Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

3.021 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, Strompreis, Autoindustrie, E-auto

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 17:27
kleinundgrün schrieb:Das ist einfach nur asozial. Ein Gedankenspiel für verkappte Psychopathen, die Thanos oder irgendwelche Dystophien toll finden.
Du meinst also, 7+mrd. Menschen kann die Welt locker verkraften, wenn wir nur auf E-Autos und Niedrigenergiehaus Häuser umschwenken.
Na dann Leute, vermehrt euch weiter wie die Karnickel, solange ihr ein E-Auto fahrt, hab ihr vom kleinen grünen den Segen.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 17:33
@Alibert
Du meinst also, 7+mrd. Menschen kann die Welt locker verkraften, wenn wir nur auf E-Autos und Niedrigenergiehaus Häuser umschwenken.
ernsthaft ...das solltest du mir mal vorrechnen....
Und noch ein weiteres Problem spricht der ZDF-Wissensvermittler an: "Wir haben ein globales Problem mit den Stromnetz, woher die Leistung kommen soll, wenn sehr viele Menschen zu gleicher Zeit ihre Batterien aufladen." Und darüber hinaus gebe es ein lokales Problem der Bereitstellung. "Es kostet Energie, Energie vorzuhalten." Wenn in einer elektromobilen Zukunft eine Million Menschen gleichzeitig den Gedanken hätten, ihr E-Auto aufzuladen, müsste dafür 350 Giga Watt Leistung bereitgestellt werden, so seine Kalkulation. Aktuell liefere das gesamte deutsche Stromnetz durchschnittlich aber nur 68,5 Giga Watt Leistung. Das müsse man sich vor Augen führen.
https://www.focus.de/wissen/technik/astrophysiker-entzaubert-elon-musk-erhebliche-umweltschaeden-harald-lesch-demontiert...
Am 1. Januar 2017 waren in Deutschland 45,8 Millionen Personenkraftwagen zugelassen. Der Fahrzeugbestand aller Kraftfahrzeuge und Anhänger betrug 62,6 Millionen.
Wikipedia: Deutschland#Straßenverkehr

also wenn die zahlen für eine million gelten wieviel Strom brauchen wir dann für alle 45 Millionen und wieviel erstmal wenn die ganze Welt mit Batterien fährt....
Übrigens stehen in dem Lesch-Artikel auch die Umweltprobleme mit der Gewinnung des nötigen Litiums....


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 18:08
kleinundgrün schrieb:Ein Gedankenspiel für verkappte Psychopathen, die Thanos oder irgendwelche Dystophien toll finden.
Übrigens, nur dass wir uns nicht missverstehen, ich rede nicht davon, Killerkomandos über den Erdball zu schicken und 7mrd. Menschen zu lequidieren. Aber so ein bisschen Aufklärung Arbeit könnte nicht schaden ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 18:16
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Durchlauferhitzer oder Frischwasserstation sind heute quasi alternativlos schon wegen Legionellen.

Das stimmt nicht. Da gibt es auch Speichersysteme, bei denen Legionellen kein Problem sind.
kenne ich aber das löst das Problem mit der WW Leitung nicht.
Zudem müsste man im Winter also dank COP=mies rein elektrisch den Speicher auf 60°C und mehr schrauben um das abgestandene in der Leitung zu entkeimen.
Zusätzlich abgesstandenes Wasser, jährliche L€gion€ll€nb€probung und juristische Fallstricke.

Mit einem kleinen eboiler,Durchlauferhitzer oder Frischwasserstation etagenweise ist das alles kein Problem.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Neubauten die man so sieht sind gedämmt und mit WP

Ja, Neubauten. Das mach wie viel Wohnfläche von der Gesamtfläche aus?
Und Wärmepumpen sind auch bei Neubauten nicht die Regel.
Ich gebe zu ich kenne nur Neubauten aus der Region und Heizuungsbauer.
evtl. sollte ich mich mal auf der Suche nach bundesweiten zahlen machen.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Ein EV bekommt derzeit auch per Protoikoll eine Ladeleistung ausgehandelt.

Auch mit anderen vernetzt? Da ist es doch eher so, dass jeweils aktuell vorhandene Kapazitäten verteilt werden, da gibt es kein: "Ich will morgen 100%, der Rest ist mir egal", oder?
Wieso vernetzt?
Ja, möglich aber wozu?

Eine e tankstelle mit 20 hochstromsäulen hat einen speicher für Stoßzeiten einzurichten so wie für den Sprit derzeit auch.
Eine allerweltssteckdose die nur nachts oder zu anderen Netz flaute Zeiten läuft über ist 100% berechenbar, die läuft tagsüber nicht wenn sie nicht so vorgesehen ist.

Discounter haben triple charger mit Steuerung über die Ladenöffnungszeit... bereits jetzt. läuft.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Schnell und viel müssen sie eben an der tankstelle die widerum gegen Aufpreis 50-350kW liefert die teils zwischewngespeichert wurden von der Tanke.

Kann man so machen. Aber das macht auch einen Teil des Reizes kaputt, den das "zuhause tanken" hat. Gehen tut viel, die Frage ist eben, was davon umsetzbar ist.
Nun wenn alle in EBrlin nleben wollen könbnen die nicht zu hause tanken.
Das geht eben nur in der Pampa und da sitzt dann eine PV anlage auf dem Dach womit auch das Problem der Anschlussleistung und der Netzkapa erledigt wäre.
Derzeit sind bereits etliche teure Säulen in betrieb, ob nun ionity billig wird....
Wie gesagt das trifft nur die die nicht unter 70% der Fahrten fallen und die fahren eben derzeit lieber erstmal mit was anderem oder zahlen eben spritpreise für den Strom.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Man stelle sich vor an vielen Parkplätzen wird das Auto jede Nacht mit 4-12L Sprit aufgefüllt und bei vielen Supermärkten zusätzlich.

Genau das ist ein Argument für E-Mobilität.
und läuft in der Praxis derzeit bei allen die eine eigene Garage haben.
Bald wird die Sache mit dem grundrecht auf eine Steckdose am Parkplatz aus berlin kommen ;)
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Wer mehr als 1x im Jahr Spitzenzeiten hat

Lässt sich das auf so etwas runter brechen? Wir reden ja nicht von der langen Urlaubsfahrt ein mal im Jahr.
Klar, man weiß doch ob man regelmäßig weiter fährt und keinen zweitwagen hat.
Hat man Angst oder tatsächlich ein völlig unvorhersehbares Fahrprofil so wirds halt erstmal kein reines EV oder ein etron :).
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Es geht nicht um eine Grenze sondern daß man dafür eben zur Tanke fahren mnuß wie beisher

Nicht wie bisher. Bisher sind das 10 Minuten Tanken, bei einem Akku auch im Idealfall eine stunde oder mehr.
Also wenn über nacht schonmal 10-60kW im Akku gelandet sind so reden Wir von weiteren 20-30 Minuten an einem einfachen Schnellader bis selbst ein etron voll wird oder den besagten 10 Minuten an einem CCs2 mit volldampf.
Kleinere Akus sind schon bei 60kW mehr als voll....
PLANEN sollte man jedoch für den vollendeten Fahrspaß mit langsam ladung.
Und jeden bei dem man parkt anmeckern wieso dort keine Steckdose ist ;)
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Hier ist erfreulicher weise das umweltfreundlichste auch das günstigste.

Aber nicht das praktikabelste. Gewachsene Mobilitätsbedürfnisse lassen sich nicht einfach weg wischen.
Doch, denn es gibt nichts bequemeres als dort wo man eh parkt einzustecken.
Und PV Betreiber haben besagtes Problem "wohin mit dem Strom". Bei einigen Anlagen wäre eine unbürokratische Anbindung einer Ladesäule ein grund sie zu vergrößern.
Denk z.b. an ein wohn/Gewerbehaus tagsüber ist oben tote hose aber vorm Laden stehen pkw.

Derzeit würde dort nur eine kleine PV sinn machen, mit EVs wäre dort jeder cm² voll PV.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Gegen Errichtung und Betrieb von ladesäulen einen teil der Auflagen zu reduzieren würde jeder sofort mit Handkuss nehmen.

Und die dadurch verlorenen Einnahmen der Gemeinden?
dann gibt es eben eine Begegnunszone weniger...
KFW/EEG usw. kompensieren das sicherlich gerne.
Sinnvoll wäre Kompansation durch Strafzahlung wegen Dieselskandal und Umweltausgleichsauflagen für CO2 Flottenziel überschreiter...
BTW. Wird der Strom ja auch versteuert und mit EEG umlage belegt...
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Man hört bei Neubauten kaum noch fossiles, überwiegend wärmepumpen.

Wo hört man das?
hier ;)
Wie gesagt muß evtl. mal statistiken checken.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
viele fangen nun an PV privat mit Speicher zu betreiben

Viele sind das sicher nicht.
Wo könnten Wir da zahlen herbekommen?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 19:01
Hallo @alle !


Diesen Link wollte ich eigendlich noch nicht einsetzen, weil ich ihn nur in kleinen Teilen gesichtet habe.

Youtube: Elektroautos: Wie sie die Umwelt zerstören | WDR DOKU

Die "Öffendlich Rechtlichen" haben tatsächlich ein E - Auto kritischen Bericht gesendet und dafür das "Öko Urgestein" Harald Lech gewonnen. Es scheint so als versuche die Politik eine "Rolle Rückwärts" und bereitet dafür schon mal die "Bürgermeinung" vor. Viel Vergnügen beim Anschauen, ich komme derzeit nicht dazu.


Gruß, Gildonus


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:15
querdenkerSZ schrieb:" Wenn in einer elektromobilen Zukunft eine Million Menschen gleichzeitig den Gedanken hätten, ihr E-Auto aufzuladen, müsste dafür 350 Giga Watt Leistung bereitgestellt werden, so seine Kalkulation. Aktuell liefere das gesamte deutsche Stromnetz durchschnittlich aber nur 68,5 Giga Watt Leistung. Das müsse man sich vor Augen führen.
Tja, das kommt eben dabei raus, wenn man völlig unsinnige Prämissen aufstellt und dann daraus Schlüsse zieht.
Aber schön, machen wir das doch mal für unsere Verbrenner:
Wenn 1 Mio. Autos gleichzeitig tanken wollen, dann wären das 66 Autos für jede Tankstelle in Deutschland. Gehen wir mal von 7m pro Auto in einer Schlange aus, dann macht das 462m Schlange pro Tankstelle. Sieht man aber eher nich so oft. :D
querdenkerSZ schrieb:also wenn die zahlen für eine million gelten wieviel Strom brauchen wir dann für alle 45 Millionen
Richtig, auf mein Beispiel mit den Schlangen vor den Tankstellen ergibt dies dann 20,79 km Stau vor jeder Tankstelle in Deutschland, das kann ja niemals funktionieren. :D

Du siehst also selbst, wenn man nich Tage lang zum Tanken anstehen will, dann reichen die knapp 15.000 Tankstellen in Deutschland im Leben nich. :D

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:27
kuno7 schrieb:Tja, das kommt eben dabei raus, wenn man völlig unsinnige Prämissen aufstellt und dann daraus Schlüsse zieht.
Aber schön, machen wir das doch mal für unsere Verbrenner:
Wenn 1 Mio. Autos gleichzeitig tanken wollen, dann wären das 66 Autos für jede Tankstelle in Deutschland. Gehen wir mal von 7m pro Auto in einer Schlange aus, dann macht das 462m Schlange pro Tankstelle. Sieht man aber eher nich so oft. :D
Naja, wenn ich tanke dann hält das im Normalfall für 1-2 Monate, bei einem Elektroauto ist es durchaus wahrscheinlich das man es nach der Nutzung sofort wieder an den Strom anschließt auch wenn dies vielleicht nicht nötig wäre, zumindest bei Nutzern mit eigenen Garagen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:29
taren schrieb:Naja, wenn ich tanke dann hält das im Normalfall für 1-2 Monate
Ich tanke sogar nur 2 mal im Jahr, aber nich weil der Tank so groß is.
taren schrieb:bei einem Elektroauto ist es durchaus wahrscheinlich das man es nach der Nutzung sofort wieder an den Strom anschließt auch wenn dies vielleicht nicht nötig wäre, zumindest bei Nutzern mit eigenen Garagen.
Aber kaum mit ner Ladeleistung von 350kW, von der der "ZDF Wissenschaftler" ausgegangen is. ;)

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:30
@taren
ausserdem haben selbst die kleinsten Tanken mindestens 4 Zapfsäulen , Grosstankestellen bis zu 10 und mehr.......wieviele Ladestationen stehen in der regel beieinander und könntes sein dass Laden selbst mit ner Schnellladestation ein " kleines bischen" länger als 7 Min dauert ?
@kuno7

übrigens ,
das Umweltproblem sauber vermieden ...gratuliere


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:35
querdenkerSZ schrieb:übrigens ,
das Umweltproblem sauber vermieden ...gratuliere
Ich behaupte auch nicht das Elektroautos nachhaltig sind, Nachhaltigkeit in der Produktion ist ein ganz anderes Thema.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:36
querdenkerSZ schrieb:und könntes sein dass Laden selbst mit ner Schnellladestation ein " kleines bischen" länger als 7 Min dauert ?
Bei ner Ladeleistung von 350 kW? Eher nich so.
querdenkerSZ schrieb:das Umweltproblem sauber vermieden ...gratuliere
Ich hab den Artikel noch gar nich gelesen, sondern erstmal nur das von dir zitierte. Aber du hast die Tatsache, dass die Annahme 1 Mio. Autos würden gleichzeitig mit 350 kW laden, einigermaßen absurd is, auch recht sauber umschifft. :D

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 20:36
@taren
hab ich ja auch nicht behauptet dass Du......

Aber verglcihen mit den Problemen bei der nötigen Ifrasturuktur wenn man alles auf Elektro umstellen will ist das auch eher zweitrangig


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

07.06.2019 um 21:16
querdenkerSZ schrieb:übrigens ,
das Umweltproblem sauber vermieden ...gratuliere
welches Umweltproblem?
Durch EV gibt es nicht mehr PKW als vorher und wird ncviht mehr gefahren als vorher würde ich behaupten.
Knappes Lithium nötigt zu Recycling.
Unsauber gewonnene Rohstoffe für Akkus sind nicht schlimmer oder besser als solche für Verbrenner wenn diese ebenfalls unsauber gewonnen werden. Oder für Handys oder Tablets oder ebikes.

Da ist die EU an der Reihe einkaufsethik wie beim Gold verpflichtend vorzuschreiben und Recycling.
Die Werkzeuge sind da, sie werden auch genutzt nur brauchen sie Volumen und Zeit zu greifen und zur feinjustage.

Dito beim Strommix, hier hat beim EV der einzelne wesentlich mehr finanzielle anreize und Möglichkeiten was zu tun.
Wie schmutzig das Öl und Gas gewonnen und transportiert und raffiniert wird darauf hat er absolut keinerlei Einfluss.

In städten verursachen EV wesentlich weniger Emissionen, incl. Bremsstaub, denke darüber braucht man keine sekunde nachdenken.

Und für VW ist zumindest der etron auch wirtschaftlich wie es aussieht keine schlechte partie.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 02:42
querdenkerSZ schrieb:ausserdem haben selbst die kleinsten Tanken mindestens 4 Zapfsäulen , Grosstankestellen bis zu 10 und mehr.......wieviele Ladestationen stehen in der regel beieinander und könntes sein dass Laden selbst mit ner Schnellladestation ein " kleines bischen" länger als 7 Min dauert ?
Dafür könnte man ein Elektroauto Dank Stromnetz überall laden, wo eine Steckdose zur Verfügung steht... Zu Hause im Carport, in der Garage - ich hab sogar schon jemanden gesehen, der eine Verlängerungsschnur aus dem Fenster über den Bürgersteig gelegt hat um sein Elektroauto auf der Straße zu laden. (Macht derjenige aber seit ein paar Tagen nicht mehr, gab wohl Proteste dagegen.)

Dass aber heute oft keine Anschlussmöglichkeit besteht, das kann man in Zukunft auch ändern. Ein Problem sind zum Beispiel Mietshäuser mit Stellplätzen, die heute noch keine Lademöglichkeit besitzen - die Kosten für eine Installation wird nicht ohne sein.

Es geht was, wenn man mag. In Deutschland wurden lange genug Gründe gesucht, warum etwas NICHT geht.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 12:06
Ich kann auch kein größeres Problem beim umstellen auf Elektro erkennen. So gar nicht.

Die ersten, die sich ein Elektroauto kaufen, werden die sein, die es vor der Haustür oder auf der Arbeit aufladen können. Da gibt es auch einiges Potential im gewerblichen Bereich (ein Bekannter von mir fährt bspw. auf der Arbeit in einem Elektroauto). Das alleine sind viele Millionen potentielle Kunden.

Wenn die Abdeckung mit Elektroautos mehrere Millionen Fahrzeuge umfasst, werden wir einige zehntausend "Zapfsäulen" haben im Vergleich zu den ca. 100.000 echten Zapfsäulen in Deutschland. Insbesondere in Ballungszentren wie bspw. werden Elektrofahrzeuge immer interessanter und eine echte Alternative zu Verbrennern. Zehn Jahre später dürfte es überall E-Zapfsäulen geben.

Der Abbau von Lithium und seltenen Erden für den Akku bzw. die Motoren ist unschön. Aber das muss man im Vergleich zu Verbrennen sehen, für deren Herstellung ebenfalls seltene Erden verbraucht werden und die vor allem Sprit fressen. Das mit den Herstellungsorten ist ein temporäres Problem; Lithium ist ein schönes Beispiel dafür. Der größte Exporteur ist mittlerweile Australien und nicht mehr Chile. Der weltweite Bedarfsanstieg sorgt dafür, das neue Minen eröffnet werden. Eine Anpassung und Regulierung der Förderung in diesen Minen ist zu erwarten.

Apropros: Größere Akkus sind mittlerweile - abgesehen von der noch zu geringen Herstellungsmenge - kein Problem mehr. Als Puffer für bspw. Solarfarmen oder E-Tankstellen werden Großakkus benutzt. Die einzelnen Komponenten dieser Akkus sind so groß, das sie einzeln ausgetauscht und chemisch recycled werden können. Dadurch ist die Belastung durch solche Akkus geringer und billiger sind sie auch noch.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 16:23
DLR hat noch 2013 geunkt daß es max. 40000 BEV sein werden bis 2020.
Klar, da gabs ja "keine" BEV zu kaufen und nur bremser.
Inzwischen siehts besser aus, wenn auch realistisch solide scheint momentum ;) vorhanden:
https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Umwelt/2018/2018_b_umwelt_dusl.html?nn=2218538
2018 wohlgemerkt, 2019 und 2020 erwarte ich daß es so weitergeht zumal endlich mal Modelle kommen und altbewährte etwas realistischere Preise fahren....
https://www.goingelectric.de/zulassungszahlen/

Beim LEAF muss man bedenken daß Mängel in der Akku Temperierung derzeit die Zahlen massiv drücken dürften.
Sobald die japaner übliche Sturheit überwunden ist dürfte es dort wieder weitergehen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 20:58
@moredread
Jetzt könnte man natürlich noch vorbringen, dass ja nicht bloß Lithiumbasierte Zellen zum Einsatz kommen können, sondern auch noch gewaltiges Potential in der Brennstoffzellentechnologie steckt. Das wird momentan nicht einmal angetastet.

Am Ende ist aber auch das keine echte Revolution, denn das Prinzip, nämlich der Individualverkehr, bleibt immer noch gleich. Die heute zur Verfügung stehende Technik könnte so viel mehr!


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 21:51
CaptainAllmy schrieb:Am Ende ist aber auch das keine echte Revolution, denn das Prinzip, nämlich der Individualverkehr, bleibt immer noch gleich. Die heute zur Verfügung stehende Technik könnte so viel mehr!
Was könnte sie denn mehr ? Also, autonomes Fahren würde ich schon revolutionär finden. Sehe das aber momentan noch nicht ausgereift. Wird noch einige Jahren dauern aber wird dann sicher starke Änderungen mit sich bringen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 23:08
@poker_hontas
Einen sinnvollen Verkehrsverbund herstellen zum Beispiel, ohne viele Leerstände bei den geparkten Fahrzeugen. Heutzutage sind die Städte u.a. auch geprägt von Massen an parkenden Fahrzeugen. Wozu? Die können genausogut fahren. Das zu organisieren kann die verfügbare Technologie gut unterstützen. Stattdessen entsteht sowas krankes wie Uber.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.06.2019 um 23:25
CaptainAllmy schrieb:Einen sinnvollen Verkehrsverbund herstellen zum Beispiel, ohne viele Leerstände bei den geparkten Fahrzeugen. Heutzutage sind die Städte u.a. auch geprägt von Massen an parkenden Fahrzeugen. Wozu? Die können genausogut fahren. Das zu organisieren kann die verfügbare Technologie gut unterstützen. Stattdessen entsteht sowas krankes wie Uber.
Musk will ja das seine Tesla's ab 2020 auf der Straße sind und arbeiten als Robotertaxi ^^


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt