Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mondsee Mord

Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

20.08.2017 um 17:36
@Katinka1971
Katinka1971 schrieb:Man muss doch auch sn die Uhrzeit drnken und dass diese Mitnahmen im September begannen.
Ja, dass die Mitnahmen im September 1985 begannen ... und im November 1986 endeten. 


melden
Anzeige

Mondsee Mord

20.08.2017 um 19:18
Es war immerhin nicht jeden Tag.

Und zweimal die Woche fuhr sie ja auch zur Berufsschule.


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

20.08.2017 um 19:48
Womit wir jetzt wissen, wie das mit der Berufsschule und der Arbeit eingeteilt war. Danke, @Katinka1971

Martina hatte 2 Tage Schule und 3 Tage Arbeit in der Baufirma. Und Mittwoch, den 12.11.1986 war ein Arbeitstag, deshalb der Urlaub einen Tag nach dem Martins-Feiertag.


melden

Mondsee Mord

20.08.2017 um 23:00
Quidquid schrieb:Ich denke manchmal, Martina hat den Mann bereits kennengelernt, als sie den kurzen Ausflug auf die höhere Schule gemacht hat.
Mal eine kurze Frage: Was war das für eine höhere Schule, wann hat der kurze Ausflug stattgefunden und vor allem, wo kann man das nachlesen und nachkontrollieren?
Katinka1971 schrieb:Und zweimal die Woche fuhr sie ja auch zur Berufsschule.
Echt krass, woher hast du diese Information? Wo war denn die Berufsschule und wie ist sie da hingekommen?
Quidquid schrieb:Und Mittwoch, den 12.11.1986 war ein Arbeitstag, deshalb der Urlaub einen Tag nach dem Martins-Feiertag.
Martins-Feiertag? Also, bei uns in Österreich ist der 11. November ein stinknormaler Arbeitstag, sofern er auf einen Wochentag fällt.

Auf der letzten Seite ist irgendwo die Bemerkung gefallen, dass auch Menschen in kleinen Orten nicht alles wissen ...

Hm, also, Attnang-Puchheim hatte im Jahr 1991 8.139 Einwohner und Vöcklabruck im selben Jahr 11.239 Einwohner (für 1986 gibt es keine Statistik)

Als "klein" kann man das nicht unbedingt bezeichnen und wenn jetzt wer daherkommt und behauptet, in solchen Nestern mit ein paar tausend Einwohnern kennt jeder jeden ...


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 00:33
Für Bürokauffrau gibt es keinen Blockunterricht.

Und in der Ausbildung ist man Berufschulpflichtig.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 00:46
Katinka1971 schrieb:Für Bürokauffrau gibt es keinen Blockunterricht.
bs vb.PNG

http://www.bs-voecklabruck.ac.at/termine/lehrgaenge/

Keinen Blockunterricht? Ach.

45 bzw. 46 Tage am Stück, Feiertage und Ferien werden natürlich nicht gerechnet.

http://www.bs-voecklabruck.ac.at/termine/schulfrei/


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

21.08.2017 um 01:03
Casa_blanca schrieb:Martins-Feiertag?Also, bei uns in Österreich ist der 11. November ein stinknormaler Arbeitstag, sofern er auf einen Wochentag fällt
Dieser normale Arbeitstag am 11.11. zum Martinstag hält niemanden davon ab, einen Laternenumzug für die Kleinen und Gottesdienste plus familiäres Gansessen zu organisieren. Oft trifft sich an Martini die weit verstreute Familie und hängt noch ein paar Tage Urlaub dran. Und darum geht es.

//www.brauchtumskalender.ooe-volkskultur.at/brauch-117-martinigansl-essen
Viele Familien laden Freunde und Verwandte in den Tagen und Wochen vor und nach dem 11. November zum Martinigansl-Essen.
Das hat man nicht mal im "real existierenden Sozialismus" kaputt bekommen.
Casa_blanca schrieb:Als "klein" kann man das nicht unbedingt bezeichnen und wenn jetzt wer daherkommt und behauptet, in solchen Nestern mit ein paar tausend Einwohnern kennt jeder jeden ...
Hm, vielleicht sind die Leute hier neugieriger, im Guten wie im Schlechten. Man sieht hier allerdings auch manche Dinge nicht.
Casa_blanca schrieb:Keinen Blockunterricht? Ach.

45 bzw. 46 Tage am Stück, Feiertage und Ferien werden natürlich nicht gerechnet.
2017 ist nicht 1986, jetzt wird Untericht anders organisiert.


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

21.08.2017 um 01:11
Casa_blanca schrieb:Mal eine kurze Frage: Was war das für eine höhere Schule, wann hat der kurze Ausflug stattgefunden und vor allem, wo kann man das nachlesen und nachkontrollieren?
Das hat der Artikel in der neuen CRIME nicht verraten. Nicht was war, nicht wo es war. Lediglich die Vermutung, dass Martina die Schule abgebrochen hat, weil "ihr Freiheitsdrang dann doch nicht so groß zu sein schien".

Sollte irgendwo jetzt eine Tankstelle offen sein, kannst du sie dir ja kaufen. Geht die Nacht rum.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 01:27
Quidquid schrieb: Laternenumzug für die Kleinen
Jetzt wird es aber echt lächerlich. Ja klar, selbst im Jahr 2017 rennen zu Martin die Kindergartenkinder noch immer mit die selbstgebastelten Laterndeln herum, mitsamt den Eltern und Kindergartentanten.
Quidquid schrieb: Oft trifft sich an Martini die weit verstreute Familie und hängt noch ein paar Tage Urlaub dran. Und darum geht es.
Was für ein Unfug. Ja, gut gegessen wird allemal bei uns, aber nicht zwingend mit der ganzen unnötigen Verwandtschaft.

Und was hat das alles mit dem Mord an Martina Posch zu tun?
Quidquid schrieb:2017 ist nicht 1986, jetzt wird Untericht anders organisiert.
Jetzt mal Butter bei die Fische oder wie die Deutschen so sagen:
Nein, der Unterricht war für die Bürokaufleute auch damals nicht anders, vielleicht in zwei Blöcke aufgeteilt.
Quidquid schrieb:Hm, vielleicht sind die Leute hier neugieriger, im Guten wie im Schlechten. Man sieht hier allerdings auch manche Dinge nicht.
Nein, ganz im Gegenteil. Die Leute sind hier nicht neugieriger als man so gemeinhin annehmen möchte.

Vor allem war der Mord nie so Tagesthema und im Gespräch, wie es dargestellt wird.
Weder zum Zeitpunkt der Tat noch später.

Wie ich davon erfahren habe? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr. Mag sein, dass es aus der Zeitung war oder es mir die Schwiegereltern erzählt haben. Oder auch die Arbeitskollegen. Keine Ahnung. Man hat es zur Kenntnis genommen und das war es dann.

Zum Zeitpunkt der Tat und der Auffindung der Leiche war ich kurz nachher bei meinem Arzt in Vöcklabruck. Stundenlanges Warten trotz Termin. Lauter Vöcklabrucker im Warteraum, keiner hat ein Wort über den Mord verloren. Weder im Jahr 1986 noch danach.
Auch in Attnang war es nie Gesprächsstoff, denn da war ich auch Patientin bei einem Arzt, zweimal im Jahr. Auch dort wurde der Mord nie erwähnt.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 02:12
Quidquid schrieb:Das hat der Artikel in der neuen CRIME nicht verraten. Nicht was war, nicht wo es war. Lediglich die Vermutung, dass Martina die Schule abgebrochen hat, weil "ihr Freiheitsdrang dann doch nicht so groß zu sein schien".
Das ist ja interessant. Manchmal fragt man sich echt.

Martina war im zweiten Lehrjahr, hatte also im August oder September 1985 mit der Lehre begonnen. Sie war 17.
Nachdem wir in Österreich bis 15 in die Schule gehen müssen - ob wir wollen oder nicht - geht sich ein Ausflug in eine höhere Schule nicht so recht aus.
Moment, da gibt es eine Möglichkeit. Im neunten Schuljahr eine höhere Schule zu besuchen, sofern es die Leistungen in der Pflichtschule zulassen und man in der Wunschschule genommen wird und nach Beendigung der Schulpflicht einfach aufhören. Machen viele so, weil sie nach einem Jahr draufkommen, dass es doch nicht so das ist, was man sich vorgestellt hat.

Das heißt aber nicht, dass Martina das so gehandhabt hat. Nur weil es irgendwo geschrieben steht ...


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

21.08.2017 um 05:41
Casa_blanca schrieb:Vor allem war der Mord nie so Tagesthema und im Gespräch, wie es dargestellt wird.
Weder zum Zeitpunkt der Tat noch später.
Eben und genau das ist verwunderlich. Genau wie Denisa S. passiert schon mal. Wird trotzdem aufgeklärt.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 07:15
Casa_blanca schrieb:oment, da gibt es eine Möglichkeit. Im neunten Schuljahr eine höhere Schule zu besuchen, sofern es die Leistungen in der Pflichtschule zulassen und man in der Wunschschule genommen wird und nach Beendigung der Schulpflicht einfach aufhören. Machen viele so, weil sie nach einem Jahr draufkommen, dass es doch nicht so das ist, was man sich vorgestellt hat.
Dann könnte sie (wohlgemerkt "könnte) bereits bei diesem kurzen Aufenthalt an einer höheren Schule jemanden kennengelernt haben. Da sie mit absolut niemandem über ihre Mitfahrgelegenheit gesprochen hat, müsste es irgendetwas zu verheimlichen gegeben haben. Da kommt man dann unwillkürlich auf die Idee, dass sie bei einem Lehrer mitgefahren sein könnte, der keinen zu engen Kontakt zu Schutzbefohlenen aufbauen sollte. Muss aber natürlich nicht sein.

Aber es ist halt schon sehr seltsam, dass sie mit niemandem über diese Mitfahrgelegenheit gesprochen hat. Warum? Selbst wenn sie bei einem verheiraten Mann oder Familienvater mitgefahren wäre, hätte es nichts zu verheimlichen gegeben, wenn es sich ausschließlich um eine Mitfahrgelegenheit gehandelt hätte.

Ich persönlich tendiere deshalb zu einer Person (wie bereits oben von einem anderen User erwähnt), mit der Martina`s Familie in Zwiespalt stand.

Wie ist es eigentlich in Österreich? Werden dort Namenstage groß gefeiert? Bei uns in der Gegend werden diese z.B. teilweise mehr gefeiert als Geburtstage. Könnte ihr freier Tag damit zu tun gehabt haben, dass sie am Vortag (Martinstag) Namenstag gehabt hat und jemand mit ihr einen schönen Tag verbringen wollte? Ein Lehrer fällt dann schon wieder weg, weil der sich an seinen Stundenplan halten sollte und nicht einfach tageweise freinehmen könnte. Es müsste also eine Person sein, die ebenfalls oder bereits die ganze Woche frei hatte.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 11:30
Quidquid schrieb:Dieser normale Arbeitstag am 11.11. zum Martinstag hält niemanden davon ab, einen Laternenumzug für die Kleinen und Gottesdienste plus familiäres Gansessen zu organisieren. Oft trifft sich an Martini die weit verstreute Familie und hängt noch ein paar Tage Urlaub dran. Und darum geht es.
Und inwieweit, denkst du, hat das mit dem Mord zu tun?
Quidquid schrieb:Das hat man nicht mal im "real existierenden Sozialismus" kaputt bekommen.
Auch hier verstehe ich den Bezug zu Martina nicht. Was hat das mit Sozialismus zu tun? Im übrigen wurde der Martinstag nicht in der DDR gefeiert.
Casa_blanca schrieb:Als "klein" kann man das nicht unbedingt bezeichnen und wenn jetzt wer daherkommt und behauptet, in solchen Nestern mit ein paar tausend Einwohnern kennt jeder jeden .
Ich kam mir wirklich auch gut vorstellen, dass einfach niemandem aufgefallen ist, dass Martina mit jemandem mitfährt. Wenn man möchte, kann man viele Dinge geheimhalten - auch in kleineren Gemeinschaften.
Robin76 schrieb:Aber es ist halt schon sehr seltsam, dass sie mit niemandem über diese Mitfahrgelegenheit gesprochen hat. Warum? Selbst wenn sie bei einem verheiraten Mann oder Familienvater mitgefahren wäre, hätte es nichts zu verheimlichen gegeben, wenn es sich ausschließlich um eine Mitfahrgelegenheit gehandelt hätte.
Genau das denke ich auch. Offensichtlich gab es Grund, darüber nicht zu sprechen.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 12:01
@Robin76
Nein, Namenstage werden in Österreich nicht wirklich gefeiert. Zumindest kenne ich niemanden, der Wert darauf legt.

Und der Martinstag hat lediglich Bedeutung für das Burgenland. Dort ist der 11. November ein schulfreier Tag, weil der Heilige Martin der Schutzpatron der Burgenländer ist.


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

21.08.2017 um 12:24
Jonami schrieb:Ich kam mir wirklich auch gut vorstellen, dass einfach niemandem aufgefallen ist, dass Martina mit jemandem mitfährt. Wenn man möchte, kann man viele Dinge geheimhalten - auch in kleineren Gemeinschaften. Robin76 schrieb:Aber es ist halt schon sehr seltsam, dass sie mit niemandem über diese Mitfahrgelegenheit gesprochen hat. Warum? Selbst wenn sie bei einem verheiraten Mann oder Familienvater mitgefahren wäre, hätte es nichts zu verheimlichen gegeben, wenn es sich ausschließlich um eine Mitfahrgelegenheit gehandelt hätte. Genau das denke ich auch. Offensichtlich gab es Grund, darüber nicht zu sprechen.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 12:26
@Quidquid
Ich möchte darauf hinaus, dass es auch möglich ist, vor kleinen Gemeinschaften etwas geheim zu halten, wie es Martina getan hat. Es muss nicht zwangsläufig so sein, dass ein Mitwisser schweigt. Aber möglich ist es natürlich. Nur eben kein Fakt.
Und natürlich halte ich Mordfälle für keinen Normalfall. Habe ich auch nie behauptet.
Quidquid schrieb (Beitrag gelöscht):Täter kann auch ein Familienmitglied oder ein Besucher sein, der mal wieder zu Hause war, gemordet hat und wieder für eine gewisse Zeit verschwunden ist. Das wurde erklären, warum ein nur ein Mord. Er kann Sonntag wieder mit dem Auto Richtung Arbeitsort verschwunden sein. Auf dem Weg dorthin kann er Martina in Mondsee abgelegt haben. Und ward vorerst nicht gesehen. (So bei uns auf einer Kirchweih passiert. Sie haben ihn gekriegt.)
Dann wäre das aber unabhängig von ihrer geheimen Fahrgelegenheit passiert. Die gebe es dann neben dem Täter auch noch.
Gemordet wurde ja höchstwahrscheinlich in einer Wohnung. Das wäre doch einem Besucher kaum möglich, oder?


melden
Quidquid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

21.08.2017 um 12:29
@Jonami
@Robin76
Jonami schrieb:Ich kam mir wirklich auch gut vorstellen, dass einfach niemandem aufgefallen ist, dass Martina mit jemandem mitfährt. Wenn man möchte, kann man viele Dinge geheimhalten - auch in kleineren Gemeinschaften. Robin76 schrieb:Aber es ist halt schon sehr seltsam, dass sie mit niemandem über diese Mitfahrgelegenheit gesprochen hat. Warum? Selbst wenn sie bei einem verheiraten Mann oder Familienvater mitgefahren wäre, hätte es nichts zu verheimlichen gegeben, wenn es sich ausschließlich um eine Mitfahrgelegenheit gehandelt hätte. Genau das denke ich auch. Offensichtlich gab es Grund, darüber nicht zu sprechen.
Sehe ich genauso.

@Casa_blanca

In Vöcklabruck gibt es 12 180 Einwohner und 2 ungeklärte Frauenmorde (1986/2008).

Es gibt in meiner Stadt (Bayern) 124 000 Einwohner und keinen(!) ungeklärten Frauenmord in den letzten 30 Jahren. Ich halte dies für normal. (Wir reden jetzt nicht von Morden, die im Kreise der Familie an pflegebedürftigen Alten begangen werden. Dunkle, böse Geschichte.).

http://www.focus.de/panorama/boulevard/gesellschaft-keine-freiheit-ohne-verbrechen_aid_147064.html
Der Ethnologe Hans Peter Dürr, der sich intensiv mit dem Sittenverfall in modernen Gesellschaften beschäftigt hat, hält „die beängstigende Steigerung der Kriminalität“ gleichzeitig für ein „Indiz der großen Verhaltensfreiheit, die eine moderne, anonyme Gesellschaft den Menschen bietet – so zynisch das auch klingen mag“.
Offensichtlich gibt es in eurer kleinen Stadt (einen) Menschen, der sich eurer sozialen Kontrolle entziehen kann. Der so richtig frei ist, mit der Konsequenz, dass er es sich gestattet zu töten, Frauen eurer Stadt.
„Charakteristisch für die kleinen face-to-face-communities"“, so Dürr, sei „einerseits die relative Seltenheit von Verbrechen oder Normverstößen, andererseits die Feindschaft gegen Veränderung, Innovation, Alternativen. Beides ist sicher Folge der sozialen Kontrolle – die eben Vor- und Nachteile hat.“
Einerseits sind 2 ungeklärte Frauen-Mode für eure Kleinstadt selten, andererseits … Na ja, siehe unsere Provinzstadt mit 124.000 Einwohnern. Offensichtlich gibt es eine andere Vorstellung von Normalität.
Jonami schrieb:Quidquid schrieb:Dieser normale Arbeitstag am 11.11. zum Martinstag hält niemanden davon ab, einen Laternenumzug für die Kleinen und Gottesdienste plus familiäres Gansessen zu organisieren. Oft trifft sich an Martini die weit verstreute Familie und hängt noch ein paar Tage Urlaub dran. Und darum geht es.Und inwieweit, denkst du, hat das mit dem Mord zu tun? Quidquid schrieb:Das hat man nicht mal im "real existierenden Sozialismus" kaputt bekommen.Auch hier verstehe ich den Bezug zu Martina nicht. Was hat das mit Sozialismus zu tun? Im übrigen wurde der Martinstag nicht in der DDR gefeiert.
Ich wollte zeigen, das alte Bräuche nicht kaputt zukriegen sind. Bekannte in Thüringen feiern Martini. Hier in Bayern feiert man Martini groß.

Täter kann auch ein Familienmitglied oder ein Besucher sein, der mal wieder zu Hause war, gemordet hat und wieder für eine gewisse Zeit verschwunden ist. Er kann in einer Ferienwohnung o.a. bernachtet haben.Das wurde erklären, warum ein nur ein Mord. Er kann Sonntag wieder mit dem Auto Richtung Arbeitsort verschwunden sein. Auf dem Weg dorthin kann er Martina in Mondsee abgelegt haben. Und ward vorerst nicht gesehen. (So bei uns auf einer Kirchweih passiert. Sie haben ihn gekriegt.) Da möchte ich hin.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 13:58
So, ich hatte jetzt endlich Gelegenheit, in meiner "Bibel" zu diesem Fall nachzulesen:

MP besuchte ein Jahr lang die HBLA in Neumarkt am Wallersee und hat danach die Lehre in dem Bauunternehmen in Attnang Puchheim begonnen. Sie muss die HBLA also von Herbst 1984 bis Sommer 1985 besucht haben.

Nachzulesen in Mysteriöse Kriminalfälle aus Österreich, Band 1, N. Blaichinger (S. 52)

HBLA bedeutet Höhere berufliche Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe und kann drei (ohne Matura) oder fünf (mit Matura) besucht werden.

Für sie war es wohl die 9. Schulstufe, die in Österreich verpflichtend ist.


melden

Mondsee Mord

21.08.2017 um 14:10
@Quidquid
Nur weil es zwei ungeklärte Morde an Frauen in Vöcklabruck gibt, heißt das doch nicht, dass es zwischen denen Zusammenhänge / Parallelen gibt. Und schon gar nicht, dass beide Fälle auf das Konto eines Täters gehen.

Zwischen den Taten (wobei im Fall DS eher von Selbstmord auszugehen ist) liegen über 20 Jahre, MP war zum Zeitpunkt ihres Todes 17 Jahre alt, DS 29 Jahre - also ein deutlicher Unterschied.

Dass beide tot in einem Gewässer aufgefunden wurden, ist eine Gemeinsamkeit, aber kein Beweis für einen Zusammenhang oder ein Hinweis auf ein und den selben Täter. Im Fall MP waren keine Medikamente im Organismus der Toten nachzuweisen, bei DS sehr wohl.

Es bestehen mMn mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten und, wie gesagt, bei DS ist von Selbstmord auszugehen.

Und wenn man schon Gemeinsamkeiten heranfabulieren möchte - 1996 wurde in der Traun (ebenfalls in Oberösterreich) eine Frauenleiche gefunden. Bis heute kein Täter weit und breit. Schieben wir doch dem Vöcklabrucker Mörder auch gleich diesen Mord in die Schuhe.

Und wenn wir schon dabei sind,... aber lassen wir das.

Ich habe von Anfang an die Meinung vertreten, dass um die "geheime Mitfahrgelegenheit" viel zu viel Aufhebens gemacht wurde. Der Täter/die Täterin war MP ganz, ganz nahe - und der Sexualmord nur vorgetäuscht.


melden
Anzeige

Mondsee Mord

21.08.2017 um 14:31
kf1801 schrieb:Ich habe von Anfang an die Meinung vertreten, dass um die "geheime Mitfahrgelegenheit" viel zu viel Aufhebens gemacht wurde. Der Täter/die Täterin war MP ganz, ganz nahe - und der Sexualmord nur vorgetäuscht.
Denkst du, dass es die Mitfahrgelegenheit gab, über die niemand etwas weiß und einen weiteren Täter? Das ist natürlich theoretisch möglich, wäre ja aber doch ein großer Zufall. Dann hätte sie die Fahrgelegenheit, über die sie nicht spricht und die sich auch nach der Tat nie gemeldet hat und sie hat noch jemanden, über den sie nicht redet, zu dem sie aber in die Wohnung geht und ihrer Mutter einen Arbeitstag vorgaukelt, obwohl sie Urlaub hat. Das kommt mir ein bisschen viel an Geheimnissen vor.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden