Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

235 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Weltraum, Urknall, Kosmos, Ursprung, Schwarze Löcher, Beginn, Big Bang, LQG

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

15.12.2012 um 04:14
@Thawra
Thawra schrieb:Unnötig, du warst nicht das beabsichtigte Ziel der Evolution. Die Geschichte geht weiter, du bist nur Teil eines Zwischenkapitels.
Danke! Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.


melden
Anzeige

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 15:37
Ich bin mir nicht sicher ob dies in diesen Thread passt, weil es eher etwas sehr philosophisches ist.

Du fragst nach der Entstehung unseres Universums, und ich denke du meinst damit die Entstehung unserer Existenzebene. Das Problem bei dieser Frage ist, dass sie nicht wissenschaftlich gelöst werden kann, sondern rein philosophische Ansätze möglich sind. Wir leben in einer Welt der Ursachen. Alles, egal was, benötigt eine Ursache. Die Entstehung des Universums benötigt eine Ursache, und diese Ursache benötigt ebenfalls eine Ursache. Dies ist bis zu einem bestimmten Punkt noch nachvollziehbar und vielleicht wissenschaftlich erklärbar. Aber ab einem gewissen Grad wird diese Frage paradox denn es gilt in unserer Existenzebene folgendes: Alles benötigt eine Ursache, von nichts kommt nichts. Das bedeutet einfacher gesagt, die Existenz unseres Universums und unserer Existenzebene ist eigentlich vollkommen unmöglich. Da es aber dennoch existiert, ist es wohl doch möglich. Ein Paradoxum. Und da Paradoxität in unserer Existenzebene nicht existiert, ist die einzige Erklärung für das Daseins von Allem, eine Existenzebene welche nicht die Regeln der Ursachen "kennt". Hier tritt das nächste Problem auf, denn so eine Existenzebene ist für uns vollkommen unmöglich zu verstehen, geschweige denn sie sich vorzustellen. Wir fragen uns natürlich: Braucht diese Existenzebene nicht auch einen Ursprung?
Und die einzige Antwort, um die Entstehung unseres Universums/unserer Daseinsebene erklären zu können ist: Nein.
Diese Existenzebene hat keine Ursprünge. Und weiter können wir nicht gehen, denn da wir in unserer Existenzebene existieren erscheint uns diese andere Existenzebene schlicht und einfach unmöglich. Sie ist unlogisch. Und genaus das ist sie auch. Unlogisch, zumindest für uns.

Somit ist der Glaube an Gott, nachvollziehbarer als der Glaube an das nichts. Wobei ich hier mit Gott nicht irgendeine religiöse Version meine, sondern etwas, was für uns unmöglich ist und die Grenzen des Möglichen überschreiten kann.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 15:52
@therichter

Was bringt es dir, dem bisher noch Unerforschten den Namen "Gott" zu geben? Mir ist bekannt, daß das unter Gläubigen so üblich ist, was ich allerdings nicht verstehe ist der Grund dafür. Früher waren auch für Blitz und Donner die Götter verantwortlich, heute hat die Wissenschaft das Unerforschte so schrumpfen lassen, daß es gerade noch für einen Gott reicht - und auch dessen Herrschaftsbereich schrumpft beständig.
therichter schrieb:Somit ist der Glaube an Gott, nachvollziehbarer als der Glaube an das nichts.
Möglicherweise für Leute, die Angst haben vor dem Nichts. Die sich lieber an alte Märchen klammern als zu akzeptieren, daß sie ebenso vergehen werden wie schon Milliarden Menschen vor ihnen. Daß von ihnen nichts als Erinnerung zurückbleibt. Diese Angst erscheint mir als DIE Wurzel des Gottesglaubens. Aber inwieweit soll dieser "Glaube an Gott" helfen, die Welt besser zu verstehen?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 15:55
@therichter
das NICHTS ist die ewigkeit.
NICHTS ist raumlos zeitlos (achtung paradoxon) und deswegen ist nichts auch ewig.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 16:00
@geeky
Wie gesagt, meine ich mit Gott keine Person sondern einfach das unerklärbare. Lustig finde ich auch, das mein ltzter Absatz eigentlich total unwesentlich war und ich ihn nur aus Spaß hinzugefügt habe. Den kann man auch einfach ignorieren. Es geht mir viel eher um die Entstehungsgeschichte, nicht um irgendeine Begrifflichkeit. Und wieso bringst du den Begriff Gott mit ewigem Leben in Verbindung? Das ist die religiöse Version. Ich meine aber einfach, den Begriff Gott als etwas, was für uns unerklärbare Dinge geschehen lässt. Das hat rein garnix mit Geistern, Engeln oder sonst was zu tun. Es war einfach ein versuch meine These zu veranschaulichen.

@Malthael
Ewigkeit? Wovon redest du eigentlich?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 16:02
@therichter
das ewige leben. wovon sonst.
das gibt es nur im NICHTS


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

18.12.2012 um 16:04
@Malthael
Was hat nun das ewige Leben mit meinem Beitrag zu tun? Oder mit diesem Thread hier? Oh man ich streich meinen letzten Absatz lieber weg, sorgt nur für Verwirrung.

Edit:
Kanns nicht mehr editieren... egal vergesst den Absatz mit Gott einfach.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

20.12.2012 um 15:06
therichter schrieb:Diese Existenzebene hat keine Ursprünge. Und weiter können wir nicht gehen, denn da wir in unserer Existenzebene existieren erscheint uns diese andere Existenzebene schlicht und einfach unmöglich. Sie ist unlogisch. Und genaus das ist sie auch. Unlogisch, zumindest für uns.
Wenn alles einen Ursprung benötigt und man in einem unendlichen Regress landet, so muss man sich die logische Frage stellen, ist es überhaupt noch sinnvoll nach einer "Entstehung" des Universums zu fragen? Vielleicht ist das Universum selbst die Quelle des Seins, den nicht umsonst heißt es Universum (alles was es gibt).
therichter schrieb:Somit ist der Glaube an Gott, nachvollziehbarer als der Glaube an das nichts.
Nein der ist unlogisch. Wenn du das Dasein des Universums nicht erklären kannst, so ist es keine Erklärung, wenn du dir eine übernatürliche Person vorstellst, von der du schon davon ausgehst, dass diese nicht zu begreifen ist. Vorher hattest du nur eine Unbekannte und zwar das Universum. Mit Gott hast du zwei Unbekannten, nämlich immer noch das Universum und zusätzlich Gott. Somit hast du keine Frage beantwortet, sondern noch mehr Probleme hinzugefügt.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

20.12.2012 um 15:37
@Mr.Palooza
Gott ist unlogisch, aber der glaube an Nichts ist noch unlogischer, da wir ansonsten hier nicht darüber schreiben würden. Ein Gott der in einer anderen Existenzebene lebt, und nicht der Logik gebunden ist, welche in dieser Ebene herrscht ist logischer als "von nicht kommt etwas".

Beides ist absurd, aber das "Nichts" ist einfach absurder.

Und ja, die Frage habe ich nicht beantwortet. Das wird hier auch niemand schaffen. Niemand. Ganz einfach weil wir nicht in der Lage dazu sind und es höchstwahrscheinlich niemals sein werden.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

20.12.2012 um 17:39
@therichter
therichter schrieb:Gott ist unlogisch, aber der glaube an Nichts ist noch unlogischer, da wir ansonsten hier nicht darüber schreiben würden.
Ähm naja, das Gegenteil von Gott ist nicht unbedingt das Nichts. Das Problem ist die Erwartung die man an die ganze Sache stellt. Du machst ja nur entweder Gott oder Nichts, aber die Antwort ist so wie immer irgendwo dazwischen.
therichter schrieb:Ein Gott der in einer anderen Existenzebene lebt, und nicht der Logik gebunden ist, welche in dieser Ebene herrscht ist logischer als "von nicht kommt etwas".
Mag sein, aber das nützt uns nichts. Wenn er nicht unserer Logik folgt, kannst du dann überhaupt noch sagen, dass es sich um ein Gott, wie man ihn als Mensch unter einer solchen Fragestellung vorstellt, handelt?
therichter schrieb:Und ja, die Frage habe ich nicht beantwortet. Das wird hier auch niemand schaffen. Niemand. Ganz einfach weil wir nicht in der Lage dazu sind und es höchstwahrscheinlich niemals sein werden.
Also ich kann dir sagen, dass es niemanden geben wird, der dir eine Antwort präsentiert, wie du sie gerne hättest. Es gibt immer eine Möglichkeit nach dem warum zu fragen. Und das hat mich eben zu der Sichtweise geführt, dass es z.B. sinnlos ist zu sagen, das Universum ist durch den Urknall vor 13,7 Milliarden Jahre entstanden. Nicht dass es den Urknall nicht gab, sondern ich finde es einfach irgendwo ins Weltall mit dem Finger zu zeigen und sagen, dort hat sich der Ursprung des Universums entwickelt, sinnlos. Nicht der Urknall mit ein paar Galaxien ist das Universum, absolut alles ist das Universum. Auch diese Fragestellungen nach dem Universum, gehören nicht irgendwelchen Individuen im Universum, die sich auf irgendeinem Planeten befinden, es ist das Universum selbst. Deswegen bin ich der Ansicht, man kann nicht nach dem Ursprung fragen und eine zufriedenstellende Antwort kriegen, das ist so als ob man wie Münchhausen versucht an seinen eigenen Haaren sich aus dem Sumpf zu ziehen. Wie gesagt, wir sind das Universum bzw. ein Teil davon und wenn wir hier irgendwas machen oder uns irgendwelche Fragen stellen, dann machen wir das nicht als Individuen sondern es ist ein Prozess was das Universum selbst durchführt. Und ein Universum kann nicht sich selbst von außen betrachten, genau so wie du ohne ein Spiegel nicht wüsstest wie du aussiehst, nur mit dem Unterschied das du als Teil des Universums ein Spiegel haben kannst, das Universum als ganzes aber nicht. Die Frage nach der Entstehung wird nichts zufriedenstellendes ergeben, es ist egal was man macht oder als Urgrund einsetzt, nichts scheint richtig zu funktionieren, aus diesem Grund ist für mich das Universum nicht entstanden. Es ist das Universum, alles was gibt. Es ist eben die menschliche Denkweise, wenn etwas da ist, so muss jemand dafür zu einer bestimmten Zeit verantwortlich gewesen sein. Und solche Fragen kann man stellen, wenn man über bestimmte Einzelteile spricht, nicht aber wenn es um das ganze geht. Aus diesem Grund ist für mich persönlich eher die Frage wichtiger, was läuft hier ab, alles andere würde keinen zufriedenstellenden Sinn ergeben.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

20.12.2012 um 18:16
@Mr.Palooza
Es war eher so gemeint, dass an Nichts zu glauben, genauso unlogisch ist wie an Gott zu glauben.
Habe nie irgendwas von einem Gegenteil gesagt, man braucht nicht an Gott glauben, aber man sollte auch nicht an das nichts glauben. Ich sehe z.B. nur eine Möglichkeit für die Existenz unseres Universums, und das ist eine andere Existenzebene, in der unsere Logik nicht gilt. Wie sonst soll etwas so unlogisches passiert sein?

Wie gesagt, du Fragst dich mit unserer Logik wie das Unversum, was für uns alles ist, entstanden ist. Das Problem ist mit unserer Logik ist es einfach nicht erklärbar außer mit etwas, was unserer Logik wiederspricht. Das bedeutet, es gibt nur eine einzige Möglichkeit für die Entstehung des ersten Ursprungs in unserer Existenzebene. Also fragen wir hier, nach dem Ursprung unserer Existenzebene. Und dies, kann(meiner Ansicht nach) nur so erklärt werden:
Es ist etwas passiert, was nicht unserer Logik entspricht. Was nciht den Gesetzen der Physik entspricht. Es ist etwas, was für uns vollkommen unmöglich ist, und immer sein wird. Wir werden es niemals verstehen können. In einfacherer Form gesagt: Es gibt etwas, was nicht an die Regeln der Logik gebunden ist. Ich würde es spontan als andere Existenzebene bezeichnen. Und in dieser Ebene, gibt es vielleicht kein Raum. Es gibt dort keine Atome, keine Chemie, keine Physik. Keine Dimensionen, sondern einfach etwas unlogisches. Es ist nicht nur unlogisch, sondern wir können uns nicht einmal vorstellen wie es ist. Da unsere Sinne an Sehen, Fühlen, Hören etc. gebunden sind, und in dieser Existenzebene ganz andere Dinge existieren. Ich weiss noch nicht mal ob ich das Wort existieren benutzen kann, so anders könnte diese Existenzebene sein. Und weiter kommen wir nunmal nicht, da wir an den Grenzen des erfassbaren und vorstellbarem angelangt sind.

Deshalb gebe ich dir recht, diese Frage ist absolut sinnlos. Und die Erklärung dafür ist im wahrstem Sinne es Wortes unlogisch.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

21.12.2012 um 15:38
@therichter
therichter schrieb:Das bedeutet, es gibt nur eine einzige Möglichkeit für die Entstehung des ersten Ursprungs in unserer Existenzebene.
Also meiner Meinung nach ist das Universum nie entstanden, es war schon immer da. Es verändert sich ständig, aber es war schon immer da. Die Frage nach dem Ursprung ist meiner Meinung nach eine menschliche Erwartung. Es muss für den Menschen so eine Art fester Bezugspunkt geben, ab wann alles angefangen hat. Aber das Problem ist grundsätzlich so, dass wenn man nach dem wann fragt, so kommt immer ein, was war davor und deswegen gibt es kein richtiges davor.
therichter schrieb:Es ist etwas passiert, was nicht unserer Logik entspricht.
Ja aber ich bin der Meinung, wenn wir durch etwas unlogisches, also etwas, was nach unseren Maßstäben nicht sein kann, entstanden sind, so können wir gar nicht existieren, weil unser Ursprung von etwas abhängt was nicht sein kann und somit kann es diesen nicht gegeben haben.
So unangenehm es ist, ich bin der Ansicht, dass das Universum schon immer existiert hat, alles andere verursacht meiner Meinung nach mehr Probleme als es welche sein sollten.
D.h. man sollte sich nicht die Mühe machen, nach dem Ursprung zu suchen, sondern versuchen uns darauf einzustellen, das Universum so zu akzeptieren, wie wir es vorfinden.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

21.12.2012 um 15:56
Endlich ist die Erleuchtung gekommen, die Erleuchtung über die Menschen. Die Physik hat seit jeher geirrt. Ich muss meinem Vorgänger danken für soviel Mut, die unglaubliche Wahrheit ausgesprochen zu haben, aber es ist wohl wahr, das Universum ist nie entstanden.

Es ist das Gift der verstorbenen Götzen, die uns beten lassen zu einem Ursprung allen seins, doch die Welt ist da für uns und aus uns. Das ist das Mystischste. Deswegen macht mich der Threadstarter seines jungen Lebens wegen schon so traurig, denn wie kann ein Mensch nur eingeredet bekommen es gäbe neben den Uno Verso noch eine andere Richtung in welche die Seelen wandern.

Doch das glauben sie alle. Die Theologen. Die Philosophen, die Physiker, die Lehrer und die Forscher.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

21.12.2012 um 19:51
@Mr.Palooza
Das ist ja das Problem. Für dich erscheint es unmöglich, vollkommen unlogisch. Es kann einfach nicht wahr sein, weil du eben nur diese Logik kennst. Der Mensch ist an diese Logik gebunden, und unsere Logik, die Gesetze der Physik erlauben es nicht das etwas schon immer da war. Nicht in unserer Existenzebene. Das ist gegen jede Naturgesetze. Gegen das Gesetz des Universums. Deshalb ist es auch vollkommen unmöglich, und deshalb kann es nur etwas geben, was vollkommen unmöglich ist, zumindest in unseren Augen, in unserer Daseinsebene.

Ich finde du machst es dir einfach. Du sagst, das Universum war schon immer da. Einfach so, mit keiner ersichtlichen und uns Logisch erscheinden Erklärung. Du versucht es eben mit dem unmöglichem zu begründen, genauso wie ich es getan habe. Aber bei deiner Version ist das doppeltparadoxe vorhanden. Wenn das stimmen würde was du sagst, müssten alle Physikalischen Bücher, alle Naturgesetze neu geschrieben werden, weil praktisch alles möglich wäre. Deshalb habe ich versucht meine Theorie mit einer anderen Daseinsebene zu verknüpfen, da somit auch unsere Logik noch vorhanden sein könnte.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 10:49
apolopeter schrieb am 12.12.2012:Wir werden Uns auf den 21.12.12 konzentrieren müssen um herrauszufinden, ob Gott es zuläst,das der Mensch in Seinen Schöpferwerk bis an die Grenzen herum manipulieren kann.
Sieht so aus, als hätten wir seine Zustimmung.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 10:57
@Lilith
finds auch klasse dass du dich damit beschäftigst

Die Jets sind wohl ein holzweg aber schau dir mal das model eines gecshlossenen universums an

im grunde ist dass das was du proklamierst *G*


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 11:07
Ein Buchtip zum Topic:



Brian Clegg - Vor dem Urknall: Eine Reise hinter den Anfang der Zeit


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 21:07
@therichter
therichter schrieb:Der Mensch ist an diese Logik gebunden, und unsere Logik, die Gesetze der Physik erlauben es nicht das etwas schon immer da war.
Ich wüsste jetzt nicht was dagegen spricht.
therichter schrieb:Einfach so, mit keiner ersichtlichen und uns Logisch erscheinden Erklärung.
So einfach ist es nicht...
Aber es ging mir darum zu zeigen, dass wenn man z.B. mit der Methode ständig nach dem "davor" zu fragen, nicht weiter kommt, dass man diese Methode als solche hinterfragt. Weil wenn du gezwungen bist immer wieder nach dem Ursprung des Ursprungs zu fragen, dann wird nicht irgendwann etwas kommen, wo man sagt, ah das ist es, weiter geht es nicht, es wird immer weiter gehen, auch wenn man Gott als Ursprung setzt.
therichter schrieb:Wenn das stimmen würde was du sagst, müssten alle Physikalischen Bücher, alle Naturgesetze neu geschrieben werden, weil praktisch alles möglich wäre.
Also ich sehe das so, dass wir bzw. unser Universum zumindest für uns, eine absolute Notwendigkeit ist. D.h. was anderes kann es gar nicht geben, weil es unlogisch wäre. Anderenfalls wäre das, was jetzt nicht da ist, vorhanden, wenn es logisch möglich wäre. Das Nichts würde sich meiner Meinung nach sich so oder so ausschließen, weil es existieren würde und somit etwas wäre, aber es ist ja nichts. Naja und aufgrund der Schlussfolgerung, dass "nur" wir hier sind im Hier und Jetzt, gehe ich davon aus, dass es eben nicht anders zulässig ist.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 22:43
@Mr.Palooza
Was dagegen spricht ist die Logik. Eine Aktion braucht immer eine Reaktion. Von nichts kommt nichts. So einfach ist das. Und da wir ein fließendes Dasein haben, muss es einen Anfang gegeben haben.
Du gehst von etwas viel abstrakterem aus, aber nach unseren Regeln der Physik leben wir nunmal in einer Welt der Ursprünge. Andererseits könnte ich auch behaupten wir sind niemals entstanden, und existieren auch nicht. Wir brauchen schon Spielregeln in diesem philisophischem Thema, ansonsten ist alles möglich. Ich verusche es mit unserer Logik zu erklären, sodass es immerhin noch Logik beinhaltet.

Also die Frage den Ursprüngen. Wie ich auch schon gesagt habe, kommt die Frage auf, was vor dem Ursprung war. Und ich sehe da (wie schon gesagt) nur eine Möglichkeit. Es gibt eine andere "Daseinsebene" die nicht nach den Regeln der Ursprünge spielt. Diese Daseinsebene hat unseren ersten Ursprung hervorgerufen. In dieser Daseins eben gibt es keine Zeit, es gibt nicht die "Logik" eine Aktion braucht immer eine Reaktion. Es ist für uns unvorstellbar, aber die einzig noch halbwegs "logische" Erklärung.

Du versuchst keine Erklärung für die Entstehung des Universums zu finden, sondern gehst der Frage aus dem Weg indem du einfach sagst das UNiversum war schon immer da.


melden
Anzeige
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 23:19
Warum wird aus dem Nichts ETWAS?

Das kann doch keiner Begründen^^


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt