Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

38 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Wanderer, Unbekanntes Land, Erforschung, Neuland
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

20.06.2017 um 10:43
kleinundgrün schrieb:Alles andere ist Wilder Westen, der zwar frei und romantisch ist, wo aber das Recht des Stärkeren (im Netz eben das Recht des Mächtigeren) gilt.
Lieber habe ich den Wilden Westen als irgendwas überreguliertes.
kleinundgrün schrieb:Denn eine Selbstregulierung führt eben nur dazu, dass nicht diejenigen gewinnen, die im Recht sind, sondern diejenigen, die sich besser auskennen oder Geld haben, um Menschen zu bezahlen, die sich besser auskennen.
Ist es denn außerhalb des Internets anders? Nehmen wir mal irgendeinen Rechtstreit. Es gewinnt der, der sich die besseren Anwälte leisten kann und nicht unbedingt der, der auch im Recht ist.
kleinundgrün schrieb:Da ist nirgends die Lösung, sich das einfach zu nehmen.
Doch, im Falle von Musik, Software und dergleichen, die einfach nur aus Nullen und Einsen bestehen, ist es genau das. Denn im Gegensatz zu irgendwas aus Materie kann man Daten beliebig oft kopieren. Es ist dann einfach nur Bullshit, daß man Internetpiraten des Diebstahls bezichtigt. Diebstahl setzt voraus, daß man eine sich eine fremde bewegliche Sache sich selbst oder einem Dritten widerrechtlich aneignet.
Anders verhält es sich mit Daten, die einfach nur kopiert werden.

funny nsfw-ac44e0022a91335c03998bb07daf2.jpeg


melden
Anzeige

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

20.06.2017 um 11:01
El_Gato schrieb:Lieber habe ich den Wilden Westen als irgendwas überreguliertes.
Das sagst Du nur, weil Du in einer weitgehend regulierten Welt lebst. Würdest Du im wilden Westen oder in irgendwelchen mittelalterlichen Strukturen leben, in denen Du halt Pech hast, wenn Du nicht stark bist, würdest du das wohl anders sehen.

Natürlich ist "Überregulierung" nicht das Ziel. Sondern "Regulierung". Also dass man Recht bekommt, wenn man recht hat, nicht wenn man einfach stärker ist als der andere.
El_Gato schrieb:Ist es denn außerhalb des Internets anders? Nehmen wir mal irgendeinen Rechtstreit. Es gewinnt der, der sich die besseren Anwälte leisten kann und nicht unbedingt der, der auch im Recht ist.
Das ist ein Mythos. Jedenfalls in Deutschland.
El_Gato schrieb:Doch, im Falle von Musik, Software und dergleichen, die einfach nur aus Nullen und Einsen bestehen, ist es genau das.
Es sind nicht zufällige Nullen und Einsen, die kostenlos entstanden sind.

Natürlich ist es kein Diebstahl, weil ich nichts weg nehme. Aber ich nehme es, ohne einen Anspruch darauf zu haben. Weil derjenige, der das Werk erschuf, das nur zu bestimmten Bedingungen teilen möchte.
Stell Dir vor, es gibt kompromittierende Aufnahmen von Dir. Das sind auch nur Nullen und Einsen und Dir würde nichts weg genommen, wenn Millionen Menschen das sich nehmen würden. Dennoch hast Du ein legitimes Interesse daran, dass es "Deine" Aufnahmen sind und alleine Du bestimmst, unter welchen Bedingungen sie wer nutzen darf.

Wenn etwas Dir gehört, dann solltest grundsätzlich Du bestimmen können, wer das benutzt. Wenn es Deine Informationen sind, wirst Du das sicher so sehen. Möglichst wenig Information für den staat oder für irgendwelche Unternehmen, die Deine Daten nutzen.
Aber bei den Filmen bist du nun "auf der anderen Seite". Du nutzt Daten, die nicht für Deine Nutzung gedacht sind.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

20.06.2017 um 14:44
kleinundgrün schrieb:Das sagst Du nur, weil Du in einer weitgehend regulierten Welt lebst. Würdest Du im wilden Westen oder in irgendwelchen mittelalterlichen Strukturen leben, in denen Du halt Pech hast, wenn Du nicht stark bist, würdest du das wohl anders sehen.
Ich bezog mich mit der Aussage aufs Internet, nicht die materielle Welt. Ich will genausowenig wie du in einer Welt leben, in der das Faustrecht gilt.
kleinundgrün schrieb:Stell Dir vor, es gibt kompromittierende Aufnahmen von Dir.
Der Vergleich hinkt, weil der simple Download eines Spiels zB niemandem im speziellen schadet und auch keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

20.06.2017 um 15:02
El_Gato schrieb:Ich bezog mich mit der Aussage aufs Internet, nicht die materielle Welt. Ich will genausowenig wie du in einer Welt leben, in der das Faustrecht gilt.
Aber auch in der virtuellen Welt ist das "Faustrecht" ein Problem. Wenn einer meine Daten zerstört, weil er es halt kann und ich ihn nicht in Regress nehmen kann, weil er sich einer Ermittlung entzieht, ist das auch schlecht.
Nur weil jemand reich oder kompetent oder die richtigen Kontakte hat, sollte er nicht mehr Rechte im Netz haben, als die alte Oma.
El_Gato schrieb:Der Vergleich hinkt, weil der simple Download eines Spiels zB niemandem im speziellen schadet und auch keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.
Doch, er schadet demjenigen, der dafür gerne Geld bekommen möchte.
Das Argument "wenn ich es nicht kostenlos herunterladen könnte, würde ich gar nicht konsumieren" stimmt nicht. Du würdet vielleicht nicht so viel konsumieren - aber wenn Du ein Bedürfnis hast, würdest Du es versuchen, zu befriedigen. Du würdest Kosten und Nutzen ab wägen und dann kaufen oder nicht kaufen. Dass Du aber gar nicht in die Lage kommst, kaufen zu müssen, ist ein entgangener Gewinn.

Die Situation ist wie folgt:

A investiert, um eine Leistung herzustellen. Diese Leistung wird gekauft und die Investition amortisiert sich.
Wenn ein Verkauf aber nicht statt findet, gibt es keinen Grund mehr für eine Investition. Der Markt stagniert.

Dein System funktioniert nur, weil genügend andere "blöd" genug sind, zu kaufen. Das mag eine Vorgehensweise sein, aber sie ist nicht richtig. Weil Du Dir etwas nimmst, das ein anderer nur unter bestimmten Bedingungen geschaffen und zum Nehmen bereit gestellt hat.

Das Angebot ist nicht "Ich gebe Dir ..." sondern: "Ich gebe Dir unter der Voraussetzung ..."


Ein Beispiel aus der realen Welt: Du hilfst einem Kumpel beim Umzug. Üblich ist bei euch, dass es dafür einen Kasten Bier gibt oder dass im Gegenzug der Kumpel Dir hilft.
Hält er sich nicht daran, dann hat er Dich schlicht ausgenutzt. Das kann man machen und Du wirst das weg stecken, aber Du fändest das vermutlich unethisch.

Ich will heir auch gar nicht den Moralapostel spielen. Wenn Du Dir das runter lädtst oder wenn Du Leistungen erschleichst, ist das mir völlig egal. Aber Du solltest nicht das als moralisch einwandfrei schön reden. Denn das ist es nicht.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

22.06.2017 um 15:39
kleinundgrün schrieb:Aber auch in der virtuellen Welt ist das "Faustrecht" ein Problem. Wenn einer meine Daten zerstört, weil er es halt kann und ich ihn nicht in Regress nehmen kann, weil er sich einer Ermittlung entzieht, ist das auch schlecht.
Das liegt aber nicht so sehr am etwaigen Faustrecht, sondern vielmehr in der Natur der Sache. Wenn der Hacker, der deine Daten aufm Gewissen hat, irgendwo in Russland, China oder weiß der Teufel wo sitzt, dann haste das Nachsehen. Aber auch wenn er aus Deutschland kommen sollte und sich entsprechend schützt, wirste niemals erfahren, wer das war.
kleinundgrün schrieb:Dass Du aber gar nicht in die Lage kommst, kaufen zu müssen, ist ein entgangener Gewinn.
Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Sehr viele Leute, die irgendwas runterladen, hätten das auch sonst nicht gekauft. Ist bei mir auch so. Also ist das mit dem entgangenen Gewinn einfach falsch.
kleinundgrün schrieb:A investiert, um eine Leistung herzustellen. Diese Leistung wird gekauft und die Investition amortisiert sich.
Wenn ein Verkauf aber nicht statt findet, gibt es keinen Grund mehr für eine Investition. Der Markt stagniert.
Raubkopien gibt es schon sehr lange. Lange bevor das Internet die Dinge revolutioniert hat und zum Massenphänomen wurde. Damals (vor 20 bis 30 Jahren) haben zB irgendwelche Kiddies ihre Kopien auf dem Schulhof geteilt und verbreitet. Dennoch ist daran bis heute keine Industrie zugrunde gegangen.
kleinundgrün schrieb:Das Angebot ist nicht "Ich gebe Dir ..." sondern: "Ich gebe Dir unter der Voraussetzung ..."
Aufgrund meiner finanziellen Situation hätte ein Musiker, Spieleentwickler oder sonst wer so oder so kein Geld von mir bekommen - ob Piraterie oder nicht.
kleinundgrün schrieb:Das kann man machen und Du wirst das weg stecken, aber Du fändest das vermutlich unethisch.
Dem hypothetischen Kumpel hätte ich dann das letzte Mal beim Umzug geholfen. Wie dem auch sei, du vergleichst hier wieder Äpfel mit Birnen. Ein Umzug ohne Firma mithilfe von Freunden ist einfach nicht mit einer großen Firma wie etwa Square Enix zu vergleichen.
kleinundgrün schrieb:Wenn Du Dir das runter lädtst oder wenn Du Leistungen erschleichst, ist das mir völlig egal. Aber Du solltest nicht das als moralisch einwandfrei schön reden. Denn das ist es nicht.
Was Firmen tun, ist auch nicht moralisch einwandfrei. Denn solange man die Kunden mit Kopierschutzmaßnahmen gängelt und ihnen bei gekauften Filmen unüberspringbare Propaganda kredenzt, solange wird Piraterie Fortbestand haben. Ich habe ganz einfach keine Lust drauf, mir irgendwelchen "Raubkopierer sind Verbrecher" Schwachsinn reinziehen zu müssen wenn ich die DVD doch gekauft habe.
Und solange sich das nicht ändert, sehen Filmindustrie und Co. von mir keinen müden Cent.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

22.06.2017 um 16:02
El_Gato schrieb:Aber auch wenn er aus Deutschland kommen sollte und sich entsprechend schützt, wirste niemals erfahren, wer das war.
Das ist im RL nicht anders. Aber es macht einen Unterschied, ob das aufwändig oder nicht aufwändig ist, sich unangreifbar zu machen.
Im Gegensatz zum RL ist das Internet sehr wenig kontrolliert und kontrollierbar (hierzulande, man sehe sich andere Länder an). Die Frage ist, ob das gut oder nicht gut ist.
Auf der einen Seite ist es wichtig, dass es Regeln nur dort gibt, wo sie zwingend erforderlich sind. Auf der anderen Seite ist es eben eine Frage der Abwägung, wo dieser Zwang herrscht.
El_Gato schrieb:Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Sehr viele Leute, die irgendwas runterladen, hätten das auch sonst nicht gekauft. Ist bei mir auch so.
Du denkst nur, es wäre so. Weil Du gar nicht in die Verlegenheit einer solchen Entscheidung kommst. Ganz offensichtlich hast Du ein Bedürfnis - und wenn das Stillen des Bedürfnisses eine Gegenleistung erfordern würde, müsstest Du abwägen, ob Du diese Gegenleistung erbringst.
Stand heute ist diese Frage für Dich irrelevant und Du kannst sie kaum beantworten.
El_Gato schrieb:Raubkopien gibt es schon sehr lange. Lange bevor das Internet die Dinge revolutioniert hat und zum Massenphänomen wurde.
Aber es war eben kein Massenphänomen. Und es geht auch nicht darum, dass etwas zugrunde geht. Wenn Du einen Kaugummi klaust, geht auch keiner zugrunde - ggf. ersetzt den sogar irgend eine Versicherung des Verkäufers - aber das macht die Handlung nicht rechtmäßig.
El_Gato schrieb:Aufgrund meiner finanziellen Situation hätte ein Musiker, Spieleentwickler oder sonst wer so oder so kein Geld von mir bekommen
Du könntest Deine Klamotten oder irgendwelche anderen Dinge auch stehlen und das selbe Argument bringen. Nur weil es nicht körperlich ist, ist es doch plötzlich nichts wert. Sobald jemand etwas erschafft, erhält das einen Wert.
El_Gato schrieb:du vergleichst hier wieder Äpfel mit Birnen
Polemik. Das kannst Du Dir auch sparen.
El_Gato schrieb:Ein Umzug ohne Firma mithilfe von Freunden ist einfach nicht mit einer großen Firma wie etwa Square Enix zu vergleichen.
Doch. Es ist genau das selbe.
Der Schaden ist sicher weniger schmerzhaft - aber die Handlung ist genau die selbe. Ob ich eine Privatperson bestehle oder einen Konzern ist sicher relevant, wenn man den Verlust betrachtet - aber Diebstahl wäre es in beiden Fällen.
El_Gato schrieb:Was Firmen tun, ist auch nicht moralisch einwandfrei.
Ja. Aber denke an den Wilden Westen. Das ist kein Argument für "ich stehle halt von den Bösen".
El_Gato schrieb:Denn solange man die Kunden mit Kopierschutzmaßnahmen gängelt
Hm, in Anbetracht der Beiträge fast schon witzig. Die Firmen versuchen, sich vor Leuten zu schützen, die ihre Leistungen ohne ihr Einverständnis an bieten und das ist dann ein weiterer Grund, diese Leistungen erst recht sich zu "besorgen"?
El_Gato schrieb:Und solange sich das nicht ändert, sehen Filmindustrie und Co. von mir keinen müden Cent.
Und ich wette mit Dir, selbst wenn sich das ändert, auch nicht. Solange es ohne größeres Risiko für Dich kostenlos erhältlich ist, wirst Du das weiter machen.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

24.06.2017 um 16:21
kleinundgrün schrieb:Und ich wette mit Dir, selbst wenn sich das ändert, auch nicht. Solange es ohne größeres Risiko für Dich kostenlos erhältlich ist, wirst Du das weiter machen.
Eben, Gelegenheit macht Diebe ;-)
Sorry @El_Gato
Aber immer diese Ausreden nur um sein Handeln zu legitimieren. Diebstahl ist Diebstahl, egal welche Haltung Du dazu hast. Und nur weil du mit gewissen Dingen nicht einverstanden bist, kannst Du dein Handeln nicht als rechtens betrachten.

Versteh mich nicht falsch, ich lade auch mal das ein oder andere runter. Aber ich bin mir bewusst darüber dass es gegen ein Gesetz verstößt und ich suche auch nicht nach Ausreden nur um mein Handeln schön zu reden.
Ich mach es weil ich es kann. Oftmals bewegt es mich auch dazu, mir den entsprechenden Film oder Musik zu kaufen. Macht es aber immer noch nicht besser.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

24.06.2017 um 18:03
@skagerak

Es ist kein Diebstahl. Irgendwas illegal runterzuladen ist eine Urheberrechtsverletzung, aber kein Diebstahl. Es ist im StGB folgendermaßen definiert:

§ 242
Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Ein Internetpirat ist kein Dieb.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

24.06.2017 um 18:51
@El_Gato
Ja, denn ersetze einfach Diebstahl mit Urheberrechtsverletzung. Kommt auf's selbe hinaus.
Stell dir vor Du komponierst ein Lied, eines für das du evt zwei Jahre oder länger gespielt und getextet hast.
Es wird ein großer Hit und überall beliebt.
Abgesehen davon dass Du dann daran Geld verdienst, ist es dein geistiges Eigentum, dein Lied eben, niemand anderes soll behaupten können dass er es selbst erdacht hat oder sonstwie gebrauchen oder auch damit Geld verdienen. Nicht ohne deine Erlaubnis zumindest. Das heißt auch dass du nicht möchtest dass es einfach so kostenlos verteilt wird. Denn dass würde deine Mühen völlig sinnlos machen und dein Werk sozusagen entwürdigen.
Kurz gesagt, Du möchtest nicht dass damit Schindluder getrieben wird.
Und dann wäre es dir auch scheiss egal ob da jemand einfach nur gegen das ganze kommerzielle System ist und andere Prinzipien hat, das Gesetz steht auf deiner Seite und das beanspruchst du evt auch.
Auf welchen Schaden man sich dabei bezieht, ist sicherlich kontrovers, aber am Ende kann man immer mit einem finanziellen Schaden argumentieren. Wie sonst will man den Frust darüber entschädigen ? Mit einer Entschuldigung würdest du dich auch nicht zufrieden geben denke ich. Wäre ja komisch wenn man sich nur zwei Millionen Entschuldigungen erklären möchte, weil es von zwei Millionen Menschen gedownloadet wurde. ;-)


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

24.06.2017 um 21:06
@skagerak

Nun, da ich selbst ein Pirat bin, weiß ich sehr gut, daß sich die illegale Verbreitung von Musik nicht verhindern lässt. Daher würde ich auch nicht meine Energie drauf verschwenden, irgendwas dagegen unternehmen zu wollen. Das wäre eine endlose Sisyphusarbeit.
Es gibt auch Autoren, die es auf den Tod nicht ausstehen können, wenn Leute Fanfics zu ihren Werken schreiben. Erstens lässt sich auch das nicht verhindern und zweitens sehe ich Fanfics als eine Bereicherung an. Das ist doch ein Beweis dafür, daß die Menschen, die eben Fanfics raushauen, das eigentliche Werk hoch schätzen und Zeit in eine Fanfic investieren. Ich als Autor würde sowas begrüßen und meinen Fans sagen, daß sie das gerne tun können.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

24.06.2017 um 23:32
El_Gato schrieb:Nun, da ich selbst ein Pirat bin, weiß ich sehr gut, daß sich die illegale Verbreitung von Musik nicht verhindern lässt. Daher würde ich auch nicht meine Energie drauf verschwenden, irgendwas dagegen unternehmen zu wollen. Das wäre eine endlose Sisyphusarbeit.
Darum geht's doch gar nicht. Es geht um's Prinzip. Du kannst ja Deine Einstellung dazu haben wie Du es wohl handhaben würdest.
Offensichtlich aber denken die meisten Urheber nicht so, was genauso ihr gutes Recht ist,und versuchen zumindest so gut es geht es zu unterbinden und etwas "Schaden" gutzumachen (Kohle dabei rausholen).

Dein Fanfic-Beispiel kann man so nicht vergleichen. Ich verstehe was Du meinst, es ist schon eher eine Ehre bzw große Anerkennung und Würdigung. Da wir bzw ich aber nur von Musik ausging, würde ich es da eher damit vergleichen, wenn andere Musiker ihre Lieder covern usw., und das dann natürlich mit Erlaubnis weil sowas vorher abgesprochen wird und so . ist dann aber ein anderes Thema als das mit der Urheberrechtsverletzung.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 00:00
@skagerak

Wie dem auch sei, die Einstellung von irgendwelchen Rechteinhabern ist letztendlich irrelevant, da sie gegen die geballte kollektive Macht des Internets eh keine Chance haben. Schau dir nur mal The Pirate Bay an. Die gibts seit 14 Jahren und man kriegt sie ums verrecken nicht down, egal wie sehr man es auch versucht.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 00:37
@El_Gato
Ja, ist ja alles gut und schön, ging doch jetzt aber nicht darum ob sie das total verhindern können, wäre auch utopisch. Hab ich auch gar nichts von geschrieben. Es geht einfach um Schadensbegrenzung. Den einen oder anderen erwischen sie eben mal, wie es halt so ist bei der "Verbrechensbekämpfung". Die wissen schon dass man sowieso gegen Windmühlen arbeitet, heißt aber nicht dass sie einfach tatenlos zusehen müssen. Denn das hieße ja "Ach, lass doch, könn'wa eh nix machen...", und jeder kann machen was er will. Wilder Westen eben.

Du kannst ja einfach sagen dass du es machst weil du es kannst und kein Problem damit hast. Aber du kannst es nicht rechtfertigen, weder mit Geldproblemen noch mit eigenen Wertvorstellungen.

Ich verstehe das halt so:
Du kannst nicht vor dem Musiker stehen und sagen " Du, ich finde du könntest mir die CD auch schenken, sehe nicht ein dafür zu bezahlen.".
Der Musiker könnte sagen:"Alles klar, ich respektiere Deine Einstellung. Ich hab aber eine andere Einstellung und sehe es nicht ein sie dir zu schenken."
Und das müsstest Du denn genauso respektieren.
Kommt man eben nicht ins Geschäft.
Und sein Urheberrecht gibt ihm halt die Möglichkeit, juristisch gegen dich vorgehen zu können falls du es denn gegen seinen Willen und illegal erwirbst. Das Recht muss man ihm auch geben, wie sonst soll er sich dagegen wehren? Man kann es ja nicht rückgängig machen, also hat er ein Recht auf eine Entschädigung.

Will nur sagen, dass falls wenn ich mal erwischt werden sollte, denn weiß ich dass ich selber schuld bin und stehe dazu, und versuche nicht mich zu rechtfertigen mit "Aber ich denke halt anders darüber und protestiere gegen das System...".
Ich weiß was ich mache und muss die Gesetze so akzeptieren.
Was natürlich nicht heißt dass die sich nicht mal ändern könnten, aber bis dahin ist es wie es ist.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 01:22
skagerak schrieb:wäre auch utopisch
Nein, das wäre dystopisch. Ansonsten artet das langsam in einer Grundsatzdiskussion aus in der wir uns nur noch im Kreis drehen... Zumindest empfinde ich das so.


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 01:32
El_Gato schrieb:Ansonsten artet das langsam in einer Grundsatzdiskussion aus in der wir uns nur noch im Kreis drehen... Zumindest empfinde ich das so.
Jep :-)
Sehe ich auch so ;-)

Grundsatzdiskussion will ich mir auch nicht anmaßen, war (bin) halt anderer Meinung. Aber schön das wir drüber "gesprochen" haben :-D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied


Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 01:35
@skagerak

Aber wir können gerne über die das eigentliche Thema reden, daß das Internet eine Art unbekanntes Land ist. :vv:


melden

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

25.06.2017 um 02:15
@El_Gato
Naja, insofern denke ich sollte man erst mal "unbekannt" spezifizieren.
Für mich heißt unbekannt, dass es generell schon lange nix mehr Unbekanntes ist.
Es ist aber mittlerweile so "tief" und groß geworden, dass das eigentliche Unbekannte ist, wie man Herr darüber werden kann bzw wo das hinführen kann.
Ich nenne nur mal ein für mich bedenkliches Beispiel, nämlich das Thema Autonome Fahrzeuge im Öffentlichen Verkehr.
Ich finde es irgendwie unpassend in Zeiten des Reality- und Cyber-Terrors. Ist doch denn nur eine Frage der Zeit bis denn mal so'n durchgeknallter Irgendwer sich da reinhackt und das Fahrzeug mal eben wo reincrashen lässt. Es würde mich zumindest nicht wirklich überraschen oder wundern.
Insofern denke ich halt dass das eigentliche unbekannte ist, dass wir nicht wissen was noch alles aus dem deeeep www werden kann.
Aber da mach ich mich nicht verrückt mit :-D
Könnte man ja ewig drüber diskutieren wie es werden könnte wenn und aber. Muss man halt auf sich zukommen lassen.


melden
Anzeige

Die Erforschung eines unbekannten Landes, genannt "das Internet " ...

28.06.2017 um 23:54
skagerak schrieb:Ich finde es irgendwie unpassend in Zeiten des Reality- und Cyber-Terrors. Ist doch denn nur eine Frage der Zeit bis denn mal so'n durchgeknallter Irgendwer sich da reinhackt und das Fahrzeug mal eben wo reincrashen lässt. Es würde mich zumindest nicht wirklich überraschen oder wundern.
Insofern denke ich halt dass das eigentliche unbekannte ist, dass wir nicht wissen was noch alles aus dem deeeep www werden kann.
Aber da mach ich mich nicht verrückt mit :-D
Könnte man ja ewig drüber diskutieren wie es werden könnte wenn und aber. Muss man halt auf sich zukommen lassen.
Aber die eigentliche Frage ist doch nur, ob es unterm Strich sicherer ist oder nicht.
Terror kann man auch als ganz altomdischer Selbstfahrer machen.


Passiert mir btw. immer wieder, dass ich Opfer von Schallterroristen werde.
Ich hoffe da gibts dann eine eingebaute Funktion "*dütdüt* dieser Geräuschpegel, könnte ihren Ohren Schaden zufügen, bitte wählen sie einen niedrigeren, danke" :D
"*dütdüt* Dieses Auto wird sich nicht bewegen, bevor sie nicht angeschnallt sind"
Oder die Taxi Variante:
"*dütdüt* Wenn sie vor haben auf das Kissen Urinieren sollten sie wissen, dass das Auto verriegelt und wir fahren zu nächsten Zweigstelle zwecks Reinigung, der Betrag wird automatisch von ihrem Konto abgebucht. Wir bitten diese kleine Unannehmlichkeit zu entschuldigen. Noch ein Hinweis: Wir bieten auch ein Karten Bonus System an, fragen sie den Computer nach BONUS SYSTEM oder laden sie sich die Bonus System App runter"

Ach ja, die Zukunft. :D

PS: "Diese fahrt wurde gesponsort durch "Mein virtuelles Leben"." :D


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
27am 31.08.2017 »
269am 30.08.2017 »
12am 17.09.2017 »
19am 02.09.2017 »
149am 26.08.2017 »

111.199 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden