Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, 2014, Ungeklärt, Fahrrad, Kapitalverbrechen, Tourenrad, Untermeitingen
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 07:11
Ich denke, dass so ein Kabelbinder evtl. zur Fahrradausrüstung gehört hat. Bei www.fahrradgigant.de kann man Kabelbinder sehen, die zum Festmachen von Lichtkabels usw. gehören. Wenn dieser zu seiner Fahrradausrüstung gehört hat, wird ein Suizid natürlich schon wahrscheinlicher.


melden
Anzeige

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 09:35
@bärlapp
Gut möglich, dass er den Kabelbinder auch benutzt hat, wenn sowas nicht in der Presse steht, dann sicherlich auch, weil es um Suizid geht und man da nicht all zusehr ins Detail geht.

Für mich ist es eine ungewöhnlich Art des Suizid, aber es wäre auch eine sehr ungewöhnliche Art jemanden umzubringen will ich meinen. Man möge sich nur mal vorstellen, wie man den Herren da mit Kabelbinder und Strick versehen auf das Fahrrad bekommen möge, ohne dass er sich wehrt.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 09:58
@obskur
Selbstmord mit Kabelbindern erscheint auf den ersten Blick sehr seltsam, aber wenn man mal danach googelt, scheint das eine recht populäre Art der Selbsttötung zu sein. Ich weiß nicht, was ich in diesem Fall davon halten soll, aber zumindest ist es wohl keine Seltenheit, dass sich Leute mit Hilfe von Kabelbindern umbringen.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 12:14
@bärlapp
Ich sehe jetzt gerade auf Google Map, dass an der anderen Seite des Sees ebenfalls ein Anwesen ist. Also ein fremdes Fahrzeug würde doch dann evtl. auffallen?
Es muss ja kein fremdes Fahrzeug gewesen sein. Ich kenne die Ecke leider nicht gut genug aber könnte es nicht sein, dass dort gelegentlich Spaziergänger mit oder ohne Hund ihren Wagen parken? Von dem am nächsten gelegen Haus ist die Rückseite dem Baggersee zugewandt, vermutlich kann also ein Fahrzeug dort relativ lange von den Bewohnern unbemerkt stehen.
Sollte es wider Erwarten doch ein Selbstmord sein, stellt sich die Frage warum er verhindern wollte, dass sein Leichnam gefunden wird. Da fällt mir u.a. eine mögliche Lebensversicherung ein die ja bekanntlich bei Selbstmord leistungsfrei bleibt und in diesem Fall darf es natürlich auch keinen Abschiedsbrief geben. Ich weiss allerdings nicht ob die Versicherungen bei Langzeitvermissten irgendwann - z. B. wenn sie für tot erklärt wurden - zahlen (müssen).
Richtig ist auch, dass bei erwiesenem Selbstmord nicht mehr berichtet wird, das einzige was da noch in der Zeitung steht ist die Todesanzeige. Insofern gibt es evtl. Beweise für einen Selbstmord die nicht öffentlich gemacht wurden und dann werden wir auch nichts mehr davon hören oder lesen.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 13:13
In diesem Artikel steht das auch die Polizei dies bestätigt das er mit dem Seil an das Fahrrad gebunden war.


In diesem Langerringer See entdeckte ein Fußgänger die Leiche des Vermissten aus Untermeitingen. Es handelt sich von der Unterführung kommend um den ersten Weiher links. Der als Badesee bekannte Weiher liegt direkt dahinter.
Foto: Carmen Janzen
Am Weiher bei Langerringen, dort, wo am Freitag Spaziergänger eine Leiche entdeckt haben, wirkt es gestern ganz idyllisch. Löwenzahn und Gänseblümchen wachsen, die Sonne spiegelt sich im Wasser. Doch der Schein trügt. Von dem schrecklichen Fund zeugen immer noch blaue Gummihandschuhe, die Rettungskräfte am Freitag wohl vergessen hatten. Am Boden finden sich auch viele typische Abdrücke von Feuerwehrstiefeln und unzählige Fliegen schwirren über der Stelle, an der die verweste Wasserleiche gelegen haben muss, nachdem sie aus dem See gezogen wurde.

Er lag neun Wochen lang im Wasser

Wie unsere Zeitung nun mehrfach von unterschiedlichen Quellen erfuhr, handelt es sich um den seit 2. Februar Vermissten aus Untermeitingen. Das bestätigte nun auch das Polizeipräsidium Schwaben Nord. Sowohl die Kleidung des Toten - eine rote Jacke - als auch das gefundene graue Tourencrossrad ließen bereits vorgestern kaum einen Zweifel mehr zu. Das Ergebnis des Gutachtens über den Zahnstatus in der Rechtsmedizin in München brachte am Montagnachmittag um 16 Uhr die absolute Gewissheit.

Fast neun Wochen hat der Mann wohl im See gelegen. Mit einem Seil an sein Fahrrad angebunden, ist er im Wasser gefunden worden, berichten Informanten und auch die Polizei stützt diese Aussage.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 13:16
@Angel67
Das mit dem Seil ist glaube auch unumstritten... der Kabelbinder findet nur nirgends Bedeutung... entweder will man es nicht weiter veröffentlichen wegen Suizid oder es stimmt nicht.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

18.04.2014 um 13:16
Wo Christian Hübl gefunden wurde, handelt sich von der Unterführung kommend um den ersten Weiher links. Der als Badesee bekannte Weiher liegt direkt dahinter.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

19.04.2014 um 18:25
Ich wäre von selbst nicht drauf gekommen, aber Kabelbinder eignen sich bestimmt ganz gut, um sich selbst zu strangulieren. Einfach deshalb, weil man sie zwar zu- aber nicht mehr aufmachen kann und sich so gegen den Überlebenstrieb und die eigenen Reflexe „schützt“.
Vielleicht hat er es trotzdem nicht über sich gebracht, zuzuziehen und ist deshalb mit dem schon angelegten Kabelbinder um den Hals ins Wasser.
Natürlich davon ausgehend, dass es sich nicht nur um ein Gerücht handelt.
Evtl. auch deshalb das Seil, damit hätte man sich ja auch strangulieren (erhängen) können.
Das könnte schon für einen festen Selbsttötungsvorsatz sprechen, gleich mehrere Dinge mitzunehmen, damit es dann sicher klappt.
Warum er letztlich in den See ist, lässt sich wahrscheinlich gar nicht mehr nachvollziehen. Vielleicht keinen geeigneten Baum gefunden, Seil zu kurz, Knoten hat nicht geklappt, etc.
Dass er in der üblichen Kleidung losgefahren ist und alles „wie immer“ aussehen ließ, spricht doch nur dafür, dass er niemanden auf sein Vorhaben aufmerksam machen wollte. Darin würde ich keinen Hinweis auf einen vorgetäuschten Suizid bzw. eine Straftat sehen.
In meinem Umfeld gab es leider schon einige Suizide. Die Fälle ohne Abschiedsbrief waren deutlich in der Überzahl.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

28.04.2014 um 21:24
Falls noch von Interesse:
Wie ich aus C.H. Familienkreis hörte, hat er die Kabelbinder selber von zuhause mitgenommen.
Es war definitiv Selbstmord. Möge er in Frieden ruhen und die Familie einen weg finden, damit umzugehen.


melden

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

28.04.2014 um 22:12
@lattemacchiato
Vielen Dank für die Information... ich denke damit ist auch der letzte Zweifel behoben. Ich schließe mich deinen letzten Worten an.


melden
Anzeige

Vermisstenfall Christian Hübl aus Untermeitingen(2014)

29.04.2014 um 22:24
@lattemacchiato
Auch ich danke dir. Sehr traurig alles.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

471 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge