Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

235 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Weltraum, Urknall, Kosmos, Ursprung, Schwarze Löcher, Beginn, Big Bang, LQG
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 23:31
@fuzzy
Es war nie "Nichts". Es das "Nichts" war gefüllt mit Quantenfluktuationen. Diese Energieschwankungen haben den Urknall "ausgelöst".


melden
Anzeige
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 23:35
1 und 0 haben Es gemacht!


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

22.12.2012 um 23:40
@Heizenberch
Du bleibst auf dem halben weg der Frage stehen. Wie sind dei Quantenfluktuationen entstanden? Und sag mir nicht die gabs immer, denn das ist unmöglich. Wieso? Weil ansonsten das Universum unendlich alt wäre. Gibt es einen Anfang, ist es unendlich.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 01:22
Du bleibst auf dem halben weg der Frage stehen. Und sag mir nicht die gabs immer, denn das ist unmöglich. Wieso? Weil ansonsten das Universum unendlich alt wäre. Gibt es einen Anfang, ist es unendlich.
Nope, er ist nicht auf dem halben Weg stehen geblieben. Für das UK Modell ist das so ok.
therichter schrieb:Wie sind dei Quantenfluktuationen entstanden?
Das kann niemand so genau sagen, um die Frage beantworten zu können bedarf es einer zumindest mathematisch funktionierenden Theorie der Quantengravitation wie der Loop Quantum Theo. Bevor Quantenfluktuationen und deren Entstehung behandelt werden können braucht es ein Volumen. Ohne irgendein Volumen/Raum keine Quantenfluktuationen. Im leersten Zustand der Theo existieren nicht mal Raum und Volumen.

Auch ohne Raum und Volumen und damit dem absoluten Nichts liegt ein physikalischer Zustand vor, nämlich der einer unendlichen Temperatur. Die nimmt niemals einen Wert an der endlich ist und nimmt auch niemals einen Wert an der > unendlich sein kann. Der Parameter der Temperatur kann damit als ewig angenommen werden. Das Vakuum der Quanten SG ist allerdings ein ganz anderes als das vertraute Materievakuum und grundlegend.
therichter schrieb:Und sag mir nicht die gabs immer, denn das ist unmöglich. Wieso? Weil ansonsten das Universum unendlich alt wäre. Gibt es einen Anfang, ist es unendlich.
Im Prinzip gab es die schon immer, wenn ein physikalischer Hintergrund gegeben ist, der in der Lage ist Volumen/Raum aufzuspannen. Es muss ja nicht gleich ein Universum draus werden.
Du verwendest unzulässige Zirkelschlüsse, was ist gegen ein unendlich altes Universum einzuwenden? Wenn es zyklisch ist, kann es auch in Übereinstimmung mit dem UK Modell unendlich alt sein. Mit der intuitiven Logik die du verwendest kommt man bei solchen Fragen nicht weiter.

@therichter


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 01:56
@vycanismajoris
Nein es kann nicht sein das es sie immer gab. Weil es dann unendlich lange hätte dauern müssen bis es in der Lage war Volumen/Raum aufzuspannen. Nicht Milliarden Jahre, nicht 10³³³³³³³³³³³³³³³³ Jahre, sondern unendlich Jahre. Da du von dem Immer ausgehst, müsste unser Universum schon seid Unendlich Jahren ein kalter, ausgelischter Raum sein. Außerdem ist die Theorie, dass unser Universum zyklisch ist einfach ur alt. Das wird Heute von kaum einem nennenswertem Physiker noch unterstützt.

Außerdem, wenn es zyklisch ist, muss es irgendwann angefangen haben richtig? Es kommt aufs selbe hinaus, vollkommen egal ob zyklisch oder nicht. Ansonsten würde das bedeuten, es hätte schon unendlich Zyklen gegeben, und es wird noch unendlich geben. Dies spricht gegen jede Logik.
Und hätte es unendlich Zyklen gegeben, wäre jede erdenkbare Situation eingetroffen. Dich hätte es schon unendlich mal gegeben, mich genauso. Das würde bedeuten, in dem nächstem Zyklus, oder einen der unendlich Zyklen, der nächsten unendlich Zylken (<- Ja beabsichtigt), werden wir wieder hier in dem selben Forum, über das selbe diskutieren. Das würde bedeutet, das jeder Mensch, ein unendlichen Kreislauf leben würde. Du würdest immer und immer wieder das selbe Leben leben. Und auch ein anderes. Verstehst du was für Ausmaße deine Behauptung des Unendlichen hätte? Es wäre etwas wunderbares, es wäre aber auch etwas sehr unheimliches.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 09:15
@therichter
therichter schrieb:Nein es kann nicht sein das es sie immer gab. Weil es dann unendlich lange hätte dauern müssen bis es in der Lage war Volumen/Raum aufzuspannen. Nicht Milliarden Jahre, nicht 10³³³³³³³³³³³³³³³³ Jahre, sondern unendlich Jahre.
Hast du dafür auch eine Begründung, die wenigstens rudimentär wissenschaftlich ist und nicht wieder nur auf deinem persönlichen Glauben basiert?


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 11:04
therichter schrieb:Du bleibst auf dem halben weg der Frage stehen. Wie sind dei Quantenfluktuationen entstanden? Und sag mir nicht die gabs immer, denn das ist unmöglich. Wieso? Weil ansonsten das Universum unendlich alt wäre. Gibt es einen Anfang, ist es unendlich.
Erstmal: Was ist Zeit? Zeit ist Veränderung. In der Quantenwelt spielt Zeit keine Rolle. Dieser Fluktuationszustand sieht zu allen "Zeiten" gleich aus - es vergeht keine Zeit. Man kann also nicht sagen, dass dieser Zustand ein Alter hat.

Zu den Fluktuationen:
Woher kommen sie?

Ein "Nichts" vor dem Urknall müsste voraussetzen, dass es überall einen Energiewert von 0 gibt. Hier setzt die Quantenmechanik ein, dass so ein präziser Energiezustand nicht existieren kann. Dies führt zu Schnwankungen im Quantenschaum. Eine sehr starke Schwankung teilte diese Energie, die sich um 0 bewegt in positive Energie (was später zu Materie wurde) und negative Energie (die zB in der Gravitation gespeichert wurde) auf.

So sieht man es zumindest nach dem heutigen Verständnis des Urknalls.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 22:06
@therichter
therichter schrieb:Eine Aktion braucht immer eine Reaktion. Von nichts kommt nichts. So einfach ist das.
Genau.
therichter schrieb:Und da wir ein fließendes Dasein haben, muss es einen Anfang gegeben haben.
Hier widersprichst du dir selbst. Zum einen sagst du selbst, von nichts kommt nichts, aber dann erwartest du selbst einen absoluten Anfang, welchen es grundsätzlich nicht geben kann, wenn man eben annimmt, dass es immer ein davor gibt.
therichter schrieb:Du gehst von etwas viel abstrakterem aus, aber nach unseren Regeln der Physik leben wir nunmal in einer Welt der Ursprünge.
Du sagst es selbst, wir leben in der Welt der Ursprünge und nicht des absolut einen Ursprungs.
Wenn es den wirklich gäbe, so wäre es doch ziemlich eindeutig, um was es sich dabei handelt, da unsere Existenz davon abhängt? Wenn wir es aber nötig haben immer wieder danach zu fragen ohne einer Aussicht auf die Möglichkeit, dass es einen ersichtlichen geben könnte, so bin ich der Ansicht, man sollte das Konzept an sich hinterfragen, ob die Suche dem dem absoluten Ursprung überhaupt noch sinnvoll ist.
therichter schrieb:Andererseits könnte ich auch behaupten wir sind niemals entstanden, und existieren auch nicht.
Nur weil wir nicht entstanden sind, bedeutet nicht, dass wir nicht existieren könnten. Fakt ist, wir existieren, aber ob diese Existenz sich auf einen absoluten Ursprung zurückzuführen lässt, ist eine Frage, die man sich erst stellen sollte. Wenn du sagst, wenn wir nicht entstanden sind, können wir nicht existieren, dann setzt du ja voraus, dass wir erst entstehen müssen, aber kannst du das mit Sicherheit sagen, dass eine Entstehung unbedingt sein muss? Aus menschlicher Sicht klingt es logisch, aber kann man als Mensch diese Forderung einfach so stellen? Ich denke nicht.
therichter schrieb:Wir brauchen schon Spielregeln in diesem philisophischem Thema, ansonsten ist alles möglich.
Die haben wir ja doch, du läufst ja auch nicht mit zwei Köpfen durch die Gegend, nehme ich mal an, was ja bedeutet, dass unter diesen Umständen, keine andere Möglichkeit existieren kann. Es zeigt eben, wie auch der Umstand, dass wir z.b. nur vier Naturkräfte haben, es ist nicht alles zu allen Zeiten möglich, was bedeutet, dass sich die Existenz durch sich selbst bestimmt, wenn sie "nur" eine bestimmte Richtung einschlägt.
therichter schrieb:Es gibt eine andere "Daseinsebene" die nicht nach den Regeln der Ursprünge spielt. Diese Daseinsebene hat unseren ersten Ursprung hervorgerufen. In dieser Daseins eben gibt es keine Zeit, es gibt nicht die "Logik" eine Aktion braucht immer eine Reaktion.
Aber wirst du dieses Ereignis, welches nicht unserer Logik folgt, an diesem Universum feststellen können? Ich würde sagen, nein, da dieses Ereignis sich außerhalb unseres Verständnisses abgespielt hat, was bedeutet, würdest du das Universum untersuchen, so würdest du nichts in der Richtung finden, weil es für uns unlogisch ist. Wenn aber etwas unlogisches stattgefunden hat und sich nicht finden lässt, weil unlogisch ist, dann ist die logische Konsequenz demnach, dass wir durch etwas entstanden ist, was für uns gar nicht da ist, was wiederum bedeutet, wir sind aus dem Nichts entstanden. Aber dieses Universum lässt ja diese Forderung nicht zu, es muss immer einen Ursprung geben.
therichter schrieb:Es ist für uns unvorstellbar, aber die einzig noch halbwegs "logische" Erklärung.
Naja durch etwas unlogisches entstanden zu sein, bedeutet durch nichts entstanden zu sein, weil Unlogik nicht existieren kann, sonst wäre es nicht unlogisch...
therichter schrieb:Du versuchst keine Erklärung für die Entstehung des Universums zu finden, sondern gehst der Frage aus dem Weg indem du einfach sagst das UNiversum war schon immer da.
Richtig, aber es geht mir nicht darum einfach einer Frage aus dem Weg zu gehen, sondern ein komplett anderes Verständnis zu entwickeln. Mir geht es nicht darum das Universum durch ein in der Vergangenheit stattgefundenes Ereignis zu erklären und begründen, sondern das Universum am sich selbst festzumachen. D.h. es geht nicht darum zu sagen, wann und wo, sondern was ist in diesem Universum möglich und was nicht. Denn das was möglich ist, was logisch ist, nur das hat das Recht zu existieren, alles andere, weil es unlogisch ist, existiert nicht. Letztendlich heißt es, das Universum wird so oder existieren müssen, ob es jemand absichtlich erschafft oder die Existenz als solche schon durch sich selbst begründet, es bleibt nur die Frage, was ist möglich und das wäre die Begründung, warum wir existieren.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 22:13
@greeky
Wenn jemand behauptet dass es unser Universum schon unendlich lange gibt, dann antworte ich mit seiner Behauptung auch. Ich selbst bin ja nicht der Meinung das es unendlich alt ist, aber die rein logische Konsequenz davon wäre, was ich geschrieben habe. Da gibt es kein wenn und aber, denn falls es das Universum immer gab, dann wäre es vor unendlich Jahren entstanden. Ganz einfach. Das ist kein Glaube, sondern einfach eine Schlussfolgerung. Ich habe aber nie behauptet das es unser Universum immer gab, und das hättest du wohl auch gemerkt wenn du alles gelesen hättest.

@Heizenberch
Du redest hier irgendwas von Physik, von Temperaturen. Aber es ist unmöglich das es sie schon immer gab. Ganz einfach weil der Raum, die Dimensionen, alles irgendwo einen Ursprung haben muss. Anders geht es nicht, und das habe ich schon erläutert. Man kann die Ewigkeit nicht in die Vergangenheit rechnen, nicht in unserer Daseinsebene.

Das hat rein garnichts mit Physik zu tun Otomo, sondern reine Logik. Du brauchst mir nicht mit irgendwelchen Energien zu kommen. Wenn jemand behauptet es gab alles schon Immer, also seid Unendlich Jahren, dann muss er erstmal eine Erklärung dafür liefern, wieso unser Universum nicht unendlich Jahre alt ist. Dann kommt er mit dem Argument es sei ja ein Zyklus, der sich immer und immer wiederholt, aber dann gibt es wieder ein neues Problem, was ich in meinem Post oben erläutert habe.

Ihr spricht nicht von dem Ursprung den Anfangs, sondern einfach nur von dem Anfangszustand und um den geht es hier aber nicht. Es geht um den Ursprung des Anfangszustandes, welcher so paradox scheint, wie unser ganzes Dasein. Und würdest du eine Seite nach hinten Blättern, hättest du schonmal einen Versuch für die Erklärung dieses Paradoxums.

Du siehst einfach nicht weit genug nach hinten. Denn die Frage hier ist, wie ist Raumzeit usw. entstanden? Wie ist die Existenz an sich entstanden. Das wirst du weder in deinem Physikbuch finden, noch von irgendeinem Nobelpreisträger hören. Diese Frage wird dir jeder der keine Lust hat darüber nachzugrübeln so beantworten: Weil es sie geben musste. Aber das ist doch nur eine Ausrede weil man keine Erklärung findet.

Also nochmal eine Schlussfolgerung für euch Physiker:
Eure Behauptung: Die Existenz von allem, ist unendlich alt.
Schlussfolgerung: Vor einem unendlichem Zeitraum, gab es einen Zustand 0. Dieser Zustand Null, egal wie lange er braucht, hat irgendwann das Universum entstehen lassen. Da wir hier von unendlich sprechen, war es wiederum auch vor einem unendlichem Zeitraum. Dies würde bedeutet, das unser Universum vor einem Unendlichem Zeitraum schon "erloschen" wäre. Ein kalter Raum, mit energielosen Materie, welche schon unendlich lange Existiert. Da es aber Fakt ist, das wir hier noch ein Universum haben welches nicht unendlich alt ist, ist das Universum entweder ein unendlicher Zyklus oder aber die Behauptung das die Existenz unendlich alt scheint, ist falsch.
Bei ersterem tritt wieder das Paradoxe Phänomen auf, bei Zweiterem müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie es zu der Existenz an sich kam. Also der Ursprung aller Ursprünge, welcher wiederum einen Ursprung braucht usw.
Dies spricht auch gegen jede Logik, und wäre nur mit etwas wie einer anderen "Existenzebene" erklärbar... das geht aber wiederum über die Menschliche Fähigkeit der Vorstellungskraft hinaus.

Das Thema ist nicht einfach. Sogar die Wissenschaftler in diesem Gebiet streiten sich noch Heute, und immer wieder finden sie Paradoxitäten, welche die willkührlichsten Schlussfolgerungen herbeiführen lassen. Ich behaupte nicht das meine These absolut richtig ist, aber ich will nur aufzeigen das diese Unendlichkeitsthese doch etwas komplexer zu sein scheint, als wir es uns vorstellen können.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

23.12.2012 um 22:27
@therichter
therichter schrieb: Ich selbst bin ja nicht der Meinung das es unendlich alt ist, aber die rein logische Konsequenz davon wäre, was ich geschrieben habe.
Lies doch bitte noch mal, was du geschrieben hast:

"Nein es kann nicht sein das es sie immer gab. Weil es dann unendlich lange hätte dauern müssen bis es in der Lage war Volumen/Raum aufzuspannen."

Das nach dem "Weil" soll doch offenbar die Begründung für das vor dem "Weil" sein, oder? Genau das hätte ich von dir gern näher erklärt. Als "rein logische Konsequenz" taugt es nämlich nicht, denn du begründest den einen Glauben lediglich mit einem anderen Glauben.
therichter schrieb:Das ist kein Glaube, sondern einfach eine Schlussfolgerung.
Glaubst du das wirklich? ;)


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

24.12.2012 um 03:06
Du hast 2 Ansätze genannt bekommen. Kein Volumen/Raum, physikalischer Zustand eine unendliche Temperatur die durch eine Theo vertreten wird deren experimenteller Nachweis zugegeben noch ausssteht. Ein gegebenes sehr kleines Volumen/Raum und Quantenfluktuationen wie Otomo sie beschrieben hat und ein Universum begründen. Die müssen aber nicht zwingend so stark schwanken das ein Universum entsteht. Das ewige Schwanken analog einer Gleichgewichtslage die sich niemals einstellt und kein Universum begründet ist genauso möglich.
therichter schrieb:Dies spricht auch gegen jede Logik, und wäre nur mit etwas wie einer anderen "Existenzebene" erklärbar... das geht aber wiederum über die Menschliche Fähigkeit der Vorstellungskraft hinaus.
Es spricht nur gegen deine Logik. Ich könnte noch eine ganze Menge dazu schreiben wie die Physik mit solchen Fragestellungen umgeht. Gegen die „Existenzebene“ zu argumentieren ist jedoch zumeist hoffnungslos. Die „unwiderlegbaren“ Ansichten von couch potaetos die sich Gedanken um das Universum machen zu beantworten sind ziemlich ermüdend.

@therichter


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

24.12.2012 um 16:41
Also ich hab das Gefühl das wir aneinander vorbei reden. Nun Schrittweise, ich werde euch immer wieder Fragen stellen, und somit versuchen an einen Punkt zu gelangen wo man sich denkt "Moment mal, geht doch garnicht." Wenn das nicht passiert, dann hab ich was neues gelernt und alle können glücklich sein. Also meine erste Frage:

Seid ihr der Meinung, dass das Universum schon seid unendlich Jahren existiert?


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

24.12.2012 um 17:16
@therichter

Wie wäre es, wenn du erstmal die Rückfragen zu deinen bisherigen Behauptungen beantwortest?
Natürlich nur, wenn du sie nicht einfach nur so dahergeplappert hast, sondern auch weißt, wovon du sprichst.

Danke.


melden

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

24.12.2012 um 20:02
@geeky
Wie du siehst versuche ich unsere Diskussion einfach auf eine andere Stufe zu stellen, an diesen Punkt werden wir schon angelangen, wenn wir konstruktiv weiter machen. Ich will versuchen euch zu verstehen, und wenn ihr offen genug seid um mich zu verstehen wird das vielleicht noch ein ganz netter austausch.

Ich will zunächst euren Standpunkt erfahren, und deshalb will ich wissen ob ihr glaubt das unser Universum schon seid unendlich Jahren existiert, oder ob es einen Zeitpunkt 0 gab.


melden
Anzeige

Meine Theorie zur Entstehung des Universums

24.12.2012 um 21:00
@lilith
ich habe mich seit kurzem mit der loop-theorie und schwarzen löchern beschäftigt, und dann überlegt, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn das vorgängeruniversum zu einem gigantischen schwarzen loch geworden wär. durch jets hat sich dann "unser universum" gebildet.
Jets bestehen größtenteils aus Gamma Strahlung. Unser Universum besteht nicht hauptsächlich aus Gamma Strahlung, das wäre sonst ziemlich ungemütlich hier.
Desweiteren können wird an der Hintergrund Strahlung quasi die Entstehung der Materie beobachten. In einem Jet wäre die Materie schon vorhanden und müsste nicht erst entstehen.
Ein weiter Punkt ist, dass Jets sich im Raum bewegen und in deiner Überlegung müsste der Jet den Raum selbst schaffen.
Darum ist deine These leider nicht richtig.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
HHO Gas ?148 Beiträge
Anzeigen ausblenden