weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:06
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Jede Zelle in dir hat die DEINE Würde. Eine "Funktion". Eine Spannung, bzw. Potential. Der Zellhaufen, dein Potential, hängt nun mal an dir :)
Unglücklich formuliert.
Würde man mein Bein amputieren, hätte ich damit 10% meiner Würde verloren.
Tatsächlich?


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:07
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Inwiefern siehst du sie als unsere Basis an?
Ich nicht.
Ändere kurz deinen Standpunkt und du siehst, dass alles was wir über die Wirkung und Beschaffenheit der Materie wissen, den Naturwissenschaften zuzuschreiben ist. Auch wenn die Alchemie sich in Chemie und Physik geteilt hat.
RoseHunter schrieb:Was hast du da im Blick?
Die Quantenphysik ist eine Naturwissenschaft. Doch in den Quanten haben die Wissenschaftler "Charaktere" erkennen können. Zu sehen in Bremen im Science-Center/Museum. Wirklich aufschlussreich, obwohl für jedes Kind verständlich (gemacht).

Es sind nicht mehr nur "Frequenzen oder Spannungen". Das Wort "Bindungs-Energie" kommt aus der Quanten-Ecke.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:10
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Unglücklich formuliert.
Würde man mein Bein amputieren, hätte ich damit 10% meiner Würde verloren.
Tatsächlich?
Ja, so ist das gedacht.
Einem Dieb im Irak hackte man früher die Hand ab. Damit er nicht mehr klauen kann? Dann hätte man ihm beide Hände abtrennen müssen. Damit verlor der Dieb (mit Wirkung nach außen) seine Würde. Er ist "gebrandmarkt".
Ein Mensch, der ein Bein verliert, verliert seine aufrechte Haltung und seinen würdevollen Gang.
Das ist "Realität".


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:12
Muss los - vielleicht bis später.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:14
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Ändere kurz deinen Standpunkt und du siehst, dass alles was wir über die Wirkung und Beschaffenheit der Materie wissen, den Naturwissenschaften zuzuschreiben ist.
Klar, aber das Geben und Verlangen von Gründen ist ein soziokulturelles Spiel.
Der Clou ist, dass soziokulturelle Spiele keine Unterdisziplin der Naturwissenschaften sind, wohl aber die Naturwissenschaft eine Unterdisziplin einer soziokulturellen, speziell normativen Einstellung.
Phantomeloi schrieb:Die Quantenphysik ist eine Naturwissenschaft. Doch in den Quanten haben die Wissenschaftler "Charaktere" erkennen können. Zu sehen in Bremen im Science-Center/Museum. Wirklich aufschlussreich, obwohl für jedes Kind verständlich (gemacht).

Es sind nicht mehr nur "Frequenzen oder Spannungen". Das Wort "Bindungs-Energie" kommt aus der Quanten-Ecke.
Die Bindungsenergie gibt es in der Chemie, der Psychologie, die Begriffe haben da mitunter gleiche Namen, aber eine unterschiedliche Bedeutung.
Sie inhaltlich gleichzusetzen gilt als Fehlschluss der Äquivokation oder Homonymie genannt wird.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:15
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Ja, so ist das gedacht.
Einem Dieb im Irak hackte man früher die Hand ab. Damit er nicht mehr klauen kann? Dann hätte man ihm beide Hände abtrennen müssen. Damit verlor der Dieb (mit Wirkung nach außen) seine Würde. Er ist "gebrandmarkt".
Ein Mensch, der ein Bein verliert, verliert seine aufrechte Haltung und seinen würdevollen Gang.
Das ist "Realität".
Stimmt, gute Argumente.
Danke.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:34
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Du bist doch überzeugt davon über einen freien Willen zu verfügen. Wer bitte steuert dich und deinen freien Willen, bzw. das, was du liest, verstehst, begreifst und/oder mir schreibst?
Die Verantwortung muss ich allein übernehmen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:44
emanon schrieb:Die Verantwortung muss ich allein übernehmen
Mutig von jemandem der sein Bewusstsein alleinig auf das Zusammenspiel feuerernder Neuronen reduziert. Folgt man dieser Meinung bist du und deine Handlungen ein Produkt deiner Nervenzellen. Theoretisch dürftest du nicht mal das ich benutzen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 10:56
RoseHunter schrieb:Einhörner nicht. Einhörner sind reine Phantasie, darum braucht man über die auch nicht nachzudenken, es gibt sie nicht wirklich.
Sind sie das wirklich. Manchmal trügt der Schein. Ich darf keinen link setzen sonst fühlt sich wieder jemand gestört, aber in den heutigen Meldungen hat ein Jäger ein Einhorn geschossen. Allerdings ist das ein Reh mit zusammen gewachsenen Geweih gewesen. Der Definition eines Einhorns nicht unähnlich.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 11:12
@Aperitif

Dann nimm Pegasus, mir geht es um die Idee, dass etwas nicht exisitiert, in Sinne von: da draußen nicht vorhanden ist, keine physikalische Adresse hat, aber dennoch wirkt.
Aperitif schrieb: Ich darf keinen link setzen sonst fühlt sich wieder jemand gestört,...
Warum gibst du Trollen Raum, anstatt das einzige zu tun, was wirkt, sie komplett zu ignorieren?


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 12:48
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Klar, aber das Geben und Verlangen von Gründen ist ein soziokulturelles Spiel.
Der Clou ist, dass soziokulturelle Spiele keine Unterdisziplin der Naturwissenschaften sind, wohl aber die Naturwissenschaft eine Unterdisziplin einer soziokulturellen, speziell normativen Einstellung.
Ja, lustig, und wahr dazu auch noch.

@emanon
emanon schrieb:Die Verantwortung muss ich allein übernehmen.
Ja, das ist wohl die "Wahrheit", wenn auch mit RoseHunter und vielen Kritikern über den Begriff "Wahrheit" nicht so entspannt zu sprechen ist.

Die Verantwortung hat die Antwort bereits in sich, wenn man diese mal ein wenig näher realistisch & sachlich betrachtet.

Die Antwort unserer Verantwortung finden wir innen und auch außen. In Körper(n), Geist, Haus, Auto, Garten und auf der ganzen Welt. Sie ist sichtbar in der materiellen Welt.


@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Die Bindungsenergie gibt es in der Chemie, der Psychologie, die Begriffe haben da mitunter gleiche Namen, aber eine unterschiedliche Bedeutung.
Oh, haben sie das?
Welche Bindung hat man z. B. zu seiner "Verantwortung"? Hasst man sie? Liebt man sie? Ist sie manchmal lästig wie eine aufsässige Fliege, die den Pferdeapfel einfach "nicht los lassen möchte"?
Bssssssssssssss ....

Was meinst du, @emanon ,
Welche Beziehung zur Verantwortung vermutest du hat der Mainstream-Bürger gegenüber der Welt? Was nimmst du wahr im "Außen", also in der Realität und im Alltag? Was sieht man da und was kann man sogar anfassen? Was lässt sich sogar beweisen?

@Aperitif
Sind sie das wirklich. Manchmal trügt der Scheint
Mir sind deine Einhörner herzlich willkommen. Manchmal muss man Einhörner mit Fliegen einkreisen und auch etwas trügerische Scheinrealitäten.

In Bezug auf eine NTE:
Welche Beziehung hat der Mensch zu seinem Bewusstsein?
Welche Beziehung hat der Mensch zu einem Einhorn?
Welche Beziehung hat der Mensch zu seinem Leben?
Und die letzte Frage:
Welche Beziehung hat der Mensch zu seinem Tod?

DAS sieht und fühlt der Mensch m. E. während der Nahtoderfahrung.
Es ist eine wirklich gute Erfahrung.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 12:53
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Welche Bindung hat man z. B. zu seiner "Verantwortung"? Hasst man sie? Liebt man sie? Ist sie manchmal lästig wie eine aufsässige Fliege, die den Pferdeapfel einfach "nicht los lassen möchte"?
Bssssssssssssss ....
Das ist individuell verschieden, aber mit einem halbwegs intakten Gewissen spürt man die Verantwortung schon und möchte ihr nachkommen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 13:02
@RoseHunter
So sehe ich das in mir und außerhalb von mir auch. Du und sogar @emanon bestätigen das. Dann sind wir ja schon mal auf der richtigen Fährte.

Verantwortung ist Verantwortung. (Das Wort, das es nun mal ist.)
Verantwortung erreicht man mit einer bestimmten "Verlässlichkeit".

Wie verlässlich ist ein verantwortungsbewusster Mensch?
Sehr verlässlich, könnte man sagen.

Warum in Gottes Namen befinden wir uns gerade in einer Zeit, in der Jeder die Angst vor der Zukunft geradezu spüren kann?
Beweis Nr. 1: die Zeitungsartikel.
Beweis Nr. 2: psychologische "Rattenfänger" (überall anzutreffen) machen Milliarden Umsätze mit dieser Angst der Menschen.
Beweis Nr. 3: Die psychischen Krankheiten nehmen drastisch zu. Wahrscheinlich die Suizide dementsprechend ...

Die Verantwortung verlangt Verlässlichkeit. Wo ist diese denn noch gegeben? Im Tod? Ist der Tod denn das Einzige, auf das man sich noch verlassen kann?
Tja, ganz schön bitter-süß diese Angelegenheit.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 13:09
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Warum in Gottes Namen befinden wir uns gerade in einer Zeit, in der Jeder die Angst vor der Zukunft geradezu spüren kann?
Beweis Nr. 1: die Zeitungsartikel.
Bad news, are good news, so war's doch immer.
Phantomeloi schrieb:Beweis Nr. 2: psychologische "Rattenfänger" (überall anzutreffen) machen Milliarden Umsätze mit dieser Angst der Menschen.
Beweis Nr. 3: Die psychischen Krankheiten nehmen drastisch zu. Wahrscheinlich die Suizide dementsprechend ...
Ist das nicht ein Widerspruch?
Phantomeloi schrieb:Die Verantwortung verlangt Verlässlichkeit. Wo ist diese denn noch gegeben? Im Tod? Ist der Tod denn das Einzige, auf das man sich noch verlassen kann?
Es gibt simple, konventionelle Moralangebote, die wenig attraktiv scheinen, aber Orientierung geben.
Man kann sie sicher überwinden, aber dafür muss man sie erst mal beherrschen.

NTEs reißen das Weltbild der meisten Menschen der heutigen Zeit um.
Das macht sie auch aus diesem Blickwinkel interessant.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 13:16
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Ist das nicht ein Widerspruch?
Könnte sein, doch was genau meinst du damit?

@RoseHunter
RoseHunter schrieb:NTEs reißen das Weltbild der meisten Menschen der heutigen Zeit um.
Das macht sie auch aus diesem Blickwinkel interessant.
Ganz genau! Voll im Licht und zugleich im Schwarzen.
Die NTEn sind die Heiligen und die Unheiligen zugleich.

Wie also umgehen mit diesem Thema, das uns alle - egal ob gläubig oder ungläubig - erschüttert bis ins (Hirn und daran hängende) Mark?


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 15:08
@Phantomeloi
RoseHunter schrieb:
Ist das nicht ein Widerspruch?

Könnte sein, doch was genau meinst du damit?
Ich meine, dass du einerseits sagst, die Leute würde psychisch immer kränker und dann andererseits die "psychologischen Rattenfänger" beklagst.
Phantomeloi schrieb:Wie also umgehen mit diesem Thema, das uns alle - egal ob gläubig oder ungläubig - erschüttert bis ins (Hirn und daran hängende) Mark?
Naja, wir sind ja längst dabei.
Hier erlebst du ja die ganze Palette von ideologisch bedingter Ablehnung/Zustimmung, sowie moderater Skepsis oder Zustimmung und einem Agnostizismus.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 17:10
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Naja, wir sind ja längst dabei.
Hier erlebst du ja die ganze Palette von ideologisch bedingter Ablehnung/Zustimmung, sowie moderater Skepsis oder Zustimmung und einem Agnostizismus.
Hehe, ja, alle wollen den Tod, und sogar die NTE umgehen - dabei wäre es einfacher einfach (freundlicher) mit ihr umzugehen :)
RoseHunter schrieb:Ich meine, dass du einerseits sagst, die Leute würde psychisch immer kränker und dann andererseits die "psychologischen Rattenfänger" beklagst.
Oh, ich beklage gar nichts. Das macht nur der Anschein meiner Worte.

Die "Rattenfänger" waren oder sind wichtig. Sie haben dem einen und anderen sehr geholfen. In jedes "Loch" bin ich z. B. mit ihnen rein gehüpft. Viel Energie hatte ich dafür einzusetzen. Und noch mehr, um wieder aus dem Loch und auf den rechten Weg zu kommen. Warum braucht man Rattenfänger und ihre Unwahrheiten? Eigentlich gar nicht, doch dann schätzt und würdigt man die Wahrheit wohl umso wertvoller (ein).

Menschen, denen da draußen nichts mehr "natürlich" vorkommt, denen hilft das Innen (manchmal) auch nicht weiter. Und die Religion ist ebenfalls nicht das Heil, für das man es hielt. (2000 Jahre dürften als Beweis ausreichend sein.)

Nun sind die armen verirrten Seelen vom Regen in die Traufe gekommen - und selbst die Wissenschaft hat die Lösung nicht kredenzen können. Hm .... da muss man halt dann doch wirklich "selbst ran". Eine gute und Frohe Botschaft. Für den anderen mögen es "Bad News" sein, doch wie sagst du :):
Bad news, are good news, so war's doch immer.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 17:14
Phantomeloi schrieb:dabei wäre es einfacher einfach (freundlicher) mit ihr umzugehen
Du gibst dem Tod ein Geschlecht?
Noch dazu weiblich, interessant.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 17:15
@Aperitif
Aperitif schrieb:Du gibst dem Tod ein Geschlecht?
Noch dazu weiblich, interessant.
DIE NTE :)


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.11.2014 um 17:19
Achso...
Na dann. Ich höre grad chakra Musik. Ist echt entspannend. Vielleicht lags daran.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden