weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisstenfall Pierre Pahlke

385 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Essen, Pierre.pahlke
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.04.2014 um 21:25
Irgendwie denke ich muß der mögliche Entführrer den Pierre doch gekannt haben,ich weiß
ja nicht wie er sich gegenüber völlig Fremden verhielt,war er da Ängstlich - Mißtrauisch
oder ging er unbedarft auf jeden zu ,mit?
Ob nun ein Einzeltäter oder was organisiertes hinter der vermuteten Entführung steckt,es
kann doch niemand durch die Gegend fahren mit der Absicht jetzt mal
irgendwo einen jungen Behinderten Mann sich für was auch immer zu greifen,zumal
Pierre auf den ersten Blick ja gar nicht als Behinderter so klar zu erkennen war.
Ne ich glaub da steckt wer hinter der den Pierre kannte entweder als Täter oder
Hinweisgeber für den oder die Entführrer.


melden
Anzeige

Vermisstenfall Pierre Pahlke

26.04.2014 um 15:04
Auch wenn die Antwort etwas überholt vom Zeitpunkt ist... ich hatte Auszeit sry.
mostellaria schrieb:seit wann fängt man in Deutschland einfach so Leute und vor allem Männer auf der Straße ab, um sie dann auszubeuten? Mir fällt spontan kein ähnlicher Fall ein, Zuhälter fahren nicht durch die Gegend rum und fangen Menschen ab, das ist zu riskant (Zeugen, Gegenwehr, Angehörige, die nach einem suchen...)
Der organisierte Menschenhandel macht sicher keinen Bogen um Deutschland.
mostellaria schrieb:-Wenn der Entführer dachte, dass man ihn leicht gefügig machen kann... kannte er ihn etwa? Man hat ihm die Behinderung sicher nicht angesehen, also muss diese bekannt gewesen sein... hätte man dann nicht längst einen Verdächtigen? Ein ihm bekannter Holländer oder Krimineller?
Wen der Mann eine Entwicklung aufweist, eines Kleinkindes ist die zwar nicht auf den ersten Blick zu erkennen aber es reichen ein paar Minuten Beobachtung mit etwas Menschenkenntnis, solche Menschen erkennen schnell welche als Opfer taugen.
mostellaria schrieb:-wozu überhaupt jemanden entführen? Gibt es nicht genug "arbeitswillige Osteuropäer"? Schwule, die ein Taschengeld brauchen, devot sind oder auf die Loverboymasche reinfallen? Drogenabhängige, die für den nächsten Schuss fast alles tun würden?
Kennst du den Unterschied zwischen Sklaverei und Leibeigenschaft? Leibeigene werden quasi für Ihre Arbeit relativ belohnt während Sklaven nur das nötigste erhalten um zu überleben. Ein Arbeiter bekommt mehr als ein Leibeigener und ein Sklave zusammen, ist somit für gewisse Kreise unattraktiv.
Stichwort Zwangsprostitution.
mostellaria schrieb:-ist eine geistige Behinderung nicht total 'abtörnend'? Wäre er überhaupt intelligent genug, um auf die Wünsche einzugehen? Wie sieht es mit seinem Aggressionspotential aus?
Wünsche? Die Behinderung dürfte dem Freier in der Regel egal sein da er lediglich seine Lust befriedigen möchte. Es dürfte sogar leichter sein einen solchen Menschen dazu zu bringen zu tun was man erwartet. Mit Gewalt geht alles.
mostellaria schrieb:-Muss man sich um ihn nicht nonstop kümmern? Ist er nicht ziemlich unselbständig? Wenn er schon entführt wurde, dann nicht von einem Zuhälter, sondern von einem Einzeltäter und dieser hält ihn irgendwo fest, so a la Josef Fritzl. In dem Fall würde ich auch an eine Entführung und sexuellen Missbrauch glauben...
Ich nehme an Essen und aufs Klo kann er alleine ansonsten wird bei solchen Menschensklaven nicht viel Aufwand betrieben ganz egal wie ihr Zustand ist.
mostellaria schrieb:-kann man mit einem Mann überhaupt so viel Geld verdienen? Laut diversen Studien /Umfragen können die Callboys davon nicht leben und machen es nur nebenbei, die Nachfrage ist wesentlich kleiner, da die meisten hetero sind, nicht jeder Schwule zu Callboys geht und sich doch einige als Callboys anbieten. Würde sich sowas Riskantes wirklich lohnen?i
Wer sagt das er davon leben können muss? Wenn er wie andere festgehalten wird kommt ihm nicht besonders viel Pflege zugute und die Kosten werden gering gehalten. Maximaler Profit bei minimalem Aufwand, in wie weit sich dies rechnet kann wohl nur solch ein Täter sagen.
mostellaria schrieb:Könnten sich die Hunde eigentlich auch irren?
Könnte es sich bei der Spur nicht tatsächlich auch frisch gewesen sein, sprich keine 5 Wochen alt? Und natürlich kann sich ein Hund auch Irren, besonders dann wen viele Menschen verkehren. Aber ich denke auch die Polizei wird dies eingehend geprüft haben.
mostellaria schrieb:Was ist, wenn Pierre zwar wirklich dort war, aber nicht, um sexuell ausgebeutet zu werden? Im Rotlichtviertel sind auch ganz normale Wohnungen, Geschäfte, Restaurants etc
Das wäre im besten Fall schön aber unwahrscheinlich. Aber was ist dann? Nichts es verändert zumindest aktuell die Lage nicht.

Im Grunde kann man spekulieren wie man möchte, ich nehme an die meisten haben keine Ahnung von Menschen mit Behinderung. Einen Menschen kann man aber genau dann besser und schneller brechen und gefügig machen weil diese so dem Kind ähnlich sind.

Mancher fragt warum man einen Behinderten nehmen muss, jemand anderes schrieb es schon, Wie ein Kind in einer Situation die es nicht versteht. Wenn man einen Erwachsenen so was antut kann dieser die Situation einschätzen, rechnet mit dem was kommt. Ein Kind oder eben solcher Geisteszustand weis dies nicht und ist dann besonders attraktiv für manche kranken Köpfe. Es soll ja Menschen geben die sich mehr an der Reaktion desjenigen angeturnt fühlen als bei dem eigentlichen Akt selbst. Es ist also vorstellbar das man bewusst so einen Mann genommen hat um diverse Praktiken durchführen zu können. Die Angst die solche Menschen durchleben ist vermutlich ein härterer Brocken als wenn das jemand erlebt der es sich erklären kann was da gerade geschieht.

Oder es ist schlicht weil man diese eben schneller brechen kann (halte ich für wahrscheinlicher).

Was ich mich Frage.... wieso haben die die Sendung so auf die Warteschiene gedrückt? Kann man sowas nicht mal vorziehen? Wofür nochmal zahlen wir diese Rundfunkpauschale?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

26.04.2014 um 18:12
@Cockie
Der organisierte Menschenhandel macht sicher keinen Bogen um Deutschland.Text
Endlich mal ein einsammer User der da ähnlich wie ich denkt!
Ich glaube das mehr Langzeitvermisste Frauen auch Männer von dennen jegliche Spur
fehlt und derren verschwinden sehr Mysteriös anmutet Opfer von Organisierten
sind als man denkt.
Mit diesem Glauben steht man aber in der Regel allein auf weiter Flur.
Da kommen dann Argumente wie viel zu Riskant,unnötig (weil genug Nachschub aus
Osteuropa) für die Organisierten und fehlende Quellen für bekannte Fälle
aus Suchmaschienen.
Außerdem wird der Polizei da fast schon Allmacht zugeschrieben das Menschenhändler
mit Deutschen Opfern an ihnnen nicht vorbei kommen.


melden
Pupupu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

29.04.2014 um 08:47
Zfaktor schrieb:Außerdem wird der Polizei da fast schon Allmacht zugeschrieben
Ja, ein großer Trugschluss, den ich nur bestätigen kann.

Das mit Pierre ist eines der traurigsten Verbrechen, die ich kenne. Ich wünsche ihm von Herzen, dass er gesund zurückkommt und das Erlebte verarbeiten kann.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

17.05.2014 um 11:31
Seit dem 17. September 2013 fehlt von dem geistig behinderten Pierre Pahlke jede Spur. Die „Aktenzeichen XY“-Sondersendung „Wo ist mein Kind?“ greift den erschütternden Kriminalfall am 21. Mai auf. Ein Team drehte für die Sendung eine Woche lang in Essen – und hofft auf neue Hinweise.

Schon seit bald sieben Monaten suchen sie fieberhaft nach Pierre Pahlke aus Gladbeck . Nach dem sympathischen Blondschopf, der spurlos verschwunden ist und schlimmstenfalls Opfer eines schrecklichen Kapitalverbrechens geworden ist. Hubschrauber haben sie an den Himmel und Hundertschaften in Büsche geschickt, Spürhunde schnüffelten sogar im Amsterdamer Rotlichtviertel, doch die ersehnte heiße Spur fanden sie nicht. Die letzte Hoffnung der Eltern und der Fahnder ist jetzt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“, die am 21. Mai das Spezial „Wo ist mein Kind?“ ausstrahlt und den erschütternden Kriminalfall Pierre aufgreift.

Donnerstagabend, der „Klosterberghof“ des Franz-Sales-Hauses in Essen: Es ist der vierte und vorletzte Drehtag des Aktenzeichen-Teams in Essen. „Wir hoffen, neue Hinweise und Ermittlungsansätze im Fall Pierre Pahlke zu erhalten“, sagt Bianka Schneider, die Autorin des aufwändigen 10-Minuten-Films.

„Wo ist eigentlich Pierre?“, fragt Markus beim Abendessen

Eigentlich müssten sie in der „Heimstatt Engelbert“ drehen , in jenem Haus, in dem der geistig behinderte 21-Jährige bis zum 17. September 2013 lebte. Doch um erneute Unruhe unter den Bewohnern zu vermeiden, haben sie den Dreh in eine Wohngruppe in Horst verlegt. „Wo ist eigentlich Pierre?“, fragt Markus, der in Wirklichkeit Christian Holthaus heißt, kaufmännischer Angestellter ist und Pierres Betreuer spielt. Er fragt in die Runde, die gerade das Abendessen einnimmt. Denn an dem großen Tisch fehlt an diesem Abend einer.

Michael Wallkötter

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/der-fall-pierre-pahlke-page2-id9354512.html


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 22:40
@Vernazza2013

Es ist offensichtlich nicht gelungen, dem zunächst Tatverdächtigen eine Verbindung zum Rotlichtmilieu Amsterdam nachzuweisen. So einfach ist das auch nicht...
Immerhin hat sich die DNA von P.P. in dessen Wohnung nachweisen lassen.
Eine schwierige Ermittlung.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 22:51
@Mauro
Mauro schrieb:Eine schwierige Ermittlung.
Der „Fall Pierre“ zählt zu den außergewöhnlichsten Kriminalfällen der letzten Jahre. Seit über sechs Monaten ist der geistig behinderte junge Mann (21), der in der „Heimstatt Engelbert“ lebte und den Entwicklungsstand eines kleinen Kindes hat, spurlos verschwunden.

Mögllicherweise könnte Pierre „Opfer eines Kapitaldelikts“ geworden sein und nicht mehr leben...


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 22:56
@Vernazza2013
Vernazza2013 schrieb:Mögllicherweise könnte Pierre „Opfer eines Kapitaldelikts“ geworden sein und nicht mehr leben...
Möglicherweise...könnte er aber noch leben und "benutzt" werden, eine schlimme Variante der Speukation, doch nicht undenkbar.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 23:00
@Mauro
Möglicherweise...könnte er aber noch leben und "benutzt" werden, eine schlimme Variante der Speukation, doch nicht undenkbar.

Sicherlich, falls er kontinuierlich und verborgen in einer "Wohnung" festgehalten wird.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 23:05
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Ne ich glaub da steckt wer hinter der den Pierre kannte entweder als Täter oder
Hinweisgeber für den oder die Entführrer.
Aufgefallen ist er mit Sicherheit jemandem...die Behinderung war in der Gegend bekannt...

Allzu weit hat sich P.P. nicht aus seinem gewohnten Umfeld entfernt.

Er hatte eine Vorliebe für schnelle Autos? Er ist sicher in einen PKW gelockt worden.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 23:07
@Vernazza2013
Vernazza2013 schrieb:Sicherlich, falls er kontinuierlich und verborgen in einer "Wohnung" festgehalten wird.
Denke, das ist durchaus realistisch. Er denkt und handelt wie ein Kind und war daher leichte Beute.


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 23:20
@Mauro
Mauro schrieb: Aufgefallen ist er mit Sicherheit jemandem...die Behinderung war in der Gegend bekannt...
In der Gegend gibt es viele Menschen mit Behinderungen.
Dort gibt es auch eine Behindertenwerkstatt. Nach der Arbeit fahren diese selbstständig mit dem Bus nach Hause.
Mauro schrieb: Er denkt und handelt wie ein Kind und war daher leichte Beute.
Das denke ich auch, aber man darf nicht vergessen das er die Kraft eines 21 jährigen Mannes hat.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

19.05.2014 um 23:34
@Hexe40
Hexe40 schrieb:Das denke ich auch, aber man darf nicht vergessen das er die Kraft eines 21 jährigen Mannes hat.
Mag sein, doch wenn er dem Richtigen begegnet ist, welcher ihn in seinen PKW gelockt hat, mit Versprechen, denen ein "Kind" ebenso gefolgt wäre, dann hätte er keine Chance gehabt.

So wird es auch erfolgt sein, ein anderes Vorgehen kann ich mir nicht vorstellen. Der junge Mann war optisch sehr ansehnlich...das gab wohl den Ausschlag.


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

21.05.2014 um 22:38
Habe heute seinen Fall in Aktenzeichen xy gesehen. Waren ja schon ein paar neue Erkenntnisse. Wusste bis Dato nicht, dass es bzgl. Pierre zwei Festnahmen gab.Hatte nur von einem Verdächtigen gelesen, meine ich. Auch die erkaltete Spur nach Amsterdam war mir neu. Auch dass er nicht lesen konnte und sich doch nicht soo sehr mit den Wegen und dem Verkehr auskannte wirft schon ein etwas anderes Licht zu dieser Sache.

Vielleicht hat er sich ja doch verlaufen und hatte entweder einen Unfall und/ oder jemand hat ihn mitgenommen. Ich vermute ihn immer noch in der Nähe seines Verschwindes.


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 00:53
Mir schien es so als ob der Polizist doch eher an eine Täterschaft der zwei Herren glaubte, aber eben nicht so klar aussprechen konnte, wie er gerne wollte, weil sie eben nicht genug Beweise haben um ihnen eine Tat nachzuweisen.


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 07:01
@PenelopeStamp: Da gehts mir genauao wie dir! Ist nur zu hoffen, dass die gestern neu eingegangenen Hinweise weiterhelfen..


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 07:30
@PenelopeStamp
Ich hatte auch den Eindruck, dass der Polizist glaubt, dass die damals beiden überprüften Männer, evt. in dem Fall doch mehr involviert sind.
Vielleicht erhofft sich die Polizei durch diese kurze, aber doch sehr aussagestarke Aussage des Polizisten, dass sich nun Zeugen melden, die bisher ihren Beobachtungen keinerlei Bedeutung gemessen haben. Ich wünsche es der Familie sehr, dass heraus gefunden wird, was mit Pierre geschehen ist.

Ich persönlich habe ich nach dem Bericht gestern allerdings auch die Vermutung, dass Pierre einen Unfall hatte bzw. evtl. irgendwo ertrunken ist. Mir war nicht bewusst, wie eingeschränkt Pierre wirklich durch die Behinderung war.


melden

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 07:57
Ich habe den Beitrag in XY gestern auch gesehen und am Beeindruckensten fand ich die Spur der Mantrailer-Hunde, die leider Gottes nach Amsterdam führte. Diese Spur finde ich am Wertvollsten, weil die Hunde schon sehr viel leisten können und wenn die eine Spur finden, ist da auch etwas dran. Deshalb gehe ich fest davon aus, dass das Opfer verschleppt wurde.

Ich hoffe inständig, dass man neue brauchbare Hinweise erhält und dass PP schnell gefunden wird.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 08:14
PIERRE PAHLKE
50 Hinweise auf Pierre Pahlke nach "Aktenzeichen XY" im ZDF

Essen/Gladbeck. In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sprach Moderator Rudi Cerne mit den Eltern des seit dem 17. September 2013 vermissten Pierre Pahlke. Sie glauben, dass Pierre noch lebt. Der Ermittlungsleiter der Polizei Essen appellierte live im TV an mögliche Entführer. Noch am Abend gingen über 50 Hinweise auf Pierre ein.

Seit acht Monaten sucht die Essener Polizei nach dem spurlos verschwundenen Pierre Pahlke (21). Und tritt auf der Stelle. Bringt „Aktenzeichen XY“ in diesem erschütternden Vermisstenfall endlich die Wende? Gibt es endlich wieder neue Ermittlungsansätze? Am Mittwochabend berichteten die ZDF-Fernsehfahnder in dem XY-Spezial „Wo ist mein Kind?“ vor einem Millionen-Publikum über diesen erschütternden Kriminalfall.

Erste Bilanz kurz nach Sendeschluss: „Im Essener Polizeipräsidium sind nach der Sendung über 30 Hinweise aufgelaufen“, sagte Kriminalhauptkommissar Ralf Menkhorst um 22.50 Uhr. Im Münchener ZDF-Studio gingen bis dahin nochmals 20 ein. „Damit hätte ich nicht gerechnet.“ Sind heiße Spuren dabei? „Offenbar nicht“, fügt der Ermittler hinzu. „Keiner der Anrufer konnte uns den konkreten Aufenthaltsort von Pierre nennen.“ Mehrere Anrufer würden aber behaupten, Pierre nach seinem Verschwinden gesehen zu haben.

Während der Live-Sendung in München mit Moderator Rudi Cerne sind Pierres Vater Frank Pahlke und seine Stiefmutter Manuela Pahlke-Lischka, beide aus Gladbeck, im Studio. Ebenfalls dabei: Ralf Menkhorst aus Essen.

Pierres Vater: „Wir denken, dass er noch lebt“

Zu Beginn der 90-Minuten-Sendung sagt Rudi Cerne: „Wir wollen den Familien helfen und einen Lichtblick geben.“ Mutmachen – auch das will Aktenzeichen. „Wir denken, dass er noch lebt und dass ihm nichts Schlimmes passiert ist“, sagt Frank Pahlke. Haben sich möglicherweise unbekannte Peiniger oder Triebtäter das Vertrauen des geistig behinderten jungen Mannes erschlichen und ihn verschleppt? Die Eltern schließen dies nicht aus.

Pierre fährt gerne Auto, heißt es. „Und dazu zu gehören und Freunde zu haben, das war immer das A und O für Pierre“, sagt die Stiefmutter. Bemerkenswert: Obwohl die Eltern seit Monaten leiden, sind sie jetzt in der Live-Sendung sehr gefasst und konzentriert.

Pierre ist seit der Geburt wegen einer Sauerstoffunterversorgung des Hirns geistig behindert, er kann weder lesen noch schreiben. Völlig undenkbar daher, dass er sich am 17. September 2013 auf eigene Faust mit ein paar Cent-Stücken auf und davon gemacht hat, um die Welt zu entdecken.

Festgenommene waren wegen sexuellen Missbrauchs vorbestraft
Die letzte Spur führte die Fahnder im November ins Rotlicht-Viertel von Amsterdam. „Doch diese Spur ist erkaltet“, sagt der Kommissar auf Nachfrage von Rudi Cerne. „Wir waren vier Mal in Amsterdam und haben mit der Polizei gesprochen, aber es gab überhaupt keine Hinweise“, berichtet dann Manuela Pahlke-Lischka.

Wenige Wochen nach Pierres spurlosem Verschwinden aus dem Wohnheim „Heimstatt Engelbert“ auf der Manderscheidtstraße nahm die Polizei in Essen zwei Männer fest, die wegen sexuellen Missbrauchs vorbestraft sind. Weil ihnen aber nichts nachgewiesen werden konnte, musste die Polizei sie wieder freilassen.

Im Studio in München versucht Ralf Menkhorst möglichen Entführern eine Brücke zu bauen:

Ermittler appelliert bei Aktenzeichen XY an mögliche Entführer von Pierre Pahlke

Im Studio in München versucht Ralf Menkhorst möglichen Entführern eine Brücke zu bauen: „Pierre wäre ein sehr schlechter Zeuge“, betont er. Und will damit sagen: Lasst ihn frei, denn er wird Euch gar nicht verraten können.

Eltern und Großmutter loben 15.000 Euro Belohnung aus

Die Eltern und die Großmutter, die während der Live-Sendung im Hintergrund bleibt, haben aus eigenen Ersparnissen eine beachtliche Summe als Belohnung ausgelobt: 15.000 Euro.

In einem 10-Minuten-Report, der sich aus nachgespielten Szenen, Original-Videos mit Pierre und Zeugenaussagen zusammensetzt, sagt die verzweifelte Großmutter über ihren geliebten Enkel: „Ich wünsche mir, dass er morgen, egal wie, nach Hause kommt, das wäre das größte Geschenk. Wir würden ihn schon wieder aufpäppeln.“ Und Frank Pahlke sagt über das Familienleben seit Pierres rätselhaftem Verschwinden: „Es fehlt was, ohne ihn sind wir nicht komplett.“

Das Schicksal des verschwundenen Pierre Pahlke hat die Zuschauer von Aktenzeichen XY sehr bewegt. "Wir haben im Studio im Fall Pierre mit Abstand die meisten Anrufe", sagt Chefredakteurin Ina-Maria Reize-Wildemann. Bis 75 Minuten nach Sendeschluss hätten sich schon 20 Anrufer beim ZDF gemeldet. Der Inhalt: Die Zuschauer gaben an, Pierre Pahlke im gesamten Ruhrgebiet gesehen haben zu wollen.

Gerd Niewerth

http://www.derwesten.de/staedte/essen/ermittler-appelliert-bei-aktenzeichen-xy-an-moegliche-entfuehrer-von-pierre-pahlke...


melden
Anzeige
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Pierre Pahlke

22.05.2014 um 08:30
Aktenzeichen XY ... Spezial - Wo ist mein Kind 21.05.2014

ab 47:56



melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden