Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, 2014, Ungeklärt, Fahrrad, Kapitalverbrechen, Tourenrad, Untermeitingen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:09
@bärlapp
Deshalb war mein Gedanke, ob die Hunde evtl. eine alte Spur nach Schwabegg abgegangen sind und Herr H. tatsächlich bei Forsthofen in Richtung Süden abgebogen ist, also in Richtung Siebnach - Ettringen - Lamerdingen usw.


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:12
@lilleby
Auch möglich, aber die Hunde könnten ja schon von anfang an eine falsche Spur gewittert haben, also eine Alte und tatsächlich fuhr Herr Hübl evtl. Richtung Althegnenberg. Aber er wurde ja bei Forsthofen gesehen. Über Lamerdingen könnte er ja über Westerringen, Langerringen wieder zurück, wäre schon eine Möglichkeit.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:15
@bärlapp
Denke ich auch, die Hunde könnten die Spur rückwärts verfolgt haben, also seinen eigentlichen Hinweg. Dann wäre der von Untermeitingen über Langerringen bis Forsthofen, also eigentlich immer in westlicher Richtung. Da dieser Weg bis dahin in ca. 45 Minuten gefahren werden kann, müßte bald der Umkehrpunkt kommen. Er kann also nicht sehr viel weiter in westliche Richtung gefahren sein, wenn er rechtzeitig zu Hause sein wollte.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:17
@bärlapp
Sogar von Lamerdingen über Schwabmühlhausen und Hurlach nach Untermeitingen wäre zeitmäßig noch möglich gewesen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:22
Er fuhr ja eigentlich immer bis Grimoldsried und dort sei Wendepunkt gewesen, dann müsste er eigentlich schon von dort gekommen sein. Wow, es gibt viel zu viele Möglichkeiten.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:31
Aber bei Männern weiß man auch gar nie so genau, was im Kopf umgeht. Mein Mann sagte auch mal er macht eine kleine Radtour, dann war er 5 Stunden unterwegs, trank sogar noch bei meiner Schwester Kaffee und kam irgendwann nach Hause als es schon dunkel war. Meine Schwester hat mich dann Gott sei Dank informiert, dass er in ca. 45 Minuten da sei. Aber zuvor, keine Ahnung, wo er war.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 17:54
bärlapp schrieb:Aber bei Männern weiß man auch gar nie so genau, was im Kopf umgeht. Mein Mann sagte auch mal er macht eine kleine Radtour, dann war er 5 Stunden unterwegs, trank sogar noch bei meiner Schwester Kaffee und kam irgendwann nach Hause als es schon dunkel war. Meine Schwester hat mich dann Gott sei Dank informiert, dass er in ca. 45 Minuten da sei. Aber zuvor, keine Ahnung, wo er war.
Ich denke, man wird im Falle von Herrn Hübl nicht ohne Grund sofort mit der Suche begonnen haben. Wahrscheinlich, weil er zuvor immer pünktlich von seinen Touren zurückgekommen ist.

Ich habe bei den historischen Wetterdaten bei wetteronline.de für eine Wetterstation in der Region Untermeitingen gesehen, dass die Höchttemperatur am 2. Februar rund 2 Grad plus betrug. Es war also relativ frisch, Herr Hübl aber nur mit einem langärmligen Radtrikot bekleidet. Darüber hinaus habe ich bei Google Maps versucht, die in den ersten Suchmeldungen beschriebenen möglichen Wegstrecken nachzuvollziehen. Wenn diese zutreffen und zwei Stunden seine übliche Fahrzeit war, dann war Herr Hübl sportlich-flott unterwegs. Dafür spricht auch die Bekleidung (Radtrikot), die für eine gemütliche Radtour mit 10 km/h doch "zu dünn" wäre.

Man sollte zwar nicht von sich auf andere schließen, aber wenn ich unterwegs bin (viel öfter laufen als radeln, aber das regelmäßig mehrmals pro Woche), würde ich - vor allem jetzt im Winter - niemals auf die Idee kommen, im mehr oder weniger verschwitzten Zustand spontan irgendwo Kaffee trinken zu gehen. Das müsste dann schon innerhalb der ersten 15 Minuten passieren, wenn man noch einigermaßen "auf Normaltemperatur" ist. Später läuft da ohne Duschen und Klamottenwechseln überhaupt nichts, allein schon der Gesundheit wegen.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 21:15
@noctua
Sollten die Wetterdaten zutreffen empfinde ich die Bekleidung von C.H. nicht als angemessen. Ich selbst fahre aktiv Rennrad und schätze C.H. in Anbetracht des Fotos und der Beschreibung als normalen Hobbyfahrer ein, welcher hier mit einer Durchnittsgeschwindigkeit von 18-20km/h unterwegs gewesen sein dürfte. Eine winddichte Weste, besser noch eine Windjacke ist zu dieser Jahreszeit eigentlich obligatorisch. Einige nehmen, wie ich auch, Handy und ´nen 5,-€ Schein mit um im Fall einer Panne oder Schlechtwettereinbruch einen Plan B zu haben.
Auch denke ich das sich bei gesundheitlichen Problemen keiner verkriecht, sondern frequentierte Plätze aufsucht.

Sehr wichtig fand ich die Anmerkung, ob nicht andere Personen C.H. am Sonntag Vormittag sahen, da dies eine optimale Zeit für Radtouren oder Spaziergänge (auch mit Hund) ist. Hier hätte eine genaue Beschreibung der Bekleidung sowie des Rades von C.H. in der Öffentlichkeit, vielleicht den ein oder anderen Hinweis erbracht.

Aufgrund des langen Zeitraums von 2 Wochen und weil ich annehme das C.H. nicht in völlig unwegbaren Gelände unterwegs war, geht meine Vermutung langsam in Richtung eines freiwilliges Verschwinden (was auch den Freitod nicht ausschließt).


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 21:19
Man kann leider nur noch hoffen das Christian Hübel keine akute schwerre Krankheit oder
ein Unfall zugestoßen ist,die Zeit das man so etwas überlebt zu dieser
Jahreszeit ist mittlerweile abgelaufen.
Leider sind diese beiden Möglichkeiten am Wahrscheinlichsten für sein Verschollen sein.
Bei einem Verbrechen kommts drauf an (Unfall-Fahrerflucht-Schwerverletzten oder Leiche
irgendwo versteckt) Mord,Todschlag?
Am günstigsten wäre das freiwillige Fortbleiben von Christian Hübel.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

17.02.2014 um 21:21
@DS79
Suizid ist natürlich auch noch eine sehr negative Möglichkeit,wie Du schreibst.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 05:23
@bärlapp: ich war knietief in der arbeit überbeschäftigt einige Tage, lese gerade alle Kommentare seit 16.2.
Gesundheit: Christian Hübl ist oder war ein überaus gesunder Mensch, nahm keinerlei Medikamente, fuhr Schnittgeschwindigkeiten um 23 km/h- 25 km/h und ist ein sehr erfahrener Radfahrer, wir haben zusammen etwa 6000 km zurückgelegt in all den Jahren. Wir sind aber eher seltener in der Region wo er lebt gefahren, weil wir gerne Berge fahren, und daher kenne ich seine gewohnten Routen relativ wenig, aber er war eher jemand, der ein gewisses Routennetz immer wieder fuhr. Wir sind X Pässe gefahren, er ist also keiner, der beim Bergabfahren unsicher ist. Er ist niemals von befestigten Strassen runter, weil er keine Mountain bike Erfahrung hat, daher sollte das Wegenetz, dass er benutzt haben kann, an sich nicht so schwer abzusuchen sein. Ich ging davon aus, dass Hundertschaften von Polizisten und Feuerwehrmännern und gut 20 Suchhunde ihn wohl kaum übersehen haben können. Aber was weiss ich, man kann natürlich dumm in eine Böschung oder ein Gebüsch fallen oder eine akute Erkrankung haben, auch aus dem nichts heraus. Davor ist keiner absolut sicher, Hirnblutungen wurden erwähnt, das ist nicht definitiv unmöglich. Natürlich kann er bewusstseinsgetrübt umhergeirrt sein und sich so den Suchtrupps entzogen haben, weil er mitten im Dickicht liegt. Aber ich glaube dann doch nicht, dass er sein Rad dabei mitgenommen hat. Bestürzt las ich bereits vor einigen Tagen, dass die Suchhunde verhalten gezeigt hätten, was auf Aas / Leichengeruch schliessen liess und erwartete die baldige schlimme Nachricht, sie blieb aber aus und ich weiss nicht, ob die Starnberger Hunde- Suchtrupps inzwischen aufgegeben haben. Oder ob man mit Flächensuchhunden die auch tote finden können, nach den "man Trailer" Hunden die gezielt eine lebende Person mit Geruch X auf den sie programmiert wurden, überhaupt versucht hat.
Von Selbstmordgedanken hätte ich bei dem engen Kontakt mit ihm etwas mitbekommen, das glaube ich nicht, habe das aber auch erwogen, weil manche darüber mit niemandem sprechen, und sich auf einmal völlig unerwartet umbringen.
Als sie die Leiche eines 52 jährigen Radfahrers mit obendrein silbernem Rad aus dem Lech zogen, wurde mir kurz ganz anders, stellte dann aber fest, es war ein anderer..
Flucht aus seinem bisherigen Leben: Ich habe diese Möglichkeit für nicht ganz unwahrscheinlich, wenngleich wenig dafür spricht. Gehe auch davon aus, dass er zumindest seine Eltern oder mich inzwischen kontaktiert hätte, um ein Lebenszeichen zu geben. Ich bin in Kontakt mit seinen Eltern, die eine Hütte in den Bergen haben, das wurde alles gecheckt. Natürlich kann er andere Kontakte gehabt haben, von denen ich auch nichts weiss, und ich kenne nur Vornamen von manchen Leuten, die ich schon verzweifelt erfolglos gesucht habe. Ich denke auch nicht, er würde sich trauen, in der Region zu bleiben und sich bei jemand zu verstecken, bei dem Bekanntheitsgrad, den er jetzt hat, und den publizierten Photos und dem potentiellen Risiko, eine saftige Rechnung von der Polizei für die Suchaktion zu erhalten. Ob dieses Risiko besteht, wie da die Regeln sind, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
Ohne Papiere kommt man nicht weit, sicher, aber wer weiss, ob er neben zuhaus gebliebenem Personalausweis einen Reisepass hatte ?
Hypothese fremdverschuldeter Unfall: halte ich für sehr sehr unwahrscheinlich, da müsste jemand bei helllichtem Tag den verletzten / toten Mann von gut 78 kg und Rad ins Auto laden um ihn aus dem Weg zu räumen, wie ich Unfallflüchter einschätze, sind sie feige und suchen schnellstmöglich das Weite.
Was bleibt, ist ein mulmiges Gefühl und die zunehmende Gewissheit, dass er tot sein muss...bevor er seinen 50gsten Geburtstag am 27.5. feiern konnte, ein Drama. Er wollte sich ein gutes Carbonrad zum Geburtstag gönnen, und ich war am vorbereiten einer Überraschung für ihn ..scheiss...


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 07:06
@besterFreund
Wie ich heute in der zeitung gelesen habe, geht die suche mit hunden heute weiter. Gestern wurden anscheinend alle gewässer von oben kontrolliert. Mir ist das ein rätsel, ob er vll nicht doch nach osten gefahren ist. Momentan wird ja hauptsächlich im
Westen gesucht. Aber ich kann mir schon auch gut vorstellen, dass er in einem graben liegt und nicht gesehen wird. Aber das fahrrad?


melden
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 09:30
@besterFreund
ich denke auch nicht, er würde sich trauen, in der Region zu bleiben und sich bei jemand zu verstecken, bei dem Bekanntheitsgrad, den er jetzt hat, und den publizierten Photos und dem potentiellen Risiko, eine saftige Rechnung von der Polizei für die Suchaktion zu erhalten. Ob dieses Risiko besteht, wie da die Regeln sind, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Allein eine Hubschrauber-Flugstunde schlägt mit mindestens 1500 Euro zu Buche. Hinzu kommt der Aufwand für Spürhunde, Reiterstaffel, Motorradfahrer und möglicherweise der Einsatz einer Sonderkommission.

Falls Personen offenbar wissen, dass jemand abgetaucht ist, müssen sie diese Informationen
unverzüglich der Polizei zur Verfügung stellen.
Ansonsten könnten sie bei den Einsatzkosten in Regress genommen werden.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 11:27
@DS79
DS79 schrieb:Sollten die Wetterdaten zutreffen empfinde ich die Bekleidung von C.H. nicht als angemessen. Ich selbst fahre aktiv Rennrad und schätze C.H. in Anbetracht des Fotos und der Beschreibung als normalen Hobbyfahrer ein, welcher hier mit einer Durchnittsgeschwindigkeit von 18-20km/h unterwegs gewesen sein dürfte. Eine winddichte Weste, besser noch eine Windjacke ist zu dieser Jahreszeit eigentlich obligatorisch. Einige nehmen, wie ich auch, Handy und ´nen 5,-€ Schein mit um im Fall einer Panne oder Schlechtwettereinbruch einen Plan B zu haben.
Auch mir wäre nur ein Trikot viel zu wenig und ich würde unter einer Windjacke - je nach Windstärke - noch mindestens zwei Schichten tragen, außerdem Mütze, Buff um den Hals und Handschuhe. Wenn Regen droht oder es stark weht, nehme ich in einem Laufrucksack auch eine dickere Weste und eine Zusatzmütze mit, eben um im Fall der Falle (Verletzung o.ä.) einigermaßen warm bleiben zu können, bis ich abgeholt werde (Handy, Ausweiskopie und ein Geldschein gehören auch bei mir zur Grundausstattung).

Aber jeder ist anders und ich sehe bei mir Läufer, die auch bei Minusgraden in kurzer Hose und kurzärmelig unterwegs sind. Der @besterFreund hat ja heute morgen gut beschrieben, dass Herr Hübl sehr erfahren ist. Da weiß man halt, was man am jeweiligen Tag für die jeweilige Strecke tragen muss. Aber das Problem bleibt, dass das nur gilt, wenn alles reibungslos verläuft. Was tun, wenn man eine Panne hat oder sich plötzlich verletzt und es nicht mehr weitergeht? Dann ist ein Radtrikot bei 2 Grad arg wenig.
DS79 schrieb:Sehr wichtig fand ich die Anmerkung, ob nicht andere Personen C.H. am Sonntag Vormittag sahen, da dies eine optimale Zeit für Radtouren oder Spaziergänge (auch mit Hund) ist. Hier hätte eine genaue Beschreibung der Bekleidung sowie des Rades von C.H. in der Öffentlichkeit, vielleicht den ein oder anderen Hinweis erbracht.
Das Rad hat laut Beschreibung in der Suchmeldung einen Gepäckträger. Vielleicht hat Herr Hübl eine Windjacke (andere Farbe als die des blau/schwarzen Radtrikots?) auf dem Gepäcktraäger mitgenommen und diese später angezogen? Bedeutsam könnte dies sein, weil man aus gewisser Entfernung einen Radfahrer natürlich am leichtesten an der Farbe seiner Bekleidung wiedererkennt.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 11:32
@besterFreund

Vielen Dank für die zusätzlichen Informationen.
besterFreund schrieb:Wir sind aber eher seltener in der Region wo er lebt gefahren, weil wir gerne Berge fahren, und daher kenne ich seine gewohnten Routen relativ wenig, aber er war eher jemand, der ein gewisses Routennetz immer wieder fuhr. Wir sind X Pässe gefahren, er ist also keiner, der beim Bergabfahren unsicher ist. Er ist niemals von befestigten Strassen runter, weil er keine Mountain bike Erfahrung hat, daher sollte das Wegenetz, dass er benutzt haben kann, an sich nicht so schwer abzusuchen sein.
Hat Herr Hübl vielleicht eine Sportuhr (Garmin, Timex o. ä.) mit GPS-Funktion, seine Strecken aufgezeichnet und in seinem Laptop/Computer gespeichert? Ist das abgeklärt worden?


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 13:20
Also ich wohne in München am Stadtrand, schon ziemlich ländlich. und bei uns fahren zur zeit ständig ambitionierte Hobby Fahrradfahrer auf Mountainbikes und Rennrädern lang. Ich muss sagen, ich würde einen Fahrradfahrer eher am Fahrrad wieder erkennen, als an solch einer unscheinbaren Kleidung, wie er sie wohl offensichtlich angehabt hat. Aus dem Grund hatte ich auch schon vor einiger Zeit mal gefragt, ob es denn kein Foto von seinem Rad gäbe. Weil als ich das von dem Gepäckträger gelesen habe, mir sofort eingefallen ist, dass ich irgendwann Anfang Februar an einem Wochenende beim gassigehen von einem solchen hobbyfahrradfahrer mit Gepäckträger überholt wurde. Und ich fand den Gepäckträger so ungewöhnlich, sieht man ja sonst eher nicht so in der Kombination. Ich glaube zwar nicht, dass es sich dabei um den Vermissten gehandelt hat, weil es einfach zu weit weg ist vom Schuss, ich am Nachmittag unterwegs war und ich auch nicht sicher bin, dass es genau an diesem Sonntag war. Ich will damit sagen, dass ich mir vorstellen könnte, dass viel mehr das Fahrrad auffällt, als der einfarbig Dunkel gekleidete Fahrer, der am Ende noch Helm und Brille trägt.
Ich persönlich halte ja die Aussteigervariante für am wahrscheinlichsten.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 13:26
@besterFreund
besterFreund schrieb:Als sie die Leiche eines 52 jährigen Radfahrers mit obendrein silbernem Rad aus dem Lech zogen, wurde mir kurz ganz anders, stellte dann aber fest, es war ein anderer..
war derjenige denn auch vermisst?? ist ja schier unglaublich :-(


melden
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 13:32
@lawine
http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Taucher-finden-Vermissten-id28719332.html


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.02.2014 um 13:59
@Vernazza2013
danke, habs grad gefunden:


melden
Anzeige
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

19.02.2014 um 22:53
Inzwischen sind mehr als 17 Tage vergangen, ohne dass die geringste Spur,
von ihm ausfindig gemacht worden ist.

Welches "Drama"" in seinem Leben, könnte sich an jenem Sonntag, den 02.02.2014,
unvermeidlich abgespielt haben?

Ein fataler Unfall mit schweren Kopfverletzungen, ausgehend durch eine Kollision,
mit einem motorisierten Fahrzeug, Radfahrer oder ähnlichem Hindernis,
auf seiner uns nicht bekannten Strecke?

Er ist vermutlich ein versierter Radfahrer, der sicherlich nicht, ohne Augenmerk,
seine "Touren", so schlicht abfährt...

Wir können nur ausharren...ob dieser Vermisstenfall, einen positiven oder negativen Verlauf,
nehmen wird... .


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge