutieren. Das es nicht aus dem Zusammenhang gerissen wird möchte ich noch einen Post an dieser Stelle platzieren.
Zitat von myzynymyzyny schrieb:Auch bei deinen Argumenten findet man die typische Beeinflussung durch Medien und das IPCC.
Die Jungs haben in den letzten Jahren wirklich gute Arbeit geleistet! Einer echten Nachprüfung halten die Argumente aber nicht stand! Und wenn du die Beiträge der Katastrophiker mal genauer liest, wirst du immer wieder so, oder so ähnlich folgendes finden:
Ich kenne dieses IPCC und seine Daten nicht, eine Beeinflussung durch die Medien ist schon möglich. Aber die Beeinflussung gibt es sowohl pro Klimaerwärmung als auch contra Klimaerwärmung. Generell ist es ja auch so das die wenigsten hier diplomierte Meteorologen, Teilchenphysiker, Astronomen, Chemiker oder Geologen sind, die ihre Arbeiten bezüglich Stastiken hier veröffentlichen. Fast alle Posts in diesem Forum sind Zitate aus Quellen und keine eigenen objektiven Erfahrungen aus einem Wissenschaftsgebiet.
Zitat von myzynymyzyny schrieb:Das mag alles stimmen, aber es gibt absolut keine Beweise dafür, DASS es wärmer wird! Im Gegenteil in den letzten zehn Jahren gibt es leicht fallende Globaltemperaturen.
Die ganze Diskussion über den Wert der Daten der verschiedenen Institute hatten wir schon in einem anderen Thread, kannste ja mal reinschauen.
Du verwendest bezüglich fallender globaler Temparaturen auch eine Statistik, wieso sollte diese Statistik besser oder wahrer sein als Statistiken die das Gegenteil aussagen?

Nun gut, im Kern von Klimadiskussionen steht CO2. Platt formuliert, die Wissenschaft schreibt dieser Verbindung zu das sie die Abgabe von Wärme ins Weltall verhindert, mehr CO2 Ausstoss, mehr Wärmerückhaltung, damit höhere Temparaturen und allerlei Folgeszenarien.

Sollte dies nicht stimmen, kann es nur folgende Gegenargumente geben
- es stimmt nicht das CO2 eine vermehrte Wäremrückhaltung bewirkt
- es stimmt das CO2 eine vermehrte Wärmerückhaltung bewirkt, aber in den letzten 150 Jahren ist nicht mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt als in den Zeiten davor
- es stimmt das vermehrt CO2 in die Atmosphäre gelangt ist und vermehrt Wärmerückhaltend wirkt, es wird aber durch chemische Prozesse gebunden und hat somit keine Wirkung
- Alles was über die Wirkung von CO2 vermutet wird stimmt, es wird nicht chemisch abgebaut und entweicht auf noch nicht nachvollziehbaren Pfaden ins Weltall und hat somit keine Wirkung
- Wir haben überhaupt keine Ahnung von klimatischen Vorgängen und können weder für, noch gegen eine Klimaveränderung plädieren.

Bezüglich der Zunahme von Katastrophen wie Hurricanes, Überschwemmungen ist es natürlich möglich das mein Empfinden subjektiv ist. Man müsste ja nur mehr TV schauen als in anderen Zeiten, dann hätte man den Eindruck es gäbe aktuell mehr Katastrophen als sonst.


1x zitiertmelden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

10.11.2010 um 14:37
@vycanismajoris
Zitat von vycanismajorisvycanismajoris schrieb:Sollte dies nicht stimmen, kann es nur folgende Gegenargumente geben
- es stimmt nicht das CO2 eine vermehrte Wäremrückhaltung bewirkt
- es stimmt das CO2 eine vermehrte Wärmerückhaltung bewirkt, aber in den letzten 150 Jahren ist nicht mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt als in den Zeiten davor
- es stimmt das vermehrt CO2 in die Atmosphäre gelangt ist und vermehrt Wärmerückhaltend wirkt, es wird aber durch chemische Prozesse gebunden und hat somit keine Wirkung
- Alles was über die Wirkung von CO2 vermutet wird stimmt, es wird nicht chemisch abgebaut und entweicht auf noch nicht nachvollziehbaren Pfaden ins Weltall und hat somit keine Wirkung
- Wir haben überhaupt keine Ahnung von klimatischen Vorgängen und können weder für, noch gegen eine Klimaveränderung plädieren.
Es gibt noch die richtige :) Variante: CO2 kann Wärme zurückhalten, es gibt mehr CO2 als vor 150 Jahren, aber die Fähigkeitdes CO2 Wärme zurückzuhalten, steigt nicht linear mit der CO2-Konzentration, sondern logarhitmisch. Ein Anstieg der CO2 Konzentration von 50 auf 100 ppm hat die gleiche Wirkung wie ein Anstieg von 300 auf 600 ppm. Zudem ist CO2 ohnehin das schwächste Treibhausgas. Einige Wissenschaftler verneinen einen Treibhauseffekt durch CO2 tatsächlich sogar gänzlich! Entsprechende Quellen findest du im Netz bzw im schon genannten Thread.
Zitat von vycanismajorisvycanismajoris schrieb:Bezüglich der Zunahme von Katastrophen wie Hurricanes, Überschwemmungen ist es natürlich möglich das mein Empfinden subjektiv ist. Man müsste ja nur mehr TV schauen als in anderen Zeiten, dann hätte man den Eindruck es gäbe aktuell mehr Katastrophen als sonst.
Genau! Dazu kommt noch, dass es einfach viel mehr TV-Sender gibt, als z.B. vor dreissig Jahren, also immer mehr Zeit "gefüllt" werden muss. Und was ist da schon besser als ne Naturkatastrophe? (Bad news are good news :) ) So werden jetzt Dinge im Fernsehen gezeigt, die damals nur die Betroffenen bemerkt hätten.

Ich weiss, dass diese Seite hier von den Klimakatastrophen-Überzeugten regelrecht geächtet ist :) aber ich bitte dich einfach, sie in deine Informationsquellen mit einzubeziehen:

http://www.eike-klima-energie.eu/

Hier steht mit Sicherheit auch nicht die alleinige Wahrheit, aber die Seite hilft, nicht zuletzt durch viele weiterführende links, sich auch mal andere Argumente anzusehen. Das kann ja der Meinungsbildung nur förderlich sein. :)


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

10.11.2010 um 21:38
Eike wird nicht geächtet...Eike wird verlacht,das ist der Unterschied.Eike nennt sich unabhängig,keiner fragt woher Eike Gelder bekommt,für Studien und Kampagnien,die Wissenschaftler die für Eike arbeiten tun das ja nicht gratis,die meisten bekommen fette Dotationen aus Drittmitteln die von Lobbyisten oder direkt von Exxon,RWE und anderen Energieriesen bezahlt werden.Soviel zur angeblichen Unabhängigkeit.Natürlich macht sich Eike auch zum Sprachrohr der Atomindustrie,Castorblockierer sind für Eike gefährliche Nuklearphobiker die so pathologisch sind das sie in die Geschlossene gehören...na das hört man doch gerne,da weiss man doch gleich wer der Pianist am Idiotenklavier ist

http://klimaretter.info/forschung/hintergrund/5543-der-organisierte-zweifel

http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/09/climategate-reloaded---ein-kafig-voller-narren.php

http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/2010/02/wie-finanziert-sich-eigentlich-der-klimaskeptizismus.php

http://gutdenker.de/2009/05/klimawandel-nur-schwindel-soge.html

http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/klimawandelleugner.html

Und schaut mal,dieser ölige Grinser ist der Chef von Eike

/dateien/gw7433,1289421488,thuss

An der Klaviatur sitzt Herr Stuss *hüstel*Pardon...Herr Dr.Thuss...grinst nicht umsonst so ölig,anzunehmen ist das er sich gerade einen fetten Scheck von Euratom oder oder Exxon in die Tasche geschoben,ja bei solchen Schecks,da würd ich auch ein öliges Grinsen zuwege bringen

http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Holger_Thuss


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

10.11.2010 um 23:43
Ich bin nicht der absolut überzeugte Klimakatastrophen Befürworter, aber das mögliche Szenario beuunruhigt mich schon.

Nach Lesen mehrerer Quellen ist dieses Thema schwierig einzuschätzen, allerdings denke ich schon das es keinen Zweifel an mehr CO2 Ausstoss und an wärmerückhaltender Wirkung gibt.
Auch wenn der Effekt nur linear ansteigt, ist es doch ein Unterschied ob ich nur jeweils eine Steigerung um die Hälfte egal welcher Gesamtkonzentration betrachte, oder es tatsächlich doch einen Anstieg um das vielfache in den letzten 150 Jahren gegeben hat.

Wie in dem Post vorher beschrieben ist es auch immer die Frage wem nutzt was mehr, Im Zweifelsfall ist die finanziell stärkere Position immer im Vorteil und beeinflusst die Wahrnehmung aller mehr.

Es ist schade das bei fast jedem hier im Forum abgehandelten Thema ein Schwarz/Weiss Denken gibt, viele Positionen verhärtet sind.

Ist es nicht so das jedes neue Wissen mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt und wir eigentlich gar nichts wissen...


melden

Globale Erwärmung, Übertreibung?

16.11.2010 um 12:42
@vycanismajoris
die globale erwärmung ist keine übertreibung nur die ansätze der schuldzuweisung ist
eine gigantische metafer,es dem harmlosen CO² an zu lasten.rühmt sich doch frau merkel
das die deutsche autobrange gut im chinageschäft ist,in der hoffnung abermillionen autos
dort zu verkaufen.den dortigen steigenden CO² ausstoß wird dann in deutschland durch
auflagen zur minderung und kostenübernahme von erneuerbaren energieverordnungen dem
eigenen volk aufs auge gedrück.ich freue mich schon nach voltaik und windkraftanlagen auf die neuen verordnungen zur gebäudewärmedämmungsverordnung.diese schafft eine menge
niedrig lohn arbeitsstellen und wir alle müssen das bezahlen.frau merkel freut sich,die Grünen
freunen sich,opa Brüderle freut sich nur ich freue mich nicht,nach gesundheitschaos und
neuer anhebung der plegeversicherung.wacht ehr garnicht mal auf? Tschüs.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Alle 1000 Jahre das gleiche Wetter
Wissenschaft, 48 Beiträge, am 16.05.2015 von herk
THART am 20.11.2010, Seite: 1 2 3
48
am 16.05.2015 »
von herk
Wissenschaft: Der Treibhauseffekt = Globale Erwärmung?
Wissenschaft, 39 Beiträge, am 26.06.2013 von honkwatch
Neunerschale am 19.06.2013, Seite: 1 2
39
am 26.06.2013 »
Wissenschaft: globale Wetterkapriolen
Wissenschaft, 6 Beiträge, am 10.06.2011 von xpq101
tahua am 16.08.2004
6
am 10.06.2011 »
von xpq101
Wissenschaft: Global Dimming
Wissenschaft, 44 Beiträge, am 26.01.2008 von magnetofix
neoschamane am 25.01.2007, Seite: 1 2 3
44
am 26.01.2008 »
Wissenschaft: Ein Sonnenschirm für die Erde
Wissenschaft, 26 Beiträge, am 23.01.2007 von revolanik
friedman am 22.01.2007, Seite: 1 2
26
am 23.01.2007 »