Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Soylent - Alternative Ernährung

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Alternative, Effizienz, Soylent

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 12:54
Chefheizer schrieb:OK, ich habe verstanden worauf Du hinaus willst. Dennoch bin ich der Ansicht das das "Soylent" genannte Material niemals eine normale Ernährung ersetzen können wird.
Das sagt man immer vorher, niemals "nie" sagen ;)
Chefheizer schrieb:Zudem lässt er völlig außer acht das industriell verarbeitete Nahrungsmittel (und nichts anderes ist Soylent) generell nicht die gleichen Inhaltsstoffe haben können wie frisch verarbeitete Nahrungsmittel. Die Chemie in frischen Nahrungsmitteln ist sehr viel komplexer als einfach nur Stoffe zusammenzumischen.
Er mischt ja nicht nur "einfach" was zusammen, er hat sich schon mit der chemischen Komplexität beschäftigt, darum ist seine Kombination auch recht präzise abgestimmt.
Chefheizer schrieb:Was aber nicht bedeutet das unsere Ernährungskultur deutlich besser ist als das Soylent. Im Gegenteil: Fertigprodukte sind auf dem Vormarsch, und vermutlich ist der grösste Teil von schlechterer Qualität als das Soylent. Von dem Standpunkt aus betrachtet sehe ich es als Verbesserung an.
Genau das ist auch ein interessanter Punkt an der ganzen Sache. Es geht ja nicht darum das leckere Restaurantessen oder die gute Küche an besonderen Tagen zu ersetzen, es geht um den Alltag und dieser wird bei sehr vielen Menschen durch Fertigprodukte, Junkfood und Tütenfutter/Dosenfutter bestimmt. Frisches Essen fällt auch da im Durchschnitt immer mehr in den Hintergrund. In dem Fall ist Soylent einfach eine willkommene Möglichkeit, schnell und effizient wichtige Nährstoffe aufzunehmen.
Chefheizer schrieb:Was mich allerdings stört ist z.B. das alles gleichzeitig aufgenommen wird.
Ich bin mir Sicher das sich da noch andere Möglichkeiten ergeben könnten, das mehr über den Tag zu verteilen und die Kombination der Substanzen darauf abzustimmen, noch ist es ja ein "Prototyp".
Chefheizer schrieb:Soylent gibt da aber keine Option, es gibt nur eine Mischung die man über den Tag verteilt in unterschiedlichen Mengen aufnehmen kann - ganz egal ob der Blutzuckerspiegel hoch oder niedrig ist, ganz egal ob man angespannt oder entspannt ist, sich bewegt oder nicht. Braucht man diese konstante Zufuhr oder ist diese vielleicht an sich schon falsch?
Keine Erfindung ist am Anfang gleich perfekt, alles kann verändert oder weiterentwickelt und angepasst werden. Ich bin mir sicher das man in der Hinsicht noch etwas forschen muss. Aber gerade in Sachen Blutzucker hat es schon deutliche Vorteile, er hat besonders bei Diabetikern Anklang gefunden, denn Soylent haut einen ja nicht die Substanzen um die Ohren, der Körper nimmt Nährstoffe nicht gleich alle auf und verarbeitet diese, sondern er legt Reserven an, macht "Zwischenspeicherungen" und kann selbst Nährstoffe und deren Aufnahme vom Körper regulieren. Wenn er das nicht könnte würde der Körper nach einer deftigen Mahlzeit völlig überfordert sein, er muss "zwischenspeichern". Die Verdauung ist ja nur ein Zersetzungsprozess bei dem aus der Nahrung die benötigten Substanzen und Nährstoffe extrahiert werden, doch die Verarbeitung der Nährstoffe auf zellularer Ebene tritt dann ein wenn Bedarf an diesen besteht. Im Prinzip ist Soylent auch in dem ganzen Verdauungsprozess eine effizientere Lösung, denn bei herkömmlicher Nahrung muss weit mehr Magensaft produziert werden und ein Großteil der Restbestandteile von Nahrung die der Körper nicht braucht werden als "Abfallprodukte" wieder ausgeschieden.

So ein Apfel hat wenn es hochkommt vielleicht eine 30%ige direkt verarbeitbare Nahrungssubstanz, der Rest wandert ins Klo, bei ner Pizza und nem Burger ist es noch schlimmer und "unbrauchbarer", auch wenn die lecker schmecken mögen :D
Chefheizer schrieb:Er berichtet ja auch ständig von Überdosierungen und anderen recht gruseligen Effekten.
Daran ist nix gruselig, es ist nur eine Abstimmungsfrage, man muss einfach seine Körpersignale beachten, der Körper ist belastbarer als man denkt und auch bei der Verarbeitung solcher Substanzen recht effizient. Die Überdosierung tritt nur dann auf wenn der Körper auch zu viel auf einmal konsumiert, der Rest kann "zwischengespeichert" werden. Man kann eine Überdosis Salz durch Dehydration spüren, das heißt nicht das diese schädlich sein muss, es heißt nur beim nächsten mal einfach weniger Salz und mehr Flüssigkeit. Tödlich oder schädlich für den Körper sind wirklich radikale Überdosierungen wo selbst der Körper nichts mehr verarbeiten kann. Doch Soylent ist fern von kritischen Überdosierungen oder auch Unterdosierungen. Er musste es am Anfang einfach abstimmen. Manchmal geht Probieren über Studieren, da es ein Pilotprojekt ist müssen Daten und Referenzen noch gesammelt und ausgewertet werden. Es ist also noch in den Kinderschuhen, macht aber schon Schule. Ich glaube selbst Fehler bei den Dosierungen können am Anfang für wichtige Erkenntnisse und Lernprozesse sorgen. Selbst wenn es "gruslig" wirkt, aber das bringen solche Experimente mit sich.

Ich bin mir sicher das man es regulieren und auf den Tag verteilen kann.
Makrophage schrieb:Patienten werden teilweise jahrelang ähnlich ernährt.
Ähnlich ja, jedoch noch furchtbar ineffizient, teilweise müssen diese fast konstant am Tropf hängen, viele solcher Patienten bekommen schnell Mangelerscheinungen und klagen über Energiemangel. Bei dem Soylent ist der Effekt völlig anders, er war vorher weit weniger "fit" und energetisch als heute, er hat nicht nur Zeitüberschuss, sondern auch Energieüberschuss, ich glaube sogar er geht täglich joggen und seine gelaufenen Kilometer nehmen dabei immer mal zu.
Makrophage schrieb:Der Erfinder selbst isst ja zweimal pro Woche "richtig". Das macht bei einem jungen Mann schon mal viel aus und kompensiert möglicherweise Fehltendenzen durch Soylent.

Wenn selbst der Erfinder ab und zu mal normal essen muss, trotz seiner hohen Motivation, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Otto Normalverbraucher länger als ein paar Wochen am Ball bleibt.
Das ist richtig! Nur hatte er schon eine eine Testphase von 30 Tagen in denen er sich ausschließlich von Soylent ernährt hat, völlig ohne konventionelle Nahrung, er hatte keine Probleme, er hat nur wegen der sozialen Komponente wieder mit anderen gegessen, es ist im Prinzip einfach noch immer ein kultureller Bestandteil. Doch er kann sich inzwischen völlig unabhängig von konventioneller Nahrung ernähren. Hat er auch schon recht genau in seinem Blog erfasst. Es werfen ja auch einige Biologen, Ärzte und andere Wissenschaftler Augen auf das Projekt und er nimmt regelmäßig seine Blutwerte auf und checkt seinen Blutzucker täglich.

Nun ja der Otto-Normalverbraucher hat am Anfang auch kein Interesse an solch einer Ernährung, es sind bis jetzt ehr "spezielle" Menschen die da ein Interesse haben. Doch sollte sich das bei denen erfolgreich durchsetzen >>könnte<< daraus auch irgendwann eine Eigendynamik entstehen.
Makrophage schrieb:Es fehlen außerdem differenzierte Langzeitbeobachtungen für viele verschiedene Probanden.
Die müssen natürlich noch folgen, doch einige haben das Selbstexperiment inzwischen auch schon gewagt und die Zahl steigt, die meisten sind sich dabei einig, die erste Woche ist die schwerste. Ich weiß noch nicht ob und wie es bei den anderen inzwischen aussieht, ich schau mal nach aktuellen Infos bei Zeiten.
Makrophage schrieb:Aber eine gesunde Ernährung bietet ja noch viel mehr, zum Beispiel Krebsprävention, Fitness etc.
Ich "glaube" das Soylent in Sachen Krebsprävention weit mehr Vorteile haben könnte als die Pommes, Burger, Pizzas und Grillfleisch. Ob ein Salat bei der Prävention von Krebs hilft ist auch heute noch unklar. Krebs kann unterschiedlichste Ursachen haben, das ist noch ein ziemlich offenes Forschungsfeld. Man hat inzwischen ja sogar Erkenntnisse darüber das Extrakte aus dem Cannabis mittels THC eine ideale Lösung sein könnten bei Krebsbefall, so unglaublich das auch klingen mag.
Makrophage schrieb:ein schnöder Apfel hat hunderte sekundäre Pflanzenstoffe
Von denen schlicht und einfach auch die meisten wieder ausgeschieden werden und nicht vom Körper benötigt werden. Aber du hast Recht die komplexe Biochemie eines Apfels zu kopieren ist quatsch und fast unmöglich, doch das ist auch nicht Sinn der Sache, man hat inzwischen doch schon Erkenntnisse darüber was der Körper braucht und was nicht. Der Apfel hat ja nicht die Funktion Menschen zu ernähren, er hat die Funktion die Samen für den zukünftigen Baum mit den ersten Nährstoffen zu versorgen die er zum Keimen und wachsen braucht, ein Apfel ist die Starthilfe für einen neuen Baum, das gilt für alle Früchte dieser Welt ;)

Was der Mensch alles wirklich braucht wird sich auch bei diesem Selbstexperiment nich zeigen.
Makrophage schrieb:- Es fehlen Ballaststoffe, das führt zu Darmträgheit, erhöht das Risiko ür Divertikulose und möglicherweise für Darmkrebs
Ballaststoffe (5 Gramm)

Sind im Soylent enthalten und auch absolut notwendig und essentiell in der Nahrung!
Makrophage schrieb:- wie ist die Auswirkung auf die Darmflora? Maltodextrin als alleinige KH-Quelle ist da nicht empfehlenswert
Da hab ich leider keine genaueren Informationen, da gestehe ich muss ich noch entsprechende Daten einsehen, da kenn ich mich nicht so gut aus.
Makrophage schrieb:- sekundäre Pflanzenstoffe fehlen
Wo noch völlig unklar ist ob diesen wirklich notwendig sind oder zum Großteil einfach ausgeschieden werden. (da gibt es ja eine recht pikante Forschung bei Pflanzenfressern, denn diese müssen weit mehr fressen als ein Allesfresser, sie scheiden viel mehr aus als sie tatsächlich von den gefressenen Pflanzen verarbeitet haben, mit anderen Worten die sind fast nur am Fressen und Scheißen :D )
Makrophage schrieb:- gegenseitige Aufnahmehemmung (vielfältige Effekte, Zink und Kupfer als Beispiel)
Da fehlen mir auch entsprechende Daten, denn solche Substanzen können ja auch in konventioneller Nahrung in der Kombination auftreten.
Makrophage schrieb:- negativ finde ich auch den Hype und das Marketing, aber er will das ja auch irgendwann mal verkaufen
Er hat eigentlich kein einziges "Marketing", nur seinen Blog und einige Artikel in Zeitungen und Zeitschriften oder online Magazinen. Es wird kein Hype darum gemacht, oder hast du davon schon etwas in einem großen Nachrichtensender gesehen oder in den Abendnachrichten? Ich hab auch noch keine Absicht erkennen können das er das verkaufen will, er betreibt es völlig "Open Source". Er verdient seine Brötchen ähm "Soylentbestandteile" als Programmierer und Softwareentwickler (natürlich ein völlig anderes Metier, aber auch Autodidakten können große Forscher werden).

Also ich verstehe die Skepsis, auch ich habe diese noch, man braucht auch Skepsis, gerade bei Projekten die an völlig substantielle Grundlagenforschung gehen und einige etablierte Erkenntnisse oder Vorstellungen in Frage stellen könnten, er nimmt das Risiko für seinen Körper auch auf seine Kappe, darum sagt er ja "wir backen hier keinen Kuchen".


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 15:19
@US

Mit deinem Bild bist du einfach maßlos am übertreiben und daran merkt man auch das dir nichts einfällt.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 15:24
Übergewichtigkeit kann vererblich sein. Menschen mit einem langsamen Stoffwechsel neigen auch dazu Gewicht zuzunehmen. Falsche Ehrnährung sowies. Und wenn man dann noch ein Bewegungsmuffel ist...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 17:04
@kitty989088
Dein Post war weit weniger einfallsreich als seiner, das Bild diente sicherlich reiner Provokation und war die logische Konsequenz auf deine ziemlich oberflächliche, einfallslose Begründung, also zack gabs ein oberflächliches "Bildchen", ihm ist zu diesem Thema hier weit mehr eingefallen als dir oder vielen anderen hier. Oder fühlst du dich von seinem hübschen Bildchen einer "Genießerin" etwa angegriffen? Menschen neigen dazu ihre Gewohnheiten (selbst wenn es um die Nahrungsaufnahme geht, wie man hier schon über einige Seiten erkennen kann) zu verteidigen ;)
FirstOrder schrieb:Übergewichtigkeit kann vererblich sein. Menschen mit einem langsamen Stoffwechsel neigen auch dazu Gewicht zuzunehmen. Falsche Ehrnährung sowies. Und wenn man dann noch ein Bewegungsmuffel ist...
Ah ja, ich kenne einige übergewichtige, wenn ich deren "Essgewohnheiten" mal bewerten darf, muss ich leider sagen da ist nichts "erbliches" dran schuld, sie essen einfach verdammt gern und noch dazu nicht sonderlich gesund. Erblich können bestimmte Eigenschaften der Fettbildung im Körper sein, doch nur in den seltensten Fällen springt diese auch bei geringen Mengen Nahrung an, es ist meist eine "Überernährung" im Spiel. Ist inzwischen fast überall bestätigt, es gibt wirklich nur sehr sehr seltene Fälle wo tatsächlich geringste Mengen sofort angesetzt werden. Es ist eine alte Ausrede das allein auf die Gene zu schieben. Aber du hast recht, die meisten sind noch dazu Bewegungsmuffel.

Doch bei Körpermasse bzw. Fettmasse am Körper gilt nun mal der Spruch "von nix kommt auch nix", selbst bei denen wo es erblich ist ändert es sich schon bei einer Umstellung der Ernährung mit etwas Selbstdisziplin, Bewegung und Soylent könnten da in der richtigen Kombination und Feinabstimmung mit ärztlicher Aufsicht auch eine Möglichkeit sein um den Speck weg zu bekommen.

Im Bezug auf Soylent kann man den Fettgehalt regulieren, man könnte damit untergewichtige aufpäppeln und übergewichtige abpäppeln (eine merkwürdige Wortneuschöpfung :D )
Rob hat in diesem Fall auch schon mit der "Regulierung" experimentiert, schon über recht kurze Zeiträume machen sich da Veränderungen bemerkbar. Es hatte ursprünglich nicht die Intention abzunehmen, doch er hat es und es war ein positiver Nebeneffekt das man dies auf recht simple weise mit Soylent und bestimmten Substanzmischungsverhältnissen regulieren kann. Man könnte es auf den eigenen Stoffwechsel abstimmen und anpassen. In meinen Augen eine perfekte Methode. Soylent ist ein statisches Ding, es ist äußerst variabel und individualisierbar.


Bis jetzt hab ich den Eindruck das Soylent höchste Effizienz und Anpassung auf multiplen Ebenen der Ernährung bietet. Der Körper ist eine Maschine, der "Treibstoff" muss nicht an Traditionen gekoppelt sein. Für das Atmen gibt es doch auch keine "Atemkultur", im Gegenteil der Mensch verunreinigt die eigene Luft die er zum atmen braucht, durch unsere Gier nach vielfältiger Nahrungsaufnahme greifen wir in alle Ökosystem ein, verunreinigen auch diese und betreiben Raubbau an der Natur. Natürlich braucht man auch für Soylent eine gewisse Infrastruktur, doch diese wäre (sollte es mal in großen Stil produziert werden) mit weit weniger Aufwand und Raubbau verbunden, das diese einfach direkter und effizienter ist, selbst den "Abfall" kann man dann wieder für andere Dinge verwenden. Vielleicht könnten sogar Klos irgendwann überflüssig werden (bis auf Pinkelpötte xD), wer weiß wer weiß, es ist einfach gigantisch allein schon als abstraktes Gedankenexperiment :D

Die größte Gefahr für dieses Projekt seh ich übrigens nicht bei Köchen und dem möglichen Jobverlust, nein ich sehe es in großen monopolistischen Industrien. Soylent könnte dafür sorgen das ganze Supermärkte einfach verschwinden und Tante Emma Läden wieder aufblühen, da man für Soylent viel weniger braucht als für eine durchschnittliche Mahlzeit. Man kauft dann eben die direkten Extrakte oder wer noch autonomer veranlagt ist produziert diese für sich selbst, wie auch der Erfinder. Jedoch wären mir Qualitätskontrollen und Reinheit schon sehr wichtig!
(nur mal als Gedankenexperiment)


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 17:48
Nachtrag:

Ich habe gerade in seinem Twitter gelesen das er für sich das Optimum gefunden hat und nicht mehr an der Zusammensetzung und den Mischverhältnissen rumexperimentiert. Er hat sich inzwischen zu 95% auf die Soylenternährung umgestellt. Er hatte 30 Tage in denen er sich ausschließlich nur von Soylent ernährt hat, nun ist er an dem Punkt wo er es in seinen Alltag so integriert hat das er nun noch 5% konventionelle Nahrung konsumiert. Das ist schon beträchtlich, fast schon etwas "endgültig". Man kann sagen er ist der 1. Direkternährer der Welt ;)

https://twitter.com/robrhinehart/status/309879066805276672

In seinen Tweets hat sich auch ein Bodybuilder gemeldet der meint man könnte Soylent auch mit gesteigerten Fitnessaspekten aufpeppen, könnte ein neues Langzeit Experiment einer anderen Person werden.

https://twitter.com/robrhinehart/status/309745589543899137

Ich würde sagen es etabliert sich bereits schon als Alternative zur konventionellen Ernährung, das Interesse steigt und die Risiken sinken, man muss nur sein Optimum finden, sich anpassen und ich bin mir Sicher irgendwann wird man nicht mal mehr die konventionelle Nahrung vermissen. Das gilt natürlich nur für Menschen die in der Hinsicht schon von Grund auf dafür einen offenen Geist haben und gern neue Wege gehen wollen. MMn ist sein Soylent die leise und recht unauffällige Sache die im Grunde die größte Erfindung unseres Jahrzehnts sein könnte! (ohne zu übertreiben) Noch ist es unscheinbar und fern des Mainstream. Open Source, unkommerziell und einfach eine Brühe für Freigeister ;)
Wenn es Marketing geben sollte, dann sind es Meinungen von Menschen die solchen Entwicklungen offen gegenüber stehen und eine Neugierde besitzen, auch eine Prise Risikobereitschaft in sich tragen.

Ich hab die letzten Seiten noch mal durchgelesen und kann nur noch mit dem Kopf schütteln, ja Risiken und Skepsis sind wichtig, alles muss geprüft werden, doch das die meisten hier schon am Anfang eine ablehnende Haltung gegenüber dieser Sache haben, ohne nötige Kenntnisse von diesem Thema, dann bestätigt sich nur meine Aussage: "konservative Geister" regieren dieses Land Traditionen sind wichtiger für konservative Menschen als die Zweckmäßigkeit der Ernährung, kein Wunder das es so viele übergewichtige Menschen gerade auch in Schland gibt (wir sind im Durchschnitt nicht wirklich besser oder vorbildlicher/gesünder als die Amis)...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 19:52
cRAwler23 schrieb:Man kann sogar sagen das die Evolution immer Sprünge gemacht hat wenn sich die Nahrung verändert hat. Jede Umstellung hat Konsequenzen die irgendwann auch den ganzen Organismus ändern können. Früher waren wir alle Einzeller, versuch mal nem Einzeller von damals zu erklären das seine evolutionäre Zukunft mal in der Lage ist ganze Tiere und Pflanzen zu verspeisen, wenn der Einzeller Arme und nen Finger hätte so würde dieser wenn er denken könnte einen Vogel zeigen :D
Konzeptionell passt dieses Soylent durchaus in eine transhumanistische Agenda, ist innerhalb dieser aber ein eher kleiner Schritt.
Eine natürliche Evolution des Menschen findet nicht mehr statt, denn es gibt keine natürliche Selektion mehr. (Nur noch sexuelle Selektion). Das ist im Grunde positiv, denn natürliche Evolution bei empfindenden Lebewesen bedeutet immer auch Leid für das Individuum.
Allerdings muss der Mensch andere Wege finden seine Entwicklung gezielt voranzubringen und sich weiter von der Natur zu emanzipieren. Ich denke da eher an Gentechnik am Menschen, künstliche Selektion durch Präimplantationsdiagnostik etc.


Sollte sich diese Art der Direkternährung als dauerhaft anwendbar erweisen, würde Nahrung tatsächlich zum bloßen Genussmittel, wie z.B. Rauchen.
Allerdings denke ich nicht, dass dieser Umstand wirklich einen nennenswerten Einfluss auf die Essgewohnheiten der Gesellschaft hätte. Ich vermute, dass es unbedeutendes Randprodukt bleiben würde.

Bereits heute verfügbare alternative Ernährungsmethoden werden nicht genutzt:

Fleischkonsum ist bereits heute (zumindest in den Industrienationen) keine Notwendigkeit mehr, und dennoch wird gerade in den Industrienationen mehr Fleisch konsumiert als je zuvor und sonstwo. Obwohl es Alternativen gibt wird der eigene temporäre Essgenuss über Tierleid gestellt.

Auch Übergewicht hat ja nicht seinen Grund darin, dass es keine Alternativen gäbe.
Die Schwarzwälder Kirsch Torte könnte ich ja auch heute bereits ersatzlos weglassen. – Mache ich aber nicht. Ich bin eben doch ein Nahrungsgenuss-Junkie, auch wenn ich zumindest auf Fleisch verzichte.

Für jene die wirklich auf konventionelle Nahrung verzichten wollen, ist Soylent eine tolle Sache.
Aber bei den meisten Menschen in den Industrienationen liegt es nicht an der Nicht-Verfügbarkeit von Alternativen sondern an der Nicht-Bereitschaft für Alternativen.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 20:02
@RaChXa
Sehe ich auch so. Ich glaube kaum dass sich dieses Soylent heutzutage grossartig durchsetzen wird. Menschen wollen nicht effizient essen, sondern einfach geniessen. 99% jedenfalls.
Irgenwann werden wir diesen Planeten aber dermassen ausgebeutet haben, dass selbst für die Industriestaaten keine Steaks mehr drin liegen und sowas wie Soylent als Hauptnahrungsmittel dient.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 20:10
Das nimmt hier langsam sektenartike Zuege an mit subtiler Anbetung des Gurus und der Verkuendung der absoluten Wahrheit :)


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 20:14
@McNeal
Inwiefern?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 20:28
The Soylent Experiment: Your Questions Answered

Youtube: The Soylent Experiment: Your Questions Answered

So how did the DNews team do after six days of Soylent? How many of them were able to make it without solid food? And the answer to one of the most asked questions: Did they "poop"?! Watch and find out.

Ganz aktuelles Video, eine kleine Auswertung des Selbstexperiments von einigen freiwilligen Testern und einige Antworten auf die allgemeinen Fragen die sich bei der Thematik stellen.
RaChXa schrieb:Konzeptionell passt dieses Soylent durchaus in eine transhumanistische Agenda, ist innerhalb dieser aber ein eher kleiner Schritt.
Vielleicht ist es der "kleine" aber feine Zündstoff für ganz neue Möglichkeiten und Entwicklungen. Man kann im Bezug auf den Transhumanismus ja nur sagen, das man sich unabhängiger von den natürlichen Abhängigkeiten macht, man kappt die "Nabelschnur" von unseren Instinkt geprägten Bedürfnissen und Abhängigkeiten. Ich begreife den Transhumanismus als Kinder die das Nest verlassen wollen, neue und extreme Fortschritte wagen, sei es biotechnologisch, nanotechnologisch oder allgemein in der ganzen Psychologie und Physiologie. Ist zwar noch sehr viel SciFi doch es gibt schon erste, sehr erfolgreiche Schritte in diese Richtung.
RaChXa schrieb:Eine natürliche Evolution des Menschen findet nicht mehr statt, denn es gibt keine natürliche Selektion mehr. (Nur noch sexuelle Selektion). Das ist im Grunde positiv, denn natürliche Evolution bei empfindenden Lebewesen bedeutet immer auch Leid für das Individuum.
Allerdings muss der Mensch andere Wege finden seine Entwicklung gezielt voranzubringen und sich weiter von der Natur zu emanzipieren. Ich denke da eher an Gentechnik am Menschen, künstliche Selektion durch Präimplantationsdiagnostik etc.
Absolut, genau so seh ich das auch! Es gibt sehr vielfältige Möglichkeiten, betrachtet man das als vernetztes, globales Projekt so kann man sehr gut erkennen das sich aus den ganzen Spezialisierungen immer auch ein generalistisches Projekt entwickeln kann, es ist wie die Verknüpfung von Zellen, nur eben das dies hier künstlicher "Natur" ist, ich nenne es auch transhumane "Cyberevolution", ein kybernetischer Aspekt wird auch immer mehr an Bedeutung gewinnen.
RaChXa schrieb:Sollte sich diese Art der Direkternährung als dauerhaft anwendbar erweisen, würde Nahrung tatsächlich zum bloßen Genussmittel, wie z.B. Rauchen.
Allerdings denke ich nicht, dass dieser Umstand wirklich einen nennenswerten Einfluss auf die Essgewohnheiten der Gesellschaft hätte. Ich vermute, dass es unbedeutendes Randprodukt bleiben würde.
Könnte wirklich so bleiben, doch ich fändt es klasse konventionelle Nahrung später nur noch als Genuss zu betrachten den man wie ein "Gelegenheitsgenießer" betrachtet, statt einem täglichen "Genießer", wenn man das schon mit dem Raucher vergleicht :D
RaChXa schrieb:Bereits heute verfügbare alternative Ernährungsmethoden werden nicht genutzt:

Fleischkonsum ist bereits heute (zumindest in den Industrienationen) keine Notwendigkeit mehr, und dennoch wird gerade in den Industrienationen mehr Fleisch konsumiert als je zuvor und sonstwo. Obwohl es Alternativen gibt wird der eigene temporäre Essgenuss über Tierleid gestellt.

Auch Übergewicht hat ja nicht seinen Grund darin, dass es keine Alternativen gäbe.
Die Schwarzwälder Kirsch Torte könnte ich ja auch heute bereits ersatzlos weglassen. – Mache ich aber nicht. Ich bin eben doch ein Nahrungsgenuss-Junkie, auch wenn ich zumindest auf Fleisch verzichte.
Absolut richtig! Und noch bin ich da auch ein "Nahrungsgenuss-Junkie" jedoch könnte ich mich bei einem Erfolg recht schnell umstellen, mir ist dann der Genuss doch zu sekundär, dann kaue ich ab und zu lieber nen leckeren Kaugummi.
Für jene die wirklich auf konventionelle Nahrung verzichten wollen, ist das eine tolle Sache.
Aber für die meisten Menschen liegt es nicht an der Nicht-Verfügbarkeit von Alternativen sondern an der Nicht-Bereitschaft für Alternativen.
Das ist leider schon seit sehr langer Zeit beim Menschen so, der konservative, traditionelle Geist vieler Menschen ist einfach zu statisch für solch Projekte. Ist ihr gutes Recht, doch ihre Denk- und Handlungsweise hat zahlreiche Konsequenzen, nicht nur im Bezug auf die Umwelt, sondern auch in sozialer Hinsicht. Alternativen gibt es, manche leben diese auch schon erfolgreich und werden durch diese immer autonomer, doch bilden neue Netze und Austauschprojekte, das schafft wieder eine Gemeinschaft.

Doch sollte die Welt durch den Menschen vor den Baum gefahren werden indem der Mensch seine eigene Heimat in ein unfruchtbares Ödland verwandelt, sollte am Ende keiner sagen dieses Schicksal war alternativlos, es ist eine Frage des Wollens und nicht des Könnens.
McNeal schrieb:Das nimmt hier langsam sektenartike Zuege an mit subtiler Anbetung des Gurus und der Verkuendung der absoluten Wahrheit
Sagte die Kirche zu Galileo Galilei...
:D

Es gibt keine "absolute" Wahrheit und auch keine absolute Perfektion, doch es gibt Projekte die so spontan erscheinen und auch noch funktionieren, das der Mensch angst hat, das solche Projekte per Diktat verabreicht werden. Darum geht es hier nicht, man muss es schon wollen, keiner sollte "müssen". Eine Sekte zwingt ihre Mitglieder. Der Mensch hinter dieser Idee hat nicht das Interesse sein Produkt als Lösung aller Probleme zu erklären und zu verkünden, er bietet nur eine Alternative an, es ist den Menschen selbst überlassen wie sie diese annehmen oder eben nicht annehmen. Noch liegt die Tendenz bei zweiteren.

Was allerdings "Sektenarbeit" ist, ist der ständige Kampf zwischen Fleisch und Pflanzenfressern, Fleischfresser hacken auf Vegetariern rum, Vegetarier auf Fleischfressern und nun gibt es eine vielleicht neue Gruppe die mit beiden nix mehr am Hut hat und die Beine hochlegen kann und sich über die Primitivität dieser Menschen amüsieren kann, sollte es auf lange Sicht ohne Folgen funktionieren.

Der Fleischfresser, betet sein köstliches, saftiges Fleisch an, der Vegetarier sein köstlich, frischen Salat, der Allesfresser betet beides an und der Soylenttrinker betet die Wissenschaft, Effizienz und Weiterentwicklung an, ist aber sogar so selbstkritisch und weiß das es noch auf wackligen Kinderbeinen steht und man noch nicht alle Risken kennt, diese aber studieren muss.

Aber eigentlich betet keiner was an, man strebt etwas an! Is nen herber Unterschied und mehr was für die Philosophie und Psychologie, nicht für Religion, diese basiert auf irrationalen Denkweisen und ist absolut nicht kritikfähig oder hinterfragt sich selbst! ;)
Darum ist es pure Wissenschaft und ja die find ich toll, Soylent ist dabei nur ein "Tool" im Ernährungsbereich, doch es zieht Kreise bis in völlig neue Betrachtungen, sozialer, gesundheitlicher und psychologischer/kultureller Aspekte, schon das allein ist interessant für die Forschung!


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 21:01
@Celladoor

Zum einen wird (hier im Thread) Soylent als Loesung aller weltlichen Probleme hochstilisiert ohne irgendwas in der Hand zu haben ausser Wunschvorstellungen. Zum andern wird der Guru selbst nie kritisch betrachtet, mit grossen Figuren der Weltgeschichte auf eine Stufe gestellt (Galileo) und Kritik von aussen groesstenteils ausgeblendet oder mit einer Wall-of-Text so weit vom eigentlichen Kritikpunkt abgelenkt, dass man die Frage uebergehen kann. Ich find schon dass hier Parallelen zur normalen Sektenentstehung zu finden sind. :)

@cRAwler23

Genauso unpassend wie deine Ketzeranalogie: Die Kirche fragte nicht nach Fakten und der Konflikt zwischen Kirche und Galileo wird auch gerne sehr uebertrieben dargestellt. Uebrigens auch beliebtes Stilmittel der VT-Ecke.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 21:29
@McNeal
Ähm wo und wann hab ich ihn denn hier als "Lösung aller weltlichen Probleme" betrachtet? Ich bin hier in der Hinsicht weit rationaler als die meisten Schreiber. Ich wäge ab, informiere mich und differenziere zwischen den Fakten, bis JETZT läuft das Ding einfach sehr gut ohne negative Rückschläge und er macht es ja nicht mehr allein, es finden auch andere ein wachsendes Interesse an dieser autodidaktischen Live Ernährungswissenschaft.

Die Faszination die ich hier habe ist allein die Möglichkeit und Machbarkeit dieser Sache! Alles andere ist auf dem Prüfstand und jedes Projekt muss am Anfang getestet werden. WAS ES JA AUCH SCHON EINE WEILE WIRD!!! Lese bitte die Beiträge GANZ und nicht nur flüchtig, oberflächlich.
McNeal schrieb:Genauso unpassend wie deine Ketzeranalogie
Die passt sogar SEHR gut, man sieht es schon seit dem Anfang dieses Themas, die meisten verteufeln das regelrecht! Oder betrachten es mit Gleichgültigkeit, statt sich GANZ rational und wissenschaftlich damit zu beschäftigen, wir sind hier im Wissenschaftsbereich!
McNeal schrieb:Die Kirche fragte nicht nach Fakten und der Konflikt zwischen Kirche und Galileo wird auch gerne sehr uebertrieben dargestellt.
Kann es sein das du ein Christ bist? Wenn ja dann wundert mich deine Haltung nicht :D
Gläubige Menschen UNTERTREIBEN das auch mal ganz gerne ;)

Es ist allein der Fakt das wissenschaftliche, rationale Fakten von der Kirche unterschlagen und zurückgehalten wurden oder gar als "Teufelswerk" betrachtet wurden, allein dieser Fakt ist schon schlimm genug! Es war auch nur eine Metapher im Bezug auf einen doch recht "schlüssigen" Kommentar.
McNeal schrieb:Uebrigens auch beliebtes Stilmittel der VT-Ecke.
Für mich sind die meisten VTler auf einem Level mit religiösen Menschen, sorry das ich das so sehe aber für mich sind beide irrationale Wesen und haben in der Wissenschaft nichts verloren. Btw. was hat dieses Thema mit "VT" zu tun? *kopfkratz*


Soylent ist auf dem Prüfstand und es entwickelt sich ein wachsendes Interesse daran, es wird von keinem behauptet das Weltheilmittel zu sein, er selbst sagt, es ist nur eine effiziente Alternative die noch gecheckt werden muss. Ich weiß nicht was du in meine Beiträge hineininterpretierst doch meine ganze Schreibarbeit ist die Folge von ignoranten Menschen die etwas angreifen was sie noch nicht mal im Ansatz versuchen zu verstehen, statt ma abzuwarten und nen Tee zu trinken, nichts sollte mit einem Vorurteil belastet werden, selbst alternative Ernährung nicht.

So alles andere ist offtopic und geht ins persönliche, für diesen Fall gibt’s die PN Funktion, also husch husch, sagt was zum Thema, konstruktive, wissenschaftliche Kritik oder eine schlüssige Meinung warum oder warum nicht, doch zu sagen nee is blöd will ich nich weil ich lieber nur gekochtes mag, ist subjektiv, jedem selbst überlassen und man kann diesen unkonstruktiven Beitrag klemmen, man kann sich seinen Teil einfach denken!

Auch das Gleichsetzen mit "Sekten" ist mehr als fraglich und zeugt nur davon das da im Kopf wenig rationale Gedanken über das Thema kreisen, nein man sucht einfach Angriffsflächen und die Argumente werden immer unwissenschaftlicher, irrationaler.

Und auch hier, bitte lese den Beitrag komplett und versuche diesen zu verstehen. Hier wird KEINE Kritik ausgeblendet die WISSENSCHAFTLICHER Natur ist! Ich bin immer offen, es ist sogar wichtig aus der wissenschaftlichen Ecke die Gedanken und das Wissen zu lesen! Das wäre förderlicher für dieses Thema als Beiträge die völlig ohne Basis, ohne Fakten und nur auf persönlicher Ebene agieren, das nenn ich dann dickköpfig. Am meisten verabscheue ich jedoch Menschen die etwas nicht mal in Gänze lesen oder versuchen zu verstehen und gleich ihre Meinung ins Gesicht klatschen oder gar beleidigend werden. Und nein keine Sektenarbeit, ganz rationale Beiträge bitte! Denn die einzige Sekte die sich hier abzeichnet ist die die das konventionelle Essen verteidigt, doch das steht hier überhaupt nicht zur Debatte, Alternative heißt nicht das diese ein gesellschaftlicher Ersatz werden muss! Ist auch überhaupt nicht im Interesse dieses Themas!

Back to Topic!

Alles soll sich hier um die positiven, negativen und funktionalen Aspekte von Soylent und alternativer Ernährung drehen! Ich wäre dankbar dafür wenn dazu doch noch wer in der Lage dazu ist.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 21:52
McNeal schrieb:Zum einen wird (hier im Thread) Soylent als Loesung aller weltlichen Probleme hochstilisiert ohne irgendwas in der Hand zu haben ausser Wunschvorstellungen
Nö. Hier im Thread wurden Vorteile und Nachteile genannt, die ein solches Produkt hat oder haben könnte. Niemand hält hier Soylent für die Lösung aller weltlichen Probleme, nicht mal der TE.
McNeal schrieb:Zum andern wird der Guru selbst nie kritisch betrachtet
Hälst du den Begriff Guru wirklich für angebracht? Und selbst wenn. Es geht hier doch nicht um den Erfinder, sondern um die Idee. Und die hat schon was. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob es nicht längst solche Produkte auf dem Markt gibt, oder welche die schon viel weiter entwickelt sind, die auch in diese Richtung abzielen.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 22:42
Celladoor schrieb:Nö. Hier im Thread wurden Vorteile und Nachteile genannt, die ein solches Produkt hat oder haben könnte. Niemand hält hier Soylent für die Lösung aller weltlichen Probleme, nicht mal der TE.
Genau so ist es! Nicht mal Rob Rhinehart sagt das er die Lösung dieser Probleme erschaffen hat oder er selbst gänzlich auf konventionelle Nahrung verzichtet (auch wenn es nur noch 5% sind). Er bietet einfach eine interessante Alternative an, die ursprünglich aus reinem Eigennutz entstammte, er hatte Zeitknappheit und wollte sich effizienter ernähren, nicht mehr und nicht weniger war seine Grundintention. Der positive Nebeneffekt >>könnte<< eine ganze Reihe an neuen Möglichkeiten bei der Ernährung bieten, da ist noch alles offen.
McNeal schrieb:Zum andern wird der Guru selbst nie kritisch betrachtet
1. ist er kein "Guru"
2. fordert er nichts oder erwartet etwas von anderen
3. warnt er die Interessenten sogar selbst vor einer falschen Anwendung oder Abstimmung der Nährstoffe
4. hat er schon einige Fakten, Erkenntnisse, einiges Wissen selbst "produziert" und er bezieht sich auch auf das Wissen zahlreicher Wissenschaftler.
5. seine Idee basiert auf der Forschung der NASA und FDA und die dürfte da mit ganz großer Sicherheit kompetent sein! Die NASA hatte sogar schon in den 60ern eine ähnliche Idee und diese erfolgreich getestet, jedoch war diese speziell für Astronauten und die Anwendung im Weltraum konzipiert.
6. stellt er nicht den Genuss und das Bedürfnis anderer Menschen danach in Frage, es ist einfach nur für ihn und Menschen die ähnlich denken einfach nur noch eine Nebensache, es geht ihm um Effizienz und Minimalismus in der Produktion und im Konsum von Nahrung.
7. ein Guru ist im indischen eine spirituelle Inspirationsquelle, vielleicht kann man ihn ruhig doch "Guru" nennen, vielleicht einfach doch lieber wissenschaftliche "Muse", einen Forscher und Pionier trifft es aber am besten.
8. hatten alle Pioniere und Wissenschaftler die Neuland betreten am Anfang Gegenwind und sind häufig einer ablehnenden Haltung begegnet.

Seine Forschung ist wertvoll, selbst wenn sie scheitern sollte und ein Einzelprojekt bleibt (was ja nicht mal mehr ist), sie sorgt für fundamentale neue Erkenntnisse in der Ernährung. Es >>könnte<< eines der innovativsten und selbstlosesten Projekte seit vielen Jahren sein!

Also alle Kritik ist berechtigt, wenn diese wissenschaftlich erfolgt oder man Hinweise zur Kultur der Menschen gibt die eben der Mehrheit wichtig sind was hier auch berücksichtig wird. Doch die Kritik sollte NICHT auf rein subjektive Meinungen und Empfindungen basieren, das ist alles für die PN Funktion oder für nen privaten Plausch.

Wer englisch kann dem lege ich übrigens das letzte Video ans Herz, das könnte vielleicht die Wogen glätten und für etwas mehr Verständnis sorgen. Also hop hop! :D


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 22:58
@cRAwler23

Ich verstehe nicht, was an dem "Selbstexperiment" und "Soylent" eine Neuerung sein soll?

So Zeugs gibts doch schon seit Ewigkeiten, Notnahrungsmittel genannt und wird bspw. unter dem Namen NRG-5 verkauft. NRG-5 sind Kompaktweizenriegel, können aber auch als "Weizenbrei" verzehrt werden.

Hier kann man nachlesen, was das Zeugs kann und mit dem kleinen Video auf der rechten Seite, wird auch etwas Anschauungsmaterial geliefert.

http://www.autarka.de/nrg-5-kompaktweizenriegel-1-karton

Hier ein kleiner Auszug:
Vorteile auf einen Blick
•2300 kcal pro 500 Gramm Packung = 1-2 Tagesrationen
•Notnahrungsmittel
•Notration
•55.200 kcal pro Karton
•deutsche Markenqualität
•kompakt + leicht + nahrhaft + einfach + günstig
•ohne Kochen verzehrbar
•extrem lange haltbar
•sehr nahrhaft
•frei von tierischen Inhaltsstoffen
•ohne Gefäß lagerfähig
•gut für Kinder ab 6 Monaten
•auch als Weizenbrei verzehrbar
•platzsparend lagerfähig
•weltweit bei Hilfsorganisationen im Einsatz
•ideal für den Notrucksack
•optimaler Outdoor- oder Adventure Snack
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier ist auch etwas ähnliches, BP-5 genannt, mit einem Wiki-Artikel, als Anschauungsmaterial:

Wikipedia: BP-5


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 23:10
Ist ihm sicher nicht flüssig genug...

wie wär's aber mit diesem hier ?

Wikipedia: Sondennahrung


melden

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 23:15
@Bananengrips
Hast du meine Beiträge ausführlich gelesen? (könnte inzwischen recht lange dauern die zu wälzen) Schau mal einen Beitrag über dir.

Die Idee ist natürlich NICHT neu, doch die Extraktion der Nahrungsbestandteile, die Kombination und die Reichhaltigkeit und Vielfalt der für den Körper nötigen Nährstoffe, deren individuelle Abstimmung und die Art des Konsums sind neu und sind ein Pionierprojekt.

Das Beispiel das du nennst ist tatsächlich auch interessant und zeigt das dieses Projekt auch andere Formen und Variationen an unterschiedlichen Orten zu finden ist. Jedoch schau mal auf den Preis :D

Und auch so sind beide Projekte nicht miteinander in dem Umfang vergleichbar, schau mal aus welchen Bestandteilen beide Produkte bestehen und welcher davon reichhaltiger, ausgewogener und weniger Kosten erzeugt.

BP-5
Hauptinhaltsstoff ist mit einem Anteil von rund 60 Prozent geröstetes Weizenmehl, außerdem sind Malzextrakt sowie Zucker und Eiweißkonzentrat aus Soja enthalten. Darüber hinaus ist BP-5 mit Vitaminen und Mineralien angereichert. Es enthält keine Zutaten tierischen Ursprungs sowie keine Lactose und kann für die Ernährung von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen sowie Kleinkindern ab dem Alter von drei bis vier Monaten eingesetzt werden. Der Energiegehalt beträgt rund 1066 Kilojoule (255 Kilokalorien) pro Riegel und damit etwa 19237 Kilojoule (4.600 Kilokalorien) pro Kilogramm BP-5, der Gehalt an Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen liegt bei rund 60,2 Prozent, 17,3 Prozent beziehungsweise 14,5 Prozent. Der Geschmack ist leicht süß.

Es ist ein festes "Kompaktes Notnahrungsmittel".

Soylent
Sein Rezept basiert auf eigenen Recherchen, im Wesentlichen orientiert er sich dabei an Ernährungsempfehlungen der US-Gesundheitsbehörde FDA. Herausgekommen ist dabei eine Liste verschiedener Pulver, die er mit Wasser anrührt. Das ist sein Rezept:

Kohlenhydrate (200 Gramm, in Form von sogenannten Oligosacchariden, meistens Maltodextrin)
Proteine (50 Gramm, hierzu schreibt Rhinehart lediglich, dass alle essentiellen Aminosäuren darin enthalten sein müssen)
Fett (65 Gramm, in Form von Olivenöl)
Natrium (2,4 Gramm)
Kalium (3,5 Gramm)
Chlorid (3,4 Gramm)
Ballaststoffe (5 Gramm)
Kalzium (1 Gramm)
Eisen (18 Milligramm)
Phosphat (1 Gramm)
Jod (150 Mikrogramm)
Magnesium (400 Milligramm)
Zink (15 Milligramm)
Selen (70 Mikrogramm)
Kupfer (2 Milligramm)
Mangan (2 Milligramm)
Chrom (120 Mikrogramm)
Molybdän (75 Mikrogramm)
Vitamin A (5000 IU, internationale Einheit u.a. für Vitamine)
Vitamin B6 (2 Milligramm)
Vitamin B12 (6 Mikrogramm)
Vitamin C (60 Milligramm)
Vitamin D (400 IU)
Vitamin E (30 IU)
Vitamin K (80 Mikrogramm)
Thiamin (Vitamin B1, 1,5 Milligramm)
Riboflavin (1,7 Milligramm)
Niacin (20 Milligramm)
Folsäure (400 Mikrogramm)
Biotin (300 Mikrogramm)
Panthothensäure (Vitamin B5, 10 Milligramm)
Zudem fügt Rhinehart noch einige Nährstoffe hinzu, die nicht zwingend notwendig seien wie Lycopin (ein Karotinoid, 500 Mikgrogramm - "Weil die Männer in unserer Familie schon immer Tomaten liebten", wie Rhinehart schreibt), Omega-3-Fettsäuren (750 Milligramm), Ginseng (50 Mikgrogramm - "Es gibt eingeschränkte Hinweise darauf, dass es gut für die sexuelle Gesundheit ist"), Ginko Biloba (100 Mikrogramm - für den positiven Effekt auf das Gedächtnis), Lutein (500 Mikrogramm - für die Pigmentierung der Augen und die Sehkraft); Alpha-Karotin (140 Mikrogramm - "Es kann nicht schaden"), Vanadium (100 Mikrogramm).


Mal als "bescheidener" Vergleich ;)
Aber ich betrachte beide als nützlich, es ist ja egal in welcher Form oder Farbe diese Idee in Erscheinung tritt, das BP-5 wird ja sogar schon recht umfangreich bei der Hungerbekämpfung eingesetzt und zeigt schon das alternative Ernährungskonzepte sinnvoll und nützlich oder gar notwendig sind!

Danke für den Hinweis, es können gern noch andere ähnliche Alternativen und Methoden gezeigt werden!
Xovaar schrieb:wie wär's aber mit diesem hier ?
Auch interessant, jedoch ist die Art der Zuführung und des Konsums nun ja etwas "komplizierter" ;)

Nein da trink ich lieber ein Glas Soylent, wobei ich das mit den BP-5 Riegeln auch interessant finde!


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 23:38
Xovaar schrieb:Ist ihm sicher nicht flüssig genug...
Naja, wie erwähnt, kann man dieses ja auch mit Wasser verdünnen, damit mans auch "genussvoll" trinken kann.^^

@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Das Beispiel das du nennst ist tatsächlich auch interessant und zeigt das dieses Projekt auch andere Formen und Variationen an unterschiedlichen Orten zu finden ist. Jedoch schau mal auf den Preis :D
Wir leben nicht im Schlaraffenland, in dem uns die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Deshalb hat auch Soylent, seine Produktionskosten (Hast du zufällig Daten dazu, welche Kosten Rhinehart pro "Shake" hat?)!
cRAwler23 schrieb:Und auch so sind beide Projekte nicht miteinander in dem Umfang vergleichbar, schau mal aus welchen Bestandteilen beide Produkte bestehen und welcher davon reichhaltiger, ausgewogener und weniger Kosten erzeugt.
Sorry, aber das ist ähnliches Zeugs, unter unterschiedlichem Namen.

Auf der Seite, kann man einen Teil der Inhaltsstoffe von BP-5 nachlesen:
http://www.vorratstipps.de/BP5
29a125 BP-5.PNG
cRAwler23 schrieb:Mal als "bescheidener" Vergleich
Mir fallen, da keine sonderlichen Unterschiede auf, Rhinehart nennt zwar weitere Inhaltsstoffe in Soylent, allerdings bedeutet das nicht, dass diese in BP-5 oder in NRG-5, K1000, EPA etc. fehlen.
cRAwler23 schrieb:Nein da trink ich lieber ein Glas Soylent, wobei ich das mit den BP-5 Riegeln auch interessant finde!
Wie gesagt, nahezu beides dasselbe, nur unter anderem Namen. Vermisch BP-5 mit Wasser und du kannst trinken, entzieh Soylent Wasser und du kannst in ne Riegelform pressen.


melden
Anzeige
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

02.04.2013 um 23:54
@cRAwler23

Mensch, die Liste der Inhaltsstoffe erscheint auf den ersten Blick ja wirklich beeindruckend - wenn ich jedoch auf die Inhaltsliste der billigen Vitamintabletten vom Budni-Drogeriemarkt schaue, sind mehr als 75% der Stoffe auch dort bereits enthalten. Wenn ich das Zeug fein zermahle und dann noch mit Tomatenmark, Olivenöl und Milch vermische, wird die Liste auf beinahe 100% komplettiert. Deshalb frage auch ich:

Was ist an Soylent so neu oder revolutionär?

Meine nächste Frage:

Sind die GDA-Werte der FDA das Maß aller Dinge? Kannst du belegen, dass die in Soylent enthaltenen Inhaltsstoffe definitiv 100% dessen abdecken, was der Mensch zum Leben braucht?

Letzte, daran anschließende Frage:

Kann der Hersteller ausschließen, dass es zu Resportionsstörungen aufgrund von Hemmprozessen kommen kann (vgl. Milch und Eisen), oder dass für eine bessere Resorption notwendige Hilfsstoffe (vgl. Eisen und Vitamin C) in ausreichender Konzentration vorliegen?

Auf deine Antwort bin ich gespannt. Sei bitte so gut und fasse dich kurz: Wir sind hier in einem Diskussionsforum, eine Abfolge von Monologen ist unerwünscht.

Achso:
C8H10N4O2 schrieb:Verzichte dann bitte auch auf Koffein wie dein Nick ja schon so schön andeutet, damit das Zeug in deine Tasse kommt ist auch ein Industriezweig nötig
Erzähl das mal den Teetrinkern ... die Aussage ist natürlich Unsinn: Tee gab es auch schon vor der industriellen Revolution, damit dieser in deine Tasse kommt genügen Teesträucher, Pflücker und ausreichend Wärme, um die Blätter zu trocknen.


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zeitreisende !!!26 Beiträge