Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soylent - Alternative Ernährung

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Alternative, Effizienz, Soylent
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:05
Edit: this was a miscalculation from a mistake in my spreadsheet, at personal scale it actually costs me exactly $154.82/month.
Steht auf seiner HP

und mal ganz ehrlich
Er extrahiert aus keinen pflanzlichen/tierischen Erzeugnissen (bis auf Olivenöl).
stimmt einfach nicht
denn die meisten Dinge die auf der Liste der Inhaltsstoffe stehen werden eben aus Tieren oder Pflanzen extrahiert - nur das sieht man nicht weil man ja nur Pulver kauft

das Ganze ist also nur eine Zubereitungssache

und neu ist die Idee schon gar nicht
http://slimfast.de/

Es ist einfach ein Informatiker der auch ein bissi Kohle machen will - und dabei mit dem Essen spielt
When Can I Get Some / Kickstarter

Several individuals experienced in chemistry have already figured out how to make it on their own. I'd like to keep it this way for now, as I trust them to measure the ingredients properly. I don’t have nearly enough capacity to support the interest expressed so far, so I have decided to launch a Kickstarter campaign. If accepted and successful, this will fund a larger controlled study of the effects, allow me to scale up production, improve control, and, my ultimate goal, use technology to alleviate global hunger, malnutrition, and improve the total health of the human race, especially the poor. If you can help me make a video please
Da vertrau ich dann doch lieber den Teams aus Ärzten und Ernährungswissenschaftlern die das ganze über Jahre hinweg erforschen - nicht einem 60 Tage Selbstversuch


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:11
Mensch, die Liste der Inhaltsstoffe erscheint auf den ersten Blick ja wirklich beeindruckend - wenn ich jedoch auf die Inhaltsliste der billigen Vitamintabletten vom Budni-Drogeriemarkt schaue, sind mehr als 75% der Stoffe auch dort bereits enthalten. Wenn ich das Zeug fein zermahle und dann noch mit Tomatenmark, Olivenöl und Milch vermische, wird die Liste auf beinahe 100% komplettiert. Deshalb frage auch ich:

Was ist an Soylent so neu oder revolutionär?
Die Konsequente Ausdauer des Selbstexperiments, das umsetzen von Ernährungsalternativen, die Idee ist nicht neu, doch dieses Projekt in seinem Umfang schon!
SKEPTIKER123 schrieb:Sind die GDA-Werte der FDA das Maß aller Dinge? Kannst du belegen, dass die in Soylent enthaltenen Inhaltsstoffe definitiv 100% dessen abdecken, was der Mensch zum Leben braucht?
Das wird sich im Langzeitselbsttest zeigen, es gibt bis heute noch keine Langzeitbeobachtungen. Es ist notwendig das im Blick zu behalten, ich weiß selbst noch nicht wie die Daten und Erkenntnisse in einigen Jahren aussehen könnten, sollte er dabei bleiben.
SKEPTIKER123 schrieb:Kann der Hersteller ausschließen, dass es zu Resportionsstörungen aufgrund von Hemmprozessen kommen kann (vgl. Milch und Eisen), oder dass für eine bessere Resorption notwendige Hilfsstoffe (vgl. Eisen und Vitamin C) in ausreichender Konzentration vorliegen?
Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, diese Frage müsste schon an den Selbsttester gerichtet werden, er hat sich umfassend auf diesem Gebiet informiert, belesen und nun selbst getestet und macht das schon über 2 Monate lang wobei er eine Kernzeit von 30 Tagen hatte in denen er völlig auf konventionelle Nahrung verzichtet hat. Er hat da mehr Wissen und Erkenntnisse als ich.
SKEPTIKER123 schrieb:Auf deine Antwort bin ich gespannt. Sei bitte so gut und fasse dich kurz: Wir sind hier in einem Diskussionsforum, eine Abfolge von Monologen ist unerwünscht.
Diese "Monologe" haben sich bei der konsequenten subjektiven Kritik so ergeben, diese sind nicht meine Absicht, doch der Schreibflash wird abnehmen, ich muss nur auf den Punkt kommen, aber da bin ich für konstruktive Fragen oder Kritik offen und finde diese Haltung förderlicher als Menschen die das als "Schwachsinn" bezeichnen, darum die langen Monologe. Sorry for that...

Meine Antwort ist hier nicht wichtig, es sind die Erkenntnisse die aktuell gewonnen werden, ich werd da auf dem laufenden bleiben, auch ich bin gespannt auf die Antworten auf die vielen Fragen.
SKEPTIKER123 schrieb:Erzähl das mal den Teetrinkern ... die Aussage ist natürlich Unsinn: Tee gab es auch schon vor der industriellen Revolution, damit dieser in deine Tasse kommt genügen Teesträucher, Pflücker und ausreichend Wärme, um die Blätter zu trocknen.


Wo wurde das angezweifelt? Hö? Hä? :D
Nur aktuell benötigt auch Tee eine "Industrie" denn Tee wird wie Kaffee inzwischen weitestgehend maschinell hergestellt und verpackt und transportiert. Aber ich hatte auch keine Kritik an der Industrie dahinter geübt, das bezog sich auf den Kommentar von dieser Person auf die sich mein Kommentar bezog, das war nur eine Metapher da sie ja behauptet hat völlig frei und unabhängig von Industrie und deren Erzeugnissen zu leben, also völlig autark. Was ich doch recht stark bezweifle das sie das durchziehen würde ;)


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:22
in ein paar jahrhunderten, jahrtausenden, haben wir vielleicht gar keine andere wahl mehr als irgendwelche künstlichen dinge zu mampfen. weil es keine natürlichen mehr gibt oder unsere monsanto-organe ohne diese spezielle nahrung ihren geist aufgeben.
btw: mit dem grünen soylent soll was nicht stimmen...


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:25
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Die Konsequente Ausdauer des Selbstexperiments, das umsetzen von Ernährungsalternativen, die Idee ist nicht neu, doch dieses Projekt in seinem Umfang schon!
Hast du den Film "Super Size Me" gesehen ... ? ;)
cRAwler23 schrieb:Es ist notwendig das im Blick zu behalten, ich weiß selbst noch nicht wie die Daten und Erkenntnisse in einigen Jahren aussehen könnten, sollte er dabei bleiben.
cRAwler23 schrieb:er hat sich umfassend auf diesem Gebiet informiert, belesen und nun selbst getestet und macht das schon über 2 Monate lang wobei er eine Kernzeit von 30 Tagen hatte in denen er völlig auf konventionelle Nahrung verzichtet hat.
Bis er an die Datenmenge kommt, die der Mensch in seiner millionen von Jahre dauernden Evolutionsgeschichte gesammelt hat, wird noch einiges an Zeit vergehen. Unser Körper ist bestmöglich an gewöhnliche Nahrung angepasst. Wer sich "richtig" ernährt, hat keine Probleme mit Mangelerscheinungen, wenn der globale Fleischkonsum sinkt, löst sich auch das Problem mit den landwirtschaftlichen Kapazitäten.

Kurze Frage: Aus welcher Quelle bezieht der Erfinder von Soylent eigentlich die Ballaststoffe?
cRAwler23 schrieb:Nur aktuell benötigt auch Tee eine "Industrie" denn Tee wird wie Kaffee inzwischen weitestgehend maschinell hergestellt und verpackt und transportiert.
Wo liegt denn da das Problem? Die Qualität des Tees, selbst in der Billigvariante vom Discounter, ist in der Regel hervorragend. Wer etwas mehr Geld auszugeben willens ist, bekommt für wenige Euros mehr die Bio-Variante. Was ist an der maschinellen Weiterverarbeitung des Tees verwerflich? Ob ein Mensch den Tee von Hand fermentiert oder dies im großen Stil in der Maschine passiert, spielt überhaupt keine Rolle: Nur dank der Maschine kann sich Otto-Normal-Bürger so ein exquisites Getränk wie den Tee überhaupt leisten.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:28
cRAwler23 schrieb:Nur aktuell benötigt auch Tee eine "Industrie" denn Tee wird wie Kaffee inzwischen weitestgehend maschinell hergestellt und verpackt und transportiert.
auch das gute soylent braucht eine industrie...oder meinste das seine ganzen pülverchen am strassenrand fertig abgepackt in säcken stehen? oO


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:30
Xovaar schrieb:stimmt einfach nicht
denn die meisten Dinge die auf der Liste der Inhaltsstoffe stehen werden eben aus Tieren oder Pflanzen extrahiert - nur das sieht man nicht weil man ja nur Pulver kauft
Wusstest du das die Pflanzen nichts anders machen als er? Sie extrahieren die Bestandteile aus dem Boden, aus dem Wasser und sogar aus dem Licht. Biochemischextraktion ist schon ein alter Hut und der direkteste Weg der Nährstoffgewinnung. Die Pflanzen mögen effizienter sein als der Mensch in der Hinsicht, doch ist der Konsum direkter pflanzlicher Produkte für den Menschen nicht verlustfrei, vieles wird abgesondert und vom Körper nicht benötigt.
Sein Soylent ist da direkter und unabhängiger von großen landwirtschaftlichen Prozessen.
Xovaar schrieb:das Ganze ist also nur eine Zubereitungssache
Nicht ganz oder verstehst du die Komplexität dieses Prozesses?
Xovaar schrieb:und neu ist die Idee schon gar nicht
Hat er selbst doch gesagt, les mal meine vorherigen Beiträge, er selbst baut auf die Idee der NASA auf die schon in den 60ern ähnliche Experimente erfolgreich umgesetzt hatte.
Xovaar schrieb:Es ist einfach ein Informatiker der auch ein bissi Kohle machen will - und dabei mit dem Essen spielt
Genau, darum veröffentlicht er sein Rezept auch völlig kostenlos.
Xovaar schrieb:When Can I Get Some / Kickstarter
Ist mir lieber als das Milliarden in Rüstung gekicktstartet werden. Mal ehrlich wenn sein Selbstexperiment erfolgreich ist auf lange Sicht und es eine lohnende Ernährungsalternative gibt, warum nicht auch investieren? Was ist so schlimm daran? Früher hat mal ein frecher Bengel ein soziales Netzwerk erfunden wo man auch erst nicht wusste was das bringen soll, nur hat der von Anfang an die Kohle im Blick gehabt. Das merke ich bei Rob nicht, er macht das ganze aus einer völlig anderen Intention heraus. Er hat damit noch keinen einzigen Cent verdient. Also im rein kapitalistische Interessen zu unterstellen ist schon etwas dreist!
Xovaar schrieb:Da vertrau ich dann doch lieber den Teams aus Ärzten und Ernährungswissenschaftlern die das ganze über Jahre hinweg erforschen - nicht einem 60 Tage Selbstversuch
Ohne Pioniere und Selbsttester hätten auch deine Ärzte 0% Wissen! Glaub mir so klein das jetzt auch noch erscheinen mag, die Kenntnisse über die Aufnahme und Verarbeitung von Nahrung werden bei seinem Projekt auch von Ärzten und Wissenschaftlern aus der Biologie und dem medizinischen Sektor beobachtet. Denkst du er macht das alles im Alleingang ohne Überwachung durch kompetentes Personal?

Das waren jetzt alles Unterstellungen.


Ich hab das Gefühl das der Zweifel zwar berechtigt ist, doch erfolgt er hier auf persönlichen Ebenen mittels Unterstellungen, das ist nicht mehr feierlich! Sollte sich daran nichts ändern, überlasse ich das Thema den kompetenten Kritikern. Es geht mir hier nur darum eine mögliche Alternative zu zeigen und vielleicht selbst zu leben, es liegt mir fern hier ständig in der Defensive zu sein. Das bringt nix.

Kritik und Skepsis sind berechtigt, doch warum diese Angriffe auf dieses Projekt, wo schadet er denn jemanden? Wenn er jemanden "schadet" dann nur sich selbst, falls es auf lange Sicht nichts wird. Doch dafür gibt es bis jetzt keine Anzeichen, eher das Gegenteil ist der Fall.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:30
@cRAwler23
Absolut richtig! Wird auch nicht angezweifelt, die Produktion von Soylent, BP-5 oder in NRG-5, K1000, EPA etc. scheint aber allgemein günstiger zu sein als der ganze konventionelle Nahrungsablauf, wobei die von dir genannten Riegel noch immer auf landwirtschaftlichen Produktionsprozessen basieren. Er extrahiert aus keinen pflanzlichen/tierischen Erzeugnissen (bis auf Olivenöl).
Günstiger würde ich wohl kaum sagen, die "Hunderte Euro" Ersparnis monatlich sind sicherlich aus den Fingern gesogen.

Ich habe nicht mehr als 140 Euro an kosten für Nahrungsmittel und Getränken pro Monat, umgerechnet sind das ca. 4,66 € am Tag. Wobei ich viel und gut esse!

Den Wert könnte ich auch nochmal auf 2,50 € am Tag drücken (75 Euro im Monat) und immer noch kräftig zuschlagen.

Desweiteren kann ich mir kaum vorstellen, dass eine künstliche Herstellung der benötigten Inhaltsstoffe, dem Konsumenten billiger kommen würde, als die eines konventionellen Landwirtschaftlichen Erzeugnisses.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Angaben, dass er etwas über 50 Dollar (39€) im Monat benötigt ist doch sehr anzuzweifeln. Allerdings, da ich seine Bezugsquellen der Inhaltsstoffe nicht kenne, ist eine weitere Aussage dazu unmöglich.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Namen sind doch egal, die Funktion und Effizienz dabei sind wichtig. Auch die Art der Produktion, was mehr und was weniger Aufwand bedeutet.
Effizient sind diese Produkte ausschließlich in der Zeitersparnis, mehr aber auch nicht! Für alles andere sehe ich bislang keinerlei Vorteile, weder finanziell, wirtschaftlich noch gesundheitlich.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:34
Nerok schrieb:auch das gute soylent braucht eine industrie...oder meinste das seine ganzen pülverchen am strassenrand fertig abgepackt in säcken stehen?
Wenn du den ganzen Beitrag gelesen hättest und den Zusammenhang meines Kommentars mit ihrem kennen würdest dann würdest du ganz schnell deine blöde Frage wieder vergessen :D

NATÜRLICH brächte es eine Industrie! Les dir meinen Kommentar im Zusammenhang durch. Eine Userin hier war der Meinung komplett auf industrielle Erzeugnisse zu verzichten, doch ich hatte da meine Zweifel. Ich bin zwar kein Industrielobbyist, doch ich seh die Zukunft in einer rein technolgischen Produktion der Nahrung, mit reiner Effizienz und Funktionalität. Zur Info ich bin ein Transhumanist!
SKEPTIKER123 schrieb:Was ist an der maschinellen Weiterverarbeitung des Tees verwerflich?
Siehe oberen Text

ARRRRRRG ließt hier auch einer mal zusammenhängen meine Beiträge? Meine Beiträger werden hier völlig aus dem Zusammenhang gerissen!


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:36
Flamed euch, flamed euch...

Wer es machen will soll es machen. Wer es als Ergänzung zu sich nimmt, dem kann es nicht Schaden und wer meint er muss sich nur noch von sowas ernähren wird schon merken wenn sein Körper nicht mehr so kann wie er will.

300px-Paris Tuileries Garden Facepalm st


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 00:47
matraze106 schrieb:in ein paar jahrhunderten, jahrtausenden, haben wir vielleicht gar keine andere wahl mehr als irgendwelche künstlichen dinge zu mampfen. weil es keine natürlichen mehr gibt oder unsere monsanto-organe ohne diese spezielle nahrung ihren geist aufgeben.
btw: mit dem grünen soylent soll was nicht stimmen...
Seh ich ähnlich! Und ja vielleicht wird es dann sogar das "grüne" Soylent geben, oder die Menschen werden direkt zu Kannibalen wie im Film "The Road" :D
FirstOrder schrieb:Flamed euch, flamed euch...

Wer es machen will soll es machen. Wer es als Ergänzung zu sich nimmt, dem kann es nicht Schaden und wer meint er muss sich nur noch von sowas ernähren wird schon merken wenn sein Körper nicht mehr so kann wie er will.
Bis auf deine letzte Aussage:
So sollte man das handhaben, doch scheinbar fehlt hier vielen die Geduld, Offenheit und Toleranz. Ich komme gar nich mehr mit dem Schreiben hinterher, ich "flame" nicht aber ich werde konstant angeflamed und ich glaube ich gebs bald auf, da ist Rob konsequenter als ich, er macht einfach und schreibt auf einen privaten Blog seine Erlebnisse damit. Aber ähnliche Diskussionen wie hier gibt es auch auf anderen Seiten. Es ist eben sehr aktuell und umstritten.

Dein Bild passt sehr gut, ich mach mit:

t5a5b10 300px-Paris Tuileries Garden Fac

Vielleicht mögen ja manche Menschen einfach nicht das Wort "Alternative". Jede Kritik ist wichtig doch hier herrscht gerade nur doch ständige Widerholung.

Ich werde das hier jetzt im Raum stehen lassen, wollte eine Alternative zeigen, was man mit dieser am Ende macht sei jedem selbst überlassen.

Überlasse das Thema jetzt den Fachexperten in Sachen Ernährungswissenschaften, denn ich geb gern zu das ich keiner bin aber ich lerne gern und mag alle Informationen zu diesem Thema. Ich werd noch mitlesen falls was geschrieben wird aber schrieben werd ich nichts mehr, wenn keiner liest und versteht worum es hier eigentlich geht.


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 01:01
cRAwler23 schrieb:Wusstest du das die Pflanzen nichts anders machen als er? Sie extrahieren die Bestandteile aus dem Boden, aus dem Wasser und sogar aus dem Licht. Biochemischextraktion ist schon ein alter Hut und der direkteste Weg der Nährstoffgewinnung. Die Pflanzen mögen effizienter sein als der Mensch in der Hinsicht, doch ist der Konsum direkter pflanzlicher Produkte für den Menschen nicht verlustfrei, vieles wird abgesondert und vom Körper nicht benötigt.
Sein Soylent ist da direkter und unabhängiger von großen landwirtschaftlichen Prozessen.
Er selbst behauptet das er die Sachen kauft
Soll ich dir jetzt wirklich raussuchen wie die Pulver alle hergestellt werden?
Nix von wegen "Bergbau" oder so - Pflanzen ernten und dann 1 (eine) Sache rauslösen und den Rest wegwerfen - nicht sehr sparsam
cRAwler23 schrieb:Genau, darum veröffentlicht er sein Rezept auch völlig kostenlos.
Xovaar schrieb:Several individuals experienced in chemistry have already figured out how to make it on their own. I'd like to keep it this way for now
Selbst rausfinden und gratis hergeben sind ein Unterschied ....
cRAwler23 schrieb:Ohne Pioniere und Selbsttester hätten auch deine Ärzte 0% Wissen! Glaub mir so klein das jetzt auch noch erscheinen mag, die Kenntnisse über die Aufnahme und Verarbeitung von Nahrung werden bei seinem Projekt auch von Ärzten und Wissenschaftlern aus der Biologie und dem medizinischen Sektor beobachtet. Denkst du er macht das alles im Alleingang ohne Überwachung durch kompetentes Personal?
Na ja, ne Doppelblindstudie wird er wohl noch nicht an sich selbst durchgeführt haben .... oder ?
Österreichische Gesellschaft für Ernährung
Die Österreichische Gesellschaft für Ernährung ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Wir verfolgen unsere Ziele allein aufgrund der Erkenntnisse der einschlägigen Wissenschaft frei von wirtschaftlichen und politischen Interessen.
Die Gesundheit der Bevölkerung ist uns ein besonderes Anliegen - und das seit der Gründung im Jahr 1951.
Forschung, Lehre und Information, sowie vollwertiges Essen und Trinken sind unsere Anliegen. Unsere Empfehlungen sind wissenschaftlich fundiert, aktuell, richtungsweisend und in die Praxis direkt umsetzbar.
Wir sind im gesamten Bundesgebiet Österreichs tätig und pflegen auch enge Verbindungen mit ähnlichen Gesellschaften im Ausland.
http://www.oege.at/
Das Studium der Ernährungswissenschaften an der Universität Wien stellt eine multidisziplinäre akademische Ausbildung im Bereich der Naturwissenschaften dar.

•Chemie (mit verschiedenen Themenschwerpunkten) und Physik

•Anatomie und Physiologie des Menschen

•Biologie und Mikrobiologie

•Produktion von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln

•Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln

•Diätetik und spezielle Ernährung über die Lebenszyklen

•Statistische Auswertung und Beurteilung von Forschungsergebnissen

•uvm.





Das Studium der Ernährungswissenschaften bietet die Möglichkeit eines Bachelor- und darauf aufbauend eines Masterstudiums bzw. eines Lehramtsstudiums (in Kombination mit einem zweiten Unterrichtsfach). Aufbauend auf ein Masterstudium kann ein Doktoratsstudium absolviert werden.



In verschiedenen Arbeitsgruppen, Projekten und Studien werden z.B. folgende Themengebiete näher betrachtet:

•Nährstoffbedarf und Stoffwechselfunktionen

•(Aus-) Wirkungen von Nahrung auf den Organismus

•Sensorische Eigenschaften von Lebensmitteln

•Lebensmittelproduktion und -verarbeitung

•Lebensmittelauswahl und Nahrungszubereitung

•Umwelt, Ökologie und Handel

•Public Health Nutrition

•Ernährungsmonitoring

•Epigenetik

•uvm.
http://nutrition.univie.ac.at/studium/infos/

Ernährungsgesellschaften - Europa

Association Nationale des Diététiciens du LU (Luxemburg)
Association of Diet and Nutrition Specialists of LT (Lettland)
Belgian Nutrition Society (Belgien)
BG Scientific Society for Nutrition and Dietetics (Bulgarien)
Cyprus Dietetic & Nutrition Association (Zypern)
Czech Society of Nutritio (Tschechien)
Danish Nutrition Society (SfE) (Dänemark)
DGE - Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Deutschland)
Dutch Academy for Nutritional Sciences (Niederlande)
European Nutrition for Health Alliance (europaweit)
FENS - Federation of European Nutrition Societies (europaweit)
Finnish Society for Nutrition Research (Finnland)
Food and Nutrition Studies Association (Island)
Greek Society of Nutrition and Foods (Griechenland)
Lithuanian Public Health Association (Litauen)
National Institute for Health Development (Estland)
Norwegian Nutrition Society (Norwegen)
NS - The Nutrition Society (Großbritannien)
Polish Society of Nutritional Sciences (Polen)
Portuguese Society of Nutritional and Food Sciences (Portugal)
Romanian Society of Nutrition and Metabolic Diseases (Rumänien)
SGE - Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (Schweiz)
SINU Italian Nutrition Society (Italien)
SK Academy of Sciences - Food Research Institute (Slowakai)
Slovenian Nutrition Society (Slowenien)
Sociedad española de nutrición (Spanien)
The Irish Section of The Nutrition Society (Irland)
The Swedish Nutrition Society (Schweden)
Union Francaise pour la Nutrition et l`Alimentation (Frankreich)

Ernährungsgesellschaften - international

American Society for Nutrition (USA)
Federation of Asian Nutrition Societies (FANS)
IUNS - International Union of Nutritional Sciences (weltweit)
Middle East and North Africa Nutrition Association (MENANA)
The Nutrition Society of Australia
The Nutrition Society of South Africa
cRAwler23 schrieb:Überlasse das Thema jetzt den Fachexperten in Sachen Ernährungswissenschaften, denn ich geb gern zu das ich keiner bin aber ich lerne gern und mag alle Informationen zu diesem Thema
Rob auch nicht - darum geht es mir
cRAwler23 schrieb:Nicht ganz oder verstehst du die Komplexität dieses Prozesses?
cRAwler23 schrieb:Das waren jetzt alles Unterstellungen.
Ich kann gerne alles was ich gesagt habe belegen - aber nur wenn du versprichst dann ebenfalls Belege für deine Unterstellungen zu bringen wie z.B.
cRAwler23 schrieb:... es gibt bis heute noch keine Langzeitbeobachtungen
(kommt sicher noch ein Nachtrag mit den Sachen die ich während dem schreiben wieder vergessen hab)


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 01:04
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:er macht einfach und schreibt auf einen privaten Blog seine Erlebnisse damit.
Genau auf seine Erlebnisse würde ich gerne eingehen.

Der Soylent-Erfinder schreibt, dass er nach drei Tagen gesundheitliche Probleme bemerkte, die er durch das Hinzufügen von Eisen zu der Rezeptur angeblich beheben konnte. Machen wir uns kurz schlau:

Wikipedia: Eisen-Stoffwechsel

Dort können wir unter anderem lesen, dass ein gesunder Körper bis zu 800 mg an Depoteisen speichert. Im Extremfall reicht das für mehrere Wochen (vgl. fastende Menschen) und bei einem tatsächlichem Mangel dauert es auch wieder ein paar Tage, bis eine subjektive Besserung eintritt. Dem Soylent-Pionier hingegen ging es angeblich schon am nächsten Tag wieder deutlich besser und er schreibt, dass er sich insgesamt fitter, gesünder und klarer im Kopf fühlte und eine bessere Haut bekam - hier stimmt also nachweislich etwas nicht.

Andererseits sind die Symptome (auch aus eigener Erfahrung) ziemlich klar zuzuordnen: Offenbar litt er unter Eisen- oder einem sonstigen Nährstoffmangel, den er durch die konzentrierte Einnahme einer Vielzahl an Vitalstoffen beheben konnte. Prima - aber ein guter Wissenschaftler (so viel zum Thema "scientific papers") wird aus dem selbsternannten Revolutionär wohl nie ... die ganze Geschichte ist vorne und hinten verdreht und beschönigt.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 01:12
@cRAwler23
Die letzte Aussage ist leider entscheident. Ballaststoffe heissen so weil man früher dachte das sie wirklich Ballast sind. Dem ist aber nicht so. Sie regen die Darmtätigkeit an. Dadurch das der Darm mehr arbeiten muss wird das Risiko von Darmkrebs gesengt. Ok, wovon kriegt man heute keinen Krebs mehr? Fakt ist aber das es gut und gesund für den Menschlichen Organismus ist. Man müsste sich das ganze Thema der Verdauung zu Gemüte führen.
Als Notnahrung, aus medizinischen Gründen (Körper ist zu geschwächt feste Nahrung zu verdauen) oder zur Ergänzung finde ich das Soylent ok, als reine Alternative zu einer gesunden (muha, was ist heute noch wirklich gesund?) und ausgeglichenen Ernährung nicht. Da stehen wir wohl auf verschiedenen Seiten.
Wenn du es gut findest, mach es. Mach vielleicht an dir selber eine Langzeitstudie, mach Notizen, eventuelle Nebenwirkungen wie: schmeckt feste Nahrung nach einem Jahr Soylent noch, schmeckt es anders, Magenverstimmungen, Stuhlgang, etc und poste es hier. Tjo...

Und lass dich nicht ärgern. ;-)


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 01:23
@FirstOrder
Ok einen letzten Beitrag schreib ich gern noch:
FirstOrder schrieb:Ballaststoffe heissen so weil man früher dachte das sie wirklich Ballast sind. Dem ist aber nicht so. Sie regen die Darmtätigkeit an.
Es wäre wirklich schön wenn auch du meine Beiträge komplett lesen würdest, denn dann wüsstest du das hier (ich poste es noch ein letztes mal, dann wär’s das 3. mal hier im Faden):

Sein Rezept basiert auf eigenen Recherchen, im Wesentlichen orientiert er sich dabei an Ernährungsempfehlungen der US-Gesundheitsbehörde FDA. Herausgekommen ist dabei eine Liste verschiedener Pulver, die er mit Wasser anrührt. Das ist sein Rezept:

Kohlenhydrate (200 Gramm, in Form von sogenannten Oligosacchariden, meistens Maltodextrin)
Proteine (50 Gramm, hierzu schreibt Rhinehart lediglich, dass alle essentiellen Aminosäuren darin enthalten sein müssen)
Fett (65 Gramm, in Form von Olivenöl)
Natrium (2,4 Gramm)
Kalium (3,5 Gramm)
Chlorid (3,4 Gramm)
Ballaststoffe (5 Gramm)
Kalzium (1 Gramm)
Eisen (18 Milligramm)
Phosphat (1 Gramm)
Jod (150 Mikrogramm)
Magnesium (400 Milligramm)
Zink (15 Milligramm)
Selen (70 Mikrogramm)
Kupfer (2 Milligramm)
Mangan (2 Milligramm)
Chrom (120 Mikrogramm)
Molybdän (75 Mikrogramm)
Vitamin A (5000 IU, internationale Einheit u.a. für Vitamine)
Vitamin B6 (2 Milligramm)
Vitamin B12 (6 Mikrogramm)
Vitamin C (60 Milligramm)
Vitamin D (400 IU)
Vitamin E (30 IU)
Vitamin K (80 Mikrogramm)
Thiamin (Vitamin B1, 1,5 Milligramm)
Riboflavin (1,7 Milligramm)
Niacin (20 Milligramm)
Folsäure (400 Mikrogramm)
Biotin (300 Mikrogramm)
Panthothensäure (Vitamin B5, 10 Milligramm)
Zudem fügt Rhinehart noch einige Nährstoffe hinzu, die nicht zwingend notwendig seien wie Lycopin (ein Karotinoid, 500 Mikgrogramm - "Weil die Männer in unserer Familie schon immer Tomaten liebten", wie Rhinehart schreibt), Omega-3-Fettsäuren (750 Milligramm), Ginseng (50 Mikgrogramm - "Es gibt eingeschränkte Hinweise darauf, dass es gut für die sexuelle Gesundheit ist"), Ginko Biloba (100 Mikrogramm - für den positiven Effekt auf das Gedächtnis), Lutein (500 Mikrogramm - für die Pigmentierung der Augen und die Sehkraft); Alpha-Karotin (140 Mikrogramm - "Es kann nicht schaden"), Vanadium (100 Mikrogramm).
FirstOrder schrieb:Und lass dich nicht ärgern. ;-)
Mach ich nicht, doch manche Aussagen hier sind einfach so extrem angriffslustig das es schmerzt. Manche haben absolut recht, doch dann kommen welche die einfach nur trotzig ihre Meinung reinklatschen. Mir sind die lieber die Fachwissen haben.
Xovaar schrieb:Rob auch nicht - darum geht es mir
Er hat nie etwas anders behauptet, er handelt völlig eigenverantwortlich.
Xovaar schrieb:(kommt sicher noch ein Nachtrag mit den Sachen die ich während dem schreiben wieder vergessen hab)
Ich hoffe doch und bitte drum! Welcher Mensch hat schon über solch einen Zeitraum ein ähnliches oder gleiches Selbstexperiment gewagt?

Alles andere in diesem Thema überlasse ich nun den wirklich "fachkompetenten" Experten. Ich bin und war nie einer und lasse mich gern eines besseren belehren, denn ich hab einen offenen Geist und die Wissenschaft und Forschung ist hier der entscheidende Aspekt!

Gute Nacht!


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 01:30
@cRAwler23
Ich hab nicht soviel Zeit momentan alles immer bis zum Schluss durchzulesen. Wiederholt sich ja auch noch. Und bei dem Gebashe hier ist es schwer und ermüdend. Aber Danke. =)

5 Gramm finde ich etwas sehr wenig für einen gesunden Menschen. Nagut, bleiben wir am Ball gucken was dabei rauskommt.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 02:23
@cRAwler23

Puhh, hier ist ja mittlerweile so viel geschrieben worden, dass ich leider nicht auf alles eingehen kann. Ich Beschränke mich deshalb auf die Punkte zu denen ich noch was anmerken möchte, anderer Meinung bin oder Aspekte, die bis jetzt noch nicht zur Sprache kamen.
cRAwler23 schrieb: Aber verdammt das bekomm ich jetzt nicht mehr aus dem Kopf wenn ich nen leckeren Kuchen sehe *würg*
Ach, du weißt doch: „All Ding ist Gift, allein die Dosis …“
cRAwler23 schrieb: Aber du hast recht, ich bin da ein hoffnungsloser Romantiker und Futurist
Bin ich auch, aber sehe ich die Welt um mich herum, werde ich schnell wieder zum Realist…
cRAwler23 schrieb: Nur hatte man einst auch so über Industrieroboter gedacht. Die Frage ist was ist nötig und was nicht? Was ist auf lange Sicht rationaler, effizienter und vernünftiger?
Industrieroboter!
Dazu musst du nicht auf die allgemein bekannten Arbeitslosenzahlen schauen, sondern mal einen Blick in die statistischen Jahrbücher werfen.
Faktisch ist es nämlich so, dass sich, obwohl wir angeblich „nur so wenig Arbeitslose“ haben, die gesamt geleisteten Arbeitsstunden aller Arbeitnehmer pro Jahr, in den letzten 15-20 Jahren verringert haben. Zwar nur in einem Bereich von rund 350 Mio. Stunden, was im Zusammenhang mit der gesamt erfassten Arbeitsleistung aller Arbeitnehmer nicht besonders viel ist, aber von Steigerung der Produktivität, kann hier wohl keine Rede sein, sondern viel mehr von Steigerung der Effizienz.
cRAwler23 schrieb: Der Mensch MUSS sich ändern und er MUSS wenn es noch ein einigermaßen funktionierendes Ökosystem geben soll auch radikale Änderungen seiner Ernährung in Betracht ziehen. Nicht nur den Konsum reduzieren, sondern ihn auch rationaler gestalten.
Sicher, muß er ganz bestimmt! Aber die von dir angesprochene Oberflächlichkeit bezieht nicht nur auf einige User hier und auch nicht allein auf das Lesen, bevor man schreibt.

Ich kann auch gar nicht nachvollziehen, warum hier einige unsere ach so tolle Esskultur immer wieder hervorheben, obwohl praktisch alle paar Wochen ein neuer Lebensmittelskandal aufgedeckt wird und in vielen Lebensmitteln, aus Profitgründen, nur noch Ersatzstoffe verwendet werden!?
cRAwler23 schrieb: Die Menschen unterstützen dieses System und merken nicht wie sie von eben diesem verarscht werden, von Geburt bis zum Tod.
Eben, die denken sie leben in einer Demokratie und tun nur das was sie wollen und ihnen Spaß bringt, weil sie alle paar Jahre ein Kreuzchen auf einen Zettel kritzeln dürfen und, sofern sie das nötige Kleingeld dafür haben, alles konsumieren dürfen, was nicht gesetzlich verboten ist.
Bei dem vielen Spaß und in ihrem Konsumwahn übersehen sie allerdings, dass sie nichts weiter als willfährige Lakaien eines Systems sind, dass sich zwar als Demokratie präsentiert, tatsächlich aber nichts anderes ist, als eine knallharte Wirtschaftsdiktatur, in der sie hemmungslos ausgebeutet werden… na ja, aber wenigstens funktionieren sie, wie sie sollen…
cRAwler23 schrieb: doch sie merken nicht wie abhängig dieses Konzept von Ausbeutung und Verschwendung ist.
Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Leute sich in einem Forum wie diesem hier tummeln, die ganz offensichtlich nicht mal in der Lage sind, im wahrsten Sinne des Wortes, auch nur 5 cm über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen und gewisse Zusammenhänge zu erkennen.
Besonders erstaunlich ist es, weil wir uns hier in einem Unterforum befinden, mit dem Arbeitstitel „Wissenschaft“.

„Wissenschaft ist die Erweiterung des Wissens durch Forschung, seine Weitergabe durch Lehre, der gesellschaftliche, historische und institutionelle Rahmen, in dem dies organisiert betrieben wird, sowie die Gesamtheit des so erworbenen Wissens. Forschung ist die methodische Suche nach neuen Erkenntnissen sowie ihre systematische Dokumentation und Veröffentlichung in Form von wissenschaftlichen Arbeiten. Lehre ist die Weitergabe der Grundlagen des wissenschaftlichen Forschens, die Vermittlung eines Überblicks über das Wissen eines Forschungsfelds und den aktuellen Stand der Forschung sowie die Unterstützung bei ihrer Vertiefung.“

Wikipedia: Wissenschaft

Wissen schafft man also ganz sicher nicht durch dummes und destruktives Gelaber…

In dem Link hier: http://www.worldometers.info/de/
kann man u. a. auch sehr schön beobachten, welche Menge natürlichen Waldes, jede Minute verschwindet. Mittlerweile müssen es rund 85% der einstmals vorhandenen, natürlichen Wälder (Lunge1) sein (lt. Greenpeace).
Die verschwinden in der Hauptsache aus reiner Profitgier, damit neue Monokulturen wie Palmölplantagen angelegt werden können, oder damit wir nächste Woche wieder Ananas aus Costa Rica für 99 Cent im Sonderangebot genießen können.

Lunge 2, die Meere stehen wie gesagt auch kurz vorm Kollaps, aber auch da verhindert die Wirtschaftsdiktatur bisher erfolgreich ein Umdenken. wie der verlinkte Artikel zeigt.
Ich kann mir übrigens auch nicht erklären, warum der Co² Gehalt in der Atmosphäre so rapide ansteigt…
Das heißt aber im Klartext nichts anderes, als das auch die Menschheit und alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten massiv bedroht sind!
Nebenbei bemerkt, Bienen sind schon jetzt durch menschliche Unvernunft massiv bedroht und wenn die erst mal weg sind, sind wir viel schneller im Ar.ch, als sich das manche hier überhaupt vorstellen können...
cRAwler23 schrieb: Btw. sollte das Erdöl knapp werden, wird es auch hier im Westen wieder Nahrungsknappheit bzw. Hungersnöte geben
Mach dir keine Sorgen, Fracking heißt das neue Zaubermittel, oder auf Deutsch: „Scheiß aufs Grundwasser“…


@Chefheizer
Chefheizer schrieb: Was mich allerdings stört ist z.B. das alles gleichzeitig aufgenommen wird.
Das ist sicherlich richtig, es war noch nie besonders sinnvoll sich am Abend mit Kohlehydraten vollzustopfen. Aber, man kann Soylent selbst zusammenstellen und da sollte es kein Problem sein, die Stoffe entsprechend zu verteilen.

@RaChXa
RaChXa schrieb: Eine natürliche Evolution des Menschen findet nicht mehr statt, denn es gibt keine natürliche Selektion mehr. (Nur noch sexuelle Selektion). Das ist im Grunde positiv, denn natürliche Evolution bei empfindenden Lebewesen bedeutet immer auch Leid für das Individuum. Allerdings muss der Mensch andere Wege finden seine Entwicklung gezielt voranzubringen und sich weiter von der Natur zu emanzipieren. Ich denke da eher an Gentechnik am Menschen, künstliche Selektion durch Präimplantationsdiagnostik etc.
Ich denke nicht, dass der Mensch sich weiter von der Natur emanzipieren muss, ich denke es sollte eher das Gegenteil der Fall sein. Die Natur braucht den Menschen nicht, der Mensch aber zwingend die Natur. Der Mensch steht nicht über der Natur, sondern ist lediglich ein Teil von ihr (soweit es zivilisierte Menschen angeht, der dümmste, wenn man mich fragt).
Die Natur gibt eigentlich für alles klare Regeln vor und wenn alle danach leben würden, also im Einklang mit der Natur, wäre das auf lange Sicht sicherlich die sinnvollere Lösung. Befindlichkeiten des Einzelnen, spielen da nur eine untergeordnete, bis gar keine Rolle.

PID wäre ein probates Mittel in diese Richtung, allerdings ist es von da dann auch nur noch ein kleiner Schritt bis zur Eugenik. Was aber ebenfalls ein probates Mittel sein könnte, wenn man es global, mit Vernunft anwenden würde und nicht auf die eigene „Rasse“ beschränkt.
Ich stelle mir da so einen Effekt wie beim Hund vor, die stärksten und intelligentesten sind Mischlinge.
Genmanipulationen lehne ich ab, denn bei allem wo der Mensch bisher versucht hat besser als die Natur zu sein, hat er auf ganzer Linie versagt.

Ich denke aber auch, dass, sollte Soylent sich als vollwertiger Nahrungsersatz erweisen, es auf unabsehbare Zeit lediglich ein Nischenprodukt sein würde.
Wenn ein Informatiker so was nach einigem Experimentieren zusammenstellen kann, dürfte es für die Wissenschaft überhaupt kein Problem sein. Aber warum tut sie es dann nicht? Kann sie es nicht?
Wohl eher, weil es von der Wirtschaftsdiktatur nicht gewünscht wird. Und sollte es doch mehr Anklang finden als erwünscht? Man denke an Stevia - die Zuckerlobby hatte keine Skrupel, daraus einen krebserregenden Stoff zu machen.
Das Problem ist nur, wenn es mal soweit kommt, dass es alle brauchen, ist es zu spät.
Anders könnte es allerdings sein, wenn sich auch die Haltbarkeit in den Griff kriegen lassen würde und es fürs Militär und die Raumfahrt interessant wird....


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 02:26
@cRAwler23

Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen, Soylent kann nur eine Alternative sein, wenn es mit der aktuell bewährten Ernährung schritthalten kann.

Und das kann Soylent eben nicht, es ist weder billiger für den Konsumenten, wirtschaftlich lukrativer in der Herstellung, gesünder, leckerer, angenehmer im Verzehr oder sonst noch etwas. Ausschließlich, wie von mir erwähnt, spart es Zeit, da man nur noch diesen Shake inhalieren muss.

Wenn man Soylent perfektionieren würde, und dieses Produkt dann mit der bisherigen Ernährung mithalten könnte, dann wäre es rein rational gesehen, die logische Alternative. Auf Grund der Zeitersparnis. Das könnte man dann mit einer Maschine vergleichen, deren Akkus täglich aufgeladen werden, damit die Funktion aufrecht erhalten bleibt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da allerdings, weder ich, noch der Großteil der Bevölkerung auf Fleisch, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Wurst, Käse, Fisch, Milch, Bier etc. verzichten möchten, wird Soylent, sowie andere ähnliche Produkte, niemals industriell in Masse produziert werden.

Dazu fehlen eben entscheidende Vorteile.

Ein Einsatz, in Krisenregionen und zu Zeiten des absoluten Notfalls, ist sicherlich denkbar, aber solche Produkte, gibts eben, wie erwähnt, schon wie Sand am Meer.

Bei diesem Selbstversuch von Rhinehart wird es bleiben, auch er, wird wohl früher oder später täglich zur festen und genussreichen Nahrung zurückkehren.

Aber letztendlich ist es jedem selbst überlassen, ob er Flüssignahrung zu sich nehmen möchte, wie Soylent:

b4beb7 soylent yellow-530x353

Oder ob er feste und anspruchsvollere Nahrung zu sich nehmen möchte, wie bspw. Semmelknödel mit Schwammerl:

96880b Semmelknoedel


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 02:42
Schwammerl ist Pilz für jene die der Gastronimie oder Floristensprache nicht mächtig sind. Bzw. ein Pilz. Sehr wohlschmeckend. Wenn man denn Pilze mag.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 02:42
Ich mag Sarkasmus und ironischen Humor doch Zynismus ist nicht Teil einer gepflegten sachlichen Diskussion!
Das ist hier nur ein Internet Forum, hier bin ich aus Spaß und das ist nun wirklich kein ernstes Thema bei dem man höflich sein muss um keine Gefühle zu verletzen. Ich habe zynische Anspielungen gemacht, die niemanden persönlich beleidigt haben, sondern eine Idee ins lächerliche gezogen haben. Das hat du aber persönlich genommen, anschließend hast du mich dann, aufgrund dessen, unentwegt persönlich angegriffen und versucht mich aufgrund meiner Ausbildung und der Tatsache, dass ich deine Meinung nicht Teile zu diskreditieren. UND das ist alles andere als eine Grundlage für eine "gepflegte sachliche Diskussion" :troll:
Ich hoffe dir ist bewusst das auch der Erfinder von dem Ganzen in Kontakt mit Wissenschaftlern steht? Es gibt so einige die auf die Ergebnisse gespannt sind, da eben auf diesem Gebiet noch keine Referenzdaten existieren, man nennt das nicht umsonst "Forschung"
Ja und man weiß einmal noch nicht was dabei rauskommt und eine Person macht noch lange keine Studie. Das ist keine "Forschung". Natürlich mag es manche Wissenschaftler interessieren, was bei so 'nem Selbstversuch im Körper geschieht und was soll mir das sagen? Das hat keinerlei Aussagekraft, erst nach vielen Jahren könnte man Aussagen treffen und das müssten dann mehrere Personen Jahrelang konsequent gemacht haben und sich regelmäßig untersuchen lassen.

Mal abgesehen davon, dass solche "Nahrungs-ersatz-mittel" gar nix neues sind, nur die Idee sich für immer und ausschließlich davon zu ernähren ist "neu".
Das fasst allgemein deine Haltung hier zusammen, welche wirklich SEHR konstruktiv und reif ist.
Ich finde es halt bescheuert - na und? Darf ich das deiner Meinung nach nicht? Ist man gleich unreif, weil man 'ne andere Meinung hat als du und das Thema nicht ernst nehmen kann. Ich habe mehrmals begründet welche Risiken ich sehe und warum ich diese Meinung habe, das blendest du aber aus, oder stempelst es als "unwichtig" ab. Ich gewichte die Risiken aber anders als du, deswegen habe ich eine andere Meinung. Das Problem ist, dass du Probleme hast das zu akzeptieren, weil du dich in der Rolle des "weltoffenen Visionärs" siehst und das Thema sehr ernst nimmst, was ich ganz und gar nicht tue - Was dir aufgefallen sein sollte.
es ist also nicht "idiotisch" was er da macht, es ist Pionierarbeit. Menschen gehen Risiken ein um etwas zu bewirken und zu verstehen oder zu erfahren um später auch für andere etwas nützliches in die Welt zu setzen.
Es hat keinerlei Aussagekraft! Anhand einer einzelnen Person kannst du keine vernünftigen Schlüsse ziehen. Ein Beispiel: sagen wir er zieht das durch, bekommt dann in 10 Jahren Krebs, was jetzt nicht an der Ernährungsweise liegt, sonder an einer genetischen Präpositionen und anderen Faktoren - was man nicht wissen kann. Dann könnte man aber natürlich Rückschließen, die Ernährungsweise wäre Schuld, obwohl das nicht stimmt.

Mit dem Beispiel will ich dir verdeutlichen, dass man anhand einer oder weniger Personen keine vernünftigen Werte bekommt mit denen ein Wissenschaftler ernsthaft arbeiten kann. Hier geht es außerdem nicht um irgendeinen Wirkstoff - man guckt nicht, ob dich etwas gleich umbringt.
Dass man mit so 'ner Ernährung recht lange überleben kann ist bekannt, die Frage ist welche Folgen so eine Ernährung haben kann und zwar auf lange Zeit gesehen und da liefert eine Person keine brauchbaren Daten.
Jap er hat tatsächlich ein kleines "Chemielabor" bei sich eingerichtet. Der einzige Aufwand den man vielleicht alle halbe Jahre machen muss ist die Extrahierung der nötigen Substanzen.

Und woher bekommt er die Ausgangsstoffe? Also ich koche lieber schnell was, als dann alle 6 Monate "mehrere Wochen am Stück" Substanzen extrahieren zu müsse. Denn wenn er wirklich alles alleine extrahieren muss und kein Hightech Lab bei sich Zuhause hat - was für eine Privatperson nicht bezahlbar ist - dann dauern die Herstellungen und Extraktionen aller Stoffe sehr lange, wobei die Herstellung vieler Stoffe zu aufwändig ist, als dass ich glaube, dass er diese tatsächlich selber macht und die Frage nach den Ausgangsstoffen bleibt.
an wird die Beweise in den nächsten Monaten haben und ich bin mir sicher das er so ehrlich ist und alles protokolliert auch alle Risiken aufschlüsselt und prüft ob es auf lange Sicht Probleme gibt.
Betrachte es als einfache Pionierarbeit die er da leistet, völlig wertungsfrei und völlig ohne die Absicht das eine durch das andere in der Gesellschaft zu ersetzen!
Zur 1-Mann-Studie habe ich mich schon geäußert, ich verstehe, dass du - wenn du so begeistert von dem Thema bist - das alles sehr toll findest und hoffst, dass dadurch irgendwas bewiesen werden kann. Tatsache ist aber, dass man mehr als eine Person dafür braucht und dass das über JAHRE gehen muss.

Ich bin von dem ganzen nicht wirklich begeistern oder angetan und sehe deshalb da auch keine große Leistung für die Menschheit o.ä.
im Prinzip opfert er sich da für die Wissenschaft selbst auf.
Sich für die Wissenschaft zu opfern und das noch im vollen Bewusstsein, das ist in meinen Augen wirklich ziemlich dumm und noch ein weiterer Grund das Verhalten dieses Menschen als "idiotisch" zu werten. Wissenschaftler die mit gefährlichen Stoffen arbeiten und die Folgen kennen sind sehr vorsichtig, um sich nicht in Gefahr zu bringen - denn Wissenschaft ist Wissenschaft und keine Märtyrerei.
Denkst du auch so über Marie Curie? Die hat mit Strahlung und Radioaktivität geforscht, sie ist sogar bei ihren Experimenten gestorben, am Ende hat sie aber Maßnahmen erfunden die vor Strahlen schützen, zumindest die Grundlagen dafür geschaffen.
Und entschuldige bitte, so jemanden mit einer großen Wissenschaftlerin zu vergleichen ist eine Unverschämtheit! Das ist so aus dem Zusammenhang gerissen, dass er kracht. Ernst zunehmende Forschung mit so etwas zu vergleichen - also wirklich.
Ich nenne das Intelligenznegierung oder einfach eine Verweigerungshaltung.
So siehst du es immer, wenn es nicht deiner Meinung entspricht. Du argumentierst gern mit der Evolution und das Fortschritt ja aufgrund dessen positiv zu werten sei. Aber die Evolution ist kein Wertesystem, sondern nur ein Beobachteter Prozess, auf der Grundlage zu argumentieren hat keinerlei Aussagekraft.
Muhaha das meinst du doch nicht ernst? Jap deine Zähnchen hätten sehr bald sehr richtiges Karies. Wenn du mal eine Krankheit oder Verletzung hast für die man Medizin oder Utensilien braucht die auch wieder aus einer Industrie stammen, dann spreche ich dich gern wieder und besucht dich auf deinem Bauernhof. Ich hoffe dir ist klar das die Alterserwartung bei der Lebensweise die du hier propagierst durchschnittlich bei 50-60 Jahren lag und üble Krankheiten die Folge waren? Dann bitte geh back to the Mittelalter! Husch husch!
Ich propagiere hier gar nix, das mit dem Bauernhof stammt von dir, genau wie die Zahnlose Geschichte. Das ist wirklich absurd was du hier machst. Du bringst ein Beispiel, ich gehe darauf ein und dann ist das plötzlich mein Weltbild? lol
wer war der Mensch der meinte man könnte aus diesen Bohnen ein Getränk zaubern das mal zu einer kleinen Volksdroge wird, irgendwer hat es ja ja mal am Anfang ausprobiert und das Selbstexperiment gewagt und damit Pionierarbeit geleistet.
Oh ja ein Held! Wie viele Leben hat Kaffee schon gerettet - Penicilline ist nix gegen.
Ich nenne das Grundlagenforschung und Pioniergeist! Du nennst das idiotisch und unverantwortlich.
Heutzutage gibt es andere Möglichkeiten. Bevor man so "rum Pioniert" würde man, als vernünftiger Mensch, so lange warten bis klare Daten vorhanden sind. Oder sich um klare Daten kümmern und selber RICHTIGE Studien durchführen, die auch Aussagekraft haben. Also ich kenne keinen einzigen Wissenschaftler, der seine Gesundheit für die Wissenschaft riskiert und jeder Einzelne von ihnen hat sicherlich mehr geleistet als dieser Shake-trinker.
RaChXa schrieb:Früher waren wir alle Einzeller, versuch mal nem Einzeller von damals zu erklären das seine evolutionäre Zukunft mal in der Lage ist ganze Tiere und Pflanzen zu verspeisen, wenn der Einzeller Arme und nen Finger hätte so würde dieser wenn er denken könnte einen Vogel zeigen
Aus den Einzellern von "Früher" sind wesentlich mehr "neue" Einzeller entsprungen, als so genannte "höhere Lebewesen". Von der Anzahl und der Vielfalt sind Einzellige Mikroorganismen den "Echten Vielzellern"(Eumetazoa) haushoch überlegen und werden uns alle noch überleben ;)
Evolution heißt Veränderungen zulassen, einfach die Möglichkeiten ausprobieren, die Natur hat da äußerst vielfältige Wege genommen, sogar eine Lebensform "erschaffen" die auf künstliche Weise völlig neue Gebiete und Möglichkeiten erschließen kann. Also warum nicht schon jetzt neue Möglichkeiten und Wege finden?
Das ist deine Auffassung. Die Evolution ist einfach ein Prozess der beobachtet wurde mehr nicht. Es ist weder gut noch schlecht, es ist einfach eine - auf Beobachtung und Experimenten basierende -Annahme. Was du daraus machst nimmt regelrecht religöse Züge an und damit kann ich nichts Anfangen. Ich persönlich finde einen Fortschritt nur des Fortschritts wegen nicht erstrebenswert - die Evolution hat eben auch zugelassen, dass ich zu diesen Schluss kommen kann.
behauptet dieser Mensch NICHT das sein Weg ohne Prüfung der kommenden Ergebnisse der richtige sein MUSS, es kann, könnte und wird sich noch zeigen! Wie ich schon sagte es ist keine abgeschlossene Sache!
Du vergisst wohl immer wieder deine begeisterten Höhenflüge zu dem Thema, dass du das als "Zukunft" siehst und darauf bezog ich mich und darauf, dass ich das aufgrund von vielen Faktoren einfach anders sehe.
Ich hoffe dir ist klar das ich im Berufsleben bin, arbeite und mich selbst versorge und tatsächlich auch kochen kann? (ab und zu sogar recht schmackhaft) Ich hoffe dir ist auch klar das der Mensch der daran experimentiert auch im Berufsleben ist und selbstständig/eigenverantwortlich lebt?
Interessant, dass du dich angesprochen fühlst.
Wenn von deiner Seite noch EINE Beleidigung, Unterstellung oder Pauschalisierung kommen sollte dann bitte ich dich dieses Thema einfach zu verlassen, geh dir was leckeres kochen und sprich mit den Menschen die auch im Alltag gern kochen, diese stehen hier nicht zur Debatte, es ist keine Grundlagendiskussion übers Kochen, es ist ein Thema über Ernährungsalternativen! So ich werde jetzt nichts mehr schreiben hier, es sei denn es kommen neue Ergebnisse von ihm.

Wo habe ich DICH direkt beleidigt, viel mehr hast du mich persönlich immer wieder angegriffen.
Das was du da vom Stapel lässt ist eine Unverschämtheit. Du bist derjenige, der pauschalisiert und Fakten ausblendet und kannst nicht akzeptieren, dass nicht alle so begeistert davon sind wie du.

Ich habe nun mal eine andere Meinung und finde das lächerlich, akzeptiere das!
cRAwler23 schrieb:Zur Info ich bin ein Transhumanist!
Dann werden wir uns da sowieso nicht einig, da ich von dem Kram gar nix halte.
Xovaar schrieb:Na ja, ne Doppelblindstudie wird er wohl noch nicht an sich selbst durchgeführt haben .... oder ?
Manchmal wünschte ich, es gäbe hier einen "Like-Button" :)


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 02:48
@US
US schrieb:Die Natur gibt eigentlich für alles klare Regeln vor und wenn alle danach leben würden, also im Einklang mit der Natur, wäre das auf lange Sicht sicherlich die sinnvollere Lösung. Befindlichkeiten des Einzelnen, spielen da nur eine untergeordnete, bis gar keine Rolle.
Was für mich zählt ist aber gerade der Einzelne.
Die Mechanismen der Natur sind brutal, grausam und willkürlich. Nur weil etwas natürlich ist, ist es nicht "gut". Was soll denn dieser "Einklang" mit der Natur überhaupt sein? Konflikt und Kampf sind gerade die zentralen Mechanismen der Natur.
Evolution funktioniert nur weil mehr Individuen geboren werden als zum Arterhalt erforderlich sind, und von Allen überleben nur die am besten angepassten. Das bedeutet Leid und Kampf.

Warum sollte der Mensch nicht versuchen diese Leid verursachenden Mechanismen zu überwinden?
siehe: Beitrag von RaChXa, Seite 3
US schrieb:PID wäre ein probates Mittel in diese Richtung, allerdings ist es von da dann auch nur noch ein kleiner Schritt bis zur Eugenik. Was aber ebenfalls ein probates Mittel sein könnte, wenn man es global, mit Vernunft anwenden würde und nicht auf die eigene „Rasse“ beschränkt.
Es handelt sich um noch keine Personen, Embryonen empfinden kein Leid und haben kein Individualitätsbewusstsein. Das hat also nichts mit Eugenik zu tun. Ich sehe das ähnlich wie Peter Singer.


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden