Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

2.892 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, E-auto, Strompreis, Autoindustrie

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 21:08
@kuno7
Es wurde 2017 gegründet, um ein Netz von öffentlich zugänglichen 350-kW-High-Power-Charging-Ladestationen für Elektroautos entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen aufzubauen und zu betreiben, mit dem Ziel, Elektromobilität langstreckentauglich zu machen.
Wikipedia: IONITY
Die Ladestationen von IONITY verfügen größtenteils über Ladestecker nach dem von der Europäischen Union als Standard festgelegten Combined Charging System (CCS Typ 2). Die Ladestationen mit 350 kW verwenden ausschließlich dieses Ladestecksystem, fallweise ebenfalls angebotene Typ-2- und CHAdeMO-Ladeanschlüsse sind auf 43 kW bzw. 50 kW beschränkt.[10]
Der Hersteller Tritium gibt an, dass die firmeneigenen Säulen sogar bis zu 475 kW erreichen
https://www.pv-magazine.de/unternehmensmeldungen/inbetriebnahme-der-weltweit-ersten-hpc-ladesaeulen-von-tritium-fuer-ion...
Die Ladesäulen unterstützen das von zahlreichen Fahrzeugherstellern genutzte Combined Charging System (CCS), so Dr. Finn weiter. „Wie alle unserer Ladesäulen zeichnen sich auch die HPC-Ausführungen von Tritium durch ihre innovative Flüssigkühltechnologie und im Vergleich zu anderen Produkten im Markt durch eine um 50 bis 75 Prozent signifikant kleinere Stellfläche aus.“
Wikipedia: Combined_Charging_System#Typen_von_CCS/Combo-2-Schnellladestationen
Feature CCS 1.0 CCS 2.0
Leistung < 80 kW < 350 kW
Spannung < 500 V 200 – 1000 V
Strom < 200 A < 500 A
noch einer
https://www.amperio.eu/ladetechnik/enercon-e-charger-600kw-dc/


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 22:53
Über die CCS2 Kabel haben wir hier schon vor einem Jahr diskutiert.

Die CCS2 Kabel sind aktiv gekühlt mit Glycol, genauso wie WIG Brenner.
Statt den vorschriftsmäßigen 170mm² bei 350 kW dürfen die Hersteller dann 50mm² verwenden.
Dazu gibts ein paar Temperatur Sensoren die bei 90°C am Stecker und 60° am restlichen Kabel, das System abschalten.

Es gibt noch keine Fahrzeuge die die Hälfte dieser Leistung ziehen können.

Zu den Ladeverlusten wird sich leider Flächendeckend ausgeschwiegen aber bei der Wärmeentwicklung werdens schon 20 eher 30% sein.
Man munkelt 40%.
Das wäre dann der letze Schritt um den Wirkungsgrad vom Diesel zu unterbieten.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 00:04
Alibert schrieb:C4ISR schrieb:
Mit den leichten Kleinwagen ist es ja jetzt vorbei.
Aus bestimmten Gründen wird z.B. VW den UP ab Mai ersatzlos streichen, der baugleiche Skoda Citigo und Seat Mii werden ab Mai auch nicht mehr gebaut.
Dazu plant der Konzern langfristig auch den Polo und Fabia als Benziner abzuschaffen.

Quelle?
Diverse Autoforen sowie Skoda offizelle Seite, der Citigo ist nicht mehr bestellbar.
VW UP ab Kalenderwoche 27/2019 Modelle move, high, cross, up gti, in 75, 90, & 115 PS Version Produktionsende ohne Nachfolger.
Sogar der kleine E Up soll in zwei Jahren enden. Angeblich soll im Herbst noch ein E Citigo folgen, der endet ebenfalls 2022, spätestens.
VW hatte bereits angekündigt, ab 2022 überhaupt keine Kleinwagen incl. Polo & Fabia mehr anzubieten. Sie wollen wegen Flottenverbrauch weg vom Benziner, angeblich sei die E-Technik zu teuer für Kleinwagen.
Eher verdienen sie da zu wenig, darum dann lieber fette E SUV bauen ....

Kleinwagen wird für VW dann beim E-Golf beginnen ...
Der Kunde ist der Dumme, Ford wird wohl Ka abschiessen, was mit Fiesta ist, weiss ich nicht.
Wegen Flottenverbrauch und CO Strafzahlungen in der Zukunft müssen die Hersteller jetzt auf E umsteigen, das wird alle Marken betreffen.

Benziner Kleinwagen werden bald gebraucht preisstabil bleiben.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 03:32
mildmr schrieb:Über die CCS2 Kabel haben wir hier schon vor einem Jahr diskutiert.
ja, wollte ich nicht als was neues verkaufen sondern ionity als das schnellste mir bekannte real existierende offene System beziffern.
In Kombination mit einem Vergleich der Stromstärken die hier beim phantasie system im Gespräch waren..
mildmr schrieb:Es gibt noch keine Fahrzeuge die die Hälfte dieser Leistung ziehen können.
persöhnlich schonmal geladen nein, auf dem Papier doch:
https://www.audi-technology-portal.de/de/mobilitaet-der-zukunft/audi-future-lab-tron-experience/audi-e-tron-laden-und-th...
Beim Gleichstromladen mit 150 kW Leistung, das der Audi e-tron als erstes Serienauto überhaupt ermöglicht, führt kaltes Kühlmittel die Wärme ab, die durch die elektrischen Widerstände entsteht. Ist die Batterie beim Laden im Winter noch kalt, wird sie mit warmem Kühlmittel beheizt.
https://www.ecario.info/ionity-hpc-ultraschnell-ladenetz/
positive Ausnahme ist der Hyundai IONIQ, der offiziell 100kW, in der Praxis 70kW laden kann, sowie der Jaguar I-Pace mit 100kW.
mich wundert daß der Hyundai den kleinen Akku (dachte der hätte 28kWh) so drastisch läd.
mildmr schrieb:Zu den Ladeverlusten wird sich leider Flächendeckend ausgeschwiegen aber bei der Wärmeentwicklung werdens schon 20 eher 30% sein.
Man munkelt 40%.
Wir reden ja von einer Ladesäule an der Autobahn und eine Forderung nach "Praxistauglichkeit".
Derzeit läuft das soviel ich weiß und auch hier schon mal diskutiert soviel ich weiß über Pauschalpreis ab somit interessiert den Käufer(der großen schlachtschiffe) der wirkungsgrad nicht.
Wie gesagt einerseits halte ich nichts vom schnelladen wenn es die hauptmethode ist außerdem muß sich noch zeigen daß die Akkus das in der Praxis lange mitmachen.
Andererseits ist die Möglichkeit für unvorhergesehenes interessant.
mildmr schrieb:Das wäre dann der letze Schritt um den Wirkungsgrad vom Diesel zu unterbieten.
Für die beteiligten Dickschiff Hersteller ist das besagte Netz von Säulen ja die Voraussetzung ihren Kunden ein Auto zu bieten das einfach fährt wie ihr Diesel.
Alles was Kompromisse erfordert würden die Kunden da nicht mitmachen.
Eigentlich macht für reine Autobahn km fresser elektro derzeit keinen Sinn, klar. Bleibt der Vorteil bei öko strom (behauptet ionity) und Fahrkomfort.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 12:30
the_unforgiven schrieb:Bleibt der Vorteil bei öko strom (behauptet ionity) und Fahrkomfort.
Wobei Ladestationen mit mehreren hundert kW Leistung auch nich wirklich gut integrierbar sind, in die Energiewende. Langsames laden mit geringer Leistung is da deutlich sinnvoller und wohl auch effizienter, angeschlossene Autos könnten sogar als residual Last/Leistung dienen.

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 12:37
syndrom schrieb:Waere wirklich das Schlaueste, ne Halterung unterm Auto- wie ein Accuschrauber- Hubwagen drunter, klick, und Tausch. Ginge schneller wie der Reifenwechsel bei Formel1!
Aber ich meine, die Hersteller werden sich ueber das Format nicht Einig. Wie bei den Accuwerkzeugen- Ein Accu fuer alle Geraete ist grad Modern- Aber jeder Hersteller hat seinen eigenen Anschluss!
Da könnte sich ja mal unsere EU profilieren und Standards festlegen.

Und an die Pfandbatterien müßten wie bei unseren Müllconteinern Chips integriet sein,
die alle Daten über Laden und Entladen und die Vermietungstankstellen speichern, damit niemand Schmu machen kann wenn die Batterien an den Tankstellen getauscht werden.
Je nachdem wie der Zustand der abgegebenen und erhaltenen Batterien ist, so erfolgt nach dem Chip ein Geldwertausgleich. Mit der heutigen digitalen Technik muß doch dies ein zu lösendes Problem sein ?
Und mit einem funktionierenden Pfandsystem werden die Batterien und damit auch das Elektroauto rentabler und preisgünstiger.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 19:33
the_unforgiven schrieb:persöhnlich schonmal geladen nein, auf dem Papier doch:
Ja ich kenn die Zahlen soweit. Ich bezog mich aber auf die am Markt erhältlichen Modelle

Und da sind Tesla Model 3 mit 120kW und Model S mit 170kW die die am meisten Leistung ziehen. Und 170+170= weniger als die Hälfte der bezifferten 350kW.
Mir gings nur darum, zu veranschaulichen, das die Säulen in der Praxis noch nicht unter den maximal Bedingungen genutzt werden.
the_unforgiven schrieb:Bleibt der Vorteil bei öko strom (behauptet ionity) und Fahrkomfort.
Das man Strom nicht trennen kann und in seine Herkunft einteilen kann sollte eigentlich klar sein. Sollten direkt Wind oder PV Anlagen an die Säulen gekoppelt sein würden sie sicher auch damit werben.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 20:56
mildmr schrieb:Ich bezog mich aber auf die am Markt erhältlichen Modelle
Dachte der e-tron wäre auf dem Markt? sorry für mich ist die Preisklasse nicht so interessant daß ich monatlich checke.
https://www.goingelectric.de/zulassungszahlen/audi-e-tron-quattro/
Monat mit den höchsten Zulassungszahlen: März mit 478 Einheiten
https://www.elektroauto-news.net/2019/audi-e-tron-auslieferung-begonnen
mildmr schrieb:Mir gings nur darum, zu veranschaulichen, das die Säulen in der Praxis noch nicht unter den maximal Bedingungen genutzt werden.
klar, wobei sich damit die Wirkungsgrad Probleme auch wieder ein wenig relativieren denke Du wolltest darauf hinaus.

350kW sind eine Maximalgrenze mit dem Bastardstecker und niemals der ständige Einsatz.
Dennoch sollte es da keine Probleme geben, sobald man den passenden Akku im Auto hat wirds damit gehen mal eben zu laden mit besagtem Wirkungsgradnachteil.
Sobald die Preise steigen und man Verbrauchsabhängig bezahlt UND eine Generation Akkus mal den Lebenszyklus durch hat wirds die Masse dann auch interessieren langsamst möglich zu laden.
Die freuen sich dann im Falle eines falles dennoch ab und zu über die Möglichkeit wie auch heute über eine teuer Autobahntanke.

Hier bin ich auch schon gespannt wie es in der Praxis mit Zahlen aussieht sobald die ersten etron einmal soimmer wie winter km gemacht haben.
Wenn dann bekommt man die Stecker nur mit Verschmutzungen wie Sand z.b. klein, am besten benutzt der Hausmeister Kontaktspray oder sowas wie Polfett um eine möglichst gute Haftung des Sand zu gewährleisten.. ODER Asiaten haltens mal nicht so genau mit der Oberfläche bei ihren Steckern am Auto...
Bei den Akkus wird sich dann die Spreu vom Weizen trennen wer das beste BMS hat und die beste thermische Kopplung oder Einzelzellenüberwachung ;) und mechnaischen Stress bei thermischen zyklen dämpft.
mildmr schrieb:Sollten direkt Wind oder PV Anlagen an die Säulen gekoppelt sein
klar. Laut Webseite kaufen die bei einem Wasserkraftwerk.
Zur Leistung gibt es keine Angabe.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 22:55
the_unforgiven schrieb:wobei sich damit die Wirkungsgrad Probleme auch wieder ein wenig relativieren denke Du wolltest darauf hinaus.
Genau


Den e-tron quattro hat ich garnicht auf dem Schirm (150KW DC) Wikipedia: Audi_e-tron_(2018)#Batterie_und_Ladetechnik

In meine Augen der falsche Weg. Aber in der Oberklasse zur Marktdurchsetzung des Antriebskonzepts vielleicht nötig.
Wenn sich Elektroautos nachhaltig durchsetzen sollen brauchts ein ~900kg Fahrzeug mit nem Akku der im Winter mindestens 300++km schafft und das ganze für signifikant unter 20.000€
the_unforgiven schrieb:Bei den Akkus wird sich dann die Spreu vom Weizen trennen wer das beste BMS hat und die beste thermische Kopplung oder Einzelzellenüberwachung ;) und mechnaischen Stress bei thermischen zyklen dämpft.
Natürlich
Und die Alterung der Elektronik und der Ladestromleitungen, Isolierungen usw usf
the_unforgiven schrieb:klar. Laut Webseite kaufen die bei einem Wasserkraftwerk.
Zur Leistung gibt es keine Angabe.
Was belanglos ist, es sei denn die hätten eine diskrete Leitung von dem Wasserkraftwerk zu jeder Ladestation. Aber über solche Feinheiten braucht man sich nicht unterhalten.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.05.2019 um 23:27
@mildmr

Deine Vorgaben für ein Elektroauto sind in den nächsten 4 Jahren nicht zu erfüllen.
Rein rechnerisch nicht.
Ein E-Auto das nur 20.000€ kostet ,nur 900kg wiegt und bei -20 Grad noch 300kmh schafft wird wohl nur mit einem Feststoffakku gehen und die kommen ja gerade erst Ende 2019 in den Massenmarkt.

Bedenke das der Akku das teuerste Teil im Wagen ist,eher wirst du also vorher effizientere und kleinere E-Motoren sehen und eine billige Leichtbau Karosse.


melden
_Alekto_
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 21:50
Ban schrieb:Ein E-Auto das nur 20.000€ kostet ,nur 900kg wiegt und bei -20 Grad noch 300kmh schafft wird wohl nur mit einem Feststoffakku gehen und die kommen ja gerade erst Ende 2019 in den Massenmarkt.
Ich glaube nichtmal an diese Vision und dann frage ich mich noch, wenn mal 50% der Autos gegen Elektroautos getauscht wurden, wo die denn ständig alle Strom tanken? Zuhause (geht das ohne Gleichrichter?) in langen, langen Stunden oder an Schnellladestationen zu 50, 60, 70 oder mehr Cent je Kilowattstunde? Wer soll das dann noch bezahlen können?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 21:52
@_Alekto_
vor allem wo sollen die Rohstoffe für die Teile herkommen......

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla-befuerchtet-Rohstoffmangel-article21001857.html

Tesla befürchtet ja jetzt schon einen Engpass....


melden
_Alekto_
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 21:55
@querdenkerSZ

Überhaupt, ein Auto das nur 300 km schafft...also 300km unter besten Bedingungen. Also im Winter mit Heizung, Radio, Fensterheizung,... vielleicht gerade 50 km. Braucht kein Mensch, weil du damit im Stau auf der Autobahn liegen bleibst


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 22:10
_Alekto_ schrieb:Braucht kein Mensch
...wenn aber das Verbrenner- Auto keine Alternative mehr ist, was dann...? Gehst du lieber zu Fuß?


melden
_Alekto_
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 22:15
@Kurzschluss

Wenn es keine Alternative mehr gibt, weil eine völlig durchgeknallte und bescheuerte Politik dafür gesorgt hat, dann muss ich mich halt damit abfinden dass ich meinen Pflichten nicht mehr nachkommen kann


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.05.2019 um 22:17
Hallo @Kurzschluss , hallo @alle !
Kurzschluss schrieb:...wenn aber das Verbrenner- Auto keine Alternative mehr ist, was dann...?
Behauptet wer ?

Das E - Auto wird als "die Zukunft" gehandelt, von Leuten, die das nie richtig geprüft haben. Der Verbrennermotor könnte noch eine sehr, sehr lange Zukunft haben, wenn man es in die Anforderungen einer modernen Energiewirtschaft einbaut.


Gruß, Gildonus


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

09.05.2019 um 20:10
Wenn die 15.000 € Benzin Kleinwagen weg sind, wird die Alternative das Mopedauto ( Ligier, Aixam, Minauto) sein. Dieselmotor, keine Steuern, kein TÜV, Versicherungskennzeichen und Umweltzonen frei. Wird für die City reichen und mit 10-12.000 € halb so teuer wie ein E-Auto.

Bin so ein Ding mal mitgefahren, bequem geht anders, aber man wird nicht nass, muss nicht frieren, für kurze Stadtfahrten oder zur Arbeit gute Alternative. Besser als E-Auto.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

16.05.2019 um 17:26
Heute durfte ich eine kurze Strecke mit einem Jaguar I-Pace fahren.

Ich war begeistert, wie gut er zieht – da geht ordentlich was weiter, wenn man Gas gibt.

Auch vom Handling her war er mir sehr sympathisch. Kaufen werde ich ihn natürlich nicht, weil er mir zu teuer ist.

Ich habe aber etwas über Elektroautos erfahren, was mich schockiert hat:
Wenn der Modus „Batterieladen beim Bremsen" aktiviert ist und die Batterie gerade vollgeladen ist, funktionieren die Bremsen nicht richtig!
Einen Bekannten von uns ist das passiert – beim Bergab Fahren (!) und er hätte dadurch fast einen Unfall gehabt, weil der Wagen trotz bremsen immer schneller wurde.

Ich finde es arg, dass man beim Kauf über solche sicherheitsrelevante Dinge nicht informiert wird. Angeblich ist das bei jedem Elektroauto so, das wurde zumindest unserem Bekannten so erklärt.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

16.05.2019 um 18:05
FerneZukunft schrieb:Ich habe aber etwas über Elektroautos erfahren, was mich schockiert hat:
Wenn der Modus „Batterieladen beim Bremsen" aktiviert ist und die Batterie gerade vollgeladen ist, funktionieren die Bremsen nicht richtig!
Einen Bekannten von uns ist das passiert – beim Bergab Fahren (!) und er hätte dadurch fast einen Unfall gehabt, weil der Wagen trotz bremsen immer schneller wurde.
E Autos haben nach wie vor zwei Bremskreise UND eine "Motorbremse" (rekuperation)
Bremst man so hängt es vom können der HErsteller ab wie entschieden wird was passiert, aber sobald du in die Eisen steigst bremst immer die normale Bremse wie bei jedem anderen pkw auch.

Es ist also nur möglich auf besagten Effekt reinzufallen wenn Du nicht gebremst sondern rekuperierrt hast, nicht das Bremspedal benutzt.


Voll ist bei einem e auto relativ schnell vorbei, da BMW z.B. 60% Wirkungsgrad beim rekuperieren hat, also nach paar mal beschleunigen genug platz frei ist im akku.

Der bekannte wird wohl seine Bremsen überlastet haben oder verschmutzt, das hat aber mit dem e antrieb nichts zu tun. Immerhin hat er den zweiten Bremskreis für Notfälle aus genau diesem Grund..


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

16.05.2019 um 19:04
@the_unforgiven
Danke für die Erklärung!

Es ist beruhigend, dass es auch "normale" Bremsen sind.

Trotzdem gab es noch einen ähnlichen Vorfall mit einer anderen Elektroautomarke:

Mitarbeiter luden während sie einen Auftrag erledigten, ihr Dienstauto auf.
Das war auf einer Anhöhe.
Sie fuhren später mit dem vollgeladenem Auto bergab - der Wagen bremste nicht richtig.

Als ich heute mit dem I-Pace fuhr, habe ich vorher gefragt, ob diese Funktion ausgeschaltet ist.
Wahrscheinlich war das übertrieben, denn erstens bin ich nicht steil bergab gefahren und zweitens war er nicht mehr "voll" (Reichweite ca. 340 Km stand auf der Anzeige, als ich losfuhr)


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt