weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

143 Beiträge, Schlüsselwörter: Flugzeug

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

06.08.2018 um 17:38
berlinandi schrieb:wenn das Feuer außerhalb des Fliegers ausbricht.
Kann das im Flug passieren (zB durch Blitzschlag, oder Kerosinaustritt)?


melden
Anzeige

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 15:01
Abgestandene und mit erhöhten Kohlendioxid angereicherte Cockpitluft verschlechtert nachweislich die Reaktionszeit und Entscheidungsfähigkeit der Piloten.

Im Flugsimulator wurde der Kohlendioxidgehalt mit 1.000 Teile pro Million der Luft beigemischt. Das erschreckende Ergebnis: 30 Piloten flogen jeweils drei Stunden unter diesen Bedingungen im Simulator. Bei 21 Manövern verschlechterte sich die Leistung der Piloten.

In der Praxis erreicht bei fünf % aller Flüge der Kohlendioxidgehalt bis zu 1.400 Teile pro Million

https://www.aero.de/news-29749/Dicke-Luft-im-Cockpit---unangenehm-und-gefaehrlich.html

Es werden leider keine Lösungsvorschläge angeführt.
Vielleicht würde es helfen, wenn endlich alle Flugzeuge ihre Frischluftzufuhr durch einen Lufteinlass am Rumpf tätigen. Das benötigt zwar einen separaten Kompressor und damit mehr Gewicht, dafür kann die Klimaanlage elektronisch gesteuert werden.

Ja, es gibt sie nach wie vor: die verschwiegenen Risiken beim Fliegen.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 15:19
@FerneZukunft
Wie ich bereits beschrieb, Menschen gehen immer ein gewisses Risiko ein und bevorzugen Komfort. In gewissem Maße ja auch verständlich, da nichts im Leben absolut risikofrei ist, entfernt auch förderlich für Fortschritt und Entwicklung. Aber mich nervt immer das Gejammer im Nachhinein, als wenn sich niemand jemals im Klaren darüber gewesen wäre, was alles passieren kann, auch wenn die Wahrscheinlichkeiten abzuwägen gering sind. Das heißt nicht dass ich kein Mitleid mit etwaigen Opfern habe, aber mich überrascht nichts mehr. Siehe aktuell den Einsturz der Brücke in Genua, Italien. Alles auch immer eine Frage des Geldes. Hoher finanzieller Aufwand relativiert merkwürdigerweise immer Risiko. Das kann man natürlich nicht pauschalisieren. Ist von Land zu Land bzw Kultur zu Kultur und Bereich unterschiedlich. MMn.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 16:11
@skagerak

Natürlich kann immer und überall etwas geschehen.

Ich persönlich habe auch keine Angst beim Fliegen. Trotzdem gehören Sicherheitslücken jeder Art an die Öffentlichkeit. Nur wenn die Kunden (Passagiere) Druck machen, wird es teure Verbesserungen geben.

Der Brückeneinsturz ist tragisch – gehört selbstverständlich auch komplett aufgeklärt.
Es steht noch nicht fest, ob es Blitzschlag oder ein Konstruktionsfehler war. Auch das werde ich weiter verfolgen.

Ich möchte hier niemanden Angst machen, aber die Leute haben ein Recht darauf, über Sicherheitslücken informiert zu werden.

Ich bin auch jeder Person dankbar, die mich auf Gefahren in anderen Bereichen aufmerksam macht. Nicht aus Angst oder Panik, einfach nur aus Interesse. Auch Lösungsvorschläge (egal ob finanzier- bzw. umsetzbar) höre ich gerne.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 16:36
@FerneZukunft
Man kann nicht jedem Passagier jedes Restrisiko eines jeden Systems des Flugzeuges nennen geschweige denn erklären. Das würde den Rahmen sprengen und außerdem das Technikverständis bzw. das Verständis von Abläufen in der Luftfahrt der allermeisten Leute weit übersteigen. Beim 0815-Pax würde nur eine Art Panikmache zurückbleiben.

Es reicht eigentlich zu wissen, dass in der Luftfahrt höchste Sicherheitsstandards Anwendung finden, dass eine 100%ige Sicherheit nicht möglich ist und dass ein Flugzeug abstürzen kann (wenn auch die Wahrscheinlichkeit äußerst gering ist).

Und damit kommen die Leute wunderbar klar. Die, welche es nicht können, fliegen eben nicht, setzen sich irrationaler Weise aber täglich dem Straßenverkehr aus.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 16:48
@FerneZukunft
Ich denke nicht dass jede kleinste Sicherheitslücke total veröffentlich gehört, das würde nur zu der von Spiff eben genannten Art von Panikmache führen, und somit halte ich es auch so wie von Spiff beschreiben
Spiff schrieb:Es reicht eigentlich zu wissen, dass in der Luftfahrt höchste Sicherheitsstandards Anwendung finden, dass es 100%ige Sicherheit nicht möglich ist und dass ein Flugzeug abstürzen kann (wenn auch die Wahrscheinlichkeit äußerst gering ist).
Und letztlich bin ich der Meinung dass das größte Risiko von Menschen ausgeht, wie das kürzlich festgestellte Beispiel mit den Privaten Fliegern, bei denen kaum bis gar nichts vom Zoll geprüft wird wenn die landen und einreisen. (Kann es grad nicht auf die Schnelle finden.)


Was die Brücke angeht, so glaube ich kaum dass ein Blitzeinschlag damit zu tun hatte. Man stelle sich mal vor dass diese Gefahr seit dem modernen Brückenbau völlig unterschätzt wurde. Ich denke hier spielt mal wieder Geldgier die einzige Rolle, die dann in Form von Sparmaßnahmen und vielleicht sogar Betrug ihren Tribut gefordert hat. Nun wird natürlich wieder der Schuldige gesucht, der sowieso nicht gefunden wird weil jeder jedem die Schuld zuweisen will, und letztlich heißt es, die Regierung bzw das Gesetz hat da nicht genug aufgepasst.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 17:01
@skagerak
@Spiff
Die Menschen in meinem Umfeld (die KEIN Hintergrundwissen über die Luftfahrt haben), bereitet nicht die Sicherheit Sorgen. Die sind wütend über die vielen Verspätungen und Flugausfälle. Ja, das ist lästig, aber die Leute sind selbst schuld, dass es so gekommen ist: jeder sucht den billigsten Flug. Das setzt alle Airlines unter Druck (Billig- und Full Service Carrier)

Die Mitarbeiter müssen den Billigwahn ausbaden – die heutigen Arbeitsbedingungen und (zum Teil) die Bezahlung sind unzumutbar! - die sollen noch viel öfter streiken. So sehr mich Flugzeuge faszinieren, ich möchte heute weder Pilot noch Flugbegleiter sein!

Richtige Flugangst haben die Wenigsten – abgesehen von einem unguten Gefühl beim Start.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 18:22
@FerneZukunft
Das ist eben das was mich so nervt, alle jammern über Mängel und beschissene Arbeitsbedingungen, dabei sind letztlich die Enverbraucher mit ihrem Billigwahn schuld. Auch was das Fliegen angeht. Diesbezüglich sollte man mMn differenziert bemitleiden, Piloten mangelt es nicht am finanziellen Ausgleich, eher haben sie Zeitdruck und Stress zu beklagen, genauso wie Fernfahrer, übriges Personal betrifft die Löhne usw.. Das zieht einen Rattenschwanz nach sich, an dessem Ende der Endverbraucher uneinsichtig und unnachgiebig festhält. Aber das Thema ist viel komplexer und breitgefächerter und würde den Rahmen hier sprengen bzw bedarf eines eigenen Threads.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 19:51
skagerak schrieb:Piloten mangelt es nicht am finanziellen Ausgleich, eher haben sie Zeitdruck und Stress zu beklagen, genauso wie Fernfahrer, übriges Personal betrifft die Löhne usw..
Schon mal was von "Pay2Fly" gehört?

https://www.vcockpit.de/themen-und-positionen/faire-arbeitsbedingungen/petition-stop-pay-to-fly.html

Soviel zum Thema es mangelt nicht am finanziellen Ausgleich.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

15.08.2018 um 20:02
@berlinandi
Sorry, hast recht, das war zu engstirnig von mir und war mir entfallen. War da auf einem alten Stand bzw einem Gerücht aufgelegen dass die nur auf hohem Niveau jammern. Dennoch halte ich Stress und Zeitdruck auch als vorhanden, wie in vielen Berufen.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

16.08.2018 um 13:46
Der Billigflug Boom hat schon auch mit der Sicherheit zu tun:

Durch extrem günstige Tickets können sich mehr Personen das Fliegen leisten, es animiert auch Menschen mit etwas höheren Einkommen zu mehr Flügen pro Jahr.

Alleine im letzten Jahr stieg weltweit die Anzahl der Flüge um 7,6 % (in Europa sogar um 8,2%)

https://www.bdl.aero/de/presse/pressemitteilungen/2018/198/

Es steigt die Anzahl der Flugzeuge, dadurch braucht man mehr Personal. Bis 2037 werden doppelt so viele Piloten wie heute benötigt.

https://www.flugrevue.de/jobs/luftfahrtberufe/boeing-sieht-rekord-bedarf-an-piloten/757868

Die Airlines haben finden schon heute nicht mehr genug Cockpitpersonal. Die logische Folge: Die Aufnahmekriterien müssen immer mehr gelockert werden.
Eine Quelle darf ich hier nicht einfügen, weil jede Ausbildungsstätte eigene Bestimmungen hat – es wäre Werbung.


Nächster Punkt:

Um billigst Tickets verkaufen zu können, muss man Flugzeuge extrem vollstopfen und kurze turnaround Zeiten habe. Reserve Flugzeuge, bzw. Ersatzpersonal ist schon überhaupt nicht möglich.

1989 war ein A320 mit max. 168 Sitzen bestuhlt (viele Airlines hatten weniger Plätze):
https://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/airlines/lufthansa-die-flotte-airbus-a320-200/717668?seite=3

Heute werden bis zu 189 Sitze in den A320 gestopft:
https://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/flugzeuge/erhoehte-sitzplatzkapazitaet-fuer-airbus-a320-und-a321/577354

Das ist nicht nur für den Passagier unangenehm, auch das Personal hat mehr Stress.

Noch in den 1990er Jahren betrug die turnaround Zeit bei Flugzeugen vom Typ Boeing 737, A320,…
Eine volle Stunde.
Heute liegt sie in Extremfall bei 25 Minuten:

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ladegruppenfuehrer-illmann-der-irre-sound-der-flugzeuge-4409812

Auch für die Piloten und das Flughafenpersonal ist das enormer Stress.
Warum passieren in letzter Zeit so viele Unfälle am Vorfeld? Weil keiner mehr Zeit hat!
Erst gestern hat ein Schleppfahrzeug wieder den Flügel einer Boeing 777 beschädigt:
https://www.aerotelegraph.com/boeing-777-von-cathay-bekommt-eine-delle

Das Personal hat überhaupt keine Verschnaufpause mehr – es kann sich sogar von Passagieren Vorwürfe anhören, warum der Dreck vom vorigen Flug nicht vollständig beseitigt ist.


Dann passieren unvorhergesehene Dinge. Verspätungen wegen Wetter, Streik, Technical, Luftraumüberfüllung, Personalausfall,….

Ersatzflugzeuge/Personal gibt es nicht.
Jetzt schaut sich die Airline folgendes an: dieser Flug hätte eine Distanz von 2.000 Kilometer. Das heißt, jeden Passagier stünden € 400,-- Entschädigungszahlung (=€ 75.600 bei 189 Pax einfache Strecke) zu

Dann nimmt doch eine Maschine, die eigentlich für eine Kurzstrecke geplant war (bis 1.500 Km), denn dort muss man pro Passagier nur € 250,-- bezahlen (= € 47.250 bei 189 Pax einfache Strecke).
Die Passagiere bekommen von diesem Flugzeugtausch natürlich nichts mit,....

Ersparnis für die Airline: € 28.350,-- Wenn man bedenkt, wie viele Flüge diesen Sommer ausfallen bzw stark verspätet sind, wird einem erst bewusst, welche Summen Airlines durch solche Taktiken sparen.

https://ooe.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/reiseundfreizeit/Flugverspaetung_und_Annulierung.html


Viele Passagiere beschweren sich über unfreundliche Flugbegleiter.
Bevor man urteilt, muss man folgendes bedenken:

Passagiere lassen ihre Wut bei den Flugbegleitern aus. Diese können nichts für Verspätungen, Strafgebühren (Übergepäck, zu viel Handgepäck, Online Check in vergessen,….), verschmutzte Flugzeuge (wer reinigt 189 Sitze + WC bei 25 Min turnaround?)

Dann gibt es immer noch Leute, die erwarten, dass bei einem Ticket um € 19.90 die Verpflegung an Bord kostenlos ist. Der Flugbegleiter kann sich anhören, was es für eine Frechheit ist, für einen Becher Wasser € 3,-- zu verlangen,…

Die Flugbegleiter können auch nichts dafür, falls etwas (kostenpflichtiges) ausgegangen ist,…

Enge Bestuhlung, Schlangen vor dem WC, nervig Sitznachbar – der Passagier lässt alles am Flugbegleiter aus.

Wenn die Maschine dann auch noch aufgrund eines Nachtflugverbotes auf einen anderen Airport landen muss – wer bekommt den Frust zu spüren? Natürlich die Flugbegleiter.

Das ist ein Knochenjob! Man muss sich auch einmal in deren Lage hineindenken.

Ich bin zwar noch nie mit einer Billigairline geflogen, aber zu mir waren immer alle Crewmitglieder freundlich. Ich hatte noch nie Probleme. Kann auch daran liegen, dass ich im Flugzeug überglücklich bin und das auf andere ausstrahle.

Eines macht mich richtig wütend: es gibt Menschen (auch in meinem Bekanntenkreis) die sich tatsächlich auf das Wildeste darüber aufregen, wenn ein Flug gecancelt wird, weil die maximale Einsatzdauer der Crew überschritten ist.

Darauf gebe ich folgende Antwort: „Willst Du von einem übermüdeten Arzt operiert werden?" Dann schauen sie mich entsetzt an. Das selbe gilt in der Airline Branche.
Ich will auf keinen Fall von einem übermüdeten Piloten durch die Weltgeschichte geflogen werden.

Mir fallen noch so viele Punkte ein, aber dann wird der Beitrag zu lang.

Ich hoffe, ich konnte wenigstens etwas Einblick in die Schattenseite der Billigtickets geben.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

17.08.2018 um 18:43
skagerak schrieb:Sorry, hast recht, das war zu engstirnig von mir und war mir entfallen. War da auf einem alten Stand bzw einem Gerücht aufgelegen dass die nur auf hohem Niveau jammern. Dennoch halte ich Stress und Zeitdruck auch als vorhanden, wie in vielen Berufen.
Klar gibt es Airlines wie die Lufthansa, welche gutes Geld zahlen. Andere Airlines setzen auf selbstständige Freelancer, um diese nur dann zu bezahlen wenn man die Piloten auch wirklich braucht, da ist dann nichts mit Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder betrieblicher Altersvorsorge. Da ist teilweise von Scheinselbstständigkeit die Rede.

https://www.stern.de/reise/europa/ryanair--preiskampf-der-billigflieger----wenn-piloten-nicht-krank-sein-duerfen-7377630...

http://www.airliners.de/airlines-piloten-bedingungen-aviation-management/39159


Auch darf man immer nicht vergessen, das viele angehende Piloten ihre Pilotenlizenz und ihr Type-Rating mittlerweile komplett bezahlen und vorfinanzieren müssen.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

17.08.2018 um 18:48
@berlinandi
Ja, wie gesagt, das hatte ich ganz vergessen, obwohl eben darüber schon mal etwas gelesen und geschaut.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 06:37
Auch Lotsen sind manchmal unaufmerksam:
In Springfield (USA) wollten drei Personen zum jährlichen Airport-Grillfest. Sie waren spät dran, deshalb gab ihnen der Lotse das OK, gleich über die Piste 14/32 zu fahren.

Dabei kollidierten sie fast mit einer startenden Embraer E145.

Die Insassen des Autos meldeten selbst den Vorfall.

https://www.aerotelegraph.com/abkuerzung-zur-grillparty-knapp-an-startender-embraer-e145

ohne Worte,…..


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 07:20
@FerneZukunft
Nun, was Du jetzt machst, ist so langsam Erbsenzählen.
Das sind Fehler menschlichen Versagens, die wirst Du niemals gänzlich ausschließen können, und letztes von Dir genanntes Beispiel betrifft das Fliegen an sich ja auch nicht. Das ist nur ein Beispeil von vielen was alles so passieren kann im Leben.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 10:57
@FerneZukunft

Murphys Law, die Fehlerquelle Mensch oder die Fehlerquelle Technik wird man nie ganz ausschließen können.

Wikipedia: Murphys_Gesetz

Siehe EASA Part 66 oder 145 Human Factors.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 15:40
skagerak schrieb:was Du jetzt machst, ist so langsam Erbsenzählen.
Dann müsste ich den gesamten Aviation Herald hereinkopieren…..

Diesen Vorfall finde ich schon außergewöhnlich.
berlinandi schrieb:Murphys Law
Der Lotse war mit den Gedanken wohl schon beim Grillkotelett und Bierchen….

Trotzdem gehört nach so einem Vorfall ein Audit – um weitere unwahrscheinlicher zu machen.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 18:33
@FerneZukunft
Es gibt ganz sicher viele solcher "außergewöhnliche“ Fälle, menschliches Versagen halt. Und Audit hin oder her, das schützt mMn vor gar nichts. Ich finde es eher außergewöhnlich wie Du dich so sehr daran festklammerst, ob und wie man alles zu 100% sicherer machen könnte. Man könnte fast meinen, Du vermutest das alles immer nur unter den Teppich gekehrt wird, und absolut nichts für bestmögliche Sicherheit getan wird.
Oder Du leidest an einer Phobie die Dich dazu bringt, dass Du dich immerwährend mit etwaigen Sicherheitslücken beschäftigst.
Das meine ich jetzt nicht beleidigend, aber Du hältst anscheinend nichts für sicher genug, und kramst dafür jeden kleinsten Vorfall heraus.


melden

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 19:44
skagerak schrieb:Du leidest an einer Phobie
Nein, ich habe keine Phobie – zumindest nicht auf diesem Gebiet.

Bei mir macht es einen riesen Unterschied, ob ich alleine oder mit der Familie unterwegs bin.
Alleine steige ich angstfrei in jeden Russenbomber ein. Sobald die Kids dabei sind, achte ich auf Dinge, die ich irgendwann mal irgendwo aufgeschnappt habe.

Die zivile Luftfahrt war immer schon meine größte Leidenschaft. Auch Flugzeugunglücke haben mich immer interessiert, da bleibt halt viel im Kopf hängen.

Glaub mir: ich habe mehr Angst davor, dass ein Koffer verlorengeht oder ich einen Anschlussflug verpasse, als vor einem Crash. Ich kann nämlich nicht so gut englisch, da wäre die Abwicklung im Ausland ein Horror (ganz besonders wenn es nur eine Hotline Nummer gibt)

Ich merke allgemein, dass die Arbeitsmoral sinkt (nicht nur in der Luftfahrt, sondern überall), die Menschen werden immer gleichgültiger, unkonzentrierter und psychisch labiler.


melden
Anzeige

Verbesserung der Flugzeugsicherheit

19.08.2018 um 22:07
FerneZukunft schrieb:Sobald die Kids dabei sind, achte ich auf Dinge, die ich irgendwann mal irgendwo aufgeschnappt habe.
Hört sich an, als wärst Du zum Angsthasen mutiert, seit Du Kinder hast.
Nichts für ungut. Du solltest darauf achten, Dich in nichts reinzusteigern.
Habe selbst Eltern erlebt, die plötzlich überall nur noch Gefahr witterten, bis hin zu „Strahlung“ von elektrischen Leitungen in der Kinderzimmerwand.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden