weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mondsee Mord

Mondsee Mord

12.04.2018 um 22:44
@Cosmo69
warum sagen Zeugen nichts...? Fragen über Fragen... Viele Fälle, wie die von mir genannten, wären wohl gelöst... Ein dauerndes Erinnern ans schlechte Gewissen sollte helfen...


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 22:49
Ich überlege ja immer ,was mit Zeugen so Sache ist.
Mittlerweile hat die Moderne Hirnforschung ja herausgefunden das wir heute eine Taube über den Himmel fliegen sehen.
Ein oder zwei Wochen später behaupten wir ohne zu lügen das war ein Adler.
So ist es auch bei Zeugenaussagen.
Zeugenaussagen müssten (Wissenschaftsstand 2018) nur begrenzt oder gar nicht gelten, sondern nur "Nackte" Forensische Beweise.
Ich finde das nicht gut, denn ich denke so blöd wie die Wissenschaft es tut sind Menschen nicht , aber was nun ?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:01
@jada
Ich habe mir so viele Gedanken gemacht über das "Gewissen" dein und mein Gewissen sind einmalig ,das Gewissen von allen Anderen ist völlig anders , so wie keine Sonne im Weltraum gleich ist.
Das ist das Naturgegebene Phänomen .
Aus diesem Grund- ganz nüchtern sollten Gerichte der Zukunft nur nach Forensischen Tatsachen gehen, Zeugenaussagen bergen immer die Gefahr das diese sich irren oder sogar trotz des Hinweises sie dürfen vor Gericht nicht lügen das doch machen.
Ich bin da im Zwiespalt, aber im Moment ist nur in meinen Augen die Forensische Wissenschaft das Ware.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:10
Die Forensische Wissenschaft ist das Ware wenn sie völlig Neutral ist.
Da bin ich völlig verdorben ,der Mensch ist so was von falsch , tja.


melden

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:20
@Cosmo69
Ich meinte, mit meiner Aussage nicht Sichtungszeugen, sondern Zeugen, die von der Tat wissen, die Mithelfer waren oder wissentlich schweigen.
Wie du schon sagst, ist das Gewissen eine subjektive Sache. Aber durch unsere erzieherische Prägung von falsch und richtig, Ethik, Moral und Gesellschaftsnormern doch stark geprägt. Selbst wenn man keine Probleme mit seinem Gewissen hat, wissen diese, dass es nicht gesellschaftskonform ist... Jeder Serienmörder wusste, dass seine Taten, in der Gesellschaft nicht akzeptiert werden. ( mit einigen Ausnahmen).

aber auch unsere besten und neusten forensischen Methoden, werden schlussendlich von Menschen bedient - mit all seinen Eigenschaften...

Faulheit, Fehler, Schludrigkeit, Korruption, falsche Vedächtigungen... Schlussendlich sind Forensik und deren Beweiskraft wieder beim Menschen...

wieder zum Fall.
Ich denke, dass Martina ihr Mörder nicht unbekannt war. Der Weg an dem sie verschwand spricht gegen einen Zufallstäter.

(ein bisschen "Werbung" muss sein, vielleicht fällt einem von euch etwas im Fall " Anja Lutter " ein)


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:27
@jada
Jetzt bin ich infiziert , wir alle wollen ja das Straftäter auch ihre Strafe bekommen.
Ich finde aber einfach ,wir leben im Jahr 2018 und natürlich reime ich mir hier auch meine Verdachtsmomente zusammen, aber die behalte ich nur für mich.
Sehr schwer das ganze, ich sage aber mal Indizien , keine Leiche ,ab über die Schulter und wenn sich die Gefühle,Eindrücke, noch so zur Wehr setzen , nur Beweise zählen.
Ich befinde mich da durchaus in einem Umdenkprozess , aber die Forensik und nur die sollte zu Urteilen führen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:40
jada schrieb:aber auch unsere besten und neusten forensischen Methoden, werden schlussendlich von Menschen bedient - mit all seinen Eigenschaften...
Es bleibt ein Rest von den Urteilen im "Mittelalter", was wir ja eigentlich nicht wollen, aber Computer sowie allein die Nackte Wissenschaft werden wohl (Hoffentlich ? ) nie über Schuldig und Unschuldig bei Kapitalverbrechen entscheiden.
Zu Martinas Fall, nach den Infos die ich habe - genau wie bei Dir, denke ich nie und nimmer an einen Zufallstäter.
Ich habe sogar eine ganz spezielle Vorstellung, nur die DNA Mischspur verdirbt mir das.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

12.04.2018 um 23:49
Ich wieder spreche mir bei meinen Überlegungen, ich will einfach das "Gerechtigkeit herrscht ,aber ich weiß auch nicht wie diese so genau wie irgend möglich zu erreichen ist .


melden

Mondsee Mord

13.04.2018 um 11:38
Cosmo69 schrieb:Mondsee Mord
gestern um 22:30

Wenn ich nicht irgendwie völlig was falsch verstanden habe fuhr Martins 1 ganzes Jahr zumindest regelmäßig mit irgendjemandem zu ihrer Arbeitsstelle .
Ich bleibe dabei ,auch wenn die Ortschaften noch ein Stück größer waren als die aus der ich komme ,über diesen Zeitraum müssen das welche beobachtet haben.
Bleiben also schweigende Leute, warum ?.
Habe jetzt nochmal nachgesehen, in der Crime Nr. 14 ist es so beschrieben , von September 85 bis November 86 , ausgewertet anhand von über 100 Fahrscheinen aus dem Zeitraum von 13 Monaten, die nicht ihrer Fahrstrecke entsprachen.

Im Nachhinein wird die Mutter und ihr Freund Herbert das auch nicht festgehalten haben, an welchen dieser Tage sie von den beiden gefahren wurde. Das wären dann im Monat ca. 8 Fahrten gewesen, die sie morgens ohne Bus zurücklegte.

Dann gab ja auch Tage, an denen M.P. nach der Arbeit nicht zu ihrem ging. Über diese machte er sich ja auch seine Gedanken ,weshalb, warum, gab es da noch jemand anderen ?

Also ausschließen kann man es nicht, dass es da noch jemand anderen gab.

Wie aber @Chiemgauer zu seiner Info kam für den Zeitraum von nur ca. 2 Monate, entzieht sich meiner Kenntnis .
Cosmo69 schrieb:Mondsee Mord
gestern um 22:49
Ich überlege ja immer ,was mit Zeugen so Sache ist.
Mittlerweile hat die Moderne Hirnforschung ja herausgefunden das wir heute eine Taube über den Himmel fliegen sehen.
Ein oder zwei Wochen später behaupten wir ohne zu lügen das war ein Adler.
So ist es auch bei Zeugenaussagen.
Aber hier jetzt mit der Zeugenaussage der Bekannten von M.P. ,die ihr versprochen hatte,nichts sagen, mit wem sie zwischendurch fährt.
Das geschah ja in einer Phase, in der sie nicht im entferntesten damit rechnete, ein Opfer zu werden.
In diesem Fall hätte man doch versuchen können, durch die Hypnose den Namen heraus zu finden ,um neue Ermittlungsansätze gewinnen zu können ? Oder war der Bekannten das Versprechen an Martina wichtiger, mit dem sie ihren Mörder schützen könnte ? Was wiegt schwerer ?

Um den letzten Satz in den Artikel ging es dem ermittelnden Kommissar dann auch, die Gesundheit der Zeugin, weshalb man davon absah.

https://www.lawblog.de/index.php/archives/2006/01/07/zeugen-unter-hypnose/


melden

Mondsee Mord

13.04.2018 um 21:47
Ob die „falsch“ abgerechneten Busfahrscheine mit dem Tötungsdelikt zu tun haben?

Um nochmal den Fall zu den Grundsätzen „zurückzuführen“:

1. Martinas Mama hatte einen neuen Freund und hatte den Plan zu ihm zu ziehen ( nach Bayern)
2. Martina hatte einen Freund
3. Martina hatte „Geheimnisse „
4. Martina ist an dem bekannten Weg zw. Wohnung und Bushaltestelle verschwunden.

Bitte berichtigt mich, falls ich etwas falsch dargestellt habe


melden

Mondsee Mord

14.04.2018 um 18:32
jada schrieb:Mondsee Mord
gestern um 21:47
Ob die „falsch“ abgerechneten Busfahrscheine mit dem Tötungsdelikt zu tun haben?
Von der Menge her vllt., dass die Mutter und der Freund nicht davon wussten, dass Martina noch eine andere Fahrgelegenheit zurückgreifen konnte, wenn der Bus weg war.

Könnte ja so gewesen sein, wenn die Mutter oder der Freund fuhr, begab sie sich erst gar nicht an der Bushaltestelle ?

So haben die beiden nicht mitbekommen, dass es nochmal jemand gab, mit dem sie fahren konnte, wenn sie den Bus an der Haltestelle verpasst hatte, was ihr dann auch peinlich war, deswegen niemand erfahren sollte ?

Dürfte dann jemand gewesen sein, der täglich dort vorbei kam ....?


melden

Mondsee Mord

14.04.2018 um 18:49
@jada
@bellady

Ich bin mir da nicht sicher dass die falsch abgerechneten Busfahrscheine etwas mit dem Mord an Martina Posch zu tun haben.
Wenn man überlegt dass sie über 1 Jahr lang ab und zu eine Mitfahrgelegenheit hatte,frage ich mich, warum erst nach dieser langen Zeit etwas passiert ist.
Der ominöse Fahrer muss gar nichts mit dem Verbrechen zu tun haben.
Ob er in der Nachbarschaft bekannt war oder nicht...vielleicht war Martina ein Zufallsopfer.
Tatsächlich jemand,der Sie des öfteren an der Straße stehend gesehen hat.


melden

Mondsee Mord

14.04.2018 um 21:24
bellady schrieb:Dürfte dann jemand gewesen sein, der täglich dort vorbei kam ....?
oder Jemand der am Weg zur Bushaltestelle bzw. zur Mitnahmestelle wohnt oder jemand der von dem Weg wusste... Von innen nach außen wird ermittelt


melden

Mondsee Mord

14.04.2018 um 21:36
Crime Nr. 14 Seite. 14 Rechte bei Gruner / Jahr GmbH & Co KG.

[...] Der Gerichtsmediziner [...] stellte bei der Obduktion fest: Martina P. war spätestens zwei Stunden nach dem Frühstück tot gewesen[...]

Seite. 13
[...] "Es war 6.40 Uhr, als sie aus dem Haus ging, [...]

Folglich war Martina bereits vor um 08.40 Uhr tot.

MMn spricht diese Uhrzeit NICHT für ein Zufallsopfer, sondern für eine geplante, zumindest beabsichtigte Tat.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondsee Mord

14.04.2018 um 21:52
Flora61 schrieb:Mondsee Mord
heute um 18:49
@jada
@bellady

Ich bin mir da nicht sicher dass die falsch abgerechneten Busfahrscheine etwas mit dem Mord an Martina Posch zu tun haben.
Wenn man überlegt dass sie über 1 Jahr lang ab und zu eine Mitfahrgelegenheit hatte,frage ich mich, warum erst nach dieser langen Zeit etwas passiert ist.
Auf jeden Fall (sofern es ihn überhaupt gab) hat sich der Phantom Fahrer nie gemeldet,er wird sicher mitbekommen haben das seine Passagierin ermordet wurde.
Kann sein das er nichts damit zu tun hatte und abgewogen hat,am Ende war ihm das Risiko zu groß ,es konzentrierte sich doch schon alles auf ihn,hätte er sich gemeldet wäre vielleicht ein er stellte sich draus gebastelt worden und dann kann man sich ja vorstellen wie es unter Umständen um ihn bestellt gewesen wäre.
Das könnte er gedacht haben, bis zu dem DNA Fund, wenn er nichts getan hat könnte er sich ja jetzt melden, aber wer weiß ob er noch lebt, wenn ja denke ich das er alles was es heute noch über den Fall gibt zu verfolgen versucht und über den letzten Stand in Kenntnis ist.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden