weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

138 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeitreisen
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 11:48
wenn zeitreisen jemals mögich wären, müssten wir es dann nicht schon wissen?!


melden
Anzeige

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 11:56
@emanon
emanon schrieb:Schau dir die Clips heute abend mal an, vielleicht ändern sie deine Ansichten.
:D Dazu ist mir noch dies kurz eingefallen:
"Heute Abend wird die Diskussion hier erst gar nicht stattgefunden haben." :D

@kleinundgrün
Gehst du noch bitte darauf ein:
Rumpelstil schrieb:Verstehst du also eine Umkehr der Entropie als Zeitreise? Denn genau das passiert im Picowürfel.
Zugegeben, es ist schon eine Definitionsache..
@Cesair
Cesair schrieb:naja aber du kannst ja nicht ort und impuls der teilchen exakt bestimmen, du bräuchtest ja aber beides.
Das ist ja das Problem. Heisenberg sollte dabei schon ausgehobelt werden, oder aber es könnte auch sein das man dabei nur den Ort wissen muss und nicht den Impuls der Elektronen..


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 11:59
Rumpelstil schrieb:Gehst du noch bitte darauf ein:
Sorry, das hatte ich überlesen.

Nein, ich verstehe es gerade nicht als Zeitreise. Eben gerade darum nicht, weil dann der Zustand A auch nach mehreren Zustandswechseln nur ein einzige Mal (gesamtbetrachtet) existieren würde. Was aber zur Folge hätte, dass sich aus dem zustand A zeitgleich unterschiedliche Zustände entwickeln könnten, die dann parallel existieren.


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 12:01
@kleinundgrün
Nein, du hättest zweimal Zustand A. Am Anfang und am Ende.


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 12:02
Rumpelstil schrieb:Nein, du hättest zweimal Zustand A. Am Anfang und am Ende.
Warum das denn? Warum auch am Ende?

Der Ablauf ist:

A->B->A->C


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 12:04
@Rumpelstil
Und wenn Du zwei mal einen Zustand hast, dann bedeutet das, dass es nicht der selbe Zustand ist. Nur der genau gleiche.
Damit ist es auch keine Zeitreise, denn dann gäbe es Zustand A nur ein einziges Mal.


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 12:28
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Der Ablauf ist:

A->B->A->C
Ja, das wäre ein möglicher Ablauf.
Ebenfalls möglich wäre der Ablauf:
A, B, C, D, E, F = D, G = C, H = B und I = A somit hättest du als Anfang- und Endzustand der Zustand A und das ist eine Zeitreise. Nicht der gleiche Zustand, sondern der selbe.


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 12:41
@kleinundgrün
@Rumpelstil
bin zu dumm dafür^^


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 13:03
Rumpelstil schrieb:omit hättest du als Anfang- und Endzustand der Zustand A und das ist eine Zeitreise.
Aber dann definierst Du, dass A der Endzustand ist. D.h., Du legst fest, dass es nach A keine weiteren Zustände geben kann.
Ich weiß nicht, ob die isolierte Betrachtung eines Abschnittes zu Aussagen über die Gesamtsituation führen kann.

Ich verstehe vollkommen, dass ein Zustand so "zurück geführt" wird, dass am Ende ein Zustand herrscht, der exakt dem Ausgangszustand entspricht.
Nur fehlt mir die Begründung, warum es nicht nur der gleiche, sondern der selbe Zustand ist.

Wenn man diesen Gedanken auf einen weniger abstrakten Sachverhalt überträgt:

Ich habe einen Ball, der blau angemalt ist. Jetzt male ich ihn rot an. Dann wieder blau. Ist dieser Ball dann zum ersten Mal in seiener Existenz blau?

Das gleiche bei dem Nanocube. Ist die Teilchenkonfiguration zum ersten Mal in der Existenz dieses Cubes so, oder schon zum zweiten mal?


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 13:27
@Rumpelstil
Moin mein lieber...
Rumpelstil schrieb:Darin sind einige Atome die sich von einer Ecke des Würfels aus frei verteilen. Wendet man nun Energie an und zwingt die Atome wieder zurück zur Ecke des Würfels, dann ist im Würfel eine Zeitreise in die Verganheit stattgefunden.
Wenn der Würfel, inkl. seiner inneren Atome/Elektronen, in deinem Gedankenexperiment, ein geschlossenes System darstellt, das sich selbst überlassen wird und Du nachträglch Energie einbringst um den alten Orts-Zustand zu erzeugen, erhöhst das Entropiepotential im Würfel, da nun mehr Energie im Würfel ist als vorher.
Dh. Entropiezunahme im Würfel bei nachträglichem Energieeintrag, auch wenn die Elektronen wieder an ihren Platz wären......

Zeitreisen in die Zukunft, sind theoetisch möglich. In die Vergangenheit leider nicht...
NG


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 13:44
emanon schrieb:Ich geb dir 15 Minuten, mach es besser. :D
ich brauche dafür nur 1 minute...

zeit existiert nicht. von daher ist es nicht möglich in die vergangenheit oder zukunft zu reisen :D


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 13:48
FreakOfTheMoon schrieb:zeit existiert nicht.
in Verbindung mit
FreakOfTheMoon schrieb:ich brauche dafür nur 1 minute...
ist schon lesenswert.


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 13:56
kleinundgrün schrieb:ist schon lesenswert.
kurz und wichtig - neu und nützlich

oder kannste beweisen, dass zeit existiert? vielleicht anhand deiner postkartensammlung?


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:13
zeit ist doch nur ein erfundenes konstrukt der modernen welt. geh mal in den dschungel und frag mal einen ureinwohner, wie alt er ist, oder seit wann es seinen stamm gibt. er wird dich mit großen augen angucken, weil er nicht weiß was du von ihm willst. indianer werden nicht alt, sie werden weise. sie sterben auch nicht, weil sie alt sind, sondern weil sie die entwicklungsstufe erreicht haben, um weiter zu gehen.

man sollte die sache mit der welt nicht so einseitig sehen. wir sind nicht das nonplusultra. andere kulturen sind auch nicht doof


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:17
@FreakOfTheMoon
Dir ist wahrscheinlich schon aufgefallen, das deine Argumentation jeglicher Schlüssigkeit entbehrt. Auch wirkt es nicht sonderlich äääh zwingend die Existenz der Zeit abzulehnen und im gleichen Post die Verkündung deiner eigenen These in einen zeitlichen Zusammenhang zu bringen.
Die theoretische Physik lehnt zwar die absolute Zeit ab, weil sie sich nicht messen lässt, jedoch sind wir mittels Atomuhren mit unserer Messung der relativen Zeit schon recht nah an der absoluten Zeit dran.
Ob dein Stamm im Urwald die Zeit in Monden angibt oder in Sommern ist dafür eigentlich ohne Belang. Man kann aber ohne Übertreibung sagen, dass die Messung mit Atomuhren genauer ist.


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:21
@FreakOfTheMoon

Was die Zeit angeht ist man zumindest in der Wissenschaft pragmatisch: Zeit ist ein Maß für das Voranschreiten der Dinge. Unsere Welt verändert sich permanent, hier tut sich mehr, dort tut sich weniger. Mit Hilfe des Konstruktes "Zeit" lässt sich dies quantifizieren und vergleichen.

Schau dir doch zum Beispiel einmal an, woran wir die Zeit definieren: In der gesamten Menschheitsgeschichte erfolgte dies stets anhand periodischer Vorgänge in der Natur, wie etwa dem Wechsel der Jahreszeiten, den Mondphasen oder eben auch dem Tag- und Nachtrythmus.

Dein Vergleich mit den Urvölkern aus den Regenwald offenbart nur ein spannendes kulturelles Problem: In Äquatornähe gibt es keine Jahreszeiten, die Tage und Nächte sind immer knapp zwölf Stunden lang. Da verwundert es einen doch wenig, dass die Menschen dort sich schwer damit getan haben so etwas wie ein "Jahr" zu definieren, oder? Stattdessen empfinden sie die Zeit als einen völlig gleichmäßigen Fluss.

@emanon

Was verstehst du unter absoluter Zeit? Und weiter: Warum sollten Atomuhren eine absolute Zeit messen?


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:29
emanon schrieb:Dir ist wahrscheinlich schon aufgefallen, das deine Argumentation jeglicher Schlüssigkeit entbehrt.
innerhalb deines denkkonstruktes in dem du die dinge bemessen möchtest, schon


melden

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:39
wenn du eine ureinwohnermami fragst, wann ihr kind geboren wurde, wird sie sagen:

als die adler im zuge der aufgehenden sonne hinter dem schleier des himmels verschwanden


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:42
@FreakOfTheMoon
Da du nicht in der Lage bist deine These zu erläutern werde ich bis auf weiteres wohl darauf zurückgreifen müssen. :D

@SKEPTIKER123
Alle von Menschen gemachten Instrumente, die die Zeit messen sollen, arbeiten unregelmässig, von daher messen sie eine relative Zeit. Die absolute Zeit lässt sich mit menschlichen Instrumenten (noch) nicht abbilden.
Allerdings ist die Atomuhr schon recht nahe dran.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bau von Zeitmaschinen, verschiedene Ansätze

10.04.2013 um 14:45
@FreakOfTheMoon
Nur weil die es nicht geschafft haben eine Fortschrittliche Kultur zu erschaffen gibt es Keine Zeit? Wie kommst du auf diese Idee wen man nur einige Menschen die keine Bildung und kein Wissen haben ls Grundlage hat?


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden