weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

269 Beiträge, Schlüsselwörter: Nasa, Weltraum, Raumfahrt

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

06.12.2008 um 10:34
Die herstellung von einigen Gramm Antimaterie ist in Teilchenbeschleunigern im moment technisch unmöglich. SLs dagegen könnte man wenns hinhaut nächstes Jahr am LHC herstellen und zwar Millionen. Selbst wenn nur jede millionste Kollision eins erschaft sind das bei zig millionen Kollisionen pro sekunde ne Menge.
--------------------------------------------

Habe ich gramm Geschrieben? Wir sind bei den Antriebnen, im Microgramm und Nanogramm bereich.

und für den Mars kriegt man schon genug Antiprotonen raus,


Und diese Schwarzen Löcher zu erhalten dürften bedeutend schwerer sein.


--------------------------
Wie kann ein Fusionsantrieb effektiver sein als ein Fusionsantrieb der mit einem SL geheizt wird? Ein SL würde höhere Temperaturen erzeugen und wäre damit viel Effektiver als ein normaler Fusionsantrieb.
------------------------------------------

Er wäre STeuerbarer, und würde nicht das Schiff selber schmelzen, da is auch ein Problem der Antriebe, man müsste sie drosseln. Und ich Denke für die Temperaturerzeugung dürfte ein SL bzw Hawkingstrahlung auch nicht mehr erzeugen als eine Kernfusion.

wie gesagt ein SL bräuchte eine gewisse größe ansonsten frisst es nur, oder zertrahlt .


zumindest ist ein SL von allen Antriebsmodellen wozu auch die absolut experimentellen gehören wie Field Drive Kollisionssegel und Warp vorgekommen.


melden
Anzeige

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

06.12.2008 um 14:53
Jetzt bis um 15:00 Uhr Mythos Weltraum
www.n24.de müsste irgendwann ne Wiederholung kommen !


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

06.12.2008 um 14:56
07.12.2008 4:00 Uhr (morgens) Wiederholung


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

07.12.2008 um 00:48
@Fedakyn

Ich denke für den Mars täte es auch ein chemischer Antrieb oder ein Ionenantrieb,
sofern es um eine Sonde oder die eine oder andere kleine Mission geht. Wenn
man natürlich regelmäßig fliegen möchte, dann wäre ein fortschrittlicherer Antrieb
schon wünschenswert. Auf lange Sicht gesehen, sollte man sich schon von der
Abhängigkeit von günstigen Startfenstern befreien, wenn der Aufentalt auf dem
Mars mal irgendwann etwas dauerhaftes werden sollte.
Was den sehr hypothetischen SL-Antrieb angeht, kann man SLs im Teilchenbe-
schleuniger schon erzeugen, aber die Materiezufuhr ist ein Problem. Außerdem
sollte man schon zusehen, das eine Singularität nicht zu groß wird. Wenn man
die Singularitäten im Teilchenbeschleuniger genauso halten könnte, wie andere
Teilchen, dann dürfte bei kleinen Singularitäten kaum eine Gefahr bestehen.
Der Antrieb würde wahrscheinlich nicht so funktionieren, das man eine größere
Singularität heranzüchtet, was eine Unmenge an Energie kosten würde. Außer-
dem zerstrahlen sich vielleicht alle kleineren Singularitäten, so das eine Erzeugung
einer großen Singularität wohl jenseits unserer Möglichkeiten liegen dürfte. Denk-
bar wäre eine Lösung mit vielen kleinen Singularitäten, die sich mit zugeführter
Masse zerstrahlen und regelmäßig im Beschleuniger wieder erzeugt werden.
Da Masse einen großen "Energiegehalt" hat, könnte vielleicht irgendwann der
erhoffte Energieüberschuß dabei herauskommen...


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

07.12.2008 um 00:55
Im besten Fall zerstrahlen Singularitäten gar nicht vollständig und es bleibt ein Relikt über das würde den Informationsverlust vermeiden der der heutigen Physik wiederspricht.

Selbst Nanogramm sind ausserhalb der Reichweite der Beschleuniger.

Mfg Matti15


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

07.12.2008 um 23:20
@matti15

Von den Singularitäten wird nichts übrigbleiben, so die bisherigen Vorstellungen
richtig sind. Es wäre schon problematisch, wenn einmal geschaffene Singularitäten
erhalten bleiben würden. Man müsste sie schon irgendwie loswerden, damit sie nicht
nach und nach bedrohlich groß werden. Wie vorsichtig man dann auch ist, irgendeine
der vielen Singularitäten könnte sich an der Wand des Beschleunigers -den man ja
auch nicht für die Ewigkeit in Betrieb halten kann- festsetzten und langsam größer
werden. Dann hätten wir schon ein Problem. Aber gemäß der bisherigen Theorie
dürfte das nicht passieren, weil sich die kleinen Singularitäten zerstrahlen und
größere nur durch ungheure Energiemengen geschaffen werden könnten. So wurde
auch angenommen, das der Urknall viele kleine Singularitäten geschaffen haben
könnte, die mittlerweile alle verdampft sein könnten, während wirklich große
Singularitäten heute nur noch durch eine Supernova geschaffen werden können,
und das auch nicht immer. Solche eine Energie steht uns für die nächsten Jahrtau-
sende sicher nicht zur Verfügung und die entsprechende Singularität wäre auch
zu groß, um sie nutzen zu können...


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

07.12.2008 um 23:36
Sucht mal bei Google Relikt konverter.
Ein SL muss nicht ganz zerstrahlen es kann bis zu einer gewissen Masse abnehmen und bleibt dann stabil. Das ist eine Lösung um den Informationsverlust zu verhindern.

selbst wenn was über bleibt ist das aber kein Problem da sie im vergleich so massearm sind strahlen sie wenn sie etwas aufsaugen die Energie in millionstel picosekunden wieder ab. Wenn die Theorie der miniSL stimmt geht man davon aus das in der Erde 1,4kg an mini SLs existieren.

Mfg Matti15


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 00:39
Habe ich gerade gefunden...

Dieser besagte Herr hat sich einen Konverter bereits patentieren lassen...

http://www.klaus-sedlacek.de/tag/relikt-konverter/

"Relikt-Konverter"

Sollte es die vorhergesagten Mini Schwarzen Löcher geben, hat Prof. Horst Stöcker sich bereits ihre mögliche Anwendung als "Relikt-Konverter" zur Energiegewinnung nach Einsteins berühmter Formel E=mc2 bereits patentieren lassen. Der Konverter bestünde aus dem Relikt eines Schwarzen Lochs, das einen Strahl von niederenergetischen Hadronen (Protonen, Neutronen oder ganze Kerne) in Hawking-Strahlung umwandeln könnte. Dieser Prozess würde mit einer Umwandlungseffizienz von etwa 90 % ablaufen, da nur die produzierten Gravitonen und Neutrinos nicht in nutzbare Energie überführt werden könnten. Das heißt, falls die Erzeugung von stabilen Relikten am LHC gelingt, könnte der gesamte Energieverbrauch der Erde (zirka 1021 Joule) mit nur zehn Tonnen willkürlichen Materials in diesen Konvertern erzeugt werden! "


Es gibt eine Theorie, die besagt, dass die Hawking-Strahlung nur für große Massen zutreffend ist, so das es möglich sein soll, daß Löcher mit Massen unter 1000 Protonenmassen stabil bleiben. Wenn dies das Endstadium ist, dann würde
vielleicht eine einmalige Erzeugung solcher kleiner Singularitäten genügen, die
dann dauernd gefüttert werden könnten. Die Masse, die über die Masse des
Relikt hinausgehen würde, würde dann als Energie abgestrahlt werden.
Das würde natürlich die Energie für die Erzeugung neuer Singularitäen ein-
sparen...

Meine Überlegungen gründeten sich eher darauf, das die Singularitäten ganz zerstrahlen. Das stabile Relikte, so ihre Erzeugung tatsächlich möglich ist, keine Gefahr darstellen können, ist bisher nur eine Theorie. Ich wäre da eher vorsichtig, wenn es um Objekte geht, die vielleicht für immer existieren könnten...


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 11:22
Ich denke für den Mars täte es auch ein chemischer Antrieb oder ein Ionenantrieb,
sofern es um eine Sonde oder die eine oder andere kleine Mission geht. Wenn
man natürlich regelmäßig fliegen möchte, dann wäre ein fortschrittlicherer Antrieb
schon wünschenswert. Auf lange Sicht gesehen, sollte man sich schon von der
Abhängigkeit von günstigen Startfenstern befreien, wenn der Aufentalt auf dem
Mars mal irgendwann etwas dauerhaftes werden sollte.
---------------------------------------

schemische Antrieb sind mit 4000m/Sekunde recht langsam

Ionennantriebe haben ein zu miese Beschleunigung für solche STrecken.


ich würd daher auf den vAsmir setzten. noch einfacher wäre natürlich das Proekt orion, aber das ist Politisch heikel


-------------------
Selbst Nanogramm sind ausserhalb der Reichweite der Beschleuniger.
-----------------------------------------------


Tja wir haben ja weltweit auch nur 2 Beschleuniger die dazú in der lage wären.

Aber dort ist die Forschung bedeutend weiter fortgeschritten als bei einem SL

wie gesagt die Minatur SL nützen nichts,


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 17:27
@wolf359
Brauchst dir keine Sorgen machen selbst wenn sie stabiel bleiben macht das nix. In der Athmosphäre werden andauernd Kollisionen erzeugt die deutlisch stärker sind wir müssen also regelmäßig von miniSLs bombardiert werden und seit 5mrd Jahren ist nix passiert.^^ Ausserdem müsste jeder Stern aufgsaugt werden da es dort auch regelmäßig zu kollisionen kommt.

@Fedaykin
Für eine erste Mission zum Mars reicht ein chemischer Antrieb nicht aber Ionen Antrieb tuts auch müsste nur etwas größer sein als die aktuellen. Für regelmäßige Flüge bräuchte man schon Fusion und aufwärts.

Es gibt für miniSLs sogar nur einen Beschleuniger aber der reicht aus man braucht nicht so viele davon wenn die einmal stabiel sind.
Die Forschung zu AM ist nur in Physikalischer sicht weiter vorran bei Antrieben sind SL und AM beide noch sehr exotisch.
Nur Sollte es diese Mini SLs geben wäre ein Antrieb damit deutlisch einfacher und sparsamer als AM. AM muss erst hergestellt werden mit hohem aufwand SLs wenn sie einmal da sind Produzieren AM ohne großen aufwand man muss sie nur in einem Magnetfeld einfangen und "füttern" und fertig wäre eine grobe Idee eines Antriebs.

Bei AM muss man noch aufpassen das die nicht an die aussenwand kommen sonst machts BOOM bei SLs macht das nix die würden im schlimmsten Fall durch die Wand verschwinden und nix passiert.^^

Mfg matti15


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 17:51
Für eine erste Mission zum Mars reicht ein chemischer Antrieb nicht aber Ionen Antrieb tuts auch müsste nur etwas größer sein als die aktuellen. Für regelmäßige Flüge bräuchte man schon Fusion und aufwärts.
------------------------

Wie gesagt die risiken bei Chemischen Antrieben Missiondauer von 1,6 jahren davon 12 Monate Reisedauer sind nicht zu unterschätzen

der Ionenantrieb klingt erstmal verlockend aber der SChub ist zu schwach, bzw die Beschleunigung, umd ein Ionenantrieb mit richtig viel SChub ist ein Ding was nicht funktionieren wird,


------------------------------------------
Es gibt für miniSLs sogar nur einen Beschleuniger aber der reicht aus man braucht nicht so viele davon wenn die einmal stabiel sind.
Die Forschung zu AM ist nur in Physikalischer sicht weiter vorran bei Antrieben sind SL und AM beide noch sehr exotisch.
----------------------------------

ob ein Mini SL Reicht? vieleicht wird Cern da was neues zu bringen, (Vielleicht auch den Weltuntergang lol) naja man hat zumindest schon mal Antiprotonen magnetisch gelagert.

aber gut AM, ist wirklich noch ein Problem in der Herstellung.

Bliebe noch die Kernfusion, obwohl die ja seit 50 Jahren "10 Jahre vonr dem Durchbruch steht"


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 17:57
Diese Strahlung müsste gerade das Spektrum eines Schwarzen Körpers haben, wobei die Temperatur der Strahlung mit wachsender Masse des Schwarzen Loches sinkt. Große Schwarze Löcher, wie sie aus Supernovae entstehen, haben dadurch eine so geringe Strahlung, dass diese im Universum nicht nachweisbar ist. Kleine Schwarze Löcher hingegen haben nach dieser Theorie eine deutliche Wärmestrahlung, was dazu führt, dass ihre Masse rasch abnimmt. So hat ein Schwarzes Loch der Masse 1012 Kilogramm – der Masse eines Berges – eine Temperatur von 1012 Kelvin, so dass neben Photonen auch massebehaftete Teilchen wie Elektronen und Positronen emittiert werden. Dadurch steigt die Strahlung weiter an, sodass so ein kleines Schwarzes Loch in relativ kurzer Zeit völlig zerstrahlt. Sinkt die Masse unter 1000 Tonnen, so explodiert das Schwarze Loch mit der Energie einer Millionen-Megatonnen-Atombombe. Die Lebensdauer eines Schwarzen Loches ist proportional zur dritten Potenz seiner ursprünglichen Masse. Die Lebensdauer eines Schwarzen Loches von der Masse der Sonne beträgt 1064 Jahre, liegt also jenseits sämtlicher Beobachtungsgrenzen.

Die Hawking-Strahlung bedeutet eine Verletzung des zweiten Hauptsatzes der Schwarzloch-Dynamik, da die Strahlung die Masse – und damit die Horizontfläche – des Schwarzen Loches verringert. Allerdings wird gleichzeitig eine entsprechende Menge Entropie abgegeben (eben in Form thermischer Strahlung), was einen tieferen Zusammenhang zwischen beiden Größen nahe legt


gut ist jetzt nur aus Wiki, aber klingt alles nicht so pralle für einen Raumschiffantrieb


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 17:59
Wie wäre es mit einem Sonnenantrieb ?


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 18:07
DAs Sonnensegel ist ebenfalls mit schwierigkeiten Behaftet, sofern du das meinst.


die Beschleunigung liegt im Micornewtonbereich, und die Segel müssten Wahnsinnig groß sein.


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 21:40
@Fedaykin
In diesem Fall ist Wiki leider ein wenig zurück ich hab mal versucht es zu ändern aber wurde sofort ohne Kommentar rückgängig gemacht.

Die Mini SL explodieren nicht so heftig und im CERN würden wie oben bereits gesagt millionen SLs erzeugt.^^

Für die Reise zum Mars reicht der Ionenantrieb dennoch. Er soll ja sogar verwendet werden. Ein Ionenantrieb hat zwar einen geringen Schub aber die endgeschwindigkeit ist viel höher und die Strecke zum Mars ist lang genug um den vorteil zu nutzen.

Sollte es aber den Weltuntergang bringen ist es eh egal^^

Mfg matti15


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 23:30
@matti15

(vorheriger Beitrag)

Ich weiß nicht, ob durch die kosmische Strahlung wirklich SL's erzeugt werden
können, obwohl einiges dafür spricht, aber wenn doch, dann werden diese wohl keine "Relikte" zurücklassen. Wenn dem so wäre, dann müssten sich diese Relikte allmählich ansammeln und könnten irgendwann kritische Werte erreichen. Die Erzeugung von SL's in der Atmosphäre könnte daher vielleicht gegen die Reltikte sprechen. Damit wären wir wieder bei den sich zerstrahlenden SL's, die sich vielleicht
in wenigen Billonstel Sekunden wieder auflösen...


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

08.12.2008 um 23:36
@wolf359
Deswegen gibt es berechnungen die davon aus gehen das sich mittlerweile schon über 1 kg SL in der Erde abgelagert haben.^^
Das sind zwar einige Milliarden oder Billiarden oder noch mehr aber auf die ganze Erde verteilt wäre das kein Problem und wenn die sich alle verbinden würden würden sie die Energie abstrahlen und auf die einfach Relitkmasse schrumpfen.^^
Auch mitten im Erdkern würden sie nicht so schnell fressen das sie wachsen würden nur ein Atom alle paar Tage oder so vielleicht auch noch weniger. Macht auf jedenfall nix im Vergleich zum masseverlust, der durch den radioaktiven Zerfall im innern der Erde passiert.

Mfg matti15


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

09.12.2008 um 11:48
Die Mini SL explodieren nicht so heftig und im CERN würden wie oben bereits gesagt millionen SLs erzeugt.^^
--------------

Die Minnis, nicht, aber sie wären auch zu klein um Nutzbar zu sein für einen ANtrieb bzw kann man sie übehraupt erhalten und füttern, ihre Existenz ist na jenseits von Sekunden.




------------------------------------------------------------
Für die Reise zum Mars reicht der Ionenantrieb dennoch. Er soll ja sogar verwendet werden. Ein Ionenantrieb hat zwar einen geringen Schub aber die endgeschwindigkeit ist viel höher und die Strecke zum Mars ist lang genug um den vorteil zu nutzen.

Sollte es aber den Weltuntergang bringen ist es eh egal^^
-----------------------------------------------------------------------------------


naja man holt ein paar Monate Raus, aber im Vergleich zu Alternativen, ist es doch eher müsig.

rechne aus wie lange der Ionenantrieb beschleunigen müsste um entprechende Geschwindigkeiten zu bekommen.

Jenseits des Marse wird es da schon interessanter


melden

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

09.12.2008 um 16:02
@Fedaykin
Ein Fusionsantrieb ist zum mars aus zwei Gründen gut erstens schneller als normale Antriebe und zweitens extrem sparsam. Ausserdem ist es im Grunde die einzige Möglichkeit die im moment zur verfügung steht.

Es scheint da immer wieder zu verständnis Problemen kommen also:
MiniSLs: verdampfen NICHT ein Relikt bleibt über^^
könnten in großen Mengen hergestellt werden
verwandeln Masse in Strahlung und AM
in Mengen können sie sehr viel Energie erzeugen

hab das mal gemacht weil irgendwie verwendest du eines dieser Sachen immer als gegenargument obwohl es mittlerweile oft gesagt wurde.^^

Mfg Matti15


melden
Anzeige

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

09.12.2008 um 16:23
Ein Fusionsantrieb ist zum mars aus zwei Gründen gut erstens schneller als normale Antriebe und zweitens extrem sparsam. Ausserdem ist es im Grunde die einzige Möglichkeit die im moment zur verfügung steht.
--------------------------------------------------------

Der Fusionantrieb dürfte wohl noch auf sich warten lassen.

Da Vertraue ich auf den VASMIR de zumindest schon in der Erprobungt ist


aber ich denke du meinst en Ionenantrieb, und hast dich verschrieben.

Klar hat der Vorteile, die hohe Austrittsgeschwindigkeit , leider den nachteil das Ioenbeschleuniger nur Wenig Schub erzeugen.

sprich er braucht eine ziemlich lange Beschleunigungsphase, siehe dazu mal die Sondenmissionen. Da man vor dem Ziel aber auch wieder Abbremsen muß, lohnt es in richtung Mars nur bedingt.



-------------------------------------------------------------------------
MiniSLs: verdampfen NICHT ein Relikt bleibt über^^
könnten in großen Mengen hergestellt werden
verwandeln Masse in Strahlung und AM
in Mengen können sie sehr viel Energie erzeugen
----------------------------------------------------

Stellt sich die Frage ob die Erngiebilnaz positiv ist, sprich braucht man ähnllich wie bei AM mehr Erngie zur Erzeugung als sie abgeben.

Gibt es schon Nachweise über diese Relikte von Minni SL


ansonstne wenn du dir da so sicher bist, würde ich dir empfelen deine grobe These bei der NASA einzureichen wenn die mal wieder eine Auschreibung für Antriebe haben, frag mich nicht wie die genau heißt, kam aber schon mal öfters vor.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden