Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soylent - Alternative Ernährung

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Alternative, Effizienz, Soylent

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 16:26
Chefheizer schrieb:Mir geht allerdings nicht auf weshalb das nun etwas besonderes sein soll? Seit Jahren gibt es hochentwickelte Proteindrinks für Bodybuilder die man lt. Herstellern mit weiteren Komponenten "stacken" kann.
Die sind absolut nicht vergleichbar mit Soylent! Da diese Proteindrinks für Bodybilder gezielt Extrakte enthalten die nur den Muskelaufbau betreffen, was übrigens auf lange Sicht schädlich ist da eine Überdosierung stattfindet, ist fast vergleichbar mit Steroiden. Diese gezielten Extrakte sind bei Überdosierung immer schädlicher Natur. Sein Drink enthält eine für ihn individuell angepasste Kombination der für den Tagesbedarf nötigen Substanzen (die er ja schon aufgeschlüsselt hat)

Was so besonders daran ist? Es ist die Kombination und Extraktion der einzelnen Substanzen, es ist die Feinabstimmung dieser und die Reichhaltigkeit. Ein Fitnessdrink ist dagegen einfach eine simple Kombination einiger Substanzen die eventuell beim Muskelaufbau förderlich sein >>könnten<< oder diese Diätdrinks die bestimmte Nahrungskomponenten ersetzen sollen damit man z.B. auf Fette bei der Nahrungsaufnahme verzichten kann (was aber auch wieder schädlich für den Körper ist, da dieser sogar Fette und Fettsäuren braucht), gleiches gilt für Kohlenhydrate.

Also die Besonderheit ist hier die präzise Abstimmung und Reichhaltigkeit der Substanzen, es kommt einer Wissenschaft gleich, doch er hat da inzwischen eine Routine entwickelt die leicht reproduzierbar ist. Eine weitere Besonderheit ist die Radikalität des Projekts, es ist aus Sicht der heutigen Esskultur Anarchie und Ketzerei! :D
Chefheizer schrieb:Essen würde ich das nicht - es macht mir Angst!
Im Bezug auf Soylent hätte jeder am Anfang angst, was passiert bei Über- oder Unterdosierung bestimmter Substanzen und Nahrungsbestandteile. Er musste es für sich individuell abstimmen und hat da inzwischen einen stabilen Rhythmus. Der Mensch fürchtet immer das unbekannte am Anfang, doch er kann sich an alles gewöhnen und anpassen. Vielleicht wird man später darüber lachen das man mal feste Nahrung kochen und zubereiten musste, oder man wird Menschen die aus rein geschmacklichen Gründen gern und viel essen als Junkies bezeichnen :D
Oder es passiert nichts der gleichen und alles bleibt wie es ist, ohne große Veränderungen und Fortschritte auch in Sachen Nahrungsaufnahme und Produktion. Keine Ahnung wie sich die Dinge da entwickeln werden. Also ist die Angst noch unbegründet ;)
Chefheizer schrieb:Trinknahrung wird normalerweise verwendet bei
- starker Abmagerung
- Tumorerkrankungen
- HIV/Aids
- prä- und postoperative Behandlung von chirurgischen Patienten
- geriatrische Patienten
- Patienten mit Kau- oder Schluckstörungen
Das wäre mit Sicherheit die erste Zielgruppe. Bei Trinknahrung war bisher noch keine so koplexe Formel vorhanden und man hatte bis jetzt auch nur recht grobe Kombinationen der Nährstoffe als Inhalt.
Chefheizer schrieb:Deswegen verstehe ich nicht weshalb jemand etwas freiwillig macht was andere nur unter schlimmsten Umständen auf sich nehmen?
Die Gründe hat er ausführlich in seinem Blog erfasst, nimm dir mal die Zeit und lese ihn, auch wenn es auf englisch ist. Der Hauptgrund war für ihn die kompakte Effizienz der Nahrungsaufnahme mit wenig Zeit-, Geld-, Produktionsinvestition.

Da gefällt mir dieser Beitrag sehr gut, denn genau so seh ich das ganze hier auch:
Rumpelstil schrieb:Die Idee um "Soylent" finde ich gut, da ich eh ein Anhänger von "FFF - Form Follows Funktion" bin also: Essen hat eine Funktion und das Ausehen, Form, Art, usw hat die Funktion zu folgen und nicht umgekehrt. Bin auch der Meinung dass sehr oft die Effizienz zu gunsten der "Form" vernachlässigt wird.
Das trifft den Nagel auf dem Kopf, genau dieser Punkt ist es bei dem es um Nahrung ja eigentlich geht! Der Mensch hat daraus nur eine "Kunst" und Kultur gemacht, doch diese zieht wie ich ja schon in fetten Buchstaben geschrieben hab, einen ganzen Rattenschwanz nach sich. Also FFF FTW!
Rumpelstil schrieb:Man kann sich darüber hinaus immer noch jederzeit der Essenskultur widmen und wann immer man will schön Essen gehen oder selbst aufwendig kochen.
Genau so ist es! Er macht es ja auch noch und nimmt an dieser sozialen Interaktion teil, Soylent bedeutet keine Flucht aus dem sozialen Aspekt der Nahrungsaufnahme, es ist einfach eine effiziente Erleichterung des Alltags in Sachen Aufwand, Zeit, täglicher Abwasch. In seinem Blog hat er ja geschrieben an was er da im Alltag alles spart, es ist ziemlich viel.

Also gebt dem eine Chance und man wird sehen wie der Langzeittest verläuft. Sollte es irgendwie scheitern, so wäre auch das nicht umsonst gewesen, denn schon jetzt hat er so einige Erkenntnisse über seinen Körper, die Substanzen und ihre Abstimmung/Dosierung erhalten. Er ist Programmierer, er "programmiert" sich Nahrung, jedes einzelne Unterprogramm hat spezifische Funktionen und Einfluss auf die spezifischen Funktionen der Hardware. Der Körper ist eine komplexe Maschine und Nahrung ist der Treibstoff, wie man diesen Treibstoff gewinnt und verarbeitet, was nötig und was unnötig ist, wird sein Selbstexperiment zeigen. Also allein schon aus wissenschaftlichen Gründen ist es ein interessantes Projekt.

Noch ein weiterer Artikel:

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/168740/index.html

Der Mann, der nichts mehr aß
Rob Rhinehart optimiert die Nahrungsaufnahme


Der 24-jährige Rob Rhinehart aus Atlanta hat der festen Nahrung abgeschworen. Es ist ihm zu lästig, kostet zu viel Zeit. Mit einem Milchshake-ähnlichen Getränk, in das er die wichtigsten Nährstoffe gemischt hat, versucht er, in Zukunft aufs Essen zu verzichten. Doch lässt sich Essen nur auf den Faktor notwendige Nahrungsaufnahme herunterbrechen?
Essen ist nicht nur für jeden Menschen lebensnotwendig, es ist auch ein fester Bestandteil unserer Kultur. Man verabredet sich zum Essen, kocht zusammen, unterhält sich. Das war schon immer so, überall auf der Welt, in den unterschiedlichsten Milieus. Und wenn das Essen dann auch noch schmeckt, entwickelt sich aus der alltäglichen Tätigkeit ein echtes (Geschmacks-)Erlebnis. Doch wird das immer so bleiben? Ist Essen viel eher doch nur eine lästige Pflicht der Nahrungsaufnahme?

Warum ist Essen so ineffizient?
Rhinehart stört es, täglich mehrmals Essen zu müssen, schließlich kostet es Zeit und Geld. "Ich habe mich gefragt, warum so etwas Einfaches und Wichtiges wie Essen immer noch so ineffizient ist - dabei ist doch alles in unserer modernen Welt auf Leistung getrimmt", erzählte Rob Rhinehart dem "Vice"-Magazine in einem Interview. Der 24-jährige Informatiker suchte eine Möglichkeit, die Inhaltstoffe eines ausgewogenen Essens komprimiert in eine Form zu pressen. Kurzerhand arbeitete er sich in das weite Feld der Ernährungswissenschaft ein und verwandelte seine Küche in ein Chemie-Labor. Das Ergebnis: ein geschmackloses, milchiges Getränk, das Rhinehart "Soylent" genannt hat und von dem er sich nun hauptsächlich ernährt.

In dem Shake seien alle für den Körper lebenswichtigen Inhaltsstoffe enthalten. "Beim derzeitigen Stand der Forschung sind das Vitamine, Mineralien und Nährstoffe wie Aminosäuren, Kohlenhydrate und Fett", sagt er. In einem 30 Tage dauernden Experiment verzichtete Rhinehart vollständig auf normales Essen, überprüfte seine Blutwerte und seinen gesundheitlichen Zustand und dokumentierte seine Beobachtungen in einem Blog. Der Shake habe sich jetzt schon in mehrfacher Hinsicht rentiert, so Rhinehart. Er könne, neben der Zeitersparnis, Einsparungen an Strom- und Wasserkosten verzeichnen. Außerdem sieht er Chancen, das Hungerproblem in der Welt zu bekämpfen. "Wir könnten armen Ländern damit helfen. Soylent lässt sich aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen herstellen, die es vor Ort gibt. Und es ist ziemlich billig, damit könnten wir auch die Ärmsten der Armen ernähren."

Essen: Weit mehr als Nahrungsaufnahme
Einige Wissenschaftler sehen Rhineharts Erzeugnis allerdings kritisch. "Ernährung ist heute weit mehr als Nahrungsaufnahme. Sie kann uns auch vor Krankheiten, vor Krebs und Herzinfarkt schützen", so der Ernährungswissenschaftler Bernhard Watzl im "Spiegel" vom 15. März 2013. Nahrungsaufnahme als gleichgültige und notwendige Tätigkeit - sieht so die Zukunft aus? Zählt nicht auch der Akt der Zubereitung, die Konsistenz, der Geschmack, das Gefühl? Eine ganze Essenskultur wird kaum durch eine bräunliche Mixtur zu ersetzen sein. Dafür macht Essen einfach zu viel Spaß.


Natürlich macht Essen spaß und hat viele soziale Komponenten, doch keiner verlangt diese aufzugeben, nur könnten diese Aspekte irgendwann nebensächlich erscheinen und man pflegt seine sozialen Kontakte dafür verstärkt auf anderen Gebieten und sei es ein gemeinsamer Spielabend, Gesprächsrunden und soziale Kontakte kann man an jeden x-beliebigen Ort pflegen, vielleicht in Zukunft sogar beim gemeinsamen Soylent mixen und trinken, denn heißt es halt nicht mehr guten Appetit sondern einfach Prost! ;)


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 18:17
cRAwler23 schrieb:Ein Fitnessdrink ist dagegen einfach eine simple Kombination einiger Substanzen die eventuell beim Muskelaufbau förderlich sein >>könnten<<
So schlecht darfst du das nicht reden. Klar gibt es im BB Nahrungsergänzungsmittel, die von schwarzen Schafen angepriesen werden, um Kohle zu scheffeln,

aber namhafte Produkte werden auf wissenschaftlicher Basis hergestellt. Und das ist nicht nur eine simple Kombination aus Substanzen, sondern ein gereiftes Forschungsgebiet mit etlichen Produkten und Zielsetzungen.

In der BB-Szene sind nun mal die Zusammenhänge im Stoffwechsel entscheidend und daher auch gut erforscht.

Wenn es eine alternative Ernährung geben sollte, dann basiert diese auf dem selben Forschungsgebiet, aber nur eben auf einem anderen Zweck.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 18:25
@cRAwler23

Im Endeffekt kannst du dich gerne ernähren wie du willst.

Für mich ist es nichts, und ich fürchte das ich da nicht alleine mit meiner Meinung bin wenn ich sage:

Essen ist notwendig, aber bitte mit genuß. Für mich ist das Essen ein Ritual der Ruhe und der Freude. Und das Zeug ist keines von beiden :D

lg


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 18:38
@amoniak

Ich sags mal so. Genuss ist für mich auch wichtig, aber wenn es eine Pampe gäbe, die bedenkenlos auf meinen Organismus abgestimmt und gesünder als die durchschnittliche Nahrung ist, dann würde ich auf diese sofort umsteigen.

Das ist nur eine kleine Gewöhnungsaufgabe. Und wenn diese dann noch wirtschaftlicher ist, dann verzichte ich liebend gerne auf den Genuss.

Manche Menschen halten McDonalds für Genuss.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 19:02
@amoniak
amoniak schrieb:Essen ist notwendig, aber bitte mit genuß. Für mich ist das Essen ein Ritual der Ruhe und der Freude. Und das Zeug ist keines von beiden
Erzähl das doch mal denen, die unter "Essen" an 1. und 4. Stelle aufgeführt sind....

http://www.worldometers.info/de/

Sollte sich Soylent als vollwertiger und nachhaltig gesunder Nahrungsmittelersatz erweisen, wird man wohl in Zukunft kaum darauf verzichten können.

http://www.focus.de/magazin/archiv/treibhauseffekt-900-millionen-hungertote_aid_142613.html

Auch wenn Heerscharen von Lobbyisten und abhängige Wissenschaftler uns ganz sicher was anderes eintrichtern werden....


melden
Dr.Venkman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 19:14
@US
Es gibt genug Lebensmittel um alle Menschen auf der Welt zu versorgen. Es ist eine politische Frage und keine Ressourcenfrage.

Soylent ist nichts besonderes. Auch Soylent muss aus Rohstoffen hergestellt werden und ja na toll kann ich auch einfach ein bisschen Brot und nen Apfel essen.
Wow.
Brot.
Welch geniale chemische Synthese aufgebackenen Getreidepulver mit wissenschaftlich abgestimmter Menge an Wasser und Hefe.
Wow.


melden
Dr.Venkman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 19:16
Typisch Vice Bullshit


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 19:30
@Dr.Venkman
Dr.Venkman schrieb:s gibt genug Lebensmittel um alle Menschen auf der Welt zu versorgen.
Du hast die Aussage des Focus Artikels nicht richtig verstanden, denn es wird in Zukunft eben nicht mehr genug Nahrungsmittel geben, um alle zu ernähren.

Bisschen dürftig was du anbringst um so
Dr.Venkman schrieb:Typisch Vice Bullshit
ins Kraut zu hauen...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 19:55
@Dr.Venkman
Typisch Vorurteil außerdem hat Vice absolut nichts mit seiner Forschung zu tun, das waren nur die ersten die das berichtet haben, du solltest seinen Blog lesen, nicht den Viceartikel, falls Vice dir nicht zusagt!
Dr.Venkman schrieb:Soylent ist nichts besonderes.
Ich liebe solch subjektiven Einschätzungen die nicht über den Tellerrand schauen und versuchen zu erkennen das es eine ideale Alternative für so einige Menschen werden könnte, die Sache >>könnte<< größer werden als man sich das bis jetzt noch vorstellen kann. Einzelmeinungen und die ständigen Angriffe auf solche Projekte hier sind weit weniger "besonders" und weit weniger wichtig für dieses Thema als Fakten, Wissen und eine objektive, wissenschaftliche Rationalität. Am Ende sei es jedem selbst überlassen wie man sich ernährt, völlig egal!
Dr.Venkman schrieb:Es gibt genug Lebensmittel um alle Menschen auf der Welt zu versorgen. Es ist eine politische Frage und keine Ressourcenfrage.
Tja genau, darum leiden rund 870 Millionen Menschen weltweit an Hunger, etwa jeder achte! Und jedes Jahr sterben etwa 8,8 Millionen Menschen!!!

Ja in der westlichen Welt und in einigen Agrarstaaten gibt es sogar Überschüsse und es werden MASSEN an Nahrungsmittel auf den Müll geschmissen, doch diese würde und wird NICHT ausreichen um den Welthunger decken zu können, außerdem wäre das mit immensen Transportinfrastrukturprogrammen verbunden, das würde wieder MASSEN an Treibstoff, Transportmitteln und Verteilern, Lagern usw. erfordern.
Dr.Venkman schrieb:Auch Soylent muss aus Rohstoffen hergestellt werden und ja na toll kann ich auch einfach ein bisschen Brot und nen Apfel essen.
Er hat schon erklärt wie GERING der Förderaufwand dafür ist, es ist als wenn du guten Mutterboden und Kompost hast, sogar direkt aus dem Gestein können die nötigen Substanzen extrahiert werden! Informiere dich vorher, ja es gibt noch Rohstoffe die benötigt werden, doch der ganze Aufwand und die Verschwendung Drumherum sind äußerst gering im Vergleich mit herkömmlicher Nahrungsproduktion. Ich hatte auf den letzten Seiten eine Textstelle ganz FETT markiert, lies die mal und mache dir bewusst wie kleingeistig deine Haltung ist!
amoniak schrieb:Im Endeffekt kannst du dich gerne ernähren wie du willst.

Für mich ist es nichts, und ich fürchte das ich da nicht alleine mit meiner Meinung bin wenn ich sage:

Essen ist notwendig, aber bitte mit genuß. Für mich ist das Essen ein Ritual der Ruhe und der Freude. Und das Zeug ist keines von beiden
Wie oft denn nun noch??? Es geht hier nicht darum EUCH gern Essern eure Nahrung strittig zu machen es geht um eine ALTERNATIVE für Menschen die gern effizient und ohne Aufwand und Verschwendung Nahrung aufnehmen wollen oder Menschen mit Beeinträchtigungen welcher Art auch immer.

Vice mag Bullshit sein, doch das Thema ist es NICHT! Öffne deinen Geist für andere Möglichkeiten, informiere dich und dann kannst du es bei genügend Fachkompetenz als "Bullshit" deklarieren falls das ganze Projekt nicht für die Langzeit funktionieren sollte. Doch es funktioniert schon über 2 Monate recht erfolgreich und er ist nicht mehr der einzige der das testet!

Btw. muss man natürlich wie bei allen Experimenten in der Wissenschaft auch mit Rückschlägen und Risiken rechnen, doch die sind ihm bewusst!
abschied schrieb:Ich sags mal so. Genuss ist für mich auch wichtig, aber wenn es eine Pampe gäbe, die bedenkenlos auf meinen Organismus abgestimmt und gesünder als die durchschnittliche Nahrung ist, dann würde ich auf diese sofort umsteigen.

Das ist nur eine kleine Gewöhnungsaufgabe. Und wenn diese dann noch wirtschaftlicher ist, dann verzichte ich liebend gerne auf den Genuss.

Manche Menschen halten McDonalds für Genuss.
Genau das ist der Kern dieses Tehmas. Es ist doch verrückt, sollte es eine effiziente Methode geben die weit sparsamer und minimalistischer als herkömmliche Nahrung ist und auch auf lange Sicht ohne negative Folgen funktioniert und sogar den Nebeneffekt hat gesünder und fitter zu sein, warum sollte man so verrückt und ignorant sein und das als "Bullshit" deklarieren oder als Schwachsinn oder als Gefahr für die Esskulturen?

McDonalds zeigt doch neben all dem Fastfood das viele Menschen durchaus auf zeiteffiziente Nahrung aus sind. Nur das McD hierbei furchtbar ungesunde Komponenten hat sollte man sich das Zeug maßlos reinstopfen.

Soylent ist die Wissenschaft der Notwendigkeit, Effizienz und Zweckmäßigkeit von Nahrung, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis man Langzeitergebnisse hat um sagen zu können, ja die Welt hat eine lohnende Alternative zur herkömmlichen Ernährung, eine effiziente, sparsame und doch recht bekömmliche. Wenn den Menschen der Geschmack wichtiger als die Funktion von Nahrung sein sollte, dann kann ich leider nicht anders als diese Menschen als Egoisten zu betrachten wenn sie sich diesem Projekt in den Weg stellen sollten oder dem nicht mal eine Chance geben. Wer weiß wie das auf lange Zeit wirkt.
Dr.Venkman schrieb:Welch geniale chemische Synthese aufgebackenen Getreidepulver mit wissenschaftlich abgestimmter Menge an Wasser und Hefe.
Und auch im Brot sind sehr viele Stoffe die der Körper schlicht und einfach nicht aufnimmt und postwendend den Anus verlassen :D
Brot ist zwar schon eine recht effektive Mischung, doch am Ende ist auch diese Mischung alles andere als effizient, selbst mit leckerem Brotaufstrich, Käse oder Wurst.

Der Mensch konsumiert Dinge die keine vitale Funktion haben (natürlich Musik auch und ich mag Musik, doch es heißt ja nicht das man auf diese verzichten muss) doch gerade bei Nahrung ist im Grunde so vieles unnötig und überflüssig das man am Ende nicht mehr weiß ob man nun Essen als Droge oder als tatsächliche Nahrungsaufnahme betrachten sollte. Es ist eine Gewohnheitsfrage, man wird in diese Esskultur hineingeboren, wie einst in die Zeiten der Jagt und wo man das Fleisch ohne Kochen oder Grillen vom Knochen genagt hat. Kulturen können und müssen sich auch verändern können, neue Wege gehen neue Entwicklungen meistern. Stillstand ist langweilig und im Grunde der Tod durch Konservative Entwicklungsbremsen. Diese stellen schon immer bei den Menschen die Mehrheit, manche aus ganz rationalen, wissenschaftlichen Gründen, manche aus irrationalen, traditionellen Gründen. Leider sind erstere auch wieder nur eine Minderheit.

Der Mensch ist schon lange kein wirklicher Teil natürlicher Prozesse mehr, er hat die Welt an sich angepasst, warum denn nicht auch einen Wechsel in der Ernährung wagen? Transhumanismus FTW! :D


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 20:34
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:es geht um eine ALTERNATIVE für Menschen die gern effizient und ohne Aufwand und Verschwendung Nahrung aufnehmen wollen oder Menschen mit Beeinträchtigungen welcher Art auch immer.
Alles was darüber hinaus geht, könnte durchaus auch zu einer wirtschaftlichen Katastrophe führen. Würde damit auch der Hungertod wirksam bekämpft, käme es wohl auch zu einer drastischen Bevölkerungsexplosion...


melden
Dr.Venkman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 21:00
Unglaublich in was man sich alles fanatisch hineinsteigern kann.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 21:02
US schrieb:käme es wohl auch zu einer drastischen Bevölkerungsexplosion
Ich glaube bei gesunder, ausreichender Ernährung könnte das Gegenteil der Fall sein, in der 3. Welt sorgen Mängel und die "Arbeitskraft" und Altersvorsorge die man sich vom Nachwuchs erhofft der Hauptgrund für die Überbevölkerung in diesen Regionen, auch die Kultur und Religion sorgen dafür. Also eine Kombination aus Aufklärung, Verdrängung kontraproduktiver Traditionen und diese Ernährungsweise könnten sogar gegen die Überbevölkerung steuern.

In den Industrienationen die über genügend Nahrung verfügen gehen die Bevölkerungen langsam zurück. Man müsste einen Mittelweg finden um das Bevölkerungsniveau so zu regulieren das es nicht zu viele und nicht zu wenig Menschen gibt, damit man am Ende keine massive Überalterung hat.

Es >>könnte<< sein das Soylent in der 3. Welt bei einem Erfolg Dinge stabilisieren könnte und mehr Wohlstand garantieren könnte. Viele Menschen werden regelrecht "gezüchtet" um genügend Arbeitskräfte gerade in den armen Regionen der Welt zu haben, es gibt in China zwar eine 1 Kindpolitik, doch die wichtigste Wirtschaftskraft in diesem Land sind die Produktivkräfte in der Massenproduktion, gleiches gilt für Indien, dort arbeiten Massen in der Landwirtschaft, zum Großteil nur für den Export und im eigenen Land verhungern viele.

Man kann sagen das unsere globale Ernährungspolitik der große Systemfehler ist dem man unterworfen ist, mit allen Konsequenzen bis hin zum Finanzwesen der Großbanken und Großkonzerne. Ich glaube sogar das dies ein Problem des globalen Kapitalismus und der Diktatur durch die Märkte ist. (auch wenn das etwas radikal klingen mag, ich seh das alles in einem Zusammenhang, bis zum Pfeffer im Pfefferstreuer, von den vielen Bauern die dafür benötigt werden, von der Kaffeebohne bis zum Kaffee in der Kaffeetasse und auch da den vielen Bauern die nötig sind).

Ich seh die Überbevölkerung als ein Symptom mangelnder Aufklärung, Bildung und sogar auch als Konsequenz der hohen Kindersterblichkeit und Unterernährung, Mangelernährung. Denn auf der anderen Seite sitzen viele Menschen die an Fettleibigkeit leiden und sogar fast alle im Kern von Europa und den USA zu viel Nahrung konsumieren, einfach auch nur aus Genussgründen, doch am Ende der Genusskette steht häufige Ausbeutung in der 3. Welt oder in Agrarstaaten. Die Überbevölkerung ist die Folge unseres maßlosen Konsums, schlechter Bildung und Prävention, ungewollte Schwangerschaften, gar die Unterdrückung von Verhütung dank antiquierter Religionen und unsere Abhängigkeit von den vielen Arbeitskräften in den armen Regionen die so billig wie möglich für uns produzieren. Im Grunde sorgt unser Konsum für die Überbevölkerung, das schon seit der Zeit des Kolonialismus. Vorher hatten die meisten Regionen ohne europäischen Einfluss recht kleine Strukturen, recht stabile Verhältnisse was die Bevölkerungen betrifft. Doch das hat sich durch unseren Einfluss und die großen Religionen drastisch verändert.

Sollte Soylent erfolgreich sein und vielleicht von Menschen in diesen Regionen angenommen werden (mal als Gedankenexperiment), so denke ich könnten sich viele Dinge wieder stabilisieren und es könnte sogar dafür sorgen das die Überbevölkerung abnimmt.

Die Welt würde sich bei einer Veränderung des Konsumverhaltens zum positiven verändern. Es ist vielleicht eine gigantische Kausalkette die tatsächlich auf unsere Ernährungsweise und unser Konsumverhalten zurück zu führen ist. So unglaublich das auch erscheinen mag.

Die Welt braucht dringen einen Wandel auf multiplen Ebenen der Gesellschaften, Nationen, Religionen und auch in der Wissenschaft, Wirtschaft und sozialen Struktur. Denn diese Zahlen sprechen Bände:
US schrieb:http://www.worldometers.info/de/
!!!


@Dr.Venkman
Unglaublich wie ignorant man sein kann!


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 21:44
Ich persönlich sehe in diesem Soylent durchaus positive Potentiale, wie sie hier schon genannt wurden. Es ist doch so, dass man immer von einer ausgewogenen Ernährung spricht, aber niemand eine genaue Definition von "ausgewogen" liefern kann. Das was man unter einer solchen Ernährung versteht ist im allgemeinen natürlich schon gesund resp. man kann davon leben, aber ganz sicher nicht effizient, weder vom Standpunkt des menschlichen Metabolismus, noch vom wirtschaftlichen, noch vom Umweltschutz. Das was man sich für eine "ausgewogene" Ernährung reinzieht sind nun mal zum Grossteil Erzeugnisse aus Monokulturen die auf Dauer den Boden schädigen und Massenzüchtungen. Alleine was Fleischerzeugnisse für Energien und Unmengen an Rohstoffen wie Wasser benötigen...

Was ich aber etwas seltsam finde ist, warum er sein Produkt ausgerechnet Soylent nennt. Wenn das ein Marketinggag sein sollte, geht er noch hinten los. Denn wer kennt schon die Buchvorlage?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 21:53
cRAwler23 schrieb:Ich glaube bei gesunder, ausreichender Ernährung könnte das Gegenteil der Fall sein, in der 3. Welt sorgen Mängel und die "Arbeitskraft" und Altersvorsorge die man sich vom Nachwuchs erhofft der Hauptgrund für die Überbevölkerung in diesen Regionen, auch die Kultur und Religion sorgen dafür
Das war ja früher bei uns nicht anders - viele Kinder = sichere Altersversorgung.
cRAwler23 schrieb: Also eine Kombination aus Aufklärung, Verdrängung kontraproduktiver Traditionen und diese Ernährungsweise könnten sogar gegen die Überbevölkerung steuern.
Das ist allerdings m. E. auf die dritte Welt bezogen ein recht romantischer "Wunschgedanke", wenn man z.B. mal bedenkt, wie schwer es trotz eindringlicher Aufklärungsversuche ist, die Beschneidung von Mädchen auszumerzen.

Soweit es die westlichen Nationen betrifft, könnte allein ein günstiger Preis für einen vollwertigen Nahrungsmittelersatz dafür sorgen, dass andere Produkte nicht mehr oder viel weniger konsumiert werden.
Nebenbei ließe sich dann übrigens locker umsetzen, was schon lange gefordert wird, nämlich den Fleischkonsum drastisch zu reduzieren.
Aber schon das könnte durchaus zu wirtschaftlichen Komplikationen, gepaart mit Massenarbeitslosigkeit, im Nahrungsmittelsektor führen.
Andererseits ist das Thema so komplex, als dass man da wirklich vorausschauende und zutreffende Aussagen treffen kann.
cRAwler23 schrieb:Man kann sagen das unsere globale Ernährungspolitik der große Systemfehler ist dem man unterworfen ist, mit allen Konsequenzen bis hin zum Finanzwesen der Großbanken und Großkonzerne. Ich glaube sogar das dies ein Problem des globalen Kapitalismus und der Diktatur durch die Märkte ist. (auch wenn das etwas radikal klingen mag, ich seh das alles in einem Zusammenhang, bis zum Pfeffer im Pfefferstreuer, von den vielen Bauern die dafür benötigt werden, von der Kaffeebohne bis zum Kaffee in der Kaffeetasse und auch da den vielen Bauern die nötig sind).
Das ist nicht radikal, das ist die Realität.
cRAwler23 schrieb:Sollte Soylent erfolgreich sein und vielleicht von Menschen in diesen Regionen angenommen werden (mal als Gedankenexperiment), so denke ich könnten sich viele Dinge wieder stabilisieren und es könnte sogar dafür sorgen das die Überbevölkerung abnimmt.
Das sehe ich genauso, aber mein Gedankenspiel bezog sich nicht nur auf diese Regionen, sondern global. Letztlich käme man wohl nicht umhin, dann auch global eine strikte Geburtenkontrolle durchzuführen.
cRAwler23 schrieb:Die Welt braucht dringen einen Wandel auf multiplen Ebenen der Gesellschaften, Nationen, Religionen und auch in der Wissenschaft, Wirtschaft und sozialen Struktur.
Volle Zustimmung, aber eben auch da liegen die größten Bremsen. Denn wirtschaftliche und religiöse Interessen stehen jenseits jeglicher Vernunft...


@Celladoor
Das was man sich für eine "ausgewogene" Ernährung reinzieht sind nun mal zum Grossteil Erzeugnisse aus Monokulturen die auf Dauer den Boden schädigen und Massenzüchtungen. Alleine was Fleischerzeugnisse für Energien und Unmengen an Rohstoffen wie Wasser benötigen... t
Vergiss die Meere nicht, die sind praktisch leergefressen und stehen kurz vorm Kollaps....


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 22:12
Gabs doch schon 100 mal oder ?

Der Mann hat vergessen, dass es Menschen gibt die es mögen zu essen


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 22:21
@kitty989088
kitty989088 schrieb:Der Mann hat vergessen, dass es Menschen gibt die es mögen zu essen
ngbbs509c7ab9957d0

Nö, hat er nicht. Aber du hast anscheinend vergessen, dir den Thread aufmerksam durchzulesen...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 23:09
@US
Och musste das jetzt sein? Ich hab jetzt keinen Hunger mehr. Das kriege ich jetzt nie wieder aus dem Kopf raus.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

01.04.2013 um 23:44
@US
:D Muhaha klasse! Aber verdammt das bekomm ich jetzt nicht mehr aus dem Kopf wenn ich nen leckeren Kuchen sehe *würg*

Die arme Frau, aber ihre Situation ist selbstverschuldet und ein gutes Beispiel dafür das Nahrung für einige mehr wie eine Droge ist als eine notwendige Zuführung wichtiger Nährstoffe. Nahrung sollte Mittel zum Zweck sein und nicht "nur" ein Mittel zum Genuss, wie man es an übergewichtigen Menschen und ihren späteren Gesundheitsproblemen erkennen kann.
US schrieb:Nö, hat er nicht. Aber du hast anscheinend vergessen, dir den Thread aufmerksam durchzulesen...
Leider ist das hier bei 90% der Fall, ich meine das hier ist ja auch ein recht spezifisches Forum voller verschiedenster Menschen mit verschiedensten Meinungen, doch der Durchschnitt hier ist doch recht oberflächlich und ungeduldig. Das ist sicherlich ne recht umfangreiche Materie hier doch man sollte sich zumindest die Mühe machen und auch mal zu versuchen objektiv zu argumentieren.
Das war ja früher bei uns nicht anders - viele Kinder = sichere Altersversorgung.

Das ist allerdings m. E. auf die dritte Welt bezogen ein recht romantischer "Wunschgedanke", wenn man z.B. mal bedenkt, wie schwer es trotz eindringlicher Aufklärungsversuche ist, die Beschneidung von Mädchen auszumerzen.

Soweit es die westlichen Nationen betrifft, könnte allein ein günstiger Preis für einen vollwertigen Nahrungsmittelersatz dafür sorgen, dass andere Produkte nicht mehr oder viel weniger konsumiert werden.
Ja und so ist es noch immer aktuell in vielen 3.Weltländern und Schwellenländern. Ich bin mir sicher sollten sich die Verhältnisse dort irgendwie bessern, so könnte sich dieses Problem von selbst lösen. Aber Wohlstand kann in dem Fall nicht bedeuten das jeder das Essen hat was wir bei uns haben oder jeder ein Auto und Eigenheim. Nein Wohlstand bedeutet Teilhabe an einem lebenswerten Lebensstandart ohne über die Strenge zu schlagen. Es ist ein Prozess den man jeder Zeit in Gang setzen kann, wenn nur Regierungen, die Bevölkerung und Institutionen einen fundamentalen Wechsel erleben. Man könnte es Revolution nennen.

Aber du hast recht, ich bin da ein hoffnungsloser Romantiker und Futurist :D
Ich glaube Star Trek hat mich in der Denkweise geprägt, die Hoffnung einer lohnenswerten Zukunft mit einer Föderation die nicht kapitalistisch agiert, sondern sozial und solidarisch. Technologien sind im Kapitalismus die Quelle vieler Probleme, doch in einer offenen, liberalen und sozialen Gesellschaft die auf Logik und Rationalität basiert, so ist es eine Lösung vieler Probleme. Das Soylent ist ein bissel wie alternative Energiepolitik, nur eben eine alternative Ernährungspolitik. Wenn es denn auch ein konsequenter Langzeit Erfolg werden sollte.
US schrieb:Aber schon das könnte durchaus zu wirtschaftlichen Komplikationen, gepaart mit Massenarbeitslosigkeit, im Nahrungsmittelsektor führen.
Andererseits ist das Thema so komplex, als dass man da wirklich vorausschauende und zutreffende Aussagen treffen kann.
Da hast du auch recht! Nur hatte man einst auch so über Industrieroboter gedacht. Die Frage ist was ist nötig und was nicht? Was ist auf lange Sicht rationaler, effizienter und vernünftiger?
US schrieb:Das ist nicht radikal, das ist die Realität.
Ja leider...
Doch die Realität der Dinge kann sich jeder Zeit ändern. Sie muss es sogar, denn die Uhr tickt und die Wand auf die wir zufahren kommt immer nähr. Keine Apokalypse der Bibel, nein ganz rationale Zusammenbrüche in der Zivilisation, dies gab es schon häufig in der Vergangenheit der Menschheit, sei es aufgrund von Mängeln, äußeren oder inneren Feinden gewesen, jede Zivilisation hat bei irrationalen Handlungen ein Verfallsdatum.
US schrieb:Volle Zustimmung, aber eben auch da liegen die größten Bremsen. Denn wirtschaftliche und religiöse Interessen stehen jenseits jeglicher Vernunft...
Genau das ist es! Es ist fern jeder Vernunft und Rationalität. Die Menschen unterstützen dieses System und merken nicht wie sie von eben diesem verarscht werden, von Geburt bis zum Tod. Es ist einfach Riskant "selbstverständliches" in Frage zu stellen, ja selbst bei der Kultur um die Küche und das Eigenheim, es ist eben der Zeitgeist das dies die obersten Ziele und Instanzen für die Menschen sind, doch sie merken nicht wie abhängig dieses Konzept von Ausbeutung und Verschwendung ist. Da ist dieses Soylent ein kleiner Lichtblick oder zumindest eine Perspektive.
US schrieb:Vergiss die Meere nicht, die sind praktisch leergefressen und stehen kurz vorm Kollaps...
Man lese nur diesen Artikel:
http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/153380/index.html

Der Mensch MUSS sich ändern und er MUSS wenn es noch ein einigermaßen funktionierendes Ökosystem geben soll auch radikale Änderungen seiner Ernährung in Betracht ziehen. Nicht nur den Konsum reduzieren, sondern ihn auch rationaler gestalten.

Ich hab allerdings das Gefühl die meisten Menschen leben nach dem Motto "Nach mir die Sintflut!". Der Egoismus, die Ignoranz und Ablehnung gegenüber alternativer Konzepte zeigt sich ja schon hier zu 95%.
kitty989088 schrieb:Gabs doch schon 100 mal oder ?
Nein, les die letzten Seiten, es ist ein Pilotprojekt und das Soylent ist bis jetzt ein privater "Prototyp".
kitty989088 schrieb:Der Mann hat vergessen, dass es Menschen gibt die es mögen zu essen
Zum 1000sten Mal, er hat es eben DOCH berücksichtigt und auch er selbst will NICHT völlig darauf verzichten ab und zu mal mit Freunden oder Familie was zu essen! Lest es, informiert euch, versucht es zu verstehen. Der Erfinder ist ein rationaler Mensch und hat vieles bedacht und berücksichtigt, von den ernährungstechnischen Aspekten bis zu den sozialen, gesellschaftlichen. Lesen bildet!


Btw. sollte das Erdöl knapp werden, wird es auch hier im Westen wieder Nahrungsknappheit bzw. Hungersnöte geben, der Anblick gefüllter Supermärkte kann jeder Zeit wieder verschwinden und man kann schon mal das Schlangestehen trainieren oder man schlürft eine nahrhafte, effiziente Alternative.


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 10:23
@cRAwler23
OK, ich habe verstanden worauf Du hinaus willst. Dennoch bin ich der Ansicht das das "Soylent" genannte Material niemals eine normale Ernährung ersetzen können wird.

Zudem lässt er völlig außer acht das industriell verarbeitete Nahrungsmittel (und nichts anderes ist Soylent) generell nicht die gleichen Inhaltsstoffe haben können wie frisch verarbeitete Nahrungsmittel. Die Chemie in frischen Nahrungsmitteln ist sehr viel komplexer als einfach nur Stoffe zusammenzumischen.

Was aber nicht bedeutet das unsere Ernährungskultur deutlich besser ist als das Soylent. Im Gegenteil: Fertigprodukte sind auf dem Vormarsch, und vermutlich ist der grösste Teil von schlechterer Qualität als das Soylent. Von dem Standpunkt aus betrachtet sehe ich es als Verbesserung an.

Was mich allerdings stört ist z.B. das alles gleichzeitig aufgenommen wird. Dies ist vielleicht auch der grösste Unterschied zu normaler Ernährung, wenn man drei bis vier Mahlzeiten pro Tag als normal betrachtet. So isst man etwas zum Frühstück, dies hat X Inhaltsstoffe in Y Mengen. Dann wird erst einmal verarbeitet und dem Körper zur Verfügung gestellt. Das gleiche dann beim Mittagessen, nun werden andere Inhaltsstoffe in anderen Mengen dem Körper zur Verfügung gestellt. Nachmittags und Abends dann ähnlich. Zwischendurch vielleicht noch mal ein Apfel, etwas Mineralwasser, einen Kaffee und so weiter. Manche Stoffe die in der Nahrung enthalten sind (z.B. Eiweiße und Kohlenhydrate) muss das Verdauungssystem auch erst aufschließen was eine gewisse Zeit dauert und ebenfalls Energie verbraucht, zudem stimulierend auf die vielen Nervenstränge die im Magen enden wirkt.

Soylent gibt da aber keine Option, es gibt nur eine Mischung die man über den Tag verteilt in unterschiedlichen Mengen aufnehmen kann - ganz egal ob der Blutzuckerspiegel hoch oder niedrig ist, ganz egal ob man angespannt oder entspannt ist, sich bewegt oder nicht. Braucht man diese konstante Zufuhr oder ist diese vielleicht an sich schon falsch? Er berichtet ja auch ständig von Überdosierungen und anderen recht gruseligen Effekten.


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 11:49
@cRAwler23

Ich sehe das ähnlich wie @Toronado.

Klar, man kann sich offensichtlich so ernähren. Patienten werden teilweise jahrelang ähnlich ernährt.

Aber sollte man dies tun?

Der Erfinder selbst isst ja zweimal pro Woche "richtig". Das macht bei einem jungen Mann schon mal viel aus und kompensiert möglicherweise Fehltendenzen durch Soylent.

Wenn selbst der Erfinder ab und zu mal normal essen muss, trotz seiner hohen Motivation, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Otto Normalverbraucher länger als ein paar Wochen am Ball bleibt.

Es fehlen außerdem differenzierte Langzeitbeobachtungen für viele verschiedene Probanden.

Im Prinzip hat er ja die Ernährungsempfehlungen der FDA genommen und mixt sich diese zusammen.

Aber eine gesunde Ernährung bietet ja noch viel mehr, zum Beispiel Krebsprävention, Fitness etc.

Dies kann er mit unseren derzeitigen Mitteln nicht 1:1 nachahmen. Das ist schlicht unmöglich, ein schnöder Apfel hat hunderte sekundäre Pflanzenstoffe, die er niemals alle in der richtigen Mischung preiswert zusammenmischen kann.

Einzelne Kritikpunkte, die mir einfallen:

- Es fehlen Ballaststoffe, das führt zu Darmträgheit, erhöht das Risiko ür Divertikulose und möglicherweise für Darmkrebs
- wie ist die Auswirkung auf die Darmflora? Maltodextrin als alleinige KH-Quelle ist da nicht empfehlenswert
- sekundäre Pflanzenstoffe fehlen
- gegenseitige Aufnahmehemmung (vielfältige Effekte, Zink und Kupfer als Beispiel)
- negativ finde ich auch den Hype und das Marketing, aber er will das ja auch irgendwann mal verkaufen


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Horoskope33 Beiträge
Anzeigen ausblenden