weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.02.2012 um 19:10
@1.21Gigawatt
Lass es mich wissen wenn du es erhalten hast =)
Evtl. gibt das der Diskussion hier wieder Pepp./ZITAT]

Das dauert ein paar Tage bis es da ist, ich melde mich dann bei dir, okay ?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.02.2012 um 19:13
@Kayla
Ja ich lauf nicht weg^^
Vor allem die Namen der 35 Hochkaräter würden mich interessieren und ihre Beweise die sie gefunden haben wollen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.02.2012 um 19:22
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Vor allem die Namen der 35 Hochkaräter würden mich interessieren und ihre Beweise die sie gefunden haben wollen.
Auf die bin ich auch sehr neugierig, bin gespannt.


melden
abraham_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

25.02.2012 um 17:00
@Kayla
@baalzebul
@1.21Gigawatt

Hab gerade in der Welt folgendes gelesen:
Um Licht in dieses Phänomen zu bringen und um zu überprüfen, ob die Patienten nicht im Nachhinein so von Erzählungen von Krankenschwestern oder Verwandten beeinflusst wurden, befestigten Mitarbeiter einer Londoner Klinik Spielkarten auf der Intensivstation an einem Ort, den man nur von oben einsehen konnte. Acht Patienten nach einer schweren Herzattacke hatten von einer OBE berichtet. Sie hatten zwar die Einrichtung der Intensivstation detailliert beschreiben können, die Spielkarten aber mit keinem Wort erwähnt.


Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article3198165/Die-dem-Tod-ins-Auge-gesehen-haben.html

Bin zwar ein wenig enttäuscht, aber entmutigen tut mich das nicht. Auch die erste kleine Auswertung (einer Klinik) dieser Aware-Studie war negativ. Nichts desto trotz, ich glaube fest daran, dass reale Nahtoderlebnisse und OBEs mögllich sind und keine Einbildung sind. Ein endgültiger Tod ist für mich unvorstellbar, ja noch unvorstellbarer als ein Weiterleben nach dem Tod. Das Leben würde durch einen endgültigen Tod, meiner Meinung nach, jeglichen Sinngehalt verlieren. Es kann natürlich auch sein, dass die Wissenschaft uns Informationen vorenthält, aber in Anbetracht dieser Aware-Studie, welche in dieser Größenordnung (international an verschiedenen Kliniken weltweit) durchgeführt wird, halte ich das für schwierig Infos langfristig zurückzuenthalten.

Warum dennoch keiner von diesen OBE-ler da irgendein liegendes Bild, Symbol oder Karte von oben gesehen hat, bleibt für mich ein Rätsel.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

25.02.2012 um 17:46
@abraham_
Das ist eigendlich serh selten. Die Medien berichten nicht oft über diese ernüchternde Ergebnisse.

Ich habe ein ähnliches Experiment hier auch schon erwähnt. Dieser Pim van Lommel der sich seit ca. 20 Jahre mit NTE beschäftigt hat in seiner Klinik bzw. seine Räumen auch versteckte Zeichen die Patienten auf herkömmlichen Wege nicht wahrnehmen können.
Keiner seiner zahlreichen NTE-Patienten war bisher in der Lage auch nur eines dieser Merkmale zu beschreiben.
abraham_ schrieb:Das Leben würde durch einen endgültigen Tod, meiner Meinung nach, jeglichen Sinngehalt verlieren.
Warum sollte es den einen haben? Das ist doch bloß eine Wunschvorstellung der Menschen...
abraham_ schrieb:Warum dennoch keiner von diesen OBE-ler da irgendein liegendes Bild, Symbol oder Karte von oben gesehen hat, bleibt für mich ein Rätsel.
Weil eben bisher alles darauf hindeutet, dass das Gehirn in solchen Momenten verrückt spielt und phantastische Einbildungen produziert. Ausgelöst durch Unterversorgung, exzessiver Ausschüttung von Glückshormonen und anderen, Reizüberflutung und unkontrollierte Reizverarbeitung und gewissen Erwartungshaltungen.


Zum Artikel will ich auch noch etwas sagen:
Er bestreitet die neurobiologischen Prozesse im Gehirn, die binnen weniger Sekunden bis Minuten ablaufen, gar nicht. Doch für ihn hat das im Gehirn verankerte Programm einen tieferen Sinn mit der Botschaft: „Wenn ich sterbe, verlasse ich meinen Körper, und meine Seele geht in eine andere Welt."
Ich würde ihn gerne mal frage wie sich ein Vorteil beim Sterben in der evolution durchsetzen sollte.
Das klingt für mich absolut absurd. Woher sollte ein solcher Mechanismus kommen?
Wieso versucht man krampfhaft diesen Fehlfunktionen auch noch einen speziellen Zweck abzuringen?
Wieso haben Menschen so große Angst vor der Sinnlosigkeit?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

26.02.2012 um 07:29
Für mich bleibt das Thema eine Glaubensfrage, da die Wissenschaftlichen Fakten zu unausgereift sind, egal in welche Richtung!

@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Wieso haben Menschen so große Angst vor der Sinnlosigkeit?
Weil Sinnlosigkeit Bedeutungslosigkeit ist!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

26.02.2012 um 15:15
@AdLibitum
AdLibitum schrieb:Weil Sinnlosigkeit Bedeutungslosigkeit ist!
Toll, jetzt hast du ein Synonym genannt...
Aber was stört die Leute daran?
Warum haben sie solche Angst davor, dass sie um diesen Zustand zu vermeiden soweit gehen, sich einfach etwas Auszudenken damit es nicht mehr so ist.
Diese Leute belügen sich meiner Meinung nach selbst.

Ich gehe auch stark davon aus, dass das Leben an sich sinnlos ist und keine höhere Bedeutung hat.
Na und? Was ist schlimm daran?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

26.02.2012 um 19:25
@1.21Gigawatt

"Bedeutungslosigkeit" ist aber Ausdrucksstärker und bringt das eher am Punkt als "Sinnlosigkeit", meiner Aufassung nach - aber ist ja ohnehin nebensächlich.

Weis jetzt nicht genau was du meinst, Religion?
Ich gehe mal davon aus.

Zu allererst, du hast keine Ahnung, ich habe keine Ahnung, niemand hat eine Ahnung.
Vielleicht belügen sich diese Leute selbst aber sie belügen sich nicht weniger als du es tust.

Ich denke viele Menschen schöpfen Kraft aus der Religion oder auch aus ihrem Individuellen Glauben - je nachdem - und er gibt ihnen Halt.

Wenn das Leben Bedeutungslos ist, warum sich dann abmühen? Warum mühst du dich ab?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

26.02.2012 um 19:40
@AdLibitum
AdLibitum schrieb:Zu allererst, du hast keine Ahnung, ich habe keine Ahnung, niemand hat eine Ahnung.
Vielleicht belügen sich diese Leute selbst aber sie belügen sich nicht weniger als du es tust.
So ein Unsinn.
Ersteinmal sind "Es gibt einen Gott" und "Es gibt keinen Gott" keine gleichwahrscheinlichen Ereignisse.
Zweitens zieht ein Gläubiger Mensch seinen Glauben allen anderen Glaubsrichtungen vor, warum? Was bewegt einen z.b Christ dazu sich für das Christentum zu entscheiden und gegen den Islam und alles andere?
Der Atheist sagt: Alles Quatsch.
Für Atheisten ist eine Religion und ihre Fantasiewesen nicht wahrscheinlicher oder unwahrscheinlich als Kindermärchen und ihre Fantasiewesen(Weihnachtsmann, Zahnfee)
Denn sowohl die Religion als auch die Kindermärchen sind das Produkt der menschlichen Fantasie.
Wieso sollte also eine Religion einen höheren Stellenwert haben?

Mir ist einfach nicht klar wieso Menschen glauben. Wenn ich jetzt objektiv alle Religionen betrachte und mich dann für eine entscheide, dann muss ich doch einen Grund dafür haben, oder? Diesen Grund kann mir aber niemand nennen.

Deswegen sage ich, dass si sich selbst belügen.
AdLibitum schrieb:Ich denke viele Menschen schöpfen Kraft aus der Religion oder auch aus ihrem Individuellen Glauben - je nachdem - und er gibt ihnen Halt.
Ein Placeboeffekt sozusagen. Das geht aber auch nur wenn man sich selbst etwas vormacht. Wenn man objektiv und sachlich an die Sache geht kann man von einem Glauben gar nicht so sehr überzeugt sein.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 10:57
@1.21Gigawatt

Wäre höflich von dir wenn du auch Fragen beantworten würdest.
AdLibitum schrieb:Wenn das Leben Bedeutungslos ist, warum sich dann abmühen? Warum mühst du dich ab?
1.21Gigawatt schrieb:Ersteinmal sind "Es gibt einen Gott" und "Es gibt keinen Gott" keine gleichwahrscheinlichen Ereignisse
Du bist, in deinem GLAUBEN an nichts zu glauben, ein Extremist!
Sage mir bitte warum das keine gleichwahrscheinlichen Ereignisse sind, bevor du mir mit Unsinn kommen willst!

Du siehst das mit den Religionen zu eng mit dem tatsächlichen Glauben verbunden.
Die meisten Christen glauben auch nicht an die Bibel, Genesis, Adam und Eva..., da einfach zuviel Zahnfeefeeling dran ist. Die meisten Christen haben auch nie die Bibel gelesen.
Die leben primär die Christlichen Bräuche nur rein als Tradition aus - was ja auch schön ist. Gilt auf die Moslems umgelegt auch.

Diese Personen bilden sich einen individuellen Glauben zusammen, geprägt aus christlicher Vorbelastung und ihrem individuellen Denken.
Und zumeist ziehen sie von der Christlichen Vorbelastung die Werte und Moralvorstellungen raus. Das finde ich dann persönlich super wenn jemand noch Moral und Werte vertritt. Überhaupt in so einer Gottlosen Welt wie wir heute leben.

Es stimmt ja, Religion ist ja so wie der Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann ist die Religion der Kinder.
Man sagt zu Kinder: "Bist du brav dann bringt der Weihnachtsmann Geschenke zu dir!"
Die Kirche/Religion sagt: "seit ihr nächstenliebend, also brav (Tugendhaft), dann kommt ihr in den Himmel!" Vereinfacht ausgedrückt.

Wenn das der Effekt ist den eine Religion auf die Menschen ausübt dann ist das doch was tolles und ich habe kein Problem damit. Problem sind dann nur meist die Extremisten. Die versuchen ihren Glauben andersgläubigen aufzudrücken oder diese als Feinde zu sehen. Mit diesen blindlings verrennen in die Religion versuchen sie ihren Zweifel zu unterdrücken. Das sind also die, die sich selbst am meisten belügen!

Ich denke Atheisten können leicht zu einem Werkzeug des Zeitgeistes gemacht werden. Können leicht ausgenutzt werden.
Bei Diktatorischen Regimen wird auch nicht umsonst Religion als Feind gesehen. Frag mal in China oder im Deutschen Reich nach.
Moral und Werte haben in einem Autoritärem Staat keinen Platz.

Der Zeitgeist von heute vermittelt keine Werte und Moral mehr. Hier wird nur mehr das Geld und der Gewinn angebetet, ungeachtet der Konsequenzen. Und immer mehr Menschen konvertieren unwissentlich dort hin. Am schnellsten werden die Atheisten verleitet, die die am meisten nach Halt suchen.
Also ich bin froh, dass es noch Menschen gibt, die sich von einer Religion und deren Positiven Faktoren beeinflussen lassen.

Achja, noch eine Frage:
1.21Gigawatt schrieb:Ein Placeboeffekt sozusagen. Das geht aber auch nur wenn man sich selbst etwas vormacht. Wenn man objektiv und sachlich an die Sache geht kann man von einem Glauben gar nicht so sehr überzeugt sein.
Wie geht man objektiv und sachlich an die Sache "Glaubensfrage" ran?

Melde mich frühestens am Do. wieder.
Grüsse!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 11:22
@abraham_

Vielen Dank für deinen Beitrag! Leider besteht der angegebene Zeit-Artikel größtenteils auf den Standardklischees, die im Journalismus über NTE verbreitet werden.

Interessant werden wirklich die Resultate der AWARE-Study sein (zu denen ich allerdings nicht die im Spiegel zitierten 8 Patienten zähle, weil diese dort dargestellte Studie schon älter ist.).

Dr. Parnia will ja in kürze die Ergebnisse seiner sauber geplanten und ausnahmsweise prospektiven Studie veröffentlichen. Ich werde mich diesen Ergebnissen beugen, auch falls sie gegen die Sinnhaftigkeit der NTE sprechen würde.

Dr. Parnia:
A recent article indicates the international AWARE study is proceeding towards its targeted conclusion next year. Dr. Sam Parnia, one of the project originators, mentions interesting results but provides no clues about whether a target has been identified by an out-of-body experiencer. He said: “The evidence that is interesting to me is that, contrary to my training, the entity we call the human mind and consciousness appears to continue to exist during the early stage of death.” In another recent interview , Dr. Parnia stated that study results will be published in late 2011 or early 2012, at the earliest.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 11:27
@1.21Gigawatt
das das leben keinen sinn hat, ist doch ebenso eine wunschvorstellung ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 11:58
AdLibitum schrieb:ich dann persönlich super wenn jemand noch Moral und Werte vertritt. Überhaupt in so einer Gottlosen Welt wie wir heute leben.
Atheisten/Naturalisten können deinen Moralischen vorstellungen nicht gerecht werden.

Schon Moral und Gott in einem satz zu erwähnen scheint doch auf sehr alten vorstellungen zu beruhen.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:00
diese welt braucht kein gott, sie braucht moral.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:43
@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:Atheisten/Naturalisten können deinen Moralischen vorstellungen nicht gerecht werden.
Die Atheisten müssen ihr Gerechtsheit,Moral und Ethikempfinden doch auch von irgendwoher ableiten. Da die Religion ausgeschlossen wird, werden sich die Atheisten die Wertevorstellung aus dem Mantra des Mainstreams ableiten. Nicht sehr tiefsinnig aber natürlich dann auch passend zu ihnen.
Leider hat der Mainstream, zurzeit, mit Moral und Tugend nicht viel zu tun.
fritzchen1 schrieb:Schon Moral und Gott in einem satz zu erwähnen scheint doch auf sehr alten vorstellungen zu beruhen.
Wieso?

Melde mich höchstwahrscheinlich am Do erst wieder.

Grüße!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:51
werden sich die Atheisten die Wertevorstellung aus dem Mantra des Mainstrams ableiten.
Woher kommt denn das eigentümliche verhältnis von dem Du solllst und ich will?
Zumal die meisten Christen ja nicht mal das was sie fordern auch selbst nachleben.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:54
Verstehe deine Frage nicht. Wiederhole dich bitte einfacher.
__________________
Wie schauts mit meiner FRage aus?
Schon Moral und Gott in einem satz zu erwähnen scheint doch auf sehr alten vorstellungen zu beruhen.

Wieso?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:55
1.21Gigawatt schrieb:Wieso?
Woher kommen die Zehn Gebote?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 12:57
@fritzchen1
heisst ja nicht das es schelcht ist.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.02.2012 um 13:02
Malthael schrieb:heisst ja nicht das es schelcht ist.
Schlecht finde ich wenn behauptet wird Atheisten/Naturalisten hängen blos einem Mainstream an und die Gotteskrieger nicht.
Er hängt doch dem "Mainstream" an.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden